G

Gast

Gast
  • #1

Unsicherheit - überkritisches Verhalten gegenüber anderen?

Hallo zusammen, heute hatte ich ein Treffen mit einem Mann, den ich über EP kennen gelernt hatte. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass er grundsätzlich alles von mir Gesagte eher negativ ausgelegt hat. Außerdem durfte ich mir mehrmals den Kommentar anhören, dass ich doch zunehmen sollte. Irgendwann war es mir zu viel und ich erwiderte, dass ich für keinen Mann der Welt mir Kilos anfuttere, ganz besonders nicht, wenn ich jetzt schon völlig normal esse und mehr als genug Süßes nasche. Der Herr wirkte auf mich sehr unsicher und er gab auch zu, schüchtern zu sein. Kann dieses überkritische Verhalten auch mit seiner Unsicherheut zusammenhängen? Andauernd hatte ich das Gefühl, alles an mir verteidigen zu müssen. Beispiele: Sagte ich, dass ich nicht mit der Bahn, sondern Bus führe, hieß es "ach, ein wenig geizig". Als ich erwähnte, dass ich in einem Frauennetzwerk sei, kam der Kommentar "oh, eine Feministin". Was sind Eure/Ihre Erfahrungen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Der Nächste bitte! Was soll so etwas, dem Typ kann man nichts recht machen, er wird wohl Probleme kriegen, eine Frau zu finden.
Vergiss ihn einfach und fertig.
 
  • #3
Gerade im Zuge des Erstkontaktes sind wirklich Interessierte darauf aus, vom Gegenüber möglichst viel zu erfahren, entsprechende Informationen mit den eigenen Lebensumständen abzugleichen und allenfalls Differenzen vorzubesprechen. Wer dieses ,,Gesetz der Serie" negativ durchbricht, ist - noch ? - nicht partnerschaftsfähig. Den von dir Beschriebenen halte ich für entsprechend vorbelastet. Du wirst gewiss nicht mit einem solchen Typen Vorlieb nehmen müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
(Ich bin die FS): Heute morgen hat er mir bereits eine SMS geschickt und gesagt, dass es ein toller Abend gewesen usw. Das hat mich sehr erstaunt, weil ich eben das Gefühl hatte, dass ihm vieles eher nicht gefiel - nicht zuletzt meine Figur. Am Ende war ich auch ziemlich kühl ihm gegenüber und eher schweigsam, weil ich genervt war. Du hast wahrscheinlich recht und ich sollte es lassen. Ich habe einfach keine Lust zu rechtfertigen, warum ich wann in Urlaub fahre, wie ich Sport mache und wie ich insgesamt lebe,
 
G

Gast

Gast
  • #5
Verbreitete Verhaltensweise. Wenn ich selbst wenig überzeugende Persönlichkeit habe, werte ich einfach andere - egal mit was - ab. Dadurch hoffe ich, mich gleichzeitig aufzuwerten.
Funktioniert so lange, bis er an jemand gerät, die/der das durchschaut und es ihm auf den Kopf
zu sagt. Dann funktioniert das Spiel nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Oh Gott oh Gott - wie schecklich, Du Arme!

Wie unsexy!

Zum TROST:
Ich hatte mal eine vielleicht ähnliche Erfahrung. Mein Gegenüber teilte mir beim ersten Treffen als kleinen Auftakt zu unserer charmanten Unterhaltung die Ergebnisse seiner ausführlichen Googlerecherche über mich und meine Familien mit.(Gott sei Dank gibt es da nur ganz wenig im Netz).

Im weiteren Verlauf des Gesprächs wähnte ich mich auf der Arbeitsplatzsuche, sozusagen in einem klassischen Vorstellungsgespräch. Wobei mir wohl die Rolle der Arbeitssuchenden zugedacht war: Katalogartig hackte der Richter seine Fragen ab. Jede meiner Antworten wurde fein säuberlich in der entsprechenden Schublade abgelegt, mit kritischen Kommentaren nicht gespart.

War es vielleicht derselbe wie bei Dir??

Entschuldigung, aber die Fixierung auf Details scheint mir wirklich auch mentalitätsbedingt.

Ich kenne das eigentlich nur von Deutschen: Sich an einer Kleinigkeit hochzuziehen, etwas zu sezieren, irgend ein (meist nebensächliches) Detail nicht nur unter dem Vergrößerungsglas sondern am besten gleich unter dem Elektronenrastermikroskop stundenlang hin und her zu wenden und eine 7 bändige Abhandlung darüber zu verfassen.

Der Blick auf das Gesamtbild (die Person an sich) und die Lebensfreude geht bei der Ausbildung einer solchen verquasten Perspektive natürlich verlustig.

Ein gutes Beispiel hierfür ist z.B. der Threat "warum werden Personen die 'sehe jünger aus' angeben so fertig gemacht" (oder so ähnlich lautete die Frage)

Wenn man sich das durchliest, verseht man vieles.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo,

sei froh das der "gute Herr" seine Art direkt gezeigt hat. Dadurch verschwendest Du keine weitere Zeit mit ihm.

Gut an dem Treffen war, dass Du jetzt weisst das Dein persönliches Warnsystem funktioniert. Nimm es Ernst.

JL
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du hast Dich da mit einem Mann getroffen, der seine eigene Welt gern auf andere überträgt. Eine Intoleranz gegenüber allen Dingen, die er entweder aus Unsicherheit oder aus unbequemen Erfahrungen heraus ablehnt. Das lässt auf Gekränktheit und lange Einsamkeit schließen. Vermutlich besteht seine Unsicherheit darin, dass er sich immer wieder wundert, warum ihm die Frauen weglaufen, da bieten sich Feministinnen gut an, ihre Kastrationsfantasien sind es doch, die diesem Mann keine Partnerin bieten können. Abgesehen von der Engstirnigkeit und den Gründen, die zu seinem Verhalten führen - es lohnt sich einfach nicht, sich mit dem länger zu beschäftigen (da hat #1 recht), entscheidend für Dich ist doch, dass Du mit Deiner Frage eine Spur von Bereitschaft zeigst, Dich seinem Rasterdenken zu unterjochen.
Let it be ...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Minderwertigkeitskomplexe. Finger weg! Das Abwerten wird immer schlimmer werden. Alles, was Du hast, wie Du bist und was Dich ausmacht, ist Sch...Unbedingt abhaken! Sonst rennst Du in Dein Unglück. Ich spreche aus leidvoller Erfahrung.
w57
 
G

Gast

Gast
  • #10
"wirkte auf mich sehr unsicher und er gab auch zu, schüchtern" Ich glaube das ist er nicht.
Dies ist frech und unterstes Niveau. M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du wirst nie für ihn die Richtige sein, und was immer du tust. Auch wenn du dir Kilos rauffutterst, einen Kopfstand machst und mit den Zehen wackelst - bloß nicht! Finger weg und tschüß!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich glaube du könntest richtig liegen mit deiner Vermutung, mit so einem Verhalten überspielt man seine Unsicherheit. Ansonsten schließ ich mich der Vorrednerin an.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Klassischer Nörgler, ein Alptraum. Vielleicht ist er tatsächlich unsicher. Unsicherheit ist aber noch lange keine Rechtfertigung dafür, erst mal auf den anderen zu schießen, bevor die Kanone auf einen selbst gerichtet ist. Nichts gegen Unsichere und Schüchterne, ganz im Gegenteil, aber diese Art, Schüchternheit zu kompensieren, ist einfach nicht in Ordnung (und sicher auch lange entwickelt und damit nicht von heute auf morgen abzulegen).

Wenn du nett bist, sagst du ihm beim Abschied, dass dich diese Art massiv stört. Wenn er dir egal ist, so what, dann lass ihn beim nächsten Date wieder ins offene Messer rennen.
Ich hoffe doch sehr, du schießt den Typen in den Wind, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Stell' Dir mal vor, Du wärest mit einem solchen Herrn liiert...Eure Kommunikation bestünde aus Angriffen, Bevormundungen, Negativissmus oder einseitigem Schweigen....Innerhalb von Monaten wäre Dein Selbstbewußtsein im Minus-Bereich, Du ein heulendes Elend, ess,-und orientierungsgegstört und kurz vor Valium oder Alkohol.
Das ist wohl kaum erstrebenswert, oder?
"Wech" mit Schaden. SOFORT.
( Solche Typen brauchen eine unterwürfige Frau aus dem "Katalog", die sie möglichst nicht versteht.. )
 
  • #15
FS, es scheint mir, als will er dich irgendwie durch seine Rückfragen fassen. Du scheinst für ihn undurchsichtig. Er will dich schon kennenlernen, aber er macht es wirklich ungeschickt.
Gib ihm doch mal noch eine Chance, aber sage ihm vorweg, dass du auf seine Suggestivfragen a`la Unterstellungen gar nicht mehr eingehen wirst. Wenn er was wissen will, soll er direkt fragen. Am besten er soll eine Stichpunktenliste mitbringen ;) Sag ihm das ruhig so, dann merkt er wenigstens wie schrecklich kühl das bei dir ankommt, aber er hat zumindest nochmal Gelegenheit.
Ich würde sagen, dass ist eine Unart, aber die wäre ablegbar. Wenn er im Wesentlichen passt, könnte er diese Unart mit deiner Hilfe lassen.
 
  • #16
Dieser Typ scheint mir zu jener Sorte Menschen zu gehören, die zu allem und jedem immer subito ihren (unqualifizierten) Kommentar abgeben müssen. Das sind dann die Leute, die z.B. im Kino den ganzen Film kommentieren und die Handlung immer schon vorauswissen und dies lautstark von sich geben und damit die Sitznachbarn zur Weissglut treiben. Ich bin nicht sicher, ob so ein Verhalten zwingend mit Unsicherheit und/oder Minderwertigkeitskomplexen zu tun hat. Kann aber durchaus sein. Ätzend ist es so oder so - darum würde ich mich meinen Vorrednern anschliessen: Finger weg!!

@5: Du meinst wohl folgenden Thread:
http://www.elitepartner.ch/forum/ich-sehe-juenger-aus-wirklich-eine-gestoerte-selbstwahrnehmung.html

Allerdings bin ich der Meinung, dass jenes Thema mit dem hier diskutierten nichts zu tun hat und halte darum Deinen Vergleich für ein schlechtes Beispiel dafür, was Du illustrieren wolltest. Im Übrigen gebe ich Dir allerdings absolut recht: Die Fixierung auf (belanglose) Details bei der Partnersuche ist z.T. krass, und wahrscheinlich im online-Dating noch mehr als im realen Leben. Wobei man hier dann doch wieder einschränkend auch sagen muss: Was für den einen Menschen eine Belanglosigkeit sein kann, mag für jemand anderen halt eben enorm wichtig sein - das individuelle Empfinden ist da sehr verschieden.

Ein gutes Beispiel für das, was Du illustrieren wolltest, wäre m.E. folgender Thread:
http://www.elitepartner.ch/forum/wie-wichtig-ist-euch-die-augenfarbe.html

Was meinst Du? ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich glaube, er wollte sich nur interessant machen für Dich und etwas unerreichbar, vielleicht witzig wirken. Wie auch immer: Es hat nicht funktioniert und du warst auch noch verärgert.
Also auf zum Nächsten!!
 
G

Gast

Gast
  • #18
So, hier mal eine konträre meinung:

ich glaube, er ist wirklich nur unsicher und schüchtern. Die kommentare meint er dann "witzig". Daß du zunehmen sollst, ist zB ein verklausuliertes kompliment an deine schlanke figur usw. Alles nur wegen der aufregung beim date, glaub mir (habe ähnliche im nachhinein dämliche "komplimente" auch schon gemacht ;-) ).

Jede wette, du könntest jemanden durchaus liebenswürdigen kennenlernen, wenn du ihm eine chance gibst. Nur wenn du generell ein problem mit schüchternen hast, dann laß es, denn das wird er bei ersten begegnungen mit anderen immer sein.

nur mein senf.

m34
 
G

Gast

Gast
  • #19
FS: Hallo zusammen, vielen Dank für eure zahlreichen und sehr hilfreichen Beiträge. Inzwischen habe ich mich entschieden, den Kontakt abzubrechen bzw. ihm eine Nachricht zu schreiben, in der ich auch begründe, warum ich uns beide für "nicht-kompatibel" halte. Allein die Vorstellung, dass er bei Unsicherheit mich permanent angreift, schreckt mich absolut ab. Und ihr habt Recht: Irgendwann leidet die eigene Person und das Selbstbewusstsein unter solch einem Verhalten. Ich will mich nicht für alles rechtfertigen müssen, ganz speziell dann nicht, wenn der andere mit zweierlei Maß misst. So hat er bei mir immer kritisch hinterfragt, ob ich überhaupt Zeit für eine Beziehung habe, er selbst jedoch einen Job hat, bei dem eine 60-Stunden-Woche völlig normal ist. Da liege ich mit meinen Wochenstunden um einiges drunter. Und in solchen Situationen reagiere ich besonders empfindlich, nämlich, wenn man etwas fordert, was man selbst nicht bieten kann bzw. möchte.

Es hat mich auch irritiert, wie er nach meiner Männervergangenheit gefragt hat. Erst wollte ich gar nicht antworten, doch dann war ich direkt (man muss eben auch mit Antworten klarkommen) und natürlich kam er wieder nicht damit klar. Wie ihr so schön geschrieben habt: Ich kann mich auf den Kopf stellen und es bringt nichts.

#5 Genau so habe ich mich gefühlt. Als ob ich mich beweisen musste und alles beurteilt wurde. Und das brauche ich wirklich nicht. NAtürlich möchte man den anderen kennen lernen, aber alles hat seine Zeit und der Ton macht die Musik.

#14 Ja, ich hatte tatsächlich den Eindruck, dass er aus mir nicht schlau wurde, weil ich eventuell auch nicht in seine Schubladen hineinpasste. Zudem bin ich anfangs eher distanziert und nicht der absolut herzliche Mensch. Und wenn man mich dann auch noch in die Enge treiben möchte, kann ich absolut undurchdringlich wirken. Im Wesentlich passt es leider auch nicht - so zumindest mein Eindruck. Wir haben unterschiedliche Hobbies, sind auch von der Persönlichkeit eher anders und ich denke, das würde ein steiniger Weg werden, um alles zu vereinbaren.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS: Eine sehr gute Entscheidung!!

Hallo Peter #15 hier noch mal kurz die @5

Leider konnte ich den Link nicht finden. Meine jedoch, dass man in der Art und Weise der Sicht auf die andere Person durchaus Parallelen ziehen kann. Hier handelt es sich scheinbar um jemanden bei dem das zwanghafte kontrollieren und Klassifizieren des anderen in Richtung Neurose geht.

Genauso erschreckend, hahnebüchend und partiell nicht weniger gestört empfand ich auch die Diskussion (bitterböse,agressiv) über das Detail "sehe jünger" aus in dem threat auf den ich verwiesen hatte. Die Tendenz zu solchen Dingen, zur Fixierung aufs Detail ist tatsächlich häufiger in Deutschland anzutreffen.

Aber ist ja auch egal, schön dass die FS sich entschlossen hat Abstand von dieser Person zu nehmen. Alles Gute für alle Teilnehmer!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Die FS hätte den Herrn mal in diesen Thread einladen sollen...
 
Top