• #1

Unterschiede in "Profile im Vergleich"

Hey Leute

Ich habe eine Frage an euch und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Bin noch nicht so lange auf EP, habe aber trotzdem schon ein paar Männer kennengelernt. Bei einem dieser Männer hatte ich am Anfang das Gefühl, dass sich etwas daraus ergeben könnte und habe ihn mehrmals getroffen. Mit der Zeit habe ich jedoch gemerkt, dass wir überhaupt nicht zusammenpassen. Ich möchte hier nicht allzu stark auf Details eingehen...würde auch viel zu lange dauern. Jedenfalls war er viel zu dominant für mich (ich selbst bin ja schon sehr dominant) und er konnte auch absolut nicht mit Konflikten umgehen. Als ich nach ewigem Streiten den Kontakt mit ihm abgebrochen habe, bin ich wieder mal auf EP gegangen und habe mir den Bereich "Profile im Vergleich" angeschaut. Habe dem ganzen ja nie wirklich geglaubt, aber als ich sein bzw. unser Ergebnis gesehen habe, war ich schon sehr erstaunt. Bei Dominanz hatten wir beide den "Höchst-Wert", bei Konfliktfähigkeit hatte er den tiefsten Wert, der möglich ist...und von Stressverarbeitung möchte ich schon gar nicht reden.

Nun meine Frage: Was denkt ihr? Kann man sich wirklich in jedem Fall auf diese Analyse verlassen? Seit dieser Erfahrungen bin ziemlich vorsichtig geworden und schaue mir den Bereich jedesmal ganz genau an. Nun habe ich wieder einen Mann kennengelernt (noch nicht getroffen), welcher mich sehr interessieren würde. Aber wir haben leider nur eine ziemlich tiefe Anzahl Matchingpunkte und auch unsere Profile passen nicht so super zusammen (wieder die gleiche Dominanz und fehlende Konfliktfähigkeit). Meint ihr, es könnte wieder das gleiche passieren?

Danke für euer Feedback :)
 
  • #2
Hallo Confused
Mir ist genau das Gegenteil passiert! Ich hatte Kontakt mit einem Mann, bei dem die Profilkompatibilität nicht besser hätte sein können. Wir haben uns getroffen, waren spazieren und ich habe gedacht: Mein Gott, ist deeeeer langweilig.... Wenn ich meine Auswertung anschaue, überfällt mich jedes Mal das nackte Grausen und ich hoffe immer inständig, dass sich ein potentieller Interessent diese nicht anschaut! Ich habe fast die höchste Stufe bei Nähe, bin nicht konfliktfähig und nicht kommunikationsbereit, dafür aber sehr dominant (dem stimme ich zwar eigentlich zu *ggg*)...puh...und alles beruht auf auf ein paar Fragen, die doch je nach Situation eine andere Antwort zulassen würden!
Ich denke, eine gewisse Anzahl passender Matchingpunkte ist gut, aber nicht Voraussetzung!!!

Viel Glück :)

Gruss, Gioia
 
  • #3
Hallo confused ( nomen est omen ? ;-) ),

solche Tests scheinen immer auch eine "Tagesform" zu messen.
Mein Ergebnis bei elitepartner ist bzgl. Einfühlungsfähigkeit und Konfliktfähigkeit deutlich unterdurchschnittlich. Diesen Test habe ich am Ende einer Beziehung gemacht, in der mir genau diese Punkte vorgeworfen wurden. Wie sich aus elitepartner academicPartner abspaltete und ich den ( gleichen ) Test dort neu machte während ich in einer funktionierenden Beziehung war, bekam ich merklich überdurchschnittliche Werte bei diesen beiden Punkten. Auch bzgl. Schicksalserwartung und Wachstum wechselte es von niedrig/niedrig zu hoch/hoch. Und ich schwöre, nicht manipuliert zu haben.
Alle anderen Punkte hatten interessanterweise eine nahezu identische Ausprägung.
Wenn ich mir ein Profil ansehe, dann, wenn überhaupt, die Analyse zum Schluss. Andererseits, da man(n) nur begrenzte Kapazitäten hat, arbeite ich die Partnervorschläge von den hohen Matchingpoints aus ab.
Doch erlebe ich es häufiger, daß es zwar hohe MPs gibt, doch während ich "körperliche Aktivität" unter den wichtigsten Handlungsmotiven stehen habe, fällt es bei einigen Vorschlägen trotz hoher MPs unter die unwichtigsten Handlungsmotive. Diese Auswahl der handlungsmotive scheint also gar nicht in die MPs einzugehen, obwohl ich es für sehr wichtig halte. Deutliche Gegensätze dort sind mit großer Wahrscheinlichkeit ein Ausschlußkriterium. Wobei man im Zweifelsfall aber auch noch darüber verhandeln sollte, nicht jeder hat den gleichen Maßstab.

Viele Grüße
aquaernie
 
Top