G

Gast

Gast
  • #1

Unterschiedliches Nähe-Distanz-Bedürfnis?

Mein Freund (48) und ich (41) sprachen gestern über unsere On-Off-Beziehung, die seit zwei Jahren andauert und immer wieder von Unsicherheiten geprägt ist. Ihn auf sein von Zeit zu Zeit ziemlich distanziertes Verhalten angesprochen sagte er, er wäre ziemlich unsicher, was uns betrifft, sprich, er hat Angst, sich richtig auf mich einzulassen. Er sagt, es gäbe Momente, in denen er sich völlig wohl fühlt mit mir zusammen, er dagegen spüre, mir würde das nicht reichen. Wir wohnen nicht zusammen. In Zeiten, in denen ich wir uns sehen, verspüre ich teilweise eine unbändige Sehnsuch nach ihm, einfach nach einem Lebenszeichen in Form eines kurzen Anrufs, einer Gute-Nacht-sms oder ähnlichem. Er dagegen scheint damit überfordert zu sein. Kennt das jemand in dieser Form? Was kann ich ändern?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Deine Frage liest sich als seit ihr Anfang 30 und hättet alle Zeit der Welt für solche Spielchen, Ab 40 sollte man/frau wissen wo man/frau hingehört.denn ihr nehmt euch alle Kraft der gemeinsam starken Zukunftsvision. Aber 40 bist Du keine junge Frau mehr und Dein sog. Freund geht auf die 50 zu. Habt ihr keine schönen Pläne für die zweite Lebenshälfte? Wer in dem Alter allein ist hat mein Bedauern.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Jetzt mal ehrlich, er sagt sogar noch nach 2 Jahren das er "unsicher wäre was euch betrifft".
Und das mit 48 Jahren ...

Na also, wann soll sich denn die "Sicherheit" einspielen? Das kann doch nicht ewig andauern ...

Ich würde mir an deiner Stelle wirklich die Frage stellen ob du dir das noch antun willst, vorallendingen in deinem Alter.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Original, dasselbe habe ich auch erlebt. Nun nach 4 Jahren ist dieses hin- und her beendet. Du wirst Deinen Freund nicht verändern. Ich bin irgendwann von Freunden gefragt worden, ob ich diesen Mann wirklich wolle und ich antwortet mit ja ..aber ...er sollte sich schon mal von alleine melden, sich nicht schlagartig zurück ziehen/ distanzieren usw. usw.
Darauf wurde ich wieder gefragt, willst Du den Mann so wie er ist und nicht ja aber?
Hier werden Dir einige evtl. antworten, dass er Dich nicht liebt oder oder.... Darum geht es bei ihm nicht, so denke ich.
Entscheidend ist, willst Du ihn so wie er ist.........
Kopf hoch....der Weg ist schwer, wenn man jemanden liebt. Auch ich trage meinen Gnaddel noch im Herzen aber ich weiß, dass ich mit ihm nicht die Beziehung führen kann, die ich mir wünsche.
 
G

Gast

Gast
  • #5
das kannst du nicht ändern. ihr passt wahrscheinlich nicht zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, ich kenne das.
Was ich dagegen gemacht habe? Die Affäre beendet, denn mehr ist es nicht.
Er lässt dich am ausgestreckten Arm verhungern.

Wenn du endlich frei bist und diese Enttäuschung überwunden hast, kannst du einen Mann kennenlernen, der dich liebt und zu dir steht. Mit allen Konsequenzen.

Ich habe so jemanden gefunden, nachdem ich mich von dem Mann, der auf Sparflamme gekocht hat, befreit hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #7
DAs einzige, was Du machen kannst, ist Dich zu trennen. Hört sich hart an, aber er wird sich nie ändern - zumindest nicht bei Dir, weil er Dich ganz schlicht nicht genug dafür liebt. Das ist der einzige Grund und DU kannst daran sowieso überhaupt nichts ändern - ausser, dass Du Dich fragst, ob Du so leben willst und kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Das kenne ich nur zu gut. Bist Du sicher, dass ihr eine Beziehung habt und keine Affäre? Ich lebe das mit einem gleichaltrigen Mann seit einiger Zeit. Er verhält sich genauso. Und mir geht es wie Dir.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es ist nun mal eine Tatsache, dass wir Menschen unterschiedlich sind und auch unterschiedliche Bedürfnisse haben was den kommunikativen Austausch betrifft. Schlussendlich kann man aber niemanden ändern, nur sich selber. Man kann dem anderen mitteilen was man sich wünscht und wenn er darauf eingeht gut. Tut er es nicht, muss man sich überlegen ob man damit leben kann oder sich dann eben trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es gibt auch Männer, die lieben einen, verhalten sich aber trotzdem so. Sie SIND so. Ich hatte 5 Jahre lang eine solche Beziehung, kannte auch die Exfreundin von ihm. Er hat geliebt, aber Nähe einfach schlecht ertragen. Wenn man selbst was anderes braucht, kann man mit so einem Mann nicht glücklich werden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn sich nach zwei Jahren Beziehung bei ihm nur ein "manchmal-völlig-wohlfühl-Gefühl" entwickelt hat, ist das aus meiner Sicht und nach meiner Erfahrung zu wenig. Ändernd kannst Du nichts. Du kannst nicht einmal wissen, ob es mit Deiner Person zu tun hat oder er grundsätzlich so wenig Nähe braucht.

Alles Gute.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,
zu der Annahme einiger Schreiber, Dein Freund liebe Dich nicht genug, kann ich einen Erfahrungsbericht beisteuern.
Bis zu meinem 52. Lebensjahr hatte ich nur derartige Beziehungen, wie Du sie beschreibst, nur, dass ich die Partnerin war, die mehr Distanz brauchte und einforderte. Affären waren das nicht, ich war treu und sah die jeweiligen Beziehugen als sehr verbindlich an nur eben keine gemeinsame Wohnung, genügend (für mich) Zeit alleine. (Nach Deinem Bericht hoffe ich, die jeweiligen Mäner trotzdem nicht unglücklich gemacht zu haben.)
Mit 52 Jahren fand ich dann meinen jetzigen Partner und erkenne mich selbst nicht wieder. Plötzlich habe ich ein ausgeprägtes Nähebedürfnis und bekomme Sehnsucht, wenn wir mal getrennt sind. Derartiges schien mir zuvor unvorstellbar. Auch in den Beziehungen zuvor empfand ich etwas, was ich durchaus Liebe nannte. Erst jetzt weiß ich, dass es da noch ein gewaltiges Steigerungspotenzial gab.
Lieben Gruß von w 56
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mit Dir kann er sich keine richtige Beziehung vorstellen und das sagt er Dir erst nach zwei Jahren, in denen er Dich ausgenutzt hat. Überlege, ob Du Dich nicht lieber von ihm trennst, denn er ist es doch gar nicht wert, dass Du leidest. Es gibt so viele Männer, die auch eine glückliche Beziehung möchten! Suche Dir jemanden, der dich wirklich liebt und für eine Beziehung geeignet ist. LG
 
  • #14
Mein Partner und ich haben auch ein Nähe-Distanz Problem.
Ich will eher mehr Nähe,er sagt sogar manchmal er fühle sich gefangen,hatte auch mit 46 Jahren noch nie eine richtige Beziehung.
Drehe ich den Spieß rum und mache mich rar,ändert er sein Verhalten vollkommen.
Probier das doch mal aus,es wird dann eher psychologischer Natur sein,dann kann ich dir Bücher zur Beziehungsunfähigkeit empfehlen.
Vielleicht kennst Du ja die Vergangenheit Deines Partners etwas und kannst Rückschlüsse daraus ziehen-leicht wird es aber kaum werden.....

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #15
Schade für dich, dass du das seit 2 Jahren mitmachst und dich so kränken lässt.
Ich habe das jetzt 3 Monate mitgemacht und einen Schlussstrich gezogen, nachdem ich die Situation eskalieren hab lassen.
Sonst wäre es ewig so weitergegangen. Das Problem ist, dass du nicht weisst ob er nur bei dir so ist.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo - ja, ich kenne das - umgekehrt. Ich bin diejenige, die zwischendrin Ruhepausen braucht. Mein Partner möchte eigentlich auch mehr... Da gibt es wohl unzählige Spielarten in Beziehungen. Ich würde Dir raten: wenn Du nicht sehr unglücklich bist mit der Situation, bleibe gelassen und entspannt, denn Spannungen spürt auch Dein Partner, und das führt nur dazu, dass er sich noch mehr zurückzieht. Wenn Du ihn magst oder gar liebst, dann hängt das nicht von seiner Gegenliebe ab. Man kann sogar Menschen lieben, von denen man gar nichts zurückbekommt. Du wirst mit der Zeit spüren, ob er von sich aus zu Dir kommt oder ob sich mit mehr Entspannung die Beziehung evtl. noch mehr verflüchtigt - wenn dem so sein sollte, dann wäre sie eh nicht zu halten gewesen.
Es geht ja immer um zwei freie Menschen, die zueinander finden, zueinander stehen wollen oder aber auseinanderdriftende Pläne haben. Man kann niemanden einsperren, das wäre kein Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #17
<- mod Bitte reichen Sie das neue Thema als Frage ein. Danke! >
 
G

Gast

Gast
  • #18
Pass dich an! Ansonsten bist du ihn bald los. Wenn du es so eilig hast nach Beziehung (wäre typisch für eine Frau in deinem Alter ), dann könntst du auch schneller eine andere Beziehung haben. Er weiß das, und will dich erstmal abdämpfen. Frauen in dem Alter sind doch sehr kompliziert, bestimmerisch und wollen möglichst alles vom Partner vereinnahmen und stellen auch immense Ansprüche. Familie, Ehe, Kinder, Daheimbleiben, nicht mehr ausgehen, der Mann soll seinen Pflichten nachkommen. War man vorher lange alleine, kannst du diesen Mann damit extrem überrumpeln. Nicht zu vergessen, heutzutage sind viele Männer bis 40 oft noch gar nicht beziehungsbereit und haben wenig ernste Beziehungserfahrung.
 
Top