Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Vaginale Trockenheit mit Beginn der Wechseljahre. Was tun?

In einem Artikel habe ich gelesen, das dies bis zu 50% der Frauen betrifft. Meine Frauenärztin hält es ebenfalls für eine normale Begleiterscheinung, geht allerdings eher von 33% aus. So oder so ist mir dieser Umstand sehr unangenehm. Ich fühle mich regelrecht vertrocknet. Gleitcremes können ja wohl kaum eine zufriedenstellende und dauerhafte Lösung sein! Wem ist das Problem ebenfalls bekannt? Kann ich hoffen, dass sich die Trockenheit mit Fortschreiten des Klimakteriums bzw danach legt? w45
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die Trockenheit resultiert aus der Hormonumstellung während der Wechseljahre durch einen zunehmenden Mangel an Östrogen. Lass dir von deiner Ärztin Zäpfchen verschreiben, z. B. Oekolp.
Jeden 2. Tag vor dem Schlafengehen einführen. Nein, die Trockenheit wird sich mit zunehmendem Klimakterium kaum legen, sondern eher zunehmen. Da hilft eben nur eine medikamentöse Therapie.

w,57
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ließe sich das Symptom nicht evolutionär erklären:

Mit den Wechsejahren keinen Eisprung mehr. Schwangerschaft unmöglich. Verkehr unnötig. Vagina hat aus dem Blickwinkel der Natur keine Funktion, keinen Nutzen mehr.
Weiterer Verkehr also eigentlich "unnatürlich". Zäpfchen und Cremes stellen nur den verzweifelten Versuch dar, um des egoistischen Lustgewinns oder einer gesellschaftlichen Norm willen die Natur zu überlisten? Gerne auf Krankenschein und damit Kosten der Allgemeinheit.

Ich weiß nicht, wie das bei anderen ist, aber für mich kann ich schon feststellen, dass auch das Begehren ab Mitte 40 deutlich nachgelassen hat. Warum sollte ich da also an mir herumcremen oder Zäpfchen einführen. Freunde dich mit dem Altern ab, liebe Fragestellerin. w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #4
Multigyn Actigel aktiv

Hilft vor und nach dem Sex und reguliert zwischendurch die Vaginalflora.
Schau auch mal im Internet nach...

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nein, das muss nicht sein! Die Beschaffenheit der Schleimhäute ist so unterschiedlich wie bei Frauen vor den Wechseljahren auch, die eine mehr, die andere weniger. Daher rührt ja auch das Vorurteil der (nichtwissenden) Männer, dass eine Frau ab 50 sexuell nicht mehr "interessant" sei....weitgefehlt....

Es gibt aber natürliche Pflanzenstoffe (Hormonberatung), die den Wechsel kompensieren auf ganz natürliche Weise ohne schädliche Nebenwirkungen - alles halb so tragisch, lass dich beraten
 
G

Gast

Gast
  • #6
Es gibt auch Salben, die man auch nur alle paar Tage nehmen muss. An diesen Zustand wirst du dich schlicht gewöhnen müssen,

w, 55
 
G

Gast

Gast
  • #7
Am besten hilft die ganz ordinäre Vaseline. Alles andere war mir entweder zu umständlich oder es hat nur den Apotheker reicher gemacht. Nein, das Problem legt sich nicht, aber mit Vaseline bei ihm UND bei ihr kann man den GV genauso praktizieren wie vorher. Warum soll das nicht zufriedenstellend sein?!
 
  • #8
1. Sprich mit Deinem Frauenarzt über eine Hormonersatztherapie (z.b. auch harmlos in Form der Hormonspirale, die oft hilft). Es gibt auch Salben, die helfen können. Lass Dich fachmännisch beraten!

2. Für problemlosen Geschlechtsverkehr empfehle ich ganz normale Gleitgel, das auch jüngere mal verwenden. Das ist harmlos, gut verträglich, leicht und problemlos anwendbar und gar nicht peinlich, so etwas zu benötigen. Man kann es besonders gut auf den Penis des Mannes auftragen, zum Beispiel in Form einer Vorspiel-Massage oder beim Handbetrieb und dann loslegen.

@#6: Nein, Vaseline ist nicht so gut für die Vaginalflora. Besser man verwendet Gleitgel auf Wasserbasis.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Also ich bin 60/w und habe immer noch richtig Lust auf Sex. Werde zwar nicht mehr ganz so nass, aber es funktioniert noch bestens - auch ohne Gel.
Höre aber von einer anderen Frau, bei denen es nicht mehr so feucht wird, dass Rosenöl viel besser als Gel sei
Also Mädels, viel Spaß
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo Fragestellerin,

es gbit einige Frauen, bei denen die Scheidentrockenheit nach ein paar Jahren tatsächlich wieder nachlässt, bei den meistenn Frauen bleibt das Problem aber leider bestehen.

Hoffentlich hast du eine Gynäkologin, die sich ausreichend Zeit nimmt, dich gründlich zu informieren, denn es ist in der Tat kein einfach zu lösendes Problem, es gibt nicht DIE ideale Method,e und jeder muss für sich abwägen, was am besten in Frage kommt.

Eine Therapie mit niedrig dosierten weiblichen Sexualhormonen würde sehr gut helfen. Man hat aber leider die unangenehme Nebenwirkung, dass dadurch das Brustkrebsrisiko wenn auch gering, aber doch erhöht wird. Für Frauen, in deren Familie Brustkrebs aufgetreten ist, verbietet sich diese Therapie deshalb.

Hormonzäpfchen, wie oben schon empfohlen, sind ebenfalls wirksam, aber sie werden von vielen Frauen nicht gut vertragen, die Scheide kann nach einiger Zeit der Anwendung brennen, am Morgen nach der Anwendung läuft oft noch restliches Trägermaterial aus der Scheide, und es wird diskutiert, dass eventuell das Risiko eines Gebärmutterhalskrebses durch die Zäpfchen erhöht sein könnte.

Diverse Cremes, die man sowohl außen an der Vulva als auch in der Scheide aufträgt, sind unterschiedlich gut wirksam, die Anwendung ähnlich lästig wie bei den Zäpfchen.

Gleitgel zu verwenden hat die geringsten gesundheitlichen Nebenwirkungen, aber es ist nicht jedermanns Sache. Mich persönlich stört es, da man sobald das Gel aufgetragen ist, keinen schönen Oralverkehr mehr haben kann, denn Vulva und Penis schmecken und riechen dann nicht mehr "original" und das Auftragen stört den lustvollen Moment.

Es gibt leider keine ideale Lösung, du musst für dich selbst herausfinden, was dir am besten behagt.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #11
@#2:
Deine These stimmt nicht!

Das Bedürfnis nach Sex und körperlicher Nähe ist beim Menschen nicht an die Fruchtbarkeit gebunden, schließlich haben wir, auch in jungen Jahren, nicht nur während der fruchtbaren Tage Lust darauf!
Auch nach den Wechseljahren verringert sich die Lust auf Sex im Normalfall nicht. Im Gegenteil! Viele Frauen sind gerade dann besonders genussfähig, da die Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft kein Thema mehr ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mh. Das klingt aber ziemlich kompliziert mit der ganzen künstlichen Befeuchterei...

Einfacher: Ich bleibe doch lieber bei Frauen bis Ende 30.

M 57
 
  • #13
@#11: Bei deiner Lösung des Problems fällt mir dann doch ein, was ich ursprünglich zum geposteten Problem in meinem Beitrag (bei #10, nicht eingeloggt) noch hinzu fügen wollte:

...Vor dem selben Problem stehen leider auch die Herren 40 bis 50 +! Die Lust ist auch bei männlichen Oldies nach wie vor vorhanden, aber leider nicht mehr mit der unkomplizierten Leichtigkeit wie in jungen Jahren.
Da sind also die Herren der Schöpfung kein bisschen besser dran, als wir Frauen.

Ob da die Damen in den 30-ern nicht doch lieber auch einen Jüngeren bleiben??
 
G

Gast

Gast
  • #14
@11. Jetzt muss ich da aber was dazu sagen. Ich finde es voll daneben, dass solche Männer wie DU meinen, dass Frauen,
[Mod. = persönliche Angriffe gelöscht!]
 
G

Gast

Gast
  • #15
Irgendwie entbehrt die Symptomatik ja nicht einer gewissen Tragik:

In jüngeren Jahren, so ab Mitte 20 ist Frau vor allem mit der bestmöglich versorgten Unterbringung ihrer Gene beschäftigt und verbringt ihre besten Jahre mit Taxieren und nach evtl. anfänglicher Leidenschaft in einer von Job und Kindererziehung überladenen Ehe neben einem nicht selten durch Karrierestreben und Geldverdienen ermatteten Erzeuger.

Mit Flüggewerden der Kinder wieder "frei", versiegt das Sekret...

Was für mich deutlich macht, dass Sexualität eben gar nicht im Vordergrund steht, sondern sie allenfalls ein vordergründiger Zusatzantrieb ist, den Auftrag der Natur, das Leben weiterzugeben, zu erfüllen.

Was auch erklärt, dass Männer länger zeugungsfähig sind und geradezu zwanghaft (unbewusst) Frauen diesseits des Klimakteriums hinterher schauen und sich von eben diesen angezogen fühlen.

Ich weiß nicht, ob ich mich angesichts dieses Szenarios nun auf meine Wechseljahre freuen soll oder nicht?!
 
G

Gast

Gast
  • #16
@ 11: Ganz entzückend, der junge Mann!

Ich bin 49, Du wärst mir entschieden zu alt und ich kann keineswegs über mangelnden Zuspruch auch von etwas jüngeren Herren klagen- aber sehr viel eher im RL als in meinen drei aktiven Monaten in EP.

Fazit: Gravierende Zweifel, ob das viele Geld für ältere Frauen hier gut angelegt ist- den Herren hier scheint ihr angeblich so toller sozialer Status ziemlich zu Kopf gestiegen zu sein.

@ FS: Eine sehr liebe Freundin hatte auch ziemlich mit den Problem zu kämpfen, mit einem neuen, sehr zärtlichen Partner ließ sich aber ein guter Weg finden- also Mut!!!
 
G

Gast

Gast
  • #17
@9

Ist das denn den ganzen Aufwand wert?

Ist es nicht irgendwann (ob nun mit 53 oder 63 oder 73) an der Zeit einzusehen, dass Sex in jungen Jahren, mit jungen, straffen und voll funktionsfähigen Körpern eben am schönsten ist (dumm, dass man/frau gerade dann viel Zeit mit Karriere und Selektiererei vertrödelt)?


@12

Mag sein, dass Männer 40 bis 50+ ebenfalls auf dem Jahrmarkt der sexuellen Eitelkeiten und Höchstleistungen Federn lassen, ABER (ganz großes aber!): Die Funktion als solche bleibt bis ins hohe Alter bestehen. Späte Väter wie Jean Pütz oder Rainer Callmund, Horst Seehofer etc. bestätigen es und legen (logisch) die Paarung reifer Herr/jüngere Dame naturgegeben nahe.
 
  • #18
@# 16:
Zur zweiten Antwort : Stimmt bezüglich der Fähigkeit, sich zu reproduzieren, und wer noch Kinder möchte, wird sich logischerweise einer jungen Frau zuwenden. - Und wollen wir mal gnädigerweise davon ausgehen, dass die älteren Herren ganz ohne Hilfsmittel ihre Potenz beweisen konnten...

Jedoch geht es hier ja nicht darum, ob noch Nachwuchs erwünscht ist, sondern ob Sex in späteren Jahren noch genau so problemlos erlebt werden kann, wie in jungen Jahren. Schließlich findet Sex beim Menschen im Normalfall völlig unabhängig vom Kinderwunsch statt. - Und dieser ist ja bei BEIDEN Geschlechtern bis ins hohe Alter möglich!

Alterszipperlein, wie trockenere Scheide bei der Frau, oder Erektionsschwierigkeiten beim Mann sind heutzutage (Gott sei Dank) durch Hilfsmittel zu überwinden.

@# Fragestellerin:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass große Verliebtheit und Begehren das Problem enorm verringert! Du wirst sehen, beim richtigen Mann, bei regelmäßigem GV fühlst du dich wieder 20 Jahre jünger!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf: Eine trockene Scheide mit einem Erektionsverlust zu vergleichen ist ja wohl dasselbe wie Birnen mit Äpfeln zu vergleichen.

Seit vielen Jahren plage ich mich mit den älteren Herren herum, und das ist wahrlich nicht immer ein Vergnügen. Noch lange nicht jeder darf Potenzmittel nehmen, und was dann noch bleibt, ist für beide, aber vor allem für die Frau, eine einzige Tierquälerei. Was ist dagegen ein bißchen Gleitcreme o.ä. - gar nichts.

Frauen können immer, wenn sie denn wollen bis ins Grab. Bei Männern sieht das ab einem gewissen Alter signifikant anders aus - von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, bei denen man auch nie weiß, ob das Kind denn nun vom Gärtner ist...
w, 50+
 
  • #20
#17 Angela
na endlich mal ein Thema, bei dem wir uns einig sind ;-)

regelmäßiger, befriedigender! Sex macht tatsächlich Vergnügen, altersunabhängig!
Und, wenn es Spaß macht, produziert der Körper bereitwillig Gleitflüssigkeit, Hilfsmittel sind also meist nur anfangs nötig.
 
G

Gast

Gast
  • #21
#2 so ein Schwachsinn hab ich lange nicht gelesen!

liebe FS lasse dich beraten,es gibt ganz viele Möglichkeiten und ich stimme #17 Angela voll zu
lg w50
 
  • #22
@#18:
Diesen Verdacht hatte ich auch schon!
So drastisch wollte ich es jedoch wegen der sensiblen Psyche der Senioren (Was dieses Thema anbetrifft!) nicht formulieren.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Also, liebe Schwestern: Hören wir auf zu taktieren und stürzen uns stattdessen lieber ins Getümmel, solange das Sekret noch fließt! Es wird schneller versiegen, als uns lieb ist, und dann wird kein Jammern oder Schönreden helfen.

Ich bin denn mal offline!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Noch ein paar Fakten zur Ergänzung zu meinem Beitrag in #9:

1. Nicht JEDE Frau im Klimakterium ist von Vaginaltrockenheit betroffen, sondern nur ein Teil der Frauen.

2. Die Trockenheit im Zusammenhang mit den Wechseljahren ist NICHT auf mangelnde Libido zurückzuführen, sondern auf die Tatsache, dass die Vaginalwände und die Vaginalschleimhaut in den Wechseljahren aufgrund des fallenden Östrogenspiegels und aufgrund der Abnahme der elastischen und kollagenen Fasern dünner, empfindlicher und trockener werden. Das ist in etwa vergleichbar mit dem im Alter Dünnerwerden der Haut und der übrigen Scheimhäute.

3. Die Libido hat selbstverständlich auch in den Wechslejahren und danach einen Einfluss auf die Feuchtigkeit der Scheide, aber auch die größte Lust (und der beste Liebhaber :)) reichen bei einigen betroffenen Frauen nicht aus, um schmerzlosen Geschlechtsverkehr zu ermöglichen.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #25
@23

Das ist sehr, sehr unschön. Suboptimal, würde ich sagen.

Aber gut, vor dem Hintergrund von #2 ja gut nachvollziehbar.
 
  • #26
@11:
Ich sehe das wie Angela, #12.

Mach es dir doch selbst nicht so schwer.

Nimm dir einfach gleichaltrige Frauen, die sind dir gegenüber dann auch großzügig, was deine Erektion betrifft und kommen dann auch nicht bei jedem mal Sex mit dem Winkelmesser angerannt.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@11 Na finde die 30 jährige, die intelligent genug ist, auf dich rein zu fallen. Du wärst älter als ihr Opa!!!
Mir mit 40 wärst du zu alt, sorry!!!

Dass man mit 40 weniger Lust auf Sex hat ist quatsch. Es hat auch nichts mit Kinder bekommen zu tun. Wenn jemand das gern hat, dann hat man es gern.

Der Mann kann auch etwas nachhelfen, dass es feucht wird. Klappt ausgezeichnet.
 
G

Gast

Gast
  • #28
ich bin 54 und seit einem halben Jahr in den Wechseljahren.Sicherlich gibt es für Frauen Probleme-die Haut wird faltig,kleine Hämatome und Besenreiser an den Beinen -kleine Krampfadern werden sichtbar...und und und .Im Kopf trage ich ein anderes,jüngeres Bild von mir.Ebenso fühle ich mich nicht sooooo alt.
Männer gucken einem nicht mehr so hinterher,vor allem nicht die jüngeren.Es ist ein unwiederruflicher Einschnitt.
Aber es hat auch ne Menge Vorteile-gelassener die Dinge angehen,weniger Fehler machen,Diplomatie gelernt,sich auf ein neues Leben freuen,einen anderen Lebensabschnitt.Meine Lust auf Sexualität hat sich keineswegs geändert-sondern diese ist noch besser als früher.Ich kann geniessen und kann machen lassen,empfinde viel intensiver und möchte auf gar keinen Fall darauf verzichten.Mein Problem -Scheidentrockenheit-tut ziemlich weh-morgen gehe ich zur Gynie und werde mir Scheidensalbe rezeptieren lasse.Was ich nur schade finde ist dann ,bei Gebrauch,auf Oralverkehr zu verzichten.Vielleicht kann ich das irgendwie mit meinem Partner integrieren....
Liebe Frauen,lasst euch nicht einreden ab dem Klimakterium gibt es keine Lust oder Sex mehr.Es funktioniert und es ist auch gut so!!!!Übrigens mein Lebensgefährte ist 6 Jahre jünger als ich......
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ist nun schon 3 Jahre her, aber ich bin grad beim Googeln hier gelandet - und vielleicht hilft's ja einer auch jetzt noch:

Habe auf 2 Schweizer Homepages mit medizinischem Wissen gelesen, dass gutes (am besten bio) Mandelöl auch helfen soll, auch Raps- oder Olivenöl, alle Öle auch zur regelmäßigen evtl täglichen Massage der Vulva und auch der Scheide..

Wäre vielleicht einen Versuch wert.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ernährung umstellen, damit die Durchblutung wieder besser funktioniert. Also weniger Butter, Käse, Fleisch etc und mehr Obst und Gemüse.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
G Sexualität 5
G Sexualität 34
Top