• #1

Valentinstag: Für Männer die Chance zum Liebesbekenntnis?

Den Valentinstag hab ich nie besonders ernst genommen. Ich fürchte ihn in diesem Jahr, weil ich liebestechnisch gerade in der Luft hänge und mir jede Form von Romantik einen Stich ins Herz versetzt. Als ich mich mit meinem Freund Kalle-Hase über den Valentinstag sprach , wurde mir klar, dass Männer diesen Tag allerdings schon sehr bewusst nutzen, um bei der Herzensdame Eindruck zu machen. Wer sich überhaupt nicht engagiert, ist angeblich auch nicht besonders interessiert - es sei denn, die Frau legt überhaupt keinen Wert auf Romantik.

Ist das wirklich so?

Ihr Fräulein Wunder
 
  • #2
Meine Sicht der Dinge als Mann: wenn ich den Valentinstag benötige, um mich -besonders- ins Zeug zu legen oder zu punkten, dann habe ich entweder den Schuß nicht gehört, vorher gravierend etwas falsch gemacht oder sonst wie daneben gelegen. Abgesehen davon glaube ich nicht, daß man(n) durch besonderes "Sich-ins-Zeug-legen" morgen mehr erreichen könnte als an den 364 anderen Tagen dieses Jahres, so clever sind die Frauen von heute auch.

Kurz: wenn das Engagement von Herzen kommt, kann jeder Tag Valentinstag sein. Will man nur kurzfristig etwas erreichen, gibt es (auch noch) andere Gelegenheiten.

Abgesehen davon finde ich allerdings, daß auch Frauen (am Valentinstag) gerne etwas unternehmen dürfen, um bei ihrem (Wunsch-)Liebsten zu punkten. Das Leben ist keine Einbahnstraße.
 
G

Gast

  • #3
Der Valentinstag ist eine erfolgreiche Marketing-Kampagne des Einzelhandels, speziell der Floristik. Ich lasse mir doch von irgendwelchen Werbestrategen nicht einreden, wann ich meiner Liebsten Blumen zu schenken habe! Zumal sie an diesem Tag teurer sind und, weil auf Termin gezogen, weniger lange halten. Und was die Romantik angeht: überraschende Blumengeschenke an irgend einem x-beliebigen Tag halte ich für authentischer, weil von Herzen kommend statt auf Druck der Werbewirtschaft ("wer seine Frau liebt, beschenkt sie an genau diesem Tag").
 
  • #4
Kommerz hin oder her. Ich schätze und achte solche Tage wie z.B. auch den Muttertag.
An solchen Tagen erwarten die meisten betreffenden Frauen etwas ?

Man kann ja mit der Frau seines Herzen ja vorher besprechen, ob sie am Valentinstag etwas erwartet, oder nicht ?
So das man das Richtige macht.

Eindruck braucht man nicht zu schinden. Jeder Tag sollte ein Liebesbeweis an der /den Liebsten sein.
 
  • #5
Ich halte die Kommerzialisierung ebenfalls für Quatsch. Interessant finde ich aber die Geschichte zu Valentinus oder die Valentinspaare. Da wird gerade deutlich, dass das aufoktroyierte Schenken und die immense Erwartungshaltung überhaupt nichts mit diesem Tag zu tun haben.
Und wer einen Kalendertag nötig hat, dem Partner etwas zu schenken, ist eh ein armes Schwein.
 
G

Gast

  • #6
Nein, es müssen keine Blumen sein, aber über eine schöne Karte freue ich mich immer :)

w48
 
  • #7
Als Single ist derzeit bei mir weit und breit kein Rosenkavalier in Sicht. Aber mal abwarten, vielleicht kommt ja von der einen oder anderen Seite eine Aufmerksamkeit. In Beziehungen finde nicht, dass es am Valentinstag unbedingt Rosen sein müssen. Eine kleine Aufmerksamkeit finde ich schön. Oder einfach zusammen zum Wellness gehen und den Abend geniessen.
 
G

Gast

  • #8
Bischof Valentin von Terni wurde vor 1744 Jahren am 14.2. geköpft.
Da ich zu diesem Vorfahren wahrscheinlich in keinem verwandtschaftlichen Verhältnis stehe, werde ich folgerichtig auch kein Grabgesteck besorgen.
 
G

Gast

  • #9
Ich (w) finde es schön, wenn mein Liebster daran denkt, wenn nicht, bin ich ihm auch nicht böse.
Selber habe ich eine Kleinigkeit für ihn besorgt - wirklich nur eine Winzigkeit.
In Deutschland ist dieser Tag nicht so Tradition wie z.B. in den USA.
Ich begehe ihn eher mit einem Augenzwinkern; so richtig ernst nehme ich ihn nicht.
Übrigens kriege ich oft Blumen, meist Rosen, von meinem Mann geschenkt.
Und er ist IMMER sehr aufmerksam.
 
  • #10
Abgesehen davon finde ich allerdings, daß auch Frauen (am Valentinstag) gerne etwas unternehmen dürfen, um bei ihrem (Wunsch-)Liebsten zu punkten. Das Leben ist keine Einbahnstraße.
Liebes Fräulein Wunder bitte alles aber nicht diesen Tipp befolgen.

Also dein Bekannter hat 100% recht, Frauen ist der Tag viel wichtiger als den Männern (das sieht man gerade auch an dir).

Flyer80 würdest du die Vorgeschichte kennen, die bei dieser Geschichte ist, dann würdest du sowas nie raten.

Mein Rat an Fräulein Wunder, vergiss den Typen, das Verhalten, welches er an den Tag legt, ist unter aller sau. Er fährt Zweigleisig und er mein mit einer Beichte an dich und mit dem Satz; da ist noch nicht alles geklärt, dich warmhalten zu können. Wäre er in dich wirklich verliebt und hätte er diese Gefühle schon seit dem Sommer, dann hätte er die andere abgeschossen und gut. Der Typ genießt es, weil zwei Frauen um ihn kämpfen. Es ist auch die Frage, wie ehrlich war er zu der anderen.
 
  • #11
Liebes Fräulein Wunder bitte alles aber nicht diesen Tipp befolgen.

Also dein Bekannter hat 100% recht, Frauen ist der Tag viel wichtiger als den Männern (das sieht man gerade auch an dir).

Flyer80 würdest du die Vorgeschichte kennen, die bei dieser Geschichte ist, dann würdest du sowas nie raten.
Gerade WENN Frauen der Tag so wichtig sein sollte - was ich übrigens aus den vorhergehenden Antworten so NICHT herauslese, dann bleibe ich erst recht bei meiner Aussage, daß der Valentinstag, die Liebe und auch kleine Geschenke keine Einbahnstraße sind. Wenn Du anderer Meinung bist, ist das Dein gutes Recht, aber dann darfst Du Dich eben nicht wundern, daß das von vielen Männern anders gesehen oder falsch aufgefaßt wird.
Geh doch mit gutem Beispiel voran und habe Du ein kleines Geschenk für Deinen Liebsten. Damit erziehst Du ihn vielleicht sogar und im nächsten Jahr wird er daran denken!? So mannsgenug sollte Frau wirklich heutzutage sein.

Achso: und gerade wenn/weil es vielleicht Vorgeschichten gibt, sehe ich mich erst recht bestätigt - liebe Damen, macht die Dinge, die Ihr an uns Männern im Allgemeinen oder im Besonderen kritisiert, doch einfach besser. Es ist nichts dabei, als Frau ein tolles Vorbild zu sein, weder im Beruf noch im Privaten bzw. im Beziehungsleben!

Ich finde das wirklich seltsam, wie eindimensional solche Themen immer wieder gesehen werden.
 
G

Gast

  • #12
Wenn du auf Romantik stehst, warum hast du dir dann keinen Mann gesucht, der ALLGEMEIN Wert auf Romantik legt bzw. romantisch ist? Und das macht sich eben durch soviele Dutzende Kleinigkeiten im Alltag bemerkbar. Ein Mann der nicht Wert auf Valentinstag legt, der wird höchstwahrscheinlich auch nicht viel auf viele andere kleine romantischen Dinge im Alltag wert legen, um der Frau Freuden zu bereiten! Sowas fällt einem schon viel früher auf!

Zu bangen, dass sich an Valentinstag was ändert, ist, wie daran zu glauben, dass morgen die Welt untergeht. Sei ehrlich zu dir: er wird dir nichts schenken! Das wissen wir genauso gut wie du auch!

Und insgeheim weißt du doch auch, dass du in dieser Beziehung allgemein nicht so glücklich bist, wie du es mit einem anderen Mann hättest sein können.

Ich würde vorschlagen, ein Resümee deiner Beziehung zu ziehen, was bisher alles schief läuft. Der Valentinstag kann wohl nicht das einzige Defizit in eurer Beziehung sein! Ich denke, du bist schon sehr lange unglücklich und nur halb zufrieden. Eine Frau, die ausreichend und reichlich beschenkt, umsorgt und an Aufmerksamkeit geschenkt bekommt, wird sich nicht so auf diesen einen Tag festkrallen!

Ich habe selbst einen sehr aufmerksamen Mann, der mir IMMER an Valentinstag Blumen und Pralinen oder auch Geschenke (DVD, Cds) geschenkt hat. Das war aber beiweitem nicht das Einzige! Er hat jede Gelegenheit genutzt, romantisch zu sein. Mal eine Kerze vor der Türe angezündet, hin und wieder Gedichte und Briefe geschrieben, mal nen gemütlichen Wein trinken, spontane Aktionen veranstaltet - und das rund ums Jahr.
Tut ein Mann sowas allgemein nicht, wird er an Valentinstag erst recht nicht damit anfangen!

Ein Mann der das nie ein bißchen romantisch ist (und damit meine ich mehr als 2x pro Jahr oder nur an Festlichkeiten gezwungermaßen, um nicht als der letzte Vollhorst dazustehen) den sollte man knallhart verlassen!... Sonst denkt der noch, so wie er sich verhält ist das ausgezeichnet und dann wird der das immer so weiter handhaben, auch bei jeder anderen zukünftigen Frau genauso tun!


Ich bin dafür, ein bißchen Strenge zu zeigen als Frau und wenn einem so eine Art nicht passt, dann weg damit.
Solche Männer haben eine seltsame Erziehung genossen.

Meine Brüder sind jedenfalls so aufgezogen worden, dass sie ihre Frauchen reichlich beschenken, Aufmerksamkeiten zeigen und auch viel Romantik an den Tag legen.
Ich kenne es gar nicht anders!
Ich finde es gruselig, was es für Männer gibt heutzutage! Und wieviele Frauen es gibt, die sowas noch mit sich machen lassen oder eifrig nicken und sagen: "ja das ist schon richtig so, dass man an Valentinstag nichts bekommt, der Mann hat recht...".
Ich würde solchen Männern eigentlich sofort in den A.... treten! Und sowas gar nicht soooo lange mitmachen. Es fällt einem doch in der Regel schon früher auf, wie ein Typ tickt.
 
G

Gast

  • #13
Kalle-Hase hat das schon richtig erkannt. Viele Männer sehen sich durch den Valentinstag zum Beschenken genötigt. Mit Romantik oder Zuneigung hat dieser Tag nichts mehr zu tun.

Die Floristen kennen, clever wie sie sind, sehr genau die Bedürfnisse von Frauen. Jede Frau möchte gerne beschenkt und umworben werden. Daran ist zunächst einmal ja auch nichts auszusetzen. Allerdings werden wir Männer durch das Einbringen eines "Feiertages", an dem man romantisch sein muss (!), sehr gezielt unter Druck gesetzt. Denn wer möchte schon eine Freundin zu Hause sitzen haben, die als Einzige im Freundeskreis kein "freiwilliges" Geschenk erhalten hat? Da ist der Ärger doch schon vorprogrammiert.

Das ist Blumenterror vom Feinsten! Aber nicht mit mir - Fight the Flower-Power! ;-D
 
G

Gast

  • #14
Ich liebe den Valenstinstag!
Das muss auch nichts mit Kommerz zu tun haben.
Wenn meine Liebste heute morgen aufwacht, dann wird sie von 100 Herzlufballons überrascht, die alle mit Zetteln versehen sind, auf denen steht, was ich an ihr liebe. 5 davon enthalten im Innern Rosenblätter und kostenlose Gutscheine (nicht ganz uneigennützig). Zusätzlich eine selber zusammengestellte CD und ihr Lieblingskuchen. Okay, noch ein Massageöl.
Das hat wenig mit Kommerz zu tun und wird sie ungemein freuen.
Warum sollte ich mich dem entsagen?
 
G

Gast

  • #15
Wer seine Partnerin liebt macht ihr gern eine Freude - wer dazu nicht fähig ist redet von Zwang und Unabhängigkeit.

Als ich vor 3 Jahren noch mit meinem Ex zusammen war, drückte er mir am Valentinstag sein Schlüsseletui mit gesammeltem Kleingeld in die Hand und meinte ich solle mir eine Blume davon kaufen. Er selber ging zum Lottostand nebenan und holte sich seinen obligatorischen Lottotip ab, das war es. Ein, zwei Tage vorher jammerte er, " ... ja, Valentinstag- ich muss was kaufen...
- ich aber nie etwas verlangt oder erwähnt. Den Pralinenkasten für 3 Euro hab ich beim Einkaufen abgelehnt - da vergeht es einem ja.

Bei so einem Mann hat man als Frau die echte Niete gezogen. Keinen Bock, kein Engagement,
keine Investition. Als dann im Fernsehen noch ein Bericht über den Valentinstag lief und der Moderator sagte das einige Männer womöglich einen Heiratsantrag machen hieß es seinerseits : ".... , die sind wohl besoffen". Seine freche Tochter war zufrieden damit - bloß wie ich mich gefühlt habe, war beiden egal. So hat man seinen Spaß auf Kosten der Frau die man verarscht und ausnutzt.
 
  • #16
Achso: und gerade wenn/weil es vielleicht Vorgeschichten gibt, sehe ich mich erst recht bestätigt - liebe Damen, macht die Dinge, die Ihr an uns Männern im Allgemeinen oder im Besonderen kritisiert, doch einfach besser. Es ist nichts dabei, als Frau ein tolles Vorbild zu sein, weder im Beruf noch im Privaten bzw. im Beziehungsleben!
Schau dir bitte zuerst an was dir Wochen vorher passiert ist, bevor du mir widersprichst.

https://www.elitepartner.de/magazin/category/fraeulein-wunder-wundert-sich-ueber-die-liebe

Wenn Fräulein Wunder ein Mann wäre, dann würde ich bei der Vorgeschichte ihm auch abraten, da heute was zu machen.

Flyer80, wenn dich jemand auffordert dich über die Vorgeschichte zu informieren, dann solltest du das auch besser machen, bevor du sowas schreibst, was du geschrieben hast.

Ich finde das wirklich seltsam, wie eindimensional solche Themen immer wieder gesehen werden.
Also ich finde andere Dinge noch viel seltsamer aber gut, du hast recht, man sollte nicht Eindimensional denken. Also mach du es bitte auch nicht. Was du gerade super tust. Du willst recht behalten und achtest mit keiner Faser deines Kopfes, auf was du aufmerksam gemacht wurdest.
 
G

Gast

  • #17
Primitive Leute gibts! Mir tun andere eher leid, bzw. andere Frauen, aber auch Männer.

Wir haben uns beide zu Valentinstag einen wunderWUNDERwunderschönen Tag gemacht. Frei genommen, gegenseitig massiert, Stunden lang im Bett geblieben mit Kerzenschein, ect. ect. Und das nach 7 Jahren noch...
Erbärmlich, wie lustlos, lieblos, leidenschaftlos und kreativlos Leute leben können und das auch noch toll finden!

Ich würde niemals ein Geschenk erwarten von meinem Partner... Zeit mit meinem Partner, die er mir schenkt und einfach mal alles wichtige beiseite legt, um sich mir zu WIDMEN aus freien Stücken - nicht weil er muss - ist Tausendmal schöner und das zeugt auch von echter Liebe.

Ich frage mich, ob es annährend nur eine Handvoll Leute gibt, die so einen blendenden, tollen, romantischen, liebedurchzogenen Tag hatten wie ich. Schade für Leute, die das verpassen.