G

Gast

Gast
  • #1

Vater ist nicht gut zu sprechen auf meinen Partner

Liebes Forum, ich w.30 bin vor 4 Monaten mit meinem Freund zusammen gezogen. Ich bin in seine Wohnung gezogen und nach 2-3 Monaten haben wir festgestellt das die Beziehung immer mehr leidet und mein Freund wollte dann das ich wieder ausziehe, er wollte die Beziehung nicht beenden, aber ich sollte gehen. Mir tat das natürlich im ersten Moment sehr weh und nun ist es so das wir wieder getrennt wohnen aber mein Vater ist nicht mehr gut zu sprechen auf meinen Freund. Er sagte er sei ein "Eierkopf", sowas mache man nicht und wieso er mich hat die ganzen Sachen alleine schleppen lassen und überhaupt. Ich weiß das er es nur gut meint, aber mich stört das sehr das mein Vater sich so einmischt. Da ich vorübergehend nochmal zu Hause wohne blieb es nicht aus, das er alles mitbekommen hat. Ich bin Einzelkind und sozusagen alles für meinen Vater. Wie würdet ihr damit umgehen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
In einigen Monaten oder Jahren wirst du der gleichen Ansicht sein wie dein Vater.
Also tue nichts unüberlegtes.
Ich würde den Mann eher ohne Kontakt zum Vater treffen , diesem sagen das du seine Sorgen u schätzen weißt, du düsen Mann aber nun eben willst
 
G

Gast

Gast
  • #3
Als erstes mal würde ich mir Gedanken machen, warum er so reagiert.
Er hat wohl so reagiert, weil Dien "Freund" ein Idiot ist.

Ohne alles gehört zu haben sage ich: Wenn er sich nicht bei sich wohnen haben will, was will er dann von Dir? Nur Sex? - sicherlich !

Und Dein Vater weiß das. (Er hat Dich die Sachen allein schleppen lassen). Dein Vater wünscht Dir nur einen besseren Partner.

Ich bin der Meinung Du solltest auf Deinen Vater hören !

Wenn DU einen ernsthaften Partner suchst, dann taugt dein jetziger "Freund" nicht !.

m37
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du hattest hier schon mal geschrieben, nicht wahr? Bist also doch wieder zu deinen Eltern. Naja gefühlsmäßig hat dein Vater 1000 Prozent mit deinen Freund Recht.
Mädel wach auf und werde ERWACHSEN! Such Dir einen Freund, der weiß was er will und nabele Dich von deinen Eltern ab. (w33)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du bist 30 (!), und damit keine JUNGE FRAU mehr, und schon gar kein Kind. Mein erster Eindruck von dir ist, du bist trotz deinem fortgeschrittenen Alter immer noch recht unselbständig, und offensichtlich beziehungsunerfahren.

Wäre ich dein Freund, möglicherweise wäre ich ebenfalls an dir verzweifelt, wenn du im täglichen Leben ebenso unselbständig bist. - Wäre ich dein Vater, würde ich in der Situation wahrscheinlich ähnlich handeln, und dich als unselbständige erwachsene Tochter vorübergehend bei mir wohnen lassen.

Ansonsten sollte dir ja wohl klar sein: Der Kerl hat dich beim Umzug hängen lassen. Das Zusammenleben hat nicht geklappt. Und Zukunft habt ihr beide keine. Warum bist du mit diesem Kerl also noch zusammen?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Was erwartet dein lieber Herr Vater? Heute kann man überhaupt noch froh, noch eine Beziehung zu haben. Viele stellen dabei nun mal fest, dass es besser läuft, wenn man getrennt wohnt. Ich befürworte dieses moderne Modell ebenfalls. Dein Herr Vater ist sicher über 55 und kommt noch aus einer anderen Zeit.

Ich empfehle immer, zuerst auf sein Herz zu hören, und später auf die Eltern, sonst macht man einen entscheidenten Fehler. Die moralische Wertvorstellungen der Eltern sind oftmals nicht mehr die moralische Wertvorstellungen der Kinder und das ist auch sehr gut so! Sonst würde sich in unserer Welt nichts mehr verändern.
 
G

Gast

Gast
  • #7

Ganz einfach: Ich würde nicht mit 30 noch bei den Eltern wohnen. Wenn Du Dich nicht abnabeln kannst, muß Du Dich nicht wundern, wenn Du solche Sprüche zu hören kriegst. Vielleicht versuchst Du's mal mit Erwachsenwerden? Sorry, klingt vielleicht'n bißchen hart - aber das ist nun mal die Realität. :)

Ich hab seinerzeit mit 18 nicht mehr bei Mutti gewohnt.Und wenn sich meine Eltern in meine Beziehungen eingemischt hätten, hätte ich sie ausgelacht. Und wenn ich mich in die Beziehungen meiner Kinder (die auch länst aus dem Haus sind) einmischen würde, würden diese mich auch auslachen. Zu Recht.

m 49
 
G

Gast

Gast
  • #8
ich würd mal anfangen, darüber nachzudenken, ob Dein Vater vielleicht recht hat. Ein Mann, der eine so tolle Frau wie Dich lieben darf (also Dein Freund), schmeißt sie raus. Wenn man eine feste Beziehung haben will mit Ehe und Kindern (wünscht er sich Enkel) dann geht das ohne Zusammenleben schlecht.

Er sieht das längerfristig; wenn schon das Zusammenleben nicht klappt wird es nichts mit Enkeln - wie soll es denn weiter gehen in der Beziehung ? Wollt Ihr wieder zusammenziehen obwohl ihr wißt, daß es nicht klappt ?

Ich denke, etwas Einmischung seinerseits ist berechtigt. Laß ihn mal den Wunsch nach Enkeln haben. Soll er Dir sagen "Schau, daß Du schwanger wirst ! " ? Er sagt nicht, daß Du Dir einen andern suchen solltest, doch wäre selbst das berechtigt, denn Euere Beziehung ist beim Schritt zusammenziehen erst mal gescheitert - und das ist ein wesentlicher Schritt bei dem die Beziehung ernster wird.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Vielleicht stört Dich das einmischen Deines Vaters, weil es Dir peinlich ist, dass Du das Zusammenleben nicht hinbekommen hast. Dein Freund setzt Dich raus und Vater nimmt dich auf, stellt sich voll auf Deine Seite, steht zu Dir, beschützt Dich, lässt Dich nicht im Stich.
Na, so einen Papa würden sich aber viele wünschen.
Weshalb wollte Dein Freund den Auszug,bist Du liebenswert aber verwöhnt und eigensinnig?
Egal - Glückwunsch zu diesem Vater.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hör auf deinen Vater, er hat vielleicht Recht. Ich hätte mir Vieles ersparen können, wenn ich öfter auf meinen Vater gehört hätte. Als reifer Mann kann er die jungen Männer mit Sicherheit objektiver beurteilen als du.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS,
das ist also nun die Fortsetzung der Geschichte, du bist tatsächlich ausgezogen. Und bei Papa wieder eingezogen.
Und nun ist Vater sauer auf den Freund, Freund sauer auf den Vater und die Sache wird immer verwickelter.

Anstatt dich um diese neue Baustelle zu kümmern, könntest du folgendes machen:

1. Dich freuen, dass du 30 Jahre alt bist. Ein fantastisches Alter, um noch einmal zu schauen, was für Männer sonst noch im Leben unterwegs sind. Genieße doch einfach Flirten, lockere Begegnungen, Blicke - verschaffe dir einen Überblick.
Von Ferne betrachtet, wirkt dein Freund mittelmäßig engagiert. Frage dich, ob du wirklich deine kostbare Lebenszeit in den Mann investieren willst.

Unternehme etwas, ohne deinen Freund und ohne deinen Vater.
Werde zur eigenständigen Frau.

2. Sofort anfangen, eigene Wohnung zu suchen. Wenn es finanziell ein Problem ist, Berufstätigen-WG. Raus aus dem Umfeld, du verharrst in der Töchterchen-Rolle, das wird dir nicht gut tun!

3. Klären, was deine mittelfristigen Ziele bzgl. Partnerschaft sind: Familie? Dann wird es höchste Zeit, deinen eigenen Weg zu gehen. Vergrößere deinen Einzugsbereich, melde dich bei EP an, ziehe in eine größere Stadt - beginne jetzt damit! Ich spreche aus eigener Erfahrung.
Je vager die eigenen Ziele sind, um so größer ist die Gefahr, sich in Konflikten und unglücklichen Konstellationen aufzureiben, die im Großen oder in der Rückschau eine untergeordnete Rolle spielen.

4. Du bist "alles für deinen Vater". Nun ja, er wünscht dir sicherlich auch ein eigenständiges Leben als Frau, Partnerin (und Mutter). Es geht weniger um die aktuelle Einmischung, sondern um deine grundsätzliche Ablösung vom Vater. Du hilfst ihm auch, wenn du deine eigenen Probleme nicht mehr auf seinem Territorium (Haus) lösen musst.

Breche auf, das Leben hat dir noch mehr zu bieten als ein Freund, der dich (a) rauswirft und (b) zu faul ist, ein paar Umzugskisten zu tragen. Vor allem kann das Leben auch sehr schön sein, wenn du mal 1,2 Jahre weder im Windschatten des Freundes noch unter Papis-Überschirm verbringst.

Viel Glück, w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn ich so über die Jahre zurückblicke, dann hatte ich im ganzen Bekanntenkreis kein Paar, welches zusammenzog und nach kurzer Zeit wieder auseinanderzog. Insofern: Eierkopf ist nicht ganz falsch. Man kann doch mit rund 30 (ich gehe mal davon aus, dass er etwa gleichalt ist) nicht die Freundin in die eigene Wohnung bugsieren, um dann kurz darauf zu merken, dass das mit Veränderungen im Alltag begleitet ist. Arbeit, Kosten und "Notunterkunft" beim Vater hast du an der Backe und er kann sich wieder zurücklehnen. Ich finde sein Verhalten wenig durchdacht und ärmlich. Die andere Sache ist, dass so ein "Auseinanderrücken" nicht ohne Gefühle abgeht, das belastet und macht die Zuversicht / Zukunft sehr viel schwerer. Ein "Wackelkandidat".
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

dass das Zusammenleben nicht funktioniert ist eine Sache, dass Ihr "Freund" Ihnen dann aber noch nicht einmal beim Umzug hilft, ist lieblos.

Dass Ihr Vater von dem jungen Mann deshalb nicht viel hält, ist wohl verständlich. Solange die "Beziehung" noch währt, sollten Sie Vater und Freund einfach nicht mehr aufeinandertreffen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ihr Vater sollte zuerst ein mal zusehen, dass seine 30 (!) jährige Tochter ALLEINE lebt, bevor er andere Menschen Eierkopf nennt.
Es gibt viele Paare die nicht zusammen wohnen - für mich wäre das zwar nichts, aber nie käme ich dazu dieses Lebensmodel zu verurteilen oder sonst etwas hinein zu interpretieren.

M33
 
G

Gast

Gast
  • #15
Naja, liebe 13,
Zwischen nicht zusammenleben wollen und kurz ein und ausziehen besteht ja schon ein Unterschied, ebenso zwischen Helfen beim Umzug oder nichts machen ...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Er sagte er sei ein "Eierkopf", sowas mache man nicht und wieso er mich hat die ganzen Sachen alleine schleppen lassen und überhaupt. Ich weiß das er es nur gut meint, [...]

Dein Vater hat vollkommen recht.

Der Typ hat Dich behandelt wie ein Spielzeug, daß er mal kurz bei Amazon nach Hause bestellt und dann wieder - mit einem Freietikett- zur Gutschrift retour geschickt hat. Dir beim Räumen zu helfen, wäre doch wohl das Mindeste gewesen.

Ich weiß gar nicht, was Du von dem überhaupt noch willst. Noch sehr viel schäbiger hätte er sich doch kaum verhalten können.

Hör auf Deinen Herrn Vater und schieß diesen Looser ab.
 
G

Gast

Gast
  • #17
"Klingelingeling, klingelingeling hier kommt der Eiermann..." ;)

Hat er Deinen Freund jemals gesehen oder warum bezeichnet er ihn als "Eierkopf"? Hat Dein Freund wirklich so eine Kopfform? Blöd für ihn, aber das gibt Deinem Vater nicht das Recht, ihn so zu betiteln. (Kann ich aber verstehen, für mich käme so einer auch nicht in Frage...)

Deinen Vater geht es nichts an, mit wem Du zusammenbist und mit wem nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo FS,

da kann ich Deinen Vater voll verstehen. Dein Freund läßt Dich einziehen, dann mußt Du wieder ausziehen, mit den Umzugskisten hilft er nicht, aber aus ist es auch nicht.

Dein Freund eiert rum, daher ist "Eierkopf" durchaus angebracht.
Dein Vater hat als Vater und als Mensch das Recht, zu den Geschehnissen seine Meinung zu äußern. Ich würde in dem Falle zu meiner Tochter, hätte ich eine, auch sagen, was ist das denn alles, weiß er, was er will, er willl auf jeden Fall mit Dir nicht zusammenwohnen. Mach was Du willst, aber meiner Meinung nach hat diese "Beziehung" keinen Wert.

Dein Freund will generell wohl mit niemandem zusammenwohnen?
Oder er will eben mit DIR nicht zusammen wohnen. Wie siehst Du denn Deine Zukunft mit ihm?
Living together apart? Mit Kindern together apart? Na?

Du läßt Dich von Deinem Freund hin- und herschicken, wie eine Marionette. Aber Schluss machen willl er nicht. Na klar, so ein braves, gehorsames Frauchen kann man fürs Bett ja gut gebrauchen.

Du bist 30! Verplempere nicht Deine besten Jahre mit einem - Eierkopf!

Such Dir eine eigene Wohnung, bau Dein eigenes Nest. Daß Du jetzt bei den Eltern untergekrochen bist, ist normal, aber mach Dich wohnungsmäßig selbständig.

Dein "Freund" hat jetzt gesehen, dass er mit Dir machen kann, was er will, und Du bleibst doch.
Meinst Du, er respektiert Dich? Sicher, deshalb hat er ja auch Deine Umzugskartons getragen.
Oder doch nicht? Respektlos, lieblos. Lass ihn sausen - den Eierkopf!

W
 
G

Gast

Gast
  • #19
In diesem Fall hat dein Vater leider einfach Recht und ich finde es sehr mutig von ihm, dass er dir das sagt, schließlich will er dich vor Unglück bewahren.
 
Top