Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Seine Kinder sind aber bereits erwachsen , was bedeutet , dass sein Kind als Einzelkind aufwachsen würde oder es käme sogar noch ein zweites dazu. Wenn du jetzt noch ein Kind bekommst dann wirst du , wie bereits schon erwähnt wurde , bis an dein Lebensende noch einmal sehr viel Verantwortung und wenig Ruhe haben . Zudem du noch eine Praxis aufmachen möchtest . Das alles ist nicht altersgemäß und bedeutet dass du viel mehr Energie haben musst als der Durchschnitt. So etwas gibt es . Manchmal ist es aber auch Ablenkung von den eigenen Lebensproblemen und der Endlichkeit.
Letztendlich denke ich bei aller Liebe, dass ihr in diesem Punkt nicht zusammen kommen werdet . Und schön, Verwirrt 1111, dass du positiv über Kinder schreibst , aber hast du dir wirklich alle Aufgaben der Kindererziehung mit deiner früheren Frau geteilt , warst du verantwortlich für Schulbelangw, Arzttermine etc . Oft bleibt das ja alles an der Frau hängen , während der Mann in Ruhe Karriere macht . Ich liebe meine Kinder sehr aber irgendwann reicht es auch . Mein jüngerer Sohn hat eine chronische Erkrankung, wir müssen alle drei Monate stationär ins Krankenhaus , es gibt viel Schönes, sicher, aber auch viel Verantwortung. Ich kann nie wie meine Kollegen nach einem Ausflug in irgendeiner Kneipe versacken , Kind muss versorgt werden, rechtzeitig ins Bett etc .
Alles muss immer organisiert werden .
Daher denke ich alles hat seine Zeit.
So schmerzlich es auch ist , letztendlich wäre es vernünftiger sich zu trennen als Kompromisse einzugehen , die irreversibel sind .
 
  • #32
Ich denke nicht, dass man da noch vom Rausch sprechen kann.
Dann tue es, aber dann darfst du dich nicht wundern, was danach kommt. Ich kannte auch einen Arzt, der seine Arzthelferin geheiratet hat. Sie bekam mit ihm ein Kind und hat Babypause gemacht und während dessen hat er eine neue Arzthelferin eingestellt und sie haben sich auch verliebt 🤩. Er hatte irgendwann drei Frauen im Haus. Alle mit Kindern unterwegs. Ganz ehrlich, so ein Schicksal wünsche ich keine Frau.
 
  • #33
Ich bin hier mal ehrlich, weil ich diese Fälle aus meinem Dunstkreis kenne. Sie verliefen immer nach dem selben Schema. Solventer Herr und junge Frau genießen die schönen Seiten des Lebens. Reisen viel und unternehmen tolle Dinge. Das ist legitim und ich finde dabei sollten sie es meistens belassen.
Wir lieben uns und hatten eine wunderschöne Zeit bisher.
Das ist der Kleber für euch beide. Die Basis eurer Beziehung.
Ob es Liebe ist oder nur die Illusion davon, könnt nur ihr beide sagen. Dazu gehört aber auch Ehrlichkeit über die eigenen Motive und die habe ich in diesen Konstellationen eher selten erlebt.
Natürlich hat meine Partnerin einen Kinderwunsch. Sie hat noch keine Kinder und hatte vor mir noch keine längeren Beziehungen.
Und hier trennt sich dann meistens die Spreu vom Weizen.
Männer die das mit machen, weil sie Angst haben die jüngere Partnerin zu verlieren. Frauen die glauben, ein Kind würde die Situation "absichern" oder die ihren Kinderwunsch eben einfach ausleben wollen, auch auf die Gefahr hin, dass es schief geht.
Ich würde es also nur ihr zuliebe zu bzw. um sie nicht zu verlieren.
Absolut kein Argument für ein Kind. Das ist für mich Egoismus! Kinder sind keine Verhandlungsmasse, sondern eine große Verantwortung. Du solltest es besser wissen oder warst du in deiner 1. Ehe nur ein Statist und die Frau hat die Care Arbeit alleine gemacht? Sei bitte ehrlich!
Was meint ihr? Handle ich egoistisch, wenn ich "nur" aus diesem Grund ein Kind zeuge?
Absolut! Hier hört dann auch mein Verständnis für solchen Lebensentwürfe auf. Kinder sollte man von ganzem Herzen wollen, sonst sind sie am Ende die Leidtragenden.
Handle ich egoistisch gegenüber meiner Partnerin, wenn ich sie vor vollendete Tatsachen stelle "mit mir kein Kind"?.
Nein, dann handelst du Verantwortungsvoll! Einem Leben gegenüber, dass es sich nicht aussuchen kann. Bleibe dir selber Treu!
Aber ich spanne den Bogen mal zurück zu meinem Dunstkreis.
Kinder waren immer das Momento Mori dieser Beziehungen.
Das was du wissen solltest, wenn du bereits Kinder hast. Das süße Leben, euer Kleber ist dann erstmal vorbei oder wird wenigstens auf eine starke Zerreißprobe gestellt.
Ihr zu Liebe eine solche Entscheidung zu treffen ist, sorry "Bullshit Bingo". Es ist der Egoismus der hier die Frage stellt, ob das Leben eines Kindes, die Beziehung von zwei Erwachsenen bereichert oder eben der Sargnagel einer Beziehung ist, die eigentlich einen anderen Kleber hatte.
 
  • #34
Hart aber wahr! Ich hätte von einem Mann in deiner Position und mit deinem Alter nicht erwartet, um hier in deiner Sache Hilfe zu holen! Nur die echte und wahre Liebe verbindet und bindet, nicht der Zweck!
 
  • #35
Und nein, ich würde nicht sagen, dass meine Freundin irgendwie spezifisch abbaut. Warum sollte sie? Sie hat einfach etwas andere Prioritäten als einige andere in ihrem Alter (und weit darüber hinaus). Clubs gehören nicht unbedingt dazu, zumal wir berufsbedingt früh aus den Federn müssen. Ich habe früher Leistungssport gemacht und im Vergleich zu dem, wie ich mit 27 war, habe ich sicher abgebaut. Aber im Alltag komme ich mit meinen 57 Jahren noch gerade so zurecht. Der Rollator kann noch etwas warten ...
🤣🤣🤣 danke für das Amüsement am Morgen. Siehst du @Vikky, da hast du dich bemüht, es nett auszudrücken und dann wird es vom Hr. Doktor nicht mal verstanden🤣

@ StephanM, vorm Rollator kommt noch ein ganzes Stück, in dem man keine 27 von der Leistungsfähigkeit her mehr ist, auch wenn du das nicht wahrhaben willst. Alter ist auch an viele Ansichten geknüpft, die mit der eigenen Lebenserfahrung einhergehen. Das ist ja auch nicht schlimm, es passt nur eben in einer Beziehung nicht wirklich zu einem 30 Jahre jüngeren Menschen.

Du bist natürlich sicher die totale Ausnahme, wie jeder.

Aber wenn ich mir in meinem Umfeld die Menschen um die 60 angucke sind selbst die ohne wesentliche gesundheitliche Probleme alt. In ihrem ganzen Wesen, ihrem Auftreten, ihrer Flexibilität sich neuen Dingen zuzuwenden, im Denken eingefahren. Es sind Welten, die sie von jüngeren Menschen Mitte 30-Mitte 40 z.B in meiner Firma trennen. Und von denen in den 20ern ist es wohl eher ein ganzes Universum. In den 20ern kann man ganze Nächte durchfeiern und am nächsten Tag weitermachen, als wäre nichts gewesen. Man muss es nicht aber man kann es. Das ist bei dir sicher genauso.

Je dicker das Auto, um so jünger die Partnerin, aber das ist sicher auch alles die wahre Liebe.

Ich finde es nur traurig, wenn man den Deal nicht checkt. Aber du würdest sie sicher auch lieben wenn sie 150 kg wiegen würde,stimmts?
 
  • #36
Lieber @StephanM, aus deinen Beiträgen kann man lesen, dass du wirklich kein Kind mehr möchtest. Was ich vernünftig und realistisch finde. Ja, Babys in deiner Familie sollten deine Enkel sein, nicht das eigene Kind. Und ja, du hast das alles schon durch. Durch erneute Vaterschaft würdest du in deinem Leben das Stadium "Kinder sind aus dem Haus" eventuell nie wieder erreichen. Und diese Phase der Freiheit solltest du jetzt aus vollen Zügen genießen anstatt wieder von vorne anzufangen.

Und nur der Partnerin zu Liebe ohne es selbst zu wollen - schlechte Idee. Eine Familiengründung mit Baby würde eurer Beziehung die Leichtigkeit nehmen, um deren Willen du sie ja genau genießt; das könnte der Todesstoß für euch als Paar sein.

Aber bitte sei ehrlich diesbezüglich deiner Partnerin gegenüber. Halte sie nicht im Ungewissen hin. Sie ist jung, sie hat einen Kinderwunsch, sie möchte in ihrem Leben (und sie hat nur eines) eine Familie haben so wie du - diese Chance solltest du ihr aus egoistischen Gründen nicht verbauen. Wenn dieser Wunsch ihr wirklich wichtig ist, dann lasse deine Freundin rechtzeitig gehen, so dass sie noch Zeit hat, einen jüngeren Partner für den Aufbau einer Zukunft mit Familie kennenzulernen.

W37 (gerade müde mit 3,5 Monate altem Kind, was ich mir in 20 Jahren nicht mehr zutrauen würde)
 
  • #37
Eine gute und gesunde Beziehung lebt nach meinen reflektierten Erkenntnissen, wie ich sie seit Jahren selbst lebe, nicht vom Alter, nicht vom Status, nicht vom Zweck, nicht in der Funktion, etc.pp., sondern ausschließlich von:der echten und wahren Seele und Herz Liebe mit gefühlten und gefüllten "S" Werten plus. Von der Kommunikationsfähigkeit mit deren permanenten Umsetzung, es wäre echt klug gewesen, diesen Thread hier, mit deiner Partnerin unter 4 Augen zu besprechen. Miteinander reden und einander gut zuhören, bleiben bei vielen auf der Strecke, was dann meist die Beziehung schwächt und später endet! Wer Probleme frühzeitig erkennt und diese durch ein 4 Augen Gespräch aus dem Weg räumt, hat sehr gute Chancen, eine glückliche Beziehung dauerhaft zu leben. Vollkommenes Vertrauen füreinander haben, sich dabei wohlfühlen. Misstraut man seinem Partner, (einmal fremd gehen reicht schon!) so hat man ein schlechtes Gefühl, was sich irgendalwann rächen wird! Füreinander dasein, egal in welcher Situation, sich in der Partnerschaft geborgen fühlen! Kompatible Werte und Interessen gemeinsam, jedoch auch eigene Interessen leben! Das Leben mit viel Humor und mit viel Lachen verbringen. Dem Partner öfter sagen, wie man sich mit und bei ihm fühlt! Meine Partnerin steht in der obersten Position der Wichtigkeitenliste und das auch umgekehrt!
 
  • #38
Ach, im Idealfall bespaßen sich Kinder doch gegenseitig. Ich finde diesen Anspruch an die Eltern nicht zielführend
Bisschen naiv....alleine schon wenn ich mir die Aussagen von Freundinnen anhöre, die nochmal ein weiteres Kind Ende 30/Anfang 40 bekommen haben, dann sehe ich das nicht so romantisch wie du. Sie spürten ihr Alter und empfanden die späte Elternschaft als deutlich anstrengender - im Vergleich zu der früheren.
 
  • #40
Nur mit einer 30 Jahre jüngeren Frau zusammmen sein zu können, indem sie ein Kind von mir bekommt, geht nicht! Auch geht nicht, dass ich ausschließlich aus Liebe zu ihr das tue, um sie nicht zu verlieren, da fehlt der eigene Wunsch und die eigene Überzeugungskraft, was irgendwann scheitern wird!
 
  • #41
Danke für eure Beiträge!

Ich versuche hier auf einige einzugehen.

@Joggerin
Es ging um die Energie und von der haben wir beide eine Menge. Ich habe kein dickes Auto, sondern nur eins, das 0815 ist. Und nein, mit 150 kg fände ich sie weitaus weniger attraktiv.

@Sommergold
Da bin ich ganz bei dir. Ich will sie auf gar keinen Fall hinhalten. Wir haben offen über das Thema gesprochen (mehrfach) und ich habe ihr meine Bedenken deutlich mitgeteilt. Dass ich nicht 100% dagegen bin, aber mir schon allein der Gedanke Bauchweh macht, aus all den Gründen, die hier genannt wurden... Sie sagt, sie verstehe es, sie wünsche sich Kinder, aber sie liebe mich und will sich nicht trennen. Deswegen schauen wir halt, wie es so weiter geht. Dennoch habe ich das Gefühl, dass sie weiter Hoffnung hat, dass sich meine Meinung da ändert.

@justemoi
Mit meiner Ex-Frau gab es eine klare Arbeitsteilung. Sie war mit den Kindern, ich habe gearbeitet. Sie hätte Möglichkeiten gehabt, in ihren Beruf zurückzukehren. Ich hätte sie unterstützt und Drittbetreuung wäre möglich gewesen, aber sie hatte da kein Interesse. Sie arbeitet auch jetzt nicht, sondern lebt lieber von dem, was ich ihr zahle.

Mit meiner Partnerin ist es sehr anders. Sie ist sehr ehrgeizig und hat neben der Arbeit weiterstudiert. Sie hat auch keinerlei Interesse daran, sich von mir aushalten zu lassen. Wohnung, Einkäufe etc. zahlen wir 50:50.
 
  • #42
Dass ich nicht 100% dagegen bin, aber mir schon allein der Gedanke Bauchweh macht, aus all den Gründen, die hier genannt wurden... Sie sagt, sie verstehe es, sie wünsche sich Kinder, aber sie liebe mich und will sich nicht trennen. Deswegen schauen wir halt, wie es so weiter geht.
Das sind ja schon sehr klare Signale von deiner Seite. Das glatte Gegenteil von “ich freue mich auf unser Kind” - und du darfst nicht außer Aug lassen, dass du damit auch viel über eure Beziehung als solche aussagst. Da ist kein „zusammen schaffen wir das“.

Ich denke, allzulange wirst du nicht schauen müssen, wie es weitergeht.
 
  • #44
Dass ich nicht 100% dagegen bin, aber mir schon allein der Gedanke Bauchweh macht, aus all den Gründen, die hier genannt wurden... Sie sagt, sie verstehe es, sie wünsche sich Kinder, aber sie liebe mich und will sich nicht trennen. Deswegen schauen wir halt, wie es so weiter geht. Dennoch habe ich das Gefühl, dass sie weiter Hoffnung hat, dass sich meine Meinung da ändert.
Bedenke, wenn das Kind einmal da ist, lässt sich das Rad nicht mehr zurück drehen! Die Fixierung mit Einschränkungen gehen viele Jahre!
 
  • #45
Beziehungen können, müssen aber nicht scheitern. Egal in welchem Alter, mit oder ohne größeren Altersunterschied.
Ob du, lieber @StephanM, mit 57 oder gar 77 »alt und klapperig« oder weiterhin fit sein wirst, weißt du heute nicht, du kannst es durch gesunde Lebensweise beeinflussen aber du könntest auch morgen auf der Straße (oder sonstwo) tödlich verunglücken.

Was du aber unbedingt machen solltest: mit deiner Partnerin offen über DEINE Vorstellung eines gemeinsamen Kindes sprechen. Ihr mitteilen, dass du damit ihrem (aber nicht deinem) Wunsch entgegen kämest. Mit ihr durchdiskutieren, was das für euch beide nach sich ziehen könnte. Gemeinsam überlegen, ob sie bei einem evtl. Scheitern eurer Beziehung auch alleine mit dem Kind leben wollte. Etwas schwieriger in meinen Augen wird das durch den angepeilten gemeinsamen Arbeitsplatz. Auch daran solltet ihr denken!

Dass du ein wundervoller Vater sein würdest, mag ich hier nicht anzweifeln - denn 57-60jährige (es wird ja nicht gleich klappen) müssen nur in den seltensten Fällen schon mal die verschiedenen Rollator-Modelle näher in den Blick nehmen. Ein kleineres Kind fordert zwar Kraft ein, hält einen Papa aber auch lebendig - wenn er dieses Kind wirklich will !!

Schau nicht auf euer Alter sondern mehr auf die Tragfähigkeit eurer Liebe. Im Zweifel solltest du genau diese genießen, so lange sie hält. Denn vermutlich steht euer gemeinsames Kind bis dahin längst auf eigenen Beinen.
 
  • #47
Was sind deine eigentlichen Beweggründe, kein Kind mehr zu wollen ? Sind es innere oder äußere Gründe?
Eigentlich ist bei euch alles geklärt . Sie weiß, dass du kein Kind mehr möchtest . Sie möchte sich nicht trennen . Es ist ihre Entscheidung und sie ist erwachsen . Da sie noch studiert und ihr eine Praxis aufmachen wollt sehe ich sowieso nicht dass ein Kind sofort in eure Lebensplanung passt . Ich finde im Übrigen nicht , dass genügend Liebe ausreicht ein weiteres Kind zu wollen . Es sagt überhaupt nichts über deine Liebe zu ihr aus . Es ist einfach ein ganz anderer Lebensabschnitt für dich .
 
  • #48
Sie ein Krankenschwestergehalt, du ein Arztgehalt in guter Position. Lass mich raten, du verdienst dreimal so viel wie sie, SIE zahlt aber die Hälfte aller Kosten? Und du redest dir das noch schön mit "sie möchte das so".

Ihr seid zusammen gekommen, da war sie 22/23. Deine Ehefrau hat alles bekommen: das Eheversprechen, die Kinder, du hast die Kosten übernommen. Das willst du nun nicht mehr und die junge, unerfahre, süße 27 jährige checkt es nicht. Du blockierst sie. Sie ist vom Partnermarkt geblockt, genauso wie eine verheiratete Frau vom Partnermarkt geblockt ist, nur dass deine jetzige Freundin "nur" den Status "Freundin" hat. Du willst keine weiteren Kinder, nur das schöne Leben mit ihr genießen, und das weißt du ganz genau. Wenn sie strauchelt, willst du ihr ein Trostkind geben, damit sie dich nicht verlässt.
Nur mit einer 30 Jahre jüngeren Frau zusammmen sein zu können, indem sie ein Kind von mir bekommt, geht nicht!
Genau das. Wenn sie abspringen will stimmt er dem Kind zu. Reines, pures Eigeninteresse von ihm. Und sie verpasst so die Chance auf einen Partner, der dieselben Ziele hat, wie sie. Denn ein Mann sucht seine potentielle, zukünftige Frau nicht im Bett eines anderen Mannes.

Ich wünschte wirklich, die Freundin des FS würde den Thread hier lesen.
 
  • #49
Der FS zahlt Unterhalt für seine Frau und noch für Kinder , eventuell noch für alle 4 . Daher will er seine Freundin bestimmt nicht ausnehmen , wenn er sie exakt die Hälfte zahlen lässt . Ihn hier schlecht wegkommen zu lassen finde ich ungerechtfertigt .
Wenn die Freundin eine gleichberechtigte Partnerschaft möchte, dann ist es ok so . Eine 23 jährige Freundin zu haben als Mittfünfziger finde ich auch gewöhnungsbedürftig, egal wie reif du sie beschreibst . Vor allem da dein ältestes Kind nur wenige Jahre jünger ist . Was halten eigentlich deine Kinder von der Beziehung? Wie ist das Verhältnis zu deiner Freundin ?
 
  • #51
Man trennt sich natürlich nicht einfach so, wenn alles gerade schön ist, klar, zumal ihr beruflich verbandelt seid und diesbezüglich gemeinsam plant, da wäre die Trennung evtl. sogar beruflich nachteilhaft für sie. Oder?

Ich glaube, dass du aktuell attraktiv für sie bist. Nur: Ich bin ja so alt wie deine Freundin (27), meine Mutter ist 57 und mein Vater 60. Das sind beides noch schöne, verhältnismäßig fitte Menschen, ja, aber ich kenne sie jetzt seit vielen Jahren und kann definitiv sagen, dass sie heute weniger leistungsfähig als in ihren Dreißigern sind, sie brauchen mehr Erholung und haben auch andere Interessen (und ich selbst gehe auch nie feiern). Wenn ich mir die 70jährigen Eltern meines Partners anschaue, sind die für ihr Alter auch noch sehr fit, "gutaussehend" und haben keine schlimmen Gebrechen, sind aber trotzdem einfach alte Menschen. Fitte alte Menschen, aber alt. Ihre Kinder sind im Alter von Mitte 30 bis 40 (so wie deine Freundin wäre, wenn du 70 bist) und man sieht und merkt da schon insgesamt einen sehr großen Unterschied, die einen stehen voll im Berufsleben und haben ihr Kinderprogramn laufen und viel Action und auch Stress, die Alten lassen es entspannter angehen und genießen in Ruhe ihren Lebensabend, kümmern sich um ihren Garten, backen Kuchen, treffen Freunde, haben ein paar Freizeitaktivitäten, reisen, machen Mittagsschlaf. Die 70Jährigen haben manchmal ihre Enkelkinder zu Besuch, aber immer nur vorübergehend, denn das Geschrei und die ganze Action werden ihnen irgendwann dann auch anstrengend. Wenn deine Exfrau sich um die Kinder gekümmert hat, hast du ja gar keine richtige Vorstellung, wie anstrengend Kinder auch sein können.

Noch lebt ihr beide das schöne Paarleben und sie schaut vielleicht auch etwas zu dir auf, noch bist du tatkräftiger, voll im Leben stehender, arbeitender Arzt. Aber gehst du dann nicht auch irgendwann in Rente? Sie muss dann aber noch ein paar Jahrzehnte weiterarbeiten, das ist euch klar? Nur aus Interesse: Wirst du dann Hausmann und kümmerst dich primär um das Kind, kochst für das Kind, wenn es von der Schule kommt, hilfst ihm bei den Hausarbeiten und gehst zu Elternabenden, während deine Freundin Vollzeit arbeitet? Oder wie wird das dann, wenn du Rentner bist und deine Freundin arbeitet? Es wäre ja fast naheliegend, dass du als Rentner, der Zeit hat, dann die Hausarbeit und Kinderbetreuung hauptsächlich übernimmst. Möchtest du das? Du bist den ganzen Tag zu Hause und deine Freundin/Frau (heiratet ihr dann auch?) kommt abends erschöpft von der Arbeit und freut sich, wenn du schon Abendbrot gemacht hast? Kind ins Bett bringen, noch eine Stunde fern sehen und dann schlafen ... Wie wird euer Alltag dann sein?
w27
 
  • #52
Mit meiner Partnerin ist es sehr anders. Sie ist sehr ehrgeizig und hat neben der Arbeit weiterstudiert. Sie hat auch keinerlei Interesse daran, sich von mir aushalten zu lassen. Wohnung, Einkäufe etc. zahlen wir 50:50
Du findest also, dass deine Exfrau sich hat aushalten lassen?
Diese Einstellung finde ich sehr befremdlich.
Eure Arbeitsteilung war klassisch und klar abgesprochen.
Vier Kinder aufzuziehen und den Haushalt quasi alleine zu machen ist viel Arbeit.
Wo hat sie sich da aushalten lassen?
Du hast Karriere gemacht, sie kümmerte sich um vier Kinder und den Haushalt.

Mit deiner jetzigen Freundin bist du nicht verheiratet, ihr habt keine gemeinsamen Kinder, sie hat einen Job.
Natürlich ist sie da nicht von dir finanziell abhängig.
Das würde sich ganz schnell ändern, wenn deine Freundin ebenfalls vier Kinder bekommen würde.
Welche Frau arbeitet denn Vollzeit mit vier kleinen Kindern, wo der Mann nie da ist wegen seiner Karriere?
 
  • #53
Möchte noch folgende Informationen weitergeben.
In meinem beruflichen Umfeld ist ein ähnlicher Fall gelagert. Nachdem der Mann um die 55, ebenso eine 30 Jahre jüngere Frau als Freundin genommen hat, die noch Kinder wollte, auch eines bekam, haben sich alle 3 Kinder von ihm distanziert!
 
  • #54
Also, ich habe nicht gesagt, dass meine Ex-Frau sich von mir aushalten liess. Das war abgesprochen und gut so. Meine jetzige Partnerin hat keine Kinder, arbeitet und würde es als "aushalten" empfinden, würde ich für Wohnung etc. mehr zahlen als sie.

Meine Kinder haben erlebt, wie problematisch die Ehe mit meiner Ex-Frau in den letzten Jahren war und haben die Scheidung gut akzeptiert. Meine Freundin lehnen sie ab. Das verstehe ich irgendwo auch, denn etwas anderes würden sie als Verrat an ihrer Mutter sehen, die keinen neuen Partner hat.

Meine Rente habe ich noch nicht geplant. Bis dahin sind es noch paar Jahre und prinzipiell ist es so, dass ich nicht unbedingt bei Erreichen des Rentenalters in Rente gehen muss. Meine Freundin ist beruflich nicht von mir abhängig. Wie gesagt, sie hat studiert, hat einen Job und arbeitet noch Teilzeit mit mir mit.
Genau das. Wenn sie abspringen will stimmt er dem Kind zu. Reines, pures Eigeninteresse von ihm. Und sie verpasst so die Chance auf einen Partner, der dieselben Ziele hat, wie sie. Denn ein Mann sucht seine potentielle, zukünftige Frau nicht im Bett eines anderen Mannes.

Ich wünschte wirklich, die Freundin des FS würde den Thread hier lesen.

Ich habe hier nichts geschrieben, was meine Freundin nicht eh schon weiss. Aber ansonsten stimme ich dir zu. Das ist genau das, was mich rumtreibt.
 
  • #55
Wenn deine inneres Empfinden kein Kind möchte würde ich ihr das explizit sagen und es nicht offen lassen. Wenn deine Freundin dann dennoch Hoffnung auf ein Kind hat liegt es in ihrer Verantwortung. Sie kann in 5-7 Jahren immer noch einen anderen Partner suchen um Kinder zu bekommen . Mach dich mal etwas locker . Besonders unbeschwert liest dich das alles nicht . So als ob du dein Glück nicht richtig genießen kannst und es dir schwer im Magen liegt . Vielleicht bist du nicht so glücklich mit der Situation ?
 
  • #56
Ich finde, der Altersunterschied sagt jetzt nichts über die Qualität der Beziehung aus. Ich könnte mir das zwar auch nicht vorstellen, weiß aber, dass die Liebe manchmal absonderliche Wege geht. Auch gegen ein Kind würde erstmal nichts sprechen, wenn ihr euch dann der Konsequenzen bewusst seid. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind in jungen Jahren nur noch ein Elternteil hat, ist natürlich wesentlich höher, als bei Eltern um die 30/40. Ich nehme mal an, deine Freundin ist sich klar, dass das Kind vielleicht 15/20 ist und sie alleine da steht. Allerdings hat das Kind auch einen Vater verdient, der sich dieses von ganzem Herzen wünscht und es nicht über kurz oder lang als Last sieht, weil Kinder nun mal zu weilen anstrengend sind. Ich finde es deiner Freundin gegenüber übrigens unfair, dass du deine Entscheidung so in der Schwebe lässt. Natürlich hofft sie darauf, dass du dich um entscheidest. Auch wenn das für dich eher nicht in Frage kommt. Da solltest du ehrlich sein, dich wirklich hinterfragen und das ja oder nein dann auch klar kommunizieren.
Negativ aufgefallen ist mir übrigens der Kommentar, dass deine Kinder deine Freundin nicht mögen, weil das ja auch sonst ein Verrat an ihrer Mutter wäre. Das nimmt die Verantwortung von dir und deiner Freundin weg und schiebt sie zu den Kindern und der Ex-Frau. Meine Kinder mögen die neue Frau ihres Vaters auch nicht bzw. sie ist ihnen egal. Aber schlicht weil sie nichts mit ihnen gemein hat und ihnen einfach die gemeinsamen Themen fehlen. Das hat nix mit mir zu tun. Vielleicht überinterpretiere ich das und ja da reagiere ich auch über, weil mir das auch schon "vorgeworfen" wurde. Was schlicht nicht stimmt.
 
  • #57
Lieber Fragesteller!

1) Räum zunächst einmal in deiner schon vorhandenen Familie auf. Es ist kein Verrat an der Mutter, die neue Freundin zu akzeptieren. Ein neues Baby, mit dem herrschenden Unfrieden, bringt massenhaft Probleme in das bestehende Gefüge. Falls deine Familie nicht respektvollen Umgang pflegen kann, ist da keine Basis für weiteren Nachwuchs.
2) 25 Jahre zum Erwachsenwerden u aktiv Begleiten. Das sollte wahrscheinlich sein. Natürlich kann immer etwas passieren, aber wäge ab... und ob du den Pubertätswahnsinn in 15 Jahren haben willst?
3) Wie sehr bist du bereit, in der Nacht aufzustehen, Windeln zu wechseln, in die Spielgruppe zu pilgern etc.? Frag dich, ob du das 24/7 willst.

LG
 
  • #58
Meine Kinder mögen die neue Frau ihres Vaters auch nicht bzw. sie ist ihnen egal
Das ist allgemein bekannt und zu 90% der Fall?
Aber schlicht weil sie nichts mit ihnen gemein hat und ihnen einfach die gemeinsamen Themen fehlen.
Das kann ich nicht glauben, das sind gefühlsmäßige Gründe und Blockaden der Kinder, die ein Elternteil unterstützen und der andere Elternteil ablehnen!
 
  • #59
Sie sagt, sie verstehe es, sie wünsche sich Kinder, aber sie liebe mich und will sich nicht trennen. Deswegen schauen wir halt, wie es so weiter geht. Dennoch habe ich das Gefühl, dass sie weiter Hoff dass sich meine Meinung da ändert.

Es ist doch völlig klar, was passieren wird: Sie wird dich spätestens in 10 Jahren verlassen haben.
Ob das jetzt noch durch Vaterschaft und Unterhaltspflichten verkompliziert wird, liegt doch jetzt bei dir. Schlimmstenfalls wird sie zufällig schwanger, wenn du dich nicht dafür entscheidest.

In 10 Jahren bist du 70 und sie ist 37, meinst du ernsthaft, dass sie dich dann noch halbwegs attraktiv findet und mit dir Sex haben will? Oder dass sie mit 47 einen 80-jährigen betreuen will, während das Kind dann gerade am Ende der Pubertät ist?

Wenn du Glück hast, wird sie dich nur verlassen und sich einen anderen zum Kinderkriegen suchen und wenn du Pech hast, kriegt sie ein Kind von dir und verlässt dich dann später, während du für ein ungewolltes Kind fleißig Alimente zahlen kannst.

Auf keinen Fall wird sie bis zu deinem Lebensende mit dir zusammen bleiben und dich dann pflegen, das kannst du einfach vergessen, das macht keine geistig gesunde 30jahre jüngere Frau - auch wenn das wohl deine Wunschvorstellung ist und sie dir das jetzt mit Sicherheit zusichert. Die weiß gar nicht, wovon sie redet, selbst wenn sie Krankenschwester ist. Beim Job kannst du am Feierabend die Tür zumachen, bei einem Partner nicht....
Und sie wird sich dann fragen, wofür sie das alles tut : sie zahlt die Hälfte, wo sie nur vielleicht ein Drittel von dir verdient, kümmert sich ums Kind, weil du davon trotz 4 Kinder keine Ahnung hast, da das der Job deiner Frau war, und dass der Haushalt sich von alleine macht bist du ja auch gewohnt.

Wenn Sie jetzt noch nicht drauf kommt, kommt sie drauf, wenn das Kind da ist und alles laufen muss, also spätestens in 10 Jahren.
Sie ist halt noch jung, enthusiastisch und unerfahren, ganz normal in dem Alter ... sie weiß einfach gar nicht, was sie erwartet.

Aber etwas ältere Menschen wissen das einzuschätzen.
 
  • #60
Ich mag Kinder. Auch finanziell würde es gehen. Nur habe ich eben diesen Wunsch nicht mehr und würde es nur ihr zuliebe tun
Ist das genug für ein Kind?
Das ist keine Urlaubsreise,.wo Du ihr einen Wunsch erfüllst.
Das ist Dein Leben für die nächsten 18 Jahre

Wenn Du das noch magst?
Meine nächsten Babys werden Enkel...so 5-10 Jahren.
Und ich habe nicht früh angefangen...
Um Männer mit kleinen Kindern mache ich einen großen Bogen.
Und nicht weil ich Kinder nicht mag oder es finanziell nicht passt, sondern weil ich den Teil schon hatte.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top