• #31
Wie man hier auch oft gelesen hat und was auch meine eigene Erfahrung ist kommt es grundsätzlich nicht gut, wenn die Frau den Mann anspricht.
Entschuldige bitte, aber warum sollte die Frau nicht auf die Initiative ergreifen und den Mann ansprechen? Die beiden Fälle, die bei mir zu zu den längsten Kontakten und zu meiner momentanen Partnerschaft geführt haben waren beide solche, wo die Frau mich angeschrieben hatte. Warum auch nicht?
 
  • #32
Ich verstehe jetzt das Frauen extrem viel Nachrichten bekommen, und bei missgefallen nicht alle beantwortet möchten. Was aber haltet ihr zum Wohl der schreibenden Person für besser, nicht antworten um weniger zu verletzen, oder mit Button Kommentarlos zu verabschieden, weil dann die Person zumindest eine Reaktion erhält, und Klarheit hat? Die Meinungen dazu sind ja unterschiedlich, hatte auch schon mal im Forum gelesen, das eine Verabschiedung mit Verabschiedungsfunktion, zumindest Klarheit Schaft, und keine Antwort schlimmer wäre? Oder ist eine kommentarlos Verabschiedung unangenehmer als keine Antwort? Fände Meinungen hierzu sehr interessant
 
  • #33
Was soll den immer dieses Alleinerziehenden bashing? Ich bin alleinerziehend und Mitte 40 und wurde oft angeschrieben
Ja, dieses bashing von AE Müttern, ist mir in der Zeit seit ich im Forum mitlese, ebenfalls öfter aufgefallen. Ich mache da keine Unterschiede, es kommt auf die Frau an. Im Gegenteil, meine Erfahrung mit Alleinerziehenden Frauen, auch im Bekanntenkreis ist, das diese sehr oft Lebenserfahrene starke Persönlichkeiten sind, die man auch mal um Rat fragen kann. Haushalt schmeißen und sich um alles alleine kümmern zu müssen, formt doch den Charakter. Ich glaube so eine Partnerin ist oft viel reifer und zuverlässiger? Wobei ich jetzt kinderlosen Frauen nicht unterstellen möchte, das sie es nicht wären. Ich setze das aber nicht als Kriterium in meiner Partnersuche. Zudem ist es ja auch wenig realistisch bei Frauen über vierzig zu erwarten, sie hätten noch keine Kinder. Bei jüngeren Männern verstehe ich das, weil sie selbst eine Familie gründen möchten
 
  • #35
Ich glaube so eine Partnerin ist oft viel reifer und zuverlässiger?
Lebt aber meist und ständig im Zeitmangel Möchte nicht tauschen!
Die Meinungen dazu sind ja unterschiedlich, hatte auch schon mal im Forum gelesen, das eine Verabschiedung mit Verabschiedungsfunktion, zumindest Klarheit Schaft, und keine Antwort schlimmer wäre? Oder ist eine kommentarlos Verabschiedung unangenehmer als keine Antwort? Fände Meinungen hierzu sehr interessant
Ich finde, wenn jemand sich die Mühe macht, anszuschreiben, hat er es respektvoll verdient, eine Antwort zu bekommen!
Für mich sind das Ausreden und Vorwände zu sagen, bei der Flut der Anfragen, es nicht bewältigen, zu können. Um die Rosinen zu picken, war die Flut nicht zu groß, Punkt!

In meinen OD Zeiten habe ich folgende Antwort geschrieben:

"Vielen Dank für das Interesse mich anzuschreiben, jedoch möchte ich absagen, da ich nicht die Passung erkenne, worauf es mir ankommt, wünsche gute Zeit und viel Erfolg!"
 
  • #36
Was aber haltet ihr zum Wohl der schreibenden Person für besser, nicht antworten um weniger zu verletzen, oder mit Button Kommentarlos zu verabschieden, weil dann die Person zumindest eine Reaktion erhält, und Klarheit hat?
Beides zeigt demjenigen, der die Frau angeschrieben hat, dass diese Frau keine Manieren und keine Herzensbildung hat. Einen Satz des Dankes für die Nachricht, der Verneinung eines weiteren Kontakts und eines guten Wunsches für die Zukunft kann man in zwei Minuten schreiben. Und selbst wenn es immer derselbe, hereinkopierte Satz wäre, wäre es immer noch besser als nichts zu schreiben oder den Absagebutton zu drücken. Zur Herzensbildung und den guten Manieren des Mannes gehört es hingegen nach einer solchen Absage, nicht ausfällig zu werden und nicht nachzufassen, sondern auch einfach zu danken und gute Wünsche zu übermitteln.
 
  • #37
Danke für die zahlreichen Antworten auf meine Frage. Die Meinungen dazu sind unterschiedlich, aber interessant. Allerdings haben die meisten nur geschrieben, wie sie es bei anderen handhaben würden, nicht ob sie selbst auf Anfragen kommentarlos verabschiedet werden? Von daher denke ich, das dieses doch eher seltener ist als ich dachte, und der Umgang im allgemeinen höflicher.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Allerdings haben die meisten nur geschrieben, wie sie es bei anderen handhaben würden, nicht ob sie selbst auf Anfragen kommentarlos verabschiedet werden?
Ich war nur 14 Tage bei einer Singlebörse angemeldet und habe in dieser Zeit keinen einzigen Mann angeschrieben, weil ich 400 Anfragen bekommen hatte, die ich erstmal sichten musste (neben einer damals 60h-Arbeitswoche). Ich hatte gar keine Zeit selbst Jemanden anzuschreiben. Mit 10 der 400 Männer habe ich dann geschrieben, das verbrauchte schon alle Zeit, die ich abends übrig hatte. Von daher weiß ich nicht, wie oft ich kommentarlos verabschiedet worden wäre und kann dazu keine eigene Erfahrung beitragen. Nur dass ich mich wegen Überforderung ganz schnell wieder abgemeldet habe.

W37
 
  • #39
Wenn ein Mann mir nicht zusagt, was meist am Äußeren liegt, sage ich kurz und knapp ab, gerne auch mittels Standard-Formular, sofern es diese Option gibt.

Da spielt es keine Rolle, wie das Anschreiben ausgestaltet war.

Ich lege auch keinen Wert auf ein "individuelles" Anschreiben.

Dass ein Mann sich mit meinen Vorstellungen und Wünschen auseinandergesetzt hat, erkennen ich daran, dass er ihnen genügt!
 
  • #40
Beides zeigt demjenigen, der die Frau angeschrieben hat, dass diese Frau keine Manieren und keine Herzensbildung hat. Einen Satz des Dankes für die Nachricht, der Verneinung eines weiteren Kontakts und eines guten Wunsches für die Zukunft kann man in zwei Minuten schreiben. Und selbst wenn es immer derselbe, hereinkopierte Satz wäre, wäre es immer noch besser als nichts zu schreiben oder den Absagebutton zu drücken. Zur Herzensbildung und den guten Manieren des Mannes gehört es hingegen nach einer solchen Absage, nicht ausfällig zu werden und nicht nachzufassen, sondern auch einfach zu danken und gute Wünsche zu übermitteln.
So sieht es aus! 👍
Danke Dir sehr für den Beitrag, dem nichts hinzuzufügen ist.
Ehrlich, diese mittlerweile offenbar eingezogenen Gepflogenheiten stellen doch eine dermaßene kulturelle und soziale Verrohung dar, es ist buchstäblich der Untergang des Abendlandes. Wenn unsere Altvorderen von vor 150 Jahren sehen könnten, wo wir heute gelandet sind - kommentarloses Knopfdrücken…
Meine ich ernst und nicht ironisch.

Jeder dieser Vorgänge setzt doch seelische und von mir aus „karmische“ Mikroverletzungen. Soviel Zeit und Sorgfalt dem Gegenüber aus Fleisch und Blut muss und darf sein. Selbst, wenn man dann unmittelbar danach den Absagebutton drücken mag, aus schlechter Erfahrung heraus und um sich selbst vor den möglicherweise leider schlechten Manieren des Gegenübers zu schützen, was ich nachvollziehen kann (da ich Joggerins Ausführungen auch so erlebt habe).

Kategorischer Imperativ - verhalte Dich stets so, wie Du es Dir selber wünschtest. Alles andere bringt nichts Gutes in die Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #41
Ich verstehe jetzt das Frauen extrem viel Nachrichten bekommen, und bei missgefallen nicht alle beantwortet möchten. Was aber haltet ihr zum Wohl der schreibenden Person für besser, nicht antworten um weniger zu verletzen, oder mit Button Kommentarlos zu verabschieden, weil dann die Person zumindest eine Reaktion erhält, und Klarheit hat? Die Meinungen dazu sind ja unterschiedlich, hatte auch schon mal im Forum gelesen, das eine Verabschiedung mit Verabschiedungsfunktion, zumindest Klarheit Schaft, und keine Antwort schlimmer wäre? Oder ist eine kommentarlos Verabschiedung unangenehmer als keine Antwort? Fände Meinungen hierzu sehr interessant
Das ist zu pauschal und s/w gedacht. Ich begründe meine Abfuhr nicht. "Es passt für mich nicht" - das ist true und der Mann sollte soviel Respekt haben, dass er mir zutraut das beurteilen zu können! Gleichermaßen andersrum. Völlig wurscht wie das Anschreiben war!
Wenn er Profile nicht liest/ignoriert, bekommt er keinen Respekt von mir, denn er hat auch keinen vor mir - völlig wurscht wie das Anschreiben war! -> kommentarlose Verabschiedung.

Meeeeensch was willst du da drüber denn diskutieren und Begründungen haben?? 🙄 Das schreit nach fragilem Ego und ist nicht attraktiv. 👎
 
  • #42
Meeeeensch was willst du da drüber denn diskutieren und Begründungen haben?? 🙄
Ok, sagen wir mal der Anschreibende ignoriert das Profil, da gebe ich dir Recht, aber da es auch einer Freundin passiert ist, die jetzt nicht mehr online suchen möchte, habe ich mir so meine Gedanken über Kausalität gemacht. Das ganze gilt natürlich für beide Geschlechter, aber stellen wir uns jetzt mal eine Alleinerziehende Mutter wie meine bekannte vor, die meistens keine Zeit und Energie zur Suche im realen Leben haben, für diese stellt eine Partnerbörse eine gute Möglichkeit dar, jemanden zu finden. Wenn sie öfter solche Kommentarlosen Verabschiedungen auf persönliche Anschreiben bekommt, oder auch nur auf likes, hört sie vielleicht auf online zu suchen ( wie meine Bekannte ) , wenn sie dann noch vielleicht über vierzig ist, vergeht dann noch mehr Zeit. Es ist ja kein Geheimnis, das es dann nicht leichter wird. Wenn sie aber zumindest nette Antworten auf Verfasste Nachrichten bekommen hätte (auch mit Absagen) würde sie vielleicht weitersuchen, und den passenden noch finden, Kausalitäten eben. Ich kann damit umgehen, aber ich würde es meiner Bekannten wirklich gönnen. Und nein, für mich ist die nur eine Freundin, mit der ich mir nicht mehr vorstellen könnte, aber für jeden Topf gibt es einen Deckel. Von daher finde ich diese Diskussion schon interessant, weil sie zum Umdenken anregen könnte
 
  • #43
Ok, sagen wir mal der Anschreibende ignoriert das Profil, da gebe ich dir Recht, aber da es auch einer Freundin passiert ist, die jetzt nicht mehr online suchen möchte, habe ich mir so meine Gedanken über Kausalität gemacht. Das ganze gilt natürlich für beide Geschlechter, aber stellen wir uns jetzt mal eine Alleinerziehende Mutter wie meine bekannte vor, die meistens keine Zeit und Energie zur Suche im realen Leben haben, für diese stellt eine Partnerbörse eine gute Möglichkeit dar, jemanden zu finden. Wenn sie öfter solche Kommentarlosen Verabschiedungen auf persönliche Anschreiben bekommt, oder auch nur auf likes, hört sie vielleicht auf online zu suchen ( wie meine Bekannte ) , wenn sie dann noch vielleicht über vierzig ist, vergeht dann noch mehr Zeit. Es ist ja kein Geheimnis, das es dann nicht leichter wird. Wenn sie aber zumindest nette Antworten auf Verfasste Nachrichten bekommen hätte (auch mit Absagen) würde sie vielleicht weitersuchen, und den passenden noch finden, Kausalitäten eben. Ich kann damit umgehen, aber ich würde es meiner Bekannten wirklich gönnen. Und nein, für mich ist die nur eine Freundin, mit der ich mir nicht mehr vorstellen könnte, aber für jeden Topf gibt es einen Deckel. Von daher finde ich diese Diskussion schon interessant, weil sie zum Umdenken anregen könnte
Das hängt von deiner Bedürftigkeit ab - wie sehr brauchst du einen Partner um glücklich zu sein?! Viele geben da die ungesunde Antwort, nämlich NICHT: "Erst wenn ich mit mir selbst glücklich/zufrieden bin, werde ich suchen!" Viele müssten dann nämlich ihre Suche abbrechen. 😉
Natürlich kann das passieren. Hä? Willst du der Therapeut eines Menschen sein, der einen Partner zur Kompensation sucht und deshalb mit wortlosen Absagen nicht klar kommt? 🙈 Oh man... Das wird nix. Weder mit dem Therapeut spielen deinerseits, noch die kompensatorische Partnersuche ihrerseits. Die Ursache liegt völlig woanders, die Anschreiben/Absagen haben null damit zu tun. Die Ursache ist im Menschen selbst - die Dynamiken des ODs wird man nicht ändern, nur die eig. Haltung/den Umgang damit! 🙏
Das war aber gar nicht das Thema deiner Frage. 😄
 
  • #44
für diese stellt eine Partnerbörse eine gute Möglichkeit dar, jemanden zu finden. Wenn sie öfter solche Kommentarlosen Verabschiedungen auf persönliche Anschreiben bekommt, oder auch nur auf likes, hört sie vielleicht auf online zu suchen ( wie meine Bekannte ) , wenn sie dann noch vielleicht über vierzig ist, vergeht dann noch mehr Zeit.
Ja nun, wenn Du damit sagen willst, dass sie sich Chancen verspielt, weil man hier eben auch deutlich spürt worum es wirklich geht, dann hast Du ja recht.

Ich finde, alles was ich bis jetzt über Online Partnerbörsen hier gelesen oder sonst gehört habe, zeigt die tatsächliche Realität der Partnersuche und zwar viel konzentrierter als im normalen leben, wo man ja zumindest so tut, als suche man gar nicht.

Und ja, angenehm ist so eine Situation nicht immer.

Aber ich fände es fast noch brutaler, wenn die Absagen auch noch deutlich und mit Begründung ausformuliert würden.

Ich glaube, dann wäre Deine als Bespiel genannten AE sofort noch mehr gedemütigt, als wenn sie einfach immer mal wieder geghostet wird (also der Kontakt einfach endet).
Ich bin durchaus kritikfähig, aber wenn mir jeder zweite Woche irgendwer schreibt, warum meine Persönlichkeit, mein Aussehen oder meine familiäre Situation nicht als ausreichend erachtet werden, um wenigstens eine erstes Date zu haben,
dann ginge es mir damit mit Sicherheit schlechter
und das auch dann, wenn das dann noch hinter Floskeln versteckt würde.

Ab und zu mal OK, aber sowas will ich auf Dauer einfach nicht lesen. Dann lieber Ghosting.

Herr "Zeitloser", man sollte sich immer genau überlegen, was man sich wünscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Was aber haltet ihr zum Wohl der schreibenden Person für besser, nicht antworten um weniger zu verletzen, oder mit Button Kommentarlos zu verabschieden, weil dann die Person zumindest eine Reaktion erhält, und Klarheit hat?

Ich denke, diese beiden Möglichkeiten nehmen sich nicht viel. Wenn mir jemand nicht antwortet, gehe ich davon aus, dass er kein Interesse hat.

Was ich gerade ein wenig "schräg" finde, ist dieses Beharren einiger darauf, dass eine Antwort ein Gebot der Höflichkeit ist.
Ich bin im realen Leben ein freundlicher, herzlicher Mensch, aber auch sehr zurückhaltend. Im OD, wo ich die Menschen ja absolut überhaupt gar nicht kenne, sehe ich das Problem, abzusagen oder nur einen Button zu drücken aber überhaupt nicht.

Wenn man sich durch solche Dinge schon persönlich getroffen fühlt, sollte man es wohl eher lassen. Da fände ich einen Korb im realen Leben ungleich schmerzlicher. Denn der kommt dann in der Regel von jemandem, bei dem ich schon recht genau weiß, dass er mir gut gefällt. Aber von einem komplett Fremden, von dem ich ein paar Bilder gesehen und - mit Glück - einen Text gelesen habe? Warum sollte das wehtun?
 
  • #46
@Serenissima Naja, damit hast du natürlich auch Recht, es sind irgendwelche fremde. Trotzdem ist es unhöflich, wenn man positives zu Angaben im Profil schreibt, aber man sollte nicht zu viel drauf geben. Aber ich kann mir auch vorstellen, das die meisten hier im Forum, keine Kommentarlosen Verabschiedung bekommen. Ich denke allein durch den hohen Anteil an Akademikern, sind hier kommentarlose Verabschiedungen weit seltener, als auf anderen Börsen mit ähnlicher Verabschiedefunktion. Ich denke zwar das es sich für viele unangenehm anfühlt, wenn sie sich Gedanken und Mühe über den Text ihrer Nachricht gemacht haben, aber man muss das einfach mit einkalkulieren, und drüber stehen
 
  • #47
So sieht es aus! 👍
Danke Dir sehr für den Beitrag, dem nichts hinzuzufügen ist.
Ehrlich, diese mittlerweile offenbar eingezogenen Gepflogenheiten stellen doch eine dermaßene kulturelle und soziale Verrohung dar,
Danke Dir, so sehe ich es auch.
Jeder dieser Vorgänge setzt doch seelische und von mir aus „karmische“ Mikroverletzungen. Soviel Zeit und Sorgfalt dem Gegenüber aus Fleisch und Blut muss und darf sein.
Genau.

Was ich gerade ein wenig "schräg" finde, ist dieses Beharren einiger darauf, dass eine Antwort ein Gebot der Höflichkeit ist.
Ich bin im realen Leben ein freundlicher, herzlicher Mensch, aber auch sehr zurückhaltend. Im OD, wo ich die Menschen ja absolut überhaupt gar nicht kenne, sehe ich das Problem, abzusagen oder nur einen Button zu drücken aber überhaupt nicht.
Ich finde es ja schräg, einen Unterschied zwischen Menschen zu machen, die man draußen in der "Realität" trifft und denen, die am anderen Ende des Internets sitzen. Die sind ja nicht weniger real, nur eben gerade nicht körperlich anwesend.
Auf der Straße grüße ich ja auch und grüße zurück, wenn mich jemand anderes grüßt. Und das gilt ja selbst auch für Fremde (bezogen auf Gemeinden und auch Städte von kleinerer Größe im Süden Deutschlands).
Oder bei einer gesellschaftlichen Festivität gilt, dass man nicht ablehnt, wenn man zum Tanzen aufgefordert wird, zumindest einen Tanz kann wirklich jeder tanzen, ohne sich in irgendeiner Weise belästigt fühlen zu müssen. Der wirklich einzige Grund, eine solche Aufforderung abzulehnen, ist, dass man ehrlich nicht tanzen kann. Und in dem Fall lehnt man dankend und höflich ab und knallt doch demjenigen keine, der einen zum Tanz aufgefordert hat, um es mal mit einer kommentarlosen Löschung nach einer Anfrage in einer Suchbörse zu vergleichen.
In einer Partnersuchbörse nicht zu reagieren oder kommentarlos den Löschbutton zu drücken, das ist für mich unverständlich. Denn eine Partnersuchbörse ist eben das digitale Equivalent zur gesellschaftlichen Festivität. Selbst wenn man also nicht tanzt, dann grüßt man doch zumindest. Und so würde ich einen verabschiedenden Satz als ähnlich ansehen. Wenn man nicht weiter in den Kontakt einsteigen will, dann sagt man das und verabschiedet sich dankend.
 
  • #49
Hallo ich hätte mal eine Frage, ist es hier jemanden schon mal passiert, dass er niveauvolle persönlich Anschreiben mit Bezug auf das Profil versendet hat, und ohne Kommentare oder Begründung verabschiedet wurde?
Sind das Einzelfälle, oder eine Erscheinung zunehmender Gleichgültigkeit in der Anonymität des Netzes, wie geht ihr damit um?
war schon vor 8 Jahren normal, als ich hier eine Partnerin suchte.
Mittlerweile dürfte sich das noch perfektioniert haben.
Die längste persönliche Verbschiedung, die ich je erhalten habe, war ein Einzeiler:
"Sorry aber das wird nichts." (inhaltlich, kein Wortzitat)


mMenschÜ50
 
  • #50
Fast schlimmer als kommentarloses Verabschieden, finde ich das Ignorieren von persönlichen Anschreiben. Es wird gelesen, aber es folgt keine Reaktion. So weiss man nie, ob noch eine Antwort kommt oder man dann in 5 Tagen verabschiedet wird. Man sollte sich da nicht zu viel Gedanken machen und kann ja ebenfalls, verabschieden, wenn keine Reaktion kommt. Etwas Hornhaut muss man sich schon zulegen beim OD.
 
  • #51
Ich war sehr aktiv auf Festen und Feiern und hatte schon immer auch den Gedanken im Hinterkopf, jeweils auch eine attraktive Frau kennenzulernen, aber dieses "Zurückgrüßen" kommt mir völlig unbekannt vor.
Wie meinst Du das ?
Ich habe ja in dem Beitrag, auf den Du Dich beziehst, das sog. real life in Bezug zum digitalen Verhalten gesetzt. Im digitalen Leben hat man es genauso mit Menschen zu tun, nur mit dem Unterschied, dass man die Menschen, mit denen man z.B. in einer Online-Partnersuchbörse interagiert, nicht sieht.
Im real life in einer süddeutschen Gemeinde oder Kleinstadt grüßt man auf der Straße und grüßt selbstverständlich auch zurück, wenn man gegrüßt wird. Das gilt auch für die Begegnung mit Ortsfremden. Man grüßt entweder verbal oder durch einen entsprechenden Blick oder ein Kopfnicken. Begegnet man sich bei einer gesellschaftlichen Festivität, grüßt man sich selbstverständlich auch gegenseitig, und wenn es nur ein Kopfnicken aus der Ferne ist. Wird man zum Tanzen aufgefordert, egal ob ein Mann eine Frau auffordert oder umgekehrt, so kann es nur eine Antwort geben, wenn man tanzen kann: "Mit Vergnügen./ Selbstverständlich./ Ja, sehr gerne."
Solch eine Aufforderung auszuschlagen, obwohl man tanzen kann, ist grob unhöflich und noch unhöflicher, wenn bekannt ist, dass man grundsätzlich tanzen kann oder man an dem Abend schon auf der Tanzfläche gesehen wurde. Das heißt, man schlägt eine solche Aufforderung nicht aus und tanzt zumindest einen Tanz, auch wenn das Gegenüber ein schlechter Tänzer, 40 Jahre älter oder was auch immer ist oder ein Holzbein hat. Es gibt keinen einzigen Grund, der im Gegenüber zu finden wäre, um eine Aufforderung auszuschlagen. Der einzige Grund, um abzulehnen, liegt in einem selbst begründet: Man kann wirklich nicht tanzen. Und dann bedankt man sich für die Aufforderung/ den Gruß/ das Kompliment, dass man zu etwas Schönem aufgefordert wurde und grüßt durch dieses höfliche und dankende Ablehnen im übertragenen Sinne zurück. Man anerkennt, dass man "gesehen" wurde. Eine Aufforderung zum Tanzen mit einer Ohrfeige zu beantworten, wäre völlig verhältnislos, unangebracht und ein Affront, selbst wenn der Auffordernde zwei Holzbeine und nur noch drei faulige Zähne im Mund hätte.
Wird man in einer Partnersuchbörse im Internet "zum Tanzen aufgefordert", dann verpasst man dem Gegenüber auch keine "Ohrfeige" durch kommentarloses Löschen, nur weil er es gewagt hat, zu fragen. Stattdessen schreibt man eben einen Satz des Dankes für die Nachricht (das Gesehen-Werden) und des guten Wunsches für das Gegenüber und die Zukunft. Das entspräche diesem einen Tanz.
 
  • #52
war schon vor 8 Jahren normal, als ich hier eine Partnerin suchte.
Mittlerweile dürfte sich das noch perfektioniert haben.
Die längste persönliche Verbschiedung, die ich je erhalten habe, war ein Einzeiler:
"Sorry aber das wird nichts." (inhaltlich, kein Wortzitat)


mMenschÜ50
Hattest du damals den persönliche Nachrichten geschrieben, oder nur liks oder Lächeln verschickt? Das macht nämlich zumindest meiner Meinung noch mal einen Unterschied aus. Bei Kompliment Funktionen wie Lächeln usw, drückt der Versender ebenfalls nur einen Button, da finde ich es nicht so schlimm, wenn der Empfänger ebenfalls nur den verabschiede Button drückt , zumal dieser ja schon mit mehreren auszuwählenden Begründung der absage existiert. Was anderes ist es meiner Meinung nach, wenn die erhaltende Nachricht geschrieben wurde, und der Text auf die Persönlichkeit und Profil des Empfängers eingeht, oder seht ihr das anders?
 
  • #53
Mich würde auch interessieren, ob euch Absagen auf eure geschriebenen Nachrichten ( oder auch nur ein versendetes Lächeln / like ) verletzen, demotivieren, oder eher sogar anspornen ( zu schauen was der Grund sein könnte, was zu verbessern wäre , , Fotos, mehr Angaben im Profil , und so weiter)?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #54
Hallo ich hätte mal eine Frage, ist es hier jemanden schon mal passiert, dass er niveauvolle persönlich Anschreiben mit Bezug auf das Profil versendet hat, und ohne Kommentare oder Begründung verabschiedet wurde?
Sind das Einzelfälle, oder eine Erscheinung zunehmender Gleichgültigkeit in der Anonymität des Netzes, wie geht ihr damit um?
Hi,

ja, das ist hier leider normal, ist mir erst gestern passiert, Willkommen im Klub 🤝

Gründe gibt es viele, evtl. wohnst du ihr zu weit weg, irgendetwas steht in deinem Profil, was für sie ein no-go ist, du bist nicht zu 100% ihr Typ oder sonst was, such dir was aus ;)

Ich finde jedenfalls, dass man auf Nachrichten antworten sollte, denn das zeigt von Charakter und respektvollen Umgang miteinander (wenn jetzt die Nachricht nur aus „Hi“ oder „Wie geht’s?“ besteht, dann ok, dann verstehe ich es, aber nicht, wenn der andere sich dabei wirklich Mühe gegeben hat) und würde ich auch von den Nutzern von so einer Seite, die sich Elite nennt, auch erwarten. Aber hier sind höchstens die Ansprüche Elite :D
Und jetzt braucht keine kommen mit, mein Postfach ist so voll, habe keine Zeit blabla, da kommen mir echt gleich die Mitleidstränen. Wenn man ernsthaft auf Partnersuche ist, kann es doch nichts besseres geben als ein volles Postfach und damit eine hohe Chance, dass ein passender Partner dabei ist, oder? Und das kostet dann halt mal Zeit sich die Leute genauer anzuschauen und wenn man die nicht investieren will, sollte man vielleicht mal die Ernsthaftigkeit überdenken.
Für z.B. den Satz „Danke für deine Nachricht, aber leider bist du mir zu weit weg“ braucht man keine 10 Sekunden, das ist lediglich ein Zeichen von fehlendem Anstand und Charakter und zeigt eine Art Arroganz, dass man dem anderen bei Desinteresse nicht einmal 10 Sekunden seiner ach so wertvollen Zeit wert ist. Auch der Rechtfertigungsversuch, dass manche Jungs dann das diskutieren anfangen, ist aus meiner Sicht lächerlich, wenn es in eine Diskussion ausarten sollte, kann man den doch immer noch blockieren (dann aber mit Recht!) oder!?

Also Kopf hoch, weiter machen oder so wie ich die Konsequenzen ziehen und das Thema online Dating schließen :)


Viele Grüße
m 26
 
  • #55
Mich würde auch interessieren, ob euch Absagen auf eure geschriebenen Nachrichten ( oder auch nur ein versendetes Lächeln / like ) verletzen, demotivieren, oder eher sogar anspornen ( zu schauen was der Grund sein könnte, was zu verbessern wäre , , Fotos, mehr Angaben im Profil , und so weiter)

Keine Antwort verletzt mich am meisten, wobei verletzt zu viel gesagt ist, eher bin ich enttäuscht über den immer mehr respektloseren Umgang miteinander. Anspornen tut mich so ein ignorantes Verhalten auf keinen Fall, ich habe schließlich auch meinen Stolz und was zu bieten, ich mache gerne den ersten Schritt, aber wenn die Dame nicht will, dann ist sie halt selber Schuld, dann entgeht ihr halt was ;)

Und wenn mich jemand einfach nur oberflächlich aussortiert, dann war sie eh nicht die richtige :D

Mach dir nicht zu viele Gedanken, wenn du ihr auf die Nerven gehst, dann änderst du bei ihr nichts, nur dass du dich dabei komplett zum Affen machst. Du hast doch auch deinen Stolz und was zu bieten (dabei meine ich vor allem den Charakter) und wenn diejenige das nicht erkennen will oder meint, dass es wichtiger ist, dass ihr Partner schwarze statt blonde Haare hat, dann lass sie gehen, die ist es nicht wert sich so zum Affen zu machen, das hast du bestimmt nicht nötig! ;)
 
  • #56
Wenn unsere Altvorderen von vor 150 Jahren sehen könnten, wo wir heute gelandet sind - kommentarloses Knopfdrücken…
Konnten sie sich damals aufgrund der fehlenden Masse an KandidatInnen und der starken sozialen Kontrolle nicht leisten, hätten ansonsten bestimmt auch viele gemacht. Mal davon abgesehen das zu der Zeit die grosse Masse der Bevölkerung weder lesen noch schreiben konnte. Da wär der Absagebutton wirklich praktisch gewesen :)
 
  • #57
Danke für die zahlreichen Antworten auf meine Frage. Die Meinungen dazu sind unterschiedlich, aber interessant. Allerdings haben die meisten nur geschrieben, wie sie es bei anderen handhaben würden, nicht ob sie selbst auf Anfragen kommentarlos verabschiedet werden? Von daher denke ich, das dieses doch eher seltener ist als ich dachte, und der Umgang im allgemeinen höflicher.
Gerade heute ist mir eine Verabschiedung passiert. Ich habe eine Lächeln geschickt, war dabei, einen persönlichen Text zu verfassen, wollte ihn nach Fertigstellung abschicken und war dazu nicht in der Lage, weil mich der Mann in der Zwischenzeit bereits verabschiedet hat. Kommentarloses Verabschiedungen passieren doch allen andauernd. Nimm es einfach nicht persönlich!
 
  • #58
nicht ob sie selbst auf Anfragen kommentarlos verabschiedet werden? Von daher denke ich, das dieses doch eher seltener ist als ich dachte, und der Umgang im allgemeinen höflicher.
Dazu müsste man/frau ja selber anschreiben - habe ich nur selten getan. Und ja, da bekam ich auch kommentarlose Verabschiedungen, insoweit ist kommentarlos verabschieden garnicht so selten, wenn das Gegenüber keinerlei Interesse hat.

Hattest du damals den persönliche Nachrichten geschrieben
Ich habe nur persönliche Nachrichten geschrieben wenn ich geschrieben habe - bin der Typ ganz oder garnicht.

Was anderes ist es meiner Meinung nach, wenn die erhaltende Nachricht geschrieben wurde, und der Text auf die Persönlichkeit und Profil des Empfängers eingeht, oder seht ihr das anders?
Ja, ich sehe das anders. Das Gegenüber darf tun und lassen was es will und genau am Nichtgefallen dessen Reaktion weißt Du: hätte eh nicht gepasst, wenn Dir dessen Verhalten schon so zusetzt wenn noch garnichts war.
Da weißt Du doch, was Du in einer Beziehung zu erwarten hättest an Kommunikation.

Mich würde auch interessieren, ob euch Absagen auf eure geschriebenen Nachrichten.... verletzen, demotivieren, oder eher sogar anspornen
Nichts von alledem. So wichtig waren mir Leute nicht, die ich noch garnicht kenne, dass sie bei mir was hätten bewirken können.
Ich habe mir vorher gründlich überlegt, wer mich interessiert und wenn ich denjenigen nicht interessiere, dann ist das halt so. Kein Grund ein Drama draus zu machen.

Ich hatte nur versucht, die Systematik darin zu finden, wann ich auf eigene Anfragen Absagen bekommen,damit ich solche Fälle garnicht erst anschrieb.

Wenn sie öfter solche Kommentarlosen Verabschiedungen auf persönliche Anschreiben bekommt, oder auch nur auf likes, hört sie vielleicht auf online zu suchen..... Wenn sie aber zumindest nette Antworten auf Verfasste Nachrichten bekommen hätte (auch mit Absagen) würde sie vielleicht weitersuchen, und den passenden noch finden
Da ist so viel hätte, wäre wenn und würde in Deinem Text, dass es ins Absurde abgleitet.
Man kann es auch anders sehen: wenn sie online nicht sonderlich gefragt ist, dann verplempert sie darin auch nicht unnütz viel Zeit und frustriert sich mit ewig unerfüllten Hoffnungen sondern nutzt ihre Lebenszeit besser, um zufrieden zu sein.
 
  • #59
Danke @Vikky, und auch den anderen für ihre Beiträge. Es war interessant zu erfahren, das meiner Bekannten und mir das nicht als einzige passiert. Was auch zu erwarten war, aber es zu lesen, lässt es mich jetzt lockerer sehen. Denke trotzdem das für nach als Anschreibenden kurze persönliche auf das Profil bezogen Nachrichten immer noch besser als Liken oder Copy and Paste ist. Wie gesagt, ein kurzes , es passt nicht mit uns, und wünsche viel Glück, würde mir zwar als Antwort besser gefallen, aber ich nehme es mir jetzt nicht mehr so zu Herzen, bin ja nicht der einzige (-: Danke nochmals für die zahlreichen Antworten 👍
 
  • #60
Hattest du damals den persönliche Nachrichten geschrieben, oder nur liks oder Lächeln verschickt? Das macht nämlich zumindest meiner Meinung noch mal einen Unterschied aus. Bei Kompliment Funktionen wie Lächeln usw, drückt der Versender ebenfalls nur einen Button, da finde ich es nicht so schlimm, wenn der Empfänger ebenfalls nur den verabschiede Button drückt , zumal dieser ja schon mit mehreren auszuwählenden Begründung der absage existiert. Was anderes ist es meiner Meinung nach, wenn die erhaltende Nachricht geschrieben wurde, und der Text auf die Persönlichkeit und Profil des Empfängers eingeht, oder seht ihr das anders?
Damals gab es solche Spielereien noch nicht.
Man hat einen auf die PErson zugeschnittene Anfrageangeschrieben und wurde geblockt oder bekam eben eine Antwort.
Sowas wie "Lächeln" - also so tun, als ob man Interesse hätte, gab es nicht.
Mein grundsätzlicher Tip: gehe ohne Erwartungen an Onlinedating heran. Onlinedating ist ein "numbers game" zu deutsch: die Anzahl macht es.

Stell Dir Onlinedating wie Entenjagd mit Schrot vor. 50 Kugeln (Anfragen) pro Schuß (Jahr) und die Ente ist Dein. Eine Kugel ... nun ja, Du verstehst worauf ich hinaus will.

Geh grundsätzlich davon aus, daß sehr viele Frauen sich sehr überschätzen und daher noch mit 50 davon ausgehen, einen 40-jährigen Business-Adonis verdient zu haben.
Weil von da aber nichts reintrudelt, heißt es meist: "na gut, versuch ich es so lange mal mit dem da"
Stell Dich also immer darauf ein, die Zweite Wahl zu sein.


mMenschÜ50
 
Top