• #61
Stell Dir Onlinedating wie Entenjagd mit Schrot vor. 50 Kugeln (Anfragen) pro Schuß (Jahr) und die Ente ist Dein. Eine Kugel ... nun ja, Du verstehst worauf ich hinaus will.
Unter anderem deshalb bin ich schon lange nicht mehr online aktiv. Diese Beliebigkeit der (meisten/sehr vielen) Männer ist unerträglich. Hauptsache, Frau.
Ich habe nicht das geringste Interesse daran, „eine von 50“ Frauen zu sein, die infrage gekommen wären.

Sucht halt weiter irgendeine Ente.
 
  • #62
Damals gab es solche Spielereien noch nicht.
Man hat einen auf die PErson zugeschnittene Anfrageangeschrieben und wurde geblockt oder bekam eben eine Antwort.
Sowas wie "Lächeln" - also so tun, als ob man Interesse hätte, gab es nicht.
Mein grundsätzlicher Tip: gehe ohne Erwartungen an Onlinedating heran. Onlinedating ist ein "numbers game" zu deutsch: die Anzahl macht es.

Stell Dir Onlinedating wie Entenjagd mit Schrot vor. 50 Kugeln (Anfragen) pro Schuß (Jahr) und die Ente ist Dein. Eine Kugel ... nun ja, Du verstehst worauf ich hinaus will.

Geh grundsätzlich davon aus, daß sehr viele Frauen sich sehr überschätzen und daher noch mit 50 davon ausgehen, einen 40-jährigen Business-Adonis verdient zu haben.
Weil von da aber nichts reintrudelt, heißt es meist: "na gut, versuch ich es so lange mal mit dem da"
Stell Dich also immer darauf ein, die Zweite Wahl zu sein.


mMenschÜ50
Damals ( vor 8 Jahren ) gab es diese Spielereien wie “ Lächeln, usw “ noch nicht? Das verwundert mich etwas, da Börsen wie Elitepartner oder auch Parship, seit fast 20 Jahren auf dem Markt sind. Aber es kann natürlich sein, da ich vor acht Jahren überhaupt noch nicht über Online Daten nachgedacht habe, kann ich dazu nichts sagen. Wenn es da Lächeln oder Komplimente anklicken noch nicht gab, war es ja notwendig eine persönliche Nachricht zu schreiben. Wie gesagt, dann finde ich eine kommentarlose Verabschiedung sogar noch verletzender, als wenn man nur ein Lächeln gesendet hat. Vielleicht ist man aber auch selber Schuld, und schreibet manchmal auch zu viel, weil man auf Interessen und Hobbys im Profil eingehen will. Das kostet oft viel Zeit, weil man es richtig verpacken möchte. Wenn der andere dann nur ein Button drückt, anstatt kurz eine Absage zu schreiben, denkt man über die verschwendete Zeit nach. Vielleicht besser doch nur Lächeln oder mit copy and Paste Anschreiben ?
 
  • #63
@Newana
Also wurdest du wahllos von vielen Männern angeschrieben? Darf ich fragen ob du unter 40 warst? Man liest öfter das Frauen Mitte vierzig, vielleicht auch Alleinerziehende, kaum noch angeschrieben werden? Würde mich auch mal interessieren, ob das wirklich so ist? Mich stört bei der Partnersuche beides nicht.Oder werden alle Frauen hier mit hier mit Nachrichten überhäuft, unabhängig von alter und Familienstand?
 
  • #65
@Newana
Also wurdest du wahllos von vielen Männern angeschrieben? Darf ich fragen ob du unter 40 warst? Man liest öfter das Frauen Mitte vierzig, vielleicht auch Alleinerziehende, kaum noch angeschrieben werden? Würde mich auch mal interessieren, ob das wirklich so ist? Mich stört bei der Partnersuche beides nicht.Oder werden alle Frauen hier mit hier mit Nachrichten überhäuft, unabhängig von alter und Familienstand?
Ich wurde von Wahllosen und weniger Wahllosen angeschrieben. Wie wahllos der Einzelne war, kann ich ja nicht in jedem Falle sagen. 😉
Ich hatte 3 EP-Phasen mit Anfang, Mitte und Ende Dreissig (37/38) als sogenannte „heiße Ware“, kinderlos, blond, schlank, hochgewachsen, sportlich, top ausgebildet und finanziell unabhängig und OHNE Kinderwunsch (offenbar rar in der Alterskohorte).

Mit ca. 42/43 war ich dann nochmal ganz kurz online und lernte meinen letzten Partner/Beziehungsversuch kennen. In der Menge der Anschreiben gab es keinen Unterschied zu Anfang Dreissig.

Die beklagte Wahllosigkeit trifft jedoch auch auf meine verflossenen Partner zu inklusive meines Exmannes. Von „meinen“ Elitemännern weiß ich, dass sie auch schrotgeschossen haben. Alle vier Expartner meines Erwachsenenlebens, wenn ich die drei EP-Beziehungsangänge mitzähle, die eben nicht von Dauer waren, haben zwar sehr meine Eigenschaften gelobt und betont, wie speziell ich in dieser oder jener Hinsicht sei und wie sie das genössen, waren aber alle ziemlich ruckzuck wieder in einer neuen Beziehung - mit Frauen, die völlig anders waren / sind als ich und diese Eigenschaften nicht aufweisen (nicht mein Urteil, sondern das der Männer). Offenbar war das eben weniger wichtig als „Hauptsache, nicht alleine sein“.

Mein Fazit: Männer sind eben so.
Für mich ist mein Partner, wenn ich einen habe, völlig einzigartig, ganz speziell und ich möchte nur genau diesen einen. Wenn ich meinen gefühlten Seelenpartner in Timbuktu fände, ich fände eben einen Weg und machte es möglich. Für Männer ist es wichtiger, dass diese „ziemlich irgendeine Frau“ in 20min zu erreichen ist anstatt in 60. Ich habe das noch nie begriffen, da für mich Liebe einfach viel mehr, bedeutsamer und einfach etwas ganz anderes ist als „Hauptsache, es ist jemand da“. Ich möchte niemandes „irgendjemand“ sein, sondern so sehr der Mensch für ihn, wie er es uneingeschränkt für mich ist/wäre.
Darunter interessiert‘s mich nicht.

w46
 
  • #66
Danke @Newana für diese ausführliche Antwort, jetzt verstehe ich was du mit wahllos meinst. Du scheinst ja viele viele Eigenschaften zu besitzen, die dich besonders machen. Deine ex Partner sagen zwar das sie diese Schätzten, aber es war Ihnen wichtiger, schnellstmöglich wieder in einer Beziehung zu sein, klingt wahllos und träge, da sie die Eigenschaften zwar wertschätzendsten, aber nicht bereit waren zu warten oder sich zu bemühen.
Allerdings erfüllten viele Punkte in deiner Beschreibung, die Kriterien um für online suchende “ heiße Ware “ zu sein, wie du selbst sagst, auch mit über 40. Aber genau wie @Sommergold, würde mich ebenfalls interessieren, wie sich das bei anderen Frauen über vierzig, vielleicht noch AE verhält? Hatte die Diskussion kürzlich noch mit einem Freund, der meinte, das online suche Unsinnig sei, weil im Gegensatz zu Männern, Frauen hunderte Nachrichten bekommen würden. Ich meinte dann aber, es scheint auf das Alter und den Familiären Status anzukommen? Nicht falsch verstehen, ich finde es Unsinn nach wesentlich jüngeren Frauen zu suchen. Auch Kinder sind doch bei 80 Prozent ab vierzig Normal. Aber ist es wirklich so, das Frauen bis Ende dreißig mit Nachrichten regelrecht erschlagen werden, und dann sich das Ganze extrem umkehrt, oder bekommen Frauen in jedem Alter immer noch deutlich mehr Nachrichten, und weniger Verabschiedungen, als gleichaltrige Männer?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #67
Hatte die Diskussion kürzlich noch mit einem Freund, der meinte, das online suche Unsinnig sei, weil im Gegensatz zu Männern, Frauen hunderte Nachrichten bekommen würden.
Das wird sicher auch teilweise etwas übertrieben seitens der Damen.
Ja, wenn man frisch angemeldet ist, bekommt man viele Zuschriften. Vor allem in der ganz ersten Zeit. Sagen wir mal, 14 Tage. Aber die meisten davon kommen doch schon auf den ersten (Nachricht) oder spätestens zweiten (Profil) Blick gleich gar nicht infrage. Meist passen doch schon harte Kriterien nicht - Entfernung, Alter, von mir aus Größe, Anzahl Kinder, Familienstand, Beruf, Rechtschreibfähigkeiten, whatever einem vorschwebt.
Womit wir wieder beim Thema wären - man verabschiedet freundlich oder auch nicht. 😉

Wenn man nicht, siehe oben, wahllos ist, bleiben auch der attraktiven, „nachgefragten“ Frau ein paar wenige Kontakte, die einen wirklich interessieren könnten. Ist doch egal, ob das 3 von 10 oder 4 von 100 sind. (Und wirklich niemand bekommt auf einer der Bezahlbörsen „hunderte“ Zuschriften!).

Also, interessante und ansprechende Anschreiben, hinter denen aussagekräftige Profile stecken, bleiben immer im Raster hängen! Fazit, zu sagen, dass man es online wegen der unzähligen, tollen, vom Hocker reißenden Zuschriften, die Frauen bekommen, gleich vergessen könne, ist Quatsch.
Ihr überschätzt auch masslos Eure Konkurrenz. 😉 95% der Profile sind zum Abschalten langweilig und einförmig, eine Aneinanderreihung gähnender Allgemeinplätze à la „Ich bin glücklich, wenn die Sonne scheint“ und “In 5 Jahren möchte ich… …hier nicht mehr angemeldet sein“.

Ich habe übrigens in meiner aktiven Zeit selber angeschrieben und mir ausgeguckt, wer mir gefällt. (Habe erst hier im Forum gelernt, wie ungewöhnlich und von den meisten Frauen abgelehnt bis verachtet das ist, wenn man es, Achtung, „nicht nötig hat“! )

Also, go for it. Wenn‘s keiner von den Vernünftigen mehr nutzt, wird das ja noch trostloser hier! 😉
 
  • #68
Ja, wenn man frisch angemeldet ist, bekommt man viele Zuschriften. Vor allem in der ganz ersten Zeit. Sagen wir mal, 14 Tage. Aber die meisten davon kommen doch schon auf den ersten (Nachricht) oder spätestens zweiten (Profil) Blick gleich gar nicht infrage.
Die Frauen, die einen Profilcheck machen lassen, schreiben alle von Flaute im Mailkasten, und das bekomme ich bei meinen Freundinnen auch mit. Das ist nicht der Altersklasse geschuldet.
Es kommt am Anfang eine Flut an Standardanfragen, idR deutlich älter, und dann ist Ebbe.
Die meisten sind ganz normale Frauen, keine Mauerblümchen.
Ich glaube, es ist eine Mär.
Wo soll es denn her kommen, die Riesenauswahl.
 
  • #69
Die Frauen, die einen Profilcheck machen lassen, schreiben alle von Flaute im Mailkasten, und das bekomme ich bei meinen Freundinnen auch mit. Das ist nicht der Altersklasse geschuldet.
Es kommt am Anfang eine Flut an Standardanfragen, idR deutlich älter, und dann ist Ebbe.
Die meisten sind ganz normale Frauen, keine Mauerblümchen.
Ich glaube, es ist eine Mär.
Wo soll es denn her kommen, die Riesenauswahl.
Hier ein Auszug aus einem Artikel in der Online-Ausgabe der Welt: 'Tatsächlich, so die Erhebung, kämpfen rund 80 Prozent durchschnittlich aussehender Männer um 22 Prozent der Frauen - weil die restlichen 78 Prozent der Frauen nur an den 20 Prozent der attraktivsten Männer interessiert sind.' Interessante Zahlen aber wenn man dann auf die Basis der Erhebung schaut (Befragung von 27 Tinder-Nutzerinnen) dann weiss man was man von den Zahlen zu halten hat. Statistik auf Basis einer Grundgesamtheit von 27 kann man auch lassen.

Schaut man sich die Geschlechterverteilung auf den verschiedenen Dating-Plattformen an, dann gibt es Plattformen mit massivem Männerüberhang (z.B. Tinder, 65%) und welche mit leichten Frauenüberhang (54%), aber bei den meisten ist die Verteilung in etwa 50:50. Allerdings sagen die Zahlen nichts darüber aus, wie hoch der Anteil der Karteileichen ist.

Es läuft wohl wieder darauf hinaus, dass im OD die Katalogmentaltät bei vielen Nutzern sehr ausgeprägt ist und beide Geschlechter sich nur an den aus ihrer Sicht oberen 10% orientieren. Bei Zalando suchen sich die Menschen eben auch das schönste Kleid oder die schönsten Schuhe aus, ob sie einem stehen rückt dann erst mal in den Hintergrund und man kann sie ja nach der Anprobe wieder zurückschicken.
Das soll keinen Anklage sein, während meines OD vor vielen Jahren habe ich mich auch so verhalten, darum habe ich es dann auch wieder aufgegeben. Ob ich mit meinem heutigen Wissen anders herangehen würde weiss ich nicht. Wissen und handeln sind halt nicht das Gleiche.
 
  • #70
Unter anderem deshalb bin ich schon lange nicht mehr online aktiv. Diese Beliebigkeit der (meisten/sehr vielen) Männer ist unerträglich. Hauptsache, Frau.
Ich habe nicht das geringste Interesse daran, „eine von 50“ Frauen zu sein, die infrage gekommen wären.

Sucht halt weiter irgendeine Ente.
Oooooh, das ist ein Mißverständnis.
Es ist ja nicht so, daß Männer 50mal Schreiben, um aus den 50 Antworten dann eine herauszupicken. Schön wärs ja.

Es ist vielmehr so, daß man 50mal verschiedenste Frauen anschreiben muß, um wenigstens EINE Anwort zu erhalten.

Warum? Nun die meisten Frauen wollen eigentlich nur die Bewunderung und nicht den Menschen oder wenn doch, dann nur überhaupt den Superstrahlemann, der körperlich, geistig und wirtschaftlich superpotent ist - und das sind vielleicht 5% aller Männer in absoluter Anzahl. Dann wird sogar mal geantwortet. Das ist hier nicht anders als bei Instagram, Tinder und Onlyfans. Aufmerksamkeit, darum geht es.

Genau deswegen ist ja z.B. die Partnerbörsenapp "bumble" so wenig frequentiert, weil hier Frauen die erste Nachricht schreiben müssen. Da gibt es keine unaufgeforderten, bewundernde Nachrichten von Männern gratis. Da muß Frau den Mut aufbringen und anschreiben. Viele wollen und vor allem können das nicht.

Als Mann in einer Partnerbörse weiß man aber nicht, welche Frau wirklich einen Partner sucht und welche Frau nur Aufmerksamkeit und Bewunderung.
Also muß der Mann ALLE anschreiben, um auch die zu erwischen, die aus ehrlichen Gründen eine Partnerbörse nutzt.
Es liegt nicht an der Beliebigkeit der Männer, da ein Mann 50mal anschreiben muß - merkste selber oder?


mMenschÜ50
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #71
Vielleicht ist man aber auch selber Schuld, und schreibet manchmal auch zu viel, weil man auf Interessen und Hobbys im Profil eingehen will. Das kostet oft viel Zeit, weil man es richtig verpacken möchte. Wenn der andere dann nur ein Button drückt, anstatt kurz eine Absage zu schreiben, denkt man über die verschwendete Zeit nach. Vielleicht besser doch nur Lächeln oder mit copy and Paste Anschreiben ?
Genau das ist der Fehler! Egal, wieviel du beim ersten Mal schreibst - du wirst nur Anwort von einer Frau bekommen, die
1. Dich anhand Deines Profile attraktiv empfindet. Da macht Dein Anschreiben wenig aus.
2. überhaupt einen Mann sucht und nicht Bewunderung. Nach Untersuchungen, welche Partnerbörsen selbst durchgeführt haben, ist die Mehrheit der Frauen in diesem Börsen gar nicht wegen der Partnersuche unterwegs, sondern wegen der Aufmerksamkeit ("Huch, schon wieder eine Nachricht von einem wildfremden Mann. Ich bin wahrliche begehrt.")

Da muß man auch nicht böse drüber sein - es ist ihre Natur und man muß es nur wissen. Oder denkst Du immer noch, Frauen würden sich für "ihren" Mann schminken? Nein, das machen sie auch, wenn sie keinen haben oder haben wollen - wegen der Bewunderung und Anerkennung für ihr Aussehen.

Es helfen also keine besonders ausgefeilten Nachrichten. Schreib einfach einen netten Anfragesatz, wenn der Anwort bekomment, laß es sich entwickeln. Alles andere ist Verschwendung.

Auf Tinder reicht es z.B. wenn ein bestimmter Typ Mann einfach nur "F.......?" schreibt und er bekommt Antwort "Wann?" . Von denen gibt es nur rund 5% oder weniger. Du gehörst eben nicht dazu. Mußt du nur wissen.

mMenschÜ50
 
  • #73
Genau das ist der Fehler! Egal, wieviel du beim ersten Mal schreibst - du wirst nur Anwort von einer Frau bekommen, die
1. Dich anhand Deines Profile attraktiv empfindet. Da macht Dein Anschreiben wenig aus.
2. überhaupt einen Mann sucht und nicht Bewunderung. Nach Untersuchungen, welche Partnerbörsen selbst durchgeführt haben, ist die Mehrheit der Frauen in diesem Börsen gar nicht wegen der Partnersuche unterwegs, sondern wegen der Aufmerksamkeit ("Huch, schon wieder eine Nachricht von einem wildfremden Mann. Ich bin wahrliche begehrt.")

Da muß man auch nicht böse drüber sein - es ist ihre Natur und man muß es nur wissen. Oder denkst Du immer noch, Frauen würden sich für "ihren" Mann schminken? Nein, das machen sie auch, wenn sie keinen haben oder haben wollen - wegen der Bewunderung und Anerkennung für ihr Aussehen.

Es helfen also keine besonders ausgefeilten Nachrichten. Schreib einfach einen netten Anfragesatz, wenn der Anwort bekomment, laß es sich entwickeln. Alles andere ist Verschwendung.

Auf Tinder reicht es z.B. wenn ein bestimmter Typ Mann einfach nur "F.......?" schreibt und er bekommt Antwort "Wann?" . Von denen gibt es nur rund 5% oder weniger. Du gehörst eben nicht dazu. Mußt du nur wissen.

mMenschÜ50
Völlig abstrus.
Es mögen viele für Ego Push auf solchen Seiten sein, das betrifft Männer ebenso wie für Frauen, die Menschen, die im Bekanntenkreis suchen, waren ernsthaft auf Suche.
Solche Kurzstatements, von Männern, kommen anscheinend bei Tinder, lösen mehr Abscheu als Sonst was aus.
Aber wenn Mann es als Erfolg nimmt, wenn er bei 100 Anfragen 1/2 bekommt, unter 5%.
Das klappt in fast jeder Disco.
 
  • #74
Als Mann in einer Partnerbörse weiß man aber nicht, welche Frau wirklich einen Partner sucht und welche Frau nur Aufmerksamkeit und Bewunderung.
@Zeitloser ich sehe das anders als @awaken :
Der Satz oben gilt aber umgekehrt für die Frauen genauso, du musst in dem Satz nur 'Aufmerksamkeit und Bewunderung' durch 'Sex und Bewunderung' ersetzen.
In der Zeit meines OD war meine Antwortrate wesentlich häher als die von dir angegebnen 1:50 und ich gehöre auch nicht zu den von dir beschrieben Top 5%. Aber man muss sich eben ein bisschen Mühe geben, erst mal schauen wer passt und dann individuell anschreiben. Das trotzdem nicht jede Frau antwortet finde ich normal, fände es schräg wenn es anders wäre.
die
1. Dich anhand Deines Profile attraktiv empfindet. Da macht Dein Anschreiben wenig aus.
2. überhaupt einen Mann sucht und nicht Bewunderung.
Das Anschreiben macht eine Menge aus, es ist ein Indiz dafür, ob das Profil halbwegs authentisch ist, es kann Aspekte des Profils verstärken aber man kann es auch beim tollsten Profil mit seinem Anschreiben so richtig verkacken.
Frauen die einen Mann suchen, wollen also nicht bewundert werden? Hmm, ...

Da muß man auch nicht böse drüber sein - es ist ihre Natur und man muß es nur wissen. Oder denkst Du immer noch, Frauen würden sich für "ihren" Mann schminken? Nein, das machen sie auch, wenn sie keinen haben oder haben wollen - wegen der Bewunderung und Anerkennung für ihr Aussehen.
Wie wäre es damit wenn sie es für sich selbst machen? Warum rennst du nicht ungekämmt ungewaschen und mit zerrissenen Klamotten draussen rum?
Wenn du schon mit Natur und Evolution kommst, dann solltest du dich erst mal schlau machen: in der Tierwelt sind es die Männchen, die sich herausputzen
Auf Tinder reicht es z.B. wenn ein bestimmter Typ Mann einfach nur "F.......?" schreibt und er bekommt Antwort "Wann?" . Von denen gibt es nur rund 5% oder weniger. Du gehörst eben nicht dazu. Mußt du nur wissen.
Stellt sich ja auch die Frage ob er dazu gehören wil, denn vielleicht sind die Frauen die er dann treffen würde nicht die die er sucht.
um ein Weibchen anzuziehen und nicht umgekehrt. Manche Männchen räumen sogar ihren Blazplatz fein säuberlich auf bevor sie sich der Damenwelt präsentieren.
 
  • #75
Es ist vielmehr so, daß man 50mal verschiedenste Frauen anschreiben muß, um wenigstens EINE Anwort zu erhalten.
Nun, wenn auf den ersten Blick ins Profil ersichtlich ist (für die angeschriebene Dame) - warum soll sie dann antworten?

Genau deswegen ist ja z.B. die Partnerbörsenapp "bumble" so wenig frequentiert, weil hier Frauen die erste Nachricht schreiben müssen.
Erzähl bitte mal mehr. Gibt es dort sinnvoll und ausführlich ausgefüllte Profile der Herren?
Oder ist es genauso wie ich im Nachbarthread ausgeführt habe, dass wie in anderen Börsen einfach inhaltslose Profile herumlungern?
1. Dich anhand Deines Profile attraktiv empfindet. Da macht Dein Anschreiben wenig aus.
Falsch. Wenn das Anschreiben ein echter Knaller ist und die Persönlichkeit des Herrn erkennen lässt, ist das nicht ausgefüllte Profil egal.
So bei meinem Lebensgefährten und mir geschehen. Ohne sein Anschreiben hätte ich ihn nicht gefunden bzw. nicht für interessant gehalten.

("Huch, schon wieder eine Nachricht von einem wildfremden Mann. Ich bin wahrliche begehrt.")
Die meisten dieser Anschreiben waren gähnend langweilig und ich habe mich nicht "wahrgenommen" gefühlt.
Es helfen also keine besonders ausgefeilten Nachrichten. Schreib einfach einen netten Anfragesatz, wenn der Anwort bekomment, laß es sich entwickeln. Alles andere ist Verschwendung.
Wieder falsch, siehe oben.

Richtig ist, entweder muss Mann mit dem Profil oder mit dem Anschreiben punkten. Idealerweise beides, aber eins reicht auch. Und die Frau entscheidet, ob das gut ausgefüllte Profil für sie interessant genug ist, dass sie den Herrn anschreibt bzw. ob die Anfrage zeigt, dass der Mann für sie interessant ist.
 
  • #77
Es ist vielmehr so, daß man 50mal verschiedenste Frauen anschreiben muß, um wenigstens EINE Anwort zu erhalten.
Kann ich so bestätigen und ich habe immer ein gut ausgefülltes Profil, aber klar das muss natürlich nicht jeder Frau gefallen.

Genau deswegen ist ja z.B. die Partnerbörsenapp "bumble" so wenig frequentiert, weil hier Frauen die erste Nachricht schreiben müssen. Da gibt es keine unaufgeforderten, bewundernde Nachrichten von Männern gratis. Da muß Frau den Mut aufbringen und anschreiben. Viele wollen und vor allem können das nicht.
Ich meine gelesen zu haben zu haben das Frauen bei Bumble einen 'Say Hello'-Button haben. Das würde zumindest die 'kreativen' ersten Nachrichten erklären, die ich so bekomme ;-).
Ist für mich natürlich kein Grund die Kommunikation gleich abzubrechen.

Erzähl bitte mal mehr. Gibt es dort sinnvoll und ausführlich ausgefüllte Profile der Herren?
Oder ist es genauso wie ich im Nachbarthread ausgeführt habe, dass wie in anderen Börsen einfach inhaltslose Profile herumlungern?
Bei den Herren kann ich das nicht beurteilen, mein Profil ist zumindest ausgefüllt. Bei den Damen sind die Profile so austauschbar wie überall sonst auch. 95%+ geben keine individuellen Nachrichten her. Der Vorteil bei Bumble ist, dass ich mir auch keine Gedanken zu individuellen Nachrichten machen muss.

Falsch. Wenn das Anschreiben ein echter Knaller ist und die Persönlichkeit des Herrn erkennen lässt, ist das nicht ausgefüllte Profil egal.
So bei meinem Lebensgefährten und mir geschehen. Ohne sein Anschreiben hätte ich ihn nicht gefunden bzw. nicht für interessant gehalten.

Die meisten dieser Anschreiben waren gähnend langweilig und ich habe mich nicht "wahrgenommen" gefühlt.
Bei einem gut ausgefüllten Profil verstehe ich das, aber so etwas haben die meisten Frauen (in meiner Altersrange) einfach nicht.

Das hier:
Warum? Nun die meisten Frauen wollen eigentlich nur die Bewunderung und nicht den Menschen oder wenn doch, dann nur überhaupt den Superstrahlemann, der körperlich, geistig und wirtschaftlich superpotent ist - und das sind vielleicht 5% aller Männer in absoluter Anzahl. Dann wird sogar mal geantwortet.
ist zwar überspitzt, aber entspricht auch meinem Eindruck.
Ich bin Softwareentwickler und meinem Eindruck nach falle ich damit schon bei vielen Frauen raus, da wird eben der Arzt, Jurist etc. gesucht. Zumindest sind meine Matches fast nur mit Frauen aus dem Tech/Naturwissenschaftlichen Bereich und nein das liegt nicht daran, das ich Frauen aus anderen Bereichen ausschließen würde.

mfg. Terra, m, 31
 
  • #78
Kann ich so bestätigen und ich habe immer ein gut ausgefülltes Profil, aber klar das muss natürlich nicht jeder Frau gefallen.
Eben. Das gut ausgefüllte Profil kann ja gut sein, ohne dass die Frau den Mann passend finden muss.
Bei den Herren kann ich das nicht beurteilen, mein Profil ist zumindest ausgefüllt.
Du hast recht, sinnvollerweise hätte ich die Frage natürlich an Frauen richten müssen, die diese App benutzen.
Bei den Damen sind die Profile so austauschbar wie überall sonst auch. 95%+ geben keine individuellen Nachrichten her.
Sprich, Männer und Frauen nehmen sich in der Hinsicht nichts, sind aber alle gut im Jammern, dass sie niemand passendes finden.

Bei einem gut ausgefüllten Profil verstehe ich das, aber so etwas haben die meisten Frauen (in meiner Altersrange) einfach nicht.
Ja, wie gesagt, wohl ein universelles Problem. Ich könnte deine Mutter sein und meine Erfahrungen sind die gleichen.

Ich bin Softwareentwickler und meinem Eindruck nach falle ich damit schon bei vielen Frauen raus,

Mit IT wird halt häufig "Nerd" verbunden und aus einem für mich nicht nachvollziehbaren Grund ist der Typus bei vielen Frauen nicht unbedingt begehrt. Dagegen sollten unter den Damen aus dem naturwissenschaftlichen Segment doch auch ein paar weibliche Nerds zu finden sein.
 
  • #79
Ich bin Softwareentwickler und meinem Eindruck nach falle ich damit schon bei vielen Frauen raus, da wird eben der Arzt, Jurist etc. gesucht. Zumindest sind meine Matches fast nur mit Frauen aus dem Tech/Naturwissenschaftlichen Bereich und nein das liegt nicht daran, das ich Frauen aus anderen Bereichen ausschließen würde.
Welche Matches du erhälst bestimmen bei vielen Dating-Plattformen nicht die Frauen sondern der Matching-Algorithmus. Natürlich nehmen die Frauen durch die Inhalte ihrer Profile Einfluss, aber wenn der Algorithmus die berufliche Passung stark gewichtet und die Psychologen der Plattform der Meinung sind, dass Techies nicht gut mit Ärztinnen, Juristinnen, BWLerinnen und Geisteswissenschaftlerinnen zusammenpassen, dann reicht eben schon die Angabe des Berufs für den Mismatch. Als SW-Entwickler kannst du die Plattform ja mal auf den Missstand hinweisen, vielleicht passen sie den Algorithmus an.
Ansonsten gibt es halt zu jedem Berufsbild bestimmte Klischees und SW-Entwicklern haftet das Klischee Techie, Nerd oder Geek an. Dem kannst du aber durch dein Profil und ein nicht-nerdiges Anschreiben was entgegensetzen.
 
  • #80
Sprich, Männer und Frauen nehmen sich in der Hinsicht nichts, sind aber alle gut im Jammern, dass sie niemand passendes finden.
Absolut. Aber ohne das böse zu meinen es sind nach meiner Wahrnehmung hauptsächlich Frauen die sich über die geringe Individualität der initialen Nachrichten beschweren bzw. deswegen die Kommunikation abbrechen.
Manchmal kann man sich auch einfach auf ein paar Nachrichten einlassen, es verpflichtet einen ja zu nichts (insbesondere, wenn das eigene Profil nicht so viel hergibt). Aber das brauche ich hier im Forum eigentlich nicht schreiben, die relevanten Frauen erreiche ich hier eher nicht.

Welche Matches du erhälst bestimmen bei vielen Dating-Plattformen nicht die Frauen sondern der Matching-Algorithmus. Natürlich nehmen die Frauen durch die Inhalte ihrer Profile Einfluss, aber wenn der Algorithmus die berufliche Passung stark gewichtet und die Psychologen der Plattform der Meinung sind, dass Techies nicht gut mit Ärztinnen, Juristinnen, BWLerinnen und Geisteswissenschaftlerinnen zusammenpassen, dann reicht eben schon die Angabe des Berufs für den Mismatch.
Als SW-Entwickler kannst du die Plattform ja mal auf den Missstand hinweisen, vielleicht passen sie den Algorithmus an.
Naja, um das beweisen zu können, müsste ich Reverse Engineering betreiben. Das ist a meist verboten und b glaube ich nicht, dass das zu sehr mit dem Algorithmus zusammenhängt.
Bei Bumble läuft es ja ähnlich wie bei Tinder (also beide Seiten müssen nach rechts swipen für ein Match). Mir werden auch viele Frauen vorgeschlagen bei denen kein Tech/Nawi Bezug zu erkennen ist. Je nach Bevölkerungsdichte ist der Vorrat an potentiellen Matches ja auch begrenzt.
Bei EP ist es ähnlich, was die Berufe der Matches angeht.

Ich würde mich ja schon freuen, wenn die Portale mehrsprachige Profile ermöglichen würden ....

mfg. Terra, m, 31
 
  • #81
Ansonsten gibt es halt zu jedem Berufsbild bestimmte Klischees und SW-Entwicklern haftet das Klischee Techie, Nerd oder Geek an. Dem kannst du aber durch dein Profil und ein nicht-nerdiges Anschreiben was entgegensetzen.
In meinen Profilen steht eigentlich wenig bis gar nichts zu typischen Tech/Nerd-Themen. Außer eben mein Beruf (Software/AI Entwickler) und das ich Wirtschaftsmathematik studiert habe. Anschreiben genauso.
Aber vielleicht nehme ich das auch falsch wahr.
Stattdessen steht da z.B., dass ich gerne rausgehe und mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre.

Dagegen sollten unter den Damen aus dem naturwissenschaftlichen Segment doch auch ein paar weibliche Nerds zu finden sein.
So häufig sind Frauen in diesem Bereich (leider) nicht

Mit IT wird halt häufig "Nerd" verbunden und aus einem für mich nicht nachvollziehbaren Grund ist der Typus bei vielen Frauen nicht unbedingt begehrt
Tja, würde mich auch interessieren warum das ein Problem ist. Es ist ja nun nichts ungewöhnliches mehr viel Zeit mit Smartphone/PC/Labtop zu verbringen.

mfg. Terra, m, 31
 
  • #82
Außer eben mein Beruf (Software/AI Entwickler) und das ich Wirtschaftsmathematik studiert habe.
Das meinte ich mit dem Klischee, das macht sich dann der Berufsbezeichnung fest und mit AI Entwickler können wohl auch wenige Menschen anfangen, KI wäre da vielleicht besser, aber am Klischee ändert sich dadurch nichts.
Tja, würde mich auch interessieren warum das ein Problem ist. Es ist ja nun nichts ungewöhnliches mehr viel Zeit mit Smartphone/PC/Labtop zu verbringen.
In der Gedankenwelt der vieler Menschen sitzen ITler im dunklen Keller vor riesigen Monitorwänden oder schrauben an Robotern rum, den Zusammenhang mit Smartphone, Laptop und den anderen Gadgets sehen viele nicht. Ausserdem verbringen die meisten Menschen die Zeit mit ihren Gadgets anders (WA, Insta, Tik-Tok, Zalondo, FB, Amazon und Co) als der ITler, selbst wenn er für eines dieser Unternhemen arbeitet.

Das Problem besteht darin, dass das Klischee die Realität bestimmt auch wenn es an der Realität vielfach vorbeigeht. Bein Dating, denke ich, ist es zielführender das Spielfeld zu wechseln als zu versuchen auf dem klischeebeladenen Spielfeld das Spiel zu gewinnen.
Also den Job benennen aber sonst auf die Dinge fokussieren, die dir Spass machen und nicht mit IT in Verbindung gebracht werden. Das kann dann sogar neugierig machen: ein ITler macht das, kann doch gar nicht sein??? Muss ich mir mal anschauen.
 
  • #83

Nein, ganz und gar nicht.
Es sei denn, Du meinst das Mißverständnis auf Deiner Seite, denn mit Deinen folgenden Ausführungen bestätigst Du ja exakt meine Einlassung.
Es ist ja nicht so, daß Männer 50mal Schreiben, um aus den 50 Antworten dann eine herauszupicken. Schön wärs ja.

Es ist vielmehr so, daß man 50mal verschiedenste Frauen anschreiben muß, um wenigstens EINE Anwort zu erhalten.
Eben. Es kommen „50 verschiedenste Frauen“ infrage.
Quot erat demonstrandum.

Selbst, wenn ich hier damals meinen Wahlfilter spasseshalber mal auf „bundesweit plus Ö plus CH“ eingestellt habe, wären nie im Leben 50(!) Männer dabei herausgekommen, die ernsthaft mein Interesse erregt und mich zu einem Anschreiben animiert hätten. Auch aneinandergereiht nach Zeitablauf war das nicht der Fall.

50 Frauen anzuschreiben, damit „überhaupt mal irgendeine antwortet“, die dann infrage kommt, weil sie antwortet, ist genau, was ich schreibe: wahllos.

Oder nenne es von mir aus: Unspezifisch. Anspruchsflexibel.
Undefiniert.

„Merkste selber, oder“? 😉

P.S.: Warum hast Du eigentlich ein weibliches Avatar?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #84
Naja, das man seine eigenen Vorstellungen hat, ob nun zu hohe Ansprüche oder nicht, ist wieder etwas ganz anderes. Auch ich habe viele Absagen geschrieben und verabschiedet. Aber bei meiner Frage ging es ja eher darum, ob ihr ohne eine kurze Höfliche geschriebene Absage verabschiedet werdet. Wenn ich meine eigenen Vorstellungen von einem Partner habe, ist es ja erst einmal egal, ob mein Anspruch zu überzogen ist, sollte er es sein, dann habe ich natürlich das Problem, niemanden zu finden, aber das ist ja dann erst einmal meine Entscheidung. Aber wenn ich vor der Verabschiedung noch auf den Text des Schreibers einge, habe ich meinen Teil einer höflichen Kommunikation erfüllt, mehr erwartet ich nicht
 
  • #85
P.P.S.: Und wenn die Quote wirklich nur eine von 50(!!) beträgt, was wirklich kaum glaubhaft ist, dann liegt wirklich beim Sender etwas im Argen. Möglicherweise

- klingt die gefrustet-wütend-beleidigte-subaggressive Haltung Frauen gegenüber durch, wie es hier der Fall ist.
- wurde zu wenig Engagement in das Anschreiben gelegt (dazu rätst Du hier ja - wäre für mich ein klares Knockout-Kriterium, wenn da nur ein plätschernder Allgemeinplatz käme. Ich möchte wissen, warum er MICH anschreibt und warum ich für ihn interessant bin, dafür reichen zum Start auch 5 Sätze.).
- wird jenseits der eigenen Kragenweite gesucht
- hat man einen Hang zu inaktiven Profilen
 
  • #86
Da muß man auch nicht böse drüber sein - es ist ihre Natur und man muß es nur wissen. Oder denkst Du immer noch, Frauen würden sich für "ihren" Mann schminken? Nein, das machen sie auch, wenn sie keinen haben oder haben wollen - wegen der Bewunderung und Anerkennung für ihr Aussehen.
Eitelkeit gibt's bei allen Geschlechtern. Bei Männern doch genauso! Da muss man auch nicht böse drüber sein - es ist ihre Natur und man muss es nur wissen. Oder denkst du immer noch, Männer würden sich für "ihre Frau" rasieren/gut anziehen/ ein dickes Auto fahren/ beruflichen Erfolg raushängen lassen? Nein, das machen sie auch, wenn sie keine haben oder haben wollen - wegen der Bewunderung und Anerkennung für ihren Status/Erfolg/Männlichkeit.

Gibt sich nichts, oder? Frauen können eitel sein bei Dingen, von denen sie wissen, es kommt bei vielen Männern gut an (Aussehen) und Männer können eitel sein bei Dingen, von denen sie wissen, es kommt bei vielen Frauen gut an (Status, Potenz). Beide machen das nicht nur für den eigenen Partner, sondern wollen auch gefallen, wenn sie keinen haben, oh Wunder! Manche machen es auch nur für sich alleine, um sich feminin/maskulin zu fühlen.

W37
 
  • #87
Ich möchte wissen, warum er MICH anschreibt und warum ich für ihn interessant bin, dafür reichen zum Start auch 5 Sätze.
Auf ein Jahr gerechnet habe ich vielleicht keine 50 Frauen angeschrieben, aber um die 35 waren es schon. Das führte zu fünf weiteren Kontakten.
Ich habe auch nicht beliebig irgendwelche Frauen angeschrieben, sondern die, die für mich interessant gelangen und aussahen. Allerdings war ganz häufig das Problem, dass die Profile nur sehr allgemein gehalten waren. Das heißt, ich habe die angeschrieben, von denen ich dachte, es könnte möglicherweise jemand interessantes sein. Manchmal gab das Profil eben nur einen einzigen Ansatzpunkt her, auf dem ich eingehen konnte.
 
  • #88
Hallo,

habe ein neues Bild hochgeladen und nun ca. 50 Mails im Postfach (Habe nicht nachgezählt. Evtl. sind es auch mehr). Die Masse der "Anfragen" bzw. Reaktionen bewirkt, dass ich gleich keine Lust mehr habe, mir das überhaupt anzusehen. Die meisten Mails enthalten nur ein "Lächeln" oder irgendwelche Likes.
Darauf antworte ich nicht, bin aber auch zu faul, diese Leute zu verabschieden. Das artet ja in Arbeit aus.
Einige persönliche Anschreiben sind dabei. Lange Anschreiben, die sehr überlegt sind und sehr nett sind. Da habe ich auch mal geantwortet, ohne wirklich Interesse zu haben. Kein Plan was ich nun damit machen soll.

Bei einer Person war ich zunächst neugierig und ich hatte auch eine längere Antwort geschrieben. Aber jetzt habe ich plötzlich keine Lust mehr zu schreiben und obwohl es keinen triftigen Grund gibt, habe ich irgwie doch kein Interesse mehr noch weiter zu schreiben. Ich glaube es liegt an meiner Beziehungsphobie.
Sobald jemand etwas vom Häuschen im Grünen schreibt, ergreife ich die Flucht, ob der Vorstellung wie man sich nach Jahren gelangweilt im Restaurant gegenübersitzt und nichts mehr zu reden hat. Die ganze Vorstellung von der Zweisamkeitsnummer, bei der man sich irgendwann bis aufs letzte Hemd kennt und extrem genervt von irgendwelchen Marotten ist, löst Flucht bei mir aus.
Vielleicht ja nur in diesem Fall, weil es nicht passt. Aber ich glaub das ist ein grundsätzliches Problem.

Jetzt weiss ich nicht, was ich machen soll. Wie ich das erklären soll. Habe nicht mal Lust mich mit einer Erklärung zu befassen.
Also was soll ich tun (Ausser mich wieder aus dem Rennen zu nehmen und abzumelden, nach einer Abschieds-Antwort?)?
Hat jemand einen Tipp, wie ich da eine "Verabschiedung" (wie das schon klingt) formulieren soll, so mitten im "Gespräch"?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #89
Oder nenne es von mir aus: Unspezifisch. Anspruchsflexibel.
Undefiniert.

„Merkste selber, oder“? 😉

P.S.: Warum hast Du eigentlich ein weibliches Avatar?
Es ist nicht unspezifisch oder anspruchsflexibel, wenn man aus 500 Frauen 50 passend findet und die anschreibt.
Natürlich kann ich mir vorstellen, daß es für Dich nur den EINEN gibt und du solange wartest, bis ER auftaucht.

Männer sind nicht so gestrickt. Wenn eine Frau passabel aussieht, Übereinstimmungen bei verschiedenen Themen und Ansichten zeigt und ähnliche Freizeitinteressen hat, dann ist sie interessant.
Klar verstehe ich, daß der Mann DEINER Träume exakt so sein muß, wie DU ihn Dir vorstellst - keine Abweichung zugelassen. Es sei Dir gegönnt.
Aber Männer sind eben nicht so und das bedeutet zwangsläufig auch, daß ein Mann (vielleicht Dein Traummann) nicht nur Dich, sondern auch andere Frauen anschreiben wird - eben weil er nicht weiß, welche der Frauen überhaupt sich herabläßt zu antworten - denn das steht in den Profilen nie drin.

Wenn das an Deinem Gefühl der Einzigartigkeit kratzt, ein Negativkriterium oder Absagegrund ist - happy lonelyness für Dich.

Was meinen Avatar angeht: ich bin multivers und nehme für mich in Anspruch, je nach Laune zu sein, was ich will.
Deal with it - you wanted it.

mMenschÜ50
 
  • #90
Meinst du echt?

Schon das Wort "wildfremd" würde in mir Unbehagen auslösen.
Schau Dir die ganzen "Influenzer" (w) und Insta-girls und Onlyfans und Facebook und und und an.
Da wird gern in Likes von unbekannten (Synonym: "wildfremd") Menschen (meist Männern) gebadet.
Passt "noch nicht einander vorgestellt" besser? Dann denk Dir diese Phrase dazu.

mMenschÜ50
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top