hebe ich mich von der Masse ab und bin erfolgreich. D. H. Ich suche nicht gezielt nach einem Mann.
Super klasse Einstellung, sie gefällt mir, ich bin auch ein Mensch und Mann, der sich von der Masse total abhebt und das ein Leben lang schon, nach dem Motto: nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, lebendige hingegen schwimmen gegen den Strom!
Ich würde auch niemals mit dem klassischen, gesellschaftlichen und selbstgemachten Druck, (hätte ich keine echte und wahre Liebesbeziehung) eine Frau suchen und haben wollen, ich lebe lieber bei mir und mit mir in der Gelassenheit, in der Ruhe, in der inneren Zufriedenheit, in der Geduld und im persönlichen Glück mit mir!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Onlinedating muss man mit einem gewissen Realismus betrachten.

Jede*r hat Vorstellungen für eine*n künftigen Partner*in.
Altersunterschied, Größe, räumliche Entfernung, und vieles mehr.
Alles legitim.

Nur täuscht einem OD vor, es gäbe eine riesige Auswahl.
Und dementsprechend formuliert man oft Kriterien, die man bei realem Kennenlernen gar nicht beachten würde. Evtl. formuliert man für sich ein Optimum, es gibt ja soviele.

Realistisch betrachtet - ganz viele Singles, suchend. Gefiltert, deutlich weniger.
Gefiltert nach gleiche Kriterien, also dementsprechend passend, sehr, sehr wenige.
Und unter diesen sehr, sehr wenigen muss es dann noch menschlich passen.

Auswahl haben sehr wenige - die gut aussehende Frau, Ü25-30, ohne Kinder, ca. 1.65m groß, schlank, so wie der Mann Ü 30 - 40, guter Beruf, 1,80-1,95m groß normale Figur...
Alle anderen tun sich schwerer.

W, 51
 
Ohne diesen Realismus und eine Lockerheit und Entspanntheit darf man Online Dating nicht betreiben.
Es ist wie mit Corona, ich kann nur ganz wenig beeinflussen und muss vertrauen in die Menschen um mich, auf die ich keinen Einfluss habe, und ein gutes Ende.
 
Super klasse Einstellung, sie gefällt mir, ich bin auch ein Mensch und Mann, der sich von der Masse total abhebt und das ein Leben lang schon, nach dem Motto: nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, lebendige hingegen chwimmen gegen den Strom!

Mir gefällt diese Einstellung nicht. Mir gefällt folgendes: Jeder Mensch ist einzigartig und jeder ist besonders. Es gibt nicht auf der einen Seite „die Masse“ und auf der anderen Seite mich. Ich bin nicht anders als „alle anderen“. Ich bin einfach ganz normal, und das ist auch gut so.
 
Ich denke auch, mach dir keinen Druck und bleib bei deinen Kriterien, wenn die dir wichtig sind. Aber: Es kann eben auch sein, dass es dann nicht oder lange nicht klappt. So wie dir viele nicht gefallen, gefällst du eben auch vielen nicht, so ist das im Leben und auch im Online-Dating.
Ich finde die Aussagen von Andreas zu platt und zu plakativ, aber natürlich spielt das schon eine Rolle.. Männer in dem Alter suchen dann oft eine jüngere und rücken davon eben auch nicht ab - auch wenn von ihnen dadurch dann wieder viele niemanden finden. Es gibt statistisch weniger Männer in der Altersgruppe (die sterben halt insgesamt früher), also haben sie mehr Auswahl, plus nach meiner Beobachtung gibt es da auch mehr Männer, die gar nicht mehr suchen, sondern sich daheim einigeln, die fallen auch alle raus. Bei Frauen seltener. Statistisch also natürlich schwierig. Ich denke, im realen Leben hat man da mehr Chancen, weil da eben nicht gleich nach Alterskriterien alle rausgewählt werden. Man trifft jemanden, den man toll findet, und dann ist der eben älter oder jünger (wie bei mir und meinem Partner).
Bei meinen Eltern ist mein Vater zwei Jahre jünger, baut jetzt aber schon viel mehr ab; meine 78-jährige Mutter dagegen hätte sehr offensichtlich noch Chancen bei den gleichaltrigen Männern, weil sie öfter mal angeflirtet wird. Sie ist halt fit, lebendig und sieht auch gut aus - nicht unbedingt jünger als sie ist, aber zierlich, gepflegt und einfach ansprechend. Wäre sie Single, würde sie online wegen dem Alter bei den gleichen Männern aber sicher rausfliegen.
w, 37
 
Jeder Mensch ist einzigartig und jeder ist besonders. Es gibt nicht auf der einen Seite „die Masse“ und auf der anderen Seite mich. Ich bin nicht anders als „alle anderen“. Ich bin einfach ganz normal, und das ist auch gut so.
Das ist eine Selbstverständlichkeit, so dass es unnötig ist, so etwas zu erwähnen.
Ich habe den Eindruck, dass man sich auf IM "eingeschossen" hat.
Es gibt doch Netteres und Besseres zu tun. Es ist doch schön, dass das Forum so lebendig ist.
 
Das ist eine Selbstverständlichkeit, so dass es unnötig ist, so etwas zu erwähnen.
Ich habe den Eindruck, dass man sich auf IM "eingeschossen" hat.
Es gibt doch Netteres und Besseres zu tun. Es ist doch schön, dass das Forum so lebendig ist.
Mir geht es nicht um den IM. Ich hätte die Nachricht auch kommentiert, wenn sie nicht von ihm gewesen wäre.
Du hast schon recht, eigentlich ist diese Erkenntnis eine Selbstverständlichkeit. Ich glaube aber, dass sie es tatsächlich gar nicht immer ist. Zu begreifen, dass ich nichts Besonderes sein muss und mich nicht von der Masse abheben muss, sondern einfach ganz normales Mitglied der Gesellschaft bin und damit vollkommen zufrieden sein kann, finde ich gar nicht so trivial.
Viele Grüße
Trixie (w, 45)
 
Meine Einstellung muss dir nicht gefallen, ändert an meiner Einstellung jedoch nichts!
Ich bin nicht anders als „alle anderen“. Ich bin einfach ganz normal, und das ist auch
Auch das ist deine berechtigte Einstellung, über dich, die du gerne behalten darfst, ich bin auch da anders denkend, ich bin nämlich ein 3 A Mensch:
Anders
Als
Andere
Und das schon ein Leben lang, ich fühle das schon Zeit meines Lebens!
Es gibt circa knapp acht Milliarden Menschen auf diesem Planeten und es gibt mich kein zweites Mal, also bin ich schon was Einzigartiges, was ganz Besonderes, in jeder Hinsicht, dieses Gefühl ist in mir ganz schön wach! So sehe ich andere Menschen auch, wahrscheinlich ist das auch mit ein Grund, warum ich keine Beziehungsprobleme und überhaupt keine Probleme mit Menschen habe! Ich kann z.B. anderen Menschen nur dann etwas Gutes geben, wenn ich selbst bei mir das Gute vorfinden kann.

Chat beendet. Bitte alle zur Frage zurück. Die Moderation.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich erlebe es genau gleich wie die Fragestellern. Als w63 in der Nordwestschweiz zuhause, erlebe ich zweierlei Phänomene: a) Männer bis 58 hat es jede Menge, von 58 bis 63 sind fast keine da, ab 68 sind es ordentlich viele., In dem Alter ist oft die Frau gestorben oder man hat sich ausgetobt, ist etwas abgelebt und braucht nun jemanden für Heim und Gemüt. Meinen Filter habe ich auch plus 5 minus 4 Jahre eingestellt. Angeschrieben werde ich praktisch ausschliesslich von Männern ab 69. Highlight war ein 76 Jähriger. Ich schreibe selbst viel an, bekomme oft Absagen oder keine Antwort. Standardabsageschreiben: Mann ist bereits anderweitig in Kontakt. Ja, ist klar und gerade mal 2 Std. angemeldet. 😂 Der Fall ist klar, ich 62, er 63. Ich bin ihm zu alt.
b) Es hat es in meinem geographischen Raum kaum Männer. Meine Fotos sind gut und ich bin recht attraktiv, oft ist dies aber das Problem. (Ältere) Männer schreiben mich an, ohne mein Profil gelesen zu haben und es ist von der Bildung oder den Interessen her überhaupt nicht passend. Viele Männer haben bereits massive gesundheitliche Einschränkungen, auch Potenz Probleme und es ist bald klar, dass sie wollen, dass die Frau bei ihnen einzieht. Wie es traditionell seit ewig so läuft! Frau soll kochen und putzen. Der Mann macht die Ansage, (Hobbies) Frau soll sich richten. Als gut verdienende, eigenständige und moderne Frau brauch ich solche Dinosaurier einfach nicht. Ich bin sportlich und sexuell aktiv. Dazu kommt, dass es 6 Wochen lang kaum Neuanmeldungen gab. Neuerdings sind wieder mehr neue Profile da. Bei mir isst das Auge auch mit. Bei manchen Männern sehe ich einfach optisch keine Möglichkeit, dass ich mich verlieben könnte. Und offenbar ist es für Männer nicht opportun, ein paar zusätzliche Fragen zu beantworten, ein gutes Foto oder überhaupt ein Bild einzustellen. Da fragt Frau generell, wie ernst die Suche ist. Bei einem Psychologen habe ich mal mehrere Male 6 Tage gewartet, bis eine Antwort kam. Ausserdem war er ziemlich an der Grenze, was Höflichkeit beim Schreibstil anging. Als ich im gleichen Ton zurück schrieb, hatte er keine Lust mehr zu schreiben. Ich bin vielleicht nicht die einfachste Frau, aber es hat schon viele Männer hier, die nicht abgeschlossen haben, Bindungsangst haben, klettig oder ziemlich uninteressiert sind. Zwischendurch gibt es auch ganz tolle, aber die Passung stimmt manchmal doch nicht. Nid ufgeh und nimms locker und nid persönlich, Melone!
 
Top