G

Gast

Gast

Vergleicht ihr eure Ex Partner mit neuen Beziehungen?

Mich würden besonders die Antworten der Männer interessieren. Kommen euch Gedanken an die Ex Partnerinnen, wenn ihr mit der neuen zusammen seid (intim seid)? Wenn ja, wie oft und welche Gefühle habt ihr dabei? Stellt ihr euch in diesem Moment vielleicht auch die Ex vor?
 
G

Gast

Gast
Ob "vergleichen" der richtige Ausdruck ist, sei dahingestellt, aber wenn die Beziehung zu der vorausgehenden Frau noch nicht lange her war, dann "bemerke" ich einfach die Unterschiede - auch im Bett natürlich.
Aber es war nie in wertender Art - ich konnte also nicht sagen, dass die neue Frau "besser" oder "schlechter" ist, nur eben anders - aber das natürlich auf eine tolle Art, denn wenn sie mir nicht gefallen hätte bzw. ich mich nicht in sie verliebt hätte, dann wäre es auch nicht dazu gekommen, dass ich mit ihr schlafe.
Es gibt da einen - finde ich - tollen Spruch, der lautet: Ein liebendes Herz ist die erotischte Stellung.
Das sagt alles...Wenn man jemanden liebt, ist es immer toll mit diesem Menschen.

Und um Deine weitere Frage zu beantworten: Ich habe mir noch nie eine Ex dabei bewusst vorgestellt...konkret, dass s i e es etwa wäre, mit der ich es mache...Mir schaudert gleich bei der Vorstellung, so etwas zu tun, während ich mit der neuen Frau meines Herzens schlafe.
Das wäre so absurd und destruktiv...Wenn ich die neue Frau liebe, dann ist die Ex nicht mehr in meinem Herzen, selbst wenn manchmal vielleicht irgendwelche Gedanken an sie kommen könnten, doch die sind dann nicht nachtrauernd, sondern allgemeiner Art und weniger wichtig.

Warum hast Du Deine Frage gestellt?
Hast Du einen neuen Mann, von dem Du Dir nicht sicher bist, ob er sich von seiner Ex gelöst hat?
 
G

Gast

Gast
deine frage kommt ja nicht von ungefähr........

mir als W geht es so, dass ich das gefühl habe (eher stillschweigend) von männern mit anderen damen - insbesondere sexuell- verglichen zu werden.
 
Na ja, "vergleichen" würde ich es im engeren Sinne nicht nennen, aber natürlich bemerkt man Unterschiede oder Gemeinsamkeiten, sowohl am Körper als auch am Verhalten. Das ist doch unvermeidbar. Man erkundet seinen Körper, experimentiert spielerisch, schaut, was sexuell gefällt oder nicht und versucht, auf seinen neuen Partner einzugehen. Dass jeder wache Geist dabei Unterschiede oder Gemeinsamkeiten bemerkt, ist nur natürlich.

Ich habe mir aber absolut noch nie einen Ex beim Liebesspiel mit einem Partner vorgestellt.
 
Ja, das habe ich bei meinen ersten Dates mit EP- Herren gemacht, leider! Ich vermute auch mal, dass dies auch der Grund war, warum nicht Festes daraus wurde.

Sie sollten auf jeden Fall sämtliche guten Eigenschaften, und optischen Vorzüge haben, die mein Ex- Mann vorweisen konnte - und das waren viele! Nicht umsonst waren wir 30 Jahre verheiratet gewesen.Die negativen Dinge jedoch, durften AUF GAR KEINEN FALL, nicht einmal im Ansatz, erkennbar sein. Im Grunde wollte ich die gleiche Sorte von Mann wieder, mit dem ich mein Leben verbracht hatte, nur in der perfekten Variante.

Ganz schlimm und unreif war das! Sicher hätte ich mit der Partnersuche noch etwas warten sollen, denn die armen EPs hatten im Grunde gar keine Chance, bei jedem fand ich irgend etwas, was mich störte.

Mit der Zeit allerdings bemerkte ich zu meiner Freude, dass ich beim Kontakt mit den durchweg sympathischen Männern nicht im Entferntesten an meinen Ex- Mann dachte. Mein jetziger Partner ist eher das Gegenteil vom Ex - und das ist auch gut so!
 
G

Gast

Gast
Ich war so sehr in meinen Freund verliebt, dass ich nicht im Traum an einen Ex gedacht hatte.
Ihm jedoch ist nach 6 Wochen ein Fauxpas unterlaufen, er erzählte mir im Bett, wie schlimm er es fand, dass "seine Freundin" immer um 22 Uhr schlafen gegangen ist, ohne Ausnahme.
Inzwischen war ich seine Freundin und er entschuldigte sich auch dafür dass er sie in meiner Anwesenheit noch als "meine Freundin" betitelt hatte.
Er sprach von sehr viel von ihr - ein Zeichen dafür, dass er noch nicht richtig mit der Sache abgeschlossen hatte.
Das war damals auch der Anfang vom Ende unserer Beziehung gewesen, denn mich graute es vor der Vorstellung, dass er sie immer noch immer und überall im Kopf hatte, auch wenn er mit mir zusammen war.
Wenn Männer ihrer Ex noch hinterher trauern, dann hat es einen neue Partnerin sehr schwer!
 
Bewusstes Vergleichen findet bei mir nicht statt. Allerdings kann ich es nicht vermeiden, dass mir einfach manche Unterschiede oder Gemeinsamkeiten auffallen.

Eine aktuelle (interessante) Bekanntschaft erinnert mich beispielsweise in Gestik und Mimik sehr stark an einen Ex, mit dem ich vor weit über zehn Jahren zusammen war. In diesem Fall wirkt sich das eher positiv auf meine Einstellung zu diesem Mann aus. Es wäre aber bei anderen "Wiedererkennungs-Merkmalen" auch ein gegenteiliger Effekt möglich.

Verhindern lässt sich das m.E. nicht, weil unser Gehirn einfach Muster abspeichert und erkennt. Das kann man nicht bewusst abschalten.
 
G

Gast

Gast
Mich interessiert besonders, ob der Mann beim Vergleichen wertet, ob sie besser oder schlechter ist?
 
Ich vergleiche nicht Menschen. Dazu waren sie alle zu einzigartig, auf ihre Weise jeder sehr liebenswert und schlichtweg unvergleichbar. Auch sexuell. Glücklicherweise!

Wobei ich mich ertappe, ist, Situationen zu vergleichen.

Also zum Beispiel - normaler Mittwochabend, Partner und ich kochen zusammen. Beide so lange beschäftigt gewesen, dass gerade noch der Sprung in den Supermarkt möglich ist, aber um 21.00 Uhr hat man es schon zusammen bewerkstelligt, dass was Feines auf dem Tisch steht.
Da denke ich schon manchmal, eher oft, an früher und den Ex-Partner zurück, als sowas vor 23.00 Uhr nicht darstellbar gewesen wäre, schon gar nicht gemeinsam kochend: weil entweder das Geschäft oder die von Reiten/Tennis/Freundinnen abzuholende Tochter Priorität gehabt hätten. Und dann auch noch duschen, letzte E-Mails checken etc.

Da vergleiche ich schon zuweilen mit der heutigen Situation und seufze dankbar entspannt auf... :)
 
Top