• #1

Verhalten des Arbeitskollegen - was soll das?

Hallo,
ich bin 40 Jahre, verheiratet mit Kind. Ich habe im Zuge meiner Arbeit einen Mann kennengelernt (auch verheiratet mit Kind), mit dem ich mich von Anfang an sehr gut verstanden habe. Wir haben ähnliche Hobbies und verstanden uns in der Zusammenarbeit einfach gut. Wir waren uns eben sympathisch.
Wir haben mehrere Projekte gemeinsam abgewickelt und es war auch immer eine tolle Zusammenarbeit.
Generell schätze ich ihn als sehr lustigen Menschen ein, der gerne blödelt, Späße gemacht hat.
Nun, vor einiger Zeit hatte es dann angefangen, er wurde im legerer in unserem Umgang, er sagte er fühle sich so wohl in meiner Nähe, er sagte er fände mich so nett, hübsch, die Zusammenarbeit so toll. Er hat mich auch immer angesehen, auch so, dass ich ihn drauf angesprochen hab, wieso er denn so schaut. Er fragte mich immer persönlichere Sachen, in Bezug auf mein Aussehen und bemühte sich sehr um mich. Fand ich auch nett, schön....ich würde sagen, er hat eben geflirtet. Er sagte auch, er würde mir bei etwas helfen (handwerklich) ich bräuchte die Sache nur mit in die Arbeit bringen, er würde mir helfen. Er wusste von meinem Mann, ich von seiner Frau.
Er sagte mir auch immer, welche tollen Dinge er sich leisten könne, wusste aber genau, dass ich es mir nicht so leisten könnte.
Er hat eine Elitefamilie, verdient gutes Geld, Kind geht auf Privatschule. Er sagt auch, Kind würde nur Markensachen tragen, sich alles kaufen können, auch Frau, mit seiner Kreditkarte.
Kurz vor Ende des Projektes schlug seine Stimmung um - während er vorher bemüht war, sich so eingesetzt, etc., hat er mir - so empfinde ich es - "gekündigt". Wieso weiß ich nicht. Schade finde ich es deshalb, weil ich ihn auch ohne das "Flirten" oder was es auch immer war, gern mochte.
Ich muss oft daran denken, und möchte es irgendwie abschließen.
Klar, dadurch dass wir uns gut verstanden haben, war es ein Necken, ev. Flirten etc. - aber niemals wäre mir irgendwas mit ihm in den Sinn gekommen.
So ein Abgang ist jedoch mehr als schade - irgendwie.
Was war das? Wie seht es ihr?
Landleben
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #2
Ach Landleben,
versuche es als eine nette Erfahrung mit unangenehmen Ausgang zu verbuchen. Es gibt wenig Männer, die eine Frau freundschaftlich in ihrem Leben gebrauchen können und auch wollen.
Anscheinend war er auf eine Affaire aus. Es spricht für dich, dass du nicht empfänglich warst.
Ich denke du kannst froh sein, dass er kein Geheimnis aus seinen Gesinnungen machte. Gerade das Abwenden zeigt, dass er wohl an mehr interessiert war.
Trauer ein wenig und schau nach vorne. Es würde mich nicht wundern, wenn er versucht eine andere Frau zu dieser Rolle einzuladen. Vielleicht bekommst du es sogar mit.
Distanziere dich von ihm
 
  • #3
Zusammenfassung:

- Du bist der eigene Beobachter deines Lebens. Warum wirst du nicht selber aktiv tätig, wenn du den Mann interessant findest? Keine Kommunikation, die die Sache schnell auflösen könnte, ob er nun Interesse gehabt hätte oder nicht.

- Er hat viel Postives im Leben erlebt (gutes Elternhaus, Reichtum, Kind in Markenklamotten, bei ihm fehlt es an nichts). Daraus resultierend hilft er gerne anderen (dir Dinge zu reparieren) und er braucht jetzt nur noch eine Frau, um sein Glück perfekt zu machen. Wie man sieht, du bist auf sein wohlhabendes Leben nicht angesprungen. Andere Möglichkeit: er hat zwischenzeitlich jemand kennengelernt, der die Chance schneller ergriffen hat (ist bei Männern aber eher seltener der Fall).

- aufhören mit Konkurrenzdenken zwischen Mann und Frau. Was er sich leisten kann, musst du dir ja gar nicht leisten können! Ein Mann wie er, der so viel von seinem Status schwärmt, kann es sich auch leisten, eine Frau nach allen Wünschen zu beschenken.

Lösung für die Zukunft:
- Als Frau direkt und schnörkellos kommunizieren, was man will und nicht will.
- aufhören, Beobachter deines Lebens zu sein, aufhören sich bespaßen zu lassen. Du bist für dein Glück mit Männern selbst verantwortlich und wie weit du bei ihnen kommst. Eben indem du zum richtigen Augenblick aktiv was risktierst.
- Seine Stimmung schlägt um, weil Männer investieren nicht dauerhaft in eine Frau wie andersrum Frauen gerne in Männer investieren (emotional, mental), sondern müssen naturbedingt schnell abspringen, wenn Frau nicht gleich reagiert, sonst kommen sie ja nie zum Zug bei einer Frau.
 
  • #4
Du hast ihm wahrscheinlich sehr gute Arbeit geliefert, und nun muss er Dir beweisen, dass er besser ist, indem er das immer wieder betont.

Er duldet in Wirklichkeit also niemanden neben sich, und sabotiert jetzt gerade Deine Rolle in dem Projekt, auch indem er Dich verwirrt, anflirtet, abserviert.

Fasse es als insgeheimes Kompliment für Deine Arbeit auf. Er sieht Dich auf Augenhöhe, nur will er Dich dort nicht haben. Er nimmt aber das Herzblut aus Deiner Arbeit gerne mit. Ich würde diesem Vampir mit Tageslicht bekämpfen, sinnbildlich gesehen.
 
  • #5
Ich denke er war während der Zeit des Projekts auf eine Affäre mit dir aus, um sich die Zeit und den gemeinsamen Projekt-Büroalltag zu versüßen. Die gleiche Wellenlänge zwischen Euch wird er auch bemerkt haben. Ihr habt geflirtet und er versuchte dich zu beeindrucken. Jetzt ist das Projekt nahezu abgeschlossen und die Zusammenarbeit ist erstmal beendet.
Du bist für den Zweck des Entertainments nicht mehr interssant und notwendig. Ich denke zudem ist er auch ein bisschen frustriert, dass du Standhaft geblieben bist und er Hoffnung hatte.
Eigentlich merkt man doch, ob man sich kollegial, menschlich, intellektuell wertschätzend, freundschaftlich gut versteht oder ob jemand an "mehr" interessiert ist. Ich mache dann aber den Mund auf und stelle eventuell verwirrende Signale oder Aussagen klar.
Wenn es Dich wirklich interessiert, frage ihn doch einfach, welche Gründe sein Wesenswandel dir gegenüber hat.
 
  • #6
Hallo, vielen Dank für die Antworten.
Ich habe auch versucht, die Situation etwas zu analysieren. Anfangs war es ja wirklich nur freundschaftlich. Die Wellenlänge hatte zwar immer gestimmt...
Er machte auch immer wieder Späßchen, meist etwas anzüglich, z.B. vor Kollegen, er würde jetzt mit mir mit nach Hause kommen, weil hier kämen wir nicht weiter, auch zu mir selbst, er käme jetzt ins Auto mit, ob meine neue Frisur mit ihm zu tun hätte usw. .., er fühle sich doch so wohl mit mir..usw.
Als unser Meeting ausfiel, meinte er, ob ich sehr traurig wäre etc.
Die andere Seite war, dass wir eben durch unser Hobby auch verbunden waren und er dann sagte, er würde an mich denken, eben hobbymäßig. Oder er meinte, als er etwas im Büro vergessen hatte, ich würde ihn verwirren.
Ich fand es sehr schwierig einzuschätzen.
Ich denke, er wird wohl bemerkt haben, dass ich ihn auch mag. Wie gesagt, wäre mir "mehr" nicht in den Sinn gekommen.
Dieses abweisend sein, am Ende des Projektes, er hat dann auch immer häufiger von seiner Frau geredet, war einerseits für mich nicht schön (das Abwenden, die Frau kannte ich ja sowieso), aber andererseits war ich froh, weil ich mir gedacht hab, aha, du hast es wohl überbewertet, oder eben, jetzt weißt du woran Du bist.
Es ist aber so, dass ich es eben nicht wirklich weiß/wusste.
Ich habe ihm dann zu Ende des Projektes noch geschäftlich etwas erledigt, was sich auch zu seinem finanziellen Vorteil erledigt hatte, bzw. zu dem seiner Familie, da hat er sich dann nicht mal bedankt. Am Ende des Projektes hat er mir das Gefühl gegeben, dass er froh ist, dass es vorbei ist.
Ob es damit zu tun hat, dass mein Mann nun mit seiner Frau/Kind beruflich zu tun hat (seine Tochter macht eine private, technische Ausbildung, mein Mann ist Ausbildner). Er hat mich dann noch dazu einiges gefragt, ich wurde dann aber in diesem Kontext, nie mehr erwähnt (wir wohnen auf dem Dorf).
Landleben
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #7
Zusammenfassung:

- Du bist der eigene Beobachter deines Lebens. Warum wirst du nicht selber aktiv tätig, wenn du den Mann interessant findest? Keine Kommunikation, die die Sache schnell auflösen könnte, ob er nun Interesse gehabt hätte oder nicht.

- Er hat viel Postives im Leben erlebt (gutes Elternhaus, Reichtum, Kind in Markenklamotten, bei ihm fehlt es an nichts). Daraus resultierend hilft er gerne anderen (dir Dinge zu reparieren) und er braucht jetzt nur noch eine Frau, um sein Glück perfekt zu machen. Wie man sieht, du bist auf sein wohlhabendes Leben nicht angesprungen. Andere Möglichkeit: er hat zwischenzeitlich jemand kennengelernt, der die Chance schneller ergriffen hat (ist bei Männern aber eher seltener der Fall).

- aufhören mit Konkurrenzdenken zwischen Mann und Frau. Was er sich leisten kann, musst du dir ja gar nicht leisten können! Ein Mann wie er, der so viel von seinem Status schwärmt, kann es sich auch leisten, eine Frau nach allen Wünschen zu beschenken.

Lösung für die Zukunft:
- Als Frau direkt und schnörkellos kommunizieren, was man will und nicht will.
- aufhören, Beobachter deines Lebens zu sein, aufhören sich bespaßen zu lassen. Du bist für dein Glück mit Männern selbst verantwortlich und wie weit du bei ihnen kommst. Eben indem du zum richtigen Augenblick aktiv was risktierst.
- Seine Stimmung schlägt um, weil Männer investieren nicht dauerhaft in eine Frau wie andersrum Frauen gerne in Männer investieren (emotional, mental), sondern müssen naturbedingt schnell abspringen, wenn Frau nicht gleich reagiert, sonst kommen sie ja nie zum Zug bei einer Frau.

Diese Zusammenfassung ist total am Thema vorbei. Sowohl die FS als auch der Mann sind verheiratet und haben Kinder. Die FS hatte es hier entweder mit einem Affärensucher oder mit einem Egopusher zu tun. Auf keines dieser Bedürfnisse des Mannes ist sie angesprungen und deshalb zieht er sich zurück denn er ist ein Egoist, der Menschen danach wertet, ob sie seine Bedürfnisse befriedigen oder nicht. Die FS wollte sich für diesen Mist nicht zur Verfügung stellen, die Arbeit am Projekt ist auch erledigt, somit hat sie keinen Wert mehr für ihn und er sucht neues Opfer. Liebe FS, verschwende keine Gedanken an den Blödmann und sei froh, dass du nicht auf ihn hereingefallen bist.
 
  • #8
Guten Morgen,

ich verstehe deine Gedanken nicht, ihr seid beide verheiratet.........

Gibt es kein Respekt mehr und keine Hemmschwelle?
Für mich verbieten sich solche Handlungsweisen und Gedanken, wenn ein Mann in einer Beziehung steckt, egal ob sie gut oder schlecht läuft. Gott sei Dank ist dieser Mann rechtzeitig zur Besinnung gekommen, das solltest du auch tun, wenn dir deine Ehe wichtig ist. Viel Glück !
 
  • #9
Hallo Pia,
ich hatte keine Idee eine Affäre mit ihm anzufangen. Ich glaube nicht einmal, dass er das wollte. Und ich mische mich auch nicht in Ehen ein. Ich hätte mich niemals in Konkurrenz mit einer Frau, Familie etc. gestellt. Das will ich nicht, das brauch ich nicht. Stand auch nie zu Debatte.
Er ist ein sehr gut ausgebildeter Mann, Uni-Abschluss, guter Job, Arbeit usw . - vielleicht wollte er das auch einfach nur mal wieder bestätigt bekommen, dass er so toll ist.
Und da wir auf dem Dorf leben, kennt man ihn, eben auch wegen seines Status, ich stehe nicht auf Drama. Ich habe nie gedacht, so, er ist die große Liebe, jetzt verlassen wir mal schnell unsere Partner und dann gehts los. Doch niemals.
Landleben
 
  • #10
Ich denke er war während der Zeit des Projekts auf eine Affäre mit dir aus, um sich die Zeit und den gemeinsamen Projekt-Büroalltag zu versüßen. Die gleiche Wellenlänge zwischen Euch wird er auch bemerkt haben. Ihr habt geflirtet und er versuchte dich zu beeindrucken. Jetzt ist das Projekt nahezu abgeschlossen und die Zusammenarbeit ist erstmal beendet.
Du bist für den Zweck des Entertainments nicht mehr interssant und notwendig. Ich denke zudem ist er auch ein bisschen frustriert, dass du Standhaft geblieben bist und er Hoffnung hatte.

Ja, so wird es gewesen sein, und für ihn stellt sich das wahrscheinlich so dar: Er hat Dir Avancen gemacht, Du bist anfangs darauf eingegangen und hast zurückgeflirtet, hast aber dann angefangen, rumzueiern, also: Dích widersprüchlich zu verhalten und ihn dadurch quasi am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Inzwischen hat er das endgültig als unschönen Korb interpretiert und zieht sich jetzt verletzt zurück.
 
  • #11
Ich hätte mich niemals in Konkurrenz mit einer Frau, Familie etc. gestellt. Das will ich nicht, das brauch ich nicht. Stand auch nie zu Debatte.

Das denke ich auch: Du solltest nie in Konkurrenz treten, sondern Eure Affäre sollte einfach parallel zu Euren Ehen laufen, ohne mit ihnen etwas zu tun zu haben. Wir Männer können Affäre und parallel Beziehung im Kopf emotional und gedanklich ganz prima trennen.
 
  • #12
@EarlyWinter
Ich habe einige, auch ehemalige Projektpartner mit denen ich ein freundschaftliches Verhältnis pflege. Auch durchaus Männer, mit manchen ging ich sogar noch nach erfolgreichem Projektabschluss auf ein Getränk. Klar flirten die auch manchmal, aber wir alle wissen, wo wir stehen. Aber bei ihm war das irgendwie anders. Nachdem er sonst sehr leger war, wir hobbymäßig telefoniert hatten, etc.viel die Verabschiedung in den Weihnachtsurlaub mit einem Handschlag aus. Es war wie in "sich hinauslehnen" und dann wieder "zurückrudern". Wenn ich z.B. sagte, ich müsse am Wochenende dieses und jenes machen, zusammenbauen etc., dann sagte er, er würde vorbeikommen und das machen, ..etc...er würde mir dieses organisieren. Landleben
 
  • #13
Liebe Landleben, wenn Dir dies alles so glasklar ist, warum verschwendest Du überhaupt einen Gedanken an ihn und seine Absichten? Kann Dir doch egal sein, ihr seid nur Arbeitskollegen vs. Bekannte. Das meinte Pia62.
Bleibe bei Dir und versuche nicht irgendein Verhalten fremder Männer ergründen zu wollen und dir seinen Kopf zu zerbrechen. Seine Stimmungsschwankung sollte dir gleichgültig und nur ein Schulterzucken wert sein.
 
  • #14
@Andere Frau - Pia hatte es doch etwas anders formuliert, nämlich, dass sie froh sei, dass der Mann einen Rückzieher gemacht hat. Wovor? Und es wären Gedanken und Handlungsweisen, die ich mir zu verbieten habe, da er verheiratet ist.
Ich habe halt gedacht, und zwar zumindest am Anfang, dass ich ihm zumindest freundschaftlich etwas bedeute, da er sich gar so engagiert hat. Er hat mich zum Lachen gebracht.
Und wenn er dann nicht mit seinen Komplimenten etc angefangen hätte, wäre es nie so blöd geworden.
Landleben
 
  • #15
Sorry, aber ich kann das Interpretierte nicht erkennen.

Das, was die FS zunächst beschreibt, ist für mich einfach nur normales Herumalbern mit einer "guten Bekannten" (z.B. neckische Bemerkungen, spaßige Bemerkungen, ...), die man grundsätzlich sympathisch findet, mehr aber auch nicht. Hätte der Mann mehr von der FS gewollt, wäre er auch Eindeutiger geworden. Denn da sie schon spaßig miteinander herumalberten, wäre es kein großer Schritt mehr gewesen, wenn er "mehr" gewollt hätte. Der Mann stebte bei der FS daher sehr wahrscheinlich mehr als eine nur "gute Bekanntschaft" unter Kollegen nicht an.

Und das, was die FS dann als Stimmungsänderung beschreibt, lässt sich von uns kaum bewerten, da die FS ja letztlich nur Ihr Gefühl beschreibt. Die konkreten Dinge, die die FS als Beispiele für ihr Gefühl benennt, sind meiner Meinung nach jedenfalls nichts. Wenn er der FS zum Ende hin häufiger von seiner Frau berichtet, dann sagt das im Gegenteil sogar eher, dass er der FS inzwischen für eine so gute Bekannte hielt, dass er ihr auch über private Dinge berichten kann. Das war eher ein positiver Vertrauensbeweis. Woher sollte er auch erahnen, dass die FS es als unschön empfindet? Zu glauben, Männer würden so kompliziert denken, dass diese mit Gesagtem etwas darüber Hinausgehendes bewirken wollen, ist ziemlich abwegig.

Und dass er sich nicht bedankt hat, dass Sie Ihre Arbeit erledigt haben, dass mag vielleicht unglücklich sein, kann aber auch einfach mal passieren. Und auch bei solchen Dingen haben Männer in der Regel keine Hintergedanken.

Meiner Meinung nach hat er die FS einfach nur als einen guten freundschaftlichen beruflichen Kontakt angesehen, der aber eben auch nicht mehr ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, war das Projekt dann zu Ende, so dass sich jetzt halt einfach keine weiteren Kontakte mehr ergeben, wenn nicht eine Seite aktiv außerberuflich aktiv werden würde. Da die FS dafür aber keine Notwendigkeit sieht, ist es nicht ungewöhnlich, dass dann auch der Gegenüber für solche Dinge keine Notwendigkeit sieht und mit dem bisherigen Zustand der Bekanntschaft zufrieden ist. Was erwartet die FS?

Etwa, dass sich ein verheirateter Mann mehr ins Zeug legt und sich um eine Affäre bei ihr bemüht, die sie angeblich ohnehin nicht möchte?

An den von der FS benannten Beispielen kann ich jedenfalls weder erkennen, dass der Mann "mehr" von der FS wollte, noch dass sich seine Stimmung ihr gegenüber geändert hätte.
 
  • #16
@Burgfrau, auch die Sache bezüglich des Imponierens war irgendwie eigenartig. Wir arbeiteten zwar an einem Projekt zusammen, aber hatten doch sehr unterschiedliche Aufgabengebiete, während er in leitender Funkion war, war ich für etwas komplett Anderes zuständig. Er erzählte mir, dass er mit einer vorherigen Kollegin nur schwer auskam, auch mit anderen Kollegen und Kolleginnen tat er sich schwer, aber mit mir wäre es so anders. Er betonte aber immer, dass er finanziell sehr gut gestellt ist, seine Projekte und dass er, Frau und Kind, nicht aufs Geld schauen müssten. Das mit der Kreditkarte beliebig teure Dinge gekauft werden können, einfach mal so. Ich glaube, er wusste schon, dass er hier einfach besser da stand. Auch eine Frage nach meinem Verdienst in meiner Position (müsste er eigentlich wissen) deutete darauf hin.
Der Zweck dieser Gespräche über Geld ist mir schleierhaft. Er meinte auch manchmal, was mein Mann mir so zahlt, für welche Dinge ich selbst aufkäme. Mir ist es wichtig, für alles selbst aufzukommen, was mich betrifft, habe ich ihm auch gesagt.
Ich denke aber, diese Gespräche gehen doch über den professionellen Rahmen.
Landleben
 
  • #17
Die Frage ist eher: warum juckt dich das? wenn du glücklich verheiratet bist und eh nix von ihm wolltest?
Warum ineterssiert er dich dann so sehr, dass du sogar in einem Forum nach Interpretationen fragst und hier mit Vehemenz Kleinigkeiten schilderst und zerpflücken lassen willst?
Sei mal ehrlich: warum ist dir das so wichtig? wenn es dir angeblich doch unwichtig war?
 
  • #18
Und das, was die FS dann als Stimmungsänderung beschreibt, lässt sich von uns kaum bewerten, da die FS ja letztlich nur Ihr Gefühl beschreibt. Die konkreten Dinge, die die FS als Beispiele für ihr Gefühl benennt, sind meiner Meinung nach jedenfalls nichts. Wenn er der FS zum Ende hin häufiger von seiner Frau berichtet, dann sagt das im Gegenteil sogar eher, dass er der FS inzwischen für eine so gute Bekannte hielt, dass er ihr auch über private Dinge berichten kann. Das war eher ein positiver Vertrauensbeweis. Woher sollte er auch erahnen, dass die FS es als unschön empfindet? Zu glauben, Männer würden so kompliziert denken, dass diese mit Gesagtem etwas darüber Hinausgehendes bewirken wollen, ist ziemlich abwegig.

@xyz ...Wie ich oben gesagt habe, war das Reden über seine Frau nicht unschön für mich. Ich hatte gesagt, das Abwenden. Wir haben von Anfang an über seine Frau und meinen Mann geredet, als auch über die Kinder, das war einfach Fakt.
 
  • #19
Die Frage ist eher: warum juckt dich das? wenn du glücklich verheiratet bist und eh nix von ihm wolltest?
Warum ineterssiert er dich dann so sehr, dass du sogar in einem Forum nach Interpretationen fragst und hier mit Vehemenz Kleinigkeiten schilderst und zerpflücken lassen willst?
Sei mal ehrlich: warum ist dir das so wichtig? wenn es dir angeblich doch unwichtig war?
@Betty
das hat nichts mit meiner Ehe zu tun. Ich frage mich, was ich falsch gemacht habe bzw falsch gelaufen ist. Er als Person war ja auch nicht unwichtig für mich. Ich kannte diese spaßigen Bemerkungen und Blödeleien dieser Art, vorher nicht, auch nicht diese Art von Hilfsbereitschaft. Hatte ich auch noch nicht im beruflichen Kontext.
Landleben
 
  • #20
Die Frage ist eher: warum juckt dich das? wenn du glücklich verheiratet bist und eh nix von ihm wolltest?
Ja, das frage ich mich auch? Für mich ein wenig eine "Klein Mädchen-Frage" Es scheint Dir zu schmeicheln, dass er Interesse an Dir hatte, oder? Und es Deinem Ego nicht gut tat, dass er sich dann abgewendet hat, nachdem Du nicht reagiert hast. Hättest Du gewollt, dass er Dir weiter den Hof macht?
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #21
Wenn ich z.B. sagte, ich müsse am Wochenende dieses und jenes machen, zusammenbauen etc., dann sagte er, er würde vorbeikommen und das machen, ..etc

Ja, das ist es eben... Du bist verheiratet, wie bitte kommt er überhaupt auf den Gedanken, er wäre erwünscht und seine Hilfe? Du hast einen Ehemann.
Natürlich kann man mit Kollegen ein normales und auch freundschaftliches Verhältnis haben aber der hier tickt anders. Hake es ab, denk am besten nicht mehr über ihn nach. Er ist ein Aufmerksamkeit Suchender und vielleicht ist auch dieses Verhalten eine Masche, damit du fragst, was los ist, Blabla... Lass ihn einfach und verschwende deine Zeit nicht mit sowas. Er soll erwachsen werden.
 
E

EarlyWinter

Gast
  • #22
Mir ist es wichtig, für alles selbst aufzukommen, was mich betrifft, habe ich ihm auch gesagt.

Ich hätte mit ihm über solche persönlichen Dinge gar nicht gesprochen. Was geht ihn dein Leben an und was dein Mann dir zählt und was nicht. Ehrlich? Du hättest ihm da Grenzen setzen müssen statt jetzt jedes kleinste Detail zu interpretieren. Er wollte schauen, was bei dir zu holen ist. Wahrscheinlich hätte er nicht mal wirklich was gewollt, sondern hat angegeben, um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Der "Rückzug" ist ein Teil des Spiels. Und es funktioniert! Als ich mit meinem Mann zusammen war hätte ich mir im Leben nicht Gedanken über irgendwelche gestörten Typen gemacht.
 
R

robinia

Gast
  • #23
Hallo Landleben,

ließ mal meinen Post zum Thema Misstrauen und Eifersucht. Du könntest glatt die Kollegin sein, die von "meinem" Casanova angeflirtet wird. Er verhält sich wie ein Gockel, der schon früher, als er noch verheiratet war, sein Ego mit Flirtereien auf Arbeit pushte. Er machte auch gern Späße, romantische Zweideutigkeiten, gibt gern ein bisschen an, bringt Kuchen mit für alle... alles natürlich rein freundschaftlich und huch, wenn es dann mehr wurde, konnte er ja nichts dafür. Schließlich machen ihm die Frauen ja deutliche Avancen.

Dein "netter" Kollege, wollte testen, wie weit er gehen kann und kam wohl nicht zum Zuge. Er hatte erwartet, dass du dich für ihn ein bisschen mehr ins Zeug legst und zumindest anhimmelst. Es gibt Menschen, die haben zwei Gesichter, ein kaputtes und zugleich übergroßes Ego, das ist unglaublich. Da zweifelt selbst ein geerdeter Mensch an seinem Urteilsvermögen. Ich würde sagen, er ist ein Wolf im Schafspelz, sieh mal genauer hin und pass gut auf dich auf.
 
  • #24
Schade ist so eine Entwicklung schon.
Denn als man nur irgendwie "herumgeblödelt" hat, hattet ihr ein Super-Verhältnis. Komplizierter wird es eben dann, wenn einer (in dem Fall der Mann) mit Komplimenten und/oder Anzüglichkeiten anfängt, um sich dann - eventuell beleidigt? - abzuwenden. Ja, wenn er sinngemäß Dinge sagt wie, er gehe mit dir nach Hause, oder er wolle dir unbedingt private Dinge abnehmen, hat er möglicherweise schon erwartet, dass du sagst: Ja bitte, das wäre schön. Also halt ein Zeichen, ein nächster Schritt. Das, obwohl ihr beide verheiratet seid. Ich könnte mir schon vorstellen, dass ihm da ein kleines Affärchen vorschwebte. Da du dafür keine Signale gesendet hast, macht er nun auf abweisend und aus dem Weg gehend.

Solches Männerverhalten habe ich schon oft in Foren gelesen und sogar ähnlich erlebt (erst baggernd, dann abweisend). Möglicherweise sollen Frauen so ein passiv-aggressives Verhalten als eine Art "Strafe" verstehen. Oder einfach nur verwirren.

Ja - das kann schon enttäuschend sein, wenn man einen vermeintlich netten Menschen kennenlernt - der sich dann letztendlich doch so entpuppt, dass man denkt: Also von DEM hätte ich das jetzt nicht gedacht.

Vergiss ihn am besten. Man grübelt zu oft über Menschen nach, die es echt nicht wert sind.
 
  • #25
Liebe Landleben, du merktest schnell dass es zwischen Euch nicht nur freundschaftlich war.
Er wollte Dich beeindrucken, mit seinem Geld, Status und handwerklichen Qualiäten. Er ist solvent, heißt als Affäre lädt er Dich ein. Reparaturarbeiten, er kommt bei Dir vorbei, ist in deiner Nähe und schaut dann weiter, wie dankbar du dich zeigst. Reden über Familie, einerseits, eindeutig nur eine Affäre, er hat Frau und Kind, schiebt dich zeitlich dazwischen, andererseits schauen, ob es nicht irgendwo in deiner Beziehung hakt und er sich dann tröstend einklinken kann bzw. wenn du frustriert in deiner Ehe bist, er schneller zum Zug kommt, weil er dann dir vermittelt beim ihm hast du es als Affäre besser bzw. ein offenes Ohr zum ausheulen und die Schulter zum Anlehnen. Alles Strategie. Komplimente, er findet dich anziehend. Flirten, schauen wie weit du geht bzw. bereit ist zu gehen.
Du sagst selbst, freundschaftlich und unter Bekannten kennst Du so ein Verhalten nicht. Es war anbaggern. Du hast nicht klar Stellung bezogen und mitgespielt. Nennt man jemanden Hoffnung machen, Warmhalten. Jetzt wo das Projekt dem Ende zugeht, versteht er, dass er bei Dir keine Chance auf eine Affäre hat und nie hatte. Er versteht jetzt nach der langen Zeit, dass alles Balzen um Dich vergeblich war und Du außer Flirten und netten, ermunternden Worten ihm letztlich doch einen Korb gegeben hast. Es ging ja bei euch nicht in seinem Sinne weiter.
Eine Konkurrenz für seine Familie bist du nie gewesen. Eher als ein nettes Betthupferl für nebenbei und zwischendurch gedacht.
Freunschaft, auch wenn du dies willst und ihn schätzt, will er nicht und braucht er nicht, sonst wäre es anders zwischen Euch gelaufen und du würdest hier nicht posten.
Bitte passe gut auf dich auf! Ich merke schnell, wenn jemand mich anbaggert und mir mit seiner Aufmerksamkeit
hinterhersteigt. Gibt es auch unter Kollegen, Vorgesetzen und Untergebenen. Setze Grenzen, wenn es zu persönlich ist und sage öfters, mein Mann, den ich über alles Liebe, hat dies und jenes getan oder mit mir geplant. Da ist schnell wieder Ruhe im Karton und es kommt erst gar nicht zu Flirtaktionen, Austesten und Komplimenten...es sei denn, dann nur beruflich zu deinen Kompetenzen.
P.s. Nur weil Du verheiratet bist und er es weiß, heißt es nicht automatisch du bist tabu und nicht für Spaß im Bett zu haben. Das musst du eindeutig vermitteln.
 
  • #26
Liebe FS,
Du hast da nicht nur mit einem sehr gebildeten sondern auch sehr eingebildeten Mann zu tun.
Sorry, aber Du musst Dich wie das allerletzte Naivchen gegeben haben, dass er Dich befragt, wofür Du Dein Geld ausgibst (Du Dummchen antwortest auch noch brav, statt ihn auf den Pott zu setzen) und wie großzügig oder geizig Dein Mann zu Dir ist, bzw. was für eine Lichtgestalt er für seine Familie ist.
Solche Themen anzuschneiden ist im Berufsleben komplett unprofessionell, bei hierachischem Gefälle sogar ziemlich übergriffig/Machtausübung.

Er hat die Rahmenbedingungen für eine Affäre ausgelotet und wurde (testesterongepusht wie diese Männer sind) sogar vor anderen anzüglich. Zum einen hast Du Dich wohl nicht schnell genug bereit gezeigt, was sein Ego kraenkt und darum muss er Dich durch abweisendes Verhalten abstrafen. Zum anderen war sein unangemessenes Verhalten Dir gegenüber öffentlich, d.h. es wird darüber geredet - auf dem Dorf, wo nichts los ist erst recht. Da war ihm das Risiko zu groß, dass seine Frau was mitbekommt und er hat die Reissleine gezogen.

Du bist 40 Jahre alt und solltest über so umfangreiche Berufs- und Lebenserfahrungen verfügen, dass Du solche Machtspielchen von männlichen "Dorfkoenigen" durchschauen und aushebeln können solltest.

Liebes Landei, Du warst nur Zeitvertrieb gegen laendliche Langeweile. Mit der anderen Kollegin war es nicht so schön für ihn, weil diese ihm beim ersten Ansatz von übergriffigem Verhalten was auf die Hörner gegeben hat. Diese Typen haben immer das gleiche Muster und dumme Frauen zerbrechen sich ewig und 3 Jahre darüber den Kopf. Das macht den Egopush für ihn aus: Dich verstört wie einen Teenie zurück zulassen, Dich in Rechtfertigungen verstrickend.
 
  • #27
Hallo,
ich persönlich weiß nicht, was es war. Ich weiß nicht einmal, ob er irgendwas wollte. Er ist einerseits so ein Mensch, der gerne anderen hilft. Ich hatte gerade meinen Zubau eingerichtet und er hat mir Sachen organisiert, nachgesehen, recherchiert. Ich glaube, es war irgendwie eine Mischung aus beidem, eventuell freundschaftlich und eventuell Anziehung.
Richtig, ich habe mich sicher naiv verhalten. Und ich glaube auch, dass er ein Machtmensch ist. Ich habe mich auch oft gefragt, wieso er sich bei mir so ins Zeug legt. Dieses "ich komm zu Dir nach Haus", ich geh mit Dir ins Auto, war sicher auch spaßhalber gemeint, aber es kam wirklich total oft und immer wieder. Vielleicht hat er auch gecheckt, dass er sich mir gegenüber nicht professionell verhalten hat - wie gesagt, hierarchisch ist er über mir. Und ja, durch dieses "ich bin in deiner Nähe" - habe ich mich in vielen Dingen "sicherer" gefühlt. Er hat mir auch gesagt, er könnte mich begleiten, wenn ich diese und jenes kaufe, er käme nach blabla. Ich hab das aber nicht ernst genommen. Er hat bei unserem Hobby einfach mehr Ahnung. Ich sage ja nicht, dass ich keinen Anteil an der Sache habe. Aber, und so ähnlich, war es auch bei Abschluss unseres ersten Projektabschnittes, am letzten Tag war er direkt unfreundlich. Nur nicht so extrem wie jetzt. Hier war es wie in dem Song, "ich wünsch Dir noch ein geiles Leben...", oder auch tschüss und ab. Dann hat er mir noch ein SMS geschrieben, dass die Präsentation des Projektergebnisses gut gelaufen ist (da war ich nicht dabei) - damit hatte ich nicht mehr gerechnet, nachdem er dermaßen abweisend war, beim letzten Treffen. Ich muss bloß aufpassen, dass mir das nicht mehr passiert, denn ich hab mich auch nicht professionell verhalten, weil ich auf die Freundschaftsnummer so eingestiegen bin.
 
  • #28
Ich hätte mit ihm über solche persönlichen Dinge gar nicht gesprochen. Was geht ihn dein Leben an und was dein Mann dir zählt und was nicht. Ehrlich? Du hättest ihm da Grenzen setzen müssen statt jetzt jedes kleinste Detail zu interpretieren. Er wollte schauen, was bei dir zu holen ist. Wahrscheinlich hätte er nicht mal wirklich was gewollt, sondern hat angegeben, um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Der "Rückzug" ist ein Teil des Spiels. Und es funktioniert! Als ich mit meinem Mann zusammen war hätte ich mir im Leben nicht Gedanken über irgendwelche gestörten Typen gemacht.

Hi EarlyWinter, ich weiß auch nicht. Gestern hat mir eine Kollegin einen schönen Gruß ausrichten lassen von ihm.
Ich verstehe das sowieso nicht. Er hat einen PhD-Abschluss, verdient Heiden-Geld, hat im Prinzip alles, was man sich erwarten kann, Geld, tolles Haus, eine nette Frau und Kind.
Und trotzdem tut er so blöd.
Jetzt noch ein Gruß über die Kollegin. Er hat meine Telefonnummer, weiß wo ich arbeite und mein Whatsapp.
Und ich lass mich auch noch ausfragen von ihm, über Geld, Männer, mein Leben - so was Dummes.
Landleben
 
  • #29
Meine liebe Landleben, er hat dich aber ganz schön tief beeindruckt mit seinem vielem Geld, Chefallüren, Vorzeige-Ehemann-Familienvater-Image und dir gewaltig den Kopf verdreht!
Es ist doch nur Show und heiße Luft. Du benimmst dich wie ein dummer Teenager und tust begeistert nur, weil einer mit der dicken Karre auf den Schulhof fährt.
Willst Du ihn nun, lauf ihm hinterher, probiert eine Affäre, setze deine Ehe aufs Spiel und mache dein und sein Kind sowie Ehepartner unglücklich. Werdet das Dorfgespräch. Die Show wird er Dir gegenüber auch nicht durchhalten, die diente nur zum Anfüttern. Die Juwelen bekommt weiterhin seine Frau, du in der Affäre billigen Modeschmuck.
Mache dir keine Gedanken um ihn. Macht er sich jetzt doch auch nicht. Er verhält sich jetzt beruflich professionell. Warum soll er Dich persönlich per WA grüßen oder Dich dazu anrufen? Oder gar für einen flüchtigen Gruß bei Dir auf der Arbeitsstelle vorbeikommen?
Entschuldige, aber weißt Du nicht mehr, vor lauter getäuschten Gefühlen, was normales Verhalten ist? Du bist aus seinem Fokus raus, gleichbedeutend einer Bekannten, der man durchaus aus Höflichkeit Grüße über Dritte übermittelt und nicht persönlich mit einem Blumenstrauß vor der Haustür. Wie würdest Du es bei deinem Mann werten, wenn eine Arbeitskollegin ihn per WA grüßt oder anruft, weil ihr einfach privat reden ist?
Mache Dir Gedanken, was Du für Dich willst und handle danach.
 
  • #30
Mache dir keine Gedanken um ihn. Macht er sich jetzt doch auch nicht. Er verhält sich jetzt beruflich professionell. Warum soll er Dich persönlich per WA grüßen oder Dich dazu anrufen? Oder gar für einen flüchtigen Gruß bei Dir auf der Arbeitsstelle vorbeikommen?
Entschuldige, aber weißt Du nicht mehr, vor lauter getäuschten Gefühlen, was normales Verhalten ist? Du bist aus seinem Fokus raus, gleichbedeutend einer Bekannten, der man durchaus aus Höflichkeit Grüße über Dritte übermittelt und nicht persönlich mit einem Blumenstrauß vor der Haustür. Wie würdest Du es bei deinem Mann werten, wenn eine Arbeitskollegin ihn per WA grüßt oder anruft, weil ihr einfach privat reden ist?
Mache Dir Gedanken, was Du für Dich willst und handle danach.

Hallo AndereFrau,
Natürlich will ich keine Affäre, ich lauf ihm sicher auch nicht hinterher. Was hätte ich davon. Wenn eine Arbeitskollegin meinen Mann grüßen würde etc, tut seine Sekretärin auch manchmal, dann würde ich mir erstmal gar nix denken. Wenn sie ihm ein SMS mit Bussi und Herzchen schreiben würde, vielleicht. Aber sonst, wieso?
Mir ist ja auch nicht privat nach reden. Ja, ich finde es immer noch schade, dass wir, auch wegen unserem Hobby, keinen Austausch mehr haben. Das ist es wahrscheinlich. Ich will ihn ja nicht als "Mann" haben. Aber das ist anscheinend nicht drin. Aus den Augen, aus dem Sinn. Was dann sein übermäßiges Getue in meine Richtung überhaupt sollte, ist mir schleierhaft. Es ist das, was mir nicht eingeht. Ich habe mir gedacht, dass man sich bei Menschen die einem dann sonstwo vorbeigehen, nicht so einsetzt. Also ich würde es nicht. Aber da ist wohl jeder anders. Schade trotzdem. Ich werde versuchen, keinen Gedanken mehr daran zu verschwenden und die Sache so stehen lassen.
Landleben
 
Top