• #1

Verheiratet - 3 Jahre Affäre/ Freundin

Meine Frau und ich haben uns schon lange auseinander gelebt. wir beide haben nie wirklich darüber gesprochen sondern einfach weiter gelebt, so wie es nun eben im Alltag läuft. Wir haben zwei Kinder zusammen.

Ich habe mich vor drei Jahren in eine Frau verliebt. Ich liebe sie sehr und will mit ihr auch zusammen sein. Meine Frau hat natürlich mit der Zeit davon Wind bekommen aber ich konnte Ihr nicht die ganze Wahrheit sagen. (Ja, es ist sch… aber ich hab Panik vor den Konsequenzen bekommen. Rechtfertigt alles nicht! ) Somit habe ich alles verharmlost und haben gesprochen und versuchen unsere Ehe zu verbessern. Dies versuchen wir jetzt seit drei Monaten. Ich weiß nicht was ich hier gerade mache und hab das Gefühl das es falsch ist und ich aus Panik so entschieden habe. Mein Herz schlägt für meine Kinder aber auch für die andere Frau, mit der ich auch weiterhin Kontakt habe.

Meine Ehefrau ist mir nicht egal aber ich liebe sie nicht mehr. Es ist eine andere liebe.

Natürlich hab ich mit dem ganzen alles aufs Spiel gesetzt. Mir ist bewusst, das ich alles (Ehefrau und Freundin ) verlieren werden. Hab beide sehr verletzt.

Ich weiß auch das ich die Entscheidung treffen muss oder werde allein sein!

Gibt es hier die solche Erfahrungen gemacht haben?
 
  • #3
Gibt es hier die solche Erfahrungen gemacht haben?
Es wäre besser für meinen Partner, wenn er mir sowas nicht antun würde.

Du bist für mich einer der Betrüger, die den größten Vertrauensbruch praktizieren. Betrug und Lügen über einen ganz langen Zeitraum, ohne Schutz fast zeitgleiches Schiffe versenken in zwei Frauen. Und dann dem ahnungslosen Opfer auch noch so gekonnt vorzuspielen, dass Du an einer Ehe-Rettung interessiert bist.

Wenn Dir Deine noch Frau mal ansatzweise etwas bedeutet hat, erlöse sie stande pede von Deiner Gegenwart. Pack Deine Sachen, informiere sie über die Tatsachen und zieh aus.
 
  • #4
Ich denke es gibt nur zwei Wege.
Entweder die Affäre sofort beenden, mit deiner Frau sprechen und es richtig gemeinsam anpacken, oder Frau verlassen, Affäre ebenfalls und zu dir selbst zurück finden.
Den, wenn sowas passiert, verliert man sich erstmal selbst.
Warmmwechseln geht meistens in die Hose, da sich oft dann die Affäre doch nicht als so traumhaft entpuppt.
M50
 
  • #5
Hallo Ric,
ich kann Dich gut verstehen, dass Du so lange an Deiner Frau festhältst. Schließlich habt Ihr Kinder und das macht es nicht ganz so einfach. Auch der finanzielle Aspekt ist sicher ein Punkt der einem scheut, neue Wege zu gehen.

JEDOCH !!! Du merkst selbst, das Du so nicht glücklich bist.
Du spielst allen die an eurem Konstrukt beteiligt sind etwas vor!
Deiner Frau, deinen Kindern und Deiner Freundin.

WAS möchtest DU??? Sei Dir doch selber mehr wert und kläre diese Situation. Verharre nicht in etwas, was Dich nicht glücklich macht, das bringt niemanden etwas, es verletzt nur alle Beteiligten.

Du solltest, auch wenn es Dir sehr schwer fällt mit Deiner Frau reden. Ihr Deine Gefühle mitteilen.
Aber nicht weiter rum eiern und ehrlich zu Ihr und vor allem Dir selbst sein.
Deine Frau ist die Mutter Deiner Kinder, denkst Du nicht Sie hat es verdient, das Du ehrlich zu Ihr bist.

Ich möchte Dich nicht verurteilen, was Dir gerade passiert, so geht es vielen, die sich nicht genug hinterfragen, keine Selbstreflektion haben und einfach immer so weiter machen und sich in was neues stürzen um das Unglücklichsein zu betäuben.

Nochmal.... Du bist nicht mehr glücklich!!??
Tu was und ändere Deine Situation.

Finde mit Deiner noch Frau einen Weg, das Ihr euch weiter gemeinsam um die Kinder kümmert und das finanzielle regelt.
Es wird ein steiniger Weg....
Und nochmal.... WAS willst Du wirklich??
Denke daran... Du hast nur das eine Leben !

Ob Du Deine Familie und Deine Freundin verliert, das kann Dir keiner beantworten. Sorry, die verbrannte Erde geht auf Dein Konto. ABER... Du kannst was dagegen tun, das es nicht noch schlimmer wird.

Viel Glück und hab Mut zur Veränderung.

w/53
 
  • #6
Ich denke, du wirst hier ziemlich viel Kloppe beziehen. Und ich kann auch nichts nettes beitragen. Du betrügst deine Frau seit 3 (!!!) Jahren, du redest dir ein, dass
Meine Frau und ich haben uns schon lange auseinander gelebt. wir beide haben nie wirklich darüber gesprochen
Ähm, vielleicht hat sie das auch ganz anders gesehen und du suchst nur einen Grund, deine Affäre zu rechtfertigen?
Jetzt spielst du ihr vor, du würdest versuchen wollen, die Ehe zu retten. Das ist alles im höchsten Maße feige und gemein gegenüber deiner Frau, der du 3+ Jahre klaust, in denen sie vielleicht auch einen anderen Partner hätte finden können, der sie wirklich liebt. Ich frag mich auch, was das für eine Geliebte ist, die das 3 Jahre mitmacht.
Trenn dich endlich, mach reinen Tisch und was dann mit der anderen Frau wird, wirst du ja sehen. Häufig gehts dann in einer Beziehung nicht so glatt wie während der Affäre, weil der Honeymoon-Charakter der Treffen wegfällt, aber das wirst du ja sehen.

w, 37
 
  • #7
Das was dir passiert ist gehört zum Leben dazu. Warum verurteilst du dich so dermaßen? Du bist wenigstens so ehrlich zu dir und erkennst an das dein Herz bei den Kindern ist und bei deiner Geliebten. Die Gefühle für deine Ehefrau sind erloschen,. iss eben so. Passiert in anderen Ehen auch.
Informiere dich doch einfach mal wie die Konsequenzen aussehen, dann verschwindet auch deine Panik. Was wir nicht kennen verunsichert uns oft.
Ich würde an deiner Stelle die Situation akzeptieren, so wie sie ist. Deiner Frau würde ich auch reinen Wein einschenken.
Du bist für mich einer der Betrüger, die den größten Vertrauensbruch praktizieren. Betrug und Lügen über einen ganz langen Zeitraum, ohne Schutz fast zeitgleiches Schiffe versenken in zwei Frauen. Und dann dem ahnungslosen Opfer auch noch so gekonnt vorzuspielen, dass Du an einer Ehe-Rettung interessiert bist.
Wir sind alles nur Menschen, Menschen die Fehler machen. Der FS ist sich darüber im klaren das er falsch gehandelt hat und sucht nun nach einer Lösung.
Warum hälst du nicht einfach mal den Ball flach? Ist es für dich so wichtig einen anderen noch mit deiner Sichtweise runter zu putzen.
 
  • #8
Ich finde es auch ungeheuerlich was du mit den beiden Frauen treibst. Insbesondere mit deiner EHEfrau. Sie hat DEINE Kinder geboren und zieht sie groß, hat sie nicht etwas mehr Respekt verdient?!

Sei ehrlich, du wolltest deine Ehe nicht retten, sondern hattest wie die meisten Männer nur keine Lust auf den Trennungsstress inkl. teuren Unterhaltszahlungen. Solange rauszögern bis es geht. Gerne zwei Frauen gleichzeitig.

Habe ich das richtig verstanden und du hast die Neue auch belogen oder warum befürchtest du sie zu verlieren?!

Ja, du hast ganz großen Mist gebaut. Mach reinen Tisch- mit beiden Frauen!!!
 
B

Blume94

Gast
  • #9
Dies versuchen wir jetzt seit drei Monaten. Ich weiß nicht was ich hier gerade mache und hab das Gefühl das es falsch ist und ich aus Panik so entschieden habe. Mein Herz schlägt für meine Kinder aber auch für die andere Frau, mit der ich auch weiterhin Kontakt habe.
Häää, du liebst die andere Frau. Hast dich innerlich für die Affäre entschieden und möchtest trotzdem versuchen die Ehe zu verbessern/retten obwohl du deine Frau nicht mehr liebst - finde bitte selber den Fehler!
Also wirklich, das ist sowas von kacke von dir. Du veräppelst beide und vor allem deine eigenen Familie, deine Kinder werden das auch nicht lustig finden wenn sie eines Tages mitbekommen „Ja der Papa hatte Mama nur noch so um den Schein der Familie zu wahren, kaltherzig ohne jegliche Gefühle Mama gegenüber und nebenbei hat er sich mit einer anderen vergnügt die gar nichts von der Familie wusste“ schon ein starkes Stück.
Du solltest dich entscheiden was du willst, du liebst deine Frau nicht mehr, sei ihr gegenüber ehrlich und ermögliche ihr auch eine schöne Zukunft mit einem Mann und Partner der sie liebt! Hat sie ja wohl nicht verdient so hintergangen zu werden von dir, oder?

W 27
 
  • #10
Das was dir passiert ist gehört zum Leben dazu. Warum verurteilst du dich so dermaßen?
Würde solche Kommentare nie verstehen. Was bedeutet "passiert"? Das ist doch kein Tornado über ihn hereingebrochen?? Und seit wann gehören Affären "zum Leben dazu"?
Der FS hat sich anderweitig verliebt. Wenn man das ist, dann ist doch der natürlicher Wunsch, einer geliebten Person nahe zu sein? Wenn er behauptet, dass seine Frau ihm nicht egal ist, dann wird man doch sie auch nicht drei Jahre lang belügen? Und sorry , Eherherapie, obwohl schon längst eine Geliebte und kein Wunsch da ist, an der Ehe festzuhalten??
Ne, kein Mitleid, kein Verständnis und bin eigentlich nicht so drauf, aber ich hoffe, die Ehefrau kommt dahinter und macht dir, FS, das Leben richtig zu Hölle. Das schlimmste am Fremdgehen ist nicht der Sex, sondern die Lügen danach und vergeudete Lebenszeit anderes Menschen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Mir ist bewusst, das ich alles (Ehefrau und Freundin ) verlieren werden.
Ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass es so enden wird.
Wenn du deine Ehe retten woltest, müsstest du den Kontakt zu deiner Affärenfrau komplett einstellen, und ihr solltet zu einem Therapeuten gehen und alles auf den Tisch legen.
So wie ich dich verstehe willst du das aber nicht.
Dann trenne dich ordentlich von deiner Frau und kümmert euch als Eltern um die Kinder.
Ob das mit der Affärenfrau dann was wird, steht in den Sternen. Aber meiner Meinung nach musst du die Entscheidung bzgl. deiner Ehe unabhängig von ihr treffen.
w45
 
  • #12
Das mich hier viele verurteilen ist mit bewusst.

Ich fühle mich auch nicht sonderlich wohl mit allem aber ich bin ja auch nur ein Mensch.
Meine Freundin liebt mich auch und geht gerade natürlich auch durch die Hölle.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Was bedeutet "passiert"? Das ist doch kein Tornado über ihn hereingebrochen??
Doch, das passiert das die Liebe manchmal sehr schnell und überraschend in das Leben eines Menschen tritt. Ich glaube auch das die meisten Menschen gegen dieses Gefühl ankämpfen. Bloß keine Gefühle zulassen, weil der Bund der Ehe mit einer anderenPerson geschlossen wurde. Aber das Leben läuft nicht immer nach den aufgestellten Regeln.
Ne, kein Mitleid, kein Verständnis und bin eigentlich nicht so drauf, aber ich hoffe, die Ehefrau kommt dahinter und macht dir, FS, das Leben richtig zu Hölle.
Damit wird der FS rechnen dürfen, aber anderen die Hölle wünschen, ne lass mal..... Karma und so weiter....
 
  • #15
Warum hälst du nicht einfach mal den Ball flach? Ist es für dich so wichtig einen anderen noch mit deiner Sichtweise runter zu putzen.
Was meinst Du würde ich zu einem Menschen in meinem Umfeld sagen von dem ich so ein Verhalten erfahren würde? Da ist "runterputzen" ein viel zu harmloses Wort.

Ich hab noch eher Verständnis für so manche Affekthandlung, aber 3 Jahre und jetzt noch diesen Zirkus?

Seine Einstellung siehst Du hier
Ich fühle mich auch nicht sonderlich wohl mit allem aber ich bin ja auch nur ein Mensch.
Meine Freundin liebt mich auch und geht gerade natürlich auch durch die Hölle.
ich ,ich und nochmals ich, was mit anderen ist wird registriert, aber ist doch egal.
 
  • #16
Doch, das passiert das die Liebe manchmal sehr schnell und überraschend in das Leben eines Menschen tritt. Ich glaube auch das die meisten Menschen gegen dieses Gefühl ankämpfen. Bloß keine Gefühle zulassen, weil der Bund der Ehe mit einer anderenPerson geschlossen wurde. Aber das Leben läuft nicht immer nach den aufgestellten Regeln.
Darum geht es nicht und ich habe auch geschrieben - Liebe bedeutet anderen so zu lieben, wie man sich selbst liebt. Was ist das aber für eine Liebe, wo die "Liebe" warten muss, bis der Mann sich trennt, nein, der hat nicht vor sich zu trennen, er ÜBERLEGT es erst und was ist das für eine Liebe, wo die Partnerin "guter Mensch" und Mutter seiner Kinder über Jahre belogen wird, mehr noch, der FS suggeriert ihr vor es geht langsam aufwärts.. Super Liebe, wenn zwei Frauen belogen werden.

Damit wird der FS rechnen dürfen, aber anderen die Hölle wünschen, ne lass mal..... Karma und so weiter....
Karma ist keine Rache, sondern das Prinzip der Wirkung und Ursache, wenn wir schon dabei sind..
Meine Freundin liebt mich auch und geht gerade natürlich auch durch die Hölle.
Nichts anderes habe ich ihm gewünscht - nur das erleben, was er anderen zufügt.
 
  • #17
Deine Ehe- Beziehung- ist kaputt. Du gehst seit 3! Jahren fremd, bedeutet das schon vorher alles hinüber war.

Beziehungen können enden aber dann beendet man das sauber.
Du packst dir seit 3 Jahren die Rosinen raus, Hauptsache bequem, scheiß auf die Bedürfnisse des Gegenübers.

Darf ich mal fragen- gibt es Sexualität zwischen dir und deiner Ehefrau?

Weiß die Affäre darüber Bescheid- und ich meine über alles?

Und um das ganze noch schlimmer zu machen- deine Frau hat rausbekommen und du bescheisst die Arme weiterhin unter dem Deckmäntelchen der Nächstenliebe?
Redest von deinen Verlusten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
mit deiner Frau sprechen und es richtig gemeinsam anpacken,
Wenn mir jemand sagt, ich fang schon an mich für andere Frauen zu interessieren.
Kann man noch mit mir reden...
Wenn er einen ONS beichten würde und das alles auf den Tisch bringt,...gibt's ggf mit Paartherapie und Co noch ne Chance.

Wenn ich mitbekomme, dass ich eine lange Zeit betrogen wurde, gibts gar nichts mehr zu bereden was nicht Trennung heißt.
Und wenn er die andere Frau zwei Jahre nicht gesehen hätte, die Zeit des Betrugs blieb, in der man mir keine Chance gegeben hat, über mein Leben und ggf Entscheidungen mitzubestimmen.
Genau so wenig wäre ich allerdings auch als Geliebte zu gebrauchen und würde FS also auch nicht "übernehmen", nachdem er eine Frau solange betrogen hat.

Denn in solchen Situationen wissen mindestens 2 Personen, das man nicht vertrauen kann.
Eine betrogene Frau und eine Geliebte
 
  • #19
Meine Frau und ich haben uns schon lange auseinander gelebt. wir beide haben nie wirklich darüber gesprochen sondern einfach weiter gelebt, so wie es nun eben im Alltag läuft.
Hier wäre die Darstellung deiner Ehefrau sehr interessant. Sieht sie das genauso, dass ihr euch schon lange auseinander gelebt habt? Oder redest du dir das schön, damit du deine Affäre irgendwie rechtfertigen kannst? Du sagst ja selbst ihr habt nie darüber gesprochen. Ich denke für deine Frau war eure Ehe „gut“.
 
  • #20
Gerade heutzutage (getrennte Lebens-, Arbeitsbereiche, Soziale Medien) kann jeder solche Konstrukte (um nicht zu sagen „Verheerungen“) jederzeit mühelos herbeiführen und lange aufrechterhalten, wenn er die nötige Skrupellosigkeit mitbringt.

Und so lange zu lügen (auch Verschweigen ist Lüge) ist ein emotionales Verbrechen, ähnlich wie wenn man eine HIV-Infektion verschweigt, weil es einem im Moment einfacher und bequemer erscheint.

Natürlich ist letztlich alles, was Menschen tun, „menschlich“, und der Mensch ist natürlich schwach. Durch weitere Lügen und Taktieren Zeit zu schinden, macht den Schaden nur größer.
Richtig fände ich akribische Ehrlichkeit, den beteiligten Frauen aufschreiben, was wann geschehen ist. Ohne Rechtfertigungsversuche, auch ohne irgendwelche Wünsche, Vorstellungen deinerseits für die Zukunft mit einer der beiden. Dann einfach abwarten, was von ihnen kommt.
 
  • #21
Richtig fände ich akribische Ehrlichkeit, den beteiligten Frauen aufschreiben, was wann geschehen ist. Ohne Rechtfertigungsversuche, auch ohne irgendwelche Wünsche, Vorstellungen deinerseits für die Zukunft mit einer der beiden. Dann einfach abwarten, was von ihnen kommt.
Also diesen Vorschlag finde ich total schräg.
Ich bin durchaus für Ehrlichkeit, aber der Ehefrau ungefragt Details zu der Affäre zu präsentieren, das ist so ziemlich das Letzte, finde ich. Und dann noch nicht mal Position zu beziehen, sondern der/den Frau/en die Arbeit zu überlassen? Da fällt mir ja gar nix mehr ein…!

Also, wenn es einen solchen Vertrauensbruch gegeben hat und man das wieder „geradebiegen“ will, dann macht man das im persönlichen Gespräch. Und dann wartet man, was der Betrogene wissen möchte und antwortet dann wahrheitsgemäß. Und falls man sowieso nix mehr geradebiegen will, dann sollte man den Partner auch nicht mit Details quälen, sondern ehrlich sagen, dass es vorbei ist und schauen, dass man sich trennt.
w45
 
  • #22
Ich weiß nicht was ich hier gerade mache und hab das Gefühl das es falsch ist und ich aus Panik so entschieden habe.
Das wird auch so sein.
Allerdings finde ich es auch nicht ungewöhnlich, wenn man "es" nochmal miteinander versucht, weil ja doch mehr Substanz (Kinder, gemeinsamer Besitz, Erinnerungsjahre) in Deiner Ehe ist als in der heimlichen Affäre. Die Affäre ist keine Beziehung, das sind nur die schönen Stunden bislang. Also stellt sich schon die Frage, ob Du diese Frau liebst oder ob Du sie nicht nur benutzt hast, um die Ehe weiter zu ertragen. In diesem Fall wäre die Affäre auch beendet, sobald Du die Ehe beendet hast, was ich auf jeden Fall tun würde. Denn vor 3 Jahren war Deine Ehe schon schlecht, davor sicher auch schon einige Zeit, und jetzt fragst Du Dich, was Du da retten willst. Das schreit doch danach, dass diese Ehe zu Ende ist.

FALLS Du Deine Affärenfrau wirklich lieben solltest, baust Du gerade den Mist Deines Lebens. Dass sie nach 3 Jahren noch da ist, ist in meiner Welt schon ein Wunder. Entweder passt ihr es ganz gut, dass Du nicht auf Dauer bei ihr bist, oder sie ist wirklich naiv und sehr leidensfähig, dass sie immer noch drauf hofft, dass ihr mal ein glückliches Paar werdet. Zumal Du Dich nun gegen sie entschieden hast. Ich frage mich, ob sie das weiß, dass Du an Deiner Ehe arbeiten willst. Ich wäre nicht an ihrer Stelle, also kann ich mir nicht vorstellen, aber wenn ich mich in sie hineinversetze, wäre "wir arbeiten jetzt an unserer Ehe" der Todesstoß für immer für meine Verbindung mit Dir. Denn das ist eine klare Entscheidung gegen die Affärenfrau, die ja in Deinem Fall nach Deiner Aussage tatsächlich "die Geliebte" ist, während Deine Ehefrau eine Ungeliebte ist. Würdest Du nach Deinem Eherettungsversuch wieder ankommen, müsste die Frau ja das Gefühl haben, Notnagel zu sein.

Du versemmelst gerade Dein Leben, wenn die Affärenfrau Deine große Liebe ist. Wenn nicht, schaffst Du vielleicht jetzt den Absprung aus der Ehe. Das finde ich in dem Fall sogar besser, wenn es dabei KEINE Affäre (mehr) gibt, weil es so ein Paar-Ding bleibt und es nicht so wirkt, als sei eine dritte Person der Trennungsgrund. Es ist eure Unvereinbarkeit. Das wäre es auch MIT Affäre, aber so sieht es klarer aus für die Beteiligten.

Ich finde auch, dass Du Deiner Ehefrau nicht noch wehtun musst mit Details, wenn die Affäre sichtlich nicht der Trennungsgrund ist.

Die Affärenfrau, Deine große Liebe, ist gekniffen. Aber 3 Jahre heimliche Liebschaft ... sie muss wirklich noch nie davon gehört haben, dass sich Ehemänner idR nicht trennen, sondern erstmal anfangen, ihre Ehe zu retten, weil ihnen plötzlich auffällt, was sie alles verlieren würden. Oder dass Affärenfrauen eine schlechte Ehe für einen Mann nur erträglicher machen, statt Trennung zu bewirken. Ist sie viel jünger als Du und bist Du auch ihre große Liebe (gewesen)?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #25
Natürlich ist dir deine Ehefrau egal, ebenso deine Affärenfrau, sonst hättest du anders gehandelt, du hast zwei Frauen betrogen und belogen! Punkt!
Es ist leider so, stehe dazu!
Ja du wirst alleine sein und das ist richtig so, weil du beide Frauen verar hast! Es gibt leider tausende solche schwachen Menschen, die sowas schon gemacht haben, nützt dir aber nichts, es geht hierbei ausschließlich und nur um dich! Hand aufs Herz: Kannst du dir dabei selbst noch in die Augen schauen?
 
  • #26
Naja Fakt ist daß er seine Frau seit 3 Jahren nicht mehr liebt.

Fakt ist daß er sie täglich belogen hat, mag mir gar nicht ausmalen wie viele Situationen der Frau in den Kopf kommen werden die rückwirkend nur Beschiss waren.
Das ist doch das schlimme daran.

Und dann fliegt der werte Herr auf und was macht er? Weiter Lügen!

Der FS hat sich ja leider nicht nochmal gemeldet, ich habe fast er hat weiter mit der Frau Sex gehabt- also mit beiden- mal abgesehen von Krankheiten- wie schlimm muss das sich anfühlen?

Ne der soll ihr sicherlich nicht erzählen was zwischen ihm und seiner Affäre im Detail abgelaufen ist, aber er muss Farbe bekennen.

Wie soll den seine Frau verstehen was nach dem Supergau vor 3 Monaten (und mich würde brennend interessieren ob die Frau von den 3 Jahren weiss) und dem heute passiert ist?

Es "passiert" einem nicht einfach so jemanden 3 Jahre lang zu hintergehen, dass ist eine bewusste Entscheidung die man jetzt versucht in ein gutes Licht zu stellen indem man sich selbst als willenloses Opfer darstellt was den anderen nur schonen möchte.

Ich hab wirklich NULL Verständnis für soviel Selbstsucht!
 
  • #27
Ich denke, das ist der klassische Fall.
Die Frau, der sichere Hafen, die Freundin für die Gefühle.
Insofern willst du auch beide behalten.
 
  • #28
Naja Fakt ist daß er seine Frau seit 3 Jahren nicht mehr liebt.
Es "passiert" einem nicht einfach so jemanden 3 Jahre lang zu hintergehen, dass ist eine bewusste Entscheidung
Oder er liebt seine Frau und Familie eben doch auf eine gewisse andere Art, hat sich nicht bewusst für die Affäre entschieden und alles von langer Hand hinterhältig geplant, sondern ist da einfach immer tiefer reingeraten, wollte allen gefällig sein und hat den Konflikt gescheut, auf irgendwas gewartet, und eben weil er Frau und Kinder nicht verletzen wollte, hat er nichts gesagt, außerdem hat die Frau ja offenbar auch nichts gemerkt oder wollte nichts merken oder es war ihr egal, zu einer gescheiterten Ehe gehören letztendlich immer auch zwei ....

Es ist natürlich nicht die feine Art, das ist allen klar, aber ich denke nicht, dass alle Menschen, denen so was passiert, das immer böse meinen und wirklich so ganz bewusst entscheiden und planen. Vielleicht hat es sich einfach ergeben und wurde nach und nach mehr, erst nur Flirten, dann vielleicht Sex und sich sagen, einmal ist keinmal, man kann es ja demnächst beenden und die Frau wird es nie erfahren, alles wird wieder gut, dann gerät man tiefer rein, hängt trotzdem noch an Frau und Familie, hat einen Zwiespalt, lässt es erstmal weiterlaufen, will es irgendwann entscheiden, aber lieber erst noch abwarten, schauen, wie es sich entwickelt, allgemein auf einen günstigeren Zeitpunkt warten, der Berg wird größer, es kostet mehr Überwindung, andererseits funktioniert gerade alles ....
Keine Ahnung, ich glaube, man kann da tatsächlich irgendwie blöd reinrutschen, sich von den Umständen treiben lassen und dann einen echten Konflikt haben.

Jetzt langsam wäre eine Entscheidung aber mal ganz gut, vor allem auch für dich selbst. Wen oder was willst du wirklich?
w26
 
  • #29
Lieber TE,
fahr ein bis zwei Wochen in Urlaub, gaaaaaaaaaaanz weit weg - ohne Handy...um aus den Systemen rauszukommen und werde dir bewusst, was DU willst (nicht, was die anderen wollen). Denn wenn du du bist, wissen die Menschen um dich rum, mit wem sie es zu tun haben.
Es wird insgesamt bestimmt kein leichter Weg, aber sicher leichter, als der jetztige je sein wird.
Alles Gute,
w, 42
 
  • #30
Oder er liebt seine Frau und Familie eben doch auf eine gewisse andere Art,
Die er selbst nicht merkt? Ich meine, der Eingangspost klingt nicht danach, als hätte die Ehefrau ihm noch gefühlsmäßig was bedeutet.

Das ist ja ein anderes Extrem. So Reinrutschen ist trotzdem eine aktive Entscheidung zum Vertuschen und Lügen, auch wenn man sich verstrickt, bereut und ein schlechtes Gewissen hat.

ich denke nicht, dass alle Menschen, denen so was passiert, das immer böse meinen und wirklich so ganz bewusst entscheiden und planen.
Denke ich auch nicht. Sie kümmern sich halt nicht um ihre "Hauptbeziehung", sondern lassen sie laufen, als wäre es ein zugemülltes Zimmer im eigenen Haus, in das man nicht mehr geht und denkt, es gäbe kein Problem, auch wenn ab und zu Untermieter mit mehr als zwei Beinen aus dem Zimmer huschen.
Sie machen was Neues auf, das sich besser anfühlt, wollen alles ohne Verluste und Stress.
Das soll keineswegs so klingen, als hätte ich kein Verständnis dafür, dass man Stress aus dem Weg gehen will oder in schlechten Beziehungen bleibt. Aber zum Anlügen gehört schon was dazu. Und auch der, der nichts tut und heimliche Wege geht, kann Stress nicht vermeiden. Er schiebt ihn nur vor sich her, weil die Situation sich nicht bessert, er aber sein Verhalten auch nicht ändert. Wie Du auch schreibst.

man kann da tatsächlich irgendwie blöd reinrutschen, sich von den Umständen treiben lassen und dann einen echten Konflikt haben.

Aber ich sehe hier nicht mal die Überlegung, dass die Ehe doch gut sein könnte, also dass er die Ehefrau "irgendwie doch liebt".
 
Top