G

Gast

Gast
  • #1

Verheiratet, aber verliebt in Kollegin

Ich bin verheiratet, mit zwei kleinen Kindern. Unsere Beziehung ist in letzter Zeit etwas oberflächlich geworden. Parallel habe ich mich immer mehr in eine Kollegin (single) verliebt. Wir sind befreundet und gehen ab und zu zusammen aus, wovon meine Frau nichts weiß. Ich habe der Kollegin auch schon gesagt, dass ich etwas von ihr will, aber sie hat ausweichend reagiert. Für mich ist die Situation schwierig, denn ich will mich schon wegen der Kinder nicht trennen. Andererseits fällt es mir schwer, die Kollegin zu sehen und ihr nicht näher zu kommen. Ich b ilde mir ein, dass sie nach einer Affäre vielleicht den Reiz für mich verlieren würde, finde aber nicht den Mut, das Thema noch einmal anzusprechen. also sind wir einfach weiter befreundet, ohne dass es etwas passiert. Wisst Ihr Rat?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, ich weiß Rat:

Du wirst jetzt ganz brav erwachsen und entscheidest dich ob du Ehemann und Vater, oder Single und Vater sein möchtest.
Ich gehe davon aus, dass du Kinder in die Welt gesetzt hast, um ein Vorbild für Sie zu und nicht um dich wie ein A******** zu benehmen oder?
Sei ein Mann und triff eine Entscheidung mit allen Konsequenzen.

M32
 
G

Gast

Gast
  • #3
Entschuldige, aber hast du den Verstand verloren?
Du sagst deiner Kollegin, dass du etwas von ihr willst, willst aber bei deinen Kindern bleiben?
Habe den Po in der Hose, mit deiner Frau zu sprechen und an deiner Ehe zu arbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn eine Ehe oberflächlich wird, sind immer zwei daran beteiligt.
Es kann in Beziehungen schon auch Weiterentwicklung geben. Wenn Du Dich das mal fragst, was in Eurer Ehe der nächste Schritt - ein Aufeinander zugehen - sein kann, dann weisst Du vielleicht was zu tun ist.
Wenn Du Dich für den Schritt nach hinten entscheidest, dann handle eben.
Lass Dich scheiden, oder auch nicht, führe Affären und bleibe stehen. Wenn Dich das erfüllt, dann tue das. Ob es Dich glücklich macht?

Ja, ich schliesse mich an: Kinder zu haben bedeutet schon auch ein bisschen mehr als sie nur zu zeugen und dann festzustellen, ups, da gibt's ja doch noch was besseres.

Alles Gute
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #5

Ja, Verantwortung übernehmen. Verantwortung für die Kinder und Verantwortung für die Ehe. Nicht einfach rausschleichen und alle Hintertürchen offen lassen, wenn es mal nicht rund läuft.

In der Ehe hat sich Oberflächlichkeit eingeschlichen? Das ist doch ein Ansatzpunkt daran zu arbeiten, gemeinsam mit Deiner Frau.

Oder mach ganz einfach einen Schlußstrich - mit ALLEN Konsequenzen.


w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe der Kollegin auch schon gesagt, dass ich etwas von ihr will, aber sie hat ausweichend reagiert. Für mich ist die Situation schwierig, denn ich will mich schon wegen der Kinder nicht trennen.

Mit anderen Worten du hast ihr klar gemacht, dass du gerne eine Affaire mit ihr anfangen würdest, mehr aber für sie nicht drin sein wird, weil du deine Frau nicht aufgeben wirst.
Und da wunderst du dich, wenn sie dem ausweicht?

Frauen wünschen sich mit einem Mann eine vollwertige Beziehung, sie möchten nicht nur ein Abenteuer nebenbei sein, während er sein Leben (Zusammenleben, Urlaub, Feiertage, Geburtstage,..) mit einer anderen Frau teilt.

Selbst wenn sie dich ebenfalls anziehend findet (nicht unwahrscheinlich, wenn sie gerne mit dir ausgeht, dir auf deine Annäherungsversuche keine deutliche Absage erteilt), solange du dich nicht getrennt hast wird sie mit dir nichts anfangen, um sich selber vor Verletzung zu schützen.

Ich b ilde mir ein, dass sie nach einer Affäre vielleicht den Reiz für mich verlieren würde

Wow, das ist an Egoismus wohl nicht zu überbieten.
Du willst ihre eventuell auch für dich vorhandenen Gefühle (ohne die würde sie dich nämlich gar nicht erst an sich ranlassen) also dazu mißbrauchen, dich an ihr abzureagieren, damit sie danach den Reiz für dich verliert?
Hast du mal darüber nachgedacht, wie sie sich dabei fühlen würde, wenn du ihr erst etwas von "Liebe" vorsäuselst, und wenn du dann deinen Spaß mit ihr hattest läßt du sie wieder fallen und bleibst bei deiner Frau?

Als Mensch scheint dir diese Kollegin wohl nicht besonders viel Wert zu sein, wenn du tatsächlich ernsthaft darüber nachdenkst ihr so etwas anzutun.
Kannst du dir eigentlich auch nur annähernd vorstelle, WAS du einer verliebten Frau mit so etwas antust?

Wenn du auch nur ein klein wenig für sie übrig hast, dann bleibe auf Abstand, solange du mit deiner Frau zusammen bleiben willst.
Oder trenne dich anständig, bevor du dich ihr annäherst.

Alles Andere wäre einfach nur kaltblütig und schäbig - und zwar beiden Frauen gegenüber!

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich bin verheiratet, mit zwei kleinen Kindern. Unsere Beziehung ist in letzter Zeit etwas oberflächlich geworden.

Ich b ilde mir ein, dass sie nach einer Affäre vielleicht den Reiz für mich verlieren würde, finde aber nicht den Mut, das Thema noch einmal anzusprechen. also sind wir einfach weiter befreundet, ohne dass es etwas passiert.

FS, das liegt vielleicht daran, dass du selbst oberflächlich bist? Zumindestens kommt es mir so vor, wenn ich lese, was du so schreibst. Du willst deine Frau und deine Kinder nicht aufgeben, aber ein bisschen Spaß nebenher kann sich mann ja ruhig mal gönnen?

Und nicht nur oberflächlich, sondern offensichtlich auch noch sehr egoistisch. Du solltest das Wort "verliebt" in diesem Zusammenhang nicht benutzen. Darin steckt nämlich der Begriff Liebe. Was du vorhast, ist diese Frau ausnutzen, um sie dir abzugewöhnen. Hast du mal im Mindesten darüber nachgedacht, wie sich deine Kollegin dabei fühlen würde? Ich vermute mal nein. Für das, was dich da juckt gibt es Bordelle.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lieber FS ich bin in ähnlicher Lage deiner Kollegin- nur dass ich mich von meinem Kollegen, der auch Familie hat, distanziert habe. Es war zwar auch noch nichts außer gegenseitiger Sympathie zwischen uns- ich will ihn nicht in eine schwierige Lage bringen, deshalb halte ich mich zurück. Wenn er je mehr möchte von mir, dann müsste er es aber ehrlich meinen, also ich möchte keine Äffäre sein. Ich würde auch erwarten, dass er sich trennt und sich zu mir bekennt! Das dies nicht von heute auf morgen geschieht ist klar, aber deine Kollegin wird spüren, ob du es ehrlich meinst oder nur eine Affäre willst. Du sagst du willst deine Kinder nicht verlassen- wenn du dich von deiner Frau trennst dann bleibst du aber ja der Vater und hast Rechte. Frage dich was du noch von deiner Ehe hälst, wie deine Ehe in 10 Jahren aussieht, was du dir wünschst. Wenn du deine Frau nicht mehr liebst dann sei ehrlich und stehe dazu. Auch sie hat dann die Möglichkeit einen neuen Partner zu finden und eines Tages wieder glücklich zu werden. Vor allem- werde dir über deine Gefühle klar, viel Erfolg, w 33
 
G

Gast

Gast
  • #9
Stecker ziehen - sofort - ist für alle Beteiligten besser. Oder hast du Bock durch die Hölle zu gehen? Wir bezahlen alle unsere Schulden.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich bin verheiratet, mit zwei kleinen Kindern. Unsere Beziehung ist in letzter Zeit etwas oberflächlich geworden. Parallel habe ich mich immer mehr in eine Kollegin (single) verliebt. Wir sind befreundet und gehen ab und zu zusammen aus, wovon meine Frau nichts weiß. Ich habe der Kollegin auch schon gesagt, dass ich etwas von ihr will, aber sie hat ausweichend reagiert. Für mich ist die Situation schwierig, denn ich will mich schon wegen der Kinder nicht trennen. Andererseits fällt es mir schwer, die Kollegin zu sehen und ihr nicht näher zu kommen. Ich b ilde mir ein, dass sie nach einer Affäre vielleicht den Reiz für mich verlieren würde, finde aber nicht den Mut, das Thema noch einmal anzusprechen. also sind wir einfach weiter befreundet, ohne dass es etwas passiert. Wisst Ihr Rat?

Lass die Finger von der Kollegin, geh mit einem Lächeln nach Hause und begrüß Deine Frau mit den Worten: Ich liebe Dich. Öffne Dein Herz für Deine Familie, sieh Deine Kinder, wie sie zu Dir aufsehen und erfülle euch allen einen Traum
 
Top