Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #61
Mir geht es im Moment auch so. Die Ehe ist kaputt, ich habe 5 Jahre versucht die Ehe zu kitten! 5 Jahre! Keine Umarmung, kein Kuss, kein nettes Word meiner Frau, kein Sex!

Jetzt hatte ich davon genug, mich innerhalb 2 Wochen neu verliebt und die Scheidung eingereicht.

Es gehöhren immer zwei dazu!
 
G

Gast

Gast
  • #62
Mir geht es im Moment auch so. Die Ehe ist kaputt, ich habe 5 Jahre versucht die Ehe zu kitten! 5 Jahre! Keine Umarmung, kein Kuss, kein nettes Word meiner Frau, kein Sex!

Jetzt hatte ich davon genug, mich innerhalb 2 Wochen neu verliebt und die Scheidung eingereicht.

Es gehöhren immer zwei dazu!

Und wieso sollte die zweite Ehe besser als die erste sein? Zweitehen werden noch öfter geschieden als Erstehen. Aber bei Dir ist das bestimmt gaaaaanz anders.
 
G

Gast

Gast
  • #63
Mir geht es im Moment auch so. Die Ehe ist kaputt, ich habe 5 Jahre versucht die Ehe zu kitten! 5 Jahre! Keine Umarmung, kein Kuss, kein nettes Word meiner Frau, kein Sex!

Jetzt hatte ich davon genug, mich innerhalb 2 Wochen neu verliebt und die Scheidung eingereicht.

Es gehöhren immer zwei dazu!

Lass Dich durch Kommentare wie dem, der Deinem Beitrag folgt, nicht demoralisieren. Der Weg ist der Richtige. Viele finden ihr Glück erst im zweiten Anlauf. Bei mir war es genauso. Wer den schweren Weg aus einer unglücklichen Ehe gefunden hat, weiß genau, welche Fehler er selbst nicht mehr machen darf und welche Art Frau (oder Mann) für ihn falsch ist, aber auch, welche Art Frau (oder Mann) er braucht. Bei mir war es auch so, allerdings noch längere Zeit. Für meine erste Frau war das Lebensziel erreicht, als ich sie geheiratet hatte, dafür hatte sie auch viel getan. Danach war sofort mit jeder Weichheit und Weiblichkeit Schluss. Obwohl sie wußte, dass ich sie nicht mehr liebe, sondern meine jetzige Frau, hat sie alle Register gezogen. Da mein Sohn bei mir bleiben wollte und ich ihm das Zuhause gern erhalten wollte, haben wir noch lange in getrennten Wohnungen im gleichen Haus gewohnt, weil sie es abgelehnt hat, auszuziehen. Es ist gefährlich, sich mit so etwas abzufinden. Die Liebe der Ehefrau und zur Ehefrau kommt nicht zurück, man geht immer mehr vor die Hunde, funktioniert nur noch für die Geldbeschaffung und hat keine Freude mehr am Leben. Keiner meiner Bekannten und Freunde, der den Teufelskreis durchbrochen hat, ist dadurch unglücklich geworden (etwas weniger wohlhabend schon). Zwei, die nicht die Kraft hatten - sie haben mit Wissen beider Frauen eine Beziehung zu beiden Frauen - sind keineswegs glücklich. Im Freundeskreis witzelt man zwar über die komfortable Haremssituation, aber der eine säuft, der andere war schon mehrfach in der Psychiatrie, sein Arbeitgeber hat ihm wegen der Fehlzeiten gekündigt.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Und wieso sollte die zweite Ehe besser als die erste sein? Zweitehen werden noch öfter geschieden als Erstehen. Aber bei Dir ist das bestimmt gaaaaanz anders.
Dabei übersiehst du aber, dass die Hemmschwelle, sich scheiden zu lassen, in der Erstehe wesentlich größer ist und vielfach die Paare viele Jahre lediglich nebeneinander her leben, weil erstens das Haus noch nicht abbezahlt ist, die Kinder noch nicht flügge, der gewachsene Freundeskreis auseinander brechen würde, die lieb gewordene Sicherheit und Gewohnheit aufgegeben würde. Eine Zweitehe wird unter völlig anderen Voraussetzungen geschlossen, oft kommen noch Schwierigkeiten aufgrund ablehnender Kinder, Terror des Expartners, Querstellen der Freunde und Verwandten etc pp dazu. Dennoch gibt es erstaunlich viele Zweitehen, die trotz allem halten.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Und wieso sollte die zweite Ehe besser als die erste sein?


Und wenn doch?
Meine zweite Frau ist das Beste was mir passieren konnte. Die Beziehung hält auch schon länger als die erste Ehe und hat eine ganz andere Qualität. Sie sagt mal zu mir, dass ich der einzige Mann wäre, mit dem sie sich hätte vorstellen können Kinder zu haben. Leider ist es dafür zu spät, aber es ist das schönste Kompliment das ich je bekommen habe.
m50
 
G

Gast

Gast
  • #66
Hallo lieber FS

Ich hoffe, es ist okay, wenn sich auch eine FRAU mit einer solchen Erfahrung hier meldet? Auch mir ist sowas nämlich passiert, dieses Chaos der Gefühle kenne ich auch sehr gut. Eine angeblich "perfekte" Ehe und plötzlich brennt das Herz lichterloh - für einen anderen! Ich habe (ohne mit dem anderen körperlich intim zu werden) noch ein Jahr lang verzweifelt versucht, an meiner Ehe zu arbeiten, verstand lange nicht, WARUM so etwas passiert war?!

Dies gleich vorweg: Wenn sowas geschieht, ist in der (angeblich) so "glücklichen" Ehe irgendwo ein ganz böser Wurm drin. In meinem Fall war es so, dass wir uns bis zum Schluss sehr gut verstanden, aber schon lange keine gemeinsamen Zukunftspläne mehr hatten, über tiefgründigere Themen wie Gefühle, Zukunft hatten wir schon lange nicht mehr geredet. Dies "überspielten" wir (unbewusst) meinen prall gefühlten Terminkalender. Nebst Job (beide berufstätig) gab es natürlich diverse Hobbys, kaum hatten wir eine Minute für UNS, für Muse. Folge: Hinter der "schönen Fassade" der gemeinsamen Interessen und Hobbys lebte tatsächlich bereits seit einigen Jahren jeder SEIN Leben, schmiedete SEINE Pläne. Mir wurden all die Aktivitäten einfach zuviel! Ich begann, Termine abzusagen, er ging alleine hin, verzichten? Pustekuchen!. Wir lebten uns immer mehr auseinander.

Ich war ehrlich und gestand meinem Mann damals gleich, was Sache ist. Wir versuchten, die Ehe zu retten, doch die Gefühle für den Neuen waren zu stark, ich kämpfte dagegen an, vergeblich! Ich zog die Konsequenzen und lebe nun mit "dem Neuen" zusammen, der Alltag ist auch in der neuen Beziehung eingekehrt und ob ich mit diesem Mann wirklich alt werden möchte, dessen bin ich mir inzwischen nicht mehr ganz so sicher.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Interessanter Thread. Quintessenz: wer sich von Emotionen leiten lässt verliert am Ende alles.
 
G

Gast

Gast
  • #68
Lieber FS,

ich kann Dich so gut verstehen, bin in der gleichen Situation (bin aber w).

Keiner der nicht selbst betroffen war kann verstehen wie schwer es ist sich entscheiden zu müssen oder eben nicht, sondern die Hölle auszuhalten. Ich bin seit 9 Monaten in den anderen verliebt, außer Smalltalk, Flirten ist nichts passiert, ich kann es nicht verkraften weiterzugehen. Ich glaube auch wie jemand schon sagte, in so einem Fall müsste man es parallel laufen lassen um zu vergleichen für wen hat man die stärkeren Gefühle und Gemeinsamkeiten.

Ich habe leider nicht den Mumm eine Affäre anzufangen, also werde ich es nie wissen. Ich leide im Stillen und hoffe das es aufhört. Doch die 6-Monatsfrist der Schmetterlinge ist längst überschritten ohne Ergebnis. Affären beginnen ja aus dem körperlichen Begehren heraus, aber ob da genug Gemeinsamkeiten und Kompatibilität vorhanden ist kann man ja ohne eine Beziehung zu führen nicht wissen. Das Bekannte zu verlassen um in etwas Unbekanntes sich zu begeben erfordert seeehr viel Mut, nicht jeder hat das Zeug dazu.

Sei froh das Du auch mit der Neuen darüber sprechen kannst, vielleicht hilft es Dir eine Entscheidung zu treffen. Ich kann mit meinem leider nicht das Leid teilen, wir können nur unsere Blicke tauschen und das Schöne eines Tages vielleicht sterben sehen :(
Er hat natürlich seine Bedenken, er will keine Familie zerstören, deshalb hält er sich auch zurück. Doch ich weine innerlich jeden Tag und bete das es so oder so aufhört :(

Viel Kraft wünsche ich Dir, berichte doch mal wie Du dich entschieden hast!
 
G

Gast

Gast
  • #69
Lieber FS,

ich (w38) hab das auch schon durch und kämpfe derzeit sogar das zweite Mal mit solche einer Situation. Vielleicht hilft Dir meine Erfahrung:

Das erste Mal habe ich für einen verheirateten Mann meine Ehe beendet. Natürlich konnte der Neue nur Erfolg haben, weil bei uns der Wurm drin war. Was ich in meiner Ehe falsch gemacht hatte: Wir (besonders ich) hatten leider nicht den Mumm zu einer gesunden Streitkultur, sondern chronische Harmoniesucht.

Habe mich Jahre danach endlich neu verliebt, in einen ungebundenen, tollen Mann, mit dem ich jetzt 2 Jahre zusammen bin. Habe mir geschworen, so einen Mist wie damals mache ich nicht wieder. Dennoch flatterten vor 6 Monaten schon wieder diese Schmetterlings-Biester in mein Blickfeld und den Bauch, wieder durch einen "unerreichbaren" Verheirateten ausgelöst.

Diesmal ist meine Strategie eine andere: Unbedingt Abstand zum Flirt- und potenziellen Affärenpartner halten, damit erst gar keiner den anderen in Versuchung führt.
Parallel setze ich mich mit meinem Partner darüber auseinander, was mir grad nicht gefällt. Denn das ist natürlich wieder die Ursache des Fremdflirtens. Ich denke, ich kriege die Situation in den Griff.

Man kann sich meiner Meinung nach immer für einen vernünftigen Weg des Umgangs mit der Situation entscheiden - Emotionen hin oder her. Aber zum einen muss man die bisherige Partnerschaft noch retten wollen. Und zum anderen muss man vielleicht vorher die miese Tour durchgemacht haben, um die Einsicht dazu zu haben...

Alles Gute für Dich!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top