• #1

Verknallt in die beste Freundin

Hallo Community,

ich würde gerne folgendes Szenario zur Diskussion stellen:

Er (33) ist verliebt in seine beste Freundin (32). Kennen sich von der Schule. Seit sechs Jahren eng befreundet. Das vergangene Jahr über entdeckt er neue Facetten an ihr und verliebt sich. Sie führt seit 3,5 Jahren eine Beziehung. Im vier Wochen Turnus trennen sich die beiden. Immer wieder seit ca. 1,5 Jahren. Auf kurze Trennung folgt Neuversuch.

Er will ihr neuer Freund sein. Was bedenkt er? Wie er geht er vor? Was tut er? Tut er überhaupt etwas?

Meinungen/Fragen sind höchst willkommen.

Grüße
 
  • #2
Wenn du als Mann von ihr wahrgenommen willst, kannst du nicht ihr bester Freund sein.
Du müsstest dich also erstmal distanzieren.
Eine Frau, die in einer on-off-Beziehung steckt, nimmt dich bestenfalls als Rettungsanker wahr. Auch deutet das auf wenig Stabilität hin.
Denn zu einer on-off-Beziehung gehören zwei, und beide haben nicht unbedingt die besten Bindungsmuster, sonst wäre einer schon längst ausgestiegen.
Mein Rat: such dir eine andere Frau, und schau dir das Drama als ihr bester Freund an. Die Chancen, dass du dich bei dem Versuch mit ihr in eine Beziehung zu kommen, verbrennst, stehen gut! Zb. dass sie dich zwei Monate ausprobiert und dann zu ihrem Ex zurückgeht...was auch immer.
 
  • #3
Nein, funktioniert nicht. Du kannst das nicht strategisch planen. Zieh dich lieber zurück und versuche sie nicht aus der on-off Sache zu retten. Das will sie vermutlich gar nicht.
 
  • #4
Ich sehe das Problem darin, dass der Freund die Freundin auf einmal als Frau sieht, aber umgekehrt ist es nicht so, dass die Freundin den Freund als Mann wahrnimmt. Sie wird völlig überrascht sein, dass der beste Freund auf einmal erotische Gefühle hat. Die werden ihr fehlen, vermute ich. Dh. sie würde Zeit brauchen, wenn sich auch solche Gefühle entwickeln sollen. Und sie muss erstmal drauf kommen, diese Möglichkeit der Partnerschaft überhaupt in Betracht zu ziehen.

Ich habe keine Ahnung, wie Du das erreichen könntest, dass sie erotisches Interesse bekommt. Drüber reden, was Du empfindest? Das erzeugt auch keine Gefühle bei ihr, es könnte höchstens sein, dass sie mal drüber nachdenkt. Aber ich sehe das als einzige Möglichkeit. Ansonsten weiß ich auch nicht, wie Du auf Dich als Mann aufmerksam machen solltest.
 
  • #5
er tendiert eher zur all-in methode. volles risiko. ist-zustand einreißen. karten neumischen.
 
  • #6
Ich bin eine solche beste Freundin, wenn on und off auch 18 Monate on und 2 Monate off hieß.
Egal, on und off gilt ja nicht für die Emotion, die ist da dauerhaft vorhanden.
.
Und somit auch kein Platz zum neu verlieben!
Also definitiv nur Freund bleiben.

Mein bester Freund war mit 16 Jahren mich verliebt und wohl von 47-50jahren. Habe ich nur einmal kurz geahnt.
Nie hätte ich irgendwas getan, das probiert man nicht einfach aus!
Er hat sich zurückgehalten und dafür bin ich dankbar und er Gott sei Dank auch.
Freundschaft hält seit 33 Jahren und jeder ist da, wenn er gebraucht wird!
 
  • #7
Er hört zuerst mal auf, stabilisierendes Element für diese on-off-Beziehung der besten Freundin zu sein. Klare Ansage an sie: Bin gerne weiter mit dir befreundet - will aber NIE MEHR was von deinem Beziehungswahnsinn hören.
Natürlich muss man darin dann auch konsequent sein und sie "abwürgen", wenn sie mal wieder mit diesem Thema kommt.

Nebenbei sollte er sich Gedanken machen, ob er sich wirklich eine gute Zukunft mit einer Frau verspricht, die entweder alle paar Wochen sich trennt oder, falls sie die Verlassene ist, alle paar Wochen denselben Fehler wiederholt und wiederholt und wiederholt und wiederholt...
 
  • #8
Zuvor war sie in einer 13 Jährigen Beziehung. Sie neigt dazu fest zu halten und zu kämpfen. Sie ist treu und loyal. Das möchte er ihr nicht als Schwäche, sondern als Stärke auslegen.

Er neigt dazu die Karten auf den Tisch zu legen. Aber jetzt, im Dezember ist das vermutlich unklug. Weihnachten steht an, Sylvester fährt sie für paar Tage mit "ihm" weg... Wenn er jetzt die Karten auf den Tisch legt, kann er nicht dran bleiben.

Also übt er sich in Geduld... Zwei Monate hat er sich gedacht, wird er höchstens warten und dann mit ihr das offene Gespräch suchen. In der Zwischenzeit so viel wie nur irgendmöglich mit ihr unternehmen und sich als Mann zu positionieren suchen...

Er bittet ausdrücklich um Anrgegungen von euch für das weitere Vorgehen. Der Entschluss selbst aber steht unverrückbar fest: alles oder nichts!
 
  • #9
Warum sprichst Du von dir in der dritten Person? Hast Du zu dir so wenig Selbstvertrauen?

Was dein Problem betrifft: Lass es. Ihr seid seit Jahren befreundet und die gute Frau ist ständig mit ihrem jetzigen Freund beschäftigt und gefühlsmäßig wird sie für nichts anderes etwas erübrigen können. Da sie dich so lange kennt, wirst Du als Freund und nicht als Mann wahrgenommen.

Was kannst Du machen? Im Grunde würde ich mich von ihr distanzieren und wenn sie fragt, ihr klar sagen, was mit dir los ist und Du deswegen Abstand benötigst. Mehr würde ich gar nicht machen. Wenn Sie dann tatsächlich für dich Gefühle entwickeln sollte, dann wird sie schon kommen. Dich großartig engagieren oder dich zum Affen machen wird dir nichts bringen.
 
  • #10
Zuvor war sie in einer 13 Jährigen Beziehung. Sie neigt dazu fest zu halten und zu kämpfen. Sie ist treu und loyal. Das möchte er ihr nicht als Schwäche, sondern als Stärke auslegen.

Er neigt dazu die Karten auf den Tisch zu legen. Aber jetzt, im Dezember ist das vermutlich unklug. Weihnachten steht an, Sylvester fährt sie für paar Tage mit "ihm" weg... Wenn er jetzt die Karten auf den Tisch legt, kann er nicht dran bleiben.

Also übt er sich in Geduld... Zwei Monate hat er sich gedacht, wird er höchstens warten und dann mit ihr das offene Gespräch suchen. In der Zwischenzeit so viel wie nur irgendmöglich mit ihr unternehmen und sich als Mann zu positionieren suchen...

Er bittet ausdrücklich um Anrgegungen von euch für das weitere Vorgehen. Der Entschluss selbst aber steht unverrückbar fest: alles oder nichts!
Du das klingt wirklich ein wenig beängstigend. Vielleicht meinst du, das kommt als männlich rüber, aber in Wirklichkeit beschreibst du einen Stalker mit Hang zur Übergriffigkeit.
Also bitte aufhören mit dem komischen Strategie spielen. Willst du sie dann überfallartig erobern, oder was? Vor dir hätte ich Angst.
 
  • #11
Du das klingt wirklich ein wenig beängstigend. Vielleicht meinst du, das kommt als männlich rüber, aber in Wirklichkeit beschreibst du einen Stalker mit Hang zur Übergriffigkeit.
Also bitte aufhören mit dem komischen Strategie spielen. Willst du sie dann überfallartig erobern, oder was? Vor dir hätte ich Angst.
Bitte? Das leitest Du daraus ab? Entweder ist das ein Trollversuch Deinerseits oder Du projizierst hier irgendwelche Traumata auf mich... Ich stalke nicht. Ich bin ein ehrbarer Mann. Gerade deswegen muss ich mit ihr reden. Sie von der Ferne anschmachten aber sonst den normalen, besten Homey spielen? Das ist ihrer unwürdig...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Dass du von dir in der dritten Person schreibst, sagt für mich eigentlich schon genug aus: Du hast nicht mal das Selbstbewusstsein, dich hier als die betreffende Person zu zeigen. Dar\ber würde ich mal intensivst nachdenken.

Du klingst wie ein Zahlenschubser, extrem kaltschnäuzig und ohne jegliche Emotionen. Lediglich in deinem letzten Post, wo du dich hier alsderjenige offenbarst (was bisher hier immer so war *g*) vermochte ich da ansatzweise bei dir zu erahnen. Auch darüber würde ich nachdenken.

1.) Platonische Freundinnen sind TABU! Freundschaft und Beziehung lassen sich selten mit einer Person vereinbaren.

2.) Finger weg von On-/Off-ler! Sprunghaft, unzuverlässig und meistens auch nicht wenig egoistisch. Warum willst du dir das antun? Du siehst es doch jetzt schon, glaubst du ernsthaft, sie würde sich anders verhalten, wenn Du mit ihr zusammen wärst? Zum On/Off gehören natürlich immer Zwei, allein kann man kein PingPong spielen. Aber mir wäre das Risiko ehrlich gesagt zu hoch. U.d so eine sprumghafte Person wäre auch für eine lockete Freundschaft nix für mich.

w29
 
  • #13
Bitte? Das leitest Du daraus ab? Entweder ist das ein Trollversuch Deinerseits oder Du projizierst hier irgendwelche Traumata auf mich... Ich stalke nicht. Ich bin ein ehrbarer Mann. Gerade deswegen muss ich mit ihr reden. Sie von der Ferne anschmachten aber sonst den normalen, besten Homey spielen? Das ist ihrer unwürdig...
Du kannst also für sie entscheiden, was ihrer unwürdig ist?
Genau das meine ich. Du outest dich als extrem übergriffig. Solche alles oder nichts Sprüche sind nicht wirklich vertrauenserweckend, eher so ein Möchtegern-Macho Gehabe.
 
  • #14
Manchmal denkt man, es ist stark festzuhalten. Doch es ist das Loslassen, das die wahre Stärke zeigt.

Sie ist inkonsequent, kann nicht alleine sein, kann nicht mit jemanden leben, der ihr nicht gut tut, aber kommt auch nicht von ihm weg, daher ON/OFF.

Um möglicherweise ins Spiel zu kommen, müsstest Du ihr massiv ausreden, die On-/Off-Beziehung fortzuführen, jedoch so, dass es auch ihrem Wunsch entspricht.
Oder Du wartest noch etwas mehr als ein halbes Jahr, dann wird sie evtl. die On-/Off-Beziehung selbst beendet haben, weil sie es für sich selbst einsieht, dass es ihr nichts bringt.

Ob dann, nach deiner Gefühlsoffenbarung, bei ihr gleich ein warmer Wechsel zu Dir, als ihren besten Freund gefühlsmäßig möglich ist, bezweifle ich stark. Die meisten Frauen trennen Freundschaft und Beziehung. Langjährige beste männliche Freunde sind keine Beziehungspartner. Männer kommen schlecht aus der Friendzone raus.

Richtigerweise kannst Du erst nach ihrem Jahreswechsel-Urlaub, ihr Deine Gefühle gestehen. Schau ob sie Beziehungs-On oder Beziehungs-Off aus dem gemeinsamen Urlaub heimkehrt. Und ja, wenn sie gerade wieder Single ist, schauen wie es dann zwischen Euch weitergeht. (Obschon ich habe hier wenig Hoffnung.)
 
  • #15
Zuvor war sie in einer 13 Jährigen Beziehung. Sie neigt dazu fest zu halten und zu kämpfen
Hm. SO positiv finde ich das nicht. Ich meine, diese Beziehung war auch zu Ende und es wurde Zeit verloren. Sie erkennt anscheinend nicht, wann Schluss ist, was ein Unterschied ist zu "ich schmeiße nicht bei den ersten Schwierigkeiten die Flinte ins Korn". Das sieht man doch auch an dem Hin und Her, das sie jetzt in ihrem Leben hat. Was ist gut für mich?, ist doch hier die Frage. Und wie erkenne ich einen Menschen, der es nicht ist.
Was ich glaube ist, dass sie sich in Beziehungen abarbeiten, "kämpfen" will, statt sich einen Partner zu suchen, mit dem es harmonisch ist. Und wenn es mit Dir schön und harmonisch ist, findet sie Dich nicht reizvoll. (Dh. Du müsstest vielleicht erstmal bei der Verfügbarkeit ansetzen)

Eine Beziehung ist dazu da, um über sich zu lernen (oder einen bewussten Plan zu verfolgen wie Kind kriegen / gefestigtes Beziehungsleben zu haben, wo man dann aber trotzdem auch lernt, wenn man sich nicht emotional verabschiedet und nur noch die Hülle aufrecht erhält). Wenn man dabei den anderen wirklich liebt, ist das was Schönes und die Entwicklung geht nicht auseinander. Aber ich habe den Eindruck, dass viele Paare das mit Gewohnheit verwechseln und nachdem sie gelernt haben, was durch den anderen zu lernen war, und die Projektion aufhört, nicht loslassen können. Also nur mal so zum Thema "ich kämpfe um eine Beziehung".

Ich finde es schwierig zu sehen, wann man wirklich aufhören kann, aber ich kann Dir sagen, dass ich mehrere Fälle kenne, die sagten, dass sie noch Jahre in der Beziehung waren, aber schon nach 2, 3 Jahren eigentlich wussten, dass es so große Probleme gibt, dass man sich eigentlich hätte trennen müssen.

Also mein Tipp wäre: Sei nicht mehr so verfügbar. Es ist ein schmaler Grat zwischen doofem Manipulieren und "ich mach mich geheimnisvoll". Ich denke, es funktioniert nur, wenn Du Dich wirklich echt mal mehr auf Dich konzentrierst. Weiter netter Freund, aber nicht mehr diese vertraute Kumpelschiene. Sie muss selber drauf kommen, Dich anziehend zu finden. Reden wird keine Verliebtheit bewirken.
 
  • #16
Lieber FS,

übergriffig bist Du nicht - jedenfalls lässt sich das NICHT aus deinen Posts ableiten. Nimm solche Missverständnisse gelassen hin, passiert hier manchmal im Forum.

Deine Interpretation ihres Verhaltens in ihrer 13jährigen Beziehung als Stärke ("kämpfen") ist verliebtes Schönreden. In ihrer jetzigen on-off-Beziehung rennt sie monatlich mit demselben Kopf gegen die selbe Wand. Das ist stur, uneinsichtig, lernunfähig, "erzwingungswütig" und bestenfalls hochgradig unreif-naiv. Alles sicher keine Stärke. Du kannst das "liebenswert" finden, eine liebenswerte Schwäche. Aber sei dir bewusst, dass Du da eine hochgradig schwache Frau willst.
Und ich muss mich wiederholen: Du wirkst für sie beziehungsstabilisierend! Solange Du dich mit ihr über ihre on-off-Beziehung austauschst. Hör auf damit! Willst Du als echter Mann, nicht nur als männlicher Freund, wahrgenommen werden, dann mach ihr die Ansage, dass Du darüber nicht mehr mit ihr reden wirst, weil sie sich da im Kreis dreht.
 
  • #17
Zum On/Off gehören natürlich immer Zwei, allein kann man kein PingPong spielen.
Wahre Worte. Je eher Du dies begreifst, desto besser für dich, lieber FS.

Du hast wahrscheinlich auch ein falsches Bild von ihr im Kopf. Du bist sicherlich nicht der einzige, dem sie ihr Herz ausschüttet - von daher würde ich deinen Status ("bester Freund") hinterfragen. Sie missbraucht dich als emotionalen Anker - egoistisch wie sie ist.

Du kannst es versuchsweise durchexerzieren: blockiere die Gespräche über die On-Off-Beziehung und schränke deine Verfügbarkeit ein. Du wirst sehen, dass das Interesse der Dame an dir schlagartig abnehmen wird. Du wirst dich fragen, worauf euere Freundschaft basiert und - nach näherer Betrachtung - nicht wirklich viel finden.

Also wach auf und hör auf dir etwas vorzumachen. Sie ist nicht diejenige für dich. Sie wird auch nie von dem anderen loskommen. Du wirst immer die zweite Geige spielen. Egal wie sehr Du dich anstrengst.