• #1

Verkopft und zu hohe Erwartungen - Dranbleiben oder beenden?

Vor einigen Wochen habe ich (39) eine 10 Jahre jüngere Frau kennengelernt. Die ersten Treffen verliefen wunderbar und der Funke ist schnell übergesprungen. Nach dem vorletzten, sehr intensiven Treffen war die Vorfreude auf unser letztes Treffen riesig und wir haben uns im Vorfeld gegenseitig vorgeschwärmt, was wir alles unternehmen (spazierengehen, gemeinsam kochen und vielleicht mehr...) werden.
Ich glaube, daß wir beide wohl viel zu hohe Erwartungen in unser Wiedersehen hatten und waren im Endeffekt unerklärlicherweise blockiert und verunsichert, so daß ich meinen Gefühlen ihr gegenüber überhaupt keinen Raum mehr geben konnte. Dennoch verspüre ich noch eine sehr große Anziehung zu ihr und finde es nur noch schade, daß ich jetzt so verunsichert bin und mir überlege, wie ich mich verhalten soll, wenn wir uns wiedersehen.Das gleiche hat sie mir übrigens auch von sich bestätigt und findet diese Verkopftheit ebenfalls total frustierend.
Die Situation hat sich nun folgendermaßen entwickelt, daß sie mir häufiger aufmunternde Nachrichten zusendet und mir die Initiative für ein weiteres Treffen überlässt. Nichts verbindliches also mehr, was mir das Gefühl geben könnte, daß auch sie es noch einmal unbedingt "wissen" will.
Kurzum: Lohnt es sich in dieser Situation, noch einmal die Initiative zu übernehmen? Und vor allem, wie? Und was tun, wenn der Funke mal da ist (und das sehr intensiv!!), im nächsten Moment der Verstand und das Grübeln aber wieder alles auszulöschen droht?
Für Eure Meinungen und Anregungen bin ich Euch sehr dankbar!
 
  • #2
Du hast recht - ihr geht es zu verkrampft an!
Trefft Euch mal zum Sport oder im Beach Club oder an sonst einem lockeren Ort ohne die Erwartung, ob man vielleicht auch noch Sex haben könnte.
Geht irgendwo am Wasser essen, macht ne radtour oder irgendwas, was Euch ablenkt... vielleicht auch ne Vernissage/Ausstellung, geht Golf spielen, Tennis,... keine Ahnung.
Ruf sie an oder schreib ihr heute ne Nachricht, dass Du einen Tisch reserviert hast - sei ein bisschen frech... 20:00 bei XXX?
Ich hasse passive Männer und liebe Männer der Tat, die sich nicht beirren lassen. Frauen wollen schon ein bisschen erobert werden und sie zeigt ja Interesse, also dranbleiben und heute ausgehen!
Morgen ist frei!
 
G

Gast

  • #3
Vor allem mußt du dir mal klarmachen, dass dies keine "Verkopftheit" ist sondern ANGST, nackte ANGST!

Angst etwas falsch zu machen, Angst, dass es doch nicht so läuft wie geplant usw. usw. Grübeln ist ein Symptom davon und hat nichts damit zu tun, ein Kopfmensch zu sein. Das ist eine absolute Fehlinterpretation.
"Spazierengehen und kochen" ist für dich so eine Sensation, dass ihr euch davon "vorgeschwärmt" habt? Das würde mich einmal zum Nachdenken bringen, was mit dir los ist!

Bist du so einsam? So emotional bedürftig? So schüchtern? Schon so verliebt? Da mußt du ansetzen, an der URSACHE, warum du so völlig uncool bist. dann wirst du dich vielleicht normaler verhalten können und nicht wie ein kopfloses Huhn.

Du solltest dates nicht so hoch hängen und nicht denken, dass dies die Frau deines Lebens ist und deinen Kindern in Gedanken bereits Namen geben :) Wenn das der Fall ist, dann wundert es ja niemanden mehr, dass du blockiert bist, denn dann fühlst du dich wie vor einer Wiederholungsprüfung des Diploms, dem letzten Versuch und wenn du diese nicht bestehst, dann waren die ganzen Jahre des Studiums umsonst, denn noch eine Wiederholung geht nicht.
Es gibt noch viele Tage, noch viele dates, spazierengehen kann man immer, mit jedem und ganz ohne Planung. MACH DICH MAL LOCKER und rede dir ein, das sei so wie ein Treffen mit deiner Oma, dann bist du schlagartig nicht mehr blockiert :)
 
  • #4
Ich habe keinen blassen Schimmer, warum sich das nicht lohnen sollte. Außer deinen völlig fadenscheinigen und unbegründeten Gedanken steht dir doch nichts im Weg.

Du musst dich mal fragen, woher diese rühren. Warum bist du so verkrampft, was hindert sich daran mal den Moment zu genießen und was zwingt dich dazu, dir so viele unnötige Zukunftsszenarien oder Gedanken über den Eindruck, den du hinterlässt zu machen ? Warum bist du so unsicher ?

Bisher sieht die Lage folgendermaßen aus: sie steht auf dich, du stehst auf sie. Warum noch so viel reden ?

Gruß
m31
 
  • #5
Um deine Frage zu beantworten: Ja, auf jeden Fall lohnt es sich dran zu bleiben. So oft laufen dir doch auch nicht Frauen über den Weg, die dich interessieren, oder?
Du hast riesige Angst, etwas falsch zu machen. Die Frau hat großes Interesse an dir und erwartet sozusagen, dass du die Initiative übernimmst. Also Mut und ran! Ich denke, du kannst nichts falsch machen. sie ist dir wohlgesonnen, das zeigen Ihre aufmunternden Nachrichten. Tue einfach so, als ob du schon selbstsicher wärest und verhalte dich wie ein Mann, der auf eine Eroberung machen will. Du kannst dir ja vorstellen, dass du eine Rolle ausfüllen musst. Dann werden deine Handlungen dir die Richtung zeigen und deine Gefühle
folgen nach.
Alles Gute!
 
  • #6
Lieber FS,
es braucht Mut, das Risiko einzugehen eine Ablehnung zu kassieren. Ich finde es sinnvoller, verständliche Sprache zu nutzen, als rumzueiern, sich in Körperlichkeiten zu versuchen, die als Übergriffe missverstanden werden können. Damit machst Du mehr kaputt, als wenn sie Dir antwortet "ich weiß noch nicht".

Du bist 39 Jahre alt. Da sollte ein Mann im Leben stehen und nicht mehr in Schüchternheit rumeiern. Du kannst gewinnen, Du kannst verlieren, wenn Du was riskierst. Wenn Du nichts tust, kannst Du nur verlieren und sei es, weil sie einen anderen findet.
Solange ein Mann sich nicht erklärt, muss sie sich nicht entscheiden, rätselt wie es um ihn bestellt ist.

Wenn sie verhalten reagiert, trag es gelassen. Frauen entscheiden diese Dinge meistens langsamer als ein Mann. Es ist dann gut, zu wissen, wo der Mann steht - beschleunigt die Entscheidung, statt beidseitigem Rumgeeier'.

Bei meiner letzten Beziehung wusdte ich, dass es mit dem Mann Potenzial hat, ob es was wird, wusste ich nicht. Als er sagte, wo er steht, würde es für mich klar. Frauentypisch habe ich noch überlegt, ob ich das Risiko eingehe, dass er lügt (alte Erfahrungen), habe aber viel zielgerichteter auf sein Verhalten geguckt, ob er der Mann ist, den ich an meiner Seite will. Die Unternehmungen wurden anders und dann ging es doch recht zügig.
 
G

Gast

  • #7
Was heißt "beenden"?
Das klingt so halbherzig ... Entweder willst du die Frau richtig und setzt alles dran, oder eben nicht!

Besserer Vorschlag, wenn ich ihr euch schon paar Mal getroffen habt, aber immer noch nichts läuft: Geht in eine Wein-/Cocktailbar, trinkt ein bisschen was zusammen und macht euch locker! Und dann mal bisschen mutiger vorwagen an die Sache!

Ich meine, so eine junge Frau sucht sich nicht umsonst einen älteren Typen. Von dem erwartet sie Initiative, Abenteuer, Erfahrung, und evtl. auch eine führende Hand in Liebesdingen, sonst hätte sie sich auch einen Jüngeren suchen können!
 
G

Gast

  • #8
Paar Fakten:

- Die Frau hat aus meiner Frauensicht sehr wohl Interesse an etwas Verbindlichem, aber sie will einen Mann für eine richtige Liebesbeziehung, und nicht noch einen netten Kumpel oder jemandem, der sich kompliziert anstellt und selber ein Bein stellt.

- Ich finde Männer schäbig, die irgendwie nichts mit einer Frau anstellen können. Klar verstehe ich Nervosität und Schüchternheit, aber so etwas sollte man im Verlauf seines Lebens eliminieren und daran arbeiten, es zu verbessern, denn im Falle des Falles steht einmal die Traumfrau vor der Tür und du bist unvorbereitet! Mit der nächsten Frau geht das selbe Spiel wieder von vorne los.

- Wenn du das nicht kannst, dann ist eine jüngere Freundin einfach nichts für dich. Die junge Frau sucht einen Beschützer und Führer in Liebesdingen. Such dir eine Frau mit 40+, die dich in Bezug auf deine Nervosität besser in der Hand hat und das Kommando angibt, dann bist du vielleicht nicht mehr so schüchtern.

- Es ist merkwürdig, als Mann mit 39 nicht zu wissen, ob man nun etwas festes mit der Frau will. Hattest du schon mal eine Beziehung? Dann würde ich mir erst recht eine ältere Frau suchen!

- Letzer Versuch: Ich würde mich jetzt ganz streng zusammenreißen, das Ambiente wechseln, wo es etwas schummriger ist, und dann mal aus mir raus gehen.

- Sie vermittelt sie dir mit ihrer Mails, dass sie auf Männer steht, die wenn sie interessiert sind, die Initiative ergreifen. Ganz normal. Worauf wartest du? Verstehe da auch das Problem nicht. Gerade wenn man sich doch per Mail länger angeschnuppert hat, ist man doch nicht mehr so derart gehemmt, sondern kann doch einfach mal gewitzt an die Sache ran gehen.
 
  • #9
Der Kontakt zu der Frau hat sich erledigt...
Die vermutete Unsicherheit meinerseits war doch eher Enttäuschung und nach einigen Inititativen (danke für die Anregungen!) und Wiederannäherung kam jetzt doch ihr endgültiger Rückzug. Da ich auch schon Erfahrungen mit 40+ habe und ich schon konkret formuliere, was ich denn will, wird es nicht an dem Altersunterschied gelegen haben. Vermutlich knüpfe ich zu leicht Kontakt zu (ebenso wie ich) sensiblen Frauen, die einfach nicht aus sich herauskommen können. Schade!
 
  • #10
und ich schon konkret formuliere, was ich denn will,

Bist du dir da wirklich sicher? Vielleicht doch nicht. Sonst hätte es doch klappen müssen. Ansonsten, kann es sein, dass du ein Form von Bindungsangst hast (und deine Bekanntschaft auch)? Das Buch "Jein" von S. Stahl wurde hier schon von anderen empfohlen und ich fand es auch gut. Überleg dir das nochmal, wer wirklcih will, der findet Wege, manchmal auf Umwegen.
 
  • #11
Ich denke, dass Du ohne einen Plan zu diesem Date gegangen bist. Gerade wenn man verunsichert ist, braucht man einen Leitfaden, zumindest am Anfang, sonst entsteht eine Pat-Situation, wo keiner weiter weiß.

Ich würde mich in den ersten Dates nicht nur wegen des Treffens an sich verabreden, sondern irgendeinen neutralen Kontext schaffen, der dann als Brücke für diese Momente gilt, wo man sich mit den nächsten Schritten nicht sicher ist. Ein gemeinsamer Ausstellungsbesuch, wie schon vorgeschlagen oder besser - eine Aktivität wie gemeinsames Kochen etc. wäre eine Möglichkeit. Später, wo viel mehr klar ist, braucht man solche Geschichten nicht unbedingt. Obwohl - es ist immer interessanter etwas Neues zu erfahren oder zu lernen - auch zu zweit.
 
Top