G

Gast

  • #1

Verlangen nach Sex bei großer Müdigkeit ?

Wenn ihr durch vorangegangenen Schlafentzug richtig müde und erschöpft seid -also nicht die "normale" Bettschwere abends- habt ihr dann in der Verliebtheitsphase noch Lust auf Sex? Macht euch dann Sex sozusagen wieder wach? Es geht nicht um einen Quickie, sondern um ausgiebiges Verwöhnen.

Hintergrund meiner Frage:
mein neuer Freund kann nicht nachvollziehen, dass ich einfach nur noch ungestört schlafen will, wenn ich (z.B. nach 24-h-Dienst mit nur 3 h unruhigem Schlaf) todmüde bin und dann trotz grosser Verliebtheit nicht mehr sexuell aktiv sein will. Auch weil wir (noch) keinen Quickie-Sex haben, sondern schon mindestens 1/2 h.

Mir könnte man in diesem Zustand George Clooney auf den Bauch binden und ich würde ihn runterschubsen. Mein Freund sagt, egal wie todmüde er ist, beim Sex wird er schlagartig wieder wach, da sei ihm dann auch völlig egal, ob er den nächsten Tag müde ist. So ginge es doch allen Menschen, meint er.

Mich würde daher interessieren, wie es bei Anderen ist. Würdet ihr es -wie offensichtlich mein Freund- als mangelnde Zuneigung und fiese Zurückweisung werten, wenn euer Partner in todmüdem Zustand Sex ablehnt?

w, 52
 
G

Gast

  • #2
Ich bin auch eher der Typ "Sex geht immer", aber ich würde Verständnis haben wenn mein Partner ein anderer Schlaftyp ist.

Wenn einer von beiden Schichtarbeiter ist, ist die gemeinsame Zeit eh begrenzter als bei normalen Berufen. Damit muss der andere dann Umgehen können (oder sich jemand anderes suchen).
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS

bei grosser Müdigkeit geht bei mir gar nichts. Bei leichter Müdigkeit springe ich über den Schatten.
Nachts gearbeitet und wochenlang Schlafmangel angesammelt führt bei mir zu regelrechtem Ausbrennen. Nichts ist wichtiger als ungestörter und ausreichender Schlaf. Mein Freund war sehr pikiert dass ich in seinem Bett zunächst einmal nur schlafen wollte. Ich hatte einen 10 stunden Tag und eine Rückreise mit der DB hinter mir und sank selig in die Federn. Inzwischen weiss er mit einem Blick in welchem Zustand ich mich befinde.
 
G

Gast

  • #4
Ich würde in solchen Situationen einen Kompromiss in Form eines Quickies vorschlagen.
 
G

Gast

  • #5
Von mir würdest Du da einen herzlichen Gutenachtkuss bekommen. In dem Fall kann ich warten. m39
 
G

Gast

  • #6
Ich würde in einem solchen Fall keinen Quickie vorschlagen (was ist das denn für eine Opfermentalität? Ich dachte wir leben im 21. Jahrhundert), sondern dauerhaft getrennte Schlafzimmer mit einem Schlüssel zum Abschließen bzw. getrennte Wohnungen. Es gibt nichts Rücksichtsloseres und Abstoßenderes für mich, als einen egoistischen Partner, der seine Geilheit befriedigen will und dem meine Verfassung dabei egal ist. Davon können viele geschiedene Frauen ein Lied singen, das nervt über die Jahre so, dass Frau sich ganz zurückzieht. Wer sexuell derart rücksichtslos ist, der ist das meist auch in anderen Lebensbereichen.
 
G

Gast

  • #7
Dein Schlafbedürfnis nach so einer Schicht zu bemängeln finde ich schon fast rücksichtslos. Schlaf ist ein Grundbedürfnis, das meiner Ansicht nach in der Prioritätenliste definitiv vor Sex anzusiedeln ist.
Mein einziges Versöhnungsangebot sähe so aus: Sag´ ihm, wie scharf Du ihn findest, und dass Du das, wovon er träumt, gerne bei der nächsten Gelegenheit ausgiebigst nachholen willst. Dir ist eben ein Festmahl lieber als ein Joghurt aus dem Kühlschrank. Wenn er dann immer noch nörgelt...
Einen Quickie würde ich gelegentlich schön finden, wenn der Tag vielleicht 17 arbeitsame Stunden lang war - aber bei 24 würde ich es auch ablehnen. Ich könnte nicht ausschließen, dass ich meinen Unmut über sein Unverständnis sehr deutlich machen würde.
Ein Partner, der nur seine (unerfüllte) Lust sieht, ist ehrlich gesagt keiner.
Wenn er Single wäre, hätte er schließlich gar keinen Sex. Das sollte er sich auch mal vor Augen halten.
 
  • #8
Mich würde daher interessieren, wie es bei Anderen ist. Würdet ihr es -wie offensichtlich mein Freund- als mangelnde Zuneigung und fiese Zurückweisung werten, wenn euer Partner in todmüdem Zustand Sex ablehnt?
Denke doch nicht nur daran, wie sich Dein Freund fühlt!! Wahrscheinlich traut er sich deswegen auch so aufdringlich und fordernd zu sein: Du gehst nur von seinen Bedürfnissen aus! Was ist mit Dir?

Du hast hart gearbeitet, Du bist müde, Du hast ein Recht zu schlafen! Sorry- zu so viel Empathie muss es bei aller Geilheit noch reichen! Sag ihm klipp und klar, dass Du Eure Sexualität nicht zu einer Pflichterfüllungsnummer pervertieren lassen willst, die Du totmüde und schlaff daliegend erbringen musst. Das, so deutlich formuliert, sollte ihm vielleicht klarmachen, was er verlangt.
 
G

Gast

  • #9
M40
Wenn das ganze ein Dauerproblem wird, dann muss man das besprechen. Zu einer Partnerschaft gehört auch Sex, wenn dies über Monate zum Problem wird, sollte man generell bereden, wie es weitergehen soll. Jede Beziehung wird auf den Prüfstand gestellt, wenn ein Bedürfnis nach Sex besteht, aber keiner mehr stattfindet.
 
G

Gast

  • #10
Ich würde es von den Diensten abhängig machen.
Wenn du wirklich einen schlechten erwischst,
Geht gar nichts mehr und man weiß ja nicht mal
mehr, wie man heißt. In diesem Stadium stand ich
Schon auf dem Nachhauseweg vor der Leitplanke.
( nach 26 St notaufnahme und op, damals noch jung und leichtsinnig-
heute würde ich nicht mehr fahren, habe allerdings auch nur
Rufdienste und laufe 5 Minuten.)
Dieses Dienstmodell und die Belastung ist für jemanden, der es nicht
selbst oder den Partner langjährig erlebt, nicht nachvollziehbar.
Und nein, Sex geht eben nicht immer und der Geschmack kommt auch nicht
Immer beim Essen, wenn einem nur noch schlecht vor müde ist.
Das kann man auch einfach nicht erzwingen. Mein Partner weiß das und lässt
mich je nach Verfassung in Ruhe ab der Wohnungstür und ausschlafen. In der Zwischenzeit - Selbst ist der Mann-, sonst kommt er manchmal später beim Wachwerden dazu unter die Decke.
Gute Art, geweckt zu werden ( nach ein paar Stunden Erholung).
Bei Euch ist wohl eher das Problem, dass alles recht frisch ist und man(n) dann natürlich auch noch
Viel Lust aufeinander hat. Du willst ihn ja auch nicht vergraulen oder mit seiner Lust stehen lassen.
Kompromis wäre hin und wieder sanft zum Einschlafen? Mal ausprobiert? Ich kuschele mich ganz gerne schon zum Schlafen auf die Seite und er kommt manchmal sehr eng rangerutscht.
So lange er sich daran freut, darf er gerne, ich genieße es im Halbschlaf, es ist aber klar, dass ich nicht obenauf sitzen werde oder mich großartig einbringe. Er muss es bei mir auch nicht bis zum Ende führen, ich brauche das in dem Zustand nicht zwangsläufig. Falls doch, bin ich danach umso entspannter :) und er genießt es durchaus auch so. Es ist eben ruhiger und zärtlicher, um nicht wieder hellwach zu werden. Wenn Du Dir das gar nicht vorstellen kannst- muss er es akzeptieren. Mehr als 8x im Monat wirst Du das hoffentlich auch nicht haben. Ich kann definitiv auch nicht nach jedem Dienst loslegen, nach Stunden Operieren oder am besten noch einer Leichenschau ist Sex die nächsten Stunden definitiv eher kein Thema. Lass ihn doch mal 24 Stunden wach bleiben und gib ihm was komplexes zu tun. Ich habe meinen Freund eine Nacht lang jede Stunde im Dienst angerufen und 5 Minuten geweckt. Er war völlig gerädert am nächsten Morgen, aber er hat es endlich nachvollziehen können ;) das Thema -wie fertig ist man jetzt wirklich, kann doch nicht so schlimm sein- war erledigt und er kümmert sich sehr liebevoll um mich, wenn ich nach Hause komme (Rollläden unten, Wärmflasche etc.)

Ich wünsche Dir einen guten Konsens für beide Seiten! Und ruhige Dienste ;)
 
G

Gast

  • #11
Würdet ihr es -wie offensichtlich mein Freund- als mangelnde Zuneigung und fiese Zurückweisung werten, wenn euer Partner in todmüdem Zustand Sex ablehnt? w, 52
Nein, aber der Ton macht die Musik. Möglicherweise empfindet dein Partner deine Ansagen auch ein wenig als fies. Abweisend zu sein ist verletzend, unabhängig davon wie müde der Partner ist.

Wenn du allerdings, trotzdem du angeblich todmüde bist, noch ewig wach im Bett liegst, oder sogar noch dazu in der Lage bist mit deinem Partner über Sex zu diskutieren, dann würde ich mich auch fragen, warum dein Gemüt leichter zu erregen ist, als deine Leidenschaft.

m
 
G

Gast

  • #12
#5 hat es etwas hart aber glasklar auf den Kopf getroffen.

Mein Verlangen nach Sex verschwindet völlig, wenn ich total müde und ausgelaugt bin, daran ändern auch innige Gefühle für den Partner nichts. Ich will dann nur noch schlafen und nichts geht mehr.

Was ich nicht verstehe: wenn Du total erledigt bist, hast Du doch sicher auch nicht den Funken einer Lust auf einen Quickie ..... Warum erwähnst Du das hier so? Würdest Du Dich dann opfern - hinlegen und ihn sich an Dir befriedigen lassen, nur um Deine Ruhe zu haben??

FS Dein Partner ist tatsächlich ziemlich empathiebefreit und nur auf die Befriedigung seiner eigenen Bedürfnisse ausgerichtet. Auch hier hat #5 recht - so ein rücksichtloses Verhalten zieht sich auch durch andere Lebensbereiche.

Wenn Du ausgeschlafen genug bist, setze bitte mal die rosa Brille ab und schau genau hin, was Du da tatsächlich für einen Menschen kennengelernt hast.
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
Deine Dienstzeiten lassen einen Job im Gesundheitsbereich mit ziemlich viel Verantwortung vermuten. Ein Partner, der das nicht versteht, ist komplett empathiefrei und in keiner Weise an Deinem Wohlbefinden interessiert. Der kennt nur sich und seine körperliche Befriedigung, was keine gute Vorraussetzung für eine längerfristige belastbare Beziehung ist.
Möglicherweise bist Du auch noch beruflich erfolgreicher als er und er glaubt, das kompensieren, Deine Aufmerksamkeit in Konkurrenz zu dem Job auf sich zeihen zu müssen. Das war jedenfalls mein Erfahrungshintergrund bei diesen Forderungen auf sexuelle Verfügbarkeit nach solchen Arbeitstagen.

Von dem vorgeschlagenen Quickie kann ich Dir nur abraten. Ich habe das jahrelang genau so gemacht, meine Gefühle planiert, damit ich mir von meinem Ex-Mann das Rumgenöle, was dann auch mal an der Grenze zur Beleidigung war, nicht anhören musste - dachte pragmatisch.
Gut gefühlt habe ich mich dabei nicht, war innerlich unbeteiligt und hatte ja nur ein Schlafbedürfnis. Leider hat mein Körper sich an das unbeteiligt sein gewöhnt und irgendwann wurde daraus richtige Ablehnung, die dann auch dazu führte, dass ich ihn verlassen habe. Ich ahbe wirklich versucht, es wieder hinzubekommen, aber es ging nicht. Dummerweise habe ich lange geglaubt, es liegt an mir, ich muss mir mehr Mühe geben ... No way und so habe ich mich von ihm getrennt - so viel Frust, so viele verschwendete Lebensjahre mit einem Egoisten.

Einige Zeit später traf ich dann einen Mann und mit dem war Sex so, wie er sein soll. Er war Arzt und er war oft zu müde. Der Grad unserer Müdigkeit passte oft nicht zusammen, aber jeder hat den anderen sehr gut verstanden und ihm an so einem Abend nur noch "gute Nacht" gewünscht. Das nennt man Respekt und Einfühlungsvermögen.
Es lag eben nicht an mir, sondern daran, dass mein Ex meine Gefühle planiert hatte, ich das zugelassen und mich selber verfügbar gemacht habe. Ich hatte den Respekt vor ihm verloren und vor mir auch. So kann man keine Beziehung führen. .
 
G

Gast

  • #14
Ich, m/36, kenne das auch, nach einer langen Woche und dreistündiger Zugreise. Vor allem deshalb, weil meine damalige Partnerin immer verlangt hat, dass ich aktiv/oben bin. Ich hätte gerne auf dem Rücken liegend meinen Part beigetragen, aber da das mit ihr nicht funktionierte, habe ich vorgezogen, alles am nächsten Morgen nachzuholen. Da hat sie natürlich immer gegrummelt, aber da muss man halt drüber stehen.

Vielleicht wäre das doch ein guter Kompromiss, ihm klarmachen, dass er am nächsten Morgen den Sex seines Lebens haben kann mit einer ausgeschlafenen Frau? Für meine damalige Freundin hat sich das Warten stets gelohnt. Und es gibt da ein paar sehr schöne Möglichkeiten, einen Mann aufzuwecken, glaub mir ;)

Und, liebe #5, es geht um die Verfassung beider Partner. Diese Lustfeindlichkeit und diesen Männerhass kann ich im Forum einer Partnervermittlung nicht wirklich nachvollziehen.
 
G

Gast

  • #15
Ich würde in einem solchen Fall keinen Quickie vorschlagen (was ist das denn für eine Opfermentalität? Ich dachte wir leben im 21. Jahrhundert), sondern dauerhaft getrennte Schlafzimmer mit einem Schlüssel zum Abschließen bzw. getrennte Wohnungen. Es gibt nichts Rücksichtsloseres und Abstoßenderes für mich, als einen egoistischen Partner, der seine Geilheit befriedigen will und dem meine Verfassung dabei egal ist. Davon können viele geschiedene Frauen ein Lied singen, das nervt über die Jahre so, dass Frau sich ganz zurückzieht. Wer sexuell derart rücksichtslos ist, der ist das meist auch in anderen Lebensbereichen.
So sehe ich das auch. Entweder ich bin bereit für Sex oder nicht. Aber es einfach so über mich ergehn zulassen, nur damit der andere zufrieden ist.,Nein Danke.- Sex soll ja Spaß machen.
 
G

Gast

  • #16
Hier die FS:

Liebe Foraner, vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten, das hat mein "Weltbild" wieder gut gerade gerückt! Insbesondere die informativen und mitfühlenden Antworten von anderen "Medizin-Arbeitern" haben mir echt gut getan! Mein Freund hatte mich mit seiner Behauptung, ALLE Menschen die er kennt würden Sex dem Schlaf vorziehen -inbesondere, wenn man frisch verliebt sei!- ziemlich verwirrt. I

Ja, ich bin Ärztin, arbeite aber nicht in der Klinik, sondern freiberuflich nur im Rettungsdienst. Mein Schlaf ist durch dieses ständige nachts hoch, in die Schuhe und los auch zuhause extrem störanfällig, beim kleinsten Geräusch bin ich leider wach. Mit zunehmendem Alter erhole ich mich immer schlechter vom Dienst. Früher war ich nach einer 9-h-Nacht nach dem Dienst (ich komme dann so gegen 20 Uhr heim) ganz gut erholt. Jetzt hängt mir der Dienst noch den ganzen nächsten Tag in den Knochen und ich schlafe tagsüber nochmal "nach".

Durch die Verliebtheit habe ich mich aber auch an solchen Post-Dienst-Tagen mit meinem Freund getroffen und tagelang mein Schlafbedürfnis zurückgestellt. Aus dem "nur mal gute Nacht sagen" am Telefon wurden 3-Stunden-Telefonate. An den Abenden und Nächten, die wir gemeinsam verbracht haben, hatte ich auch nur 3-5 h Schlaf (wegen ewig langem Quatschen, Sex und weil er schnarchte). Leider bin ich -egal wann ich ins Bett gehe und wie müde ich bin- um 5:30 Uhr gnadenlos wach und kann nicht mehr einschlafen.

Ich hatte in 10 Tagen nur 41 Stunden geschlafen (davon 8 h in Stücken tagsüber). Die längste Nacht hatte 5 Stunden, normalerweise brauche ich 7-8 Stunden. Als ich am zehnten Tag nachmittags kurz vorm am Tisch einschlafen war, habe ich mich 3 h hingelegt und wie tot geschlafen (ohne Wecker wären es sicher 6 h geworden). Wir waren bei mir und er sagte, es sei o.k., wenn ich schlafe, er könne sich gut selbst beschäftigen. Als ich wieder zu ihm kam, war er lieblos, mürrisch und kam mit den Sprüchen aus dem Eingangspost.

Ich denke, mit einem so wenig einfühlsamen Mann hat eine Beziehung keinen Sinn. Schade, den er ist ein wirklich guter Liebhaber...

w, 52
 
G

Gast

  • #17
Kommt darauf an wie oft die Partnerin zu müde ist, generell finde ich Frauen die schnell für etwas zu müde sind ziemlich uninteressant. Ich glaube auch dass bei richtiger sexualler Anziehung und interesse die Müdigkeit schnell weg wäre aber vermutlich macht dich dein Pratner nicht so scharf wie es vllt ein Anderer könnte.
 
G

Gast

  • #18
Mein Freund hatte mich mit seiner Behauptung, ALLE Menschen die er kennt würden Sex dem Schlaf vorziehen -inbesondere, wenn man frisch verliebt sei!- ziemlich verwirrt. I

Ich denke, mit einem so wenig einfühlsamen Mann hat eine Beziehung keinen Sinn. Schade, den er ist ein wirklich guter Liebhaber...

w, 52
Liebe FS, diese Aussage, dass sei bei allen Menschen so, finde ich absolut unreflelktiert und kindisch. Ja, dieses Erlebnis hatte ich auch schon, dass der Mann ein guter Liebhaber war, aber in allen anderen Lebenslagen absolut daneben war.

Es ist ein Glücksfall, wenn Mann Emphathie hat, gut riecht, wenig Probleme mit sich rumschleppt, gut küssen kann und ein guter Liebhaber ist, dazu noch was im Kopf, bescheidenes aber ausreichend im Portmonai und viel im Herz hat.

So einen Mann habe ich noch nie kennengelernt.

w 50
 
G

Gast

  • #19
1/2 Stunde ist doch ein Quickie oder machen wir da etwas falsch. Ausgiebiges Verwöhnen ist doch in 30 Minuten kaum zu schaffen.

M/45
 
G

Gast

  • #21
Kommt darauf an wie oft die Partnerin zu müde ist, generell finde ich Frauen die schnell für etwas zu müde sind ziemlich uninteressant. Ich glaube auch dass bei richtiger sexualler Anziehung und interesse die Müdigkeit schnell weg wäre aber vermutlich macht dich dein Pratner nicht so scharf wie es vllt ein Anderer könnte.
Jetzt muss ich lachen. Ich bin nur ne Bürotante, zum Glück, aber es gibt viele Menschen, auch Frauen, die einen sehr harten Job im Schichtdienst mit enormer psychischer Belastung haben. Das denen dann nach einer anstrengenden Schicht die Lust auf Sex weg ist, ist normal und legitim.

Nicht umsonst gibt es so viele Single, weil das Arbeitsleben ziemlich hart geworden ist und so wenige Menschen bereit sind, darauf Rücksicht zu nehmen?

w 50
 
G

Gast

  • #22
Ab einem gewissen Müdigkeitslevel schwindet bei mir jede Lust auf Sex, besser gesagt, auf alles außer Schlafen. So kaputt bin ich nicht jeden Abend, aber es kommt õfter mal vor.

Umgekehrt kommt aber auch vor, wenn ich ein paar Tage nicht zuhaus war und mich dann auf eine heiße Nacht mit meiner Süßen freue und sie ziemlich fertig ist und kaum noch kann. Das enttäuscht dann für den Moment, aber ich kann es ihr nicht übel nehmen.
 
G

Gast

  • #23
Ich denke, mit einem so wenig einfühlsamen Mann hat eine Beziehung keinen Sinn. Schade, den er ist ein wirklich guter Liebhaber...
Hm, also da würde ich noch eine "Rettungsaktion" starten, die ihn richtig aufrüttelt. Menschen ändern sich manchmal, wenn man es vehement genug einfordert.
Wie wäre es, wenn Du eine richtig tolle Szene machst, in der Du alle sinnvollen Argumente aus diesem Thread auffährst, welche die Rücksichtslosigkeit seines Wunsches drastisch herausgearbeitet wird.
Oder Du lässt ihn gleich die Beiträge lesen.

Wenn in ihm Potential steckt, wird er die Kritik gut annehmen, sich "Armleuchter" nennen, Dir Recht geben, alles dafür tun den Schaden wieder gutzumachen und Dir nie wieder Probleme in dieser Hinsicht bereiten.

Ansonsten war es das wohl...

In keinem Fall würde ich diese Szene unkommentiert unter den Teppich kehren. Das geht einfach gar nicht.

Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #24
Wie wäre es, wenn Du eine richtig tolle Szene machst, in der Du alle sinnvollen Argumente aus diesem Thread auffährst, welche die Rücksichtslosigkeit seines Wunsches drastisch herausgearbeitet wird.
Typisch weibliche Reaktion, und die schlechteste, die es gibt. Ein Frontalangriff verursacht eine Verteidigungshandlung und wird nicht zu einer Problemlösung beitragen, sondern die Fronten verhärten.

Richtiger: Kompromisse suchen ("der Morgen danach wird um so besser"). Auf keinen Fall das Wort "Du" verwenden, sondern "Ich". "Ich fühle nichts dabei", "Ich schlafe dann ein beim Sex, das wollen wir doch nicht", etc. Bloß keine Vorwürfe! Schreib doch mal ins Forum, was du sagen willst, wenn du ein männliches Feedback haben möchtest.

Das kleine 1x1 der Ehekommunikation, und ich bin etwas erschreckt, dass das noch nicht jede/r auswendig kann.
 
G

Gast

  • #25
Also ich bin auch der Schlaftyp. Genau einmal habe ich nachgegeben und mitgemacht wegen der Verliebtheit - ich bin mitten drin eingeschlafen. Ganz toll, echt. Mach ich nie wieder.
w44
 
G

Gast

  • #26
@FS vor allem zum Beitrag 15

Ich finde deinen Freund sehr rücksichtslos. Nicht nur das aufdringliche Einfordern der 'ehelichen Pflichten' ( ojemine, zum Glück ist das abgeschafft, wie kann es ein Mann nur genießen, Sex zu haben, wenn er weiß, die Frau kommt lediglich ihrer Pflicht nach ? ), sondern auch das dreistündige Telefonat, obwohl du gesagt hattest, du bist nur zum kurzen gute-Nacht-sagen bereit.

Wie egoistisch !

Sexualität sollte Ausdruck von Nähe und Liebe sein, nicht von sich-Erleichtern.
Wenn er großen Druck verspürt, soll er masturbieren.
Wenn er mit der schläft, obwohl du nicht willst und sicher auch nicht sehr leidenschaftlich bist wegen der Müdigkeit, tut er nichts anderes, nur eben in dir.
Dazu wäre ich mir ganz sicher zu schade.
Mit Liebe hat das ganz sicher nichts zu tun.
Wer liebt, möchte, dass es dem anderen gut geht und das scheint ihm in diesen Situationen egal zu sein.