G

Gast

Gast
  • #1

Verliebt in einen anderen. Akzeptieren trotz Patnerschaft ?

Der eigene Partner verliebt sich neu verlangt aber das man das trotz einer intakten Beziehung akzeptiert. Das Argument : "Ich kenn ihn schon ewig. Wir haben uns damals nur getrennt, weil es nicht mehr geklappt hat". Was haltet ihr davon ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hallo FS,

Es klingt, als wäre man ewig die zweite Wahl gewesen, der Notnagel, besser als allein.

Und in dieser Position wöllte ich niemals sein.

Zu verlangen, dass man als Partner die Verliebtheit in einen Dritten akzeptiert, finde ich gelinde gesagt eine Frechheit.

Der eigene Partner verliebt sich neu verlangt aber das man das trotz einer intakten Beziehung akzeptiert.

Mal ehrlich, findest du nicht auch, dass da irgendwo ein Widerspruch ist ? Wie kann eine Beziehung intakt sein, wenn ein Partner für einen Dritten derartige Gefühle hat ???

Ich würde keine Beziehung fortführen wollen, wenn das Herz meines Partners bei einer anderen Person ist.

Ich bin der Meinung, dass vor allem Liebe und dann lange erstmal nichts anderes die Basis einer Beziehung sein sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wäre nichts für mich. Ich kann doch nicht mit jemanden zusammen sein, der eine andere(n liebt.Dann soll Sie/Er da hingehen und dort glücklich werden,
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du sollst nichts akzeptieren, sondern den Fehler eurer Beziehung erstmal bei dir suchen. Was ist schief gelaufen? Wenn der andere Partner sich neu verliebt, dann ist bei euch in der Beziehung etwas schon seit sehr sehr langer Zeit vernachlässigt worden. Und das merkt man auch, z.b. in dem der Sex unregelmäßiger oder gar nicht mehr stattfindet oder die Beziehung von den allgemeinen Normen der sonstigen Normalität abweicht. In der Regel erkannt man das schon einige Monate vorher, bevor es erst zum riesen Zwist kommt. In dem Fall, ist es auch deine Schuld.
So wie dein Partner über dich redet, bedeutet es, dass er keinen Respekt vor dir und keine Lust mehr auf dich hat. Du bist ihm gut genug als Partnerin, aber lieben tut er jemand anderes. Er sieht das alles mit dir als Fehltritt und zieht nun alte Bekanntschaften an Land.

Deine Frage klingt so, als liebst du deinen Partner auch überhaupt nicht mehr und willst ihn nur an dich ketten.
 
G

Gast

Gast
  • #5
In einer Partnerschaft gibt es nichts, was es nicht gibt. So eine Dreiecksbeziehung kann auch seinen Reiz haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der eigene Partner verliebt sich neu verlangt aber das man das trotz einer intakten Beziehung akzeptiert. Das Argument : "Ich kenn ihn schon ewig. Wir haben uns damals nur getrennt, weil es nicht mehr geklappt hat". Was haltet ihr davon ?

Liebe FS,

ich bin in einer intakten Beziehung Nummer eins und der einzige, in den die Partnerin ernsthaft verliebt ist.
Rein faktisch läuft das bei Dir auf eine Dreierbeziehung hinaus. Du musst selbst entscheiden, ob das für Dich ok ist oder nicht. Für mich wäre es das Ende der Beziehung.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #7

Nichts!
Ich erfuhr es erst hinterher! Ich war mit meinem Partner 4 Jahre zusammen, alles wunderbar, so dachte ich, ich dachte ans heiraten. Auch wollte ich Kinder, er leider nicht. Aber ich dachte in der Ehe kann ich ihn schon rumkriegen.

Innerhalb einer Woche der Knall dann. Er sprach die Trennung aus und packte seine Sachen und zog in ein Hotel und suchte sich eine Wohnung. Was war passiert? Ich konnte es nicht glauben. Es kam raus. Er war seit Jahren „heimlich“ in eine Frau verliebt und als er erfuhr das diese „frei“ wurde, hat er mich sitzengelassen. Von heute auf morgen, einfach so. Er hat sich also für sie auch freigemacht. Von ihm kam kein Kontaktversuch mehr und meine Versuche blockte er ab.

Leider hat er diese Frau dann auch (nach 6 Monaten) bekommen und wirkt nun überglücklich :-((
Ich fühle mich wie eine Übergangslösung. Zweite Wahl.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn ich lese, der Partner 'verlangt aber ...' dann frage ich mich, was DU verlangst und erwartest?
Er kann ja viel verlangen und erwarten, Du solltest aber doch als erwachsener Mensch in der Lage zu sein, klar zu sagen: bis hierher und nicht weiter!

Was halten wir davon?
FS, was nützt es Dir, dass zu wissen? Die Posterin, in einem Parallelthread, die ihren Partner, mit dem sie ein Kind hat, schon ewig mit einem anderen betrügt und jetzt sauer ist, dass ihre Affäre heiraten will, würde es wohl nicht stören.

Und nun? Was machst Du mit den Antworten hier? - Was hältst DU davon? Kannst DU mit so einem Verhalten leben? Willst DU so leben?

ICH - würde mir so etwas nicht gefallen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Erst mal einen kleinen Hinweis an Gast#3, den ich hier zitiere: ".. ich kenn IHN schon ewig" im Eingansposting lässt zumindest mich darauf schießen, daß der Fragesteller männlichen Geschlechts ist und nicht umgekehrt!

Du sollst nichts akzeptieren, sondern den Fehler eurer Beziehung erstmal bei dir suchen. Was ist schief gelaufen? Wenn der andere Partner sich neu verliebt, dann ist bei euch in der Beziehung etwas schon seit sehr sehr langer Zeit vernachlässigt worden.

Das sehe ich ganz anders, es ist ist kein "neu" verlieben sonderen ein IMMER noch verliebt sein in die nicht abgearbeitete Ex-Beziehung. FS hatte da von Anfang keine Chance weil diese nie richtig abgeschlossen war und er nur als Notnagel für die für emotional nicht wirklich vollzogene, für sie bedauerliche Trennung herhalten musste. Schief gelaufen ist da nichts - FS konnte nicht ahnen, daß er sich in diesem Status befindet und an den vorhanden Gefühlen für den EX beim besten Willen auch nichts ändern.

Abgebrüht finde ich, dennoch die Vorteile der bestehenden Beziehung in Anspruch nehmen zu wollen, während das Herz schon für einen Anderen schlägt.

Den einzigsten Vorfwurf könnte(!) man FS machen (wenn schon von "akzeptieren" die Rede ist) er hat über die - mit Sicherheit vorhandenen - Kontakte seiner Partnerin zum Ex ignoriert. Ich weiss, schon warum mir persönlich Partnerinnen mit diesen sogenannten "Freundschaften" zu Ex-Partnern suspekt sind und ich diese Menschen für mich ausschliesse.

Ich würde FS raten, das tote Pferd zu beerdigen und nicht zuversuchen es weiter zu reiten - alles Gute!

M/57
 
G

Gast

Gast
  • #10
Eine Beziehung kann nicht intakt sein,wenn sich ein Partner neu anderweitig verliebt...

Was möchtest Du denn nun hören? Da gibt es offensichtlich doch etwas, was an der neuen Frau anders/erwünschter ist. Ich denke, solche Partner kannst Du ohnehin vergessen. Wer so wankelmütig ist und Dich im Regen stehen läßt hat immer gewußt, daß Du nur zweite Wahl bist.

Diese Sorte von Mann wäre auch aus einem anderen Grund genau so schnell abgedüst.

Was ich nicht verstehe: Du sollst es so akzeptieren... Heißt das, daß er weiterhin auch mit Dir eine Beziehung führen möchte, also zu dritt, oder möchte er sich trennen?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wer das akzeptieren möchte muss lernen, seine Exklusivposition abzugeben und sich mit dem Platz in der zweiten Reihe abzufinden. Je nachdem, wie viel Du dir selbst wert bist, kannst Du den häuslichen Segen zur Affäre geben. Glaube jedoch nicht länger daran, dass ihr eine intakte Beziehung habt. Ich habe es noch nie erlebt (auch nicht in meinem Umfeld) dass sich, in einer intakten Beziehung, ein Beteiligter anderweitig verliebt hat.

Für mich wäre ein solches Begehren meines Partners der Anlass, ihn dorthin zu schicken wo der Pfeffer wächst.
 
  • #12
Ich kann mir mit der Beschreibung nichts vorstellen: keine konkrete Situation.

Aber zur zweiten Geige würd ich mich keinesfalls degradieren lassen - dafür wär ich mir zu schade.
 
G

Gast

Gast
  • #13
ch war mit meinem Partner 4 Jahre zusammen, alles wunderbar, so dachte ich, ich dachte ans heiraten. Auch wollte ich Kinder, er leider nicht. Aber ich dachte in der Ehe kann ich ihn schon rumkriegen.

Innerhalb einer Woche der Knall dann. Er sprach die Trennung aus und packte seine Sachen und zog in ein Hotel und suchte sich eine Wohnung. [...]

Leider hat er diese Frau dann auch (nach 6 Monaten) bekommen und wirkt nun überglücklich :-((
Ich fühle mich wie eine Übergangslösung. Zweite Wahl.
w38
Ähm ... das war keine Trennung aus einer intakten Beziehung heraus. Und das solltest du dir ehrlicherweise auch eingestehen. Bei so etwas:
Auch wollte ich Kinder, er leider nicht. Aber ich dachte in der Ehe kann ich ihn schon rumkriegen.
darfst du dich schon ein wenig selber fragen, warum er die Beine in die Hand genommen hat. Nur so fürs Protokoll.

w48
 
Top