G

Gast

  • #1

Verliebt in Mann mit Kind?

Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe leider ein kleines Problem und würde gern mal eure Meinung dazu hören..
In meinem Freundeskreis ist ein Mann (27), mit dem ich (w24) mich schon seit mehreren Jahren sehr gut verstehe und auch schon damals ein wenig in ihn verliebt war. Letztendlich hat sich zu dem Zeitpunkt aber nichts ergeben, da ich kurz darauf für 6 Monate ausbildungsbedingt nach England musste. Kurz nach meiner Abreise, vor etwas mehr als 3 Jahren, hat er über das Internet eine Frau kennengelernt, die schon knapp 2 Monate später "versehentlich" (ob oder ob nicht, lass ich mal dahingestellt) schwanger von ihm geworden ist. Kurzerhand hat er sie dann noch während der Schwangerschaft überstürzt geheiratet.
Wie leider zu erwarten war, hat das ganze dann nicht geklappt. Sie - eine ziemlich faule, bequeme Person, die ihn während der ganzen Ehe immer wie Dreck behandelt und finanziell auch ausgenutzt hat - hat sich dann, als das Kind gerade mal ein Jahr alt war, schon eine Affäre angelacht mit der sie auch eine neue Beziehung begonnen hat. Fazit des ganzen ist nun, dass er in 4 Monaten offiziell geschieden wird und für Madame und Kind ordentlich Unterhalt blechen darf. Zudem macht sie mit Besuchs- und Sorgerecht ne Menge Ärger.
Nun ist es so, dass es seit knapp einem Monat wieder ein wenig zwischen uns knistert und ich mir eine Menge Gedanken mache. Er ist charakterlich eine absolute Wucht, ich mag ihn wirklich wahnsinnig gerne.

Aber das Problem für mich sind einfach die letzten 3 Jahre.. SEINE letzten 3 Jahre...
Seine Tochter - mittlerweile 2 Jahre alt - ist jedes 2. Wochenende bei ihm aber er kämpft darum, sie öfter sehen zu dürfen. Natürlich ist mir klar, dass seine Tochter für ihn alles ist, und das ist auch gut so und soll so bleiben, aber ich hab keine Ahnung wie ich mit dem ganzen umgehen soll.
Ich bin generell jemand, der keinen Bezug zu Kindern hat und auch noch nie hatte. Für mich ist der Gedanke jemals selbst Mutter zu sein, so weit entfernt wie er nur sein kann und eigentlich ist ein Mann der schon Vater ist, ein No-Go für mich.. aber ich merke eben, dass ich mehr für ihn empfinde als mir selbst zum aktuellen Zeitpunkt eigentlich recht ist.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll. Fakt ist einfach, dass ich auf ne "Stiefmutterrolle" - seis jedes 2. Wochenende oder auch öfter - mal so gar keine Lust habe.. das würde er auch verstehen.
Aber hat so eine Beziehung dann eine Basis?
Zusätzlich kommt eben noch die Tatsache, dass er dann in seinem Alter schon mal verheiratet war und dass seine fast-Exfrau so ein Biest ist mit der er dauernd einen Ärger hat.
Irgendwie hinterlässt das ja für meine Ansichten doch einen faden Beigeschmack.

Wie würdet ihr damit umgehen? Komplett sein lassen, oder wenigstens auf einen Versuch ankommen lassen?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS, wenn Du weder zur ständigen Selbstverleugnung noch zur kompletten Selbstaufgabe bereit bist dann wird das nichts. Mit 24 bist Du jung genug, einen Mann ohne diese immensen Altlasten zu finden.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

gibt es dir nicht zu denken, dass so ein alter Mann, du warst ja wohl 21 Jahre alt, sich für dich interessierte?

Junge Frau, lass die Finger von ihm. Das hast du nicht nötig. Arbeite an dir, an deinem beruflichen Werdegang, treibe Sport, gute Hobbys, geniesse deine Jugend und gönne dir Männer in deinem Alter, vielleicht ein bissel älter, aber nicht solche Problemfälle. Die machen nur unglücklich.

w 49
 
G

Gast

  • #4
Der Altersunterschied ist harmlos. Jedoch hat der Mann seine Möglichkeit zur freien Lebensgestaltung durch Scheidung mit kleinem Kind auf sehr lange Zeit verwirkt. Warum Du Dich für so einen Mann interessierst kann ich nicht nachvollziehen. Was sagen Deine Freundinnen und Deine Eltern dazu?
 
G

Gast

  • #5
Wenn du dir dein Posting nochmal durchliest, kennst du die Antwort. NEIN!

Dieses rosarote Aufgewärmte ist nicht Liebe! Es ist das Nachtrauern nach einer Fatamorgana.

Wach auf und schau genau so realistisch, wie du es hier schreibst. Die Ex und Mutter des Kindes habt ihr die nächsten 20 !! Jahre an der Backe, mit all ihrer Faulheit, ihrer geldgeilen Abzocke und dem vorprogrammierten Ärger mit Besuchszeiten etc. - also auch immer Stress für eure Beziehung.

Das fehlende Geld für Unterhalt fehlt euch im Aufbau eures Lebens - also auch immer Stress für eure Beziehung.

Die Kinderzeiten beim Papa fehlen euch im Aufbau und Erhalt der Beziehung - also auch immer Stress für eure Beziehung, insbesondere weil du keine Kinder magst/haben willst (momentan)

Was soll das ganze dann??

w/43
 
G

Gast

  • #6
Habe ich jetzt was falsch gelesen. Der Mann ist 27 Jahre alt und die FS 24 Jahre alt. Wo ist denn da der Riesenaltersunterschied, der Nr. 3 anspricht ?

Ich würde es an deiner Stelle einmal versuchen, mit allen Vorbehalten.

Du wirst bald merken, ob es Zukunft hat und falls nicht, bist du mit 24 Jahren jung genug, um dich dann weiter zu orientieren.

Nicht alles aufgeben, sondern an seinen Kinderwochenenden halt Unternehmungen mit deinen Freunden machen.

Viel Glück
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS, warum wohl wendet er sich jetzt an Dich, seine gute Freundin von damals?
Weil sich keine halbwegs normale und gesunde Frau für einen frisch geschiedenen mit kleinem Kind interessiert!
Du bist seine einzige Chance. Liebe sollte jedoch aus Freiheit und Frische geboren werden und nicht als Notnagel für eine ausweglose Lebenssituation.
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS
Ich würde sagen ...probieren geht über studieren .
Wenn es nicht klappt weißt Du ja für die Zukunft -keinen mehr mit Kleinkind .

Und mal was für die anderen hier ,die ständig die finazielle Belastung im Auge haben.. Es gibt genügend Möglichkeiten sich der finanziellen Forderungen geschickt für die nächsten 20 Jahre zu entziehen ,ohne das die eigene Lebensqualität darunter leidet .:=)

Viel Glück
 
G

Gast

  • #9
Die Jugend ist sicherlich gut geeignet, verrückte Sachen zu machen und einiges auszuprobieren. Aber so jung ist die FS ja nun auch nicht mehr. Und was gibt es da auszuprobieren? Der Mann ist in jeder Hinsicht geliefert: finanziell, emotional und auch ganz praktisch im Alltag. Er hat für die nächsten 20 Jahre eine kaputte Familie im Kreuz. Da ist nichts mehr mit einer freien Lebensplanung mit einer neuen Partnerin. Es finde es gut, dass sich die FS hierzu verschiedene Meinungen einholt.
 
  • #10
Ich sehe es nicht so eng wie die anderen. Der Altersunterschied zwischen den beiden ist perfekt. Es knistert zwischen Ihnen und charakterlich ist er eine Wucht.

Auch wenn man mit Mitte zwanzig glaubt, noch zwanzig Typen mit diesen Merkmalen zu treffen - dem ist definitiv nicht so! Er hat versucht, anständig zu bleiben und geglaubt, diese Frau heiraten zu müssen. Auch wenn er sie nicht geheiratet hätte, wäre das Kind vorhanden.

Ich würde es auf jeden Fall auf einen Versuch ankommen lassen. Das ist doch Käse, dass die FS seine einzige Chance ist. Selten solchen Unsinn gelesen.
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

was willst du mit einem Mann, der so dumm war, so früh und unüberlegt ein Kind zu zeugen, dann eine dumme und faule Frau zu heiraten, dann geschieden zu sein, und dann angeblich viel Unterhalt für Frau und Kind zahlen müssen, obwohl nach dem neuen Scheidungsgesetz, die Frau jung genug ist, für sich selbst zu sorgen?

w 50
 
  • #12
Ich sehe es wie Constanze (#9)
Bist Du nicht jemand, der letztendlich ungelebten Möglichkeiten eher hinterhertrauern würde als an der Aufgabe zu scheitern, aus einem Misserfolg doch noch andere Konsequenzen zu ziehen, eine Entscheidung zu korrigieren?
Andererseits würde ich dem Kind schon ein neue Partnerin an der Seite Deines Freundes wünschen, die ihm gern Nestwärme gibt, es von Herzen willkommen heißt, nur so funktioniert das neue Leben Deines Partners...
Im Gegensatz zu den meisten anderen Postern hier kann ich versichern, dass es viele Menschen gibt, die mit fremden Kindern nicht nur kein Problem haben, sondern es sogar genießen! Das sind allerdings tatsächlich Idealisten, in allen Bereichen.... und vielleicht würde so jemand tatsächlich besser als Partnerin zu Deinem Freund passen.
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
gibt es dir nicht zu denken, dass so ein alter Mann, du warst ja wohl 21 Jahre alt, sich für dich interessierte?
[...]
... gönne dir Männer in deinem Alter, vielleicht ein bissel älter,
Ähm ... er ist ganze 3 (drei) Jahre älter als die Fragestellerin. Also praktisch in ihrem Alter, oder hab ich da was völlig missverstanden?

Mit allem anderen hast du absolut recht.
 
G

Gast

  • #14
Ich glaube nicht, dass es Idealisten sind die sich auf sowas einlassen. Sondern Menschen die ähnlich wie der gehörnte und verlassene Ehemann mit Unterhaltsverpflichtungen noch für sehr lange Zeit auch ein schweres Paket zu tragen haben welches sie für freie Beziehungspartner ebenso uninteressant macht. Das kann eine Behinderung oder eine Krankheit sein oder irgendeine sonstige Einschränkung. Gleich und gleich geseelt sich gern und hat damit auch eine reelle Chance. Ich finde zudem, dass Partnerwahl nichts mit Idealismus zu tun haben sollte sondern mit partnerschaftlicher Liebe damit auf gleichem Level. Diese gemeinsame Ebene kann ich bei den beiden beim besten Willen nicht erkennen.
 
  • #15
Weil sich keine halbwegs normale und gesunde Frau für einen frisch geschiedenen mit kleinem Kind interessiert!
Du bist seine einzige Chance. Liebe sollte jedoch aus Freiheit und Frische geboren werden und nicht als Notnagel für eine ausweglose Lebenssituation.
Ich finde solche Kommentare und die Meinungen mancher hier echt extrem. Als sei ein geschiedener Mann mit Kind das schlimmste überhaupt... Meine Güte, ab einem gewissen Alter haben Männer nunmal ein Vorleben.
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation, habe ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann mit zwei Kindern. Ich fände es natürlich auch schöner, einen Mann kennenzulernen, der noch keine Kinder hat, aber wenn es nun mal so kommt und man sich mag/liebt!?

Liebe FS, folge deinem Herzen und höre nicht auf die frustrierten Kommentare mancher Mitglieder hier!
 
  • #16
Idealist mit Idealist gesellt sich gern, und besitzt sicher auch Seele, so stimme ich zu ;), und im Übrigen möchte ich doch festhalten, dass Menschen, die selbst Kinder haben, selbige sowie diesen Umstand in den seltensten Fällen mit Krankheiten und Behinderungen gleichsetzen... nicht mal mit psychischen ;).
Einen schlechtes Gewissen brauchst Du nicht zu haben, liebe FS, wenn Du Dich diesem Mann verweigerst Ich kenne genügend Beispiele von AE, die nicht weniger problembeladen als als kinderlose Singles ihren jetzigen Partner fanden...
Im Gegenteil, oft ziehen sich Eltern untereinander besonders an, und das funktioniert dann auch.
Darf ich aus Erfahrung sagen :)
 
G

Gast

  • #17
Also...wenn ich hier so die Antworten lese, dann ist bei vielen das Wort Liebe wohl nicht mehr im Sprachgebrauch...Hier geht es um einen Mann mit Kind jeder rät dir ab... Wäre es andersrum und es ginge um eine alleinerziehende Frau mit Kind, dann würden wieder alle auf die Männer rumhacken die vor Frauen mit Kindern Leine ziehen...

Veruch es mit ihm vielleicht klappt es ja und die Liebe zu Kindern wird bei dir auch wachsen, du bist noch jung....

Viel Glück
 
G

Gast

  • #18
Also...wenn ich hier so die Antworten lese, dann ist bei vielen das Wort Liebe wohl nicht mehr im Sprachgebrauch...Hier geht es um einen Mann mit Kind jeder rät dir ab...
Viel Glück
Bitte, differenziert doch. Zu einer Beziehung gehört noch mehr als nur Liebe. Die fliegt nämlich schnell weg, wenn keine guten Bedingungen da sind, um sie zu pflegen.
 
G

Gast

  • #19
Ist schon klar, dass mit zunehmendem Alter das Ausmaß an Altlasten zunimmt. Die FS ist jedoch so jung, dass sie ganz leicht einen freien und fröhlichen Mann finden kann mit dem sie die Welt entdecken kann, was eigenes aufbauen kann und auch die Option auf eine eigene Familie hat.
Wieso sollte sie sich am Trümmerhaufen ihres Freundes abarbeiten. Seine Tochter wird nie ihr Kind und der Mann ist für ewig unfrei.
 
G

Gast

  • #20
Fürchterlich wie von manchen hier in Liebesfragen wie bei einem Geschäft diskutiert und materialistisch abgewogen wird, welche Nachteile zu erwarten sind.

Ich als Mann hatte auch schonmal Pech: Kind bekommen, die falsche geheiratet aus falsch verstandenem Familiensinn bzw. aus Verantwortungsgefühl und dann den "Fehler" korrigiert" (Scheidung). Mein Kind sehe ich nicht als Altlast sondern als Bereicherung.

Klar befindet sich der Freund/Kandidat in einer nicht leichten Situation. Aber wenn ich so mitkriege, was für Probleme manche Frauen mit ihren Männern haben (spielt Playstation, hängt nur vor dem Fernseher, arbeitet zu viel/zu wenig, will zu viel/zu wenig Sex, ist nicht kommunikativ, will keine Kinder/nicht heiraten etc.pp) dann reiht sich diese Situation da nahtlos ein genauso wie die Bedenken der Frauen.

Wenn die FSin nicht will... vielleicht findet er eine andere.

m
 
G

Gast

  • #21
Anhand deines Textes und Alters erscheinst du mir nicht reif genug für diese Situation. Du äußerst diverse Abneigungen, die dazu reichen, keine Beziehung mit diesem Mann einzugehen.

A) weil sich Probleme, Situationen und Männer zu Anfang einer Beziehung und auch im Verlauf nicht mehr ändern werden oder zum besseren wenden (auch wenn viele Frauen das immer noch glauben) und B) du dich damit später unglücklich machst.

Ein Partner mit Kind verlangt sehr viel geistige Reife, einen permanent klaren ruhigen Kopf, Geduld, Zurückhaltung, Genügsamkeit, Akzeptanz, Organisation, Verstehen, Zusammenhalt, usw. usw. Eine zickige, nörgelnde, aufgebrachte Frau/Stiefmutter ist für so einen Mann keinerlei Unterstützung und Hilfe in einer eh schon schwierigen Situation. Eine Sache, wo ich glaube, dass sie dir über den Kopf wächst, noch bevor du 29 bist.

Manchmal muss man in den saueren Apfel beißen. Du magst den Menschen sehr, vielleicht kann man es trotzdem auf eine sehr sehr gute Freundschaft belassen. Ein bißchen verliebt sein, reicht für mich hier nicht aus. Auch Liebe reicht nicht immer. Von dir wird in der Beziehung sehr viel abverlangt werden, da kannst du einen Besen drauf fressen.
 
G

Gast

  • #22
Ich finde es schlimm, wie hier über Männer mit Kind geurteilt wird! Sind wir denn durch ein Kind schlechtere Menschen?

Wenn ich mich in eine Person verliebe, dann spielt für mich das Umfeld doch keine Rolle. Ich liebe diesen Menschen mit seinen Ecken und Kanten. Nur weil da ab und zu das Kind auftaucht braucht man doch nicht von einer Beziehung absehen. Das Kind stellt doch im Wesentlichen eine Bereicherung dar. Und da sich viele Frauen Kinder wünschen, was kann den Frauen besseres passieren, als einen erfahrenen Partner, der die Situation schon kennt, zu bekommen?

Klar wird sich daraus ein anderes Kennenlernen und eine andere Beziehung ergeben. Aber das ist ja gerade das spannende am Leben. Sich auf neue Situationen einzulassen und gemeinsam mit dem Kind auch mal Kindgerechte Unternehmungen starten. Außerdem denke ich das Männer mit Kindern viel viel eher an langfristigen und stabilen Beziehungen interessiert sind, als Männer ohne diese Verantwortung. Wer will denn seinem Kind ständig eine neue Freundin vorstellen. Das ist auch für das Kind nicht wünschenswert wenn sich dort ständig was ändert.

Leider ist es so, dass die Mutter des Kindes, die Ex-Frau zum Leben irgendwie dazugehört. Deshalb müssen wir Väter auch versuchen einen respektvollen Umgang mit ihr zu finden und dass fällt teilweise sehr schwer. Eine andere Chance haben wir aber nicht. Denn auch wir Männer sind nicht daran interessiert ständig Konflikte durch diesen Kontakt zu haben, sondern möchten viel lieber in Ruhe an unserer neuen Beziehung arbeiten. Wir sind schließlich auch gebrandmarkte "Kinder".
 
G

Gast

  • #23
Weil sich keine halbwegs normale und gesunde Frau für einen frisch geschiedenen mit kleinem Kind interessiert!
Welcher halbwegs normale und gesunde Mann interessiert sich für eine geschiedene Frau mit Kind?

Kinder machen Single unattraktiv. Dabei macht es keinen Unterschied ob ein Mann bereits Vater ist, oder eine Frau schon Mutter - Kinder sind bei der Partnersuche definitiv ein Riesen-Nachteil.

m
 
G

Gast

  • #24
Ich finde es schlimm, wie hier über Männer mit Kind geurteilt wird! Sind wir denn durch ein Kind schlechtere Menschen?

Wenn ich mich in eine Person verliebe, dann spielt für mich das Umfeld doch keine Rolle.
Männer und Frauen mit Kinder sind nicht bessere oder schlechtere Menschen als alle anderen auch, aber die Erfahrung zeigt, sie sind für viele Singles potentiell schlechtere Partner.

Spätestens wenn der rosarote Nebel des Verliebtseins sich lichtet und der Alltag einkehrt, dann bestimmt das Umfeld das gemeinsame Leben. Daher sollten beziehungserfahrene Menschen vor dem Verlieben den Verstand einschalten und prüfen ob es sich lohnt Gefühle und Lebenszeit zu investieren. Und dabei kommen viele zur Einsicht: Fremde Kinder? Nein danke.

m
 
G

Gast

  • #25
Es ist nichts daran schlimm wenn ein Mann geschieden wird und ein Kind hat. Die FSin muss aber genau wissen worauf sie sich einläßt. Wie hier schon beschrieben, kann das, anscheinend mit einer anstrengenden Ex, extrem schwierig werden. Da sie so viele Bedenken äußert, ist eine Beziehung hier vermutlich nicht ratsam. So schade das auch ist.

Ich selbst kann auch nichts mit Kindern anfangen. Deshalb kommt auch ein Partner mit kleinen Kindern für mich nicht in Frage. Mag vielleicht herzlos klingen, ist aber so. Ich habe selbst mehrere Nichten und Neffen die ich sehr mag. Als Kleinkinder kann ich die nur ein paar Stunden ertragen. Als Jugendliche bzw. junge Erwachsene ist das schon wieder ganz anders. Mit denen komme ich sehr gut aus. Liegt also wohl auch am Alter der Kinder.
 
G

Gast

  • #26
Ich kann die Attacken auf den Mann auch nicht verstehen. Da kümmert er sich liebevoll um seinen Nachwuchs, übernimmt Verantwortung in schon sehr jungen Jahre und bekommt hier nur Dresche. Ja geht es denn noch?! Es gibt genug, die sich aus dem Staub machen und dieser Mann hatte den Anstand, sogar die Mutter seines Kindes zu heiraten! Auch wenn die Ehe nicht geklappt hat, aber er hat sich sehr verantwortungsbewusst gezeigt und tut es immer noch. Kein Wunder, dass hier manche ewig Single sind...wirklich, da platzt einem die Hutschnur!

w
 
  • #27
Hallo!
Ich würde sagen, laß es erstmal auf Dich zukommen. Ein altes Sprichwort heißt, man wächst mit den Aufgaben. Nicht jetzt schon, mit viel: was wäre wenn, hantieren. Außerdem hat man ja einen Mund zu reden. Ich denke, er würde Dir dankbar sein, wenn Du sein Kind akzeptiert. Oder meinst Du, er findet die Situation ideal. Gib ihm die Chance, einem Weg zu finden, wie Ihr trotz seines "Handicaps" glücklich werden könnt.
Trau Dich!
 
G

Gast

  • #28
Liebe FS,
lass die Finger von ihm! Wieso überlegst du überhaupt eine Beziehung zu einem Mann haben zu wollen, der ein Kind hat, wo du doch gar nichts mit Kindern anfangen kannst? Da ist doch schon vorprogrammiert, dass das nach hinten los geht. Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht angreifen. Aber er ist nunmal Vater, liebt seine Tochter, will sie viel um sich herum haben. Allein damit wirst du schon nach kurzer Zeit Schwierigkeiten haben und dich zurückgesetzt fühlen. Wenn er dann auch noch merkt, dass du mit seinem Kind nichts anfangen kannst, wird er dir das sicher irgendwann vorwerfen. Und glaub mir, wenn ein Vater sich zwischen seiner Freundin oder seinem Kind entscheiden soll, wird er IMMER das Kind wählen.
Du bist noch so jung, du wirst sicher noch andere Männer kennen lernen, die noch keine Kinder haben. Ich wünsche dir viel Glück bei der Suche nach Mr. Right. Er ist es jedenfalls nicht!

w,40
 
G

Gast

  • #29
Nichts gegen den Mann. Er hatte ein Riesenpech mit seiner Frau, Scheidung und nun eine kaputte Familie im Kreuz. Die FS ist unbelastet und frei. Das passt ja nun überhaupt nicht zusammen. Ich will der FS ja auch nicht unterstellen, dass sie nichts besseres findet.
 
G

Gast

  • #30
Aber er ist nunmal Vater, liebt seine Tochter, will sie viel um sich herum haben. Allein damit wirst du schon nach kurzer Zeit Schwierigkeiten haben und dich zurückgesetzt fühlen. Wenn er dann auch noch merkt, dass du mit seinem Kind nichts anfangen kannst, wird er dir das sicher irgendwann vorwerfen. Und glaub mir, wenn ein Vater sich zwischen seiner Freundin oder seinem Kind entscheiden soll, wird er IMMER das Kind wählen.
w,40
Dem möchte ich widersprechen. Eine neue Liebe setzt neue Kräfte frei. Kein normaler Mann in der Situation möchte ewig allein bleiben und nur noch Vater sein.

Klar ist das Kind wichtig, genauso wichtig ist aber der Vater selbst und seine Gesundheit/sein Wohlbefinden und man merkt als Mann/Vater, dass einem die Beziehhung gut tut und sich diese positiv auf die gesamte "Konstellation" auswirkt.
Von daher tut man - wenn man einigermaßen reflektiert ist - alles dafür, dass die Beziehung gut läuft.

m