G

Gast

Gast
  • #1

Verliebtheit - entspannt oder verrückt??

Normalerweise äußert sich Verliebtheit bei mir mit allen typischen Merkmalen, die man auch aus Filmen kennt: Schmetterlinge, nicht schlafen/essen können, ständig an den anderen denken. Es ist fast schon wie ein Zustand der Verrücktheit. Jetzt habe ich einen Mann kennengelernt und wir sind seit fast 3 Monaten zusammen. Es ist schön, sehr schön. Am Anfang hatte ich auch Schmetterlinge und war aufgeregt. Ziemlich schnell hat sich das jetzt aber so eingependelt, dass es sich so "normal" anfühlt. Als ob wir schon Ewigkeiten ein Paar wären. Ist das einfach eine erwachsene Liebe ohne diese Verrücktheit oder eine große Zuneigung ohne Verliebtheit?? Wie sind Eure Erfahrungen? Wie fühlt es sich bei euch an?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich hatte bei meinem Partner genau das Gleiche erlebt wie du! Wir waren nur sehr kurz "klassisch verliebt". Anfangs sagte mir mein Partner, dass er es unglaublich fände wie er das Gefühl hatte, dass wir schon immer zusammen seien. Ich empfand genauso wie er. Letztendlich sind wir nun bald zwei Jahre zusammen und ich kann nur sagen, es ist eine so große und tiefe Liebe, die wir füreinander empfinden, wie ich sie vorher noch nicht erleben durfte. Vor allem beeindruckt mich, dass diese Liebe doch tatsächlich noch wächst und immer intensiver wird. Wir sind absolut nicht gleich und auch sehr unterschiedlich in unseren Interessen (z.B. Sport, er Fußball, ich Pferde) und trotzdem harmoniert es unglaublich gut, so dass es mir manchmal schon unheimlich ist. Wir vermissen uns, wenn wir uns über eine längere Zeit (mehr als einen Tag) nicht sehen und freuen uns täglich neu aufeinander. Ich hoffe, bei dir entwickelt es sich auch so, denn es ist nur zu empfehlen. Und wie gesagt, anfangs war ich auch irritiert, inzwischen weiß ich, dieses Gefühl ist bei mir die wirklich wahre Liebe! Und auch bei uns ist der Himmel nicht immer so blau ;-)! Das Gefühl bleibt aber! w42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, für mich ist das ein sehr gutes Zeichen. Ich habe das selbst mal erlebt, alles war wunderbar, tief vertraut, als würden wir uns schon ewig kennen. Ich hatte das gute Gefühl angekommen zu sein und er hat mir das auch vermittelt. Nach dem ich es dann aber ausgesprochen hatte, hat der Mann mich bald darauf verlassen. Ihm war das wohl irgendwie zu viel des Guten.
Verstanden habe ich es nicht.
w/52
 
G

Gast

Gast
  • #4
#2
Als ob ich "unsere eigene" Geschichte lesen würde!
Ich bin mit meinem neuen Partner zwar erst seit ca. 5 Monaten zusammen, doch schon ziemlich am Anfang hatten wir beide das Gefühl, dass wir uns schon ewig kennen. Ebenso das Gefühl einer vollkommener Vertrautheit war schnell da. Am Anfang war ich auch verliebt mit allem drum und dran, mit mehreren SMS am Tag, mit langen Telefonaten jeden Abend, ständig an ihm denken usw. Jetzt hat sich das zwar etwas "beruhigt", doch habe ich genauso das Gefühl, wie Du es beschreibst, dass unsere Liebe jeden Tag tiefer und intensiver wird. Demnächst ziehen wir zusammen und ich hoffe einfach, dass das Gefühl noch lange so bleibt.
Das gleiche wünsche ich auch Dir, liebe FS.
w/42
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich glaube genau so sollte sich "richtige Liebe" anfühlen. Alles andere ist nicht gesund und führt auch meistens zu nichts.
 
  • #6
Bei mir ist Liebe anders. Ich kann mich entspannen, fallen lassen fühle mich angekommen und auch von dem Mann angenommen. In diesem Fall ist volles Vertrauen da. Ich habe keine Eifersucht, keine Angst ihn zu verlieren, kein Misstrauen...
Es ist wie ein guter "Flow" der nicht abbricht. Von diesem Mann bekomme ich jede Menge guter Energie, brauche keinen Schlaf, brauch auch nicht viel Essen. Ich bin einfach nur glücklich.
Wenn ich mich bei einem Mann extrem gut und ausgeglichen fühle - dann hat er gute Chancen, dass ich mich in ihn verlieben kann.

Schmetterlinge im Bauch sind NICHTS gegen dieses unendlich gute Gefühl, diesem Megaflow.
Die sind was für unerfahrene Teenies. ;)
 
Top