• #1

Verliere ich beide oder habe ich beide schon verloren?

Hallo, ich bin 54 und in einem Gefühls und Beziehungschaos. Ich habe mit 16 meinen ersten Freund kennengelernt, war 5 Jahre mit ihm zusammen und wir wollten heiraten. Aus einer Kurzschlußreaktion habe ich 2 Wochen vor dem Termin die Hochzeit platzen lassen. Ich war total verwirrt und traurig. Nach 3 Monaten lernte ich meinen Mann kennen. Ich wurde schwanger und wenige Monate nach unserem Kennenlernen heirateten wir. Wir haben 2 tolle, inzwischen erwachsene, Kinder. Die Ehe war 30 Jahre eine sehr gute Zweckgemeinschaft. Ich plagte mich aber immer mit großen Schuldgefühlen. Vor 6 Jahren nahm ich Kontakt zu ihm auf. Mein Mann wußte davon.
Ich traf mich mit ihm und es entwickelte sich eine Affäre. Wir liebte uns wie am ersten Tag und wir versprachen uns unsere Ehen (er ist auch über 25 Jahre verheiratet) zu beenden um zusammenzuleben. Ich beendete meine Ehe, fuhr an Wochenenden 600 km zu ihm (mietete mich in Hotels ein oder wir trafen uns in der Wohnung meiner Schwester). Es war ihm sehr wichtig mir zu zeigen welch tollen Job er hat und dass er sehr viel Geld verdient. In seiner Ehe macht jeder seins. Er fliegt mit seinen Freunden alleine in Urlaub usw. Nach ca. 4 Monaten gestand er mir, dass er seiner Frau nichts gesagt hat und dass er sich nicht trennen könne. Er liebt mich aber aus ganzer Seele. Er hat mir angeboten, dass ich ja meine Ehe nicht aufgeben müsste, wir könnte ja die Affäre weiterlaufen lassen und eine wunderschöne Zeit haben.Das wollte ich nicht, ich wollte ihn ganz.
Seither (Ende 2010) habe ich ihn nicht mehr gesehen. Ich verlor den Halt, wurde krank, war in psychologischer Behandlung und konnte 2 Jahre lang kaum arbeiten. Vor 3 Jahren habe ich einen herzensguten, bodenständigen Mann kennengelernt. Alles läuft super und ich möchte es so, so lange es geht , aber immer wieder kommt "ER" mir wieder in den Kopf und ich habe Velangen nach "IHM". Ich hatte den Drang ihm immer über mein jetziges Leben zu berichten (Mail, SMS.) Mein Partner hat mein Gefühlschaos bemerkt und ich habe ihm gesagt, dass nichts für die Ewigkeit ist. Bin ich unfair?
Kann ich meine große Liebe irgendwann erreichen?
Liebt er mich überhaupt oder hat er mich nur benutzt?
Wird mich mein Partner verlassen, wenn ich weiter so "verwirrt" bin ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
ich habe ihm gesagt, dass nichts für die Ewigkeit ist.
Naja, diese Ansage wäre für mich eindeutig. (Ich hab das jetzt so interpretiert, dass Du es auf eure Beziehung bezogen hast und nicht auf Deinen Verwirrtheitszustand.)
Also falls das jetzt richtig ist und er Dich auch so verstanden hat, würde ich denken, dass Du keine wirklichen Ambitionen hast bzgl. Beziehung mit mir. Und ich würde sehr vorsichtig werden und Dich nicht mehr emotional an mich ranlassen bzw. könnte man es auch gleich beenden, wenn einer sich so äußert.

Deine "große" Liebe sieht Dich nicht als solche, sonst hätte er sich getrennt oder würde jeden Tag, den er Dich nicht sehen kann, leiden und sich fragen, wieso er so ein Idiot war. Das tut er aber nicht, wie's scheint. Ob er Dich nur benutzt hat oder Dich irgendwie liebt, weiß ich nicht, aber offenbar ist es unwichtig für ihn, was er für Dich empfindet. Er lebt ganz gut mit seiner Frau oder hat sich wieder eine neue Affäre verschafft.

Du kannst nun nicht loslassen, deswegen wird jeder neue Mann auch nichts ausrichten können gegen diese Gefühle, die Du für den Verheirateten hast (mal ganz abgesehen davon, wie ich Affären generell finde: Ich wäre mir böse verarscht vorgekommen mit "wir trennen uns von unseren Ehepartnern" und dann dem Ergebnis, dass die Frau das nicht mal wusste). Also ich denke, es wäre gut, das erstmal richtig zu bearbeiten. Guck Dir den Mann doch mal bei Lichte an. Der lügt seine Frau eiskalt an, seine vermeintlich große Liebe ebenso, und dann schlägt er auch noch Weiterführen der Affäre vor - also denkt egoistisch nur an sich und nicht, dass Du darunter sehr leiden könntest und er Deine Gefühle ausnutzt.
 
  • #3
Weder liebst du "IHN", noch "ER" dich. Du hast damals die Hochzeit platzen lassen - das hättest du nicht getan, wäre da wirklich Liebe gewesen. Man hätte sagen können, dass man sich zur Ehe nicht bereit fühlt, aber die Beziehung trotzdem weiterführen will.

Okay, seitdem ist viel Zeit vergangen. Vielleicht hast du dich 2010 neu verliebt in den Mann, zu dem er sich entwickelt hat.

Ich habe aber eher das Gefühl, dass du ihn nie realistisch gesehen hast und ihn nur willst, weil du ihn (jetzt) nicht (mehr) haben kannst. Geh mal ehrlich in dich und stell dir einen gemeinsamen Alltag vor mit allen unglamourösen Pflichten, die dazugehören. Ich wette, da wäre es ganz schnell vorbei mit den schwärmerischen Gefühlen.

Und er? Tat das, was die meisten verheirateten Männer tun, die sich außer Haus ein bisschen vergnügen wollen: der Geliebten irgendwas vorsülzen, sie mit schönen Worten bei der Stange halten, sich NICHT trennen. Was zwischen euch abgelaufen ist, ist keine außergewöhnliche "große Liebe", sondern die immergleiche hässliche Geschichte, die es hier im Forum in unendlichen Variationen zu lesen gibt. Er hat dir sogar "angeboten" (wie gnädig) deine Ehe doch weiterzuführen. Sieht das für dich wirklich nach Liebe aus? Weißt du, ich hab mit einem Mann mal etwas ähnliches erlebt. Wir hatten eine unverbindliche Sexgeschichte; er kam mit einer anderen zusammen, wollte die Sexsache aber weiterlaufen lassen .... und legte mir nahe, mir doch auch "was Festes" zu suchen. Übersetzt bedeutet das nichts anderes als: ich will von dir nicht mit irgendwelchen emotionalen Bedürfnissen behelligt werden. Such dir einen Anderen, der sich drum kümmert, damit ich dich ohne schlechtes Gewissen v.ögeln kann.

Also ich bin bei diesem "großzügigen Angebot" stocksauer geworden. Weil es eine Unverschämtheit und eine absolute Demütigung ist und außerdem tief blicken lässt, was seine Vorstellungen von Beziehung angeht. Warum du nicht? Wo ist deine Wut, wo deine Selbstachtung?

Mein Rat an dich wäre: arbeite an deinem Selbstwertgefühl und deinen Bindungsmustern. Allein, ohne Trostpreis-Mann an deiner Seite. Ja, es wäre in meinen Augen unfair, bei deinem jetzigen Freund zu bleiben. Du bist gefühlsmäßig nicht bei ihm. "Herzensgut und bodenständig" klingt auch verdächtig nach einem Zweckarrangement mit einem bedauernswerten, viel zu gutmütigen Tropf, der dir Sicherheit und Halt gibt, aber keine Leidenschaft in dir weckt. Er weiß das, ist aber nicht stark genug, dich zu verlassen.
 

Laleila

Cilia
  • #4
Du bist nicht seine große Liebe. Vielleicht warst Du es mal.
Jemanden so kurz vor der Hochzeit abzuservieren ist schon ein harter Brocken, welcher für ihn damals sicher auch nicht leichtverdaulich war.
Wahrscheinlich war das Ende für ihn zu unerwartet und abrupt um es wirklich verarbeiten zu können.
Wenn soetwas passiert und man Jahre später diese ehemalige Liebe wieder trifft, kann es durchaus passieren, dass man sich plötzlich in der Gefühlswelt von damals wieder findet und so, unbewusst, den damals fehlenden "Abschluss" nachholt.
Mir erging es vor vielen Jahren mal ähnlich. Große Liebe und plötzlich war er weg. So richtig. Wohnung leer, Telefonnummer deaktiviert, keiner wusste wo er war. Ich konnte es nicht fassen und auch nie so recht verarbeiten.
Viele Jahre später, ich war schon verheiratet, begegneten wir uns wieder. Es war wie ein Blitzschlag der uns beide traf. Wir verfielen uns auf Anhieb wieder, wollten alles hinwerfen und zusammen neu beginnen. Als er nach zwei intensiven Monaten "Nägel mit Köpfen" machen wollte, merkte ich auf einmal, dass ich das gar nicht will. Ihn nicht mehr will. Ich ging noch in der Nacht. Er war wahrscheinlich ebenso verletzt und fassungslos wie Du es gerade bist....
Aber ich bemerkte plötzlich, dass was da gerade passierte, war nur der Abschluss den ich damals nie hatte. Nicht geplant, ja nichtmal bewusst von mir erkannt....
Vielleicht erging es ihm mit Dir ähnlich.
Verzeihe es ihm, nach der Aktion von damals warst Du ihm ein, von ihm selbstbestimmtes Ende, auch irgendwie schuldig. Meinst Du nicht?

Ihn hast Du verloren, damals schon. Es ist vorbei!
Nun komm zur Besinnung und vergeige nicht auch noch Deine Beziehung.
Heule meinetwegen noch eine Nacht ins Kissen, dann mach Dich schön, nimm Dein schönstes, ehrlichstes Lächeln mit, geh zu Deinen Partner, sag ihm Du warst dumm und verwirrt aber Du weisst jetzt was Du willst... ihn.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Ga_ui

Gast
  • #5
30 Jahre Zweckgemeinschaft? Wie kann man sein Leben so wegschmeißen!
Ich denke, lass es gut sein ... finde dich mit deinem momentanen Partner ab, sorgt euch um eure Kinder. Never fuck a runing system....

Jemanden vor der Hochzeit sitzen zu lassen und gleich nach 3 Monaten schwanger werden und dann nach 30 Jahren wieder so ein Kasperlestheateranfangen. Ich denke, du handelst schwer emotinal in deinem Leben und das kostet dich jedes Mal etwas.

Dieser andere Mann liebt dich nicht, er will, wie jeder Mann ein praktische Affäre. Dafür schwafelt er notfalls auch was von Liebe, wenn er an sein Ziel kommt. Er wird dich mit dir gewiss nicht zusammentun, wenn du ihn schon mal einmal in der Jugend hast sitzen lassen.
 
  • #6
Habe ich das richtig verstanden?
Du bist seit ca. 30 Jahren in einer Zweckehe. Du hast vor ein paar Jahren deine Jugendliebe wieder getroffen, die du mal vor der Hochzeit hast sitzen lassen (also Mut hast du ja). Mit ihm hast du eine Affäre angefangen, in der Hoffnung auf mehr, in der er dir aber mitteilte, dass er seine Frau nicht so einfach sitzen lässt, wie du dir das vorstellst. Das wolltest du widerum nicht, Kontakt ist eingeschlafen, und nun lernst du vor 3 Jahren unabhängig eine 3. Person kennen, mit der du ebenfalls eine Affäre anfängst, die nun auch schon ne Weile andauert, und denkst die ganze Zeit an die Jugendliebe?

Mit Verlaub, liebe FS: das klingt für mich nach einer ganz ungesunden Lebensweise. Ich glaube, dass du gar niemanden lieben kannst (vielleicht die Kinder), und es wundert mich nicht, dass dort eine psychische Krankheit aufgetaucht ist, wenn man mehr als 30 Jahre ein falsches Leben lebt. Vielleicht bist du ja gar nicht so n der Lage, dich emotional zu binden, deswegen nimmst du einfach wahllos bei jedem netten Typen (und sei es der, den du hast vor der Hochzeit sitzen lassen) an, du könntest mit ihm eine Beziehung führen? Ich meine, nach was bist du denn auf der Suche? Was erhoffst du dir von den Männern? Warum diese Zweckehe über 30 Jahre? Warum trennst du dich nicht einfach und sorgst für klarere Verhältnisse? Warum beendest du nicht die letzte Affäre, wenn du eh nur an die Jugendliebe denkst? Und: was willst du von der Jugendliebe? Der hat die Abwechslung mitgenommen, aber wird zur Besinnung gekommen sein, dass er seine lange Ehe eben nicht einfach so wegwerfen will wie du es würdest, vermutlich waren bei ihm auch irgendwann mal echte Gefühle für seine Frau da, keine Ahnung.
Also ich würde da auch psychisch krank werden. Ganz heißer Tipp: bringe dein Leben in Ordnung, lebe allein und versuchs doch noch msl mit ner richtigen innigen Freundschaft zu einem Mann auf deine alten Tage. Die Männer tun einem ja richtig leid bei dir.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #7
Eins kann ich Dir auch versprechen: Er liebt Dich nicht! Du sollst seine neue und willige Affäre sein. Er wird sich nie von seiner Frau trennen, Du kannst das aber schon, dann hat er Dich ohne störende Einflüsse von außen. Du kennst ihn doch gar nicht!
Schmeiß deine aktuelle Beziehung nicht weg, sondern kläre sie und gehe in Therapie. Lies dich zu diesen Themen hier mal durch, die gibt es genug. Werde wach.
 
  • #8
Mach mal einen Cut in Deinem Leben und trennen Dich von allen Männen, die Du derzeit und früher umschwirrst; auch emotional, bis Du wieder klar denken kannst.
Das ganze Gehampel, was Du aufführst führt am Ende immer nur zu größeren Schäden bei allen Beteiligten, als vorher.
Für den "Einen" warst Du vielleicht irgendwann mal die große Liebe, aber später nicht mehr, zumal Du ihn wohl schwer entäuscht hattest.

Mach einen größeren Einzelurlaub, vielleicht mit einem Deiner Kinder oder in einer Reisegruppe und falle zurück auf Dich selbst, bis Du wieder mit Dir selbst im Reinen bist.
 
  • #9
Das klingt alles nach Drama statt wirklichem Leben und Verantwortung für seine Entscheidungen tragen.
Einfach nur gruselig. Du stolperst scheinbar ohne festen Boden und Grundsätze durch die Welt, verletzt und wirst verletzt, und glaubst auch noch, das ist Schicksal oder sonstwas.
Mir tut dein Mann leid, ich hoffe, er tröstet sich mittlerweile auch außerhäuslich.
Es funktioniert so: Beziehung führen, beenden, reflektieren, daraus lernen, weitermachen. Was du betreibst ist einfach nur romantisierter Selbstbetrug, sorry. Ich weiß ja nicht mal von wem du sprichst, wenn du meinst, du hast einen oder beide schon verloren. Ein bißchen zuviel Chaos, oder?
 
  • #10
Wenn ich diese Geschichte lese, fange ich an mich selbst zu bedauern. Welches Ausmaß an großartigem und filmreifem Gefühlschaos ist mir in meinem Leben - gleiches Alter wie du liebe FS! - versagt geblieben... !?! Irgendwas mache ich falsch. Ironie off!

Auch ich habe nur einen Rat an dich: Bringe dein Leben endlich auf die Kette. Hake die Vergangenheit ab und trenne dich notfalls auch von deinem jetzigen Partner, wenn erforderlich. Ehrlich, der tut mir leid. Ist mit einer Frau zusammen, der seit mehreren Jahrzehnten ein Anderer im Kopf rumschwirrt. Unglaublich!

Schnitt jetzt. Auf in die Zukunft ohne Altlasten.
 
  • #11
Sorry FS, mein MItleid mit Dir hält sich stark in Grenzen! Du bist ein Mensch der (beziehungstechnisch) nur Leid, Schmerz und verbrannte Erde hinterlässt - ein Albtraum für jeden Mann, der Gefühle für Dich entwickelt.

Den Ersten verlässt Du 2 Wochen vor der Hochzeit - ist Dir bewusst, was Du diesem Menschen damit angetan hast, oder bemitleidest Du nur Dich selber "traurig und verwirrt"?

Beim Zweiten führst Du eine emotionslose Ehe, betrügst ihn mit dem Ersten (ebenfalls Fremdgänger) und verlässt deswegen die Ehe - ist Dir bewusst, was Du diesem Menschen (und in "Mittäterschaft" seiner Frau, sollte es rausgekommen sein) angetan hast (ich vermisse Dein Eingeständnis von Schuld)?

Den Dritten bist Du schon geistig am betrügen und ich bin sicher, würde sich der Zweite wieder melden auch körperlich - ist Dir bewusst, was Du diesem Menschen dann antun wirst?
Wird mich mein Partner verlassen, wenn ich weiter so "verwirrt" bin ?
Ich hoffe in seinem ureigenen Interesse, JA.

Es sei denn Du wirst Dir endlich mal bewußt, was Du willst - und dann bitte auch konsequent zu dieser Entscheidung stehen, ohne einem eventuell Vierten Mann seelische Wunden zuzufügen!

Ich glaube nicht, daß Mann Nummer Zwei jemals die ihm damals zugefügte "Schmach" - zwei Wochen vor einer Hochzeit "abgeschossen" zu werden - so vergessen und vergeben kann, daß es für mehr als eine Affäre reicht.
 
  • #12
Verliere ich beide oder habe ich beide schon verloren?Kann ich meine große Liebe irgendwann erreichen? Liebt er mich überhaupt oder hat er mich nur benutzt?
Wird mich mein Partner verlassen, wenn ich weiter so "verwirrt" bin ?
Dass du mit 54 Jahren so ein Leben führst kann man kaum glauben. Meine Meinung ist, dass du weder liebst und auch nicht geliebt wirst, keiner dieser Männer liebt dich und bleibt bei dir außer für Sex dich etwas dafür zu benutzen, das war´s dann auch schon! Versuche einmal dein Leben über längeren Zeitraum (mind. 3 Jahre) ohne Mann auszurichten und reflektiere und lerne aus deinem pupert Verhalten.
 
  • #13
Hallo,
Dir wurde hier schon von ein paar Menschen geschrieben, dass Deine alte Jugendliebe abschließen sollst, weil das keine echte Liebe wäre.. aber was ist schon echte Liebe...

Das kann schon sein, dass zwischen Dir und Deiner Jugendliebe oder zumindest auf Deiner Seite eine starkes Gefühl von Verbundenheit besteht. Aber nicht jedes starke Verbundenheitsgefühl muss zu Beziehung oder Sex führen! Manchmal ist es eben so, dass es in diesem Leben einfach nicht für eine Beziehung passt. Lerne doch mit diesem Gefühl anders umzugehen.

Den großen Lebensabschnitt "Familiengründung" habt ihr nicht miteinander verlebt. Das kannst du auch nicht mehr ändern. Du hast damals eine Entscheidung getroffen und damals schließlich auch einen anderen Mann gefunden. Dafür gab es sicher gute Gründe.
Es ist ja loyal und gut, wenn Deine Jugendliebe eine jahrzehntealte Ehe, in der er mit seiner Frau auch viel gemeinsam aufgebaut und erlebt hat, nicht mehr aufgeben will.
Mische Dich in diese Ehe nicht mehr ein! Wenn er mit Dir die kommenden Jahre verbringen will, dann muss er diese Entscheidung treffen.Wenn seine Ehe schlecht ist, ist das seine Aufgabe!

Du beschreibst, dass zwischen Dir und Deiner Jugendliebe so ein besonders schönes Gefühl von Verbundenheit, Liebe oder Sehnsucht besteht, dann zieht das Besondere doch nicht runter in den Dreck durch Betrügereien, Lügen gegenüber den aktuellen Partnern usw.! Vertraue doch lieber darauf, dass Dich und Deine Jugendliebe ein ganz besonderes, seltenes Gefühl verbindet - für immer. Deshalb bleibt die Beziehung zwischen Euch beiden immer besonders. Und vielleicht taugt sie deshalb auch nicht als schnöde normale Alltagsbeziehung.

Deine Aufgabe ist, dass Du Dein Beziehungsleben ordentlich führst und ordentlich mit Deinem Partner umgehst. Es kann schon sein, dass Du dieses große Verbundenheitsgefühl nicht bei Deinem Partner spürst. Vielleicht entsteht dieses große Gefühl ja auch daraus, dass Du mit Deiner Jugendliebe auf Wolke 7 schweben kannst, anders als Dein Partner, der ganz irdisch und normal im Alltag mit allem was dazu gehört, bestehen muss. Das ist einfach eine andere Art von Beziehung oder Liebe.
 
  • #14
Hm........
Ein riesiges ungeordnetes Chaos ,Erst mit 54. Du dachtest das geht so einfach mal schnell aus einer (über 30 jähriger) Ehe rausspringen?
Warum quälen dich die unwichtigsten Dinge ohne Bewusstsein So sehr? Die unwichtigsten Dinge, die Dich "interessant " beschäftigen sind Zeitverschwendung. Findest du das nicht? Warum ist dein Leben jetzt so sinnlos.... wo sind Reden wert und lebenswert ... Sei dankbar dass der neue Mann an deiner Seite und für dich da ist, wenn du ihn brauchst. Was willst Du noch mehr ???Du musst ihn vergessen.Hat er sich leider nicht in dich verliebt ,Sonderlich nur an Sex gedacht. Er macht dich verrückt. Deine Jugendliebe hat die Arschkarte.
 
  • #15
Also, mal halblang.

Die FS führte 30 Jahre lang eine Zweckehe, na und?
Wo gibt es da Ausnahmen, 90 % der Paare tun das, auch ohne verheiratet zu sein, wird von Soziologen bestätigt, nur 10 % sollen Liebesehen sein, die große, wahre Liebe ist und bleibt ein Mythos, deshalb sehnen wir uns danach - nach dem Ideal.

Aber die meisten tun, wie die FS, Ansprüche runter und heiraten auch dann, eben das was von den einstigen Ansprüchen übrig blieb.

Nun nährt sie sich wieder von alten Sehnsüchten, sorry, tun Affärenfrauen und Fremdgänger, auch Foristen, welche nur mal den Sex mitnehmen, auch und einige haben dabei nicht die geringste Skurpel ihre Dauerverlobte zu hintergehen, denn eigentlich will man ja raus, raus aus der Zweckbeziehung.

Die FS sollte mit 54 realistisch genug sein um ihr innerliches Kind endlich erwachsen werden zu lassen oder sie hat mit 80 noch Probleme den "Richtigen" zu selektieren. Im Grunde sollte sie mal eine Zeit alleine leben, täte ihr am Ende gut. Mit 60 kann sie ja wieder loslegen, evtl. ist ihre erste Liebe dann ja geschieden oder verwitwet -lol-.
 
  • #16
Ich vermute, deine Beziehung zu deinem aktuellen Freund, erinnert dich unbewusst an deine vormalige Ehe, die solide und zweckmäßig und sicherlich nicht schlecht war.
Dein damaliger Freund und spätere Affäre war dein erster Freund, die erste Liebe ist und bleibt immer etwas besonderes, zumindest bei mir. Mit 21 Jahren jemanden heiraten, den man aus seine Jugendzeit kennt, ohne weitere Beziehungen zu kennen...kann mir gut vorstellen, dass man Panik hat und als junger Mensch überfordert ist. Es ist eine Lebensentscheidung oder fühlt sich zumindest als junger Mensch so an.
Du hast dir all deine Ehejahre nicht verzeihen können, ihn vor dem Altar stehen gelassen zu haben und wieder Kontakt gesucht, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen und wohl damit abschließen zu können, jedoch ist dies für dich nach hinten losgegangen und bei dir hat der Blitz eingeschlagen und du hast dich verliebt. Aus diesem Hochgefühl und wahrscheinlich dass alte bekannte und vertraute, was aus der langen Beziehung war, haben dich mehr gepusht und du hast deine Ehe beendet, also deinen Affären-Mann und Jugendliebe geglaubt, weil du dachtest ihn zu kennen, doch du kanntest ihn nur von damals. Er hat sich 30 Jahre weiter entwickelt und seine damalige 5jährige Beziehung zu dir verarbeitet. Deshalb kann er gut mit einer Affäre leben und seine Ehe ist bestimmt auch nicht so schlecht, wie du es ihm glauben magst, sonst hätte er sich ebenso von seiner Ehefrau getrennt. Du warst vlt. mit 16 Jahren seine große Liebe, aber bist es nicht mehr heute. Wenn du ihn ganz willst, dann hast du ihn längst verloren, denn auf mehr als eine Affäre, in der du leidest, lässt er sich nicht ein.
Löse dich von deinen Jugendträumen und Gedanken an das große Schicksal.
Das er in deinen Gedanken aber arg rumspuckt, sagt mir, dass deine aktuelle Beziehung auch nicht das Wahre für Dich ist und es dort Defizite gibt, wo du genau hinschauen solltest.
Ein Wegträumen und Sehnen nach einem anderen Mann innerhalb einer Beziehung ist ein Zeichen, dass dir irgendetwas in deiner akutellen Beziehung fehlt. Dein Freund ist bei Dir, arbeite dran, sonst geht eure Beziehung den Bach runter.
 
  • #17
Vielen Dank für die Antworten.

Seit meiner Affäre 2010 mit meiner ersten Liebe vor über 30 Jahren liebe ich ihn bedingungslos. Weil seine Liebe zu mir für ein Leben mit mir nicht ausreicht und er in seiner (schlechten Ehe ) bleibt, habe ich vor 3 Jahren einen neuen Mann gesucht, meinen jetzigen Lebensgefährden. Die Beziehung läuft ist super gut, mein Leben und das Zusammenleben ist genau so, wie ich es mir immer gewünscht habe. Trotzdem habe ich das Gefühl und weiß nicht, was passieren würde, wenn ich meiner (großen Liebe) begegnen würde. Das meine ich mit nichts ist für die Ewigkeit. Wenn (irgendwann) meine große Liebe doch bereit wäre für mich war es doch dann bis dahin auch für meinen jetzigen Partner eine schöne Zeit und für alle Seiten eine Win Win situation !?
 
  • #18
Ich denke, der Mann hatte nie vor, seiner Frau was zu sagen und sich zu trennen. Zu keinem Zeitpunkt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er es nicht vergessen hat, dass Du ihn hast sitzenlassen damals. Und nun hast Du Deine Ehe seinetwegen beendet und er hat Dich sitzenlassen.

Ist Dir mal der Gedanke gekommen, dass er ein bisschen rachsüchtig sein könnte, zumal Du so verliebt und hinter ihm her gewesen bist? Es muss gar nicht kaltblütig geplant gewesen sein, aber dieses Zeigen, was er alles erreicht hat ist doch auch so ein Hinweis darauf, dass er nie im Sinn hatte, seine Ehe Deinetwegen zu beenden. Er hat Dir damit vorgeführt, was Du damals in den Wind geschossen hattest mit dem Platzenlassen der Hochzeit.
Zumal Du dann wenig später einen anderen Mann geheiratet hast und ein Kind bekamst. Das ist doch eine ziemliche Kränkung für den Sitzengelassenen. Und es ergab sich dann Jahre später die Gelegenheit, diese Ehe zu zerstören, weil Du Deinen Mann mit ausgerechnet dem Sitzengelassenen betrogen hast und er ein leichtes Spiel hatte mit Deiner Verliebtheit und Gutgläubigkeit.

Wenn (irgendwann) meine große Liebe doch bereit wäre für mich war es doch dann bis dahin auch für meinen jetzigen Partner eine schöne Zeit und für alle Seiten eine Win Win situation !?
Nee, das ist, sorry, Verarsche. Dein Freund ist doch schon verwirrt. Das ist für ihn keine glückliche Zeit, weil er merkt, dass was ist, und wenn er rausfindet, dass seine Partnerin ihn als zweite Wahl hält, um nicht allein zu sein oder um über den anderen hinwegzukommen, was aber nicht klappt, was denkst Du denn, wie er die Zeit mit Dir dann sieht?
 
Top