Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Verlieren die Frauen ihre Weiblichkeit?

Männer mögen gerade das an Frauen was sie nicht haben.
Langes weiches Haar, Kleider und Röcke, schillernde Ohrringe, schmale höhere Schuhe, in die niemals ein Männerfuss passt. Aber was sieht man täglich: Frauen mit männlichen Kurzhaarschnitten, Bollerjacken, Tretern und Schlabberhosen. Eher ein Kumpeltyp als eine Frau zum verlieben. Der erste Eindruck prägt. Leider verlieren immer mehr Frauen ihre optische Weiblichkeit, leider. Sie mutieren fast zu Männern, in Gestik, Mode, Auftreten.
Jeder Mann starrt einer Frau hinterher, im farbigen Sommerkleid, offenem langen Haar in schicken Schuhen. Warum wohl? Weil er es selten sieht. Männer, was denkt ihr darüber?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dass du hier viele Befürworter finden wirst, ist doch wohl klar!

Im Gegenzug: wie laufen die meisten Männer rum? Lecker ist das auch nicht
gerade- ganz ehrlich! Bei Sweater, Jeans und Sporttretern dreht sich mir mein Magen um...
Man sollte nur Dinge "erwarten", die man selbst auch geben kann/mag!

w, 38- gern in eleganter Kleidung
 
G

Gast

Gast
  • #3
Na komm, so schlimm ist die Sache auch nicht.

Männer mögen ... Langes weiches Haar, Kleider und Röcke ... Aber was sieht man täglich: Frauen mit männlichen Kurzhaarschnitten, Bollerjacken ...

Es gibt durchaus viele hübsche Frauen, die zudem auch noch viel aus sich machen - und das quer durch alle Altersgruppen. Für die Partnersuche ist das nicht so das Problem.

Deine "Sünderinnen" ("männlichen Kurzhaarschnitten, Bollerjacken...") sind eher Frauen, die schon lange unter der Haube sind. Irgendwie denkt dann manche Frau, sie hat es nicht mehr nötig, etwas aus sich zu machen. Die Männer dieser Frauen tun mir immer irgendwie ein bisschen leid.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ach, nicht schon wieder. Mich nervt das Gejammere der Männer wirklich langsam. Ist schon klar, ihr sucht alle eine Traumfrau und die sollte Größe 36 haben, dazu mittelgroßer Busen, lange, schlanke Beine, langes wallendes Haar, einen sinnlichen Kussmund und große Augen. Natürlich immer in nettem Kleid und hohen Schuhen, immer gepflegt aber nicht geschminkt. Zuhause ist alles tiptop, nebenbei geht sie noch arbeiten, himmelt euch aber an, weil ihr ja der große starke Mann seid.
Na ja, dann träumt mal weiter.
Wir Frauen sind so wie wir sind und wenn ihr uns so nicht haben wollt, dann lasst es doch einfach.
Ich würde mir auch einen Mann wünschen, der gut aussieht, männliche durchtrainierte Figur ohne zu knochig und faltig zu sein. Und ich wünsche mir einen Mann, der sich auch am Wochenende täglich rasiert und frisiert, der saubere und geschmackvolle Kleidung trägt, seine Hände und vor allem die Fingernägel pflegt, öfter mal zum Friseur geht und angenehm duftet.
Na ja und was krieg ich zu sehen? Ungepflegte Männer mit Schwabbelbauch - muss das sein? Verliert ihr langsam eure Männlichkeit?

w 50
 
  • #5
solange eine Frau Zuwendung und Komplemente bekommt, wenn sie gepflegt ist und etwas aus sich macht, wird sie (wenn ihr das Gegenüber wichtig ist!) das tun. Leider wird die Attraktivität des anderen für viele im Laufe der Zeit zu einer Selbstverständlichkeit - obwohl es, offen gesagt, im Laufe der Zeit nicht einfacher wird ;-).
Pummelige Kurzhaarfrauen haben oft einfach resignert und sich auf die Zubereitung eines perfekten Kartoffelsalats spezialisiert (auch nicht schlecht ;-) ).

Ansonsten denke ich: Alles zu seiner Zeit. Wer auf der Pferdekoppel mit Sommerkleid, offenem Haar und Stilettos unterwegs ist, tut sich sehr schwer. Gebirgswanderungen in diesem Outfit sind möglich aber gefährlich und für handwerkliche- oder Gartenarbeiten ist er auch nur bedingt (Rasenbelüftung?) geeignet.
Im Grunde genommen will aber jede Frau attraktiv sein und ihrem Partner gefallen! Wenn das nicht mehr so ist, ist in der Beziehung einiges schief gelaufen!
 
  • #6
#2
mir tun in solchen Fällen nicht nur die Männer, sondern beide leid (s.o.).

Aber oft denke ich, daß mein Mitleid unangebracht ist, denn auch viele von diesen Paaren sind, so wie sie sind, zufrieden miteinander!
 
G

Gast

Gast
  • #7
#2 @ #4

solange eine Frau Zuwendung und Komplemente bekommt, wenn sie gepflegt ist und etwas aus sich macht, wird sie (wenn ihr das Gegenüber wichtig ist!) das tun. Leider wird die Attraktivität des anderen für viele im Laufe der Zeit zu einer Selbstverständlichkeit - obwohl es, offen gesagt, im Laufe der Zeit nicht einfacher wird ;-).
Pummelige Kurzhaarfrauen haben oft einfach resignert...

Liebe Siri, würde dir da leider nicht zustimmen. Es stimmt schon, dass für Männer oft "die Attraktivität des anderen für viele im Laufe der Zeit zu einer Selbstverständlichkeit" wird. Genau das zeichnet aber m. E. eine wirklich ernsthafte und harmonische Beziehung aus.

Genauso sollte es dann eine Selbstverständlichkeit sein, dass der Mann durch dick und dünn zu seiner Frau hält, sie hin und wieder mit Blumen überrascht... Dafür wird er vernünftigerweise auch keine direkte Gegenleistung erhalten.

Wenn die Frau sich nur dann die Beine rasiert, wenn sie vom Mann dafür "Zuwendungen und Komplimente" bekommt, dann ist der Wurm in der Beziehung.

Dieser Wurm hat nach meiner Erfahrung oft die Form eines Eherings. Da weiß die Frau, dass der Mann ihr nicht davonlaufen kann, auch wenn sie Beine hat wie eine Stachelbeere.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Männer dieser ungepflegten Frauen, liebe @2, müssen Dir nicht leid tun. Die sehen ganz genauso aus. Und sind obendrein noch fett.
 
  • #9
Ich habe mit einer Berufsgruppe gearbeitet, wo es auf weibliche (und männliche) Ausstrahlung ankommt. Das Fazit nach 15 Jahren: die Geschlechter passen sich an. Bei den Jüngeren gibt es kaum noch Männer, die wie ein ganzer Kerl wirken, die Frauen sind quadratisch-praktisch-gut und hart.
Das veränderte Sozialverhalten schlägt auf den Phänotyp durch.
Bewerber aus anderen Kulturen waren anders. Die Frauen weiblich, die Männer männlich, so wie wir es traditionell als "richtig" empfinden. Aber auch ihr Verhalten war anders. Die Männer waren unerträgliche Machos und die Frauen setzten sich mit hysterischen Anfällen und passiver Aggression durch.
Wers mag... Zu jeder zarten Prinzessin mit wallendem Haar und Stöckelschuh gehört halt auch der potente Macker.

Männer wollten immer gern von mir, daß ich gut aussehe, weiblich bin, dufte, langes Haar habe, hohe Schuhe trage etc. Gleichzeig fanden sie Schminke, Parfüm und lange Badezimmeraufenthalte doof und erwarteten, daß ich einen Einkauf nach Hause schleppe, ein verklebtes Kleinkind hätschele, öffentliche Verkehrsmittel benutze und in einem stressigen Beruf ausreichend Kohle nach Hause bringe. Das sind viele Dinge auf einmal, das geht ja nun wirklich nicht.
Mittlerweile trage ich meine Haare wieder lang und ich habe viele Kleider. Da muß mann sich öfter anhören: Ich kann das nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #10
#2 @ #7

Die Männer dieser ungepflegten Frauen, liebe @2, müssen Dir nicht leid tun. Die sehen ganz genauso aus. Und sind obendrein noch fett.

Nö, das Gegenteil ist der Fall. Typischweise gehört so einer ungepflegten Frau ein Mann, der eher die klassischen Werte hochhält. Er ist treu, fleißig, kinderlieb, höflich, hält auch in schwierigen Zeiten zur Frau... Eher so der biedere aber zuverlässige Typ.

Bei diesem Typ Mann kann die Frau sich sicher sein, der Kerl bleibt bei ihr, mögen ihn die unrasierten Beine noch so sehr nerven.

Wirf mal einen Blick in den aktuellen Parallelthread "http://www.elitepartner.de/forum/wollen-frauen-wirklich-einen-liebevollen-mann-21504.html". Dann siehst Du, woher das Phänomen kommt.

m
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ganz einfach: weil das von dir beschriebene Outfit für den Alltag unbequem ist. Mit high heels einkaufen gehen, mit engem Kleid Autofahren, mit super make up bei 30 Grad Hitze joggen.... warte mal den Moment ab, wo sie Zeit und Lust hat sich für dich und sich chick zu machen.... du liest zuviel Zeitung oder siehst zuviel fern. Alles jenseits des Alltags. Ich erwarte von einem Mann auch nicht perfektes Outfit, wenn er mir die Wasserflaschen hochträgt oder meine Regale anschraubt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Manche haben es heir nicht kappiert denke ich mir mal.

Hier geht es nicht um Schönheitsideale (die Perfekte Frau), sondern um Weiblichkeit, oder das was eine Frau ausmachen sollte.

Wenn eine Frau sich "Schön Kleidet" Egal ob jetzt mit einem netten Kostüm oder im Sommerkleid, wirkt das auf uns Männer wesentlich Anziehender als eine Frau mit Kurzhaarschnitt,Jeans und T-Shirt.

Nur darum geht es , nicht ob sie Schlank oder Kräftig ist, oder Hässlich oder Hübsch.

Einfach nur mehr Weiblichkeit, den die Sprudelkästen kann ich selber hochschleppen, da brauch ich keine Frau mit Händen und Haarwuchs wie ein Holzfäller.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Jeder Mann starrt einer Frau hinterher, im farbigen Sommerkleid, offenem langen Haar in schicken Schuhen.

Als ich vor zwei Jahren in Italien Urlaub machte, fand ich es sehr auffällig, dass deutsche Frauen meist praktisch angezogen waren. Shorts und T-Shirt in Farbe beige und schwarz, vielleicht mal weiß. Die Italienerinnen kamen im Flatterkleidchen daher und denen habe ich als Frau hinterher gesehen, weil es so schön, so ansprechend, so weiblich und so erfrischend erotisch aussah.
Ich habe mich damals gefragt, warum betonen die deutschen Frauen ihre Weiblichkeit so wenig, umgeben sich sowenig mit so schönen flatternden Stoffen.
Meine Antwort: die Frauen haben einfach zu viel Arbeit! Um diese zu schaffen, ziehen sie sich praktisch an ( s. o. viles ist schon gesagt, Einkauf, Gartenarbeit, Hausputz ). Viele Frauen stellen ihr ego zurück, um für die Familie und den Mann da zu sein. Wenn der Mann dann nocht nicht mal gerne ausgeht, ist es ganz schlimm! Wie soll die Frau alleine solch einen Alltag "erotisch" gestalten? Zu Hause High heels und Flatterkleidchen? Da würde doch jeder Mann noch einen dummen Spruch machen. Da bleibt die Lust auf der Strecke.
Also Männer, geht mit euren Frauen aus, kauft ihnen schöne Kleider und macht euren Frauen Komplimente.
w 53
 
G

Gast

Gast
  • #14
Warum soll ich mich in ein unbequemes Kleid zwängen, wenn doch Hosen und T-Shirts so bequem sind und mir trotzdem gut stehen.
Das bin ICH - und es kümmert mich einen Dreck, ob irgendein Mann eine Frauchen im Kleid sucht.
Wenn mein Outfit einem Mann nicht gefällt - ist mir doch egal, denn genau diese Art Mann kann mir gestohlen bleiben.
Ich kritisiere doch auch nicht ständig an einem Mann rum. Ich kenne z.B. keinen Mann, der gerne im Sommer in Anzug mit Hemd und Krawatte rumläuft. Warum eigentlich nicht, das macht doch erst den Mann aus.
Also, wenn der Herr meines Herzens schön mit mir ausgeht, sich selbst auch gut kleidet, dann bekommt er mich auch im Sommer- oder Abendkleid.
Aber im Job oder tagtäglich bei der Hausarbeit, da trage ich Jeans und Shirt. Gepflegt, immer chic - aber eben nicht im Kleid.
 
  • #15
Ich verstehe nicht, was an Röcken oder Kleidern unbequem ist.

Ich trage schmale Röcke, weite Röcke, knielange Röcke, wadenlange Röcke, Strickröcke, 20igerJahre-Röcke, Flatter-Röcke... und diverse Kleider, dazu nackte Beine, dünne und blickdichte Strümpfe und Strumpfhosen, fahre Rad, kaufe ein, sitze am Schreibtisch, gehe zu Terminen und zu Verabredungen- wo ist das Problem?

Mein Sohn trug vor etwa zwei Jahren monatelang Kilt - eiskalt auch mit nackten Beinen auf dem Fahrrad im Winter- er fand es ein tolles, freies Gefühl (trotz Unterhose, grins).
 
G

Gast

Gast
  • #16
Warum sollte ich overdressed durch eine Herde gaffender Kerls marschieren, die Jeans, T-Shirt, ausgelatschte Turnschuhe und Fleecejacken tragen?
Welcher Mann trägt heute noch selbstverständlich Anzug, ist rasiert und hat geputzte Schuhe?
 
  • #17
@ 12

achso,und italienerinnen haben nicht soviel arbeit oder wie...na dann.
nein das liegt daran das sie eher den mut aufbringen,zur farbe zu greifen....da wird eben kein schwarzes oberteil angezogen sondern flieder(als bsp.)....die stoffe sind weich und dünn...frauen hier ziehen meistens schwarz oder weiß an,manche grau....außerdem verstehe ich die beziehungsdiskussion nicht,das war doch garnicht die frage...
die französinnen verstehen es sich weiblich anzuziehen,dazu muss man nicht zwingend ein kleid haben...es geht um die farben die einem stehen und kleiden....es gibt wunderschöne trägeroberteile mit schönen farben,dazu eine leinenhose und frau wirkt dennoch weiblich....sie muss nur verstehen ihren typ dementsprechend zu unterstreichen,doch deutsche frauen kleiden sich meistens dezenter-unauffällig ohne farbe....weiblichkeit ist nicht zwingend an einem kleid geknüpft,und was frauen dann machen wenn sie in einer beziehung leben das steht auf einem anderen blatt-müsste man wohl ein neuen thread auf machen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Keine Ahnung, aus welcher Gegend du kommst, vielleicht trifft deine Beschreibung ja auf irgendwelche Provinzstädtchen oder auf ländliche Regionen zu. Falls du jedoch in einer Stadt wohnst, würde ich empfehlen: Einfach mal mit offenen Augen durch die Straßen laufen. Dein Posting ist maßlos übertrieben. Ganz im Gegenteil habe ich den Eindruck, in den letzten Jahren ist Weiblichkeit wieder ganz im Trend. In meiner Stadt jedenfalls sehe ich eindeutig mehr Röcke und elegante Kleidung als Bollerjacken, Treter und Schlabberhosen: Letzteres sehe ich bei uns allenfalls in der Vorstadt. Nebenbei gefragt: Was tust denn DU dafür, um dem weiblichen Auge zu gefallen?

w, 40
 
  • #19
Welcher Mann trägt heute noch selbstverständlich Anzug, ist rasiert und hat geputzte Schuhe?

Ich! ;-)

Aber dafür muss Mann sich hier zuweilen als konservativen Trottel ohne eigene Meinung und mit mangelndem Selbstwertgefühl abstempeln lassen! In deutschen Landen scheint die weitverbreitete Meinung zu sein: ausgelatscht, ungepflegt, geschmacklos = offen, authentisch, innovativ, freigeistig! Die Welt ist doch einfach nur krank!!

Im Übrigen gebe ich #1 Recht. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Ich habe auch ein paar Kumpels, die selber in alten T-Shirts und verwaschenen Jeans rumlaufen, aber gleichzeitig eine "Traumfrau" erwarten im Stile dessen, was in der Fragestellung beschrieben wurde. So geht es natürlich nicht! Eigentlich ist es ganz einfach: Wer - egal ob Männlein oder Weiblein - sich selber elegant kleidet usw., darf dasselbe auch vom Gegenüber erwarten. Wer dagegen darauf keinen Wert legt und im Schlabberlook rumläuft, trägt ja selber zum das Auge beleidigenden Bild auf den hiesigen Strassen bei und soll dann bitte doch auch nicht lamentieren, wenn das andere Geschlecht nicht so rumläuft, wie er oder sie es gerne hätte!

[Mod.= gelöscht]
 
G

Gast

Gast
  • #20
""Verlieren die Frauen ihre Weiblichkeit" DIE Frauen, so meine ich, sicher nicht. Aber sehr viele.
Ich kann nur vermuten, dass diese in Beziehungen leben. Die dann wie "Bruder lebt mit seiner Schwester zusammen" tot sind.
Oder diese Frauen haben kein Interesse an eine Beziehung und wollen Männer abschrecken und auf Distanz halten. Oder wissen nicht was vermutlich die Mehrzahl der Männer anziehend finden. Dabei finde ich die Bekleidung erst an 2. Stelle wichtig. An 1. Stelle steht bei meinem Empfinden wie geht Frau mit sich um. Das abschreckendste sind für mich "Frauen"
mit schwarzen, kurzem Haar, "Männerfrisur", dann dazu noch massives Übergewicht, zu allem Überfluss dann noch eine dicke Hornbrolle auf der Nase, eine Umhängetasche mit breitem, schwarzem Gurt umgehängt (Typ Schaffnerin) und im schlimmsten Fall dann noch Leggins oder mit einem kurzen Rock. Eine schlanke Figur ist nicht nur gesünder, sondern, genau wie längeres Haar, auch noch wirtschaftlicher.--
Würde ich eines Morgens in einem realen Albtraum mit einer solchen Frau aufwachen und mit dieser leiert sein, dann währe ich lieber, sollte ich dann noch 10 Sekunden einen klaren Verstand haben, tot. m
 
G

Gast

Gast
  • #21
Als ich vor zwei Jahren in Italien Urlaub machte, fand ich es sehr auffällig, dass deutsche Frauen meist praktisch angezogen waren. Shorts und T-Shirt in Farbe beige und schwarz, vielleicht mal weiß. Die Italienerinnen kamen im Flatterkleidchen daher und denen habe ich als Frau hinterher gesehen, weil es so schön, so ansprechend, so weiblich und so erfrischend erotisch aussah.
Ich habe mich damals gefragt, warum betonen die deutschen Frauen ihre Weiblichkeit so wenig, umgeben sich sowenig mit so schönen flatternden Stoffen.
Meine Antwort: die Frauen haben einfach zu viel Arbeit!
Ich habe in Italien im Urlaub das Gleiche beobachtet. Nur dein Schluß? Der ist doch Blödsinn. Haben italienische Frauen keine Arbeit? Und die deutschen Frauen waren im Urlaub, da müssen sie doch nicht arbeiten. Der Unterschied liegt einfach in der Einstellung zur Weiblichkeit. Ich habe dort im Supermarkt eine Frau gesehen mit kleinen Kindern, war nicht mehr ganz jung, aber sie sah wirklich gut aus. Nicht im Kleid, sondern in Jeans, aber schöne Haare zum Pferdeschwanz gebunden, sah einfach toll weiblich aus. Die deutsche Frau würde in Leggins und Schlabbershirt einkaufen, im praktischen Kurzhaarschnitt. DA liegt der Unterschied.
Und die wenigen Frauen, die in Leggings rum liefen, waren deutsche Touristinnen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Jeder Mann starrt einer Frau hinterher, im farbigen Sommerkleid, offenem langen Haar in schicken Schuhen. Warum wohl? Weil er es selten sieht. Männer, was denkt ihr darüber?

Ich finde es schön und gut, dass nicht zu viele Frauen so herumlaufen...und das soll auch bitte so bleiben!
Eine Frau im luftigen Sommerkleid ist wie ein schöner Schmetterling *träum* :)
Da spielt für mich auch das Alter keine Rolle. Hab es auch nicht nötig, sie sabbernd anzustarren oder gar anzusprechen...einfach nur geniessen.
Leider sieht man sie häufig nur auf Promenaden von Großstädten.
m41
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich verstehe nicht, was an Röcken oder Kleidern unbequem ist.

Ich trage schmale Röcke, weite Röcke, knielange Röcke, wadenlange Röcke, Strickröcke, 20igerJahre-Röcke, Flatter-Röcke... und diverse Kleider, dazu nackte Beine, dünne und blickdichte Strümpfe und Strumpfhosen, fahre Rad, kaufe ein, sitze am Schreibtisch, gehe zu Terminen und zu Verabredungen- wo ist das Problem?

Mein Sohn trug vor etwa zwei Jahren monatelang Kilt - eiskalt auch mit nackten Beinen auf dem Fahrrad im Winter- er fand es ein tolles, freies Gefühl (trotz Unterhose, grins).

Na, wenn du gerne Kleider und Röcke trägst - prima. Aber ich mag Röcke eben überhaupt nicht. Ich finde sie einfach unpraktisch und unbequem. Ich muss immer aufpassen, dass kein Windstoß kommt, dass der Rock da bleibt wo er ist, im Sommer reiben die nackten Oberschenkel aneinander (und das, obwohl ich eigentlich schlank bin). Nein, ich mag Röcke nicht und sie passen auch nicht zu mir. Ich habe für besondere Gelegenheiten 2 Sommerkleider und 2 Kleider fürs Theater und 1 Kostüm, dass ich aber nie anziehe - das muss reichen. Trotzdem bin ich alles andere als Unweiblich, ich habe tolle, extravagante Hosen und Oberteile und bisher hat sich noch kein Mann beklagt.
 
  • #24
[Mod.= gelöscht! Bitte, keinen Chat und Nebenthemen, Mandoline! Es wäre nett, wenn du dich wenigstens gelegentlich an diese Regel halten würdest.!]
 
G

Gast

Gast
  • #25
Manche Frauen WOLLEN Männern vielleicht auch nicht gefallen. Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben. Eine Frau, die bei Männern gut ankommen und flirten möchte, stylt sich im Regelfall auch entsprechend!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Manche Frauen WOLLEN Männern vielleicht auch nicht gefallen. Dafür kann es die unterschiedlichsten Gründe geben. Eine Frau, die bei Männern gut ankommen und flirten möchte, stylt sich im Regelfall auch entsprechend!

Ist es nicht sinnvoller sich selbst zu gefallen?
Ich bin nicht dazu da einem Mann zu gefallen. Ich muss mich selbst wohlfühlen und mir selsbt gefallen, denn NUR DANN habe ich so viel Ausstrahlung, dass ich einem Mann gefallen kann.

Ich bin gestern mit der Bahn gefahren und mir ist bereits am Bahnsteig eine junge Frau (Ende 20) aufgefallen, di esich von ihrem Freund verabschiedet hat. Sie war genau das, was hier als "vermännlicht" angeprangert wird. Schlank, sportlich mit kurzen Haaren und in Jenas und Shirt.
Sie saß dann im Zug mir gegenüber. Ich fand die Frau einfach nur irre attraktiv.
Am Platz über dem Gang saßen 2 junge Männer, wie sich nachher herausstellte aus dem Kosovo oder Albanien oder so - also echte Machos. Ihr glaubt nicht, wie diese beiden Typen die junge Frau angebaggert haben. Nicht negativ aber da hat man gemerkt, dass sie voll auf sie abgefahren sind.
Da hab ich grad diesen Threat gelesen und dachte mir - warum stehen die nun auf diese Frau und nicht auf eine andere junge Frau mit langen Haaren und Rock, die direkt neben ihnen saß.
Ganz einfach - die Frau hatte Ausstrahlung, sie hat ihre kurzen Haare und ihr eher maskulines Outfit mit so viel Selbstbewusstsein getragen - diese Frau braucht keinen Rock um einem Mann zu gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
hier FS:
Mir sagte mal ein Mann, dass sich Frauen und Männer nur dann noch stylen, solange sie auf dem "Markt" (Partnermarkt) aktiv sind.
Sobald sie fest liiert oder verheiratet sind, lässt das nach und die obligatorische "bequeme" Alltagskleidung kommt zum Vorschein, wo vorher aktuelle Modetrends auf beiden Seiten noch getragen wurden. Das scheint sich im Bekanntenkreis wirklich zu bewahrheiten und da kommt auch schon gleich das große Minuszeichen. Sobald man sich "gehen" lässt, lässt auch die körperliche Anziehungskraft nach, denn wer findet einen Mann im verschwitzen Dreitage-T-Shirt sexy oder sie in verwaschener Leggins oder Jogginghose?? Ich glaube, das sich "gehen" lassen in festen Bindungen ist oft der Anfang vom Ende. Gruss an alle, die sich rege hier beteiligt haben, danke!
 
  • #28
Liebe/r #25,

natürlich ist die Ausstrahlung einer Frau entscheidend, ohne Frage.

Ich bin früher teilweise sehr unvorteilhaft herumgelaufen- sehr derbe Arbeitsklamotten, Sicherheitsschuhe- oder Motorradklamotten, dick eingemummelt, grauenhaft!

Da gab es Phasen, in denen ich trotz dieser abschreckenden Kleidung ununterbrochen angesprochen, sogar angebaggert wurde- und Phasen, in denen fast nichts passierte.

Unbestritten!

Ich finde dieses Durchschnitts- Super- Praktisch- Quadratisch- Gut- Outfit, das man an deutschen Frauen so oft sieht, dennoch einfach fürchterlich. Da gebe ich der FS uneingeschränkt Recht.
 
G

Gast

Gast
  • #29
hier FS:
Mir sagte mal ein Mann, dass sich Frauen und Männer nur dann noch stylen, solange sie auf dem "Markt" (Partnermarkt) aktiv sind.

Das stimmt irgendwie und irgendwie auch nicht, wenn man andere Länder besucht. So viel mehr Singles dürfte es dort nicht geben.

Ist es nicht sinnvoller sich selbst zu gefallen?
Ich bin nicht dazu da einem Mann zu gefallen. Ich muss mich selbst wohlfühlen und mir selsbt gefallen, denn NUR DANN habe ich so viel Ausstrahlung, dass ich einem Mann gefallen kann.

Richtig. Beachtlich ist nur, dass sich ausländische Frauen eher in weiblicher Kleidung wohl fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Richtig. Beachtlich ist nur, dass sich ausländische Frauen eher in weiblicher Kleidung wohl fühlen.

Richtig! Z.B. fühlen sich viele Türkinnen und andere Orientalinnen sehr wohl in schwarzen, langen Röcken, weiten Mänteln und Kopftuch. Sehr weiblich - oder?

Aber mal ganz im ernst. Nicht jede Ausländerin fühlt sich in Röcken wohl und nicht jede deutsche Frau in Hosen. Das ist doch ein ganz großer Quatsch. Meine vietnamesische beste Freundin habe ich noch nie im Kleid gesehen.
w 49
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top