• #1

Verrückte äußere Anzeichen, dass man mit jemandem guten Sex haben kann

Da der Analthread gerade dabei ist, mit diesem neuen Thema gesprengt zu werden, hier die Möglichkeit, folgende Frage nochmal allgemeiner und ausführlicher zu diskutieren (ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu verstehen):

Es heißt immer mal wieder, man kann schon an äußeren Anzeichen erkennen, ob jemand gut im Bett oder wie jemand im Bett oder später als Partner sein wird, z.B. am Ess- oder Tanzverhalten, etwa so: Wer leidenschaftlich gerne isst/tanzt etc., ist auch ein leidenschaftlicher Liebhaber oder eine leidenschaftliche, aufgeschlossene Liebhaberin. Rund um das Thema existieren verschiedene Theorien und Mythen, zum Beispiel auch so Sprüche, dass die Größe des Autos oder der Nase eines Mannes Rückschlüsse auf die seines Johannes zulässt und Ähnliches.

Nur Mythen und platte Klischees -- oder ist da (manchmal) was dran, und wenn ja, woran könnte das liegen? Was sind eure persönlichen Erfahrungen dazu? Konntet ihr schon gewisse Korrelationen und Muster erkennen? Oder ist das alles Unfug? Gibt es da etwas, worauf ihr achtet, das ihr als gutes oder schlechtes Vorzeichen wertet?
w28
 
  • #2
Also... bei mir war es immer so!
Wenn Küssen harmoniert und leidenschaftlich ist... war der SEX immer fantastisch :)

Passt das küssen nicht und ich werde nur abgeschlabbert, habe ich erst gar keine Lust auf Sex !

Für mich gilt!
Kann der Mann küssen, ist er gut im Bett 👍
 
  • #3
Also... bei mir war es immer so!
Wenn Küssen harmoniert und leidenschaftlich ist... war der SEX immer fantastisch :)

Passt das küssen nicht und ich werde nur abgeschlabbert, habe ich erst gar keine Lust auf Sex !

Für mich gilt!
Kann der Mann küssen, ist er gut im Bett 👍

Da ist was dran. Wenn die Frau beim Kuss mitmacht, dann ist das ein verdammt gutes Vorzeichen.

Auch gut, wenn sie auf dem Beifahrersitz lacht, wenn die Post abgeht. Ich meine in den Kurven. Wenn sie vor der Rückfahrt fragt, ob sie auch mal fahren darf, noch viel besser.
Wenn sie dann auch noch fahren kann und vor Vergnügen kreischt, optimal. Eigene Erfahrung.
 
  • #5
Keines beim letzten Mann. Schöne Küsse aber sonst im Bett null kompatibel.
 
  • #6
Nun ja, wenn es mit einem schlechten Küsser nicht weiter geht, wird man nie wissen, ob er gut im Bett wäre.
Die Analogie guter Küsser, gut im Bett würde ich nicht so ziehen, die Chancen stehen gut, wie auch wenn man beim Tanzen ähnlich tickt, oder sonst bei allem was mit Genuss zu tun hat.
Trotzdem gibt es da immer noch Möglichkeiten, dass es dann sexuell nicht passt.
Es ist am Ende Passung, der Mann, mit dem man genießen kann , der Mann, mit dem man beim Tanzen harmoniert, falls beide gerne tanzen, der Mann, mit dem man gemeinsam lacht, emotional berührt wird, der Mann, der so küssen kann, dass einem die Knie weich werden, mit dem steht die Chance hoch, dass es auch sexuell passt.
 
  • #7
Also... bei mir war es immer so!
Wenn Küssen harmoniert und leidenschaftlich ist... war der SEX immer fantastisch :)

Passt das küssen nicht und ich werde nur abgeschlabbert, habe ich erst gar keine Lust auf Sex !

Für mich gilt!
Kann der Mann küssen, ist er gut im Bett 👍
Das gutes Küssen ein Indikator für guten Sex ist, liest man häufig.

Ich frag mich jedesmal wenn ich das lese, geht es dabei tatsächlich nur um die Technik oder sind nicht bereits vorhandene Emotionen der Grund, ob man einen Kuss gut empfindet oder nicht.

Mich interessiert dazu was für dich und die anderen, die den guten Kuss hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Nicht so wirklich. Mir fallen zwei Grundbedingungen ein, die erfüllt sein müssen, damit es überhaupt zu Sex kommt: Der Mann muss gut riechen und eine Nein muss - egal bei welchem Thema - ohne nachhaken und diskutieren akzeptiert werden. Im Vorneherein auf die Performance im Bett zu schliessen ist mir noch nie gelungen.
 
  • #9
hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen
Es ist wie beim Tanzen, es muss zueinander passen, Abwechslung, nicht nur Zunge und Marke Filmküsse, sondern von zarten, flüchtigen, bis zum leidenschaftlichen Zungenspiel, der dauern kann, die ganze Bandbreite. Mund auf Mund muss passen, weder will ich aufgefressen werden, noch das Gefühl haben, da möchte jemand meinem Blindarm guten Tag sagen, und baden möchte ich auch nicht. Küsse drücken Stimmung aus, von Trost, zärtlicher Nähe, Leidenschaft bis Erotik, ein guter erotischer Kuss ist ein Vorspiel, für die Leute, die Küsse überhaupt mögen, gut küssen kann sowieso nur, wer das auch mag, Pflichtübungen gehen schief.
Ich bin der Meinung, dass Menschen, die gerne küssen nicht zu jemandem passen, der das nicht mag, da bleibt ein Defizit.
 
  • #10
der Nase eines Mannes Rückschlüsse auf die seines Johannes zulässt und Ähnliches.
Ganz klares Ja von meiner Seite. Aufgrund der Milliarden Männer auf diesem Planeten und im Vergleich dazu meiner Miniminiminiauswahl in meinem Bett, lassen sich selbstverständlich keine statistischen Rückschlüsse ableiten.
Ich schau' den Männern dennoch zuerst in die Augen oder/und auf den Mund. Aber eine große Nase schreckt mich nicht ab, weil die Nase des Mannes...
 
  • #11
Nur Mythen und platte Klischees -- oder ist da (manchmal) was dran, und wenn ja, woran könnte das liegen? Was sind eure persönlichen Erfahrungen dazu? Konntet ihr schon gewisse Korrelationen und Muster erkennen? Oder ist das alles Unfug? Gibt es da etwas, worauf ihr achtet, das ihr als gutes oder schlechtes Vorzeichen wertet?
w28
Seit wann bist Du 28?
Ich glaube da schlicht an nichts.
- a) wie definiert sich zum einen gutes Küssen
- wenn a) die Voraussetzung für Sex ist, wie soll Mann / Frau rausfinden, ob schlecht Küssenden guten Sex können
- nun kommt die nächste Frage auf: was ist guter Sex.

Nur ein Beispiel von uns in unserem Beziehungschaos (diese on - Off Ding was einige ja seit geraumer Zeit mitverfolgen). Ich kann und will seit Wochen deutlich mehr Nähe zulassen. Das bedeutet deutlich mehr Berührungen im Alltag, Kuscheln und auch verbale Nähe. Seitdem hat sich unser Sex zwar nicht grundlegend verändert. Es geht jedoch oft liebevoller, näher zu. Die Missionarsstellung gibt es öfter und das harte durchvö.... ist weniger geworden.
Der eine mag die Abwechslung, die andere das immer gleiche...

Also zunächst müsste doch jede / jeder mal für sich definieren was gut oder was schlecht - oder? Alles hochindividuell.
 
  • #12
Nun ja, wenn es mit einem schlechten Küsser nicht weiter geht, wird man nie wissen, ob er gut im Bett wäre.

@ Max-i-num:
Da ich schon etwas Lebenserfahrung habe und mehrere Sex-Partner für meine persönliche Statistik vorweisen kann ;-)😆
Ich war auch mit nicht wirklich heißen Küssern intim und sogar länger zusammen, aber im Nachgang bleibe ich bei meiner Aussage... es war bei allen eher so 08/15 :rolleyes:

ABER die Männer die mich "richtig" geküsst haben, da war es immer HOT. Mein jetziger Partner ist so ein Kandidat, nach 5 Jahren ist es immer noch mega... wir küssen uns und haben sofort Lust aufeinander.

@Ejscheff
Für mich ist gutes Küssen:
Wenn der Mann mir nicht die Zunge bis in den Hals stecken will.
Der Speichelfluss sich in Grenzen hält.
Ich nicht nur einen Fleischklotz in meinem Mund spüre.
Der Mann auch Spaß und Lust am Küssen mit mir hat.
Denke für jeden ist das perfekte küssen anders... muss eben passen 😋


 
  • #13
Das gutes Küssen ein Indikator für guten Sex ist, liest man häufig.

Ich frag mich jedesmal wenn ich das lese, geht es dabei tatsächlich nur um die Technik oder sind nicht bereits vorhandene Emotionen der Grund, ob man einen Kuss gut empfindet oder nicht.

Mich interessiert dazu interessiert mich was für dich und die anderen, die den guten Kuss hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen?
Nein, es kommt darauf an, ob man beim Küssen harmoniert, ob er zb. genau so küsst wie ich. Es gibt einfach auch genug Männer, da kann ich es schon nach dem küssen abhaken, sie küssen für mich falsch - für andere Frauen küssen die aber sicherlich grandios. Es scheint die Kusstechnik zu sein, bei der man harmonieren muss 😀 Und selbstverständlich küsse ich nur Männer, die mir gut riechen, darauf muss man wohl eher nicht eingehen...
 
  • #14
Ich gehe auf sowas gar nichts.
Da kann ich auch 'ne Münze werfen, oder sagen Frauen in grünen Blusen gehen gar nicht, oder nur sonstwelchen Hokuspokus ausdenken.

Entweder ich fühle mich mit der Frau wohl und Bin gerne mit ihr zusammen oder nicht. Das ist der einzige Parameter.
 
  • #15
Nur Mythen und platte Klischees -- oder ist da (manchmal) was dran, und wenn ja, woran könnte das liegen? Was sind eure persönlichen Erfahrungen dazu? Konntet ihr schon gewisse Korrelationen und Muster erkennen? Oder ist das alles Unfug? Gibt es da etwas, worauf ihr achtet, das ihr als gutes oder schlechtes Vorzeichen wertet?
Interessantes Thema, ich habe mir dazu auch schon Gedanken gemacht und nach Mustern und quasi Gesetzmäßigkeiten gesucht.

Mir ist rückblickend aufgefallen, dass Männer, mit denen ich mich zwischenmenschlich sehr gut verstanden, die einen ähnlichen Humor hatten und mit denen ich mich stundenlang über Gott und die Welt unterhalten konnte, tendenziell auch gut im Bett waren. Das kann natürlich einerseits auf ein dadurch entstandenes Vertrauensverhältnis zwischen uns zurückzuführen sein, andererseits glaube ich aber, dass wir auch im Bett ähnlich tickten und ähnliche Bedürfnisse hatten.
Das sind/waren eher Männer, die wussten, wer sie sind, selbstsicher (die nicht nur so tun) und die keine Hemmungen hatten, auch softere Seiten ihres Charakters zuzulassen und zu zeigen. Eher emotionale Männer, die mit sich und ihren Gefühlen aber größtenteils im Reinen waren/sind.

Krasse Ausnahme hiervon: jemand, den ich mal kennenlernte und von dem ich dachte, zwischen uns würde es sexuell wahrscheinlich richtig viben, weil total ähnlich, auch der Humor, mein männliches Pendant. Im Bett war es dann absolut leidenschaftslos, wie Sex mit meinem Bruder, Friendzone. Wir sind heute noch locker befreundet.

Mir fällt noch auf, dass alle vier Männer mit denen ich eine feste Beziehung hatte bzw habe, Scheidungskinder sind mit hoch problematischen Verhältnis zum Vater (drei davon völliger Kontaktabbruch) und gutem, stabilen Verhältnis zur Mutter (außer mein erster Freund, hier war das Verhältnis auch nicht stabil). Interessante Erkenntnis irgendwie. Abgesehen von meinem ersten Freund harmoniert(e) es mit den drei anderen im Bett ziemlich gut. Mit einem davon hatte ich den ultimativen, völlig wahnwitzigen Sex, der mich fast an nichts anderes denken ließ und der mir lange Zeit alles, was danach kam, lächerlich erscheinen ließ.

Diejenigen die auf sexueller Ebene durchschnittlich bis völlig inkompatibel waren, waren tatsächlich eher konservativ in ihren Ansichten, gaben sich betont männlich, hatten Probleme sich gehen zu lassen und aus sich rauszukommen, leidenschaftslos und irgendwie mechanisch und nicht zugänglich im Bett (hierunter auch mein erster Freund). Irgendwie verkniffen.

Mein erster Freund und ich harmonierten beim Küssen übrigens perfekt (ich würde auch heute noch sagen, dass er einer der besten Küsser war), im Bett überhaupt nicht. Deshalb lass ich mich vom Küssen nicht mehr blenden, finde ich überhaupt nicht aussagekräftig.
 
M

Meereszauber

Gast
  • #16
Stimmt total, wenn er gut küssen kann, ist er auch gut im Bett. 😊
 
  • #17
Mich interessiert dazu interessiert mich was für dich und die anderen, die den guten Kuss hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen?
Die Frage kann ich von einem Mann sehr gut verstehen und finde es toll, dass jemand "fragt".

Als Frau hab ich erstmal so einige Kusstechniken kennengelernt...weil Mann küsst wie er küsst und ich mitgemacht haben und eigentlich nur urteilen konnte: .gefällt mir, gefällt mir nicht.
Und dann habe ich vor Jahren mal rumgefragt.
Da kam von männlich Freunden, ich küsse wie ich küsse...hatte noch nie das eine Frau mich geküsst hat, ich mich anpassen musste und einen anderen Stil kennengelernt habe.
Von den weiblichen Freundinnen, kam auch, dass sie mitküssen, sich anpassen und der für sie am besten Küssen kann, der ist dessen Kussstil ihnen am besten gefiel.
Und als man hörte, welcher Stil den Damen so gefiel, kam ne bunte Mischung dabei raus.
Da hat Mann ja irgendwie immer nur ne 50:50 Chance

So komme ich zu...ist Küssen super, ist auch der Sex super.
Heißt bei mir, küsst mich jemand zu Anfang vorsichtig, so dass ich auch aktiv Küssen kann, spürt man da, dass eingehen aufeinander und kommt sozusagen gemeinsam auf ein tolles Ergebnis...geht er auch im Bett auf mich ein, wie umgekehrt...dann wirds richtig gut
 
  • #19
Das gutes Küssen ein Indikator für guten Sex ist, liest man häufig.

Ich frag mich jedesmal wenn ich das lese, geht es dabei tatsächlich nur um die Technik oder sind nicht bereits vorhandene Emotionen der Grund, ob man einen Kuss gut empfindet oder nicht.

Mich interessiert dazu interessiert mich was für dich und die anderen, die den guten Kuss hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen?
Also ich kann dir auf jeden Fall sagen, was ich nicht als gutes Küssen empfinde: einfach die Zunge in den "Hals" stecken, ohne vorheriges "Vorspiel" oder die Zungen gegenseitig spielen zu lassen, auch mal kurz innezuhalten, sich anzusehen und dann weiterzumachen. Und genauso, wie der oben beschriebene Kuss war dann auch der Sex - da gab's leider wirklich eine 100% Übereinstimmung.
 
  • #20
Ich finde, dass auch die Körperhaltung und die Art sich zu bewegen eine Menge aussagen. Plump, steif, hölzern oder apathisch finde ich persönlich unsexy, egal wie gut jemand ansonsten aussieht. Inwiefern sich das auf die sexuelle Kompatibilität auswirkt, kann ich nur bedingt sagen, da ich so krasse körperlich "unfitte" Partner nicht hatte. Aber eine Leichtigkeit in den Bewegungen war auch entsprechend beim Sex zu merken.
 
  • #21
es kommt darauf an, ob man beim Küssen harmoniert

So komme ich zu...ist Küssen super, ist auch der Sex super.
Kann ich so bestätigen, sogar auf allgemeines Berühren in der frühen Datingphase erweitern - "harmoniert", nicht "gut". Was als "gut" wahrgenommen wird ist individuell zu unterschiedlich.
Darum brauche ich auch keinen Probesex. Anhand der allgemeinen Harmonie weiß ich ob ich mehr Nähe von dem Mann will oder nicht.

Nun ja, wenn es mit einem schlechten Küsser nicht weiter geht, wird man nie wissen, ob er gut im Bett wäre.
Doch kann frau, zumindest wenn sie in jungen Jahren nachsichtiger mit Männern war und es einfach mal ausprobiert hat. Du hast doch im andreen Thread gesehen, dass @Süsse65 auch andere Seiten hat, als viele hier angenommen haben.

Erfahrung sammeln bedeutet genau das: was versuchen und dann weiß ich es sicher, muss es nicht mehr probieren in späteren Jahren.

Es heißt immer mal wieder, man kann schon an äußeren Anzeichen erkennen, ob jemand gut im Bett oder wie jemand im Bett oder später als Partner sein wird, z.B. am Ess- oder Tanzverhalten
Ich meine schon, dass es so ist, wenn man "äußere Anzeichen" richtig definiert, d.h. für sich selber weiß, worauf es einem ankommt, denn "universal für alle gültig" gibt es hierbei nicht.

- Jemand, der in der Kennenlernphase nur mit Selbstdarstellung befasst ist, garnicht auf mich schaut, der wird im Bett genauso sein - muss ich mich garnicht weiter mit befassen: weiß ich und will ich nicht.
- Jemand der beim Essen und Trinken nicht genießen kann, sondern egal was in gleicher Weise in sich reinschaufelt/reinschüttet, dessen Umgang mit seinem und auch meinem Körper werde ich genauso im Bett erleben, denn er kann garnicht anders - will ich nicht.
- Ebenso geht es um einen gewissen Umgang mit dem eigenen Körper, also Körperpflege, Sport, Gesundheitsverhalten etc - wer sich selber was wert ist in diesen Dingen und achtsam ist, dem sind andere auch was wert.
- Ich merke es am zwischenmenschlichen Umgang, Aufmerksamkeit/Freundlichkeit nicht nur zu mir sondern allen anderen Menschen gegenüber - zu sich selber, zu anderen gut sein.

Wie gesagt, es kommt nicht auf gut-schlecht, richtig-falsch an sondern auf Harmonie zwischen beiden. Du selber beschreibst es doch immer ganz wunderbar, wie es mit Deinem Partner harmoniert.
Mit meinem Man ist es genauso (zwischen uns) obwohl wir ganz anders sind.
 
  • #22
oder sind nicht bereits vorhandene Emotionen der Grund, ob man einen Kuss gut empfindet oder nicht.
Ich vermute: in weiten Teilen sind es die bereits vorhandenen Emotionen - vorausgesetzt man nimmt sich überhaupt Zeit fürs Kennenlernen.
Daran mangelt es ja meistens, Emotionen werden ersetzt durch konsumhaftes "haben wollen" und dann ist man frustriert, was für einen Müll man wieder unüberlegt geshoppt hat.

Ich vermute es ist individuell unterschiedlich.
- Ich mag es grundsätzlich nicht (ohne tiefes bestehendes Vertrauen) festgehalten zu werden. Das löst bei mir Flashbacks aus und dann bin ich raus aus dem küssen, d.h. es ist sehr unangenehm. Also Klammeraffen gehen bei mir garnicht.
- Ebenso geht nicht beim küssen überall an meinem Körper rumflosseln, lenkt mich ab.
- Ganz übel: nasse Sabberküsse, bei dem Mann mir die Zunge bis ans Zäpfchen in den Hals rammt (Achtung Luftnot und Würgereflex) und rumfuhrwerkt. Da rätsel ich immer noch, wie ein Mann, der älter als 16 ist auf den Gedanken kommen kann, dass das sexy ist.

Ein guter Kuss findet für mich überwiegend mit den Lippen statt, statt mit der Zunge im Mund, funktioniert also nur mit einem Mann, der das ganz genauso wahrnimmt für sich.
Genauso habe ich es beim Sex erlebt: ich-bezogen (schlecht) oder wir-Zusammenspiel (gut). Darum kann ich es am küssen festmachen.
 
  • #23
Es gab Männer, die sehr hart küssten, mit spitzer Zunge und meine Lippen zerbissen.

Nicht schön. Und eher abstoßend.

Mein Partner küsst mit sehr warmen, weichen Lippen, sehr einfühlsam, das fühlt sich wunderschön an 🥰.
 
  • #24
Das sind doch auch alles nur lustige Spielereien mit Dr. Zufall
Wie die Verschwörungstheoretiker wenn sie sich auf eine Zahl versteift haben, plötzlich überall die 23 oder was auch immer finden.
Man macht Erfahrungen, plötzlich sieht man zufällig in der kleinen Gruppe irgendwelche Parallelen.
So lange man sowas mit einem Zwinkern sieht ist es doch spaßig.
Wenn man nun allerdings sowas wirklich ernst nimmt und anhand des Verhaltens auf dem Beifahrersitz und der Bestellst im Restaurant dem Menschen mein zu kategorisieren Zu können und gleich aussortiert, dann wirds albern.
Oder wenn @Nieves jetzt anfangen würde nur nach Scheidungskindern mit problematischen Vaterbeziehungen zu suchen. Dann könnte sie bei mir landen und die ganze wahnsinns Sex-Theorie wäre dahin 😅
Ich glaube man ist besser beraten auf sein Gefühl zu vertrauen als auf so partygagpsychlogische Spielereien.

Meine Frau fand gut bei unserem ersten Zusammentreffen bei Freunden, dass ich später kam weil ich auf einem Familiengeburtsag war. Endlich mal einer wo keine kaputte oder problematische Familie hintersteckt (mal vereinfacht gesagt).
Wäre als erstes zur Sprache gekommen, Scheidungskind, kein Kontakt zum Vater etc. wer weiß ob sich sich so auf mich einlassen hätte und wie jetzt verheiratet wären.
Also, solche Parameter sind bestenfalls lustig, vielleicht geeignet etwas genauer Aufzupassen aber mehr sagt das auch nicht aus.
 
  • #25
Mit draufgängerischen und athletischen Frauen die zudem noch leidenschaftlich küssen konnten hatte und habe ich immer den besten Sex. Gutes Küssen ist für mich dabei ein schönes Wechselspiel zwischen Lippen und Zungen, ja nahezu ein Tanz mit viel Intensität. Fehlt dies fehlt mir auch die sexuelle Spannung.
 
  • #26
Erfahrung sammeln bedeutet genau das: was versuchen und dann weiß ich es sicher, muss es nicht mehr probieren in späteren Jahren
Klar, kann man so machen, ich persönlich habe auf solche Erfahrungen verzichtet, roch einer nicht gut, oder war nicht sexuell anziehend, das umfasst viele Ebenen, probierte ich nicht, ob noch verborgene Qualitäten auftauchten.
War er nun auf den ersten Blick anziehend, aber seine Berührungen fühlten sich nicht stimmig an, Ende, und nächste Stufe, passte es beim Küssen oder nicht, wieder ein Punkt, wo es nicht weiter ging.
Also gab es zumindest für mich nie die Erfahrung, dass sich hinter einem schlechten Küsser ein für mich passender Liebhaber verborgen hätte, allerdings auch nicht die Bestätigung, schlechter Küsser gleich schlecht im Bett, die Anziehung war mit schlechtem Kuss vorbei.
Wobei es unabhängig davon noch andere Punkte im Verhalten gegeben hätte, die zu sofortigem Anziehungsverlust geführt hätten, wie das Benehmen des Typen im Parallelthreads.
Ich habe wahrscheinlich einiges nicht versucht, und sicher nichts, was mir zum jeweiligen Zeitpunkt widerstrebte, und bin mir heute in der Rückschau sicher, dass ich das Nichtprobierthaben nicht bereue, und es nicht vermisse, manche Erfahrungen nicht gemacht zu haben.
 
  • #27
Stimmt total, wenn er gut küssen kann, ist er auch gut im Bett. 😊
Aus den Schilderung hier geht klar hervor, dass jene Männer die wissen wie die jeweilige Frau geküsst werden will, gut küssen. Das lässt sich dann auf den Sex übertragen. Es geht darum zu wissen was einer Frau gefällt ohne, dass dies vorher besprochen wird.
Ich finde, dass auch die Körperhaltung und die Art sich zu bewegen eine Menge aussagen. Plump, steif, hölzern oder apathisch finde ich persönlich unsexy,
Dementsprechend ist ein guter Tänzer, der sich in der Regel auch abseits des Tanzes, geschmeidiger und damit sexy.
egal wie gut jemand ansonsten aussieht. Inwiefern sich das auf die sexuelle Kompatibilität auswirkt, kann ich nur bedingt sagen, da ich so krasse körperlich "unfitte" Partner nicht hatte. Aber eine Leichtigkeit in den Bewegungen war auch entsprechend beim Sex zu merken.
Sport also Fitness ist in der Regel für die Libido förderlich
Ich vermute: in weiten Teilen sind es die bereits vorhandenen Emotionen
Das ist sicher so. Ohne passende Sympathie gibt es keinen Kussversuch.
Ich mag es grundsätzlich nicht (ohne tiefes bestehendes Vertrauen) festgehalten zu werden.
Mit Vertrauen magst du es? Die Frauen die ich geküst habe, wollten alle fest in den Arm genommen werden.
Ganz übel: nasse Sabberküsse, bei dem Mann mir die Zunge bis ans Zäpfchen in den Hals rammt (Achtung Luftnot und Würgereflex) und rumfuhrwerkt.
Das mag passiv wohl niemand.
Da rätsel ich immer noch, wie ein Mann, der älter als 16 ist auf den Gedanken kommen kann, dass das sexy ist.
Hier wäre ein Statement von Männern interessant.
Ein guter Kuss findet für mich überwiegend mit den Lippen statt, statt mit der Zunge im Mund, funktioniert also nur mit einem Mann, der das ganz genauso wahrnimmt für sich.
Heißt bei mir, küsst mich jemand zu Anfang vorsichtig, so dass ich auch aktiv Küssen kann, spürt man da, dass eingehen aufeinander und kommt sozusagen gemeinsam auf ein tolles Ergebnis...geht er auch im Bett auf mich ein, wie umgekehrt...dann wirds richtig gut
Was ihr schreibt passt gut zusammen.
 
  • #28
Mich interessiert dazu was für dich und die anderen, die den guten Kuss hier loben, überhaupt gutes Küssen ist? Wie beschreibt sich gutes Küssen?
Eben, das sieht jeder nämlich völlig anders. Ich erinnere mich an einen Thread, da sind wir auch auf das Kuss-Thema gekommen. Ich glaube es war @ADAC , die kritisiert hat, dass ihre Flamme sich nicht die Lippen befeuchtet vor dem Kuss und er deshalb ein schlechter Küssen sei. Andere waren der Meinung, dass es genau anders rum sei und feuchte Lippen ein No Go seien. Da gibt es also keine Regeln, die auf alle übertragbar sind.

W38
 
  • #29
Wenn Mann eine Frau haben möchte, die im Bett ziemlich beweglich ist, mutig und weiblich zugleich, dann darf er nach meiner Ansicht auf Folgendes achten:
Wie bewegt sich die Frau auf richtigen High Heels ? Steht und geht sie sicher auf diesen Dingern, dann spricht das für eine sehr gute Körperspannung und ein tolles Körpergefühl
Eine Frau, die richtig Motorrad fahren kann, die Kurven weich und sauschnell nimmt, sicher das Vorderrad anlupfen kann ..... die beherrscht nicht nur ihre Maschine sondern auch ihren Körper
Die Frau im sehr kurzen Kleidchen oder Rock ohne Slip - die hat Übung
Allgemein - setzt sie ihren Körper beim Flirten ein ? Berührt sie dich mit ihren langen Krallen so, dass du hoffst, deine Jeans reisst nicht ......
Aber Vorsicht - bei zuviel Promille kann es problematisch werden, da diese Frauen auch den Mann im Bett nicht wirklich pfleglich behandeln ...... sie fordern in dem Masse, in dem sie selbst geben.

Achja, die Frauen, die noch das Sperma deines Vorgängers im Haar haben .... die gibt es nur im Film. Zumindest mir ist noch keine begegnet
 
  • #30
Da gibt es also keine Regeln, die auf alle übertragbar sind.
Davon gehe ich aus.

Mich interessiert eher ein Querschnitt der Meinungen von Frauen, also auch von dir, was für sie einen guten Kuss ausmacht.

Ich würde jetzt nicht den Fehler machen und versuchen aus diesen Meinungen eine Art statistisches Mittel zu entwickeln um dies dann anzuwenden.

Allerdings gibt es zu einigen Aspekten des guten Kusses bisher einige Übereinstimmungen zwischen den bisher geäußerten Meinungen.

Insbesondere individuell angemessene Zurückhaltung beim Zungenkuss scheint für die meisten Damen wichtig zu sein.

Interessant wäre auch die Meinung einiger Männer dazu was ein guter Kuss für sie ist und was sie von den bisherigen Meinungen der Damen halten.
 
Top