G

Gast

Gast
  • #1

Verschmähte Liebe - Hass ein Leben lang ?

Vor über 20 Jahren gab ich einem jungen Mann eine Absage. Er wAr über beide Ohren damals in mich verliebt. Ich konnte und wollte damals diese Beziehung nicht. Es gab eine Menge von Gründen damals (Eltern, Schule, Entfernung, sein Verhalten usw.) Ich mochte ihn schon, über die Jahre hinweg. Immer mal wieder hörte ich über gemeinsame Bekannte etwas. jetzt teilte er mir mit, dass mich und meine Familie nach der Trennung hasste, alles vernichtete, was an mich erinnerte. Angeblich prägte ich ihn, nach einer gescheiterten Ehe gab es wohl eine affäre, die mir ähnlich sah, auch deren Bilder wurden vernichtet. Seine ex-frau hat so gar keine ähnlichkeit mit mir. Was ich mich frage und keine Antwort finde, ist soetwas normal, dass er mir das nach 20 Jahren mimitteilt??? Ich finde es nicht normal. Ich bin eher der Meinung, man sollte entspannt auf sein Leben zurück schauen. Er verunsichert mich mit diesen Aussagen! Nun frage ich mich, ob sein hass immer noch vorhanden ist, er meint zwar, er hasse nicht, doch mich beschleicht da so ein Gefühl, er will für irgendetwas Rache nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Natürlich kann es Gefühle wie Hass und Rache geben aber das nach 20 Jahren und obwohl Ihr noch nicht mal ein Paar wart?!? Komisch und das dann auch noch so artikulieren von wegen das Du an seinem Lebensweg eindrucksvoll mit gehämmert hast, ist ja schierer Wahnsinn. Der hat einen am Helm.
 
M

Mooseba

Gast
  • #3
Wieso sollte man entspannt auf seinen Leben zurückschauen, wenn man ständig versagt hat? Warum sollte man entspannt in die Zukunft schauen, wenn man da nur Arbeit und Verantwortungsausübung sieht, die schiefgehen kann, und dabei älter wird und den körperlichen Verfall nicht ewig durch Sport ausgleichen kann?

(m,31)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,
seien sie froh, dass sie diesen Abstand haben.
Nicht, dass ihr verschmähter Lover ihnen noch übele Streiche spielt, oder es zu Gewalt kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich halte diese Frage beinahe für einen Fake, aber es gibt Menschen mit sehr geringer Frustrationstoleranz, die sehr schnell einen Hass entwickeln oder eine bestimmte Frau ihr Leben lang glorifizieren. Meistens sind es Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, es ist schade, wenn eine Situation das ganze Leben bestimmt und man dadurch total unglücklich ist. Eine verschmähte Liebe ist allerdings kein Grund sein Leben lang verbittert zu sein. Das aber ist sein Problem und nicht Dein´s. Er sollte langsam erwachsen werden und nicht Andere für seine Probleme verantwortlich machen. Ignoriere ihn, Du wirst ihm nicht helfen können.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mach dir keine Gedanken. Es ist tatsächlich sein Problem und nicht deins.

Fast jeder Mensch erfährt zumindest einmal im Leben eine Absage/Zurückweisung oder was auch immer. Das ist nie schön für die betroffene Person. Wer besonders sensibel ist, leidet deswegen in der Regel auch länger. Aber irgendwann heilen die Wunden.

Wenn jeder Mensch so nachtragend wäre und ein Leben lang den Zurückweisenden/die Zurückweisende hassen würde - dann gebe es wohl keine Liebe mehr auf der Erde.

Ich würde allerdings weiteren Kontakt zu ihm meiden. Ist sicher besser für ihn als auch für dich.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,
Das was Du da beschreibst, ist sicher ein krasser Fall. Als vor mir auch mal so was passiert ist, habe ich auch eine Frau gehasst, aber das war eine Sache von ein paar Minuten, irgendwann wurde sie mir einfach egal. Denn wer jemanden so extrem hasst, kann von mir aus nicht mehr vernünftig leben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Für mich klingt das schon fast krank- und wahnhaft- wenn man mal überlegt, wie lange das Ganze schon zurück liegt.

Du solltest weiteren Kontakt unterbinden- ihm, aber auch dir zuliebe. Du kannst ihm nicht helfen und solltest es sogar auch unterlassen. Für ihn bist du keine Hilfe- im Gegenteil. Meines Erachtens nach, hat der Mann ein großes psychisches Problem. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das nur damit zu tun haben soll dass du damals seine Liebe verschmäht hast?! Das klingt für mich nicht gesund und ihr ward noch nicht mal ein Paar. Es scheint für mich unglaublich, dass ihn diese Erfahrung SO SEHR geprägt haben soll.

Halte dich von diesem Mann fern, sonst wirst du erneut zum Objekt seiner Unzufriedenheit. Mit dem Mann stimmt was nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn man nach 20 Jahren noch Hass auf einen Menschen schiebt, der einst verschmäht wurde, hat ein massives psychisches Problem und kann mit Zurückweisung nicht umgehen. Was kümmert es Dich, wenn er dadurch _angeblich_ sein Privatleben verpfuscht hat? Nichts!

Leb Dein Leben weiter und denk nicht an diesen Typen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Was heißt "ich mochte ihne schon über die Jahre hinweg" ?!

Hattet ihr Kontakt und wenn ja welchen?

Woher hat er nach 20Jahren deine Telefonnummer oder Adresse, damit er dir das alles mitteilen konnte?

Die Story ist nicht rund und hört sich stark nach halber Wahrheit an oder?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Vor langer, langer Zeit bekam ich auch mal eine Absage. Und? Das ist in dem Alter völlig normal und vergeht wieder. Nur, weil sich mal eine Frau vielleicht blöde verhalten hat oder weil es falsch und auch noch zum falschen Zeitpunkt war, kann man doch nicht einfach so hassen. Völlig übertreiben, völlig ungesund - nein, krank. Es gibt einen Haufen sehr seltsamer Menschen.
 
  • #13
Wenn er Probleme mit Beziehungen hat - dann sind das seine Probleme.
Er kann keine Schuld daran auf die Frau und deren Absage von früher schieben.
Es gibt kein Recht auf Beziehung. (Es sei denn, man wäre verheiratet)

Abweisungen, gerade in jungen Jahren können schon prägend sein für den Betroffenen.
Entweder er lernt, sowas psychisch zu verarbeiten.
Oder er holt sich professionelle Hilfe = Psychotherapeuten dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was heißt "ich mochte ihne schon über die Jahre hinweg" ?!

Hattet ihr Kontakt und wenn ja welchen?

Woher hat er nach 20Jahren deine Telefonnummer oder Adresse, damit er dir das alles mitteilen konnte?

Die Story ist nicht rund und hört sich stark nach halber Wahrheit an oder?

@10
Fs: gemocht hatte ich ihn damals und über die Jahre hinweg, d.h. Wenn ich mal an ihn gedacht habe immer mit einem lächeln, schliesslich war er der erste Mann der mich küsste. Und daran denkt man gern zurück :) Kontakt hatten wir durch einen gemeinsamen Bekannten, er erzählte ab und zu (alle paar Jahre etwas über ihn), besucht habe ich ihn einmal und er mich einmal, Kontakt bestand zwischenzeitlich per Brief und Telefon. Meine jetzige Adresse/Telefonnummer teilte ihm auch der gemeinsame Freund mit.
 
Top