• #61
Ich kenne es zumindest von einer Freundin auch, ihr würde Sex 1x im Jahr im Urlaub reichen...Für mich
Kommt ja auf den Grund an warum.
Wenn es ihr einfach so reicht, ist es doch nicht schlimm (allenfalls für den Mann, wenn er nicht ähnlich tickt).
Ist es der Mann der ihr den Sex vergällt hat, dann ist es allerdings, wie du sagst, furchtbar.

Gibt immer mehrere Lesarten.
 
  • #62
Ich kenne es zumindest von einer Freundin auch, ihr würde Sex 1x im Jahr im Urlaub reichen...Für mich furchtbar.

Ich kann dich total verstehen und selbst wenn du bedenkst, dass du mind. 9 wunderschöne Jahre mit erfüllendem Sex mit ihm hattest und das viel ist, ist das natürlich kein Trost.

Ich denke, es gibt nur eine Lösung. Ein guter Arzt, der alle seine Hormone abcheckt und sich da auch wirklich auskennt und nicht nur Werte in Normbereichen akzeptiert. Ein guter Arzt ist wahrscheinlich rar und teuer, wird aber die Lösung sein.

Wenn das wieder in Ordnung gebracht ist, dann kann dein Mann auch bis mind. 80.
Darum werde ich auf jeden Fall noch einmal bitten.
 
  • #63
Ich bin doch nicht der einzige, der das für pure Ironie hält, oder?
Lillifee 42 will keine einfache Antwort wie " trenne dich doch ".
Sie ist schon erwachsen.

Nein, er kann es sich nicht einfach so leisten, weil Lillifee42 das Problem jetzt angeht. Sie macht mir auch nicht den Eindruck, als ob sie sich billig abspeisen lassen wird. (Zum Glück auch nicht mit billigen Antworten aus dem Forum.)
Er kann es sich deshalb nicht leisten, weil wir nicht noch mal eine wesentlich jüngere, sexuell so aktive Frau, die auch noch Mutter seiner Kinder ist, finden wird.

Sehe ich auch nicht so. Er ist kompromissbereit. Er hat nur keine Ahnung, was er zu einem Kompromiss bzw zu einer Besserung beitragen kann. Er ist ziemlich faul in dieser Hinsicht. Also wird Lillifee42 ihm auf die Sprünge helfen müssen.
DAFÜR braucht sie hier Anregungen. Nicht fürs verlassen.

@Lillifee42: sehe ich das richtig?
Jaaaa <3!!! Das ist sehr gut auf den Punkt gebracht!
 
  • #66
Ich erinnere mich noch an meine erste Ehe: ein Mann mit ebenfalls generell keiner Lust auf Sex (mit mir). Waren harte Jahre, wäre aber Kein Trennungsgrund für mich gewesen. Wer sagt, dass es ok ist, Sex zu wollen - aber nicht ok, keinen Sex?
Trennungsgrund war dann etwas davon völlig unabhängiges und mein Wunsch, unsere Kinder zu schützen. Das war gut und richtig und heute sind wir gute Freunde.

Ich bin niemand, der leichtfertig mit Trennung umgeht. Im Gegenteil, Patchwork mit Kindern von allein Seiten ist mittlerweile gut gelungen und das ist etwas, was mir sehr viel bedeutet und Freude in mein Leben bringt.
 
  • #67
Aber es geht hier ja gar nicht um den Sex an sich, sondern darum dass der Mann gar nicht kompromissbereit ist und ihm ihre Bedürfnisse egal sind.
Wahrscheinlich weil er genau weiß dass er es sich leisten kann weil sie ja sowieso mitspielt.
Das ist tatsächlich ein Problem, das ich so noch nicht gesehen habe.
Die Lösung dann heißt demnach schlicht kein Sex mehr.
Eventuell kommt dann eine Einsicht und Veränderung im Verhalten.

Andererseits ist sie ja selber Schuld weil sie sich ihm von Anfang an untergeordnet hat in der Hinsicht, also hast du auch wieder recht. Mittendrin die Regeln ändern ist unfair allen gegenüber
Stimmt schon.
Aber wenn sich die Art des Spiels ändert, müssen die Regeln vielleicht auch angepasst werden?

Beim Fußball dauert ein Spiel ja auch nicht plötzlich nur 10 Minuten, weil dem Spieler danach die Luft ausgeht - und dann darf er vom Platz gehen wie ihm beliebt?
Ja dann mach halt. Es geht ja im Endeffekt darum womit man sich wohl fühlt.
Wenn der Punkt kommt an dem du dich gar nicht mehr wohlfühlst, wird es halt schwierig.
Auch das stimmt. Und noch liegt mein Fokus darauf, dass sich zwischen uns etwas verändert.
Sollte tatsächlich alles scheitern, werde ich mich mit aller Kraft und Energie nur noch den schönen Dingen in meinem Leben widmen.
 
  • #68
Aber wenn sich die Art des Spiels ändert, müssen die Regeln vielleicht auch angepasst werden?
Ja aber ich habe ja auch keine einfache Lösung.
Im Leben hat man das ja leider oft.
Alles haben geht nicht, Entscheidungen muss man treffen, Prioritäten für sich setzen.
Und in Beziehungen entscheidet man nicht allein was alles noch zusätzlich komplizierter macht. Manchmal entwickelt man sich einfach unterschiedlich weiter und dann hat keiner „Schuld“ wenn es nicht mehr passt.
 
  • #70
Beim Fußball dauert ein Spiel ja auch nicht plötzlich nur 10 Minuten, weil dem Spieler danach die Luft ausgeht - und dann darf er vom Platz gehen wie ihm beliebt?
Doch, er kann sich auswechseln lassen. Aber das Spiel geht trotzdem weiter - es spielt dann halt ein anderer für ihn mit.

Was definitiv nicht geht ist, dass er aufhört zu spielen und er gleichzeitig alle anderen auch dazu verpflichten kann, mit dem Spielen aufzuhören.

Insofern: Sehr guter Vergleich!
 
  • #71
Der Mann ist 14 Jahre älter als du und geht straff auf die 60 zu. Was erwartest du von einem Mann in diesem Alter noch groß an sexuellen Leistungen? Mir ist keine begegnet der da nicht ohne die blaue Pille auskommt.

Aber ich glaube deiner hatte überhaupt keine Lust, sich auch nur Mühe zu geben.

Schnelle Befriedigung für ihn der Rest interessiert ihn nicht.

Da die Aussicht für die nächsten Jahre absehbar ist, wäre dies für mich wiederum ein Trennungsgrund.

Als allererstes würde ich mal den mehrmals wöchentlichen Sex unterbinden und ihm mitteilen, dass ich keine Lust habe, wenn er sich keine Mühe gibt und nicht nur als....dienen will.

Aber ehrlich gesagt sehe ich ja keinerlei Chance dass ich in Zukunft irgendetwas verbessert.
 
  • #73
Krass, ich finde Dich, FS, mittlerweile hier als sehr sarkastisch, ignorant, verallgemeinernd, oberflächlich und sogar latent aggressiv. Und ich vermute stark, dass Du diese Verhaltensweisen auch Deinem Mann gegenüber zeigst und voll auslebst.
In meinem - doch nicht so kleinen - Freundinnenkreis gibt es nicht eine Frau, die den Sex/ das Sexverhalten ihres Mannes genießt. Verweigerung, Tauschhandel, Hoffnung auf das baldige Einsetzen einer Impotenz…
DAS ist eines der allerschlimmsten Posts hier im Forum, die ich jemals gelesen habe. Und hier gibt es täglich viele schlimmen Aussagen.
In welcher Welt und mit welchen "Freundinnen" bitte lebst Du!?!?!

In meinen fast 50 Jahren hatte ich keine einzige Freundin, die nicht LIEBEND gerne mit ihrem Partner Sex hat.

Wo bitte lebst Du? In welchem Umfeld? Ich lebe in einer Großstadt, habe einige gute Freundinnen sowie auch zu vielen Bekannten/ Frauen Kontakt und Deine Aussagen bzgl. "Partnerschaften" sind mir zum Glück vollkommen fremd!
 
  • #74
Beim Fußball dauert ein Spiel ja auch nicht plötzlich nur 10 Minuten, weil dem Spieler danach die Luft ausgeht - und dann darf er vom Platz gehen wie ihm beliebt?
Ist die sache mit Deinem "1-Minuten-Mann" denn wirklich "so plötzlich" gekommen?

KEIN Spieler wird jemals genötigt weiterzuspielen, obwohl er - alters- oder krankheitsbedingt - keine Luft mehr hat!

JEDER Spieler "darf" jederzeit vom Platz gehen! KEIN Mensch/ auch nicht Dein Mann wird jemals "ohne seinen Willen gezwungen" länger zu spielen,resp. Sex zu haben, als er möchte.

Du klingst mittlerweile sehr resigniert, Umstände missachtend und lieblos Deinem Mann gegenüber.

Kinder dürfen NIEMALS Kitt der Mutter-Vater-Beziehung sein! Das ist pures Gift für sie und ihr weiteres Leben! Sie werden VIEL zu häufig als (nur noch einziger) Grund missbraucht, dass man sich von seinem Ehepartner nicht trennen könne. In Wahrheit steckt hier immer eine eigene Bequemlichkeit und/ oder eigene Angst und/ oder eigene Unfähigkeit, nicht alleine sein zu können, dahinter.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #75
Der Mann ist 14 Jahre älter als du und geht straff auf die 60 zu. Was erwartest du von einem Mann in diesem Alter noch groß an sexuellen Leistungen? Mir ist keine begegnet der da nicht ohne die blaue Pille auskommt.
Ok dann ist mein Partner wohl die große Ausnahme. Er ist inzwischen 69 Jahre alt und 12 1/2 Jahre älter als ich. Wir haben tollen Sex, er kann eigentlich immer und lange und ausdauernd - ohne jegliche Pillen.
Sein Erfolgsrezept ist wahrscheinlich ein Leben lang Sport, drahtiger schlanker Körper und dass er mich sehr begehrt.

Also nicht jeder Mann über 60 ist schon halb impotent. Wenn ich das so lese dass der Mann der FS Jahrgang 65 ist und schon solche Probleme hat....was bin ich froh dass wir da null Probleme haben.

Ich kann nur raten: Sport, Bewegung, tanzen, alles was die Ausdauer fördert.
Und zeigen was man mag.
Immer wieder.
 
  • #76
Torten backen, Kuchen essen, Stricken, wandern, Familie … kann auch alles als sehr erfüllend erlebt werden. Wenn ich mich bei Sex anpassen konnte, warum nicht generell in meiner Lebensausrichtung? Die Option gefällt mir langsam!
Jeder macht seine Welt wie sie ihm gefällt.
Sex als Tauschware ist für manche Frauen das Lebenskonzept, liest man hier öfter, mir nicht nachvollziehbar, aber wenn sie es will?
Es gibt genug Frauen, und Männer, die es anders sehen, und anders leben.
In Deiner Welt, für mich keinen Tag.
An Deine Geschichte glaube ich nicht mehr, Du bist nur wieder jemand, der Langeweile hat und ein Aufmischen eines Forums möchte, mit Rundherum Bashing gegen Männer und Frauen.
Was kommt als nächster Klops in diesem Thread?
Bei einem angeblichen Vollzeitjob und Jammer Kaffeekränzchen mit Freundinnen, wirst Du für Torte backen & Co die Zeit nicht haben.
 
  • #77
Krass, ich finde Dich, FS, mittlerweile hier als sehr sarkastisch, ignorant, verallgemeinernd, oberflächlich und sogar latent aggressiv. Und ich vermute stark, dass Du diese Verhaltensweisen auch Deinem Mann gegenüber zeigst und voll auslebst.
Sarkastisch ganz sicher, denn manche Antworten treffen bis ins Mark.
Deine restlichen folgenden Annahmen gehören zum Beispiel dazu.

DAS ist eines der allerschlimmsten Posts hier im Forum, die ich jemals gelesen habe. Und hier gibt es täglich viele schlimmen Aussagen.
In welcher Welt und mit welchen "Freundinnen" bitte lebst Du!?!?!
Großstadt? Und wieso schreibst Du Freundinnen in Hochkommata?
Für mich sind sie wunderbare Menschen, die mich teilweise schon mein Leben lang begleiten und wir sind sind füreinander da, teilen unsere Leben, selbst wenn ich manche nicht so oft sehe - ja, wirkliche Freundschaft eben.
In meinen fast 50 Jahren hatte ich keine einzige Freundin, die nicht LIEBEND gerne mit ihrem Partner Sex hat.
Freue Dich daran! Das meine ich ganz ernst!
Wo bitte lebst Du? In welchem Umfeld? Ich lebe in einer Großstadt, habe einige gute Freundinnen sowie auch zu vielen Bekannten/ Frauen Kontakt und Deine Aussagen bzgl. "Partnerschaften" sind mir zum Glück vollkommen fremd!
Siehe oben.
 
  • #78
Krass, ich finde Dich, FS, mittlerweile hier als sehr sarkastisch, ignorant, verallgemeinernd, oberflächlich und sogar latent aggressiv. Und ich vermute stark, dass Du diese Verhaltensweisen auch Deinem Mann gegenüber zeigst und voll auslebst.
Ich empfinde die FS als lustig-fein-ironisch und sehr reflektiert. Eine der wenigen FS, die nicht völlig von ihrem Problem absorbiert ist.
Verallgemeinern und oberflächlich ist der ein oder andere "Rat", den man hier liest.
Ironie im www kommt halt oft nicht richtig rüber.
 
  • #79
Ist die sache mit Deinem "1-Minuten-Mann" denn wirklich "so plötzlich" gekommen?
Nein, langsam und nach und nach - das habe ich auch mehrfach geschrieben.
KEIN Spieler wird jemals genötigt weiterzuspielen, obwohl er - alters- oder krankheitsbedingt - keine Luft mehr hat!
Ich glaube, Du hast meinen Vergleich völlig missverstanden.
JEDER Spieler "darf" jederzeit vom Platz gehen! KEIN Mensch/ auch nicht Dein Mann wird jemals "ohne seinen Willen gezwungen" länger zu spielen,resp. Sex zu haben, als er möchte.
Da hast Du Recht. Aber dass ich kein Freund von Druck und Zwang bin, dürfte hier eigentlich mehr als deutlich geworden sein. Ich halte Austausch und Gespräche grundsätzlich für zielführender.

Du klingst mittlerweile sehr resigniert, Umstände missachtend und lieblos Deinem Mann gegenüber.
Resigniert habe ich bisher nicht. Wenn Du die Hobbysache meinst - Sarkasmus.
Umstände missachtend?
Lieblos ganz sicher nicht.

Kinder dürfen NIEMALS Kitt der Mutter-Vater-Beziehung sein! Das ist pures Gift für sie und ihr weiteres Leben! Sie werden VIEL zu häufig als (nur noch einziger) Grund missbraucht, dass man sich von seinem Ehepartner nicht trennen könne. In Wahrheit steckt hier immer eine eigene Bequemlichkeit und/ oder eigene Angst und/ oder eigene Unfähigkeit, nicht alleine sein zu können, dahinter.
Wie Du auf die Idee kommst, dass unsere Kinder KITT sind, würde ich gern mal wissen. Weil ich erwähnt habe, dass mir eine Trennung bitter leid für sie täte?
Erwachsene, die nicht in der Lage sind, für ihre Entscheidungen Verantwortung zu übernehmen, würden vielleicht Kinder vorschieben oder halt nur auf die eigenen Bedürfnisse achten.
Mein Mann und ich (und dafür achte und liebe ich ihn übrigens auch (!) sehr), gehören weder zu der einen noch zu der anderen Sorte.

Ich habe schon mehrmals geschrieben, dass ich eher die Angst habe, dass die Probleme beim Sex sich irgendwie auf die Beziehung auswirken könnten. Bisher war das aber nicht der Fall und unsere Beziehung empfinde ich persönlich als stimmig und gut. Meinem Mann geht es da nicht anders.
 
  • #80
Ok dann ist mein Partner wohl die große Ausnahme. Er ist inzwischen 69 Jahre alt und 12 1/2 Jahre älter als ich. Wir haben tollen Sex, er kann eigentlich immer und lange und ausdauernd - ohne jegliche Pillen.
Sein Erfolgsrezept ist wahrscheinlich ein Leben lang Sport, drahtiger schlanker Körper und dass er mich sehr begehrt.
Daran kannst Du Dich doch freuen?
Also nicht jeder Mann über 60 ist schon halb impotent. Wenn ich das so lese dass der Mann der FS Jahrgang 65 ist und schon solche Probleme hat....was bin ich froh dass wir da null Probleme haben.
Ich empfinde meinen Mann nicht als halb impotent. Gegen den Arztbesuch spricht in meinen Augen trotzdem nichts. Ich bin nämlich keiner und Ferndiagnosen sind auch keine Lösung.

Ich kann nur raten: Sport, Bewegung, tanzen, alles was die Ausdauer fördert.
Und zeigen was man mag.
Immer wieder.
Ja, zeigen was ich mag - das wünscht er sich ja auch explizit von mir und daran arbeite ich!
 
  • #81
Jeder macht seine Welt wie sie ihm gefällt.
Sex als Tauschware ist für manche Frauen das Lebenskonzept, liest man hier öfter, mir nicht nachvollziehbar, aber wenn sie es will?
Ich möchte es nicht, das war Sarkasmus.

Es gibt genug Frauen, und Männer, die es anders sehen, und anders leben.
In Deiner Welt, für mich keinen Tag.
Es gibt sicher auch viele Paare, die es nicht einfach haben. Leider gehören wir beide eben - im Moment - dazu.
Aber die Hoffnung habe ich, dass es wieder schön wird - auf welche Art auch immer.
An Deine Geschichte glaube ich nicht mehr, Du bist nur wieder jemand, der Langeweile hat und ein Aufmischen eines Forums möchte, mit Rundherum Bashing gegen Männer und Frauen.
Das musst Du nicht. Ich würde auch lieber zu den von Dir oben zitierten Menschen gehören und ich habe das Gefühl, dass das meinem Mann mittlerweile ähnlich geht.
Was kommt als nächster Klops in diesem Thread?
Bei einem angeblichen Vollzeitjob und Jammer Kaffeekränzchen mit Freundinnen, wirst Du für Torte backen & Co die Zeit nicht haben.
Wie gesagt, Sarkasmus.
Aber Kuchen backe ich trotzdem gern. Wir sind eine Großfamilie ;-)
 
  • #82
In meinen fast 50 Jahren hatte ich keine einzige Freundin, die nicht LIEBEND gerne mit ihrem Partner Sex hat.
Das ist schön für sie! Meine 3 engsten Freundinnen wollten - wenn es nach ihnen ginge - am liebsten überhaupt nicht mehr mit ihren Männern schlafen.

@yellow bee und @Süsse65 , warum schlagt ihr so aggressiv um euch? Ist doch schön, dass euch sowas vollkommen fremd ist, dass ihr und eure Freundinnen allesamt so guten Sex habt und dass bei euch alles so toll ist. Kein Grund auf andere einzuschlagen, bei denen es nicht so gut läuft und die genau darunter leiden und Hilfe suchen.

W37
 
  • #84
Dann frage ich mich, warum sie ihre Ehe nicht beenden.
Das ist ungesund für sich selbst und unfair gegenüber dem Partner.
Sexuelle Passung ist ein relevanter Eckpfeiler für jede Partnerschaft.
Weil dann wieder die Leute über die bösen Rabenmütter schimpfen die ja "nur" wegen Sex den Kindern die "heile Welt" genommen haben. Wenn ich für jedes Mal wenn mich jemand Rabenmutter geschimpft hat einen Euro bekommen hätte, wie reich wäre ich dann jetzt. ^^
Dabei ging es bei mir damals nicht "nur" um Sex, sondern schon um Psychoterror (bin viel angebrüllt worden weil ich mich nicht so verhalten habe wie er das wollte) . Mein Exmann wollte mich nicht so wie "eingekauft" sondern ich sollte dann zur braven Hausmutti mutieren. Das hat aber nicht funktioniert. Ich hab ihn mal gefragt (als es schon zu spät war), was er sich überhaupt gedacht hat, er hätte mich doch so kennengelernt wie ich bin. Er meinte dann (Originalzitat) "Ich dachte du änderst dich wenn die Kinder da sind"
Das hält nicht jede aus. Da braucht man schon Durchhaltevermögen und die Überzeugung dass für alle Beteiligten zufriedene Eltern besser sind egal ob sie "zusammen" sind oder nicht.
Oder aus ökonomischen Gründen. Haus und Geld etc. Das Argument habe ich auch schon oft gehört.
 
  • #85
Nein, seit 10 Jahren solo. Das was sie beschreibt, ist ihre Wunschvorstellung einer Beziehung.
Na dann ist es doch ein für sie. Die weiß zumindest was sie will bzw. Nicht will.
Natürlich wachsen dazu passende Männer nicht auf Bäumen, wie man an den 10Jahren sieht. Aber zumindest versucht Sie nicht einem "normal" Triebigen Mann auf ihren mindesten Trieb umzupolen.

Dass das nicht das sexuelle Traumleben für dich und viele andere wäre, ok, ihr müsst es ja auch nicht.
Aber wenn es für sie das glücklich machende Ideal ist, dann ist es doch ok und gibt keinen Grund Sie zu bedauern.
Ich finde an ihren Wunsch nichts schlimmes.
 
  • #86
Na dann ist es doch ein für sie. Die weiß zumindest was sie will bzw. Nicht will.
Natürlich wachsen dazu passende Männer nicht auf Bäumen, wie man an den 10Jahren sieht. Aber zumindest versucht Sie nicht einem "normal" Triebigen Mann auf ihren mindesten Trieb umzupolen.

Dass das nicht das sexuelle Traumleben für dich und viele andere wäre, ok, ihr müsst es ja auch nicht.
Aber wenn es für sie das glücklich machende Ideal ist, dann ist es doch ok und gibt keinen Grund Sie zu bedauern.
Ich finde an ihren Wunsch nichts schlimmes.
Ich finde daran auch nix schlimmes, eher beneide ich sie um diese Einstellung, da es weniger Konfliktmasse hat als bei mir, die sich einen Mann wünscht, jedoch bisher keinen passenden fand, wo beiderseitige Liebe u. Wellenlänge passt, so dass es auch ein befriedigendes, reges Sexleben geben kann. Sie sucht auch nicht, da es ihr egal ist. Ich beneide diese Einstellung, da es mich oft traurig macht, dies nicht leben zu können ( und nein, ONS kommen für mich nicht mehr in Frage) und wie gesagt, sie hat dadurch natürlich auch weniger Probleme.

Und deswegen kann ich die TE auch so gut verstehen, da es mir mindestens genau so wichtig wäre, mit meinem Partner ein befriedigemdes Sexleben zu zelebrieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #87
Dann frage ich mich, warum sie ihre Ehe nicht beenden.
Das ist ungesund für sich selbst und unfair gegenüber dem Partner.
Sexuelle Passung ist ein relevanter Eckpfeiler für jede Partnerschaft.
Allen 3 Ehen ist gemeinsam, dass es Klein- und Schulkinder gibt; dass die 3 Frauen alleine zuständig sind für die Kinder und Familie und TZ arbeiten, während der Mann abends heim kommt, bekocht werden und Wäsche gewaschen bekommen will. Die Freundinnen sagen mir, sie empfänden ihren Mann als ein weiteres Kind, um das sie sich kümmern müssen. Das mache ihn sexuell unattraktiv.

Dann gibt es noch weitere Probleme. Die Erste ist aus religiösen Gründen jungfräulich in die Ehe gegangen, um danach festzustellen, dass sie Sex nicht mag (bzw mit ihm nicht? Sie hat ja keinen Vergleich). Sex diente dann nur zum Kinderkriegen, das ist jetzt erledigt. Sie mag keine Pille oder Spirale, er lehnt Kondome ab; sterilisieren lassen wollen beide sich nicht, dann gibt es eben keinen Sex mehr.

Die Zweite ist super gestresst mit ihren 2 Kindern, Job und Haushalt und schlecht auf ihren Mann zu sprechen, der meist erst um 21 Uhr nach Hause kommt (vielleicht versteckt er sich auch mit Absicht), da kommt auch kein Begehren auf.

Die Dritte liebt Sex, aber hasst ihren Mann, die Beiden streiten sich und beleidigen sich gegenseitig auf unterstem Niveau. Sie sagt, sie könne sich nie wieder von ihm anfassen lassen, so wie er mit ihr redet. Anstatt sich zu trennen, hat sie Affären.

Mir alles drei auch unbegreiflich. Und ganz andere Gründe als die FS um kein gutes Sexualleben mehr zu haben.

Aber Gründe gibt es viele und ich denke, auch viele sehr frustrierte Paare da draußen. Warum die sich nicht alle trennen? Keine Ahnung. Gewohnheit, Abhängigkeit, funktionierende Zweckgemeinschaft? Nicht alleinerziehend sein wollen? Sich nicht eingestehen wollen gescheitert zu sein? Keine Hoffnung, dass es mit einem anderen besser wäre?
 
  • #88
Ich empfinde das Ende einer Beziehung nicht als scheitern. Jeder entwickelt sich weiter, das Leben ist ein steter Fluss der Veränderung, deswegen sehe ich es nie als scheitern sondern als Erfahrungen an, die man positiv abschliessen möchte, was leider einige nicht schaffen - dann halt im nächsten Leben nochmal 😀
 
  • #89
Allen 3 Ehen ist gemeinsam, dass es Klein- und Schulkinder gibt; dass die 3 Frauen alleine zuständig sind für die Kinder und Familie und TZ arbeiten, während der Mann abends heim kommt, bekocht werden und Wäsche gewaschen bekommen will. Die Freundinnen sagen mir, sie empfänden ihren Mann als ein weiteres Kind, um das sie sich kümmern müssen. Das mache ihn sexuell unattraktiv.

Dann gibt es noch weitere Probleme. Die Erste ist aus religiösen Gründen jungfräulich in die Ehe gegangen, um danach festzustellen, dass sie Sex nicht mag (bzw mit ihm nicht? Sie hat ja keinen Vergleich). Sex diente dann nur zum Kinderkriegen, das ist jetzt erledigt. Sie mag keine Pille oder Spirale, er lehnt Kondome ab; sterilisieren lassen wollen beide sich nicht, dann gibt es eben keinen Sex mehr.

Die Zweite ist super gestresst mit ihren 2 Kindern, Job und Haushalt und schlecht auf ihren Mann zu sprechen, der meist erst um 21 Uhr nach Hause kommt (vielleicht versteckt er sich auch mit Absicht), da kommt auch kein Begehren auf.

Die Dritte liebt Sex, aber hasst ihren Mann, die Beiden streiten sich und beleidigen sich gegenseitig auf unterstem Niveau. Sie sagt, sie könne sich nie wieder von ihm anfassen lassen, so wie er mit ihr redet. Anstatt sich zu trennen, hat sie Affären.

Mir alles drei auch unbegreiflich. Und ganz andere Gründe als die FS um kein gutes Sexualleben mehr zu haben.
Oha. Das sind keine einfachen Leben, vermutlich für alle Beteiligten nicht.
Und zumindest das dritte ginge für mich gar nicht. In das zweite hätten wir sicher auch rutschen können, aber diese Auseinandersetzungen haben wir geführt, unsere Erfahrungen aus der ersten Ehe dazu … jeder Partner ist grundsätzlich für seine Wäsche verantwortlich, jeder bekommt Freiräume. Das war nicht immer einfach aber wir gehen da einen guten Weg miteinander, jeder musste dem anderen entgegen kommen und keiner empfindet sich als Elternteil für den anderen.
Unsere Kinder werden umsorgt aber auch zu selbstständigen Menschen erzogen - wir sind ja kein Hotel.
Und Elternzeit ist Elternzeit.
Dass sich alle Kinder in der Konstellation gut fühlen ist für uns beide ein Erfolg.

Im Übrigen hatten wir gestern und heute wirklich gute Gespräche. Urologe steht auf dem Plan, aber wir haben auch über „üben“ und „Hand führen“ gesprochen, da ist es an mir, mich zu überwinden und verbal auszudrücken, was sich gut anfühlt. Er möchte es unbedingt, das hat er sehr deutlich gemacht.
 
  • #90
Im Übrigen hatten wir gestern und heute wirklich gute Gespräche. Urologe steht auf dem Plan, aber wir haben auch über „üben“ und „Hand führen“ gesprochen, da ist es an mir, mich zu überwinden und verbal auszudrücken, was sich gut anfühlt. Er möchte es unbedingt, das hat er sehr deutlich gemacht.
Das klingt gut. Ich drücke euch die Daumen! 🍀 Der erste Schritt ist schonmal getan.
 
Top