P

Persona grata

Gast
  • #31
@29: Na ja, kurz bevor ich Dein posting las, dachte ich: "Nun wissen wenigstens die, die auch noch glauben, sie müssten ihre nicht vorhandenen Rechtschreibkenntnisse denen, die in der Lage sind, diese korrekt einzusetzen, "schön reden", warum sie immer noch Single sind. Und schon kommt die gleiche Erklärung von Dir für die, die es beherrschen! Vielleicht sollte man daraus die Essenz ziehen, dass man wirklich nur in seiner eigenen Liga suchen sollte....?!? Dann prallen so unterschiedliche Meinungen, was das "Verhunzen" der deutschen Sprache betrifft, nicht aufeinander!
 
G

Gast

Gast
  • #32
Und der Thomas hat so recht, und das trotz vieler Rechtschreibfehler.
Schon alleine damit ist ja dann wohl das Gegenteil bewiesen.
Ein bisschen weniger auf die Rechtschreibung schauen und ein bisschen mehr darauf, was dahinter steckt, sich einfach selbst nicht ganz so wichtig nehmen und dann klappt's auch mit 'nem Mann.

Dieses Getue mit der Rechtschreibung ist genauso showinistisch, wenn ich mich hinstelle und von jeder Frau verlange, dass sie kochen können muss und mindestens 5 Fremdsprachen beherrscht.
Es ist einfach nur oberflächlich und anmassend, sich aufgrund von Rechtschreibfehlern ein Urteil über das Wesen des Menschen zu erlauben. Und das ist ja wohl das, auf das es ankommen sollte.
Stelle mir das gerade bildlich vor, wie man zum ersten Date schön essen geht, und die Dame erstmal 'nen Deutschtest rausholt, bevor sie bereit ist, was zu essen zu bestellen oder ein weiteres Wort mit mir zu wechseln. Das macht ihr ja auch nicht, oder? Also was soll dieses Wichtiggetue hier? Ganz ehrlic, wenn ich sowas hier lese, habe ich gar keinen Bock mehr auf ElitePartner.de......Singles mit Niveau.....Ausnahmen bestätigen die Regel, oder? Mit Niveau hat das nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Danke #29 Thomas und #32 - endlich mal klare Worte zu diesem Getue hier - auch ich lese und spreche gerne "ordentlich", aber es fällt mir im Traum nicht ein, dem eine solche Bedeutung zukommen zu lassen, wie das manche hier machen - und schon gar nicht fällt mir ein. auch nur irgendwas über Achtsamkeit, Respekt, ...gegenüber anderen hineinzuinterpretieren - das ist ja wirklich völlig albern. Aber wie ich schon in #23 sagte - es soll jede(r) haben, was er zu brauchen glaubt. w/45
 
G

Gast

Gast
  • #34
Nr. 32, wenn Du schon Fremdwörter benutzt, dann schreib sie auch richtig. Es heißt chauvinistisch. womit wir wieder beim Thema wären, wer sich hier eigentlich über wen/was aufregt. Noch besser, daß genau Ihr etwas davon erzählt, daß das mit Niveau nichts zu tun hat.

Der Wortstamm von Niveau ist übrigens nicht dadurch entstanden, daß Niveau selten oder eben auch nie da ist, wo man es braucht.

Vielen Dank für die tollen Praxisbeispiele!
q.e.d.
 
  • #35
@#32: Schön wäre es ja, wenn Menschen erstmal das Wesen möglicher Partner erkunden würden!

Aber bei EP geht es halt logischerweise darum, sich zunächst anhand von Texten und Bildern für einen Menschen zu interessieren- oder eben nicht! Ich interpretiere mangelnde Mühe beim Schreiben als Respektlosigkeit dem Leser gegenüber. Das betrifft sowohl die Rechtschreibung, als auch den Inhalt des Geschriebenen. Meine Neugier auf einen Mann ließ in meiner aktiven Zeit bei EP schlagartig nach, wenn ich sein dahin geschludertes Profil lesen sollte.

Dabei geht es mir nicht darum, dass ein Mensch die deutsche Rechtschreibung immer perfekt beherrschen muss, das tun ja die wenigsten! Tippfehler passieren schon mal, oder manches weiß man einfach nicht. Das ist alles nicht tragisch! Aber sich beim Erstellen des eigenen Profils die Rechtschreibung als nebensächlich zu bewerten, halte ich für ziemlich oberflächlich!

Zum Deutschtest beim gemeinsamen Essen würde es sowieso nicht kommen! Der beim Lesen des Profils gewonnene Einruck genügt vollkommen!
 
G

Gast

Gast
  • #36
zico,m
Da wir ja hier alle voll in die "Tasten"hauen,kann das Schreiben auch mit Fehlern verbunden sein---"fette Finger" tun ihr übriges.Also über die Fehler nicht gleich den Mensch aburteilen,manchmal kommt ja gerade dies auch witzig interessant rüber.
 
P

Persona grata

Gast
  • #37
@36: Das hast Du offenbar falsch verstanden. Es geht nicht um die postings, die man "mal eben so runterdaddelt". Es geht um die PROFILE und da sollte sich jeder doch ein wenig Mühe geben. Schließlich sucht man ernsthaft einen Partner und sollte sich doch positiv darstellen können, damit sich der Andere auch ein positives Bild machen kann. Und für das Profil hat man schließlich alle Zeit der Welt - wenn man es denn ernst meint! Das hat auch was mit Achtung vor dem Anderen zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Also ich für meinen Teil habe keine Probleme mit Rechtschreibfehlern.

Sagt mir nur, dass die besagte Person entweder

- dumm ist
- nicht so gut Deutsch kann
- Oder einfach wie jeder Normale Mensch nunmal Fehler macht, aber sich dem Druck der einfältigen einfach nicht beugen will.

Viel schlimmer finde ich fehlerhafte Satzeichen.
Oder keine Absätze, denn solche Dinge nerven wirklich beim lesen.
Soche Dinge finde ich wiederum wichtiger.
Jede Nuss kann nochmal sein Müll den er geschrieben hat durchlesen bis alle Fehler draußen sind.
Aber Satzbau, Zeichensetzung, Absätze und Ihnhalt bleiben unerträglich.

Ich finde mal ein werb Groß schreiben (oder ähnliches) dann auch nicht schlimm.

Aber diese Einstellung passt halt zur Heuchlerischen gesellschaft.
Das sieht man vorallem an Postern deren Beiträge bereits erschließen lassen, dass sie nie Wirklich ein Buch gelesen haben.

Finde es bemerkenswert das gerade hier wo es um ernsthafte Partnerschaften gehen soll, die Menschen so auf Prinzipien achten.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ich hatte schon Profile, bei denen in manchen Wörtern gleich 3 Rechtschreibfehler waren, bei einem stimmte nicht mal die Schreibung des Berufes. Das sind für mich bestimmt keine Akademiker. Anders verhält es sich natürlich mit Menschen, die zwar in deutscher Sprache schreiben, aber z.B. aus den Niederlanden stammen.
Reine Tippfehler erkennt man doch mit ziemlicher Sicherheit.
 
  • #40
@# 38: Es wäre auch schlimm, wenn du "Probleme mit Rechtschreibfehlern" hättest. Du müsstest dich ja dann über deinen eigenen Text ärgern!
Außerdem dein Zitat: "Jede Nuss kann nochmal seinen Müll den er geschrieben hat durchlesen bis alle Fehler draußen sind." Aha! Soso! JEDE Nuss?!
Und WIE wichtig war dir nochmal die Zeichensetzung??...
 
G

Gast

Gast
  • #41
@6 Du solltest mal Deine Shift-Taste reparieren lassen, oder arbeitest Du noch auf einem XT mit einem 7 Bit ASCII Zeichensatz ?
 
G

Gast

Gast
  • #42
@40 Was hast Du für ein Problem?: Inhaltlich hat er recht, was seine Orthographie und Interpunktion angeht, Du. Und nun?
 
G

Gast

Gast
  • #43
Hallo und guten Abend,

genau zu diesem Thema hatte ich hier im Forum, im Frühjahr 2009 Fragen gestellt und mich zu meiner Legasthenie bekannt. Ich habe und ich werde mich weiterhin dazu offen bekennen!! Wer mich deshalb ablehnt oder in eine Schublade steckt, bitte ich kann es nicht verhindern und will es auch gar nicht. Jeder muss sich selbst beantworten was ihn, im Umkehrschluss natürlich aber auch mir, durch das "aussortieren" entgeht. Bei meinen "Schreib"aktivitäten benutze ich jetzt die Rechtschreibhilfe eines emaile-Programmes. Was hier nicht gefunden wird, ja das ist dann ebenso.

Wie wurde unter #8 so schön über die Sekretärin geschrieben .... Im waren Leben ist das bei mir so. Oh Gott ist dieses reale Leben dann doch so einfach. Aber halt ich könnte ja mein Vorzimmer fragen, ob das nicht zukünftig für mich schreibt. Was für neue Möglichkeiten, oder ???????? Delegieren ist einfach alles.

Oelkocher
(wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich glaube, dass Menschen mit guten Rechtschreibkenntnissen bald zu einer aussterbenden Spezies gehören werden. Die Deutschlehrerin meines Sohnes wies einmal darauf hin, dass man das mit der Orthographie nicht so eng sehen sollte, da der Computer ja über ein entsprechendes Korrekturprogramm verfügt...
In der Grundschule wurde meinem Kind "Lesen durch Schreiben" gelehrt. In diesem Zusammenhang haben die Kinder erst einmal alle Buchstaben anhand einer Lauttabelle gelernt und dann gleich Wörter, Sätze und Geschichten nach ihrem eigenen Empfinden "geschrieben". Als Leser solcher Geschichten musste ich manchmal sehr viel Phantasie entwickeln, um etwas zu verstehen. Und: "Stellen Sie sich vor - Ihr Kind kann eines Tages ganz auomatisch lesen." Ab Klasse 3 wurden die Kinder wachgerüttelt und sollten sich, nun wieder durch eine andere Methode, endlich mal an korrekte Schreibweisen gewöhnen. Für unsere, durch das Bildungswesen herangezogenen, Legastheniker keine einfache Aufgabe...
Daher sehe ich das mit der Rechtschreibung nicht mehr ganz so eng. Wer sich schon beim Ausfüllen des Profils Hilfe holen muss, kann dies sicher später beim Verfassen seiner Nachrichten nicht immer realisieren und die Sache mit der Schwäche würde sowieso auffallen. Dann lieber authentisch sein und zu seinen Fehlern stehen, denn es kommt auf den Mensch hinter den Briefen an.
Frau, 41
 
  • #45
@#42: "Und nun?" - Wer die Interpunktion für soo bedeutsam hält, sollte diese auch richtig anwenden, oder das Lästern sein lassen!

Natürlich haben es Legastheniker es schwer mit der Rechtschreibung, auch von einem Ausländer erwartet niemand ein fehlerfreies Profil. von diesen Personen habe ich auch nicht gesprochen.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #46
@#40 Angela, der Satz mit der Nuss war ein Test.
@#43 Ich habe den Thread eben erst gefunden, da ich noch nicht so lange dabei bin.
Da Du Dich zur Legasthenie bekennst, schon einmal meine Hochachtung.
Ich habe die Webseite eines Mathe-Professors einmal gesehen, mich auch erst ob der Fehler gewundert, in seinen biografischen Daten stand auch, dass er Legastheniker ist, und da war das für mich O.K.
Du hast sicher andere Begabungen und außerdem Dich schon als meines Erachtens liebenswerter Mensch entpuppt!
Ich hatte oben schon geschrieben, dass ich wegen der Fehler niemanden lösche.

@#44 zu diesem Bildungswesen - naja, das ist ein "weites Feld", da bin ich halt froh, das ich Rechtschreibung und Grammatik in der DDR erlernt habe, wie so vieles andere auch.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Uiiii - jetzt ist doch glatt auch #45 (doppelUiii: in #35 auch...) was passiert - aber so sollte ich das jetzt wohl auch nicht formulieren, mein Deutschlehrer hat uns immer gesagt: "Passiert wird nur der Spinat!".
Insgesamt ist es jedoch für mich sehr lustig, in den Äußerungen der pingeligen Deutsch/Rechtschreibfanatiker ganz offensichtliche Fehler zu erblicken, und zwar solche, die darauf hindeuten, dass der/die Schreiber(in) am Ende des Satzes nicht mehr wußte, wie er/sie diesen begonnen hat - erfrischend! :) .... und so menschlich.... oder einfach nur mir als Leser gegenüber respektlos, weil nicht mehr korrekturgelesen???
 
  • #48
Ist es eigentlich schon wem aufgefallen, das es "rechtschreibung" noch gar nicht so lange gibt und sie sich ständig verändert?
Somit gibt es die einzig und wahre rechtschreibung gar nicht und die wird es im übrigen auch nie geben, da sich die sprache entwickelt und die rechtschreibung immer hinterherhinkt.

Die einzigen, die von einer "rechtschereibung" sprechen könnten, sind schriftsysteme wie chinesisch, in denen das zeichen nichts über die aussprache aussagt.

Abartig finde ich zb. englisch, da gibt es mehr ausnahmen als regeln, wie etwas geschrieben oder ausgesprochen wird.

Möglicherweise ensteht diese rechtschreibbesessenheit einfach aus einer art sprachen/kulturarmut.
Vor allem für die sogenannten "fremdwörter", die übrigends das einzige vertraute sind, wenn man sich mit europäischen sprachen befasst, variieren in ihrer rechtschreibung, sodas es fast unvermeidlich ist in der geschwindigkeit desöfteren eine andere version zu verwenden.
Wenn man sich aber natürlich sein leben lang nur mit deutsch, deutschen u. deutschland beschäftigt hat, hält man es natürlich für den mittelpunkt der dinge.
 
  • #49
@#47: Jetzt wird die Diskussion unsachlich, schade!
Das Thema Rechtschreibung bezog sich doch von Anfang an auf die Gestaltung der PROFILE - und auf sonst gar nichts!! Da ging es weder um Flüchtigkeitsfehler hier im Forum, noch um Legastheniker und auch nicht um Ausländer. (Das kannst du bei #18 und #35 gerne nochmals überprüfen!)

Und ich möchte fast wetten, dass DU dein Profil bei EP auch etwas nachdenklicher zu Papier gebracht hast, als dein Posting hier. Falls ich da richtig liege, wären wir in unseren Ansichten doch gar nicht so weit auseinander...
 
J

Jürgen

Gast
  • #50
Die deutsche Sprache ist Freeware.
Du darfst sie benutzen, ohne dafür zu bezahlen.
Sie ist aber nicht Open Source, also darfst du sie nicht verändern, wie es dir gerade passt

MfG ... Mit freundlichen Grüßen ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #51
Also um mal die Nummer mit der Sprache von Thomas aufzugreifen, fast alle Sprachen sind mehrdeutig und fehlerhaft.

Die einzigen Sprachen, die mir in diesem Zusammenhang einfallen und eine Ausnahme darstellen, sind Programiersprachen. Ist das Program falsch geschrieben, funktioniert es nicht. Jeder Befehl ist zu 100% eindeutig.

In der menschlichen Sprache ist das dann schon vollkommen anders, und in vielen Punkten auch komplizierter.

Hier ein Beispiel:
Hängt ihn, nicht lasst ihn laufen!
Hängt ihn nicht, lasst ihn laufen!
Nur durch das Komma entsteht schon ein ganz anderer Sinn.

Oder Mehrdeutigkeit:
"Gerne der Zeiten gedenk' ich, da alle Glieder gelenkig - bis auf eins. Doch die Zeiten sind vorüber, steif geworden alle Glieder - bis auf eins."

Letztlich kommt es mehr auf den Inhalt an, insofern man in erfassen vermag, als auf Tippfehler und andere Kleinigkeiten, denn die kann man sich als Mensch im Normalfall wegerschliessen.
 
U

Ulrike

Gast
  • #52
Also mir ist eine im Großen und Ganzen korrekte Rechtschreibung im Profil wichtig. Es ist nicht so, dass ich aus guter Orthografie immer Intelligenz schlussfolgere. Aus mangelnder aber doch fehlende Belesenheit und Bildung, vor allem Unachtsamkeit und Gedankenlosigkeit. Eine andere Messlatte habe ich über dieses Medium nun mal nicht. Hier, im Internet, regiert die Schrift.
 
J

Jürgen

Gast
  • #53
Okay.... wer sich jedoch im Profil als "ImmobilienmaRkler" (mit r) und als "PädagoKe" outet schreibe ich dann doch nich an ;-) Kein Joke...alles schon gelesen.

Ansonsten: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie auch behalten.
 
J

JoeRe

Gast
  • #54
@51
Schon wieder das Thema?
Und was hier teilweise für abstruse Gedanken aufkommen?
Nur weil die Bedeutung eines Satzes in einer Sprache nicht eindeutig ist, ist es keine Entschuldigung dafür, falsch zu schreiben.
Und selbst wenn es Sätze gibt, bei denen mehrere Schreibweisen richtig sind, so gibt es doch eindeutig falsch geschriebene Wörter.
Klar verändert sich Sprache. Ich schreibe aber nicht in der Sprache von vor 200 Jahren und erwarte es auch nicht von anderen Leuten.

Mangelnde Rechtschreibung empfinde ich als mangelnden Respekt gegenüber dem Leser. Oftmals hat sich der Schreiber einfach keine Mühe gegeben. Ein ausgezeichneter Inhalt mag dieses Bild revidieren, das ist aber selten der Fall. Ich stimme Ulrike zu: In einem textorientierten Medium verschafft die Schrift den ersten Eindruck.

Legastheniker, ihr seid gut beraten, einen Freund über Euer Profil gucken zu lassen. Das gilt auch für alle anderen Leute. Da filtert man die schlimmsten Fehler raus.

@51: Zerbricht es Dein Weltbild, wenn ich Dir erzähle, dass auch Programmiersprachen nicht eindeutig sind? Ich hoffe für Dich, dass Du nie Cross-Platform-Development machen musst.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Wie brutto (italienisch für hässlich, schlimm, blöd) geschrieben wird wissen die meisten Frauen, nur was es bedeutet eben nicht.
Häufig wird es sogar mit netto verwechselt. Ein Hoch auf die Rechtschreibung.
 
G

Gast

Gast
  • #56
@54
Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass nicht alle Menschen gleich sind?
Es soll doch tatsächlich Menschen geben, die in logischen Dingen, wie z.B. Mathematik, sehr bewandert sind, dafür in Sprachen eben sehr beschissen abschneiden. Umgekehrt gibt es dieses wissenschaftlich erwiesene Phänomen logischerweise auch. Diese Sprachschwäche den logisch besser denkenden Menschen dann auch noch als Respektlosigkeit nach zu brüllen ist unerhört! Überwiegend sind es die Frauen, die in der Masse betrachtet ein geringeres logisches Denkvermögen aufweisen, was auch schon wissenschaftlich durch die stärkere Nutzung der anderen Hirnhälfte belegt wurde. Schlechter ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen, mit Nummerischem siehts dann auch nicht so rosig aus, aber dafür dann eben kreativer und sprachlich besser gestellt. Ein stark logisch Denkender kann eben nicht zwischen den Zeilen lesen, und ist auch nicht in der Lage es zu lernen! Es ergibt für ihn keinen Sinn. Solche Menschen haben es nie gelernt und werden es auch nicht mehr. Sie dafür auszuschliessen ist definitiv kein elitäres Verhalten. Dass ist Schubladendenken!
 
G

Gast

Gast
  • #57
#56. Du hast bist zu dem Punkt recht, an dem auch ein Legastheniker ein Rechtschreibprogramm benutzen könnte. Was hindert ihn daran? Das würde er doch im Beruf höchstwahrscheinlich genauso tun?!

Mir geht hier eins richtig gegen den Strich: die ständigen Begründungen, warum man sich in puncto Rechtschreibung keine Mühe geben muß; dazu die teils lächerlichen Ausreden, warum katastrophale Rechtschreibung und Grammatik in Ordnung sind.
Auch ein Legastheniker ist ja sonst beim Sprechen in der Lage, grammatikalisch richtige Sätze zu bilden. Warum soll zumindest das dann hier plötzlich nicht mehr möglich sein?

Es geht überhaupt nicht um "zwischen den Zeilen lesen", sondern nur darum, daß es nicht mehr feierlich ist, was hier ab und zu in einem Anflüg völliger Gleichgültigkeit zusammengetipselt wird ("ist mir doch Banane, ob der andere mich versteht"...)
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #58
@#56,
Schublade 1: nicht logisch denkenden Frauen,
Schublade 2: die in logischen Dingen, wie z.B. Mathematik, sehr bewandert sind, dafür in Sprachen eben sehr beschissen abschneiden.
Schublade 3: "Umkehr"schublade zu 2
Schublade 4: logisch Denkende, die nicht zwischen den Zeilen lesen können, und ist auch nicht in der Lage es zu lernen!
*lach!!!!* Ich weiß nicht, ich muss von einer Schublade in die andere springen

".wissenschaftlich erwiesene Phänomen","...wissenschaftlich durch die stärkere Nutzung der anderen Hirnhälfte belegt wurde..." *lach!!!!*

Wissenschaftlich ist gar nichts bewiesen.

Gute Rechtschreibung hat nichts mit zwischen den Zeilen lesen können zu tun,
außerdem geht es hier nicht darum "Was wollte uns der Künstler damit sagen?, sondern sein Profil sorgfältig auszufüllen.
Und wenn ein Mathematiker (o.ä. - nicht Legastheniker ! ) nicht in der Lage ist, seine Diplom-, Masterarbeit oder Dissertation orthografisch und grammatisch fehlerfrei zu schreiben, kann ihm das arg übel genommen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #59
Ich glaube, man sollte unterscheiden, ob es sich um viele Fehler oder einzelne handelt.

Selbst einzelne Rechtschreibfehler machen auch auf mich ein negativen Eindruck und dabei dachte ich, dass mein Profil "fehlerfrei" wäre. Ist es aber nicht, wie ich gerade feststellen mustte! Noch habe ich es nicht korrigiert und ich schäme mich auch nicht dafür. Trotzdem bin ich aber intelligent ;-), d.h. auch intelligente Menschen können "fehlerbehaftet/flüchtig" sein (und sind es in der Regel allesamt). Möchte nicht wissen, wie viele hier schreiben "geht ja gar nicht" und sind selbst betroffen).

Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass es bei Männern häufiger vorkommt, dann könnte ich mir vorstellen, dass es an einem gesteigerten "Ästhetikbewußtsein" von Frauen liegen könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Ihr habt hier echt Probleme.
Beim sprechen achtet ihr ja auch nicht auf die Betonung oder die Dauer der Freizeichen oder die Geschwindigkeit, den Dialekt oder das fehlende Freizeichen beim Komma etc.?

Zugegeben man könnte seine Texte durch die Rechtschreibprüfung in z.B. MS-Word laufen lassen, jedoch sind diese Programme auch nicht so gut geeignet, da viele Wörter oder beugeformen oder superlative vorhanden sind und natürlich der PC den Sinn nicht verstehen kann und folglich die Groß-und Kleinschreibung auch nicht so recht funktioniert.
Also wäre etwas mehr Toleranz nötig bzw. würden vielen gut stehen.
 
Top