• #31
@J.Snow , unternehme mit ihr etwas wobei man sich näher kommt.
Mein Tipp Kletterpark oder Schwimmbad und dann zusammen auf die Wasserrutsche. Aber werde dabei nicht (über)griffig. Da ergibt sich Körperkontakt wie von selbst.
@godot: Ich glaube aus Männersicht ein völlig legitimer Vorschlag, ihr seid einfach "körperlicher" als Frauen, am Anfang, denke ich. Allerdings möchte ich da weder für "alle" Männer, noch "alle" Frauen sprechen.
Mir wäre das zu nah, ich würde dies am Anfang nicht machen. Also jedenfalls nicht quasi "vor" dem ersten richtigen Kuss, sondern erst, wenn die Beziehung etwas angelaufen ist. Ich erkläre das mal so, ich denke es wäre mir zu "intim", mit dem Mann auf so erweiterte und augenscheinliche Tuchfühlung zu gehen, bevor quasi klar ist, dass man zusammen ist. Bei mir käme erst der erste richtige Kuss und dann das Anschmiegen und rumringeln in einer Rutsche.
Kletterpark wäre wieder anders, da dürfte er mir gern mal die "starke Hand" reichen, auch wenn ich das alleine schaffen würde, da rumzuhangeln, aber das , hm doch, da könnte Mann ja gern mal Geleit anbieten....:)
Snow, wie wärs, mit Kletterpark?
 
  • #32
Hey danke für die vielen Antworten!
Also die gerade die Kommentare der weiblichen fraktion sind sicher hilfreich! Bin froh habe ich ihre zurückweisung mal kommentarlos stehen lassen und das akzepziert, einen Abbruch hat es mal nicht gegeben und schreiben tut sie auch noch, von dem her kanns nicht ganz so schlimm gewesen sein.

Mir war gar nicht so bewusst dass das mit dem Hand nehmen für viele so eine intime Sache ist nach ein paar Treffen, aber scheint ja so zu sein.
Da ich die Dame mag und ihr auch gut etwas Zeit geben kann ist es glaub besser mich ein bisschen zurückzunehmen, nach diesem Erlebniss glaube ich landet man bei ihr vermutlich auch nicht gleich in der Friendzone.

Bis zum nächsten Treffen wirds nun zwangsweise etwas dauern, da kann ich mir noch was überlegen :) Meint ihr man könnte auch was bei mir oder ihr zuhause was anpeilen in so einer Situation? Kochen, essen, spaziergang oder sowas? Aber mal ohne grosse absicht gleich in der horizontalen zu landen natürlich...
Bin übringens auch recht unerfahren in diesen Dating sachen, meine letzte Beziehung war halt recht lang...
 
  • #33
Bis zum nächsten Treffen wirds nun zwangsweise etwas dauern, da kann ich mir noch was überlegen :) Meint ihr man könnte auch was bei mir oder ihr zuhause was anpeilen in so einer Situation? Kochen, essen, spaziergang oder sowas? Aber mal ohne grosse absicht gleich in der horizontalen zu landen natürlich...
Bin übringens auch recht unerfahren in diesen Dating sachen, meine letzte Beziehung war halt recht lang...
Dass du eine lange Beziehung hattest, ist ja erstmal was positives; jedenfalls hab ich das immer gut gefunden, wenn mein Date offensichtlich fähig ist, eine Beziehung zu führen :)
Ja, warte mal an, wie es sich entwickelt.
Du könntest ja zwei Sachen zur Auswahl vorschlagen fürs nächste Date; „Zoo-Besuch oder bei mir Dinner und Film?“ oder sowas. Dann hat sie die freie Auswahl und fühlt sich nicht bedrängt.
Ich bin hier ja scheinbar in der „schnelleren“ Unterzahl mit Händchen halten und allem; und war schon beim zweiten oder dritten Date bei meinen zukünftigen Partnern daheim.
 
  • #34
Mir war gar nicht so bewusst dass das mit dem Hand nehmen für viele so eine intime Sache ist nach ein paar Treffen, aber scheint ja so zu sein.
Ich finde den Versuch des Höndchenhaltens in dieser Phase auch für deplatziert. Fühlt sich so an, als ob du dich über gewisse Schritte drübermogeln wolltest. Kurz über die Hand streicheln ja. Aber nicht die Hand halten. Zuerst musst du sie mal küssen.
Ich würde mich an deiner Stelle jetzt auch nicht zu sehr zurücknehmen. Die Frau hat jetzt registriert, dass du ihr näher kommen willst und sie ist beim nächsten Date auch darauf eingestellt, dass du weiter versuchen wirst, ihr näher zu kommen. Küss sie das nächste Mal. Sie wird dir schon keine scheuern.
 
  • #36
Auf gar keinen Fall. Treffen zuhause impliziert Sex-Erwartung, wenn sie noch nicht mal deine Hand halten will, ist das definitiv zu früh.
Also ich bin wohl hier eine Ausnahme,
Erst Hand halten und mag es auch, dann küssen. Ich finde küssen schon deutlich näher.

Und eine Einladung zum Kochen/Essen habe ich nie als Einladung zum Sex interpretiert, war es auch nie. Kommt vielleicht darauf an, wie es formuliert wird.
Es war immer - ein gemütliche Miteinander kochen und für mich immer Gelegenheit zu sehen, wie lebt er.

W, 51
 
  • #37
Hey danke für die vielen Antworten!
Also die gerade die Kommentare der weiblichen fraktion sind sicher hilfreich! Bin froh habe ich ihre zurückweisung mal kommentarlos stehen lassen und das akzepziert, einen Abbruch hat es mal nicht gegeben und schreiben tut sie auch noch, von dem her kanns nicht ganz so schlimm gewesen sein.

Mir war gar nicht so bewusst dass das mit dem Hand nehmen für viele so eine intime Sache ist nach ein paar Treffen, aber scheint ja so zu sein.
Da ich die Dame mag und ihr auch gut etwas Zeit geben kann ist es glaub besser mich ein bisschen zurückzunehmen, nach diesem Erlebniss glaube ich landet man bei ihr vermutlich auch nicht gleich in der Friendzone.

Bis zum nächsten Treffen wirds nun zwangsweise etwas dauern, da kann ich mir noch was überlegen :) Meint ihr man könnte auch was bei mir oder ihr zuhause was anpeilen in so einer Situation? Kochen, essen, spaziergang oder sowas? Aber mal ohne grosse absicht gleich in der horizontalen zu landen natürlich...
Bin übringens auch recht unerfahren in diesen Dating sachen, meine letzte Beziehung war halt recht lang...
Ein Treffen zu Hause hatte ich bislang nur wenn ich mehr nicht ausschließen möchte;-)

Mein Partner und ich sind nun das erste Jahr zusammen und wenn man so vergleichen will hatten er und ich jeweils 14 Jahre Partnerschaft hinter uns. Er recht frisch, ich war schon paar Monate Single und hab meine Erfahrungen gemacht.

Ich hatte am Anfang schon bedenken ihn zu verschrecken, wenn ich zu forsch wäre. Hab halt gleich gemerkt er ist anders. Nicht schüchtern, aber die Gespräche und allgemein das Treffen war nicht so auffordernd flirty. Bei date 3 hab ich mich dann getraut andeuten zu müssen die Hand zu nehmen, war schnell wieder rum. Aber zum Abschied dann hab ich umarmen vorgeschlagen und das war die mit Abstand schönste, engste und intensivste Umarmung all meiner Erfahrungen. Seeler viel später haben wir uns auch geküsst, aber meine Sichtweise auf intensive Gefühle wurde einmal komplett umgekehrt.

Mal so als Erfahrung und erzählen niedergeschrieben
 
  • #38
Ich finde den Versuch des Höndchenhaltens in dieser Phase auch für deplatziert. Fühlt sich so an, als ob du dich über gewisse Schritte drübermogeln wolltest. Kurz über die Hand streicheln ja. Aber nicht die Hand halten. Zuerst musst du sie mal küssen.
Für mich kommt Hände halten vor dem Küssen. Nach "allgemeiner" Vorgehensweise dürfte für die meisten Händehalten beim 3. Date nicht besonders übergriffig sein, sicher nicht wenige haben da den ersten Sex. Die Geschwindigkeit muss natürlich für beide passen.
 
  • #39
Meint ihr man könnte auch was bei mir oder ihr zuhause was anpeilen in so einer Situation? Kochen, essen, spaziergang oder sowas?
Ich würde etwas mit mehr Action machen, weil dann gerade bei drögen Frauen (bin selber so eine ;)) auch mal die Emotionen in Schwung kommen und Möglichkeiten zum Körperkontakt.

Kletterpark finde ich eine gute Idee oder auch eine etwas fordernde Wanderung/Radtour/Bootstour/Badesee - irgendwas sportliches, wenn Du sportlich bist und Dir eine sportliche Partnerin wünschst, am besten mit Picknick.
Da lernt man erstaunliche und partnerschaftsrelevante Seiten am Gegenüber kennen - flippt er/sie aus bei Schwierigkeiten oder nimmt er/sie mit Humor und Lösungskompetenz, ist er/sie belastbar oder jammerig wenn es anstregender wird, nörgelt er am Essen rum/flippt aus über Ameisen beim Picknick oder kommmt damit klar etc - alles Dinge, die einem später jeden gemeinsamen Tag vermiesen können.
Gemeinsame Erlebnisse wecken Emotionen und schweißen mehr zusammen, als nur Gelaber am Tisch/in der Komfortzone verharren, was keiner Realitätsüberprüfung standhält.

Ich war mal mit meinem Exmann in den Alpen wandern. Er beschwerte sich tatsächlich, dass es in den Alpen leicht bergauf ging (wir waren in einem Tal unterwegs).
Das war so ziemlich am Ende unserer Ehe und ich merkte es daran, dass ich anders als 15 Jahre lang keine Schuldgefühle hatte, weil ich die falsche Strecke ausgewählt hatte, sondern ihm wutentbrannt die Wanderkarte an die Birne warf - muss man beim Kennenlernen nicht tun, aber wenn man solche Emotionen in sich spürt, dann ist doch klar dass es nicht passt.

Alternativ gibt es ja auch weniger körperlich aktive Dinge, aber in Coronazeiten etwas schwierig.
Ich liebe z.B. moderne Kunst und ein Ausstellungsbesuch mit anschließenden schönen Essen und Gespräch über das Gesehene zeigt mir, ob ich mit dem Mann reden kann, ob ihm meine Gedanken wichtig sind (mein Mann interessiert sich nicht so für Kunst, aber dafür wie ich sie erlebe). Nur dann macht eine Beziehung Sinn.
Ich sehe beim Essen gehen auch, wie er sich gegenüber dem Service /anderen Menschen verhält und kann daraus ableiten, ob ich gern mit ihm zusammen bin, ob er generell ein freundlicher Mensch ist oder eine wandelnde Riskozone/Peinlichkeit, bei der sich des öfteren meine Eingeweide zusammenkrampfen würden - alles Dinge, die ich nicht mehr brauche.
Das ist aber eher eine statische Situation, in der nach der Hand greifen tatsächlich irritierend/unpassend ist - anders als im Kletterpark.

Ich bin ja eher nicht touchy, aber in einer Ausstellung (als wir noch nicht zusammen waren) habe ich auch meinen Mann angefasst und ihn in die Sichtachse vor ein Bild geschoben und ihm mit Arm über die Schulter gezeigt, wie er schauen soll, um meinen Blick zu verstehen. Dabei merkte ich, dass er mir körperlich angenehm ist und so lief dann die Annäherung.
 
  • #40
Für mich kommt Hände halten vor dem Küssen. Nach "allgemeiner" Vorgehensweise dürfte für die meisten Händehalten beim 3. Date nicht besonders übergriffig sein, sicher nicht wenige haben da den ersten Sex. Die Geschwindigkeit muss natürlich für beide passen.
Für dich noch einmal ganz langsam.
Händchenhalten ist ein "Pärchenverhalten" bzw. wird oft als solches verstanden. Es drückt ein Zusammengehörigkeitsgefühl aus. Der TS will der Frau näher kommen. Somit muss er sich vorwagen. Mit Küssen kann man Feuer entfachen bzw. mit dem Nichtküssenwollen zum Ausdruck bringen, dass man nichts Körperliches haben will. Händchenhalten ist deplatziert dahingehend, weil es eher "Beziehungsverhalten" zeigt, wo noch gar keine körperliche Annäherungsphase eingeläutet wurde. Ich kann mir vorstellen, dass die Frau die Hand zurückgezogen hat, weil sie nicht ein "ja" zu etwas signalisieren will, was noch ein großes Fragezeichen für sie ist..
 
  • #41
Für dich noch einmal ganz langsam.
Händchenhalten ist ein "Pärchenverhalten" bzw. wird oft als solches verstanden.
Danke, dass Du Dir extra für mich nochmal die Zeit nimmst. Vielleicht nimmst Du Dir auch die Zeit, zu lesen, dass ich das anders sehe. Nicht, weil ich es intellektuell nicht nachvollziehen könnte, sondern weil mein Erfahrungshorizont ein anderer ist. Ich bin mir nicht sicher, wie andere das sehen. Dass die "oft" erst Küssen und dann die Hand nehmen, ist für mich fraglich...
 
  • #42
Danke, dass Du Dir extra für mich nochmal die Zeit nimmst. Vielleicht nimmst Du Dir auch die Zeit, zu lesen, dass ich das anders sehe. Nicht, weil ich es intellektuell nicht nachvollziehen könnte, sondern weil mein Erfahrungshorizont ein anderer ist. Ich bin mir nicht sicher, wie andere das sehen. Dass die "oft" erst Küssen und dann die Hand nehmen, ist für mich fraglich...
Rauer Sound hier ;)

Ich finde Küssen zwar auch intimer als Händchen halten aber letzteres drückt mehr als Küssen Zusammengehörigkeit und Verbindlichkeit was herum knutschen zwar nicht ausschließt aber auch nicht symbolisiert.

Ich denke bei einem ONS wird auch geknutscht. Händchenhalten ist dabei dagegen beim ONS kein Thema. Oder täusche ich mich da?

Wenn man sich gegenseitig an der Hand hält wird für Dritte transparent "die gehören zusammen". Dieser Gedanke ist dann wahrscheinlich auch in beiden Köpfen. Dementsprechend halten auch Eltern und Kinder oder kleinere Kinder miteinander die Hand.

Wenn man aber nicht zusammen gehören will oder zumindest noch nicht will vermeidet man so eine Symbolik.
 
  • #43
Danke, dass Du Dir extra für mich nochmal die Zeit nimmst. Vielleicht nimmst Du Dir auch die Zeit, zu lesen, dass ich das anders sehe. Nicht, weil ich es intellektuell nicht nachvollziehen könnte, sondern weil mein Erfahrungshorizont ein anderer ist. Ich bin mir nicht sicher, wie andere das sehen. Dass die "oft" erst Küssen und dann die Hand nehmen, ist für mich fraglich...
Hi @Lebens_Lust , ich finde das auch ganz interessant, ist wirklich unterschiedlich bei verschiedenen Menschen. Und darf da sein, finde ich, die verschiedenen Wege, die unterschiedlichen Empfindungen. Das ist für Snow bestimmt interessant und er wird da hellhörig hinschauen, wie es bei ihm passt. (haha....hellhörig hinschauen....fällt mir gerade auf ...:).....
Für mich war das immer so rum, erst Kuss, dann Hand in Hand. Es war sozusagen ein äußeres Zeichen, "wir haben beschlossen, wir sind jetzt zusammen und zeigen das auch öffentlich an. Ich finde es aber auch wissenswert, dass das für andere ganz wertneutral auch genau anders rum ist. Dafür gibt es ja das Forum, sonst wärs ja langweilig!:)
 
  • #44
Für dich noch einmal ganz langsam.
Händchenhalten ist ein "Pärchenverhalten" bzw. wird oft als solches verstanden. Es drückt ein Zusammengehörigkeitsgefühl aus. Der TS will der Frau näher kommen. Somit muss er sich vorwagen. Mit Küssen kann man Feuer entfachen bzw. mit dem Nichtküssenwollen zum Ausdruck bringen, dass man nichts Körperliches haben will. Händchenhalten ist deplatziert dahingehend, weil es eher "Beziehungsverhalten" zeigt, wo noch gar keine körperliche Annäherungsphase eingeläutet wurde. Ich kann mir vorstellen, dass die Frau die Hand zurückgezogen hat, weil sie nicht ein "ja" zu etwas signalisieren will, was noch ein großes Fragezeichen für sie ist..
Stimmt, das steht ja allgemeingültig so im Gesetzbuch. Ich vergaß.
Wie von @Lebens_Lust schon angemerkt, ist das DEINE Definition und nicht die für alle gültige. Das von oben herab so zu dozieren ist nicht sehr sympathisch, denn es gibt ja dann mindestens zwei Leute hier, auf die das eben nicht zutrifft. Ich kenne es eben so - man flirtet, sucht Körperkontakt und das bedeutet oft die Hand nehmen. Für mich ist Küssen etwas sehr intimes, und das kommt auf jeden Fall erst danach als sich berührende Hände. Mir ist bewusst, dass das aber für jeden eine andere Reihenfolge hat und ich belehre da niemanden darüber, was deplatziert ist.
Was im Übrigen nicht heißt, dass die besagte Frau das nicht vielleicht so sieht wie du. Kann gut sein. Aber es ist eben keine allgemeingültige universelle Regel.
 
  • #45
Für mich war das immer so rum, erst Kuss, dann Hand in Hand
Das war bei mir auch immer so.....bin extra in Gedanken noch mal meine Vergangenheit durchgegangen. Aber ich würde das trotzdem nicht als Gesetz sehen....es gibt bestimmt alle möglichen Variationen.

Dir, FS, wünsche ich alles Gute für euer nächstes Treffen. Was soll ich für einen Tipp geben? Ich habe es lieber, wenn ich einfach geküsst werde....aber wenn ich vorher ständig versuche, nicht berührt zu werden, also auch beim Spazieren gehen einen ordentlichen Abstand einhalte, dann möchte ich das nicht.
 
  • #46
Danke, dass Du Dir extra für mich nochmal die Zeit nimmst. Vielleicht nimmst Du Dir auch die Zeit, zu lesen, dass ich das anders sehe. Nicht, weil ich es intellektuell nicht nachvollziehen könnte, sondern weil mein Erfahrungshorizont ein anderer ist. Ich bin mir nicht sicher, wie andere das sehen. Dass die "oft" erst Küssen und dann die Hand nehmen, ist für mich fraglich...

Da bin ich bei Dir - ich bin aber auch eine Körperkontaktlerin, umarme zur Begrüßung.

Beim Kennenlernen sind zwar ersten Berührungen - Umarmung, zur Begrüßung /Abschied, Hand berühren, nehmen die erste Annäherung.
Ich lasse den Anderen in meine Intimzone, fühle für mich, ob ich es mag.
Wenn ich schon nicht von jemandem umarmt werden mag, oder seine Hand spüren, dann kommt es garantiert zu keinem Kuss.
Dass Händchen halten auch eine Paarsymbolik ist, ist sicher richtig, aber nicht nur. In der Logik gäbe es dann erst Händchen halten, wenn man sich ausreichend kennen gelernt hat, Verbindlichkeit erklärt??? 😂Aber knutschen geht..

Bei genügend Threads wurde hier zögerlichen Männern empfohlen - erste Berührung Hand...
Käme da einer unvermittelt mit einem Kuss, wäre das für mich übergriffig.

Aber, jedem seines.
Und mir ist körperliche Nähe, Zärtlichkeit wichtig - damit sortiert sich auch mancher aus.

W, 51
 
  • #47
ich bin aber auch eine Körperkontaktlerin, umarme zur Begrüßung.
Dann bin ich auch ein Körperkontaktler oder ich habe zu lange in Frankreich gelebt. Küsschen zu Begrüßung ganz normal, aber die Anzahl der Küsschen wie in Paris werde ich in D nicht machen, weil ich dann schon die eine oder andere Frau schocken würde. Also lieber wie in Lyon.

Ich habe auch meine aktuelle Partnerin beim 1. Date umarmt + geküsst und da musste ich schon, was ich möchte oder nicht möchte. Ebenso wie meine Exfrau, aber weil sie ja Spanierin war, zählt dies nicht so, weil ich sie auch nach dem 1. Date geküsst habe.

Vielleicht liegt dies auch an meinem Alter. Mit 56 hat man ja schon ca. 70 % der Lebenszeit erreicht und ungeküsst möchte ich nicht streben.

Apropos Händchenhalten. Es ist eine Paarsymbolik und dann kommt es auch noch auf die Betrachter an und nicht auf die Händchen halten.
 
  • #48
Das klingt ja mal nach einer mir nicht ganz unbekannten Situation 😅

Wo fang ich am Besten an:
Das Wichtigste ist und bleibt, du musst dich in der Situation wohl fühlen. Wenn du dich weiter mit ihr treffen möchtest, dann tue das. Wenn du dich hingegen dabei unwohl fühlst, dann ergründe dein Bauchgefühl und entscheide dann, ob es für dich noch einen Sinn macht.

Du kannst ihr nur bis zur Stirn schauen. Über den Stellenwert des Händchenhaltens kannst du nur spekulieren, würde ich aber auch so früh nicht überbewerten. Bleib bei dir, genieße das Kennenlernen und die gemeinsame Zeit. Egal ob es bei dem vierten Treffen klick macht, beim sechsten oder erst dem zehnten (sofern du die Geduld hast und die gemeinsame Zeit sich für dich als Bereicherung anfühlt). Genieße es einfach. Ob ihr euch letztlich näher kommt, oder gar daraus eine beständige Beziehung entsteht wird nur die Zeit zeigen. Sie hat da immerhin auch noch ein Wörtchen mitzureden ;)
Damit will ich nicht sagen, dass du dich jetzt passiv verhalten oder nachfragen sollst, ob es für sie ok ist. Zeige ihr durch deine Körpersprache, dass du gerne ihre Nähe suchst, aber respektiere dabei ihre Grenzen. Flüchtigen Berührungen am Arm oder auf dem Rücken, scheint sie erstmal gegenüber offen zu sein. Hier kannst du die einzelne Berührung etwas in die Länge ziehen um es zu intensivieren. Genau so wenn man zusammen sitzt kannst du etwas näher heran rücken und öfter den tiefen Blickkontakt suchen. Du wirst recht schnell merken, ob sie sich dabei wohl fühlt oder eher verschließt.
Im Endeffekt, lade sie ein, dir Nahe zu kommen. Sie hat dann die Möglichkeit darauf zu reagieren und kann für sich heraus finden, womit sie sich wohl fühlt und womit nicht.

Trotz allem, es gibt keine Garantie, dass es sich weiter entwickelt. Sei dir dessen also stets bewusst, und bleibe auf dem Boden der Tatsachen. Dann fällt der Sturz nicht ganz so hart aus.
Um auf meine Erfahrung zurück zu kommen: Auch 10 wundervolle romantische Dates, mit Tanzen, Kuscheln und Küssen haben nicht für eine Beziehung gereicht. Und dennoch war dieses Kennenlernen für mich das Schönste, welches ich in meinem Leben bisher erlebt habe. Die Erfahrung und der Mensch wird immer ein Platz in meinem Herzen haben.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, und sei dir gewiss: alles wird so kommen, wie es kommen soll.
 
  • #49
Das klingt ja mal nach einer mir nicht ganz unbekannten Situation 😅

Wo fang ich am Besten an:
Das Wichtigste ist und bleibt, du musst dich in der Situation wohl fühlen. Wenn du dich weiter mit ihr treffen möchtest, dann tue das. Wenn du dich hingegen dabei unwohl fühlst, dann ergründe dein Bauchgefühl und entscheide dann, ob es für dich noch einen Sinn macht.

Du kannst ihr nur bis zur Stirn schauen. Über den Stellenwert des Händchenhaltens kannst du nur spekulieren, würde ich aber auch so früh nicht überbewerten. Bleib bei dir, genieße das Kennenlernen und die gemeinsame Zeit. Egal ob es bei dem vierten Treffen klick macht, beim sechsten oder erst dem zehnten (sofern du die Geduld hast und die gemeinsame Zeit sich für dich als Bereicherung anfühlt). Genieße es einfach. Ob ihr euch letztlich näher kommt, oder gar daraus eine beständige Beziehung entsteht wird nur die Zeit zeigen. Sie hat da immerhin auch noch ein Wörtchen mitzureden ;)
Damit will ich nicht sagen, dass du dich jetzt passiv verhalten oder nachfragen sollst, ob es für sie ok ist. Zeige ihr durch deine Körpersprache, dass du gerne ihre Nähe suchst, aber respektiere dabei ihre Grenzen. Flüchtigen Berührungen am Arm oder auf dem Rücken, scheint sie erstmal gegenüber offen zu sein. Hier kannst du die einzelne Berührung etwas in die Länge ziehen um es zu intensivieren. Genau so wenn man zusammen sitzt kannst du etwas näher heran rücken und öfter den tiefen Blickkontakt suchen. Du wirst recht schnell merken, ob sie sich dabei wohl fühlt oder eher verschließt.
Im Endeffekt, lade sie ein, dir Nahe zu kommen. Sie hat dann die Möglichkeit darauf zu reagieren und kann für sich heraus finden, womit sie sich wohl fühlt und womit nicht.

Trotz allem, es gibt keine Garantie, dass es sich weiter entwickelt. Sei dir dessen also stets bewusst, und bleibe auf dem Boden der Tatsachen. Dann fällt der Sturz nicht ganz so hart aus.
Ich denke etwa so werde ich es halten. Die Zeit einfach geniessen und mal meine Nähe anbieten, dann halt auch mal schauen was von ihr kommt.

Jetzt hoffe ich mal dass das dann auch zustande kommt. Das nächste Treffen ist leider erst in ca. zwei wochen möglich, und irgendwie sollte man ja jetzt nicht gleich den Kontakt verlieren. Aber da sie immer zügig zurückschreibt, wenn auch nichts überschwängliches, und sie ja mündlich einem weiteren treffen zugesagt hat für nach ihren Ferien bin ich mal guter dinge dass es keinen Rückzieher gibt. In dem alter und nach 3 Treffen würde man ja sagen wenns gar nicht passt.
 
  • #50
Um auf meine Erfahrung zurück zu kommen: Auch 10 wundervolle romantische Dates, mit Tanzen, Kuscheln und Küssen haben nicht für eine Beziehung gereicht. Und dennoch war dieses Kennenlernen für mich das Schönste, welches ich in meinem Leben bisher erlebt habe. Die Erfahrung und der Mensch wird immer ein Platz in meinem Herzen haben.
An Dich @EinStein90 habe ich schon bei der Frage von J.Snow gedacht, bevor Du Dich hier gemeldet hast. Er hat mich an Dich erinnert, sich auch genauso sympathisch gemeldet, wie Du "damals". Dann habe ich gesehen, dass Du hier Dein Profil hast checken lassen, und gedacht- schade, dass hat wohl doch nicht geklappt.....denn hier haben ja so einige für Dich mitgefiebert.....Ich wünsche Dir, Du findest Dein Glück noch.....:)
@J.Snow , ich finde den Vorschlag von @mokuyobi gut, einfach mal zwei Sachen zur Auswahl zu stellen, dann wirst Du vielleicht etwas klarer sehen. Wobei mich persönlich ein Zoo-Besuch eher traurig stimmt, aber in jungen Jahren haben wir das auch gemacht, mich machen heute diese engen Anlagen immer so depressiv, ich sehe aber sowieso viele Dinge heute mit anderen Augen, das ist wohl eine ganz persönliche Entwicklung, aber eine Aktion oder eine Abend zu Hause als Wahl finde ich ganz gut. Wünsche Dir alles Gute. w46
 
  • #51
Und eine Einladung zum Kochen/Essen habe ich nie als Einladung zum Sex interpretiert, war es auch nie. Kommt vielleicht darauf an, wie es formuliert wird.
Das wundert mich auch sehr hier.
Wenn man bedenkt, wieviel Frauen ich in den letzten zwei Jahre aus meiner Küche quasi rausgekehrt habe, und keine Sex mit ihnen hatte.
Da könnten ja die wahnwitzigsten Geschichten gesponnen werden.
Har, Har....
Mensch Meier, die Menschen haben einfach nur einen Stock im Ar......
Es wird nur noch vermutet, geprüft, verurteilt und angenommen.
Warum machen manche Menschen nicht einfach?
So fürchterlich verbissen und misstrauisch, ich würde mich erschiessen!
M49
 
  • #52
Wobei mich persönlich ein Zoo-Besuch eher traurig stimmt, aber in jungen Jahren haben wir das auch gemacht, mich machen heute diese engen Anlagen immer so depressiv, ich sehe aber sowieso viele Dinge heute mit anderen Augen, das ist wohl eine ganz persönliche Entwicklung, aber eine Aktion oder eine Abend zu Hause als Wahl finde ich ganz gut.
Das war natürlich nur ein Vorschlag, beliebig mit was anderem ersetzbar :) Ich bin als Biologin nach Praktika in Zoos eher positiv auf GUT GEFÜHRTE Zoos zu sprechen, da ich schon weiß, was da hinter den Kulissen so an Hilfe für bedrohte Arten und auch Wissenschaft vor sich geht. Gilt nicht für Tiger-King-ähnliche Anlagen. Aber oft leben die meisten Haustiere da wirklich viel schlimmer und weniger artengerecht als Zootiere. Allerdings natürlich persönliche Meinung. Also, FS, kein Zoo-Vorschlag, falls oder besonders deine Dame da etwas dagegen haben :) Ich finde den hier gemachten Vorschlag mit Klettergarten auch super, vor allem, weil man da ja auch nicht zwingend körperlich werden muss. Aber auch das gilt nur für Leute ohne Höhenangst und eher sportliche Gemüter...
 
  • #53
Wenn man bedenkt, wieviel Frauen ich in den letzten zwei Jahre aus meiner Küche quasi rausgekehrt habe, und keine Sex mit ihnen hatte.
Wir könnten nun natürlich auch daraus schließen, dass uns keine*r zum Nachtisch wollte... 😂
Nun ja, wenn ich diese Art Nachtisch im Auge hatte, kam es auch dazu.
Ansonsten war es Kochen, Essen, Lachen.

Ich halte so etwas für eine gute Idee, miteinander kochen und nicht mehr. Und, j-snow, dann nicht die Situation in die Richtung bringen, die hier unterstellt wird.

W, 51
 
  • #54
Das wundert mich auch sehr hier.
Wenn man bedenkt, wieviel Frauen ich in den letzten zwei Jahre aus meiner Küche quasi rausgekehrt habe, und keine Sex mit ihnen hatte.
Da könnten ja die wahnwitzigsten Geschichten gesponnen werden.
Har, Har....
Mensch Meier, die Menschen haben einfach nur einen Stock im Ar......
Es wird nur noch vermutet, geprüft, verurteilt und angenommen.
Warum machen manche Menschen nicht einfach?
So fürchterlich verbissen und misstrauisch, ich würde mich erschiessen!
M49
Die Idee, dass jemanden bei sich zu bekochen generell mit der Erwartung oder umgekehrt Verpflichtung zum Sex verbunden ist, ist genauso wirr wie, dass es spätestens beim dritten Date zum Sex kommen muss und wenn dies nicht so erfolgt es später auf keinen Fall mehr zum Sex kommt.

Manche Menschen sexualisieren auch Paartanz entsprechend und wollen deswegen keinen Paartanz oder ertragen es nicht wenn der eigene Partner mit anderen Tanzpartnern tanzt.

Solche Gedanken und Ideen liegen in jedem Menschen selbst. @Andreas1965 stellt eben eine klare Kostennutzenrechnung auf. Die Dates sind für ihn Kosten. Der Sex ist der Nutzen. Andere projizieren auf jedes Angebot Hintergedanken. Der will mich nur bekochen um dann ... oder Tanzen ist Sex.
 
  • #55
:) Ich bin als Biologin nach Praktika in Zoos eher positiv auf GUT GEFÜHRTE Zoos zu sprechen, da ich schon weiß, was da hinter den Kulissen so an Hilfe für bedrohte Arten und auch Wissenschaft vor sich geht.
Das glaube ich Dir unumwunden und habe ich auch schon so erfahren. Mit meinen Jungs war ich in deren Klein-Zeit auch gern im Reptilienhaus- ich besonders in der Extra-section bei den Blattschneider-Ameisen. Das ist wie Meditation, da könnte ich wahnsinnig lange zuschauen.....
ich würde J.Snow raten, gut aufzupassen, was seine Herzensdame so sagt, was sie mag, und dann passgenau eine Aktivität ausdenken.....und eine Gelegenheit für etwas "Tuchfühlung" einbauen
 
  • #56
Die Idee, dass jemanden bei sich zu bekochen generell mit der Erwartung oder umgekehrt Verpflichtung zum Sex verbunden ist, ist genauso wirr wie, dass es spätestens beim dritten Date zum Sex kommen muss und wenn dies nicht so erfolgt es später auf keinen Fall mehr zum Sex kommt.
Ich hatte mal ein Date, bei dem die Frau mich nach 5 Minuten und zwei Schluck Cola in ihre in der Nähe liegende Wohnung abgeschleppt hat. Soll ich jetzt generell daraus folgern, wenn die Dame Cola bestellt, wird der Tisch gleich wieder frei?:rolleyes: