• #31
Ich kann dir nicht schreiben warum er sich getrennt hat. Du hast von den anderen Foristen schon viele gute Hinweise bekommen.
Ich habe eine Erklärung warum er sich so von dir getrennt hat. Du bist eine dominante Person, du hast immer sofort Lösungen und du bist rhetorisch gut aufgestellt. Für einen nicht so dominanten Menschen ist es sicher schwierig in Diskussionen mit dir mitzuhalten. Ich habe den Eindruck, dass du ihn rhetorisch an die Wand spielst. Da weiss er und deswegen versucht er nicht mehr mit dir zu diskutuieren weil er weiss das er sowieso nur verlieren kann.
Ich hab das nie so gesehen, aber das trifft wohl ins Schwarze. Fast alle Lösungen kamen von mir, er fand die aber auch gut, hat zugestimmt, sagte, dass ich oft gute Ideen habe. Am Anfang hat er mir noch gesagt, ich liebe diese energische Art an dir, du machst es einfach, du packst an usw. Und ich dachte, er ist ein Mann, der braucht so eine Frau. Also passte es in der Hinsicht.
Dass er diese Art zum Schluss als Selbstschutz hatte, kann sehr möglich sein. Ich fragte ihm, wie kann es sein, dass ich vor 2 Tagen noch kommen soll, wir machen unseren Urlaub und reden über meine Ansätze wie öfters sehen, anders regeln, mehr Struktur reinbringen etc. und heute ist alles vorbei. Da meinte er, er hat sich von mir hinreißen lassen, die Nachrichten, die ich zum Schluss geschrieben habe, Erinnerungen...vielleicht hatte er Angst, dass ich wieder alles verargumentiere, dass er nicht nein sagen kann...
 
  • #32
Nun ja, wenn man mit jemanden eine gemeinsame Zukunft plant bzw. sich vorstellen kann, dann macht man sowas. Das habe ich erst nach einem Jahr gemacht und nicht nach 2 Wochen. Und in diesem Jahr haben wir schon beim mir quasi zusammen gewohnt. Das der nächste Schritt eine größere Wohnung ist, ist nichts außergewöhnliches.
Frage dich besser, warum du dieses Spiel überhaupt mitgemacht hast, du bist ihm voll ins Messer gelaufen!
Mit den notwendigen "S" Werten und mit ausreichender Aufrichtigkeit und Authentizität sich selbst gegenüber, hättest du das garantiert nicht gemacht, Punkt! Arbeite daran!

Unter solchen Umständen hätte ich niemals ihn besucht, es wäre seine Aufgabe gewesen, diesbezüglich aktiv zu werden, nicht du!
Ich bin ein schrecklich emotionaler und temperamentvoller Mensch und manchmal handele ich dementsprechend so. In dem Moment war ich bereit alles zu tun um die Beziehung zu retten. Das war ja vor Wochen geplant, dass ich zu ihm fliege und wir machen Urlaub zusammen. Die Tickets waren schon da. Und ich wollte das alles nicht so hinschmeißen. Nicht unversucht...aber in dem fall zurückdenkend frage ich mich auch - wo war mein stolz? Aber da alles aus heiterem Himmel kam, wusste ich nicht wo vorne und wo hinten ist. Ich konnte überhaupt nicht klar denken und hatte nur eins im Kopf - wir müssen reden, ich brauche Antworten, was ist passiert, woher kommt das und und und
 
  • #33
Ich bin ein schrecklich emotionaler und temperamentvoller Mensch und manchmal handele ich dementsprechend so. In dem Moment war ich bereit alles zu tun um die Beziehung zu retten. Das war ja vor Wochen geplant, dass ich zu ihm fliege und wir machen Urlaub zusammen. Die Tickets waren schon da. Und ich wollte das alles nicht so hinschmeißen.
Ein emotionaler und temperamentvoller Mensch, ist für mich nicht schrecklich, sondern sehr positiv, das bin ich auch! Eine Beziehung rettet man nicht, für eine Beziehung kämpft man nicht, wenn man das einseitig tun muss, dann ist sie eh schon gelaufen!!
Nicht unversucht...aber in dem fall zurückdenkend frage ich mich auch - wo war mein stolz? Aber da alles aus heiterem Himmel kam, wusste ich nicht wo vorne und wo hinten ist. Ich konnte überhaupt nicht klar denken und hatte nur eins im Kopf - wir müssen reden, ich brauche Antworten, was ist passiert, woher kommt das und und und
Noch einmal, immer wieder dasselbe, bei vielen anderen Frauen das immer wieder auch festzustellen, du hast große Defizite in den "S" Werten, bist deshalb noch sehr blauäugig und genau deshalb hast du das gemacht, guter Tipp, rudere nicht zurück, sondern arbeite daran!
 
  • #34
Wir hatten Pläne,dass ich mich nächstes Jahr bemühe beruflich alles so zu drehen,dass ich intern wechsle und habe zwar eine Abstufung, weniger Geld, aber Flexibilität und meine perfekte Beziehung
Du hattest Pläne, er hat nur mitgemacht. Das darfst du nicht nicht übersehen.

Seine Erklärung klingt nach einem überangepassten Menschen und wenn ich mich immer nach anderen richte, dann verliere ich irgendwann die Verbindung zu mir selbst und weiß nicht mehr, was mich zufrieden stellt und glücklich macht, weil ich immerzu damit beschäftigt bin, es anderen recht zu machen.


Nur perfekte Erinnerungen...wie soll ich damit klar kommen?
Hast du jemals das Gefühl gehabt, dass du bei ihm auf ein Gegenüber triffst? Das kann ich mir nur schwer vorstellen, wenn du von perfekt sprichst. Denn es existieren weder perfekte Menschen, noch entsprechende Beziehungen. Und das ist gut so, denn eine „perfekte Beziehung“ beruht darauf, dass man sich am anderen auch stückweise reibt. Das zwingt einen dazu sich mit sich selbst und dem anderen auseinanderzusetzen.

Schließlich treffen zwei Menschen aufeinander, die sich nicht zu 100% gleichen.

für mich klingt das zu sehr nach Symbiose bzw. dem Wunsch danach und symbiotische Beziehungen sind alles andere als perfekt - eher das Gegenteil davon.
 
  • #35
Du hattest Pläne, er hat nur mitgemacht. Das darfst du nicht nicht übersehen.

Seine Erklärung klingt nach einem überangepassten Menschen und wenn ich mich immer nach anderen richte, dann verliere ich irgendwann die Verbindung zu mir selbst und weiß nicht mehr, was mich zufrieden stellt und glücklich macht, weil ich immerzu damit beschäftigt bin, es anderen recht zu machen.
Im Nachhinein denke ich das auch und ungefähr so hat er es auch gesagt. Trotzdem verstehe ich solche Menschen nicht. Insbesondere, wenn derjenige sich nichts anmerken lässt. Ich bin doch ein kompromissbereiter Mensch und hatte nie die Intention gehabt alles zu bestimmten o.ä.
Hast du jemals das Gefühl gehabt, dass du bei ihm auf ein Gegenüber triffst? Das kann ich mir nur schwer vorstellen, wenn du von perfekt sprichst. Denn es existieren weder perfekte Menschen, noch entsprechende Beziehungen. Und das ist gut so, denn eine „perfekte Beziehung“ beruht darauf, dass man sich am anderen auch stückweise reibt. Das zwingt einen dazu sich mit sich selbst und dem anderen auseinanderzusetzen.
Perfekt ist vielleicht auch das falsche Wort. Natürlich hatte er auch Macken oder wir hatten mal Meinungsverschiedenheiten, wie in jeder Beziehung. Was ja normal ist, wenn sich zwei komplett fremde Menschen kennenlernen und zusammen kommen. Nur beides waren nicht von großer Bedeutung. Eher Kleinigkeiten. Perfekt in dem Sinne, dass das menschliche auf Anhieb gepasst hat, wir haben uns beide ab dem ersten Tag so vertraut gefühlt - als ob wir schon immer zusammen gewesen wären. Ist mir erst zum 2. mal im Leben passiert. Mit Eltern sofort klar gekommen, mit meinen und seinen Freunden, die Leichtigkeit, die wir miteinander hatten und vieles mehr. Ich kenne viele Beziehungen wo zu viele Kompromissen eingegangen werden müssen, zu viele Abtriche werden gemacht, damit man sich irgendwo im Mitte trifft und die Beziehung führen kann. Und bei uns war das alles nicht so. Daher war das so besonders für mich und es schmerzt unendlich, dass er eines Tages für jemanden anders entschieden hat. Da bin ich mir sicher, sonst hätte er das niemals beendet.
 
  • #36
Das Single Leben genießen, loslassen und das Beste daraus machen! Nach vorne schauen, ev. Therapie damit der nächste nicht wegen Deiner Vergangenheit leidet!
 
Top