G

Gast

Gast
  • #31
Hallo FS,

also ich sehe nicht, dass mein Kind leidet, nur weil es bei mir als Single-Mutter lebt. Ich bin berufstätig, lebe in guten, sicheren und bescheidenen Verhältnissen, kann das Hobby meines Kindes finanzieren, mein Kind ist gut in der Schule, hat wenige gute Freunde, ist bei Lehrern beliebt und mir selber geht es im Gegensatz zu vielen klagenden Ehefrauen so im meinem Umfeld wesentlich besser als denen. Mein Kind hat ein gutes Verhältnis zum Kindesvater.

Deine Frage deutet subtil an, dass die AE-Eltern schuld sein sollen, dass die Beziehung mit dem Partner/Partnerin gescheitert ist?

Solche Fragen in dem Stil leisten keinen Beitrag, um das Thema AE-Eltern mit Respekt und Sachlichkeit diskutieren zu können. Ich frage mich auch, warum so niveaulos gefragt wird.

w 44
 
G

Gast

Gast
  • #32
Also ich finde es schon schäbig, wenn bei Alleinerziehenden von Partnerinnen 2. Klasse gesprochen wird. Was soll denn das? Die Tatsache dass eine Frau ein Kind hat, wertet sie doch nicht ab. Manchmal frage ich mich schon, in was für einer Gesellschaft wir leben.
Andererseits verstehe ich schon, dass einiges sich halt schwieriger gestalten kann, wenn Kinder da sind. Oder halt einfach anders. Das ist für manchen Mann, der noch keine eigenen Kinder hat, eine Überforderung, Denn wer bislang immer und ausschliesslich mit Frauen ohne "Anhang" zusammen war, der konnte das Leben und die gemeinsame Zeit anders gestalten.

Ich selber, auch AE, musste leider auch die Erfahrung machen, dass eine Beziehung mit einem tollen Mann in die Brüche gieng, weil wir irgendwie nicht alles unter einen Hut bringen konnten. Ich denke, es lag auch sehr an mir, denn als Mutter ist man manchmal auch wie zwischen zwei Stühlen und ich musste auch erst lernen damit umzugehen. Aber die Beziehung war dann halt schon beendet.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Übrigens wollte ich noch sagen: @Sommerwind - sehr schön geschrieben, danke! Es tut gut dass mal so zu hören/lesen!
 
Top