Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #121
Vor einem Jahr und einem Monat.
Ein sehr unschönes Erlebnis, das ich mir hätte sparen sollen!

w/42
 
G

Gast

Gast
  • #123
Männlich (41) Feste Partnerschaft seit 14 Jahren , letzter Sex vor 1,5 Jahre
 
G

Gast

Gast
  • #124
Es ist definitiv mehr als 30 Jahre her.
m,30
 
G

Gast

Gast
  • #125
Vor etwa drei Wochen. Es war in einer "Beziehungsanbahnungsphase". Davor innerhalb von 6 Monaten: 1 ONS, 1 kurze Beziehung, 1 Affäre. Davor 7 Jahre Beziehung und regelmäßig Sex. Davor 21 Jahre kein Sex.

Nun warte ich erst mal wieder bis sich eine richtige Beziehung ergibt.

W29
 
G

Gast

Gast
  • #126
Hi, das letzte Mal Sex hatte ich vor 10 Monaten mit meinem ersten Freund kurz vor unserer Trennung. Davor war er 4 Jahre lang schlecht, aber das war mir egal, hab ihn geliebt. Einen ONS würde ich nie machen (KANN ich einfach nicht machen). Wenn mich meine wahre Liebe nicht findet wächst es eben wieder zu... w(27)
 
G

Gast

Gast
  • #127
Single seit dem Valentinstag 2009. Letzter Sex Valentinstag 2009.... Ich mag keine ONS. Und mittlerweile kann ich mir Sex gar nicht mehr vorstellen...

w, 30
 
  • #128
Oh je, das ist ja wirklich traurig, das alles zu lesen. Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Leute - gewollt oder ungewollt - seit mehreren Jahren keinen Sex haben.

Natürlich kenne ich das auch, dass man in der Endphase einer Beziehung wenig oder keinen Sex hat. Und auch nach dem Ende einer Beziehung bin ich nie sofort ins nächste Bett gehüpft. Aber irgendwann habe ich mich dann doch immer wieder in einen neuen Mann verguckt und auch Sex gehabt (woraus sich allerdings nicht immer eine echte Beziehung entwickelt hat). Aber sexlose Zeiten, die länger als etwa ein dreiviertel Jahr dauerten, kenne ich nicht.
In meinem Freundeskreis (männlich und weiblich, 30 bis 45 Jahre) sieht das auch nicht anders aus. Und wir ziehen nicht auf Aufreißertour durch die Clubs...

Ich frage mich wirklich, wie man mehrere Jahre sexfreie Zeit am Stück ansammeln kann? Wollt Ihr keinen Sex? Wollt Ihr Euch nicht verlieben? Habt Ihr Angst vorm anderen Geschlecht? Begebt Ihr Euch überhaupt in Situationen, in denen man neue Menschen kennenlernen kann?
 
G

Gast

Gast
  • #129
letzte Woche, davor 4 Jahre sehr unregelmäßig (3-5x proJahr) verheiratet, m 49
 
G

Gast

Gast
  • #130
Ich frage mich wirklich, wie man mehrere Jahre sexfreie Zeit am Stück ansammeln kann? Wollt Ihr keinen Sex? Wollt Ihr Euch nicht verlieben? Habt Ihr Angst vorm anderen Geschlecht? Begebt Ihr Euch überhaupt in Situationen, in denen man neue Menschen kennenlernen kann?

Was ist das denn für eine Frage? Ist ja nicht so, dass man es plant, monate- oder jahrelang keinen Sex zu haben! Du tust grad so, als läge der Sex nur so auf der Straße, als müsse man nur zugreifen...

Ich, w31, bin seit 2,5 Jahren single und hatte das letzte Mal vor 13 Monaten Sex (kurze Urlaubsaffaire).

- Will ich Sex? Ja, klar hätte ich mal wieder Lust!
- Will ich mich verlieben? Ja, aber ich kanns ja nicht erzwingen!
- Begebe ich mich in Situationen wo ich jemand kennenlernen könnte? Ja, ich lerne Männer kennen, aber bisher war keiner dabei, den ich wiedersehen wollte ... von Sex nicht anzufangen.

Ich werde mich jetzt nicht vor lauter "Notgeilheit" dem nächstbesten Mann an den Hals werfen... es kommt wie es kommt und für mich müssen Gefühle dabei sein! Sonst lieber monatelang "ohne" als um jeden Preis Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #131

Doch


Aber sowas von... . Ich frage mich was das mit der Frage zu tun hat. So nach dem Motto lieber kein Sex, sonst könnte ich mich verlieben?


Nö.

Begebt Ihr Euch überhaupt in Situationen, in denen man neue Menschen kennenlernen kann?

Ja.

Hier muss man allerdings dazu sagen, dass man als Mann aktiv werden muss. Ist man zu schüchtern oder hat es einfach nicht drauf, so gehst du abends alleine nach Hause. Hinzu kommt, dass Frauen ONS eher abgeneigt sind. Für ONS kämen für mich auch mehr oder weniger top aussehende Frauen in Frage. Die werden mehrmals am Abend angesprochen. Da frage ich mich, warum sie ausgerechnet mit mir mitgehen sollten. Der nächste Punkt ist, warum ich mich der Gefahr eines Korbes aussetzen soll. Ich interessiere mich eh nicht wirklich für diese Frau. Warum sollte ich mich für eine Nacht so ins Zeug legen? Mir macht sowas keinen Spaß, das ist für mich Arbeit. Was ist wenn sie nein sagt, wenn es zu einem Gespräch kommt, 4 Stunden Zeitverschwendung? Dann hab ich doch lieber mit meinen Kumpels Spaß. Bei dummen Hühnern vergeht es mir dann schon wieder "Boah ist die dämlich."
 
G

Gast

Gast
  • #132
Ich frage mich wirklich, wie man mehrere Jahre sexfreie Zeit am Stück ansammeln kann? Wollt Ihr keinen Sex? Wollt Ihr Euch nicht verlieben? Habt Ihr Angst vorm anderen Geschlecht? Begebt Ihr Euch überhaupt in Situationen, in denen man neue Menschen kennenlernen kann?
Selbstverständlich will ich Sex und mich verlieben und Angst habe ich auch keine vor Frauen, zudem besuche ich Tanzkurse gehe zu verschiedenen Veranstaltungen und lege es direkt darauf an Frauen in meinem Alter kennenzulernen. Trotzdem habe ich halt einfach keine Frau kennengelernt wo gegenseitiges Interesse vorhanden war. Partnersuche ist nun mal in vieler Hinsicht glücksabhängig, es gibt da keine Garantien und darum kommt es bei einigen nun mal vor das sie länger ohne Beziehung und Sex sind.
An ONS habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich Interesse und da muss ich auch zugeben das ich nicht mal wüsste wie ich das anfangen sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #134
Vor zwei Tagen, in einer relativ frischen Partnerschaft/Beziehung. Davor: fünf, sechs, sieben? Jahre ohne...
w 50+
 
G

Gast

Gast
  • #135
w27, single und ohne sex seit november 2008.. trotz einiger unmoralischer angebote.
 
G

Gast

Gast
  • #136
Das letzte Mal Sex mit ihr kurz vor Weihnachten, davor im Juli 2010, davor irgendwann 2009. Alles in meiner nun Ex-Beziehung.

Ich habe mich vor drei Wochen nach 5 Jahren Beziehung getrennt. Habe ihr monatelang Blumen mitgebracht, Wellness-Massage geschenkt, ihr immer zugehört auch wenns genervt hat, ihr bei allem geholfen, auf ihre Wünsche eingegangen. Versucht sie mit selbstgekochtem Essen, Theater und langen Gesprächen mit Komplimenten zu verführen. Aber sie "fühlte sich nicht sicher". Am Ende fühlte ich mich selbst so unsicher, dass sie mich noch liebt, dass ich gegangen bin. Sex war eine Nebensache für sie - leider nicht die schönste auf der Welt. Langsam wurde ich selbst gefühlsmäßig zur Nebensache. Ich glaube nicht, dass ich je wieder die Kraft aufbringen werde auf eine Frau so einzugehen wie auf sie - auf Kosten meiner eigenen Wünsche und Triebe. Tut mir leid für euch anderen Frauen da draußen.

Der Sex selbst mit ihr: beherrscht-geplant-erduldet. Immer nur abends, nach dem Duschen, Handtuch unterlegen nicht vergessen. Ausschließlich bei Dunkelheit weil sie ihren Körper trotz meiner Komplimente nicht lieben konnte. Nie gleich nackt, das Ausziehen ein endloser Tanz trotz tausend Küssen und ausgiebigem Vorspiel. Immer in Missionarsstellung, auch wenn ich ihr oft Wechsel vorgeschlagen habe. (Die waren mal, am Anfang unserer Beziehung.) Alle Versuche, ihr mit Hand und Mund Lust zu bereiten wurden von ihr abgelehnt. Mich wollte sie auch nicht anfassen. Alle Fragen, was ich anders machen kann blieben unbeantwortet. Sie konnte über Sex gar nicht reden. Nein, missbraucht worden ist sie nie und wie gesagt: zu Beginn unserer Beziehung war sie es, die nicht genug bekommen konnte. Weg.

Rückblickend hätte ich auf den Sex der letzten 2-3 Jahre lieber ganz verzichtet, denn jetzt verleidet er mir jeden Gedanken auf eine neue sexuelle Liebesbeziehung, habe ich Versagensängste, Kopfkino vom bösen Mann der Sex will der "ihr" nicht Spaß machen kann. Ich werde demnächst zum ersten Mal in meinem Leben in den Puff gehen, obwohl ich das eigentlich blöd finde. Die Frauen haben auch keinen Spaß dabei, aber immerhin erwarten sie auch nichts, das ich ohnehin nie erfüllen könnte. Vielleicht bleibt es für mich dann bei bezahltem Sex für den Rest meines Lebens. Ja, nennt mich einen Arsch. Es ist mir inzwischen egal. Wenigstens fühle ich mich dann nicht mehr wie ein gebrauchtes Taschentuch.
 
G

Gast

Gast
  • #137
Mal das andere Extrem: Ich bin seit Oktober Single. Seitdem hatte ich mit fünf Männern Sex: 2 x ONS, 1 x guter Freund seit vielen Jahren, 2 x Beziehungsanbahnungsphase. In der einen stecke ich genau genommen noch drin, weshalb ich gestern den letzen Sex hatte.

Viele halten mich jetzt bestimmt für eine totale Schlampe, aber ich hatte auch schon viele lange Beziehungen und war immer absolut treu und wäre es auch wieder, wenn ich denn den Richtigen fände.

Die Vorstellung bis zu 12 Jahre keinen Sex zu haben ist für geradezu unvorstellbar. Ich würde todunglücklich und vor allem unleidlich.

Vor allem die Aussagen von 122 und 128 haben mich schockiert. Wie hält man es in einer solchen Beziehung aus? Ich kann Sex ohne Liebe, aber Liebe ohne Sex kann ich mir nicht vorstellen.

w, 39
 
G

Gast

Gast
  • #138

Du bist kein Arsch, eher Deine Ex. Wieder ein Beispiel, wo man als Mann machen kann was man will, die Frau war kaum zu geben bereit. (ok, wir kennen nur die eine Seite)

Vielleicht wäre ein Gang zum Psychologen angebracht. Jemand wie Du wird in der Lage sein andere Frau glücklich zu machen. Ich gehe davon aus, dass ihre Psyche auch nicht ganz gesund ist.

Wie hält man es in einer solchen Beziehung aus?

Menschen sind sehr leidensfähig.

m31
 
G

Gast

Gast
  • #139
Ich hatte gestern Abend Sex. War richtig klasse. Davor vor 3 oder 4 Tagen, davor vor einer Woche, aber gleich zwei Tage hintereinander, ab jetzt verliere ich den Überblick.

Im Moment läuft es richtig gut, ich kann nicht genug bekommen, meinen Mann muss ich natürlich nicht lange bitten..... :)))

Wir hatten auch andere Zeiten, da reichte mir einmal im Monat, oder noch weniger. Ich hatte echt Stress, Kinder, Job etc.

Mein Mann war immer verständnisvoll und dafür liebe ich ihn, er ist mein Prinz.

w 40 / 19 Jahre verheiratet
 
G

Gast

Gast
  • #140
seit 8 Jahren, obwohl mir Sex viel bedeutet.
aber ich brauche Liebe dazu und ich bin seit 8 Jahren Single,
die ersten 5 Jahre wollte ich keine Beziehung mehr, da ich sehr verletzt wurde
und jetzt habe ich es - glaube ich zumindest - irgendwie verlernt eine zu haben.
w40
 
G

Gast

Gast
  • #141
Ich bin seit 2 Jahren getrennt, hatte zuletzt Sex (Urlaub) im Februar 2010. Seitdem nicht mehr, weil ich nicht auf ONS´s oder Affären stehe und ich Sex nur mit Gefühl kann, alles andere ist für mich undenkbar. Bisher ist mir keiner begegnet in den 2 Jahren, bei dem ich mir mehr hätte vorstellen können und insofern Lust auf Sex gehabt hätte. In der letzten Beziehung (und auch in denen davor) hatte ich sehr regelmässig und gerne und ebenso sehr guten Sex. Der Sex im Urlaub entstand nicht aus (Not)Geilheit, sondern fanden wir uns beide schon toll. Aber Fortsetzung war nicht möglich (Wohnorte zu weit auseinander und er ist verheiratet und hat Kinder, was ich aber zuerst nicht wusste). Ich habe es dann einige Zeit nach dem Urlaub beendet (wir haben uns auch nicht wieder getroffen), weil es für mich keinen Sinn machte. Er ist ein toller Mann, aber nun mal nicht frei und er war nicht der klassische Fremdgänger (ich will das jetzt aber auch nicht schönreden/ER hätte es nicht anfangen dürfen). Gründe sind auch egal. Es geht ja hier um die Frage, wann hattet ihr zuletzt Sex! Haben könnte ich ihn (43, w, attraktiv), aber es geht mir nicht vordergründig um Sex und Bestätigung, sondern darum, sich zu verlieben und dann gerne wieder eine Beziehung zu führen. IN meinen Beziehungen hatte ich bisher immer regelmässig guten Sex (auch über Jahre). Ich hätte auch sehr gerne wieder eine Beziehung, aber der passende Mann dazu ist mir bisher einfach noch nicht begegnet in den 2 Jahren. Natürlich fehlt mir der Sex, aber ebenso das Verliebtsein und eine Beziehung, weshalb ich an Sex ausserhalb einer festen Partnerschaft kein Interesse habe. So gerne ich Sex hätte, ich verzichte lieber solange, bis jemand kommt, der mir gefällt und dem ich gefalle und wo mehr möglich ist. Alles andere ist nichts für mich, hätte ich keinen Spass dran. Sex haben könnte ich, auch mit attraktiven Männern. Da findet sich immer einer, aber solche törnen mich ab, die nur auf das eine aus sind und praktisch jede flachlegen...
 
G

Gast

Gast
  • #142
Ich hatte seit Silvester 2010/2011 keinen Sex mehr.
Kleine Vorgeschichte, bin getrennt lebend, habe mich getrennt, weil mein Mann und ich 3 Jahre keinen Sex hatten. Nach der Trennung habe ich einen jüngeren Mann kennengelernt, mit dem hatte ich ca. 1/2 Jahr lang Sex ohne Ende... bis ich echt nicht mehr konnte. Habe das Ganze beendet.
Nun, langsam hätte ich wieder Lust auf Sex, früher war ich ein paar Jahre lang Single, hatte ich mindestens einmal die Woche Sex, habe es richtig genossen und hätte es mir niemals vorstellen können, so wie heute zu leben.
Aber, ich geniesse auch meine Freiheit, wünschte mir einfach einen Mann auf Abruf... am liebsten aber schon immer den gleichen. Mit ihm würde ich auch gerne Ausgehen, gelegentlich etwas miteinander unternehmen, viel SEX haben aber nicht mehr zusammen wohnen.
Ich wünsche Euch allen in Zukunft ganz viel Sex.
w/44
 
G

Gast

Gast
  • #143
@#62: Ich habe meine Motivation in #45 bereits beschrieben. Ich finde, dieser Thread setzt einen phantastisch realistischen, aufrichtigen und berührenden Kontrapunkt zu all den Threads, in denen sexuelle Volatilität fälschlicherweise zum Standard deklariert wird.

Das ist hier aber natürlich keine repräsentative Stichprobe. Außerdem bestehen Unterschiede zwischen nicht wollen und nicht können, was in dieser Umfrage ja nicht angegeben werden soll. Noch eine Frage zu deiner Motivation zu der Umfrage: Wofür ist es interessant, was die Mehrheit macht? Für den Einzelnen ist doch am wichtigsten, er ist zufrieden. Insofern ist es natürlich auch unsinnig, etwas zum Standard zu deklarieren. Es ist bei so einer intimen Angelegenheit ja nicht interessant, was der Standard ist.

Mein letzter Sex: vor 2 Wochen mit einem Bekannten. Single seit 1 Jahr.
 
G

Gast

Gast
  • #144
m54 - schwul -
Vor ca, 5 Jahren, bevor meine langjährige Beziehung nach fast 25 Jahren auseinanderging.
All die Jahre hatten wir ein sehr ausgeprägtes Sexualleben, dass ich sehr genoss. In meinem
Alter ist es eben nicht mehr so leicht einen Partner zu finden.
Und nun? Ich mache es wie alle anderen auch; ich habe ja zwei gesunde Hände ......
 
G

Gast

Gast
  • #145
Die Motivation meinerseits ist, zu erfahren, warum es heutzutage so schwer geworden ist, einen Partner zu finden. Das war früher leichter. Und das liegt nicht alleine am Alter, denn schon die jüngeren haben die gleichen Probleme. Ich finde es schlimm, dass sich die Gesellschaft dahin entwickelt und immer gefühlskälter und egoistischer wird. Die armen Kinder, die in dieser Welt heranwachsen (wenn jemand überhaupt noch welche will).
Natürlich kann und darf jeder leben, wie er mag, wenn es denn nicht gesetzeswidrig ist. Aber es gibt auch Dinge, die nicht in Ordnung sind auch, wenn sie nicht bestraft werden vom Gesetz her.
So fnde ich es schlimm, wenn ein Mann (und meistens sind es ja nun mal die Männer - darüber gibt es ja ausreichen Literatur! Siehe auch "Scheisskerle" u.ä.!) eine Frau belügt und einen Beziehungswunsch vorgaukelt und dann nur ausnutzt für Sex und belügt und betrügt, solange es geht. Welche Schäden dabei entstehen, so dass manchen Frauen danach entsetzlich leiden, das interessiert diese "Herren" nicht! Und genau das ist das, was heute rumläuft. Die Frage wann hatte Ihr das letzte Mal Sex hat natürlich den Hintergrund zu erfahren, ob man "normal" tickt bzw ob es "normal" ist, dass man evtl länger keinen Sex hat, weil man sich eben eine Partnerschaft wünscht und nicht Männerwünsche erfüllen möchte, Klar leben wir heute frei. Aber Sex ohne "Liebe" war früher ein Geschäft (und ist es auch heute noch). Mich wundert, dass sich Frauen kostenlos zur Verfügung stellen nur für Sex und nicht verstehen, dass genau dadurch viele Männer sich einfach gar nicht mehr binden wollen, weil´s den sex ja auch so gibt.
Die meisten (ich sage ja nicht alle) Frauen möchten schon eine Beziehung und gehen Affären ein, weil für ne Beziehung nix zur Verfügung steht. Aber warum steht nix zur Verfügung? Eben weil es genug Frauen gibt, die sich auf Affären einlassen. Viele Männer nutzen das aus und sagen, sich, ich kann´s doch überall haben (früher musste man dafür zu ner Professionellen), das nehm ich doch mit und lege mich nicht fest (weil viele Männer das "geil" finden möglichst viel mit verschiedenen auszuprobieren).
 
G

Gast

Gast
  • #146
Ich finde jede Professionelle wesentlich schlauer, denn die hat wenigstens mehr davon, als nur benutzt zu werden (und das tun diese Männer, weil sie von einer zur nächsten gehen), die schlägt wenigstens Kapital daraus. Die Frau ist IMMER die Dumme bei solchen Sachen und solange es immer mehr Frauen nachmachen, wird die Moral immer mehr in den Keller gehen und es bald gar keine langfristigen Bezieungen mehr geben. Dass die Seele dabei erfriert, sind sich viele nicht bewusst. Ich weiss, einige Damen sagen zwar "ich möchte auch nichts Festes, ich möchte auch meinen Spass haben", aber dann frage ich mich, wieso die dann nicht ins Geschäft einsteigen und Geld damit verdienen (es gibt ja auch Edel-Damen, die schlau sind und sich´s aussuchen können). Meinen Körper kostenlos nur aus "Geilheit" mit einem Typen, in den ich mich nicht verliebe, hinzugeben, das führt dazu, dass man abstumpf und es irgendwann nur noch sex geben wird zwischen den Menschen (wild durcheinander) und niemand mehr zu Liebe fähg sein wird. Wenn das befriedigt!? Schade nur, dass die "Kaputten" denen, die noch Tiefe haben, dann auch den Weg verbauen auf eine Beziehung, die auf Vertrauen, Ehrlichkeit, Gefühl und irgendwann auch Liebe aufgebaut ist. Es geht hier weniger um Moral, es geht hier mehr darum dass vieles zerstört wird und das bedenklich ist. Esgeht auch nicht darum, sich hier gegenseitig anzugreifen oder den Moralapostel zu spielen. Es geht auch darum, dass Männer (überwiegend) Frauen anlügen, die eine Beziehung möchten und damit deren Gefühle zerstören, weil oft merkt man es leider erst vie zu spät, dass man belogen und betrogen wird. Auch ich finde es schade, dass ich keinen Sex. Ich habe aber keinen, weil ich mir Intimitäten eben nur in einer festen Partnerschaft vorstellen kann und wünsche, die aber schwer noch zu bekommen ist aus den o. g. Gründen. Und es liegt nicht an meiner Attraktivität. Männern für´s Bett könnte ich haben, aber ich wünsche mir nicht blanken Flüssigkeitsaustausch, sondern schönen Sex mit jemandem, dem ich vertrauen kann, der nicht auch noch andere neben mir hat und mit dem ich auch andere Dinge machen kann wie Urlaub, gemeinsamer Freundeskreis usw. Eben Dinge, die zu Zweit schöner sind. Ich weiss, dass es auch andere Menschen gibt, die weniger emotional sind. Aber gefährlich wird´s, wenn die sich (vorsätzlich) mit denen vermischen, die sich etwas anderes wünschen. Ich möchte hier niemanden anpragern. Jeder darf es so halten, wie er mag, ABER dabei sollte man ehrlich miteinander umgehen und das tun viele Männer eben nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #147
Ich denke, Frauen sind da grds. ehrlicher. Ich hätte gerne einen Partner UND Sex, aber eben beides nur zusammen, ich würde mich nicht nur für Sex entscheiden, dabei würde ich ich nicht wohl fühlen und so geht es eben vielen Frauen. Deshalb wie gehen diese Frauen (und auch Männer) damit um, die nicht von einem oder einer zum/zur nächsten gehen wollen? Wie lange habe die keinen Sex (obwohl sie gerne hätten, aber eben in einer vertrauten Beziehung)? Ich möchte eben keinen Sex mit jemandem, mit dem ich den Rest meines Lebens nicht auch teilen will. Abgesehen von Geschlechtskrankheiten weiss ich, dass ich gefühlsmässig damit nicht klar käme, weil man sich ja dann nicht treu sein muss (und das wäre für mich ein NO GO) und ich habe viele Männer im Bekanntenkreis, die sagen "die haben schon viele gehabt, die wll keiner mehr für feste" und dafür wäre ich mir zu schade. Als Frau ist und bleibt es für Männer immer noch was anderes, wenn man "locker" ist und lebt. Auch, wenn sie es allzugerne mitnehmen, geredet wird darüber dann doch wieder anders...
 
G

Gast

Gast
  • #148
Mit dem Rest meines Lebens teilen, heisst jetzt nicht, es muss bis zum Ende des Lebens halten (wäre natürlich schön) - ich meinte damit ich möchte andere Dinge in meinem Leben dan auch mit dem Partner teilen und nicht nur Sex haben, also sprich, ich möchte mit ihm einaufen, verreisen, Freunde treffen, gemütliche Abend zu Hause verbringen usw. Nur, damit das mit dem rest meines Lebens niemand falsch versteht...
 
G

Gast

Gast
  • #149
# 146

Zumindest für mich (m, 42) stimmt das so nicht und ich halte das für ein aufgesetztes Argument.
Ich kannte mal ne Frau #1 (bipolar...), die hatte jeden 2.-3. Monat eine neue "feste" Liebesbeziehung und ging dann auch nicht mit anderen fremd. Und ich kenne eine andere Frau #2, die hatte jahrelang eine feste Beziehung, in der sie treu war. Als sie dann wieder Single wurde hatte sie mehrere ONS in einem Jahr.
Dass Frau # 2 außerhalb ihrer Beziehung auch ohne Liebe Sex hatte, finde ich vollkommen in Ordnung und sogar gut. Ein No-Go ist Frau # 1, die zwar nur Sex hatte wenn "Liebe" da war, aber nicht wirklich zu wissen schien was Liebe wirklich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #150
@136, nein ich finde nicht dass du eine Schlampe bist!

wir sind Menschen und keine Heiligen. Menschen haben Sex und sollen Sex haben, jeder soll soviel Sex haben wie er will, mit wem er will, mit so viel verschiedenen Menschen wie er will. Ich finde wie man seine Sexualität lebt ist jedem seine Sache und niemand sollte jemand anderen dafür verurteilen, und im negativen Sinn gemeint eine Schlampe nennen, triebgesteuerter Mann oder so. Und ja ich bin triebgesteuert. Schliesslich steckt in jedem von uns auch ein Tier. Schon mal vom Kleinhirn oder auch Reptilhirn gehört. Dieses schaut dass die grundlegenden lebensnotwendigen Bedürfnisse gedeckt werden - essen, trinken, schlafen, sex. SEX, jawohl richtig gelesen. SEX ist ein Grundbedürfnis und überlebenswichtig. Der Körper braucht SEX für den Hormonhaushalt. Sex ist also nicht nur eine Frage von Liebe sondern auch von körperlicher Gesundheit.
Seit ich zum Beispiel für Muskelaufbau trainiere habe ich eine viel viel höhere Libido. Ich könnte also dringend eine Sexbeziehung gebrauchen... Ich hoffe doch sehr dass mit der Zeit Sexbeziehungen von der Gesellschaft nicht mehr als dreckig und verachtenswert erachtet werden sondern als etwas menschliches.
Wer kann schon sagen was gut ist und was böse. ONS, Sexbeziehung, Partnerschaft whatever, wer hat das Recht sich ein Urteil anzumassen. Leider haben die Kirchen hier ganze Arbeit geleistet und die Leute fühlen sich immer noch "billig" nach einem ONS. Aber stellt euch mal vor, die letzten 2000 Jahren hätten wir eine ONS-Religion gehabt und heiraten wäre absolut schlecht und verpönt gewesen?? Was wäre dann :)
Und versteht mich nicht falsch, ich weiss auch was Sex mit Liebe ist und habe das auch gelebt mehrere Jahre lang. Wenn ich eine Frau liebe, dann will ich auch Sex mit ihr! Aber umgekehrt muss nicht sein.

Mein letzter sex, vorletzte Wochen in den Ferien. ich männlich 24.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top