G

Gast

Gast
  • #1

Wann hört der Trennungschmerz auf?

Mein Mann (45) hat sich vor 8 Monaten von mir getrennt. Mehr oder weniger von heute auf morgen hat er unsere 8-jährige Beziehung beendet und ist aus unserer Wohnung ausgezogen. Er weinte beim Abschied und sagte, dass er mich noch immer lieben würde, aber er müsse es nun mal tun. Ich habe seitdem keinen Kontakt mehr zu ihm. Ich nehme an, dass er bereits eine neue Partnerin hat- oder bereits während unserer Ehe hatte. Zugegeben hätte er es nie, aber es gab Hinweise auf sein Fremdgehen. Mein Mann hatte vor 8 Jahren ebenfalls meinetwegen seine damalige Ehefrau und seinen 6-monatigen alten Sohn verlassen. Davor seine Partnerin mit der er eine Tochter hat. Vielleicht sollte ich froh sein, dass er weg ist, aber trotzdem bleibt immer noch der Schmerz des Verlustes und wahrscheinlich ist die Liebe meinerseits noch nicht erloschen, denn sonst wäre ich nicht so trauig. Ich weiß nicht, wie man sich schnell entlieben kann. Oder hilft hier nur die Zeit?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die "kein kontakt"-Variante finde ich persönlich als beste. Wenn man sich ständig über den weg läuft, Kontakt hat oder voneinander vom Hörensagen was mitbekommt, bleiben mehr Erinnerungen als dieser harte Schnitt..und Dinge, die an den Menschen erinnern, sofort wegschmeissen - ganz brutal. Ich habe hier mal 1 Jahr nach der Trennung noch ihre Zahnbürste im Becher gehabt und unbewusst dadurch nie "los lassen" können, heute mache ich diesen Fehler nicht mehr.

[MOD bitte achten Sie auf korrekte Rechtschreibung]
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das mit der Zahnbürste meines Vorschreibers ist ein guter Tipp. Er soll auf jeden falls so schnell wie möglich wirklich alles aus deiner Wohnung holen, setze eine Frist das du es sonst wegwirfst. Es hilft wenn du deien Wohnung dann wiede rrichtig räumst und die Lücken einnimmst. Ansonsten Geh viel weg, Triff dich mit Freunden. Es dauert schon eine Weile, bis man über sowas hinwegkommt. Durch Abstand gesht es aber meistens einfacher.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS, ihr wart 8 Jahre zusammen, so viel Zeit kann man nicht einfach mal schnell abhaken. Du wirst sicher noch ne Weile brauchen, um Dich an das Leben ohne ihn zu gewöhnen. Sei geduldig mit Dir selbst. Jeder Tag, der vergeht, jede Woche, jeder Monat - ohne ihn, das alles ist die Zeit, die Du eben ohne ihn lebst und auf diese Zeit kannst Du zurückblicken und die Zeit mit ihm, gerät so immer mehr in Hintergrund. Ich habe den Eindruck, dass Du letztendlich vielleicht auch froh bist, dass er weg ist - offenbar war es kein treuer Mann und wer will so einen schon?! Nimm Dein Leben in die Hand, schau nach vorne und halte Dich nicht zu oft in der Vergangenheit auf, das bremst Dich aus. Nimm diese 8 Jahre als Abschnitt, als Episode in Deinem Leben, etwas was zu Deinem Leben gehört, aber nun vorbei ist - diese Türe ist geschlossen, aber es öffnen sich wieder neue Türen, Du musst nur bereit sein, diese zu öffnen. Trennungsschmerz ist ja auch wichtig zum Verarbeiten, aber fang nicht an zu verzweifeln. Du hast DEIN Leben und Du lebst nur einmal - wäre doch schade, Du würdest Dein Leben jetzt damit verbringen im nonstop Trennungsschmerz zu verharren. Schätze die Zeit, die Du mit ihm hattest, denkst Du an die positiven Dinge und sei froh, dass es vorbei ist, denkst Du an das negative. Es ist vorbei und Du hast damit wieder einmal die Chance, ganz neu zu beginnen! Schau, wieviel unglückliche Paare gibts? Wieviele trauen sich nicht auszusteigen? DU hast wieder eine Chance bekommen, wieder was neues zu leben. Seh das doch auch ein bisschen positiv, trotz Trennungsschmerz. Vielleicht liebst Du ihn noch, ist auch okay, aber er hat Dich betrogen und er hat Dich verlassen - Du solltest klar sehen, dass seine Liebe zu Dir nicht so groß war. Es lohnt sich nicht, daran zu verzweifeln, glaub mir. Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber sicher jünger wie Dein Ex - hei, Du hast noch so so viele Chancen in Deinem Leben - NUTZE SIE. Ich wünsche Dir alles Glück dafür. LG w/46
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie kann man bloss so jemandem nachtrauern ?!

Wie hast du dich denn damals gefühlt als er seine Frau und sein Baby "für dich" verließ ?
Mitgefühl habe ich keines, sorry.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Man verliert nichts an einem Menschen, der einen nicht mehr liebt, sondern versperrt sich nur die Chance auf neues Glück, wenn man weiterhin klammert. Wenn ich meine kaputte Ehe konsequent beendet hätte, als ich mir endlich selbst gestehen konnte, dass es keinen Zweck mehr hat, hätte ich mir mehrere Jahre meines Lebens gerettet, die ich mir so durch den Missbrauch von Alkohol und Zigaretten genommen habe. Es kann nun mal vorkommen, dass Gefühle gehen und man Gefühle für einen anderen Menschen entwickelt. Verteufeln würde ich das aus heutiger Sicht nicht mehr. Schlimm ist nur das Kopf-in-den-Sand-stecken und weitermachen, nur weil man (warum auch immer) geheiratet hat. Falls möglich, würde ich einen Ortswechsel vornehmen, den Kontakt beenden und mich zunächst nach interessanten Freizeitpartnern umsehen. Alles andere findet sich von selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es scheint gerade so, als sei bei ihm jeweils nach ein paar Jahren die Luft einfach draussen...und er verlässt....zeigt ja seine Historie.

Mein Ex ist resp. war auch so, zum Glück hatten wir keine Kinder und waren lediglich 3 Jahre zusammen. Als er mich verliess, hat er mir gesagt, dass er noch gar nie so lange mit einer Frau zusammen war (und er ist 51 Jahre alt).

Notorischer Verlasser und diese Erkenntnis hat mir geholfen

Viel Glück dir
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wann dein Schmerz aufhört weiss keiner. Tatsächlich hilft es seine Gegenstände zu entfernen, die Wohnung auffrischen und keine Orte besuchen, die man gemeinsam besucht hat.
Das zum Äußeren. Wie du innerlich loslässt musst du rausbekommen, die Seele hat ihr eigenes Tempo, da hilft der Verstand nicht viel.
Aber wenn du depressiv wirst, musst du zum Arzt.
w43
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn sich jemand trennt, dann gibt es Gründe dafür.
Niemand trennt sich, wenn er glücklich ist.
Sieh Deiner ehemaligen Beziehung ins Auge. War sie wirklich gut?
Warst Du wirklich glücklich???
Trauerst Du wirklich IHM hinterher, oder vielleicht doch nur der Zweisamkeit - nicht alleine sein?
Fühl in Dich hinein!
Als sich mein Exmann von mir trennte, war ich sehr über meine Gefühle erschrocken.
Es war ein schrecklicher Zustand, es tat verdammt weh.
Ich habe bitterlich geweint, aber........nicht wegen IHM.......nur wegen des Zustandes.
Es zerbrach einfach alles. Um IHN aber tat es mir gar nicht leid.
w/45
 
Top