G

Gast

Gast
  • #1

Wann ist die Trennung verarbeitet?

Liebes Forum,

Angetrieben durch das Kennenlernen einer netten Dame vor rund 1 Woche und einem passenden Parallelthread, wollte ich mal eure Erfahrungen hören zu dem allseitsbekannten Thema:

Ich bin nun vor rund 2 Monaten getrennt von meiner damaligen Beziehung. Es war nur rund 1,6 Jahre, es war keine Ehe und auch kein Kind entstanden oder so, sondern nur zwei anfang 30jährige Personen, die nach langer langer Zeit wieder eine Beziehung hatten mit all den dazu gehörigem Programm: 3 Gemeinsame Reisen, Ausflüge, gegenseitige Kuscheltiere, Kosenamen...

Für mich war es erstmals im Leben mit ca. 30 Jahren der Fall, dass ich eine ernsthafte Beziehung führte, mich erwachsen, glücklich und für die Zukunft gerüstet fand. Sie sah es wohl anders..

Nun lernte ich vor kurzem eine wirklich sehr sympathische Frau kennen, bei den ersten beiden Dates knisterte es auch ein wenig, jedenfalls fühlte ich mich zu ihr hingezogen und wohl...

Doch nun komme ich solangsam an den Punkt, wo man die Person mit der Ex "vergleicht", einem die Erinnerungen der Ex und vollkommen kleine Alltagsdinger aus der Beziehung plötzlich täglich mehrmals vor Augen kommen und einem fast wie mit dem Hammer auf dem Kopf treffen...

Wann geht das vorbei? Oder sind das unbewusst Signale, dass ich noch nicht bereit bin für eine neue Beziehung?

Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Schwer, Dir da was zu raten.
Manchmal können die Erinnerungen an eine ehemalige Beziehung auch einfach schön sein. Nicht unbedingt melancholisch oder Bedauern, dass man nicht mehr zusammen ist. So geht es mir mit meiner ersten grossen Liebe und Beziehung, die 8 Jahre lang hielt und als wir Mitte 20 waren, auseinander brach. Dass diese Beziehung auseinander brach war meine Schuld / von mir gewollt, trotzdem habe ich mind. nochmals 8 Jahre und einige weitere Beziehungen gebraucht, um diese eine Beziehung in schöner Erinnerung zu halten - ohne Bedauern, weil wir nicht mehr zusammen sind.
Wie lange Du brauchst, abzuschliessen, hängt davon ab, wie sehr Du geliebt hast, wie wichtig Dir die Beziehung war, wie harmonisch Du sie empfunden hast, wie gut Du für Dich erkennen kannst, dass es "gut" ist, nicht mehr zusammen zu sein und wie "schwerwiegend" Du die Gründe dafür betrachtest.
Wenn nur sie die Trennung wollte und für Dich alles bestens war, Du sogar glücklich warst, dann wirst Du sicher länger brauchen, abzuschliessen und zu erkennen, dass Du Dir ev. was vormachst.
Manchmal braucht es einfach auch weitere Erfahrungen und Beziehungen, bis man merkt, dass es gut ist, etwas hinter sich zu lassen und sich weiter zu entwickeln. Ich plädiere nicht dafür, dass Du Dich jetzt auf jede neue Frau einlassen sollst, um zu vergessen, aber manchmal ist dies eben doch der Weg...
Wchtig ist, zu erkennen, dass die andere Frau keine Beziehung will, ihre Gründe hat und Du sie loslässt und irgendwann auch weitergehst. Vielleicht wird es am Anfang beschwerlich und Du wirst oft zurückdenken, oder auch gewisse Dinge bedauern, aber irgendwann wird es aufhören.
Irgendwann steht ein Mensch vor Dir, der Dich dermassen in seine Bahn zieht und Dich dermassen
verzaubert, dass alles was davor war keine Rolle mehr spielt und höchstens noch eine rare nette Erinnerung bleibt.
Darauf darfst Du vertrauen, auch wenn es jetzt noch schwer fällt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Lang ist die Trennung nicht her. Hat sie sich getrennt und warum? Liebt sie dich noch und kam es wegen anderer Schwierigkeiten zur Trennung? Liebst du sie noch und kam die Trennung für dich überraschend?

Um dir einen Rat geben zu können, bräuchte ich mehr Informationen. Aber grundsätzlich bin ichder Meinung, dass man nach so kurzer Zeit noch nicht wirklich innerlich frei sein kann-vor allem was den Verlassenen anbelangt. Es kann sein, dass sie sich schon innerhalb der Beziehung mit der Trennung befasst und auseinandergesetzt hat. Das ist ein Prozess den du vielleicht nicht mitbekommen hast und deshalb erschien sie dir bei der Trennung dann so kalt und emotionslos!? Ich schreibe deshalb ERSCHIEN, weil ich nicht glaube dass ihr das alles so egal ist. Nur muss man, wenn man eine Trennung durchziehen will, distanziert und rational denkend bleiben. Ich habe das selbst schon erlebt. Erst viel später wusste ich, dass ihm diese Trennung sehr weh tat. Wer weiß, vielleicht könnt ihr ja nochmal miteinander reden...

Ich denke, du solltest diese Beziehung erst einmal richtig verarbeiten. Vorher solltest du dich auf keine neue Frau einlassen. Du würdest dir nur selber Theater vorspielen und deinen Kummer verdrängen. Und bedenke bitte: Nicht nur dir würdest du damit weh tun, auch gegenüber dieser anderen Frau wäre es nicht aufrichtig und ehrlich! Du vergleichst sie mit deiner Ex? Dann ist der Fall klar! Du bist noch nicht über sie hinweg. Kommuniziere das auch gegenüber dieser Frau und sei aufrichtig und ehrlich. Dann kann sie die Entscheidung treffen, ob sie weiterhin Kontakt möchte oder nicht.

w,34
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ok, sie hat sich vor rund 2 Monaten von dir getrennt. Wenn du jetzt merkst, wie die Gedanken an deine Ex Raum einnehmen und du die Neue mit der Ex vergleichst - dann bist du noch nicht wirklich frei. Komischerweise habe ich auch kurz nach Trennungen manchmal recht sinnlose Beziehungsversuche gestartet, aber nie ist mir der stete Vergleich zu der Ex eingefallen - das war nie Option, bewußt zu vergleichen. Andererseits - viele Dinge bleiben in der Erinnerung, das muss nicht schlecht sein oder eine Konkurrenz.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Bei Ehe: nach der Scheidung. Das Trennungsjahr finde ich sehr schädlich.
Bei sonstiger Beziehung: dann, wenn ich wieder Lust habe, andere Frauen zu treffen.

m, 46
 
Top