G

Gast

Gast
  • #1

Wann ist ein Mann wirklich verliebt?

Ich mache mir gerade mal wieder Gedanken um die Liebe.

Ich glaube, dass ein Mann immer dann wirklich verliebt ist, wenn man merkt, dass er
1) nachhaltiges Interesse für das Leben der Frau hat
2) man sexuelles Interesse spürt
Ich finde, so kann man das ganz gut abgrenzen von Männern, die aus anderen Gründen eine Beziehung eingehen und nicht verliebt sind (gesellschaftl. Druck, Angst vor dem Alleinsein, rein sexuelles Interesse, Kinderwunsch, wahnhafte Fixierung,...)

Was sagt ihr zu der These?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Da kann ich Dir gleich mal widersprechen. Ich hatte mal einen Stalker, der sich sehr für mein Leben interessiert hat. Und wie der mich angesehen hat, war einfach nur gruselig. Also 1) und 2), obwohl es keine Verliebtheit war, sondern eine echt wahnhafte Fixierung.

[Mod]

Ein Mann, der Dich mag, wird ungefragt irgendwas tun, von dem er weiß, dass Du es Dir wünschst. Das ist nichts Materielles, es zeigt nur, dass er aufmerksam Dir gegenüber ist.
Ein Mann, der Dich sexy findet, sieht Dich auf bestimmte Art an, das stimmt schon. Aber das heißt nicht, dass er verliebt sein muss. Der begehrt nur gerade was, und falls es ernst wird, macht er vielleicht gleich einen Rückzieher. War halt nur der kurze Anblick.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn ich verliebt bin..

1. reicht allein 'ihre' Gegenwart, um mein Herz schneller schlagen zu lassen
2. lächel ich viel und ein Kuss fühlt sich an wie Wolke 7
3. und wir uns küssen (vor allem wenn ich ihren Hals/Nacken küsse), seuze ich und mein ganzer Körper kribbelt
4. und in ihre Augen blicke, vergesse ich buchstäblich alles andere um mich herum
5. will ich die Frau ständig umarmen und berühren
6. und sie weiss es nocht nicht, gucke ich öfters auf den Boden, um ihr dann direkt in die Augen zu schaun
7. und sie weiss es nocht nicht, versuche ich genau zuzuhören was sie sie sagt und denke dann auch tatsächlich kurz darüber nach bzw. versuche mich mit ihr zu identifizieren (was ich häufig nicht - oder nur bedingt - tue, wenn ich nicht wirklich verliebt bin)
8. mache ich direkte Komplimente 'Du siehst toll aus heute', allerdings so, als ob ich das auch wirklich meine, was ich auch tue, da ich, nun, verknallt bin...
9. mache ich noch alle möglichen Sachen. Viel zu viel, um das hier alles aufzulisten...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo Themenstarter,

zu Punkt 1 u. 2 würde ich noch hinzufügen: er ruft täglich an, er will die Frau sehen mit ihr Unternehmungen machen, er signalisiert nach außen... "sie-gehört-zu-ihm", sucht ihre Nähe, andere Frauen interessieren ihn nicht, bemüht sich sehr sie für sich zu gewinnen ;) ... macht sich viele Gedanken, ist ein aufmerksamer Zuhörer und ist auch in schwierigen Situationen da etc... bringt bei jedem Date eine kleine Aufmerksamkeit mit... -;)

diese Liste lässt sich beliebig fortführen...


w 50+ glücklich mit Partner der wie oben beschrieben vorgegangen ist -:)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Die Männer, die in den letzten sechs Jahren in mich verliebt waren haben:
- sich sehr oft gemeldet
- wollten mich so oft wie möglich sehen
- sprachen über Zukunft und wollten Perspektiven, was die Zukunft mit mir angeht
- haben mich oft mit liebevollen Kleinigkeiten verwöhnt
- wollten nach Libido oft mit mir schlafen
- und ich sollte u bedingt immer übernachten, rsptve vice versus
- machten auch Komplimente, die nicht unehrlich klangen
- einer sagte, dass er mich liebt.

Und ich hab's verbockt..... Mist....
Aber vielen Dank für die Frage hat mir mal beim reflektieren geholfen. :)-)
 
  • #6
Hey FS,

vergiss deine These. Viel zu pauschal. Beispiel. Wenn ich eine Frau näher kennenlernen will, bedeutet dass a) ich habe sexuelles Interesse an ihr. Und b) ich interessiere mich nachhaltig für ihr Leben, beschäftige mich mit ihr und versuche jeden Eindruck einzusaugen. Das ist a) interessant und gibt ihr b) ein gutes Gefühl.

Das bedeutet aber keineswegs, dass ich verliebt bin.

Bei mir ist das so. Entweder es macht sofort "click" und ich sage mir einfach nur "Wow" die ist es, innerhalb kürzester Zeit, oder es läuft wie oben beschrieben...und irgendwann wache ich neben ihr auf und sage...JA ! Die ist es...

LG
Juppi, M36
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich finde, so kann man das ganz gut abgrenzen von Männern, die aus anderen Gründen eine Beziehung eingehen und nicht verliebt sind (gesellschaftl. Druck, Angst vor dem Alleinsein, rein sexuelles Interesse, Kinderwunsch, wahnhafte Fixierung,...)

Zur Abgrenzung reicht mir das persönlich noch nicht. Wenn es darum geht, eine ernsthafte, liebevolle Beziehung aufzubauen, dann gehören für mich noch 3) deutliche Verbindlichkeiten (z.B. durch Worte und Taten wie Händchen halten in der Öffentlichkeit, mich Freunden vorstellen), 4) auf die Zukunft gerichtete Wünsche an mich (gemeinsame Ausflüge, Urlaube etc.), 5) null Interesse an anderen Frauen, und vor allem: 5) absolute Begeisterungsfreude (wie z.B. persönliche Komplimente, Ausdruck von Gefühlen) dazu.

Wenn ein Mann richtig schön verliebt ist und es ernst meint, dann kommen Zweifel gar nicht erst auf.

w, 54
 
  • #8
Und ich sage es gibt keine Regel.

Es gibt Männer, die sich häufig melden, also quasi hartnäckig sind und am Ende nur Sex das Ziel war.

Männer, die wissen, wie eine Frau tickt, charmant, höflich und zuvorkommend sind und am Ende nur Sex das Ziel war.

Raffinierte Männer wissen wie sie dieses Ziel erreichen weil sie die Psyche vieler Frauen kennen, zum Glück nicht aller Frauen. Ich erkenne einen Blender beim ersten Blick, sie haben etwas in ihrer Ausstrahlung das mich würgen lässt, aber anderen Frauen wohl gefällt.

Dann gibt es Männer, die weder große Komplimente machen, noch sich ständig melden, noch Rosen oder Gedichte schreiben oder von der großen Liebe quatschen, Männer, die bodenständig und wortkarg sind, aber tief empfinden können und zu echten Gefühlen fähig sind, aber Probleme haben auf die Frau, die sie lieben zuzugehen, sie haben Angst ihre Gefühle werden nicht erwiedert.

Es gab so einen Mann mal in meiner Vergangenheit.

Und noch was Freunden vorstellen, Händchen haltend durch die Stadt oder den Eltern vorstellen sagt garnichts über die Ernsthaftigkeit der männlichen Gefühlswelt aus. Ich kenne einen "ewigen" Junggesellen, Ende 40, guter Tänzer, Partygänger (immernoch), den sehe ich öfter in der Stadt mit jeweils anderen Frauen an der Hand, ob blond, ob braun, ich liebe alle Frauen ist wohl sein Motto.

Ein smarter, netter Typ, aber alles andere als bindungs- und beziehungsfähig.

Ob ein Mann ernsthaft liebt kann man wohl nur am 50 oder 60. gemeinsamen Hochzeitstag mit ja beantworten, meine Eltern konnten das, sie bleiben wohl Ausnahmen, leider.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo

dein Indikator reicht leider nicht aus.

1+2 ist auch beim Affärenmann ganz stark. Der ist auch stets begeistert dich wieder zu erleben...
Wichtig ist mir was der Mann mir sagt und wonach er mich fragt.
Ausserdem kannst du echte Verliebtheit nur über einen längeren Zeitraum spüren. Am Anfang fühlt sich die vorgetäuschte Verliebtheit des anderen ähnlich super an. Was dann stutzig macht und nicht passt
sind Ausweichmanöver und Unterlassungssünden. Ausserdem bleibt es beim Kurzfristigen stehen. Verabredungen. Von Zeit zu Zeit. Was die Zukunft bringt ist ein grosses Rätsel über das er sich ausschweigt. Für solche Leiden muss man wohl geboren sein, ich bin's nicht. Ich möchte Verbindlichkeit. Am Anfang reicht schon "Wir sehen uns nächste Woche wieder, ich rufe dich zwischendurch mal an." Aber wenn das immer so bliebe weisst du er ist nicht verliebt. Ein verliebter Mann wächst über sich hinaus. Ist er sonst eher schüchtern kann er plötzlich richtig mutig sein. Selbst hässliche Männer wirken irgendwie interessanter wenn sie vor Verliebtheit strahlen. Dieses Strahlen fehlt wenn einer vorgibt du wärest seine erste Wahl und tatsächlich hält er dich nur warm und stiehlt dir Lebenszeit. Nach körperlicher Anziehung (Erotik) würde ich auch nicht 100 % gehen. Es kann sein ihr habt super Sex aber ihr passt im Leben nicht mal 2 Stunden zusammen. Die Natur macht gern Witze. Der ideale Erzeuger deiner Kinder kann als Lebenspartner eine Katastrophe sein. Ich kenne mehrere Dramen solcher Art. Mir tun die Kinder leid.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Na ja nicht ganz..

Männer merken genau daselbe wie Frauen wenn sie verliebt sind..

Verliebtheit hat die gleichen Symthome..

Der Geschlechterunterschied ist nur wie wir diese Symphtome und Schmetterlinge ausdrücken/zeigen.

Bei Männer steht da die sexuallität doch eher vorne dran als umgekehrt die Romantik..

Dann haben Frauen z.B eher Angst verletzt zu werden ..Männer haben eher Angst das sie es sich nochmal anders überlegt oder es einen Hartneckigen konkurrenten gibt..

Mit Liebe ansich hat das aber null zu tun..Nur weil in Verliebtheit das Wort Liebe steckt hat es mit Liebe nichts zu tun.

Man kann es sehr gut unterscheiden indem man Liebe/verliebtheit mit Glück/Glücksgefühl vergleicht.

In der "REGEL" ist ersteres beider Wörter ein Zustand über eine lange Dauer durch "Wertbestände" aufgebaut und entstanden ist. Es ist Verstand und Gefühl kombiniert.

Verliebtheit und Glücksgefühle jedoch sind reine Gefühlsempfindungen und in der Regel von kurzer Dauer.

m
47
 
G

Gast

Gast
  • #11
Top