G

Gast

Gast
  • #1

Wann ist eine Frau für Euch Männer "unnahbar"?

 
G

Gast

Gast
  • #2
siri

ich weiß nicht, wann Männer eine Frau für unnahbar halten.
Aber ich weiß, daß Männer, für die ich mich im persönlichen Bereich nicht interessiere, mich für unnahbar halten.
Wenn mir einer wirklich gefällt, ändert sich das ganz schnell und spontan.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Unnahbarkeit setzt doch - weil es negativ formuliert ist - voraus, daß jede Frau "Nahbar" ist.

Teilen wir mal die Nahbarkeit in körperliche und emotionale Nahbarkeit.

Körperlich nahbar = nahe zu ihr treten, sie berühren ? Wie verträgt sich das mit den mitteleuropäischen Umgangsformen der Neuzeit ?

Emotional nahbar = sie emotional beeinflussen, schwach machen, rumkriegen ... ? Auch das setzt doch voraus, daß Mann sich der Frau nach der Einstellung des Mannes überordnet.

Somit sind wir beim Punkt starkes Geschlecht - schwaches Geschlecht und bei einem gängigen Vorurteil.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #4
zico,m
#2 Für mich ist Unnahbar kein offener Mensch,zB. andere Menschen meidet,ignoriert oder sogar ohne zu kennen ablehnt-das ist auch eine gewisse Form von Hochnäsigkeit und Vorurteil---für mich auch nicht Geschlechter abhängig. --Wendehälse wären für mich dann auch aus dem "Rennen"!--
 
  • #5
Ganz einfach, wenn sie mir keine aufmerksamkeit schenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich wurde auch schon als unnahbar (oder gar als arrogant) bezeichnet.
Das bin ich aber nicht!
Manchmal bin ich einfach nur in Gedanken, weil ich noch an einen geschäftlichen Termin denke und laufe somit an jemand vorbei ohne es zu merken.
Oder ich habe meine Kontaktlinsen nicht an und sehe somit aus "technischen" Gründen meine Bekannten nicht :-(
Außerdem interessiert mich es auch nicht, was andere privat machen (Nachbarn, Verwandte, Kollegen). Das ist aber nich böse gemeint, ich bin mit mir und meinem Leben zufrieden und beschäftige mich mit mir, meinem Freund und meiner Familie.
:)
 
G

Gast

Gast
  • #7
tja #2, darf ich mal darauf eingehen - „unnahbarkeit“ setzt nur voraus, dass es auch „nahbarkeit“ gibt, aber nicht per se, dass, wie Du sagst, „jede frau nahbar“ ist - genauso wäre es falsch, anzunehmen, jeder adler oder jedes wildschwein wäre „nahbar“. ;-)

und zu Deinen dimensionen der „nahbarkeit“ müssen wir nun noch eine hinzufügen dank der hilfe von #5 .....
...die dimension der „technischen unnahbarkeit“, die immer auch eine potentielle „nahbarkeit“ mit im schlepptau hat ... smile.
 
F

Fieser Friese

Gast
  • #8
Unnahbar sind für mich Frauen, die einen Mann nah an sich heranlassen um ihn dann ganz bewusst abblitzen zu lassen.
Ansonsten halte ich keine Frau, sei sie es noch so auf den ersten Blick, für unnahbar. Was man evtl. als unnahbar erkennen mag, sind häufig unterschiedliche Ansichten und Vorurteile dem anderen gegenüber. Wie oft kam ich mit Frauen ins Gespräch, die auf den ersten Blick kalt waren, um dann herauszufinden, dass sie klasse Gesprächspartnerinnen waren.

MfG
Der Fiese Friese
 
G

Gast

Gast
  • #9
siri
#7 Fieser Frfiese
das sind keine unnahbaren Frauen, sondern dumme Zicken.

Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich ein Begriff verstanden wird - nicht sehr kommunikationserleichternd!

Ich denke, daß ich unnahbar sein kann (wenn ich will), denn ich kann alleine in jede durchnittlichen Bar einer deutschen Großstadt morgens um 3 einen Cognac trinken, ohne angesprochen zu werden. Obwohl ich wirklich nicht abschreckend aussehe.

Nonverbale Kommunikation wird im allgemeinen ausgezeichnet verstanden, und Unnahbarkeit ist die nonverbale Information - "halte mindestens einen Meter Abstand".
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo Siri,
danke für das spannende Thema! Unnahbar ist eine Frau für mich (m, 41) wenn sie ihre zickigen weiblichen Spielchen spielt. Das tun leider viele Frauen, am Schlimmsten habe ich es von 15 bis 35 empfunden. So ab 35 werden auch einige Frauen schlauer, das es kein cleverer Zug ist, die "Unnahbare" zu geben und trotzdem darauf "ein Anrecht" zu haben, vom "Traumprinzen" angesprochen zu werden.
Ich habe hier bewußt etwas überspitzt, weil ich leider viel - ich sage mal interessante - Erfahrung damit gemacht habe.
Ich bin was Attraktivität betrifft ganz passabel, nicht häßlich, aber auch nie in einem der typischen "Beuteschemata" der allermeisten Frauen gewesen. Ich bin zwar tendentiell schüchtern, sprich: versuchte nicht aus Prinzip bei jeder Frau zu landen die ich attraktiv fand. Habe aber eine Frau die ich wirklich kennen lernen wollte immer angesprochen... und reichlich Körbe kassiert. Zugegeben bin ich nicht der geborene Casanova und Körbe bekommen gehört einfach dazu. ABER ... und jetzt kommts: leider sind viele Frauen in einer Art Arroganz erstarrt und richtiggehend beleidigt, wenn sie nicht vom erträumten "Prinzen" angesprochen werden und reagieren oft ziemlich rüde. Mann möchte sich fast entschuldigen, daß "Mann die Frechheit besessen hat, Ihre Gnaden anzusehen, geschweige denn anzusprechen.." . Spaß beiseite - mit den Jahren hat das durchaus zu einem gewissen Frust geführt, denn nur eine eher geringere Anzahl von unverbesserlichen Machos wollen "Weiber aufreißen" - um ihr Ego zu schmeicheln. Die meisten Männer sind einfach auch nur Männer und wollen eine Frau kennen lernen -ohne gleich nur an "das Eine" zu denken! Wirklich, ist so! Glaubt uns das mal, liebe Frauen!
Und auf Grund des jahrelangen Frusts, spricht Mann dann einfach immer seltener eine Frau aktiv an, da Mann auf eine dumme, arrogante Abfuhr wirklich verzichten kann, bloß weil Mann einfach erstmal nur ins Gespräch kommen wollte.
Den meisten Männern ist klar, das Liebe auf den ersten Blick selten und die Chance, gerade jetzt DIE Frau zufällig anzusprechen, die DIE EINE seine könnte gering ist. ABER es findet ja kein Kennernlernen statt, wenn keiner den ersten Schritt macht, oder ?! Wenn Mann dafür aber gleich wie mit hochnäsigen Blicken, kalter Schulter oder harscher Abfuhr abgekanzelt wird, braucht sich die holde Weiblichkeit nicht wundern, wenn Sie irgendwann tendentiell als unnahbar oder zickig empfunden wird.
Ich habe einen großen Bekanntenkreis - gut gemischt 50:50 Weiblein zu Männlein. Da kann Mann das Spiel schön beobachten. Einige Frauen darin, die mir gegenüber zuerst sehr reserviert waren, ohne das wir beim "Eintritt" in den Freundeskreis bekannt gemacht wurden, haben irgendwann mal ihre "unnahbare Maske" fallen lassen und waren dann ganz angetan, das ich ja doch ein ganz passabler Kerl bin. Nachdem Bildung, Status und Situation sich etwas geklärt hatten, wurden manche auf einmal sogar etwas verstärkt "zutraulich" - zu deutsch: haben das Flirten mit mir begonnen! Ahhh, Balsam für die geschundene Seele - ein bißchen Wiedergutmachung ;-) . Nein und ja. Ich persönlich laß eine Frau ziemlich schnell beim Flirten wissen, ob das mehr als nur ein erster Spaß sein könnte. Sprich, ich zieh die Frau nicht erst tage- oder wochenlang auf, wohl wissend, das sie nicht mein Typ ist. Und mal Hand aufs Herz: die meisten Männer und Frauen spüren nach ein paar Runden Flirten, ob der angeflirtete tendentiell zu einem paßt oder nicht.
Will sagen: liebe Frauen - es gibt einen bösen Spruch (in dem vielleicht auch ein kleines bißchen Wahrheit steckt?): "Frauen werden älter, Männer interessanter." Da kann man jetzt trefflich drüber streiten, gewiß. Aber Männer ab 40, die sich etwas pflegen, charmant, gebildet und offenherzig sind, werden förmlich von Frauen zwischen 30 und 50 umgarnt....
Ich merke das im Beruf bzw. in der Firma recht deutlich und genieße das auch. Die ein oder andere Kollegin hat mir aber schon ihren Frust gebeichtet, daß sie ja so schrecklich älter werde, dringend ins ach so teure Wellnes-Verjüngungs-Spa oder zum Lifting müsse, da sie ja sonst auf dem "Markt" keine Chance mehr hätte. Hach, und die Männer würden ja auch immer Anspruchsvoller und der schreckliche Konkurrenzdruck der jüngeren Frauen......
Tja, was soll ich sagen? "Wie es in den Wald hineinschreit - so hallt es zurück?" Ein bißchen schon. Ja, mit dem Alter schmilzt das große Pfund äußerer Attraktivität insbesondere bei den Frauen schneller dahin als mancher Gletscher in der Sonne.... zumindest fühlen das anscheinend viele Frauen so und verhalten sich dementsprechend oft zunehmend merkwürdiger.

Liebe Frauen, seid doch etwas weniger abweisend und offener in den jüngeren Jahren und gebt auch den echten, netten Kerlen eine faire Chance! - DANKE :))
Und macht euch nicht so einen Kopf wegen dem Altern und der Attraktivität: mit 20-30 mag die Haut etwas straffer sein (auch bei Männern), ABER viele Frauen werden so ab 35 erst richtig attraktiv, find ich. Dazu trägt sicher auch bei, das einige Frauen dann etwas relaxter und erfahrener sind und das strahlt auch eine Attraktiviät aus! Und ein paar Lachfalten um Mund und Augen finde ich sogar sehr attraktiv und einige meiner Kumpels auch! In meinen Freundeskreis sind viele Frauen zwischen 35 und 50, wunderbare, weibliche, natürliche, attraktive Frauen (leider gerade alle vergeben.... deshalb bin ich hier). Und bitte glaubt uns: lieber 4-5 Kilo mehr als zu wenig! Die allermeisten Männer mögen keine "Hungermucken mit Gehstäbchen"!!!!
Macht euch nicht so einen Kopf wegen der Figur, liebe Frauen. Das macht auf Dauer nur schlecht gelaunt und zickig und DAS macht euch häßlicher als ein kleiner Bauch, etwas rundere Hüften oder ein paar Fältchen - GANZ EHRLICH!
Ihr seht nich alle aus wie Penelope Cruz und wir Männer nicht alle wie Pierce Brosnan! Gebt uns eine Chance - auch hinter eine nicht so "hochglänzenden Fassade" und trotz eines vielleicht etwas "holprigen Starts" beim ersten Ansprechen sind viele interessante Männer auf dem Markt, die eine Chance verdient haben!
Also - seid ein bißchen "nahbarer", damit Mann die tollen Frauen kennen lernen kann!
"Nichts geschieht ohne Risiko (von beiden Seiten) - aber ohne Risiko geht gar nichts!"
Alles Liebe und viel Glück (uns) allen Suchenden hier!
 
G

Gast

Gast
  • #11
@9

Dein Beitrag hat mir gut gefallen, und triffst leider den Nagel auf dem Kopf.

Aber:
1. Der Beitrag kommt 20 Jahre zu spät. Die selben Erfahrungen wie Deine, bleiben in meinem Gedächtnis.
2. Die Damen, die es betrifft, lesen ihn nicht, und Dein Appell verschwindet deshalb im Nirvana.

Fazit: Wir werden es nicht ändern, dass die Schönen, ihre Verhaltensweise jemals ändern werden. Sie haben es ja nicht nötig. Die Postfächer sind trotzdem voll, und der nächste D.... wartet schon, und himmelt sie wegen Äußerlichkeiten an. Ich (m41) werde mit der Partnersuche noch ein Paar Jährchen warten, bis diese Spielchen nicht mehr Teil des Kennenlernens sind.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich werde oft als unnahbar bezeichnet, dabei bin ich nur super Schüchtern, das sieht man mir aber nicht an, sagen viele, auch weil ich mit beiden Füßen im Leben stehe, aber es ist so, ..., ich freue mich meistens, wenn man mich anspricht, und wenn nicht, werde ich das schon höflich dem jenigen sagen.

Ich denke viele Frauen, die für unnahbar gehalten werden, sind einfach nur schüchtern!

7E22A110
 
G

Gast

Gast
  • #13
Eine Fru ist für mich unnahbar, wenn ich sehe, dass sie von lauter Männer umworber wird, die ihr mehr bieten können als ich!
 
G

Gast

Gast
  • #14
@9: Klasse Beitrag! Habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du... und zwar interessanterweise nicht nur im realen Leben (dort könnte man es ja noch verstehen, wenn Frau "unnahbar" ist, weil bereits vergeben), sondern eben AUCH auf Singlebörsen. Letzteres hat mich dann doch etwas erstaunt und ich hab mir die Frage gestellt: Wieso sind die dann überhaupt hier? Habe mich dann halt einfach damit getröstet, dass ich mit diesem Typ Frau wahrscheinlich sowieso nicht glücklich geworden wäre, weil zu anspruchsvoll.

Wünsche Dir viel Glück!
 
  • #15
@#14
Ich glaube, viele dieser Frauen befinden sich in einem Teufelskreis. Sie geben sich unnahbar, damit sie nicht ständig von irgendwelchen Pfeifen angelabert werden, die eh nur mit ihnen in die Kisten wollen, gehen dann z.B. auf eine Plattform wie diese, damit endlich mal jemand ihre inneren Werte erkennt, füllen aber ihr Profil nicht aus oder doch und suchen dann nach den Typen, vor denen sie eigentlich geflüchtet sind. Ich persönlich tröste mich damit, dass jemand mit einem derart engen Horizont ohnehin nicht zu mir passen würde...

7E1D15D7
 
G

Gast

Gast
  • #16
.. wenn sich eine Frau unnahbar gibt, kann das lediglich ZWEI Ursachen haben: Entweder sie ist defintiv nicht an einem Flirt mit dir interessiert ODER sie ist ganz besonders an dir interessiert.
Kein Witz. Ich für meinen Teil verhalte mich strikt immer nach einem bestimmten schema, wenn mir ein mann wirklich gut gefällt. Ich lasse mich zwar auf ein Gespräch ein, lasse meinen Gegenüber aber von anfang an wissen, dass ich jederzeit auch mit anderen Kerlen reden könnte. Ich gebe mich unnahbar, lass ihn etliche male abblitzen, sende aber trotzdem elementare signale an ihn, die in ihm die hoffnung auf mehr wecken. umso besser mir der mann gefällt, umso weniger geb ich von mir preis. bin dann umso mehr davon überzeugt, dass er mich erobern muss und lass ihn immer mich anrufen. wenn ers nicht tut, war ers halt nich wert.
ob das jetzt an zu viel stolz liegt, oder an der panik, jmd. an sich ran zu lassen (und so evtl. von ihm abgewiesen zu werden), weiß ich nicht. weiß nur, dass neben mir auch etlich andere frauen verletzt wurden und ähnliches verhalten aufweisen. aaaalso fürs nächste mal: nicht so schnell abwimeln lassen. wenn eine frau trotz hergestellter distanz kontakt halten will (solang du dich meldest) kannste davon ausgehen, dass diese unnahbarkeit reine fassade ist.
 
G

Gast

Gast
  • #17

Ganz einfach - die Körpersprache.
Nicht an dem was sie sagt, sondern wie sie sich gibt, spürt man(n) eine gewisse Distanz nach dem Motto: komm mir bitte nicht zu nah.
Das Blickverhalten trägt auch dazu bei, Menschen, die unnahbar wirken, ob sie es nun sind oder nicht, halten nicht so oft Blickkontakt zumindest keinen intensiven und keinen langen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
@14 - es wäre interessant zu wissen, wie alt Du bist.

Mir ist der beschriebene Mechanismus durchaus klar und ich weiß auch, daß es einige Frauen gibt, die so handeln wie Du. Nur, wen erhoffst Du denn damit passiv zu erobern. Denkst Du, der bessere oder der Richtige wird sich für Dich verzehren und ewig schmachten, bis Du nachgibst? Oder möchtest Du Jemanden, der Dir immer eher zu Füßen liegt?

Ich kann nur von mir sagen, ich weiß, was ich mir selbst wert bin und renne keiner Frau mehr hinterher. Tat ich noch nie richtig, aber früher habe ich Frauen noch etwas mehr den Hof gemacht. Aber jetzt mit 50 denke ich einfach, mit der richtigen sind keine großartigen Spielchen nötig, da passt es einfach (mal von ein klein wenig heiß und kalt abgesehen - das gehört sicher immer dazu), und auch Frauen haben ihre Erfahrung und können so damit umgehen.
 
Top