G

Gast

  • #1

Wann ist man Sexsüchtig

Ich habe sehr oft den Drang nach Sex. Um ehrlich zu sein jeden tag und das mehrmals. Ich befriedige mich auch mehre male an einem Tag. Selbst in einer Beziehung machte ich es mir oft selber. Auch Kurze Zeit nach dem Sex. Ich wollte meine Partnerin nicht bedrengen und machte es heimlich und hielt mich zurück so gut es ging. Wir schliefen dann miteinander wenn sie lust darauf hatte ansonsten wie gesagt oft handbetrieb. Ist das schon Krankhaft bei mir. Und wenn ja was mach ich dagegen
 
  • #2
Sagen wir mal so: Normal ist das nicht mehr!

Der Übergang zur Krankheit liegt definitionsgemäß genau da, wo Dein Sexualverhalten Deine Sozialkontakte oder Tagesabläufe negativ beeinflußt oder gar bestimmt. Falls das so ist, solltest Du wirklich eine Therapie ins Auge fassen. Es klingt zumindest schon grenzwertig.
 
G

Gast

  • #3
Irgendwo muss das "Verlangen" ja herkommen.

Hast du mal mit deiner Partnerin darüber gesprochen? Solche Sachen regeln sich meiner Erfahrung nach in offenen(!) Gesprächen von allein. (Auch wenn das natürlich keine Garantie ist.)
 
G

Gast

  • #4
Hallo,
zu diesem Thema kannst du bei Google einige Selbsttest finden, vielleicht für dich erstmal ein Ansatz...
Bei einem Psychologen bekommst du dann maßgeschneiderte Informationen und Hilfe, ich denke, wenn für dich ein Leidensdruck durch deine Lust entsteht, dann IST das ein Problem und du solltest etwas unternehmen...Ob das dann Sexsucht heißt ist erstmal nebensächlich, meine ich.

Meinst du eine Therapie ect. wäre denkbar?
LG
 
G

Gast

  • #5
Flower
Ich hatte einen Schwedischen Freund, der sehr aufgeschlossen war and mir mal erzält, dass er oft im Büro eine Pause macht und zur Toilette geht um sich zu befriedigen. (Er war übrigens Diplomat und gar nicht 18 (36) - war lüstig ihn vorzustellen, wie er in seinem teueren Anzug in der Botschaft zur Toilette geht :))) Ich bin sicher, dass viele Männer sich selbst regelmässig befriedigen auch wenn sie eine (oder 3 :)) Freundinnen haben. Sprich mal mit anderen Männer darüber! Vielleicht bist Du ganz normal. Ich als Frau habe keine Ahnung wieviel mal pro Tag normal ist :))))
 
G

Gast

  • #6
Also ich bin ein Mann und in etwa genauso strukturiert.

Das einzige Problem, was ich allerdings bei mir sehe ist, daß ich das ganze (zwangsläufig, als Single) nicht weitgehend mit einer Frau ausleben kann.

Und als ich eine Beziehung hatte, habe ich auch durchaus nebenbei masturbiert - ich denke, das machen viele Männer.

Wenn ich hier davon lese, daß sowas nicht normal sein soll, dann sollten sich manche vielleicht fragen, ob der Sexualtrieb angeboren oder erlernt ist und wieiviel man davon wohl wegtherapieren kann (aber gut, heute lebt man ja generell in dem Irrglauben, daß die Psychogötter alles gerade biegen können, was einem nicht in den Kram passt).
Zudem gibt es genug Menschen - und das ist heute bei aller Sexualisierung komischerweise das weit größere Problem - die psychische Probleme bekommen, wenn sie sich sexuell NICHT ausleben können (siehe katholische Kirche) - dagegen erscheint mir das beschriebene "Problem" geradezu harmlos zu sein.

Seinen Sexualtrieb einzusperren macht m.M. nach null Sinn und es schafft auch mehr Probleme als es löst.
Mit einer geeigneten Partnerin sehe ich da überhaupt kein Problem - ganz im Gegenteil - es gibt auch genug Frauen, die auch sehr oft und sehr gerne Sex haben.