G

Gast

Gast
  • #1

Wann kommt jemand für euch als Partner infrage?

Es geht mir hierbei nicht um etwaige Traummann-/Traumfrau-Diskussionen. Sondern ich würde gerne von euch wissen, welche Merkmale erfüllt sein müssen, damit ein Mensch euer Partner/ eure Partnerin werden kann.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich verstehe die Frage glaube ich nicht so ganz. Meinst du damit gewissermaßen die "Minimalanforderungen", die einfach da sein müssen, und über deren Fehlen auch andere Stärken einfach nicht hinweghelfen können? Wenn du dagegen klare Vorstellungen meinst, die ich von einer Partnerin habe: die gibt es nicht. Ich habe mich schon in Frauen verliebt und habe mich dabei ertappt, dass ich an einer solchen Frau Dinge attraktiv fand, die ich bei anderen ganz furchtbar gefunden hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sehe das wie #1, ich bin davon überzeugt, dass man sich in eine Liste von Prioritäten verlieben kann. Es gab schon Männer, die alles mitbrachten, was man eigentlich bei einem Partner erhofft, aber das Verlieben blieb vollständig aus. Mein jetziger hat seine Schwächen und Macken aber irgendwie liebe ich ihn gerade für diese Macken.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Der FS:

@1: Ich meine damit einfach die Voraussetzungen für das Eingehen einer Partnerschaft. Also wann könnte feststehen: "Den / die will ich haben!"

Geht es euch dabei nur um Gefühle? Oder sind es eher "sachliche" Voraussetzungen, die passen müssen?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es geht um Gefühle UND um den "Kopfaspekt". Die Frage ist so schwammig, dass ich bei meiner Antwort sicher vieles vergesse, aber was mir spontan einfällt zum Thema "Wann zog ich jemanden als Partner überhaupt in Betracht":

Gefühlsebene
* bei den ersten Gesprächen musste (bin vergeben, deshalb Vergangenheit) sich bereits das Gefühl einstellen, dass wir uns etwas zu sagen haben
* ich hatte das Bedürfnis, ihn häufig um mich zu haben
* wir mussten gemeinsam schweigen können
* ich musste das Gefühl haben, ihn kennen lernen zu wollen
* ich musste das Gefühl haben, dass er mich kennen lernen will
* ich musste seine körperliche Nähe ertragen und wollen können

"Kopfaspekt" (natürlich vermischen sich die beiden Ebenen...)
* gemeinsame Interessen
* ähnliche politische, religiöse und moralische Wertvorstellungen/Weltanschauungen
* ähnliche finanzielle Lage oder ähnliche Vorstellungen der Lebensgestaltung hinsichtlich finanzieller Aspekte (Urlaub, Wohnungsgröße, Kaufverhalten...)
* ähnliche Zukunftspläne
* ähnliche Vorstellungen davon, wie man Freizeit verbringen möchte
* sehr ähnliche Vorstellungen davon, eine Beziehung zu führen (Aspekte wie Monogamie, Häufigkeit der Treffen, Dauer einer Fernbeziehung, Zukunftsvorstellungen im Rahmen einer Beziehung, Partnerschaftsverständnis)
* sinnvolles, konstruktives Kommunikationsverhalten
* Rollenverständnis

Bei Partnern oder Partnerschaftskandidaten, bei denen das nicht passte, trat früher oder später ein Missverhältnis auf. Wie ähnlich sich einzelne Bereiche sein müssen, ist natürlich verschieden, aber ich möchte weder politische noch religiöse Grundsatzdebatten führen müssen. Diskussionen über einzelne Facetten/Tendenzen allerdings können sehr bereichernd sein.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #6
Vor allem muss das Gefühl stimmen. Ich lasse den Eindruck auf mich wirken, und wenn das Herz grünes Licht gibt, fange ich an, darüber nachzudenken, welchen Platz dieser Mensch in meinem Leben real einnehmen könnte.
Sachlich gesehen muss ich mich mit ihm wohlfühlen, vertrauen können und mich respektiert wissen. Die Kommunikation sollte eine gewisse Leichtigkeit haben und daraus ein hohes Maß an Selbstreflexion wie geistiger Flexibilität desjenigen ersichtlich sein. Bei einer generell positiven Grundhaltung, Gepflegtheit, Zuverlässigkeit und inneren Reife kann ich über scheinbar unpassende Äußerlichkeiten wie unterschiedliches Einkommen, Hobbies, Musikgeschmack, Einrichtungsstil etc. hinwegsehen. Das fällt dann unter "liebevoll tolerierte Macke".

Die Entscheidung auf Jahre (!) kann also innerhalb von Stunden feststehen.
 
  • #7
Ich will ihn haben, wenn ich mich verliebe. Wenn dann möglicher Weise feststelle, dass wir nicht zusammen passen führt das aber trotzdem nicht zu einer Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es geht mir hierbei nicht um etwaige Traummann-/Traumfrau-Diskussionen. Sondern ich würde gerne von euch wissen, welche Merkmale erfüllt sein müssen, damit ein Mensch euer Partner/ eure Partnerin werden kann.

Gar nicht mehr, da meine Kriterien keine Frau mehr erfüllen kann.

Und leider bestätigen hier viele Frauen mit entsprechenden statements meine Ansichten überdeutlich. Tut mir ein bißchen leid für so manche Damen für deren herzschmerz, aber ich kann's nicht ändern.

Eine wirklich in Frage kommende Partnerin müßte mehr als außergewöhnlich sein......


m, 50
 
  • #9
...Wenn es sich lohnt Einatz zu zeigen...Das geht auch von Frauenseite...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich verliebe mich.
Das ist ein nicht rationales Gefühl.
Ich kann den Kopf einschalten, mich fragen:
macht es Sinn?
Bin ich bereit und in der Lage, mich darauf ein zu lassen, ganz.
Ich weis, wenn ich mich verliebt habe , ist das ein sehr mächtiges Gefühl.
Es hat in meinem Leben oft zu grossen, manches Mal schwierigen Veränderungen geführt.
Ich bin vorsichtiger geworden, weil ich mich schon oft verloren habe,
wenn ich mich verliebte.
Ich wollte gefallen, ich wollte"passend" sein.Ein "sehr gutes" Paar werden.
Ziele waren aber nicht klar oft.Und wenig gemeinsame leider auch.
Abhängigkeit entstand auf meiner Seite über längere Zeit.Nicht weggehen können, wenn es gar nicht klappte.Mit dem Kopf durch die Wand wollen, und wenn es noch so weh tut.
Dabei habe ich "Stärke" zunächst verloren , und musste grosse Schwierigkeiten durchleben.
Im Nachhinein war es jedoch wichtig, und richtig.Ist meine Persönlichkeit eben. Der Partner ist Ergänzung, kann keine Leere füllen, und soll es nicht.
Ich bin heute selbstbewusst, frei, offen, ehrlich.
Allein sein ist kein Schrecken für mich.Es ist teilweise notwendig.
Die Vergangenheit muss ja verarbeitet sein, bevor etwas neues entstehen kann.
Was mir nicht gut tut, werde ich viel schneller und konsequenter beenden.
Ich will geniessen, was mir ein Partner schenkt.
Ich selbst schenke ja auch dieses Gefühl eines "Neubeginns", eines Aufbruchs", das im Verlieben passiert.Ich lasse zu...aber auch wieder los heute!
Denn eine Basis muss da sein dafür.Ein gemeinsames, geteiltes Gefühl.
Einseitig geht es nicht.
Die äusseren Dinge sind dafür sekundär.
w51
 
G

Gast

Gast
  • #11
icg weiß immer ziemlich schnell ob ein mann für mich in frage kommt oder nicht. nach dem 1. date steht fest, ja den mag ich. spätestens nach dem 3ten date steht fest: das darf gerne mehr werden.

die optik muss stimmen (wer behautet das ist nicht wichtig, schwindelt wohl ein bißchen). das muss nicht heißen, daß der mann schön sein soll. ICH muss ihn einfach gern anschauen mögen. was andere zu ihm denken ist mir da vollkommen egal.
wenn der mann vollkommen humorlos ist, kann das mit uns wohl eher nichts werden. und männer (menschen) die mit ihren mitmenschen schlecht umgehen finde ich ganz übel. also ein borniertes etwas brauche ich nicht.

das alles zu beschreiben ist aber letztlich quatsch. wenn es passt, dann passt es. realtiv unwichtig sind mir materielle dinge. ich brauche weder teuren schmuck, noch mache ich wöchentlich kosmetik hersteller im oberen preissekment happy, noch brauche ich ein dickes auto und essen im sterne restaurant.

woran man merkt: den will ich! na wenn ich mich wohl fühle in seiner nähe, ihn spüren und riechen will. wenn seine gegenwart mir einfach gut tut. wenn wir uns gut tun.

eigentlich ziemlich einfach und scheinbar doch so schwer.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ganz einfach. Er muss sich selbst erst mal ein Partner sein, also partnerschaftliche Eigenschaften haben, um mir ein Partner werden zu können.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #13
Gar nicht mehr, da meine Kriterien keine Frau mehr erfüllen kann.
Und leider bestätigen hier viele Frauen mit entsprechenden statements meine Ansichten überdeutlich. Tut mir ein bißchen leid für so manche Damen für deren herzschmerz, aber ich kann's nicht ändern.
Eine wirklich in Frage kommende Partnerin müßte mehr als außergewöhnlich sein......
m, 50

Du klingst aber ganz schön affektiert. Bietest du so viel, dass DU als Partner in Frage kommst - mit deinen eigenen Statements disqualifizierst du dich doch gerade selber! Wer bitte soll da Herzischmerz bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn ich meine Fingerchen nicht von ihm lassen kann und er einfach nur schnuckelig ist.
Zudem sollte er pflegeleicht sein und mit beiden Füssen am Boden stehen.
@Herzschmerzmann
Du musst ja ein doller Hecht sein. Die Arroganz trieft ja schon aus deinem Statement
 
G

Gast

Gast
  • #15
@#12

Kann an meinem statement nichts Affektiertes finden - nüchtern und sachlich.

Und die Anzahl der Damen, denen ich einen Korb gegeben habe, interessiert nun wirklich nicht.
Müssen eben weiter suchen, denn nur um einen Gefallen zu tun, geht man(n) ja keine Partnerschaft ein, oder ?

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #16
an den herren mit der 7: oje...die suche aufgegeben? du hörst dich irgendwie komisch an. kann dir nicht folgen (dumm wie ich bin).
wenn du eine frau liebst, sollte sie doch für dich außergewöhnlich sein!!! vergiß doch deine ganze doofen kriterien die ja eh keine erfüllen kann.

irgendwann triffst du eine frau, die dich umhaut, und deine nüchterne sachlichkeit ist dahin und sie ist für DICH außergwöhnlich. für dich....

und so wie du dich anhörst, gönne ich dir von ganzen herzen eine wunderbar chaotische frau, die dein ganzen leben auf den kopf stellt.....

good luck
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#12
Kann an meinem statement nichts Affektiertes finden - nüchtern und sachlich.
Und die Anzahl der Damen, denen ich einen Korb gegeben habe, interessiert nun wirklich nicht.
Müssen eben weiter suchen, denn nur um einen Gefallen zu tun, geht man(n) ja keine Partnerschaft ein, oder ? m, 50

Du hast natürlich recht. Ein so großartiger Mann wie du, den muss sich frau erstmal verdienen.

Warum nur fühle mich durch deine ganzen Worte an den Thread "Überzeuge mich von dir..." erinnert? I'm very amused..... ;-))
 
G

Gast

Gast
  • #18
@#16

Ich habe hier noch keinen einzigen thread eröffnet und gedenke auch nicht, dies zu tun.

Und zu besagtem thread "Überzeuge mich von dir...." habe ich mich auch nicht geäußert, nicht einmal reingeschaut.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #19
Eine gute Frage, endlich mal eine Anregung, etwas zu erklären:

Eine Frau, die ich attraktiv finde, gefällt mir richtig gut, wenn sie Familie so mag wie ich:

- Zu Familie gehören (wenn es soweit ist) später die eigenen Kinder, aber auch schon die Eltern (und Geschwister). Es ist der natürliche Zusammenhalt der Familie (wie gesagt einschließlich Eltern, Geschwister), die Vertrautheit, den ich mit der eigenen Frau weiterleben möchte. Heißt nicht: egoistischer Bezug auf die eigene Familie.

- Horizont über die eigene Familie hinaus. Heißt nicht: Kontakt zu anderen Familien, weil ich (wenn es soweit ist) in der Familienphase bin und deshalb alles auf Familienthemen konzentriert wird. Heißt auch gar nicht: Jetzt ist die Zeit des eigenen Wirtschaftens, jetzt ist "Status" mein Stolzgefühl. Sondern: (sofern Zeit dafür) offene Teilnahme an anderen spannenden, interessanten Themen des Lebens. Zu den anderen Themen gehört bei mir schon immer mein Sport (Tennis), der mir wichtig ist, der aber nicht so viel Zeit ausmacht und insofern nicht der Mittelpunkt anderer Nicht-Familienthemen ist.) Es gibt gemeinsame Themen mit der Frau und jeweils eigene Themen.

M 46 und deshalb möglicherweise keine Familie mehr, Akad.
 
Top