G

Gast

  • #1

Wann läuft eine Frau einem Mann hinterher?

Ich stelle diese Frage einfach mal in den Raum!

Läuft man einem Mann schon hinterher, wenn man in der Kennenlernphase ab und an mal eine SMS "zu viel" sendet (nicht jeden Tag)? Dinge mitteilt, die einem gerade so einfallen, ohne eine Antwort abzuwarten? Oder wenn man proaktiv ein Treffen vorschlägt mit konkreten Vorschlägen?

Ab wann fängt es an zu nerven? Oder aufdringlich zu wirken?

Danke!
w30
 
G

Gast

  • #2
Wenn ich von einem Mann 2 Nachrichten hintereinander bekäme, ohne dass eine Antwort abgewartet wurde, würde ich ihn, wenn es ein neuer Kontakt wäre, sofort in die potenzielle Stalkerschublade sortieren.
Vielleicht haben Männer für so etwas mehr Geduld.
 
G

Gast

  • #3
Hallo!
Ich persönlich finde, dass es "zu anhänglich" eigentlich nicht geben kann. Entweder man ist von Natur aus ein sehr kommunikativer Charakter, und teilt sich gerne mit, oder man ist es eben nicht.
Wenn man sich mit jemandem versteht, diesen auch des öfteren kontaktiert, und eine Antwort erhält, wieso denn nicht?
Sich künstliche Wartezeiten zum Beantworten von Nachrichten setzen, finde ich (weiblich) einfach peinlich. Wenn ich jemanden mag, dann schreibe ich dieser Person auch. Alles andere ist doch nur Szene, nicht du selbst, und man möchte doch als der Mensch angenommen werden, der man ist. Wenn es dem Mann nicht passt, dann ist er vielleicht einfach nicht der Richtige. Und man merkt ja relativ schnell, ob die Kontaktversuche erwidert werden, oder eben nicht.
 
G

Gast

  • #4
Das von der FS beschriebene Verhalten ist mMn erst dann "Nachlaufen", wenn ziemlich eindeutig ist, dass der andere nicht will.
 
G

Gast

  • #5
Schicke ihm einfach so oft eine SMS wie Du willst. Du bist sehr kontaktfreudig? Dann bist halt so und schreibst eben viele SMS. Du hast nicht das Bedürfnis, ihm öfters (auch ohne Antwort seinerseits) mal eine SMS, zu schicken? Dann lass es halt. Sei eben einfach Du selbst.

Wem bringt es denn etwas, wenn Du Dich kontaktärner oder weniger anhänglich gibst als Du tatsächlich bist oder umgekehrt? Der Mann soll Dich doch so mögen wie Du bist. Wenn ihm Deine Art nicht passt, dann passt ihr halt nicht zusammen.

m
 
G

Gast

  • #6
Mich persönlich nerven SMS, weil damit die Erwartung einer Antwort verbunden wird, Da ich aber ungern auf den kleinen Tasten herumtippe, bekomme ich lieber keine, man kann doch anrufen!
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS,

mache es bitte nicht. Antworte ihm nur, aber bitte keine SMS über für den Mann belangloses, es sei denn, er fragt wie dein Tag so war und dieses Gesimse ist eh was für Teenies.

Wenn er allerdings dir solche SMS schickt, wie du sie ihm schicken würdest, kannst du das ab und zu auch mal machen, aber nicht einfach so, weil dir nur so ist.

w 49
 
  • #8
Wenn Du den drang zu schreiben hast,, dann schreib deinen Freundinnen, aber niemanden, den du noch nichtmal richtig kennst. Das ist, ausser der Typ ist verzweifelt, ein recht sicherer Weg in die "Langeweile Kiste"
 
  • #9
SMS senden, ohne eine Antwort dafür zu erwarten: Eher typisch weiblich als männlich ?
Wie soll das ein Mann verstehen können ?
Also wäre es gut, wenn die Frau den Mann vorher fragen würde, ob er sowas ok findet - oder es ihn stört ?
Oder wenn man proaktiv ein Treffen vorschlägt mit konkreten Vorschlägen ?
Ist doch gut, wenn (auch) die Frau Initiative ergreift.
Man kann es ja "sanft verpacken" = "Wie wäre es mit ... / Was hältst du z.B. von.... ?"

Wer schon sowas für aufdringlich hält - ist vlt. der falsche Partner für die FS ?
Denn die FS wird auch weiterhin gerne die Initiative ergreifen ? Und dabei nicht gerne ausgebremst werden.
 
G

Gast

  • #10
Wenn Deine Kontaktaufnahmen in keiner Relation zu seinen stehen, d.h. ihn um ein mehrfaches übertreffen, solltest Du Dich etwas zurückhalten - eine 1:1-Relation muss nicht sein. Frauen sind nun mal kommunikationsfeudiger.
Du musst ihm aber auch eine Chance lassen, zu agieren, Treffen zu vereinbaren, sonst fühlt er sich überrollt. Hiermit meine ich kein sich künstlich rar und somit interessant zu machen. Aber von ihm muss auch was kommen können oder wie willst Du sonst feststellen, ob/welches Interesse seinerseits besteht?
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
sei doch einfach wie du bist!
Wenn du einen Mann gern hast und er dich, wird das für ihn schön sein. Vielleicht liebt dich gerade wegen deines Überschwangs und deiner guten Ideen. Du merkst sicherlich rasch, wenn es ihm zuviel wird.
Und wenn's wem gar nicht passt, was soll's! Dich interessieren doch sowieso nur Männer die sich toll und nicht etwa nervig finden, oder? ;-)
 
G

Gast

  • #12
Mich persönlich nerven SMS, weil damit die Erwartung einer Antwort verbunden wird, Da ich aber ungern auf den kleinen Tasten herumtippe, bekomme ich lieber keine, man kann doch anrufen!
Das sind doch zwei völlig verschiedene Kommunikationsformen. Ich tausche mit einer Freundin seit Monaten täglich zig SMS aus und uns macht das große Freude. Zum einen kann man das auch prima während der Arbeit machen, denn irgendwann findet sich immer eine Minute Pause um mal nachzuschauen und zum anderen zeigt einem so der/die andere dass es ihr wichtig ist, einen am alltäglichen Leben mit teilhaben zu lassen. Die Kurznachrichten mögen zwar oberflächlich gesehen manchmal belanglos wirken, aber wenn einem der andere etwas bedeutet, dann ist das eine sehr schöne Angelegenheit.

m.
 
  • #13
Ab wann fängt es an zu nerven? Oder aufdringlich zu wirken?
Wenn du ihn anfängst mit Dinge zu bombadieren, die ihn nicht interessieren.

Wie sehr deine Nachrichten ihn interessierst, bemerkst du an die Schnelligkeit und Häufigkeit, die er antwortet. Wenn er perse wenig und zögerlich auf SMS antwortet, versuche mal auf ein anderes Kommunikationsmittel umzusteigen.

Ich bin eine Frau, aber absolut nicht der SMS Typ. Bei Empfang von SMS schreibe ich zum Beispiel nie bzw. sehr selten zurück, sondern rufe zurück, wenn ich Zeit habe. Wenn ein Mann das nicht bemerken würde und mir weiterhin viele SMS schreibt, würde es mich nerven.
 
G

Gast

  • #14
Wie sehr deine Nachrichten ihn interessierst, bemerkst du an die Schnelligkeit und Häufigkeit, die er antwortet.
Das kann täuschen. Ein Mann war von meinen Nachrichten auch schon genervt, obwohl ich meine Mails damals aus Zeitgründen nur alle 2-4 Tage beantworten konnte, während er jedes Mal nach spätestens 24 Stunden reagiert hat.

Ich denke, dass man diese Frage nicht pauschal beantworten kann und es ganz von der jeweiligen Person abhängt. Z. B. kenne ich einen Mann, der eine Frau schon für total abhängig hält, wenn sie ihm noch am selben Tag auf eine SMS antwortet oder ihn morgens zur Frühstückszeit als Erste ansimst. Allgemein scheint es bei vielen Menschen nicht gut anzukommen, wenn man sich "grundlos" meldet und nicht wirklich etwas Wichtiges mitzuteilen hat... weil man die andere Person einfach nur vermisst und den Kontakt halten möchte.
 
G

Gast

  • #15
Bei sowas tickt jeder Mensch anders. Ich würde mich in der Kennenlernphase nicht verstellen. Ansonsten kann es schnell ein böses Erwachen geben, wenn dann in der Partnerschaft heraus kommt, dass man/frau gar nicht so unabhängig ist. Dann lieber gleich zeigen, dass das Kontaktbedürfnis recht stark ist. Ist doch nicht schlimm.