G

Gast

Gast
  • #1

Wann lohnt es sich zu "kämpfen" und wie weit soll man dabei gehen?

hallo zusammen! ich war 7 jahre in einer lebensgemeinschaft aus der 2 kinder hervorgegangen sind. als ich mich - aufgrund affäre ihrerseits - getrennt habe, bin ich kurz darauf mit einer arbeitskollegin zusammen gekommen. nach einigen monaten wurden aber immer die selben probleme sichtbar: sie verstand es nicht warum ich und meine familie mich so viel um die kinder annahmen wo ich doch voll alimentationspflichtig war und meine ex es sich - nach ansicht der neuen partnerin - auf meine kosten gut gehen lässt. sie möchte auch mit mir familie gründen hat aber existenzängste ob das finanziell zu schaffen ist; wir hatten schon einige kurze trennungen immer aus diesen gründen. sie verhält sich mir gegenüber sehr kühl und distanziert. wie kann man abschätzen ob und wieviel man für diese beziehung kämpfen soll? niemand wird gerne zurückgewiesen und das gefühl gegen windmühlen zu kämpfen. wollen frauen immer dass um sie gekämpft wird auch wenn sie es nicht zeigen?
 
  • #2
Naja, die neue Partnerin hat ja sehr konkrete, stichhaltige Einwände vorgebracht, die absolut nachvollziehbar sind.

Sie möchte ebenfalls eine Familie gründen, aber für Dich wird staatlich erzwungen die erste Familie finanzielle Priorität haben. Wer möchte unter solchen Bedingungen in zweiter Reihe tanzen? Doch wohl niemand bei klarem Verstand! Ich würde mich darauf niemals einlassen und denke auch, dass es grundsätzlich Fehler ist, es zu tun.

Zweitens verbringst Du mit den Kindern viel Zeit. Das ist sicherlich gut und natürlich und wünschenswert, aber eben auch ein Faktor, der die neue Beziehung oder gar neue Familie zu recht belastet. Wer möchte seinen Partner mit einer für ihn fremden Familie teilen? Das ist doch schrecklich.

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Patchwork ist großer Mist für alle Beteiligten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Lieber FS,

das ist ein schweres Thema aber ich bin nicht so ganz Frederika's Meinung.
Obwohl auch ich in der Position Deiner Freundin stecke. Ich kann sie auch verstehen aber heut zu Tage trifft man nunmal Partner mit Vergangenheit. Damit es funktioniert braucht es echte Grösse von allen Beteiligten. Ich kenne aber, in meinem näheren Umfeld, mehrere Patchworkfamilien bei denen es klappt. Da kommen Exmann und neuer Mann zum Geburtstag ect. ohne Probleme. Natürlich ist es in Deiner Situation nicht einfach da natürlich auch die finanzielle Frage Thema ist. Aber ganz ehrlich wenn Deine Neue Deine Kinder aus früherer Beziehung nicht akzeptiert dann sehe ich schwarz. Da geht natürlich auch das Kopfkino und der Konkurrenzkampf los. Mir persönlich ist ein Mann der sich um seine Kinder kümmert jedoch lieber als wenn er sich um diese Verantwortung drückt.

Die Frage ist natürlich auch wie das Verhältnis zu Deiner EX ist?!

Viel Glück und lass die Kinder auf keinen Fall hängen!!! Das würdest Du Dir nie verzeihen.

w/41
 
G

Gast

Gast
  • #4
Der Preis für eine Trennung mit Kindern ist sehr sehr hoch. Er wird regelmäßig unterschätzt - sonst würden sich nicht so viele Paare mit Kindern trennen. Meine Beobachtung über die letzten 10 Jahre ist, dass nach einer Trennung mit Kindern kaum noch ein neues dauerhaftes Beziehungsglück entsteht. Maximal kurze Affären oder Liebeleien.
Ob nun alleinerziehender Mutter oder alleinerziehender Vater, oder betrogener Vater oder Mutter der verlassen wird. Ob neu zusammen mit kinderlosen Partnern oder Patchwork. Alle Kombinationen sind hoch belastet: finanziell, emotional, psychisch und nicht zuletzt auch moralisch oder ethisch. Unf das meist langfristig.
Damit musst Du leider leben und eine Partnerin finden der das nichts ausmacht. Also Ansprüche ordentlich herunterschrauben. Am besten wäre vielleicht eine alleinerziehende Mutter für Dich. Das Problem ist, dass deren Ansprüche auch völlig abgedreht sind und das Zusammenleben mit ihnen vor Dir auch ein größeres Opfer verlangt. Sorry, es sieht leider nicht gut aus für Dich!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sorry, aber deine neue Freundin sieht in die den Vater ihrer Kinder und gleichzeitig ihren neuen Versorger. Lass dich nicht zum 2. Mal auf diese Art und Weise ausnehmen - dann stehst du bald mit leeren Taschen in der Gosse. Überlege dir gut, ob du wirklich nochmals Kinder haben möchtest. Nur um ihr einen Gefallen zu tun, ist diese Verantwortung zu groß und zu langfristig. Ich denke, ihr passt nicht zueinander. Eine Frau, die bereits Kinder hat, dürfte besser passen, sie würde dich und dein Kinder-Engagement auch besser verstehen. Ihre Vorwürfe wirst du dir solange anhören müssen, wie du für die anderen Kinder zahlst - überdenke mal die Zeitspanne, und auch, ob dir das diese Frau wirklich wert ist. Ich denke Nein!
 
G

Gast

Gast
  • #6
ich glaube, dass die von dir geschilderte konstellation nur eine chance hat, wenn man nicht darum (bzw. um sie) kämpfen muss.
die liebe allein überzeugt sie nicht, alternativen mit rationell attraktiveren umständen, wird es immer wieder geben.
somit scheint stress vorprogrammiert.
m/45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wo ist die Liebe wenn es wiedermal nur ums Geld geht ?
 
Top