• #1

Wann melden sich Männer?

Hallo! Bin total verwirrt. Arbeite ein/zwei Mal die Woche nebenher als Kassiererin an einer Tankstelle und ein Kunde, der fast täglich kommt, bleibt dauernd bei mir stehen (auch wenn andere Kollegen/innen da sind) und redet dann übermäßig lang mit mir. Also er stellt auch aktiv Fragen und redet ganz offen. Kommen halt immer wieder Kunden dazwischen, aber er bleibt stehen. Nachdem wir am Montag wieder lange geredet habe, habe ich meinem Kollegen am Tag drauf eine Notiz mit meiner Nummer und der Frage, ob er Lust hätte, sich mit mir außerhalb meiner Arbeitszeit zu unterhalten, mitgegeben, die er dem Typ dann gestern nach eindeutiger Identifikation auch ausgehändigt hat. Der muss dann laut meines Kollegen auch rot geworden sein beim Lesen und hätte gelächelt - "geflasht" und überrascht gewirkt und verdattert gemeint, so was sei ihm noch nie an einer Tankstelle passiert. Nur der meldet sich nicht. Was soll ich denn sagen, wenn ich dem wieder auf der Arbeit begegne? Schäme mich voll, dass ich die Zeichen so falsch gedeutet habe. Hab so was noch nie gemacht in zehn Jahren Kundenkontakt überhaupt jemandem meine Nummer zu geben und auch immer Anfragen abgelehnt und jetzt fühle ich mich voll lächerlich. Schon mal ähnliche Erfahrungen gesammelt?
 
  • #2
Dein Kollege hat den Zette am Dienstag übergeben, und heute ist Freitag. Vielleicht ist der Kunde noch immer verdattert und braucht noch ein wenig Zeit, um sich von der Überraschung zu erholen.

Oder er findet Dich toll, ist aber gebunden. Das wäre ein sehr triftiger Grund, sich nicht zu melden.

Zu schämen brauchst Du Dich nicht. Schließlich hast Du Dich etwas getraut, und das finde ich toll. Im Leben gehen so einige Dinge daneben, das ist ganz normal, und darüber sollte man sich nicht zu lange den Kopf zerbrechen. Also sei weiterhin so mutig!
 
G

Gast

  • #3
Diese Gedanken oder dieses Gefühl kennt wohl jeder, aber erstens ist sowas auf jeden ne coole Aktion, wer damit nicht klar kommt hat nen Stock im Hintern, würde ich sagen.

Ich denke eher, dass er der schüchterne Typ ist, eigentlich hat er sich gefreut, aber traut sich nicht so recht. Oder er ist eben wirklich vergeben, das könnte er dann aber auch entspannt mitteilen.

Gib ihm einfach ein Bisschen Zeit. Auf keinen Fall bereuen oder dir einreden, dass sowas nicht ok ist oder so. Ich finde eher, wir sollten solche Dinge im Alltag viel öfter machen!
 
S

Sophia45

  • #4
  • #5
Wenn ich das richtig verstehe, hat er die Nachricht gestern bekommen. Ein Tag Reaktionszeit ist gar nichts. Wenn er sich nach einer Woche immer noch nicht gemeldet hat, dann würde ich die Sache so langsam abschreiben.

Du kannst Dich ihm gegenüber doch vollkommen normal verhalten. Was ist dabei, dass Du jemanden zum Quatschen in der Freizeit eingeladen hast? Das ist doch noch keine Liebeserklärung.
 
  • #6
Nee, den oberen Antworten muss ich widersprechen. Wenn der Mann wirklich an dir interessiert ist und dich kennenlernen möchte, würde ER den ersten Schritt tun und dich fragen ob du mal mit ihm einen Kaffee trinken möchtest. Du als Frau bist ihm zuvorgekommen, und das ist entgegen all dem emanzipatorischen Gequatsche kontraproduktiv...es funktioniert IMMER besser wenn es zuerst vom Mann ausgeht. Das ist langjährige Erfahrung von mir und meinen Freundinnen.

Wahrscheinlich hast du es dir jetzt selbst verbaut.
 
  • #7
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
[mod:Chat gelöscht]


Hallo FS,

da Du den Mann (fast) täglich siehst, frage ihn doch einfach, ob er Deinen Zettel erhalten hat und wie es aussieht, mit dem Sich-Treffen. Ich weiß immer nicht was das künstliche Geziere und Getue soll.
Ich hätte ihn, in meinem Falle sie, gleich angesprochen, aber umständlich geht es natürlich auch. ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
habe ich meinem Kollegen am Tag drauf eine Notiz mit meiner Nummer und der Frage, ob er Lust hätte, sich mit mir außerhalb meiner Arbeitszeit zu unterhalten, mitgegeben, die er dem Typ dann gestern nach eindeutiger Identifikation auch ausgehändigt hat.
Worauf er diese Tankstelle von nun an strikt meidet. Was ich an seiner Stelle übrigens auch täte, ganz einfach weil ich nicht das Gesprächsthema der gesamten Belegschaft sein will („psst, da ist der Typ wieder, dem die X ihre Nummer hat zustecken lassen, mal sehen was jetzt passiert, kicher, kicher”).

Herrgottnochmal, hättest Du ihm den Zettel denn nicht selber geben können? Oder ihm sonst irgendeine hinreichend pfiffige Frage stellen, z.B. ob er am Wochenende beim Skifahren war (weil am Montag der Tank leer).
 
  • #10
FS, einerseits Respekt für Deine Initiative, für die Du Dich weder schämen oder die Dir peinlich sein muß. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt - und zu verlieren hast Du doch nichts. Nimm weitere Begegnungen (wenn kein Feedback kommen sollte) mit Humor und einem Lächeln.

Andererseits, war es ein Fehler (da stimme ich mit Apfeldieb überein) den Zettel durch einen Kollegen übergeben zu lassen. Wenn ich mich in die Situation des Mannes hineinversetze, würde ich mich zwar eventuell über diese Nachfricht freuen, die Einweihung von Dritten Unbeteiligten in "das kleine Geheimins" wäre mir persönlich aber zu unangenehm.

Dennoch drücke ich Dir die Daumen und übe Dich in Geduld. Wenn der Mann als Kunde fast täglich dort vorbeikommt, wirst Du doch relativ schnell Bescheid wissen. Kommt er nicht mehr, dann auch.
 
G

Gast

  • #11
Schämen? Lach...warum solltest du dich schämen?

Wenn überhaupt solltest du stolz sein. Die meisten Menschen lassen solche Chancen ungenutzt an sich vorbeiziehen.

Im Ausland ist mir das häufiger passiert. In Deutschland muss eigentlich meist ich aktiv werden. Frauen gucken zwar oder lächeln, aber sie warten stets darauf, dass ich Initiative ergreife. Merke ich, dass mich eine Frau toll findet aber stets nur abwartet und über banale Dinge redet denke ich manchmal 'Langweilig...'.

Ich bin kein schüchterner Mann, aber zwischendurch hat man tatsächlich einfach keinen Bock den ersten Schritt zu machen. Manchmal will man einfach nur Beifahrer sein, selbst wenn man jmd. toll findet. Dann denke ich 'Darling, wenn du auf mich stehst, dann zeig was du kannst.' Manchmal will ich sehen, was für eine Frau das ist. Ob sie selbstbewusst und erfahren ist.

Manchmal ist es einfach nur langweilig immer nur mit extrem schüchternen Frauen zu tun zu haben. Manchmal will man selbstbewusste Frauen, die genau wissen was sie wollen und keine Hemmungen haben das zu zeigen. Das ist sexy.

Du bist doch eine junge, starke und selbstbewusste Frau. Warum solltest du dich dafür schämen? Glaubst du ich schäme mich dafür, wenn ich eine Frau anspreche?

Das macht spaß, ist aufregend und fühlt sich toll an. Dir ist das im Augenblick nur unangenehm, weil du das selten machst. Wenn du das häufiger machst, wird das die normalste Sache auf der Welt.

Viele Frauen hätte ich nie kennengelernt, wenn ich ängstlich gezögert hätte, weil ich mich auf keinen Fall blamieren will. Einige Frauen hätten mich nie kennengelernt, wenn sie sich nicht getraut hätten.

Wenn ein Mann die ganze Zeit bei dir stehen bleibt und mit dir redet, dann hat er auf jeden Fall irgendwie Interesse an dir. Manchmal nur freundschaftlich oder er ist vergeben oder sogar schwul und kann/will nicht handeln. Genau das willst du ja rausfinden. Und das geht nur so, wie du das gemacht hast.

Selbst Initiative ergreifen ist der beste und schnellste Weg Erfolg zu haben. Genau das hast du gemacht. Good girl.
 
  • #12
#10
Was für eine Wohltat, so etwas hier zu lesen !!!!!
Nach all den "Männer wollen jagen", "ich lass mich erobern" Geblubber.
Sich was trauen und Mut beweisen, für seine Hoffnungen und Träume was riskieren, so sollte es doch sein.
Wenn schon beim "Flirten" und Daten keine "Ping-Pong Sympathie" entsteht um eine Wohlfühloase für BEIDE entstehen zu lassen, was soll dann später noch hervorgewürgt werden.
Das bedeutet doch nicht gleich die Hosen oder Röcke fallen zu lassen um zu gefallen.
Ich finde Du hast für Dich die richtige Entscheidung getroffen. Du willst die Chance ergreifen und nicht den vertanen Möglichkeiten nachtrauern...Bravo Good Girl

P.S. Obwohl meiner Altersgruppe (m/51) immer unterstellt wird den "geilen Jungfrauensuchern" anzugehören, finde ich Deinen Mut toll. Vielleicht findet sich ja mal sowas in meiner altersgerechten Zielgruppe )))))).
 
  • #13
Ich hatte auch mal so eine Situation. War mir voll sicher, dass der Typ auf mich steht. Habe ihn den Zettel mit meiner Nummer in die Jacke geschmuggelt. 2 Tage später stand er dann vor mir und hat mir eine Szene gemacht. Das war übrigens auch an einer Tanke. Ich habe gehofft der Boden möge sich auftun und mich verschlucken. Ich habe dann auch konsequent meinen Arbeitsplatz gewechselt. Seit dem verteile ich nie wieder ungefragt meine Nummer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Sorry, aber ich bleibe dabei. Als Frau einem Mann seine Telefonnummer als erste anzubieten wirkt anbiedernd und billig, so als hätte die das nötig..., und die noch schlechtere Variante ist das seinen Kollegen machen zu lassen - geht gar nicht.

Ich bin mir sicher, der wird sich bald nach einer anderen Tankstelle umschauen. Hoffentlich hast du es dann begriffen...
 
G

Gast

  • #15
Hör nicht auf Antwort 13. Das ist wirklich einfach nur lächerlich.

Ich hatte tolle Beziehungen mit Frauen in die ich ohne Ende verliebt war und die mir ihr Interesse zuerst zeigten. Und zwar sehr direkt.

Ich weiss gar nicht, wo da eine Korrelation zwischen billig/anbiedern und einem Mann deine Nummer geben sein soll. Das sind erzkonservative und sexistische Einstellungen aus der Vorzeit und impliziert, dass eine Frau ihr natürliches Interesse nur unter ganz bestimmten Bedingungen kommunzieren kann, ohne etwa als Schla*** oder leichtes Mädchen abgestempelt zu werden.

Das würde bedeuten, dass das Interesse einer Frau an sich und von anderen Kontexten losgelöst grundsätzlich schmuddelig und befleckt ist. Es Bedarf somit also männlicher Erlaubnis und eines männlichen Rahmens - wenn man es so nennen will - um das weibliche Interesse aus seiner schmuddeligen und billigen Ecke zu befreien. Davon losgellöst und selbst iniitiert sei es etwas Schlechtes. Das ist Sexismus at its best.

Wenn es jemals sexistische und frauenfeindliche Ansichten gab, dann sind es solche Aussagen.

Eine Schande, dass eine Frau den Mut und die Initiative einer anderen Frau derart durch den Schmutz zieht. Und unglaublich, dass ein Mann dir hier das Gegenteil versichern muss.

Verkehrte Welt.

Du hast nichts Billiges oder Komisches getan. Im Gegenteil. Ich habe das hier eben meiner Freundin über Skype erzählt und sie hat einfach nur gelacht und den Kopf geschüttelt.

'Was sind das denn für Ansichten.'

Ihre Worte...
 
  • #16
Sorry, aber auch ich bleibe dabei.

Eine Frau, die den Mut hat, ihr Interesse an mir zu bekunden, ist für mich sofort interessant. Ist sie nicht mein Typ und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen mit ihr zumindest einen Kaffee trinken zu gehen, um sie näher kennenzulernen, benutze ich die höfliche Notlüge "gebunden zu sein". Anbiedernd und billig empfinde ich das überhaupt nicht.

Wer würde denn einen ihr sympathischen Mann für sich gewinnen:
Die Frau die prinzessinenhaft erwartet, der Mann müsse den ersten Schritt machen - oder
die Frau, die zeigt "mach´ doch einen, du stolperst nicht"?

Soll der Mann immer das Risiko eines Korbes tragen? - Offensivere Frauen sind klar im Vorteil!

[mod: Chat gelöscht]

Also Mädels, macht ruhig - aber bitte unter vier Augen und mit Verstand!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Das war doch mutig und nicht lächerlich! Und wenn er nicht reagiert, verpasst er eben etwas...da er nicht darauf eingehen kann, warum auch immer. Dann eben nicht ;)
Lustig finde ich hier, dass Frauen, die dank ihres Prinzessinen-The Rules-Dogmas irgendwann nur noch in der Fantasie erobert werden, das als geschmacklosen Fehler sehen.
Ich sehe das nicht Schwarz-Weiss..und ein routinierter, souveräner Flirter wäre mir eher suspekt.
Wäre es nicht umgekehrt schade, Du hättest Dich irgendwann einmal gefragt, ob Du eine Chance verpasst hast?
Lasse Dich nicht vom Krampf der Datingregeln verunsichern oder Geschlechterrollen der Steinzeit. Ich kenne viele Paare, bei denen der männliche Part "erobert" wurde..das sind oft wirklich gute und attraktive Männer. Und keine Aufreisser.
Also: gute Chancen für Frauen, die aktiv werden. Und die verschmähten Prinzessinen können ja weiterhin Ratgeber proklamieren, in denen alle gleich sind :p
 
  • #18
Vielen Dank erst einmal für jede einzelne Antwort von Euch. Das ist anscheinend - wie ich gerade am eigenen Leib spüre - heutzutage nicht mehr selbstverständlich. ;-)

Dass man diese Aktion, auf Neudeutsch ausgedrückt, als "needy" interpretieren kann, da stimme ich zu, weswegen ich mich auch geniere. Niemand will gerne als etwas eingestuft wird, was nicht zutrifft.

Aber "billig" finde ich andere Dinge. :)

Dass Frauen Männern nicht die Nummer geben dürfen, das habe ich nicht gewusst. :( Pardonnez-moi. Wo gibt es den Gesetzestext zu erwerben? In dem Geschäft, in dem Verlobungsringe nur an Männer über die Ladentheke gehen dürfen und liierte Frauen sich den Einkauf vom Mann finanzieren lassen müssen? Oh, habe gerade gesehen, der wurde für immer geschlossen, weil die eine der beiden Inhaberinnen jungfräulich verstarb (Gott hab sie selig) und die andere, ihre "glückliche" Schwester, sich seit der Eheschließung ganz auf Haus/Hof/Herd konzentriert. :(

Na ja, dann werde ich wohl mein Frauen-Leben weiter so offroad leben müssen und mich primär als menschliches Wesen mit Bedürfnissen und Werten betrachten müssen, das diese ehrlich und direkt benennen und artikulieren kann. Das heißt zwar, dass ich auf dem eingezäunten, perfekt durchdachten Spielplatz keine zwischenmenschliche Bubi-Mädel-Spiele nach den Ablauf prägenden Regeln betreiben kann und darf, aber ich kann ja mit den Menschen außerhalb leben, die auf ihr Herz hören und nicht so handeln wie es geburtsrechtlich vorgesehen ist.

Also ehrlich, sollte der Kerl sich bei mir nicht melden, weil ich gegen alle antiquierten Konventionen verstoßen habe und das seinem Jagdinstinkt nicht entsprach, dann hab ich mir ja die Mühe gespart ihn im privaten Gespräch als geistigen Neandertaler zu entlarven.
 
  • #19
Interessant ist, dass vor allem Männer es toll finden wenn die Frau den ersten Schritt macht, natürlich, bequemer geht es für die Herren ja nicht.

Aber meine Freundinnen und ich haben halt immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es einfach besser funktioniert wenn die Initiative zuerst vom Mann ausgeht. Eine Freundin von mir steckt fast jede Woche irgendeinem Mann beim Tanzen ihre Telefonnummer zu, aber außer einer kurzen Bettgeschichte entwickelt sich da nichts. Ich selber habe noch nie einem Mann meine Telefonnummer zugesteckt und kann mich über richtiges Interesse nicht beklagen. Es gibt einfach Dinge die auch noch 2015 besser funktionieren. Natürlich kann man es auch anders machen, aber den Erfolg sieht man ja.

Vielleicht meldet sich die FS ja nochmal und berichtet wie es weitergeht?
 
  • #20
Also ich (w) muss mich Süsser65 anschließen...ich habe noch nie einem Mann meine Nummer ungefragt gegeben.
Über mangelndes Interesse kann ich mich nicht beklagen...es hat immer funktioniert....ich mache das subtiler.
 
A

Ars_Vivendi

  • #21
...die er dem Typ dann gestern nach eindeutiger Identifikation auch ausgehändigt hat.
(Post einen Tag später um 9:21 Uhr)

Er hat vermutlich sein Handy nicht dabei gehabt, um sofort anzurufen.
Ich finde Deine Aktion völlig in Ordnung, allerdings kann hoffentlich der Kollege die Klappe halten. Geschickter wäre gewesen, Du hättest ihm die Nummer selbst gegeben.
Wir leben im 21. Jahrhundert, es ist für mich völlig in Ordnung, wenn auch eine Frau mal die Initiative ergreift. Auch, wenn sie gegen "The Rules" und den "Jagdinstinkt" der Männer verstößt. Von beidem halte ich überhaupt nichts, für mich sind das pubertäre "Spielereien".
 
G

Gast

  • #22
Immer diese tollen Regeln!

Es gibt eben auch Frauen, die das Zepter in die Hand nehmen, die sich nehmen was sie wollen. Ich kenne da eine und sie konnte sich nie beklagen, das hat immer wunderbar funktioniert.

An die FS, das kommt nicht needy rüber sondern einfach nur cool und wenn er sich nicht meldet, dann bestimmt nicht, weil eine Frau sowas nicht machen darf.

Und selbst wenn die anderen es mitbekommen haben, ja mei, mal ehrlich, wenn ich eine tolle Frau kennen lerne, die mich wirklich interessiert dann ist mir das sowas von egal, ob da jetzt drum rum jemand was mitbekommen hat oder nicht, das ist doch Kindergarten.

Also, ich würde sagen, ist doch alles bestens und wenn es nichts wird, lass' dich nicht einschüchtern, mach sowas wieder!
 
G

Gast

  • #23
Ich find dich toll. Du brauchst dich gar nicht zu schämen für was denn! Der steht bei dir täglich und quatscht mit dir während deiner Arbeitszeit, da würde ich ich auch denken, dass er mich sympathisch findet, das wird auch definitiv so sein!
Klar hättest du während des Gesprächs fragen können, ob er nicht mal Lust hätte etwas trinken zu gehen;-) das wäre weniger kompliziert gewesen und gerade.

Finde es so mutig von dir und Hut ab. Wenn er sich meldet ist wäre das schön, aber wenn nicht, hast du auch nichts verloren. Du brauchst dich auch nicht schämen, im Gegenteil er muss sich schämen, wenn er darauf gar nicht eingeht!

Würde es aber beim nächsten mal nicht mit nem Zettel machen;-)
Wenn ein Mann dich wirklich fasziniert und du Interesse an jemanden hast, sich Gespräche entwickeln, kannst du während des Gesprächs darauf hinlenken, dass man mal etwas zusammen unternimmt, oder nen Kaffee trinken geht.

Ich war zwar auch immer der Meinung das mich ein Mann ansprechen sollte, aber das hat sich geändert. Die Männer, die mich ansprechen interessieren mich überhaupt nicht. Wenn mir ein Mann so gut gefallen sollte, was sehr sehr selten der Fall ist, würde ihn dann auch ansprechen wollen.
 
  • #24
Tja, was soll Mann dann dazu sagen. )))))

Kaum gibt man zu verstehen, dass Mut und Eigenintiative auch bei Frauen positiv besetzte Eigenschaften sind, sind wir (als Männer) schon gleich mal bequem. WIR müssen ja dann fast nix mehr tun.

Ich hab selten sooo gelacht.

Mag sein, dass die Telefonnummer weitergeben, nicht jeder Frau`s Geschmack ist. Frau macht es manchmal subtiler....)))))
Wo ist da eigentlich der Unterschied, wenn Frau souverän mit billiger "Sexangebotsannahme" umgehen könnte.

Wie gut oder wie schlecht so etwas klappt, einen interessanten Menschen für sich zu gewinnen, lesen wir hier stündlich von genau so vielen Männern wie Frauen.
Was 2015 besser funktioniert, liest man auch hier an den vielen alleine glücklichen, nie unter mangelndem Interesse leidenden, aber tausend Frösche küssen müssenden, stetig prollige Anmache abwehrenden, vielschreibenden "Ab- und Zu Singles".
Glückwunsch !!!!

Nun ja. Hätte ich mich doch beinahe vom Thema entfernt.

Ich bleibe halt dabei, daß das Spiel der Geschlechter nur beginnen kann, wenn einer den Mut hat es zu beginnen. Souverän mit möglichen Körben und sexgeilen Anmachen umgehen kann und verstanden hat, dass ein Thron allein zum Leben nicht reicht.

Also liebe FS, bleib Dir treu und geh Deinen Weg. Enttäuscht sind wir hier alle schon geworden, verpassten Gelegenheiten nachtrauen sollen die anderen.
 
S

Sophia45

  • #25
Ein super Beitrag, dem ich mich voll und ganz anschließen möchte! Diese Stutenbissigkeit unddieser Sexualneid unter Frauen sorgt dafür, dass es nie eine echte Gleichberechtigung geben wird. Liebe FS, Du hast gar nichts falsch gemacht. Nun musst Du eben etwas geduldig sein. Ich drücke Die die Daumen, dass er Deine Aktion nett fand. Und dass er sich traut sich zu melden.
Hör nicht auf Antwort 13. Das ist wirklich einfach nur lächerlich.

Ich hatte tolle Beziehungen mit Frauen in die ich ohne Ende verliebt war und die mir ihr Interesse zuerst zeigten. Und zwar sehr direkt.

Ich weiss gar nicht, wo da eine Korrelation zwischen billig/anbiedern und einem Mann deine Nummer geben sein soll. Das sind erzkonservative und sexistische Einstellungen aus der Vorzeit und impliziert, dass eine Frau ihr natürliches Interesse nur unter ganz bestimmten Bedingungen kommunzieren kann, ohne etwa als Schla*** oder leichtes Mädchen abgestempelt zu werden.

Das würde bedeuten, dass das Interesse einer Frau an sich und von anderen Kontexten losgelöst grundsätzlich schmuddelig und befleckt ist. Es Bedarf somit also männlicher Erlaubnis und eines männlichen Rahmens - wenn man es so nennen will - um das weibliche Interesse aus seiner schmuddeligen und billigen Ecke zu befreien. Davon losgellöst und selbst iniitiert sei es etwas Schlechtes. Das ist Sexismus at its best.

Wenn es jemals sexistische und frauenfeindliche Ansichten gab, dann sind es solche Aussagen.

Eine Schande, dass eine Frau den Mut und die Initiative einer anderen Frau derart durch den Schmutz zieht. Und unglaublich, dass ein Mann dir hier das Gegenteil versichern muss.

Verkehrte Welt.

Du hast nichts Billiges oder Komisches getan. Im Gegenteil. Ich habe das hier eben meiner Freundin über Skype erzählt und sie hat einfach nur gelacht und den Kopf geschüttelt.

'Was sind das denn für Ansichten.'

Ihre Worte...
 
  • #26
Würde es aber beim nächsten mal nicht mit nem Zettel machen;-)
Das Problem mit dem Zettel ist doch, daß von unsereinem wieder mal Hellseherei erwartet wird. Denn an einer Tankstelle und verteilt von einem Mann (!) kann so ein Telefonnummer-Zettelchen durchaus auch als „Dienstleistungsangebot” verstanden werden.

Möglicherweise denkt der nette Kunde jetzt „schade, dabei machte die Frau doch so einen sympathischen Eindruck.” Oder aber, ihm ist überhaupt nicht bewußt, wessen Nummer ihm da zugesteckt wurde, irgendeine Frau halt, die er zu einsamer Stunde anrufen kann, wenn er wieder mal auf der Durchreise ist. Und wenn es ganz hart kommt, gibt er den Zettel sogar auch noch weiter an jemanden, dem gerade nach erotischer Bespaßung ist.

Falscher kann man es eigentlich kaum machen. Beim nächsten Sympathieträger bitte besser das Gespräch suchen („Sie müssen einen interessanten Beruf haben, so viel unterwegs...”).
 
  • #27
Wenn er wieder auftaucht, will ich mich unter Garantie in dem Moment entschuldigen, wie ich mich kenne. Aus einem Mix von Höflichkeit und Unsicherheit und zwanghaft Komisch-Sein-Wollens kommt dann so etwas Spontan-Bescheuertes wie "Sorry, wollte keine so unangenehme Situation generieren, alles okay? (Unangenehme Sprechpause) Hier, such Dir einen Lutscher aus" ××× "Schon gut, nicht schlimm, aber bekomme ich meine Nummer aus datenschutzrechtlichen Gründen wieder zurück?" ××× "Hab Dir ja gesagt, dass ich total der Espressojunkie bin, hatte in dem Moment dann wohl eine Überdosis"

Habe gestern mit meinem Kollegen geredet, der nicht versteht, dass sich der Typ noch nicht bei mir gemeldet hat. Er hätte die Reaktion des Kunden als positiv eingestuft, tendiert dazu, dass der Kunde sehr schüchtern sei. Mein Kollege hat auch gemeint, der hätte vorher nie mit ihm geredet und deswegen bin ich verwirrt, denn eigentlich muss ich ihm doch zumindest sympathisch gewesen sein, dass er ausgerechnet mit mir extrem lange spricht.

Aber schon interessant, sich selbst hier mit den gegenwärtigen, teils fundamental konträren Einstellungen zu diesen "Hook Up"-Rules zu konfrontieren und über seine eigenen Gewohnheiten zu reflektieren.

Bisher haben bei mir Beziehungen immer gestartet ohne dass ich später wusste, wer wann wem die Nummer gab und wer sich wann bei wem zuerst gemeldet hat. Für mich selbst kann ich daher auch nicht sagen, welche Beziehung dadurch in was für eine Richtung auch immer gegangen ist. Das war stets natürlich, ohne Lenken und Biegen.

Man hat direkt gemerkt, dass Interesse besteht. Vllt. weil ich einfach nicht spielen will (obwohl ich das theoretisch auch kann) und damit für mich vermeide, dass das Gegenüber auf die Idee kommt sich verstellen zu müssen, damit mein Interesse bestehen bleibt.
 
  • #28
Das ist jetzt eine neue Situation, weil er ehrlich gesagt der erste Mensch ist, den ich in einer Singlephase am Arbeitsplatz kennen gelernt habe und interessant genug finde, ihn persönlich und privat zu treffen in meiner Freizeit.


Er ist auch der erste Kunde, dem ich mehr von mir erzählt habe, sonst blocke ich da, auch in Singlezeiten, immer charmant und freundlich ab.


Mir ist es zwischenmenschlich wichtig, dass man auf einer Stufe steht und keine Machtkämpfe ausführt und sich nicht gegenseitig durch taktische Spielzüge manipuliert. Es ist doch schön, wenn man weiß, man ist mit jemandem zusammen, weil man den Menschen mag und nicht, weil man verzweifelt von den kleinen emotionalen Knochen zehrt, die man dann laut des streng konventionellen Zeitplan her in nicht zu kleinen Abständen hin und wieder zugeworfen bekommt.


Wenn man direkt anfängt sich beim Kennenlernen zu verbiegen, dann will ich mir mit so einer Person erst gar keinen Alltag vorstellen. Wer es nötig hat sich interessant zu machen, scheint sich wohl nicht interessant zu finden - und man kennt sich doch selbst eigentlich am besten. Sollte es zumindest... ;)
 
  • #29
Mein Kollege hat auch gemeint, der hätte vorher nie mit ihm geredet und deswegen bin ich verwirrt, denn eigentlich muss ich ihm doch zumindest sympathisch gewesen sein, dass er ausgerechnet mit mir extrem lange spricht.
Es kann sehr gut möglich sein, dass er dich sehr interessant findet und deshalb gern mit dir als Mensch geredet hat. Wenn er aber sehr schüchtern sein sollte, ist es möglich, dass er durch die Situation, in der er dir jetzt gegenübersteht gehemmt ist. Und ich finde die Idee gut und keineswegs billig.
 
  • #30
Falscher kann man es eigentlich kaum machen. Beim nächsten Sympathieträger bitte besser das Gespräch suchen („Sie müssen einen interessanten Beruf haben, so viel unterwegs...”).
Na ja, über das Thema interessanter Beruf waren wir schon längst hinaus. (Den hat er wirklich...) Er wusste auch genau zu sagen "Ist das die x aus x, die eigentlich als x arbeitet?"

Lustig ist auch, ich habe an der Tankstelle einige Zeit lang kein Name-Tag mehr getragen.

Dazu kann ich nämlich sagen, es gibt gute Gründe gegen Facebook, aber auch ein Randgrund, dass ich öfter auch von Kunden/Praktikanten aus meinem Hauptberuf Anfragen erhalten habe, mit denen ich nicht mehr als "hallo"/"Guten Tag" im Vorbeigehen gewechselt habe.

Die gaben auf "Sorry, ich kann mich leider nicht mehr an Dich/Sie erinnern" sogar zu, den Namen abgelesen zu haben -> (und NEIN, laufe wirklich nicht aufreizend durch die Gegend, bin nicht "billig" geschminkt. Das ist mir wichtig, dass ich aus der Dusche komme und noch so aussehe wie vorher) ... es wird vielmehr an meinem offenen, fröhlichen Auftreten gegenüber allen MENSCHEN und meiner natürliche Art liegen, welche ich öfters attestiert bekomme - und tadaa, nicht alle Frauen sind stutenbissig, denn das sagen das sagen überwiegend Weibchen. Gerade erst gestern eine Dame "Sie sehen aus wie ein Goldstück und sind auch eins" ( da wurde sogar ich rot :) ) Wir sollten im Menschenkontakt - unabhängig vom Geschlecht - wenn die Situation angemessen ist, Komplimente aussprechen.

Es gibt zwar Menschen, die das misinterpretieren, aber ich persönlich kann auf die miesesten Anmachen (sogar "Na, Du kleine Sexmaus?" "Ich geb' Dir einen guten Stundenlohn, wenn Du nackt mein Auto putzt") souverän reagieren, sodass beim nächsten Mal eine etwas geordnetere Wortwahl gewählt wird.

Aber genug Abschweifen: Nachdem er aber in den letzten Gesprächen öfter sein Blick in Richtung Brustbereich ging, begann ich das Schild wieder zu tragen. Was er auch aufmerksam gelesen hat. :) Und an meinen Wohnort und meinen anderen Arbeitsplatz (den sich sogar besagter Boten-Kollege nicht merken kann!!) kann er sich erinnern, weil er gut zugehört hat.