Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #91
Zitat von AufdrSuche:
Auf die Größe scheints aber einigen doch sehr anzukommen, als K.O.-Kriterium sogar?


Ich als Mann finde das völlig legitim. Denn im Gegenzug, wenn mir der Körper einer Frau nicht gefällt, viele Punkte lassen sich mit Kleidung kaschieren und man sieht es erst wenn die Person nackt ist, ist das für mich, auch ein Ausschlußkreterium. Warum in aller Welt, sollte man da auch Kompromisse machen? Wenn, dann gleiches Recht für alle!
 
  • #92
Es gibt einige Männer hier im Forum, für die eine Frau, die schnell mit Sex dabei ist, für eine Partnerschaft nicht in Frage kommt.
Übrigens legen sie nicht unterschiedliche Maßstäbe an. Sie schreiben alle, dass sie keinen wahllosen Sex haben, sondern dass der zur Liebe und zur Partnerschaft gehört.

Die FS schrieb von der Vorstellung, dass "ordentliche Frauen" Männer warten lassen. Für mich heißt das, es geht hier v.a. um Männer, die mit einer Frau schnell Sex in der Beziehungsanbahnung haben (wollen) und sich dann nicht mehr melden, weil die Frau für sie dann nicht mehr "ordentlich" ist, obwohl sie selbst ja bei der "Unordentlichkeit" partizipiert haben. Also Doppelmoral pur. Das hört man ja immer mal wieder.

Gegen Männer, die Sex mit einer Partnerschaft verbinden, werden sehr viele Frauen nichts haben, sodass sich das Problem in der Praxis selten stellen wird und meines Erachtens auch nicht Thema des Threads ist bzw. dies zumindest kein Thema in meinem vorigen Kommentar war.
 
  • #93
Kurz gefasst: wenn es passt, ist's richtig! Wann der richtige Zeitpunkt ist, ist glaube ich nicht entscheidend... und wenn man darüber nachdenkt: wovon will man den "richtigen Zeitpunkt" abhängig machen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #94
Da spielen viele Faktoren hinein, zu den meisten wurde schon viel geschrieben (nd gerne auch mal heftig gestritten.
Zuerst ist es wohl schlicht ein Persönlichkeitsmerkmal, also eine recht stabile innere Einstellung.
Dann, aber schon das hängt mit dem ersten Punkt eng zusammen, macht es halt doch einen Unterschied, worum es jeweils geht: Affäre oder stabile Langzeitbeziehung. Aber das hat mit künstlichem "Wartenlassen" (wie Blair anscheinend meint) auch nicht viel zu tun.
 
  • #95
Eine Beziehung, in der Sex bzw. Erotik nicht eine eminent wichtige Rolle spielt, könnte ich mir nicht vorstellen. Ich mag es in fast allen Varianten, oral, und zwar ich bei ihr und sie bei mir, das gibt einen richtigen Kick, wenn es die richtige Frau ist, ich mag SM in einer moderaten Form, allerdings nicht "symbolisch", das finde ich lächerlich, so wie vegane Wurst und ähnliches, Dabei bevorzuge ich intelligente und gebildete Frauen, die das Geschenk, das der da oben uns mit dem Sex gemacht hat, auch erkennen und würdigen können, und die sich von dieser Einstellung, es sei ein notwendiges Übel, das sie dem Mann bieten müssen, mindestens Lichtjahre entfernt haben. - Ok, das ist meine Einstellung zu Sex, der Spruch, willst du gelten, mach dich selten, gilt auch hier, darum, lass vielleicht ein zweites Date geschehen oder auch ein drittes, aber vergrätz "ihn" nicht übermäßige Vorsicht, durch Rumzicken und durch langes Zappelnlassen.
 
  • #96
Generell gibt es da keine Vorgabe für mich, das hängt einfach davon ab, wie es sich anfühlt. Zu lange warten (ein halbes Jahr) würde ich nie, da es mir ebenfalls wichtig ist, dass es beim Sex passt. Nach meiner Erfahrung kommen jedoch da noch die Hormone ins Spiel. Ich verliebe mich viel schneller, wenn ich mit jemandem schlafe; bei den Männern ist das seltener der Fall und das kann Liebeskummer verursachen, war auch bei Freundinnen häufig so. "Ne, ich find den nur ganz nett und sexy." - Sex - "Ach, ich bin total verknallt, und er leider nicht!" Wohl leider biologisch bedingt. Ich habe auch männliche Freunde, die es seltsam finden, wenn die Frau sie gleich ins Bett zerrt, weil sie dann wohl doch denken, die Frau macht das häufiger und das ist leider immernoch negativ besetzt. Ich finde das unfair, aber mit biologischen Hintergrund wohl leider auch ein bisschen verständlich. Ich selbst hab mich da aber nie an Regeln gehalten, sondern immer nach meinem Bauchgefühl gehandelt.

w34
 
  • #97
Hallo Natali5,
wenn du ganz genau was du willst und nicht haben willst beim Sexverhalten und denkst, es ist eher ein nicht veränderbares Verhalten beim Mann, dann ist es völlig okay, wenn du durch die Blume oder direkt dem Mann vermittelst, du bist bereit für frühen Sex!
Ich persönlich konnte über die Qualität des Sex bisher eher nicht klagen. War nicht immer toll, oft aber doch. Nur einmal war ich ratlos, da hatte der Mann einen sehr kleinen, aber es scheiterte bei uns an was anderem. Ich denke, man hätte für beide Seiten eine befriedigende Alternative sonst gefunden.
Was mich betrifft, bleibe ich dabei und möchte nicht sofort in die Kiste.
 
  • #98
Ich bin der Meinung, dass man in der Beziehung mit dem Sex durchaus warten kann. Wenn der Sex dann schlecht sein sollte, kann man sich jederzeit gemeinsam weiterentwickeln, drüber reden und auch ausprobieren.
 
  • #99
Die Frage nach dem ersten Sex beim Kennen lernen müsste ganz anders gestellt werden. Wann sind beide so richtig scharf aufeinander, dass es einfach knallt. Ganz einfach... Nun stellt sich die nächste Frage, wann knallt es denn so.... In den USA gibt es diese 3-Date-Regel, welche besagt, dass man beim 3. Date Sex hat. Also wenn man sich 4 Mal trifft und keine Küsse, kein Händchenhalten, keine Streicheleinheiten ausgetauscht werden, so wird es wahrscheinlich nichts mehr. Und wenn es dann weiter geht, so hat man beim 5 - 7 Date Sex. Aber echt guten Sex hat man erst, wenn man auch über Sex offen reden kann und dies dann auch gegenseitig auslebt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top