G

Gast

Gast
  • #1

Wann spätestens 1.Sex?

Hier wurde schon oft gepostet, dass man nicht gleich ins Betterl hüpfen soll. Männer, wenn ihr euch auf eine Beziehung einlässt, wann spätestens gehört bei euch Sex dazu.Mein Freund,der mit Sicherheit kein Sexmuffel ist und der mich auch ganz bestimmt will, lässt sich sehr Zeit. Er hat bereits bei mir übernachtet (neben mir), ich auch bei ihm (im Gästezimmer). Ich will ihn ja nicht bedrängen, aber was meint ihr, wie lange das dauert?
 
G

Gast

Gast
  • #2
siri
ja, vor lauter Vorsicht und "er soll nur nicht denken, daß...." kann es richtig schwierig werden.

Ich glaube, daß ich ihm unter diesen Umständen bei einem schönen Essen in einem schönen Restaurant, oder auch auf einer langen Wanderung einfach sagen würde, daß ich wirklich gerne mit ihm ins Bett gehen würde, und daß er sich jetzt bitte mal darum kümmern soll.
Wenn man nur noch Angst hat etwas falsches zu sagen, dann steht man sich selbst im Weg.

Allerdings meine ich auch, daß es gerade in einem solchen Fall sehr wichtig ist, authentisch zu sein - ich sage eigetlich immer was ich möchte und, wenn wirklich etwas aus uns werden sollte, ist es besser, wenn er damit zurecht kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #3
ich, w, 42, habe eine ähnliche Situation und eigentlich nie im Leben gedacht, dass es Männer gibt, die diesbezüglich so geduldig sind.
Ich habe bei unserem letzten Treffen zu meinem Partner gesagt, dass ich mir wünschen würde, dass wir uns das nächste Mal ganz viel Zeit füreinander nehmen und uns nahe kommen und dass von meiner von meiner Seite her für eine sichere Verhütung gesorgt ist und dass er bitte seine Überzieher mitbringen soll.
Mal schauen und fühlen, wie unser nächstes Treffen wird :))
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ #2, wenn ich ein Mann wäre würde ich mich da schon fast genötigt fühlen.
Ich würde da lieber selbst für Kondome sorgen und mal ein bißchen leidenschaftlich küssen, um zu sehen, ob sich da nicht auch ein bißchen mehr Leidenschaft bei ihm regt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
ganz ehrlich, wen mein freund so lange rumdödeln würde und mich dann auch noch im gästezimmer einquartieren würde und nicht wenigstens zum kuscheln in seinem bett, dann würde ich denken
a) er findet mich nicht sexy
b) er ist impotent
c) er ist ne niete im bett
d) er weiß nicht, was er will
natürlich ist es angenehm, wenn der mann nicht gleich mit der tür (bzw. schwanz - upps!) ins haus fällt, aber da kann man ihn ja auch charmant stoppen. aber einen erstmal auf die idee bringen zu müssen, dass es da auch noch was anderes als händchenhalten gibt, finde ich außerhalb der pubertät schon recht bedenklich. ich würde mir da sorgen machen, dass ihm die nötige leidenschaft fehlt, sorry...
 
G

Gast

Gast
  • #6
siri
mit der Dauer meiner Teilnahme am Forum wächst mein Mitgefühl mit den Männern -
was sollen sie denn nun tun? Mit der Tür ins Haus fallen, oder der potentiellen Partnerin Zeit lassen, oder sollen sie sich einfach grundsätzlich ein paar emotionale Ohrfeigen abholen, egal, was sie machen????
 
G

Gast

Gast
  • #7
@siri

auch wenn ich bislang nicht immer zu 100% Deiner Meinung war: für Dein Statement unter #5 liebe ich Dich und werde Dich heute abend in mein Nachtgebet miteinschließen!

Und zum Thema: ist ja wirklich klasse, denn hier ist aus weiblicher Sicht von "ganz klar: lange" bis "ganz klar: schnellstens" alles dabei. Und wer ist in letzter Konsequenz der Depp: ja, rüschdüüüsch - immer der Mann. Entweder Lusche oder Notgeiler Hengst. Hervorragend.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@#6 und bei den Frauen heißt es Schlampe/Wanderpokal oder frigide Kuh;
am Besten, jeder machts wie er will und ein bißchen mehr Kommunikation mit dem potentiellen Partner
 
G

Gast

Gast
  • #9
nochmal die #4
ein mann könnte sagen: "ich finde dich bezaubernd und begehre dich und würde dir am liebsten sofort die kleider vom leib reißen! aber ich warte gerne so lange, bis du mir ein zeichen gibst, dass für dich der richtige zeitpunkt gekommen ist..." - sowas fände ich charmant!
ist mir schon passiert, dass mich ein mann beim heftigen kuscheln daran erinnert hat, dass ich doch nicht mit ihm schlafen wollte und dass dann jetzt der moment wäre, einen gang runter zu schalten. dann haben wir runter geschaltet! und ich hab gelächelt, weil mir genau das gezeigt hat, dass ich mich auf ihn verlassen kann und dass er die situation nicht ausnutzt!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Angie
Im Prinzip hast du recht, Siri, aber wenn ich schon mit meinem neuen Schwarm die Nacht verbringe und ihn in mein Bett hole, also dann dürfen auch ruhig die Laken zum rauchen gebracht werden.
[mod] Wenn ich noch keinen Sex will, dann darf er auch nicht in mein Bett.;-) So einfach geht das.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe als vierzigjähriger Mann die Erfahrung gemacht, daß Sex wundervoll ist, und zwar noch wundervoller als der normale, schnelle und alltägliche Sex, wenn du eine starke seelische Verbindung zu der Frau hast.
Dann geht das über Wochen von Freitag nachmittag bis Montag morgen, mit kurzen Schlafpausen, weil beide so erschöpft sind, daß man kurz einfach wegsackt, mitten drin, nur kann man nicht die Finger voneinander lassen, d.h., einer weckt den anderen sowieso nach einer halben Stunde durch Streicheln, Lecken oder Küssen wieder auf.
Es gibt kein Essen und Trinken mehr, allenfalls Trauben, Wein oder Kaffee in den kurzen Pausen, die Welt steht still, und nichts von außen kann beide erreichen, man weiß nicht mehr, ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint, es gibt keine Tabus mehr und als Mann kannst Du dann ewig - und Du kannst den Orgasmus tagelang hinauszögern, um dann Montag morgen so zu explodieren, daß Dir schwindlig wird, richtig der Kopf aussetzt und Du so erledigt bist, daß Du nicht mehr fähig bist, zu denken, trotzdem aber noch nie eine solche wohltuende Mattigkeit erlebt hast.
Du riechst nach ihr, Du schmeckst sie überall, und ist sie schon gegangen, ist sie immer noch um dich herum, in Der Dusche, im Bett, einfach überall.
Und ihr geht es genauso.
Du probierst ganz neue Sachen beim Sex, Du gibst keine Ruhe, bis Du auch wirklich vom Scheitel bis zur Sohle jeden Quadratmillimeter ihres wunderschönen Körpers, ihrer Haare geküßt hast, Dich beglückt nur noch ihr Stöhnen, ihr Schreien, und es gibt dann nichts Wichtigeres als sie restlos glücklich zu machen.
Ihre Waden, ihre Kniekehlen, ihr Hintern, ihr Nacken, ihre Ohrläppchen, ihre Zehen, ihre Lider, einfach alles an ihr mußt Du stundenlang verwöhnen und mit Fingern und Zunge und Lippen erforschen und Du hast trotzdem noch das Gefühl, noch lange nicht alles an ihr geschmeckt zu haben.
Das Bett ist warm und alles duftet nur noch nach Mandeln, Rum und Zimt und Zitronen.
Zwischendurch redest Du ( aber nicht lange ! ), Du brauchst permanent Körperkontakt...Du kommst Dir vor wie ein spanischer Kampfstier - Du erlebst an Dir eine Männlichkeit und sie an sich eine Weiblichkeit, die so intensiv sonst nicht gefühlt wird - noch nie erlebte Gefühle, wenn Du schnell mit jemandem schläfst.
Denn dann hat man vielleicht noch nicht das Vertrauen, man möchte manches nicht, weil man noch nicht miteinander vertraut ist.
Man hat Bedenken, man hat Ängste aus der Vergangenheit, und somit schaltest Du den Kopf nicht aus, und das ist nicht gut beim Sex.
Du lieferst Dich aus und erlebst, daß die pure Biologie den Sex beglückend macht, hier zeigt sich der Mann in der Rolle des Eroberers und die emanzipierteste Frau unterwirft sich, wohlgemerkt, im Bett, und beide erleben in dieser Rolle den hammermäßigsten Sex ihres Lebens, wie ein Bad in kristallklarem Wasser und Honig zugleich.
Ich würde dann gerne sterben, weil es in diesem Moment am schönsten wäre, mit diesem Gefühl zu gehen.
Le petit mort, den kleinen Tod nennen die Franzosen den Orgasmus, kommt nicht von ungefähr.
Jedenfalls erwachst Du bei so einem Erlebnis.
Darum ist Sex, wenn man keine Lust drauf hat, ein Sakrileg, Du tust Dir weh und dem anderen, weil er dann nur noch dem "Ölwechsel" dient, also mit wenig Gefühl für den anderen.
Denke mir immer, wie war das früher, wenn es ganz schnell ging, nach einer Party oder so...kann ich mir heute nicht mehr vorstellen, ich wäre impotent bei so etwas.
Aufreißer, Abzieher, leicht zu habende Mädchen, Schnellspritzer, Schürzenjäger...wie phantasielos muß das abeghen...was versäumen die alle, ohne es zu wissen...
Wünsch´Euch allen so ein Paradies...
Taurus
 
G

Gast

Gast
  • #12
Fragestellerin

Ich habe keine Angst,dass es nicht dazu kommt. Lasse auf alle Fälle ihn das "Wann" bestimmen.Wollte eigentlich nur wissen, wie es euch da so ergangen ist.Er sucht eine dauerhafte Beziehung, wir haben gekuschelt, er fragt auch viel über meine Ansichten, wir reden 12 Stunden interessiert und lustig,kann warten.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Fragestellerin

Bei uns hatte es arg geschneit, er blieb hängen, musste ihn holen mit Allrad, daher das Angebot der Übernachtung, gab nur Bett neben mir.Beklage mich ja auch nicht, wollt nur das Tempo bei euch wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
@#10
Taurus, hast du hier ein Profil?
sabber...schluchz...mhm...
Das ist das Tollste, was ich jemals einen Mann über Sex habe schreiben sehen!
Holla, ich hab Gänsehaut!
w/40
 
G

Gast

Gast
  • #15
siri
#13
gehts noch?

Warum sollte hier noch ein Profil haben, wenn er eine Frau hat, mit der er solche (wirklich phantastischen!) Wochenenden, die ich nicht als "Sex" bezeichnen würde) erlebt?
 
G

Gast

Gast
  • #16
siri, mach dich mal locker, frau wird doch wohl noch träumen dürfen!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nochmal von Taurus:
Ich hatte dieses Erlebnis das erste Mal, mit einer Kollegin, als ich dreissig war.
Überhaupt waren die Dreissiger unter vielen Gesichtspunkten meine beste Zeit bis dato.
Danach konnte ich das mit jeder Frau so empfinden, ich hatte schlicht und einfach was gelernt.
Aber, und auch das mußte ich lernen, Sex ist wichtig, aber er ist nicht das Wichtigste.
In meinem Fall hieß das teilweise, daß es nicht unbedingt zu einer, noch dazu erfüllenden und langen, Beziehung kommen muß.
Diese Kollegin träumte dann immer noch davon, daß es etwas Besseres geben könnte, und meines Wissens träumt sie heute noch davon, bei einer anderen, die ich mit ihren 36 Jahren erstmal sexuell aufweckte ( "Oh, Sex macht ja Spaß!" ), klappte es nicht, weil sie dem neidischen Freundeskreis und ihrer Familie, die sie immer klein gehalten hatte, und dann erst recht versuchte, sie klein zu halten, denn ihren Traummann durfte die ja gar nicht finden, hoerig war und nicht standhielt.
Bevor ich hier aber einen Roman aus meinem prallen Leben erzaehle,
alles, was ich damit sagen will, ist, dass man Sex dann mit jemandem haben sollte, wenn man es unbedingt will, dann ist es der richtige Zeitpunkt, nur, Erwartungen sollte man keine stellen.
Somit gibt es auch keine Sicherheit fuer irgendwas, sei es, dass man wartet oder gleich miteinander schlaeft.
Und Sex mit Bedingungen oder Versicherungen oder sogar zeitlichen Vorgaben, das klappt gar nicht, der Schuss geht nach hinten los...Sex geschieht einfach.
Und die seelische Bindung, die ich oben propagierte, ja, die kann sich nach zehn Minuten im Geschaeft, im Cafe oder im Job ergeben oder nach einem Jahr freundschaftlichem Kontakt, nix is fix.
Also, diese Dinge muss man getrennt sehen, guter Sex heisst noch lange nicht glueckliche Beziehung und anders herum.
Unser aller Wunsch, nicht Traum, ist natuerlich ein Konklomerat aus allem...
At 13> Leider kein Profil, aber ich wuensche Dir so etwas, okay...
Sorry fuer das Schriftbild, aber meine Tastatur hat das letzte update nicht verkraftet...vielleicht war das toller Sex zwischen Laptop und update, und beide sind jetzt platt, rechtzeitig am Freitag mittag...
Taurus
 
  • #18
Also ich finde, hier wird vieles von der falschen Seite betrachtet. Für mich war und ist ganz klar: Erst verliebt man sich und begehrt sich, und zwar gegenseitig, und dann wird man miteinander intim. Meiner Erfahrung nach muss man sich dafür schon mehrfach treffen, etliche Wochen kennen, sich vertrauen und kennengelernt haben. Wenn es dann soweit ist, kann es doch auch losgehen. Also nebeneinander übernachten und keinen Sex haben oder zumindest sehr intim zu kuscheln könnte ich mir nicht vorstellen. Wenn man wirklich verliebt ist und scharf aufeinander, dann bringt warten sicherlich auch nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #19
siri
#17 Frederika
ich denke, daß es bei so persönlichen Dingen keine falschen oder richtigen Seiten gibt, nur individuelle Möglichkeiten.
Ich bin 56 Jahre alt und habe mich noch nie nach Tagen oder Wochen in einen Mann verliebt - es war immer so, daß ich ihn gesehen habe und wußte, "wow, den will ich", oder eben nicht. Ob sich aus dieser Verliebtheit Liebe entwickelt, ist eine ganz andere Frage, um die es hier aber nicht geht.
Also, ich z.B. verliebe mich leider sehr selten, aber wenn, dann sehr spontan und heftig. Deshalb kann ich mit dem Mann, von dem ich nach 20 Sekunden weiß, daß er mir gefällt und daß ich mit ihm ins Bett will, auch sofort ins Bett gehen.
Bei anderen Menschen ist das alles etwas anders, die werden sich dann auch anders verhalten.

Nur aus dem Zeitfaktor eine Regel abzuleiten ist einfach keine gute Idee.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Taurus (#10, #16) deine Beschreibungen sind Klasse, die von Dir beschriebene seelische Bindung kann "nur" ein Bauchgefühl sein oder schon länger "gereift" sein, oder verstehe ich das falsch.

Ansonsten sehe ich es auch so - knisternde Erotik und daraus entstehenden lustvollen Sex sollte man/fau sich gönnen, wenn es von beiden gewollt ist, wenn fühlt/weiß, dass man sich riechen, schmecken, berühren will.
 
G

Gast

Gast
  • #21
nochmal die #13
danke, taurus :)
siehste, siri! da scheie ich das ja doch nicht komplett missverstanden zu haben!

grundsätzlich wird einem von vielen leuten eingeredet, dass "zu früher" sex ungehörig ist, frau sich damit zur schlampe macht. das ärgert mich, denn auch in meiner birne ist das irgendwie drinnen!

ich habe seit 5 jahren mit keinem mann geschlafen und kleine affären zwischendurch führten nur bis zu anderen sexuellen praktiken, weil ich mir dieses "miteinander schlafen" irgendwie aufheben wollte - was völliger blödsinn ist!

nun hoffe ich, mich wirklich von herzen zu verlieben, damit ich nicht mehr dieses eigenartige schlechte gewissen mit mir rumtrage, dass es ungehörig ist, als frau auch mal scharf wie nachbars lumpi auf jemanden zu sein, den man eben noch nicht lange kennt...

Ich war noch nie beim ersten date mit jemandem sexuell aktiv, aber beim zweiten wurde es schon mal recht spannend. und irgendwie bewirken die vielen posts hier, dass man doch warten muss, bis man sich richtig kennt und blabla, dass ich mich billig fühle - dabei hat heutzutage jede zwanzigjährige in ihrem leben schon mehr sex gehabt als ich mit doppelt so vielen jahren auf dem buckel!

verkehrte welt, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #22
@#20, Fühle Dich NICHT billig!
Vergiss die vielen Posts mit dem Warten blabla, pfeif drauf
verkrampfe nicht mehr, man(n)/frau (zumindest die "höheren Semester" ) spüren, wenn sie es beide wollen und es mehr als ein ONS wird.
Wir leben nur einmal, sollen wir erst austrocknen? Nein
 
G

Gast

Gast
  • #23
siri
#20 - sorry :)

zu deinem dich billig fühlen -
du bist ein erwachsener Mensch, niemandem Rechenschaft schuldig und weißt selbst, was du vor dir verantworten kannst oder nicht. Wenn DU es willst, und niemand dadurch verletzt wird, kannst du mit einem Mann schlafen, den du seit 7 Minuten kennst. Billig mußt du dich nur dann fühlen, wenn du Sex (oder auch KEINEN Sex!) als taktisches Mittel einsetzt. Für solche Manöver ist Sexuallität viel zu schade!
 
G

Gast

Gast
  • #24
@ Taurus:
Das hört sich ja wirklich sowas von gut an!
Ich wünschte, es gäbe viel mehr Männer wie dich!

F,42
 
G

Gast

Gast
  • #25
Das Thema schlägt Wogen...darum liefere ich auch nochmal einen Nachschlag.
Billig muß man sich nicht fühlen, #20, zum ersten zieht Dich jemand eh durch den Kakao, wenn er will, das kannst Du schlichtweg gar nicht verhindern, hier trennt sich eher die Spreu vom Weizen, weil die Leute, die dann zu Dir halten, die sind, auf die es ankommt, der Rest ist pillepalle und gut weiter.
"Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt sich´s fortan ungeniert."
Solche Ereignisse sind wie ein Freund, nach ihnen siehst Du nämlich wirklich, auf wen Du Dich verlassen kannst, so, wie alle Krisen wie Freunde sind, sie zeigen Dir nämlich, was Du schon seit längerem mit sanften Hinweisen nicht sehen wolltest oder konntest, und sie fordern Dich unerbittlich auf, etwas zu ändern, damit meine ich z.B. auch Krankheiten, die sofort verschwinden, sobald Du das "Gleis" gewechselt hast, also ist Dein Körper Dein bester Freund und Beschützer, und im Einklang von Körper, Geist und Seele kannst Du nichts Falsches tun.
Wenn also alles in Dir danach schreit, tu´es, und achte darauf, Dich selber noch im Spiegel betrachten zu können, aber:
Habe niemals ein schlechtes Gewissen oder Angst, dann laß´es, sonst macht es Dich krank.
Zum anderen denke ich, es gilt der Satz, "ein Kavalier genießt und schweigt", d.h., ein Mann mit Stil und Charakter wird Dich nicht verurteilen oder schlecht machen, er hat es ja auch selber gewollt, insbesondere wird ein solcher auch unbefangen auf Dich zukommen, trotz Dingen, die man über Dich erzählt oder für die Du bekannt bist.
Er wird selber prüfen, was los ist, unabhängig von anderen Meinungen, und auf den kommt es an.
Ihr wollt doch alle keinen aus der Masse, oder?
Danach zu sagen, hm, das ging zu schnell, Du bist ja leicht zu haben, eine Beziehung mit Dir, nein, wirklich nicht, ist nichts als pure Heuchelei, so einen würde ich unter "sonstige Abschreibungen" verbuchen.
Selber ein Mann, finde ich, auch wenn es schnell dazu kommt, miteinander zu schlafen, ist das kein Grund, eine Frau gleich abzustempeln, vielmehr kommt es auf diese ganz feinen Facetten an.
Sprich, wie ist sie, wirkt sie routiniert, wirkt sie eher frustriert oder lustlos, denn das kann ja bei vielen Sexualkontakten ohne festen Partner passieren, oder aber ist sie leidenschaftlich, gibt sich hin, kann aufmachen, geht mit und hat auch ihr Herz bei der Sache...den wahren Charakter erkennst Du so und so erst im Lauf der Zeit, also, ist der Sex nur ein Indiz unter vielen dafür, und so eine Frau, besser, so ein Mensch, strahlt in einem ganz eigenem Licht.
Das posting von Siri, #22, möchte ich insofern unterschreiben, besonders die Passage, "wenn Du niemanden damit verletzt und es nicht als taktisches Mittel einsetzt ( sinngemäß ).
Sex entwertet sich dann von selbst, wenn er zur Ware wird, zu einem, oft einseitigen, Handelsgegenstand ( ich gebe, dafür kriege ich ), und das führt direkt in Chaos, Verletzung und Negatives, und somit ist er nicht mehr beglückend und erfrischend, man denkt nicht mehr gerne an ihn zurück, ja, man bereut ihn.
Aber auch hier möchte ich nichts verurteilen, leben und leben lassen, es muß halt nur nicht unbedingt zu meinem Leben gehören.
Schöner Spruch, gerade für die Einsamen und Verlassenen: "Du kannst nichts verlieren, was nicht zu Dir gehört."
Ich hatte auch Frauen, die wirklich gleich sagten oder zeigten, daß sie mit Dir intim werden wollten.
Sofern sie mir deutlich zu verstehen gaben, daß sie keine Beziehung wollen, bzw. weiter so ein Leben führen möchten, kann ich sie bis zum heutigen Tag sehr schätzen, weil sie ehrlich waren und mich damit geachtet haben, sie haben mir praktisch die Entscheidung frei überlassen und nicht beleidigt oder wütend oder verächtlich etc. reagiert, wenn ich mich dann entschieden habe, nicht mit ihnen "Liegestütz mit Hilfestellung" zu spielen.
Mehr kannst Du nicht erwarten, und eine Beschimpfung als Schlampe und billig kommt oftmals oder sogar ausschließlich davon, daß jemand das nicht bekam, was er wollte und aus Gründen des eigenen und minderwertig gefühlten Egos nicht damit klar kommt.
Überleg´mal, Sexualität ist ein Grundbedürfnis, so wie Essen, Trinken, Schlafen.
Daß heißt, wenn dir nach einem Caipirinha ist, trinkst Du einen, willst Du lieber einen Grießbrei als eine Gulaschsuppe, dann wirst Du ihn essen, somit ißt, trinkst und schläfst Du, wenn Du es willst, warum also nicht Sex, wenn Du ihn willst?
Beispielsweise, nach einer längeren Zeit der Abstinenz?
Nur, wie gesagt, mit Einbrechen in andere Beziehungen oder Treuebrüchen, da bin ich sehr konservativ, das zieht immer viel Schmerz und Verlust nach sich, auch wenn man als Dritter sich ewig einredet, die Beziehung war schon kaputt oder das ist das Problem des Paares, nicht meines.
Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, weil ich erfahren habe, daß nichts, was Du tust, strenggenommen einer Wertung unterliegt, ob gut oder schlecht, es kommt jedoch zehnfach so zu Dir zurück, wie Du es getan hast - alles klar?
Zerstörst Du eine Beziehung, wird Deine Beziehung zerstört, und das über längere Zeit.
Manipulierst Du, wirst Du Deinen Meister finden, der Dich manipuliert, bis Du daran vielleicht zerbrichst.
Und nebenbei, beim Sex benutzt zu werden, ( als Spiel ? ), kann auch sehr erfüllend sein, ebenso, wenn beide sich dabei schmutzige Sachen in ihr Ohr flüstern.
Wie alles, wird es dann krank, wenn Du permanent Erniedrigung brauchst, aktiv oder passiv.
Es ist alles gesellschaftlich oder kirchlich seit Jahrhunderten vorgegeben, das fängt schon dabei an, warum Männer mit nacktem Oberkörper herumlaufen und bei Frauen das immer noch als Affront, milde gesagt, ungewöhnlich angesehen wird.
Warum solche Unterschiede? Ist doch eigentlich völlig egal, ob Brust oder Busen - naja, bei einigen Männern müßte man dann konsequenterweise auch das Obenohne-Herumlaufen kritisieren.
Ebenso, daß Männer schlichtweg immer scharf sein müssen und Frauen permanent die zu Erobernden, ist doch eigentlich einerlei, sind alles Menschen, haben also die, zumindest hier, gleichen Bedürfnisse, warum soll da irgendwer was unterdrücken, weil es ihm rollenmäßig nicht zugebilligt wird.
Alleine das macht krank.
Weiter geht diese Vorgabe, daß auch jungen Männern heute noch vermittelt wird, die Frau spreizt empfangsbereit ihre Beine, und ist für das eigenen Vergnügen da.
Daher kommt auch diese fehlende Feinfühligkeit und Phantasie, ob ihr irgendwas Spaß macht, darüber denkt man gar nicht nach, weil es gar nicht zur Debatte steht.
Und Frauen, die ihre Sexualität leben, sind dann immer suspekt, einfach, weil es nicht in dieses heuchlerische Weltbild paßt, bzw. begegnen ihnen viele Männer, nicht alle, mit Scheu, weil die es so nicht kennen.
Und das ist dann die Qunintessenz: Erlebt man mit einer solchen Frau vielleicht noch sehr außergewöhnlichen Sex, dann ist man offenbar als schwacher (!) Mann so verletzt, weil sie ja die aktivere war und man sich somit schämt, und, jetzt kommt es, unterlegen fühlt ( der einzige Grund ), daß man sie als billige schamlose Schlampe bezeichnet, um das wieder kompensieren zu können.
Das sind jedoch dann oft Männer, die keine Fantasie haben, die nicht im geringsten wissen, wo es gut tut, wenn man dort und da streichelt, leckt oder lutscht, die einfach nur überschüssige Milliliter loswerden wollen.
Also, leg´nicht fest, wann du es tust, sondern, mit wem Du es tust.
Ich bin da mit Sicherheit ein Rebell, ich mag es überhaupt nicht, in feste Formen gepresst zu werden oder den als Wahrheit festgelegten Thesen irgendwelcher Gurus oder den als besondere Menschen klassifizierten Marktschreiern zu folgen, gesellschaftliche, religiöse und sonstige Normen sind mir ein Greuel, meine Prinzipien lege ich selber fest, und an die halte ich mich auch, weil aus Überzeugung geboren und immer auf Achtung festgelegt.
Immer, wenn Du von der Herde abweichst, bist Du der Herde suspekt, und weil die Herde Angst hat, sich verändern zu müssen, wird die Herde Dich ausgrenzen.
Dafür wirst Du aber verschont bleiben, wenn der Wolf kommt, da Du Dich nicht den "normalen" Verhaltensweise der Herde unterwirfst.
@23: Die gibt es, glaube mir, man muß nur auf der gleichen Wellenlänge funken und die Augen aufmachen, dann sind sie zahlenlos.
Taurus
 
G

Gast

Gast
  • #26
M/49
Meine Damen, macht euch keine Gedanken wie, wann Sex usw. Ihr fühlt es, wenn es so weit ist und wienn die Chemie stimmt, so ist es wirklich wie Taurus beschrieben. Ich erlebe das auch, mittlerweile seit 7 Monaten mit einer wunderbaren Frau in die ich bis über beide Ohren verliebt bin. Wir wir uns kennen lernten hatten wir beim 3. Date Sex und er war einfach atemberaubend. Eine Gemeinsamkeit, ein Verschmelzen ein Rausch - wir waren in einem anderen Universum. Das ist auch heute noch so, wenn wir uns sehen! Also, meine Damen, genießt guten Sex, lasst euch fallen, versucht nichts zu kontrollieren, hört nur auf eueren Körper und macht das was er verlangt und es wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis!
 
S

Serafina Pekkala

Gast
  • #27
Ich sage Ja, oder Nein zu einem Mann, das ist meist nach ein paar Stunden für mich klar. Ich verhandle nicht, ich spiele nicht, ich bin wahr. Ich suche mir meine Gefährten selbst. Ich kann mich fallen lassen und ich kann auffangen. Ich bestimme meine Grenzen selbst, ich mag meinen Körper und auch den meines männlichen Spiegelbildes. Ich liebe es seinen Körper zu erforschen, seinen Duft zu riechen, seine Stimme zu hören und seine Stärke zu spüren.
Warum sollte ich mir von Menschen mein Leben diktieren lassen, die ein ganz anders leben?
Gemeinschaft bedeutet nicht Diktatur und für unsere Schlafzimmer gibt es zum Glück noch keinen staatlich festgelegten Masterplan. Hier sind wir frei und nur einander verantwortlich- ein Glück!

Serafina Pekkala
 
  • #28
Beide sollen es wollen, beide sollen nach sich gehen, beide sollen sich keine Fristen setzen.
Aber unabhänging von irgendwelchen Zeitangaben:
kann es sein, daß meistens nicht beide während der Treffen immer deutlicher aufeinander zusteuern, sondern daß derjenige, der mutiger oder sehnsüchtiger ist, das Zepter in die Hand nimmt und der andere mehr oder weniger freudig (weil vielleicht noch nicht sowiet) mitmacht?
Das Daten wird ja immer schwieriger! ... wenn nicht mal ansatzweise kommuniziert (verbal oder durch Gestik) wird.
Macht ihr denn keine Andeutungen und gebt ihr keine Antworten/Reaktionen, aus denen der jeweils andere erkennen kann, wie der eine im Verhältnis zum anderen die Sache sieht? (Falls doch, dann wäre ich für einige viele Beispiele dankbar.)
Weshalb kann man sich nicht kennenlernen, dabei Vertrauen aufbauen und auch in Worten und im Handeln auf Sex zusteuern - bis eben für beide eben wegen des Verhältnisses zueinander klar ist, daß es ab einem gewissen Moment dazugehört? Wäre das nicht eine andere Qualität?
Und muß es wirklich bei ersten intimeren Kontakten gleich zum Geschlechtsverkehr kommen? (oder bin ich da wieder naiv?) Habt Ihr nicht meist schon Sex mit jemandem, den ihr eigentlich gar nicht kennt? Ich kann das so gar nicht nachvollziehen ... oder lebe ich hinter dem Mond?

Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #29
bei mir geschah es in der nacht - fast die ganze nacht durch - es ging von mir aus und wir sind immer noch zusammen.
 
Top