G

Gast

Gast
  • #1

Wann startet ein Mann mit einer Gegen-Einladung zu sich nach Hause?

Häufig ist der Wohnung eines Mannes anzusehen, dass er seit ewigen Zeiten ein Junggeselle ist. Selbst wenn er eine Putzfrau hat, stehen nicht die Dinge herum, auf die eine Frau Wert legt. Vielleicht hat er sogar einen Hometrainer neben dem Bett. Nach wie vielen Treffen bittet ein gestandener Mann eine Frau zu sich nach Hause?
 
G

Gast

Gast
  • #2
So schnell wie möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo,
da gibts doch keine Regel, genauso wenig wie bei Frauen.. oder?
Beim Mann ist es eher noch so dass manche Exemplare halt nicht so die Haushaltsdinge am Laufen haben.. also wird er eher zögern. Bei anderen ist es ok und sie haben mal aufgeräumt wenn sie zum Date gehen. Also einfach fargen wann man seine Hochburg besichtigen kann. M45
 
  • #4
Also meiner Meinung nach sollte man frühestens ab dem dritten Treffen an einen Wohnungsbesuch denken. Auch dann finde ich es besser, wenn es einen klaren, unverfänglichen Anlass gibt und das Treffen nicht gerade abends stattfindet. Man könnte zum Beispiel etwas zusammen kochen und essen und anschließend ins Kino gehen (oder was anderes außerhalb unternehmen). So ergibt sich keine "Abschiedssituation" in der Wohnung.

Einladungen zu abendlichen Veranstaltungen in einer Wohnung sind quasi die Ankündigung zu Intimitäten. Damit sollte man solange warten, bis man sich sicher ist, dass beide genau das wirklich wollen und keiner gedrängt wird.
 
  • #5
Vielen Dank für Deine Aufklärung, wie es so mit den Männern ist. Frage mich aber, warum Du bei Deinem umfangreichen Wissen überhaupt noch solch eine Frage hast. Wie auch immer, die von Dir beschriebenen Männer haben mit Sicherheit kein sonderliches Problembewusstsein, sonst gäbe es das Problem wahrscheinlich nicht. Deswegen werden sie ihre Wohnung wahrscheinlich für toll halten und keine Gründe haben, zögerlich zu sein, also: bei der ersten Gelegenheit. Fühle mich von Deiner Männerbeschreibung nicht so angesprochen auch für die Zeiten als ich mich als ewiger Junggeselle fühlte, aber vielleicht habe ich ja auch nur nicht genug Problembewusstsein.

Stellst Du die Frage möglicherweise aus einem konkreten Anlass, wo ein Mann Dich nicht einlädt? Vielleicht gibt es da ja ein ganz anderes Problem als Du vermutest, dessen er sich auch sehr wohl bewusst ist!? Sprich ihn doch mal darauf an. Spar Dir dabei bitte Deine Vorurteile und höre einfach gut zu und zeige Verständnis für ihn, vielleicht sammelst Du damit große Pluspunkte. Falls Deine Vorurteile doch stimmen, wirst Du es dann bei Erfolg noch früh genug erfahren :)
 
  • #6
Fragestellerin, du möchtest wissen, ab wann sich Männer üblicherweise "trauen", ihre Wohnung herzuzeigen, vor allem wenn sie sich darüber im Klaren sind, dass sie wohl nicht so geschmackvoll eingerichtet ist wie die Wohnungen weiblicher Singles. Verstehe ich dich da richtig?

Nun, da du ja von "Gegeneinladung" sprichst, hätte ich kein Problem damit, das nächste Treffen bei mir stattfinden zu lassen oder dass meine Wohnung der Treffpunkt ist, um von hier aus was zusammen zu unternehmen. Ich hätte auch kein Problem damit, dass sie meine Wohnung eher sieht als ich ihre.

Ich würde an deiner Stelle die typischerweise eher funktionale Wohnungseinrichtung von Männern nicht überbewerten. Du schließt wahrscheinlich fälschlich daraus, dass wir keinen Sinn für eine geschmackvolle Einrichtung haben und dass es dann in einer Beziehung zu Inkompatibilitäten kommen kann. Diese Bedenken sind aber grundlos. Wir haben einfach keine große Lust, zu viel unnützes Gedöns von Staub zu befreien. Zweitens ist eine Singlewohnung ohnehin nur eine Übergangslösung - warum sollte man da viel Zeit und Geld hereinstecken? Außerdem kann ich eine geschmackvolle Einrichtung viel besser zu zweit genießen. Für mich alleine brauche ich das nicht. Und schließlich bin ich ja ein Fan von Kompetenzbereichen in einer Beziehung. Der Kompetenzbereich Wohnungseinrichtung wird wahrscheinlich nicht bei mir liegen, da kann sie sich gerne austoben. Ich tu das dann in anderen Bereichen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Fragestellerin: Ich habe Eisenherz nicht ganz verstanden - ich weiß nicht, wie es in Single-Männer-Wohnungen aussieht, weil ich dorthin bisher noch nie gekommen bin. Hinter mir liegt eine 24-jährige sehr innige harmonische Beziehung und für das Ambiente in meinem Haus war ich selbst zuständig. Mein leider verstorbener Mann erzählte mir jedoch, dass der Hometrainer neben seinem Bett stand und das Fahrrad im Wohnzimmer vorm Fernsehgerät. Der Hometrainer steht immer noch im Haus, ist aber in einen leeren Raum verbannt worden. Und ich bin klug genug, um weder zu urteilen noch Vorurteile zu haben. Durch meine Tätigkeit in der Öffentlichkeit bin ich sogar gezwungen, für alles und jeden Verständnis zu haben. Mir ist nur seltsam zumute, dass dieser Herr gern in meinem Haus ein- und ausgeht, aber noch nie sagte, dass er sich über einen Besuch von mir freuen würde. Und ich dränge mich ganz bestimmt nie auf. Sein Verhalten kränkt mich nur, und abgewiesen will ich nicht werden. Also Eisenherz: Nicht von einer auf alle schließen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ach das kann dauern :)
Also in meinem konkreten Fall, wohl eher unüblich, doch für unser erstes Treffen legte er 150 km zurück, deshalb sind wir dann aufgrund sehr miesen Wetters, nach einigen Stunden Kaffeehaus und dergleichen einfach zu mir gegangen, und haben dort weitergequatscht- hätte ich so niemals geplant gehabt (ich habe auch deshalb natürlich nicht mal aufgeräumt gehabt ;-)).
Aber puncto Gegeneinladung, hat es fast 4 Monate!!!! gedauert, bis ich das erste Mal zu ihm "durfte", er schämte sich so sehr für seine sehr kleine Wohnung, die eine Notlösung anfangs, wegen Arbeitswechsel in neue Stadt war, und er dann einfach keine Zeit und Bock hatte, sich um was Besseres zu kümmern. Ich habe zwar schon während der 4 Monate oft gefragt, wann ich denn endlich auch mal zu ihm darf, er kam wirklich jeden freien Tag, die 150 km zu mir, daran gewöhnte ich mich aber auch bald. Und so gab es halt anfangs immer nur gemeinsame Zeit in meiner Stadt. Seine Wohnung kannte ich nur vom Skype-Video, und all meine Unsicherheiten anfangs bezüglich Unehrlichkeit, Untreue, macht er mir etwas vor denn?, gibt es da wen anderen ?,............ tja die wurden irgendwie auch schon im Keim bereits wieder erstickt. Ich habe einfach alles angesprochen und somit auch meine Antworten erhalten. Und die waren auch plausibel. Und eben nach 4 Monaten ca. kam es dazu, dass ich dann einfach mal zu ihm fuhr, schon ausgemacht, und das war dann auch ok für ihn. Obwohl ich schon merkte, dass er irgendwie etwas unsicher war, ob ich es denn nicht total schrecklich in live finden würde.
Nun ist einiges an Zeit vergangen und wir suchen bereits nach einer gemeinsamen Wohnung, wo ich, wie ich mittlerweile feststellte, dann ganz freie Hand bei der Einrichtung bekomme. Es ist ihm schlichtweg egal, in was er wohnt, solange alles Notwendige vorhanden ist. Und das hat schlichtweg nichts mit keinem Geschmack an sich zu tun, denn den hat er definitiv.

Also die Dinge nicht zu eng sehen, vor allem nicht immer sofort alles Mögliche in was hineininterpretieren. Das macht einen nur selbst das Leben schwer. Nur weitersuchen, dann findet ihr auch euren TRAUMPARTNER bei EP, so wie ich! :)

Alles Liebe!
(w, 28)
 
  • #9
Keine ahnung wie das mit den "gestandenen männern" aussieht aber nach ein paar wochen spätestens schlage ich schon videoabende oder essen bzw. kochen/backen ( was auch immer )bei mit vor. Ob sie will ode nicht steht auf einem anderen blatt aber zumindest weiß sie, sie kann jederzeit.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mein jetziger Partner hat mich nach 1 Date zu sich eingeladen, habe dann wegen Schneeregen bei ihm im Gästezimmer (allein) übernachtet. Er kam eine Woche später zu mir.j
Bei uns ist er sehr ordentlich, ich eher schlampig. Meine Wohnung ist aus männlicher Sicht überladen, werde einiges ihm zuliebe entfernen, er soll sich ja wohlfühlen.
Der Hometrainer steht bei uns beiden im Wohnzimmer, aus praktischen Gründen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
zico,m

Ich könnte jederzeit ein weibliches Wesen in meine Whg einladen,ordentlich sauber und für meinen Geschmack Modern(Ansichtssache) eingerichtet,also habe damit kein Problem.....und das so ganz ohne Putzfrau;-).Deco ja,aber manchmal ist weniger mehr---sonst wirkt es alt oder verramscht.
Hab da weibliche Singlebuden kennengelernt---ohje,freute mich dann auf mein zu Hause-das sagt alles.
Einige Single-Frauen tun erst was(zB.Putzen,Kochen,Einrichten),wenn sie es für jemanden(gemeinsam) tun können oder dürfen!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Je nach Typ ist das wohl unterschiedlich.
Wenn er noch mit einer Dame in fester Verbindung zusammenlebt wird er zu verhindern wissen, dass Du zu ihm kommst.
Wenn das nicht der Fall ist, ist er vielleicht nur unordentlich und will keine Frau hereinbitten.
Sprich das Thema spätestens nach 3 Treffen bei Dir an.
Wenn er dann keine plausible Erklärung oder Gegeneinladung startet, lass ihn laufen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe Fragestellerin!

Mit #6 kann ich schon deutlich mehr anfangen als mit der ursprünglichen Fragestellung und auch mehr erklären, was ich meine.

Wenn Du jetzt eine tatsächlich wissenschaftlich fundierte Antwort auf Deine Fragestellung bekämst, z.B. 2,5, wärst Du dann zufrieden? Ich glaube nicht. Mir war klar, dass Du wahrscheinlich eine Motivation zur Fragestellung hast, die Du aber nicht geäußert hast, und dass eine reine Beantwortung Deiner Fragestellung, z.B. mit einer einzigen Zahl, für Dich wahrscheinlich nicht zufriedenstellend sein wird. In #6 hast Du hingegen Deinen wahren Hintergrund mehr offen gelegt und darauf kann man besser antworten. Das hätte ich natürlich auch gleich freundlicher formulieren können so wie hier jetzt, gleichzeitig empfand ich die Fragestellung unschön suggestiv (z.B. durch das Wort "häufig") und voller Vorurteile, z.B. Männer haben einen Heimtrainer etc. war deswegen eher motiviert auf einer "entsprechenden" Ebene zu antworten. Bitte entschuldige.

Ich finde Antwort #8 schon ganz hilfreich. Sie zeigt Dir, dass Du nicht allein damit stehst und dass es Frauen gibt, die damit in einer anderen Weise umgehen, wie ich es Dir auch empfehlen würde: darüber reden. Im folgenden nehme ich es aber mal ganz genau auseinander:

Ich bin mir bei Deiner Schilderung aus #6 nicht ganz sicher. Ich gehe davon aus:
* dass Du eine frische "Beziehung" zu einem Mann hast, der bei Dir bereits mehrfach ein- und ausgegangen ist.
* dass er Dich noch nie zu sich eingeladen hat, was mich je nach Länge Eurer Beziehung wundert. Ich finde das seltsam von ihm. Ich würde sofort "gegeneinladen".
* dass Du auch in keiner Weise einen derartigen Wunsch geäußerst hast, was mich ebenfalls wundert. Ich finde das seltsam von Dir und wundere mich, dass Du es offenbar nicht äußerst. Natürlich sollte man sich nicht aufdrängen, aber einen Wunsch einmal zu äußern IST kein Aufdrängen. Und natürlich möchte ich am Anfang einer Beziehung auch schon wissen, ob der andere auch Interesse an mir selbst hat und nicht nur umgekehrt und deswegen sucht man nach Zeichen des Interesses und begibt sich mitunter in Warteposition/Lauerposition. Das ist o.k., aber wenn man lange genug gewartet hat, dann muss man einsehen, dass es so nix wird. Nächster Schritt: darüber reden, mindestens einmal, das ist kein Aufdrängen. Außerdem gibt es nicht nur eine Art von Interesse. Man kann sich auch auf andere Dinge konzentrieren und dort lauern, z.B. interessiert er sich für meine persönliche Geschichte, für meine Interessen, schenkt er mir Aufmerksamkeit und Zärtlichkeiten, versucht er mir zu gefallen. Bin zur Zeit in einer ähnlichen Lauersituation.
* dass Du annimmst, dass ihm Dein Wunsch doch absolut klar sein müsste. Was bestimmt nicht immer wirklich der Fall ist.
* dass es Dich deswegen kränkt, dass er Dich noch nicht zu sich eingeladen hat. Dies halte ich für eine nicht hilfreiche Umgangsweise von Dir.

Für richtig halte ich folgendes (hoffe, es ist nicht zu ausführlich):

Du solltest solche Dinge nicht in Dich hineinfressen, sondern Deine Wünsche in liebevollem Ton(!) äußern (siehe #8), mit ihm darüber reden und ihm OHNE Vorwürfe erklären, warum Du das nicht verstehst/was Dein Problem ist, z.B. dass Du Dir in einer Beziehung wünscht, das beide Seiten am Leben des anderen teilhaben und dass die Wohnung des anderen dazugehört und Du Dich ansonsten ausgesperrt fühlst oder ähnliches. Du solltest in solchen Gesprächen Dich unbedingt IMMER darauf konzentrieren, dass Du nicht sagst, was er falsch macht, z.B. "nicht einladen", sondern, was Dein Problem dabei ist, z.B. "ausgesperrt fühlen" und was Du Dir eigentlich wünschst, z.B. "seine Wohnung sehen".

Du solltest anschließend gut und verständnisvoll zuhören, welche Gründe er angibt, wenn er es nicht will oder warum er es bislang noch nicht getan hat. Wie Du aus den verschiedenen Mutmaßungen der Beiträge siehst, gibt es verschiedene Gründe, die dahinter stehen können. Wir alle können es nicht genau wissen und auch nicht rausfinden. Rausfinden kannst nur Du es und das solltest Du auch.

Wenn Du ihm gut zugehört hast, kannst Du Dir überlegen, wie Du das findest und was Du gedenkst zu tun. Dies solltest Du ihm wiederum offen und ehrlich sagen und ggfs. das Gespräch fortfahren.

(Du solltest möglichst keine (Vor-)Urteile bilden oder sie ihm sogar an den Kopf werfen, im Sinne von "Du Egoist" etc., aber so etwas tust Du ja nicht, wie Du schreibst, das war ja nur ein Fehlinterpretation Deiner Fragestellung von mir.)

Dabei und immer besteht die Gefahr, dass man abgewiesen wird, aber durch Vermeidung von Abweisung wirst Du auch nicht glücklich! Es ist vielmehr so, dass die Dinge unausgesprochen bleiben, sich ansammeln, irgendwann bei ganz anderen Themen/Konflikten hochkochen und der andere überhaupt gar nicht verstehen kann, was da gerade alles explodiert ist. Selbst wenn er dann mit aller Kraft ALLES wieder in Ordnung bringen will, hat er niemals die wirkliche Chance dazu. Denn wenn man ein Problem lösen will, muss man die Ursache kennen und wenn die nicht offengelegt wird, hat man keine Chance. (Wenn Dein Automotor kaputt ist und Du erlaubst Deinem Automechaniker nicht, unter die Haube nach dem Problem zu suchen, hat er keine Chance!) Du must es also nicht nur äußern, um erfolgreich sein zu können, sondern generell offen und ehrlich sein auch damit Probleme sich nicht anhäufen.

Aber das Problem zwischen Euch liegt wahrscheinlich nicht nur bei Dir in diesem Punkt, sondern auch bei ihm. Ich finde auch sein Verhalten seltsam, aber da kann ich bis jetzt nicht "hinterschauen", weil Du es nicht beschrieben hast und es wahrscheinlich selbst nicht weißt, weil Du es wahrscheinlich selbst nicht angesprochen hast und wahrscheinlich selbst nicht hinter seine "Motorhaube" geschaut hast. Auch deswegen must Du dieses Gespräch führen. Du must nicht nur Deine Motorhaube aufmachen, Du must auch seine öffnen und dahinter sehen. Hoffentlich bekommst Du die Wahrheit zu sehen, denn dann kannst Du auf Basis der Wahrheit sehen, ob es Dir gefällt, was Du siehst und für Dich eine gute Entscheidung treffen, was Du als nächstes tun möchtest. Ob Du glaubst, dass sich das Problem einfach lösen lässt und die Zeit weiter mit ihm genießen kannst oder ob dort ein ganz häßliches Problem erscheint, dass Dir überhaupt nicht gefällt, dass Du meinst niemals lösen zu können und Dich davon abhält die Zeit weiter mit ihm zu genießen.

In #6 hast Du mir/uns gegenüber Deine Motorhaube geöffnet! ;-) Erst daraufhin habe ich Dir hier eine ernstgemeinte Antwort gegeben. Ich bin überzeugt, so ähnlich ist es oft auch in Beziehungen: wer Vertrauen gibt, bekommt auch Vertrauen. Ich meine, man sollte solche Fragen nicht nach außen (in dieses Forum) tragen, sondern zuerst nach innen (in die Beziehung). Nur wenn man keine Lösung für die Probleme in der Beziehung findet, sollte man sich Hilfe außerhalb suchen. Aber außerhalb der Beziehung ist es viel schwieriger zu sehen/zu erkennen, was wirklich bei Euch passiert, was also wirklich die Problemursache ist, deswegen sind die Chancen die Ursachen von außen zu finden, schlechter! Innen sind die Chancen besser.

Liebe Grüße

Eisenherz
 
Top