G

Gast

Gast
  • #1

Wann ungefähr stellt Ihr einem neuen Partner Eure Kinder (meine sind 8 und 14 J.) vor?

 
  • #2
Ich würde meine Kinder 4/8 dann vorstellen, wenn ich denke, dass wir eine langfristige Beziehung führen werden.
Einen Mann den ich nur sehr kurz kenne, würde ich nicht vorstellen.
Möchte die Zahl der Freunde die meine Kinder kennenlernen möglichst gering halten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich denke, daß zunächst Fotos genügen und erst dann wechselseitige Vorstellung angebraccht ist, wenn ,,etwas Festes" daraus werden kann. Nach der ersten ,,Bettgeschichte" fände ich allerdings ein wenig spät.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #4
Ich würde mich ebenfalls zunächst auf Fotos beschränken, die hätte ich allerdings auch zum Erstdate parat.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Erst wenn die Kinder davon ausgehen können, dass er ihr leben verändert. Nur wegen Kino und essengehen nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
An die FS, seid wann seid ihr zusammen und meinst du wirklich, dass du diesen Mann schon als Partner bezeichnen kannst?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich (w, Mitte 40) stelle den einen oder anderen als platonischen Freund vor. Also nicht mit der Aussicht auf neuer Papi. Funktioniert ganz gut, kann ich empfehlen. Natürlich übernachten diese Männer nicht bei mir und wenn doch, dann auf der Couch.

Den einen oder anderen Versuch konnte ich auf diese Art, ohne Stress, auf Kompatibilität mit meinem Kind "testen". Alle Männer waren klar von mir unterrichtet, dass ich vorerst keine andere Darstellung gegenüber meinem Kind wünsche.

Mensch, ich kann selber nicht ernsthaft Monate im voraus planen, ob ich dann noch mit dem Mann zusammen bin oder eben auch nicht. Warum ein Kind damit belasten?? Und ich suche einen Mann für mich, keinen neuen Papi!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich verschweige meine 3 Kinder nie. Ich erzähle meinem Partner auch von ihnen und von Unternehmungen, weil das Leben mit ihnen ist ein Teil von mir, aber in Hinblick auf die Verantwortung für meine Kinder und mit dem Hintergrund der Trennung von meinem Expartner und dem was die Kinder schon haben mitmachen müssen an Veränderungen, muß der neue Partner sich das Recht auf Kennenlernen meiner Kinder erst verdienen. Klingt hart, aber es geht hier nicht um mich oder meinen neuen Partner sondern einzig und allein um das Wohl meiner Kinder.#
Sie müssen nicht jeden Flirt, Bettbekanntschaft oder Fast-hätte-es-gutgehen-können-partner mit bekommen, dass verwirrt sie nur und lenkt sie von Leben ab.
Will man zusammenziehen, dann ist es was anderes. Davor kommt das Kennlernen und die Gewöhungsphase. Stellt es sich dabei heraus, dass Neuer Partner und Kinder konnen und da vor allem Kinder nicht mit Partner, hat die neue Partnerschaft sowieso keine Chance und ich würde mich trennen, egal wie hart das ist.
w36 3 Kinder
 
G

Gast

Gast
  • #9
Dann habe ich mal neandere Frage. Ich habe nach 6 Monaten gedacht, nun geht es ans " Vorstellen" leider war es dann ganz schnell vorbei. Er hattenoch keine Kinder und hatte sich das ganz anders vorgestellt. Ich werde in Zukunft, erst testen, ob es klappt, dann Gefühle investieren. Ich habe die Beziehung beendet. Weil es ebend wichtig ist, dass man probiert, ob es passt. Man muss ja nicht sagen, dass ist dein neuer Papi. Sondern, man trifft sich so, vielleicht "zufällig".
Das habe ich mir vorgenommen. Mein Sohn ist wirklich keine Heulsuse mehr, schönes Alter 9 Jahre. Er war damit total überfordert und Sex ging gar nicht. Was ist, wenn er was mitbekommt und so weiter. Kommt sicher auf den Mann an, nur weiß man es halt erst hinterher besser.
w 39
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wie sollte man sich als Mann verhalten, wenn die Ex, bei der die gemeinsame gut 2 1/2 jährige Tochter lebt in 1,5 Jahren der Trennung inzwischen den 5 Partner hat und jedesmal von anfang an das Kind zu 100% mit einbezieht? Das Kind lernt mehr oder weniger sofort den neuen Partner kennen, und als Aussage der Ex kommt folgendes:

"Ich muss ja sehen ob er mit dem Kind und umgekehrt das Kind mit Ihm zurecht kommt, denn sonst brauch ich keine Beziehung eingehen..."

Ich bin der Meinung der neue Partner sollte wissen das ein Kind da ist, aber man sollte doch bevor man gemeinsame WEs verbringt und mit dem Kind bei dem neuen Partner übernachtet oder bevor der neue Partner bei Mutter und Kind übernachtet eine gewisse Zeit vergehen lassen oder?
Denn wie ich mehrfach bereits gelesen habe, auch in anderen Foren, lernt man einen Menschen ja nicht innerhalb weniger Wochen kennen. Und das übelste was ich inzwischem erfahren habe, ist das der jetzige Partner meiner Ex sich, obgleich sie erst seit wenigen Wochen offiziell zusammen sind sich noch nach anderen Frauen umguckt und parallel andere Frauen kennenlernen will. Wie soll man da reagieren? Denn ganz ehrlich, ich finde das nicht gut wie sich meine Ex in Sachen Partnerwahl verhält und noch weniger das was er macht...
Was soll man da tun???
 
G

Gast

Gast
  • #11
@9 - leider kannst du garnichts tun - doch die psychischen Probleme, die deine kleine Tochter davon trägt, die musst du später mit austragen und behandeln lassen. Unverantwortlich deine Ex, aber leider hat du keinerlei Handhabe. Sie meint, sie ist im Recht - wie so viele Mütter, die naiv und dumm zugleich agieren und den Seelenfrieden des Kindes in keinster Weise in ihre Überlegungen mit einbeziehen. bei denen steht nur das eigene ICH im Vordergrund und im Mittelpunkt. Traurig, aber wahr!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich denke, die Kinder dem Neuen gegenüber erwähnen sollte so ziemlich das erste Gesprächsthema sein. Sie ihm vorstellen kommt dann in Frage, wenn die Zeit reif ist, ihn ihnen vorzustellen - äh, drück ich mich klar aus???
Also: Die Kinder brauchen vor allem Kontinuität. Das heißt, ständig ein neuer Lover der Mama im Haus ist keine gute Idee. Deshalb plädiere ich stark dafür, den Kindern den Freund erst dann vorzustellen und auch zu erzählen, dass es einen gibt, wenn es was Ernstes ist mit der Perspektive auf eine gewisse Kontinuität. Dabei geht es um die Kinder. Der Mann muss sich gedulden und kann sich gern alle Fotos zeigen lassen und alles erzählen lassen. Er sollte die Chance haben, bei den Kindern einen guten Eindruck zu machen...

m, 49, drei Stiefkinder.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Man sollte die Kinder erst mit dem neuen Parner in der Wohnung konfrontieren, wenn man mindestens 6 Monate fest zusammen ist.
Erst mal müssen sich die Partner ohne Kinder treffen, ein Paar werden und dann kann man mal zusammen einen Ausflug machen, ohne Übernachtung natürlich.
Wenn Kinder involviert sind, sollten sich die beiden so weit im Griff haben, dass eben erst mal der Sex warten muss.

Die Dame aus # 9 benimmt sich völlig falsch der kleinen Tochter gegenüber. Sie schützt ihr Kind nicht und benimmt sich völlig egoistisch und rücksichtslos. Ausserdem sucht sie sich die falschen Männer aus. Vermutlich sehen die Männer in ihr nur die billige schnelle Nummer fürs Bett. Das Kind interessiert sie genauso wenig wie die Mutter.
Hauptsache Sex.

An Stelle des Vaters würde ich das Jugendamt einschalten. Es geht hier um das Wohl des Kindes und bei einer Mutter, die alle 2 Monate einen anderen Lover anschleppt, finde ich das Wohl der Kleinen sehr gefährdet. Sie soll sich um ihr kleines Mädchen kümmern, nicht um Sex mit 100 Männern.
Lieber # 9, versuche doch bitte, ob die Kleine bei Dir aufwachsen kann. Inzwischen wurde ja das Sorgerecht geändert, vielleicht hat das Kind bei Dir ein konstanteres Leben als bei dieser zweifelhaften Frau.
weiblich, mit Kind
 
  • #14
Ich habe meinen neuen Mann damals mit in den Bekanntenkreis integriert. Ohne das meine Kinder es wußten nahm er z.B. an gemeinsamen Grillabenden mit uns und noch anderen Freunden teil, oder auch mit einer ganzen Gruppe in einen Freizeitpark. Übernachtete dann angeblich auf dem Sofa und war morgens rechtzeitig weg. Nach einem halben Jahr war ich mir dann sicher und habe meine Kinder informiert
 
G

Gast

Gast
  • #15
Meine Erfahrung ist, dass es eher ungünstig oder verwirrend für Kinder ist, wenn sie potentielle Partner kennenlernen, die dann letztlich doch nicht zu Dir/Euch passen. Lern Du ihn erstmal genauer kennen, genieße das Zweierglück und lote aus, ob es tatsächlich was ernsteres werden könnte. Versuch auf verschiedene Art und Weise herauszukitzeln, wie er Kindern gegenüber steht. Für Kinder ist es ohnehin oft schwierig, einen neuen Mann an Mamas Seite zu akzeptieren. Wenn sie ihn dann doch mögen und aus Euch wird nichts, hat der "Nächste" es noch viel schwerer.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Das habe ich mir vorgenommen. Mein Sohn ist wirklich keine Heulsuse mehr, schönes Alter 9 Jahre. Er war damit total überfordert und Sex ging gar nicht. Was ist, wenn er was mitbekommt und so weiter. Kommt sicher auf den Mann an, nur weiß man es halt erst hinterher besser.
w 39

Wieso ging Sex gar nicht?
Konnte Dein freund bei Dir zuhause nicht oder wie meinst Du das?
Meine Kinder sind 4 und 8 und wenn ein Mann bei mir übernachtet, dann darf der erst kommen, wenn die Kids schlafen und muss auch vor dem frühstück weg sein.
Wenn es langfristiger wäre und ich mir mehr vorstellen könnte, selbst wenn es nur eine längere Affäre ist, könnte ich mir schon vorstellen, dass ich meine Kinder mal vorstelle - aber vielleicht eben bei ner gemeinsamen Unternehmung. Vielleicht hat er ja ein Patenkind oder ähnliches und kann das mitbringen. Praktisch ist es natürlich, wenn er selber Kinder hat. Dann würde ich einfach die Kinder verabreden und wir würden irgendwo draußen was machen.
Allerdings würde ich den Mann nur so vorstellen oder eben treffen, dass die Kinder ihn als Freund kennen. Ich habe 2 Kinder und einen Exmann und ich wollte keinen Mann haben, der abends zu uns zum Essen kommt und sich an mich ranklettet.
Ich möchte alleine ohne Kinder die Zeit mit einem Mann verbringen, wenn er alltagstauglich ist, würden die Kinder eben mal mitkommen zu nem Ausflug.
Wenn der Mann dabei Spaß hat und die Kinder auch, würde ich ihn evtl. etwas mehr integrieren - aber nur, wenn er es will!
Wenn er ernsthaft verliebt ist, wird er sich natürlich auch für die Kinder interessieren, wenn er hauptsächlich scharf auf mich ist, werden ihn die Kinder wohl eher nerven oder kalt lassen.
Dann lieber nicht.
So ein offizielles Vorstellen nach dem Motto: "Das ist jetzt mein neuer Freund" käme mir allerdings nicht in den Sinn - eher locker unkompliziert. Ich habe ja mehrere Freunde, meine Kinder würden das erst mal gar nicht so registrieren...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich habe nur 1 Mann meinen Kindern vorgestellt. Den, den ich jetzt heirate. Wir haben ca 2 Monate damit gewartet. Ich hatte den Kindern gesagt, dass dieser Mann mich glücklich macht. Meine Kinder waren damals 15, 15, 16, seine Kinder 12, 17, 18. Hat gut geklappt!
W48
 
Top