• #1

Wann wissen Sie, ob Sie sich in Ihr Date verlieben könnten?

Drei, zwei, eins: Funkenflug oder Flaute? Die meisten Singles wissen schon innerhalb der ersten Minuten des Kennenlernens, ob sie sich in ihr Gegenüber verlieben könnten. Nur 16 Prozent brauchen dazu mehrere Treffen. So das Ergebnis des ElitePartner-Trendmonitors©, in dem über 2.000 Singles befragt wurden.

Was sind Ihre Erfahrungen? Können Sie auch innerhalb kürzester Zeit sagen, ob der Daumen nach oben oder unten zeigt? Oder lassen Sie sich lieber Zeit?

Alle Ergebnisse lesen Sie hier.
 
G

Gast

Gast
  • #2
2000 Teilnehmer sind wohl nicht repräsentativ.

Richtig ist, dass man innerhalb max. einer Sekunde weiß, ob man den anderen sympathisch findet.

Ob man sich in ihn verlieben kann, entscheiden die nächsten Stunden oder auch mehrere Treffen.
 
  • #3
Erstes Telefonat reicht doch schon.. Wenn die Stiomme schon nicht sympathisch ist, oder der andere eher gelangweilt klingt, springt doch kein Funke über und zu nem ersten Treffen käm es auch nicht.
 
  • #4
Die Frage lautet ja "Ob man sich in das Gegenüber verlieben könnte."

Wenn ich jetzt von mir ausgehen würde, müßte ich sagen, daß ich es einfach nicht weiß. Ich kann lediglich wie #1 schon sagte, sagen, daß ich jemandem ausgesprochen attraktiv und sympathisch finde. Mit Verlieben im eigentlichen Sinne hat das noch längst nichts zu tun. Mag auch daran liegen, daß ich entweder eine halbe Ewigkeit benötige, um mich überhaupt zu verlieben, oder es kommt Knall auf Fall. Mögen oder zumindest im weitesten Sinne lieben fällt mir da leichter.
 
  • #5
Hallo! :) Auch bei mir ist es so, dass ich innerhalb der ersten Minuten des persönlichen Kennenlernens weiß, ob der Gegenüber ein potentieller Partner ist. Es muss einem einfach - wie man so schön bildlich sagt - "das Herz aufgehen". Auch das Gefühl NACH dem ersten Treffen spielt eine Rolle.
Will man ihn/sie unbedingt so schnell wie möglich wieder sehen, ist alles gut!
Andererseits muss sich nach einem Hochgefühl und dem berühmten Herzklopfen (wenn das Date sehr schön war und man ein gutes Bauchgefühl hat) erst nach und nach zeigen, ob dieses auch tatsächlich berechtigt ist, also man den Gegenüber auch richtig eingeschätzt hat und es für eine Beziehung wirklich reicht.

Hadert man schon bei oder nach dem ersten persönlichen Kontakt, kann aus meiner Sicht nichts daraus werden. An einem weiteren Kennenlernen bin ich dann meist nicht mehr interessiert. Höchstens eine Freundschaft ist möglich, was auch schon vorkam. Für ein Verlieben ist der Zug jedoch abgefahren. Dabei kann ich natürlich nur für mich sprechen, klar.
 
  • #6
Negativ: Ja, ich weiss nach wenigen Minuten wenns gar nicht geht

Obs aber dann wirklich möglich wäre weiss ich persönlich erst später. Liebe auf den ersten Blick ist sehr selten.
 
  • #7
Nachdem ich 1 mal geschlafen habe, und mein Unterbewußtsein mit mir sprach. .
Man sollte auch wissen, dass viele Menschen nicht sofort aus sich herausgehen können, und dann erst später aufblühen, gerade wenn sie Interesse haben. Ich sehe dies Date Hochgefühl mittlerweile mit einer kritischen Distanz, weil dies bestimmte, eher extrovertierte Menschen erzeugen, die sich nicht notwendigerweise als Partner eignen (oder wollen). Wenn eine Frau angestrengt ihre Handtasche anschaut oder mit großer Leidenschaftlichkeit den Deckenstuck bewundert, ist das kein schlechtes Zeichen.
An der Stimme, nein, sicher nicht. Etwas, an das man sich mit Leichtigkeit gewöhnen kann, wenn man will und sich Zeit lässt, und was extrem unwichtig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich sehe dies Date Hochgefühl mittlerweile mit einer kritischen Distanz, weil dies bestimmte, eher extrovertierte Menschen erzeugen, die sich nicht notwendigerweise als Partner eignen (oder wollen). ist.

Wie wahr!
Bei mir dauert es lange, bis ich mich verliebe. Ich brauche lange, um die Schwelle zur Nähe zu überspringen und um mir Nähe überhaupt vorstellen zu können.
Zu schnell berührt zu sein, das ist für mich eher negativ. Wie oben, das sind die Extrovertierten, die mich mitreißen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
#6+7 ist schon zutreffend,
ich gehe auch in mich überlege Mmh (kopflastig) ist "sie" in sich stimmig,
werde bei weiteren Treffen ruhiger,ergänzen wir uns in Wort und Taten
bewegen wir uns aufeinander zu,es reicht dann schon eine Geste und es
ist um mich geschehen.
(M45)
 
G

Gast

Gast
  • #10
"Können" ist etwas extrem schwammiges. Wenn ich z.B. bei EP ein Profil sehe das mir so weit gefällt das ich sie anschreibe dann denke ich mir das ich mich in sie verlieben könnte. Würde ich das nicht denken dann würde ich sie ja nicht anschreiben.
Wenn wir dann mehrere Nachrichten ausgetauscht haben dann kann das die erste Meinung bestätigen oder revidieren, gleiches gilt für etwaige darauf folgende Treffen.

Wenn man denkt das man sich verlieben könnte dann heißt das eben das man sich verlieben könnte wenn zu dem was man bisher über die Person weiß nichts dazu kommt was ein Verlieben ausschließen würde. Im Prinzip bildet man sich darüber schon sobald man sich der Existenz der anderen Person bewusst ist ein erstes Urteil.
 
  • #11
@Dogbert/#3: Da stand NIX von Gegenüber.. Ein "Date" kontaktiert man ja weitaus früher und schon da könnte man wissen ob man sich verlieben könnte...

Die Frage zielte auf den Zeitpunkt der Gewissheit ab.

m/45
 
G

Gast

Gast
  • #12
ich schließe mich Kalle (#5) an.
ob "nein", dass weiß ich innerhalb von wenigen minuten. das ist dann in erster linie die frage, ob die dame mein typ ist: aussehen, ausstrahlung, ausdrucksweise, kleidung, umgang, stil...
ein potentielles "ja" kann dann im verlauf des ersten gesprächs ziemlich schnell umschlagen. bei denen, die dann noch übrig bleiben, liegt es dann ja nicht nur an mir..., auch ich muss ihnen gefallen.
m/45
 
Top