A

Apollo

  • #1

Wann würdet ihr einen Mann als Macho bezeichnen?

Was macht er richtig? Was macht er falsch?
 
G

Gast

  • #2
Ein Macho ist für mich ein Mann mit überheblichem und aggresssivem Verhalten, konservativer und sexistischer Einstellung, übersteigertem Ego und Imponiergehabe.
Was macht er richtig? wem's gefällt......
Was macht er falsch? in meinen Augen so ziemlich alles, bei solchen Personen fühle ich mich ganz allgemein nicht wohl
 
  • #3
Ein Macho ist ein meist übertrieben maskuliner Mann, der die klassische Rollenverteilung zu leben vorgibt und auch die klassischen Geschlechterunterschiede auslebt. Wie #1 sagt, oft mit Imponiergehabe und Männlichkeitswahn kombiniert.
 
A

Apollo

  • #4
Nach eurer Beschreibung müßten eigentlich homosexuelle Männer als die maskulinsten gelten. Ich denke hierbei an Gay-Demonstrationen an St. Patricks-Day in Los Angeles. Soviel Gehabe, soviel Getue mit Männlichkeit. Kein heterosexueller Mann käme jemals auf solche Ideen.
 
A

alhanifa

  • #5
Ein Macho ist ein Komplexhaufen in Person. Mehr Schein als Sein. Absolut Beziehungsunfähig, hat sein Leben nicht im Griff und ist unfähig der Realität ins Auge zu sehen
 
A

Apollo

  • #6
#4
Interessant. Nur dazu muß man kein Macho sein.
 
G

Gast

  • #7
Warum bezeichnen Spanirinnen ihren Mann oder Vater als Ihren oder einen Macho?

Das ist für Sie ein toller Hecht!

Das ist in D eher ein Hengst?

lache, lache, lache
 
G

Gast

  • #8
@6:

schau lieber noch mal im Wörterbuch nach, was "macho" im Spanischen wirklich heißt.
 
  • #9
@#7: Gute Idee.

Macho, span. Rüde, Bock.