• #1

War ich in einer toxischen Beziehung?

Hallo ihr Lieben!

Ich melde mich, da mich vor 2 Wochen mein Partner nach 4 Jahren intensiver Beziehung verlassen hat.
Ich möchte ergründen wieso es kein Zurück mehr gibt für ihn, bzw. ob es diesen überhaupt für mich gibt.

Wir kamen mit Mitte 20 voller Verliebtheit schnell zusammen. Am Anfang war ich distanziert, hatte mit meiner Bindungsangst zu kämpfen und hielt ihn so immer etwas auf Abstand. Nach ca. 6 Monaten wurde ich immer sicherer mit ihm, die Liebe wuchs und ich ließ ihn mehr und mehr in mein Herz rein. Ich habe das Gefühl, dass er sich ab da immer mal wieder distanzierte und ich habe immer das Gefühl gehabt, dass er nicht 100% in unsere Beziehung investiert hat.
Ich hatte immer wieder Eifersuchtsattacken und meine Verlustsangst ist bis heute stark ausgeprägt. Wir haben einen Weg gefunden damit umzugehen und ich habe auch immer Vertrauen zu ihm gehabt, ich wusste, er wird mich nicht betrügen. Jedoch schaute er gerne schönen Frauen hinterher, sogar guten Freundinnen von mir, die er förmlich in meiner Anwesenheit abcheckte. Machte ich ihn darauf aufmerksam, gefiel ihm das gar nicht und ich wäre ja zu eifersüchtig und sensibel.

Wir haben uns häufig lautstark und intensiv gestritten, sodass auch böse Wörter, Beleidigungen und absoluter Psycho-Terror im Gang war. Ich bin ihm immer nachgelaufen, konnte ihm keine Ruhe lassen und er ist dann irgendwann ausgetickt und schrie mich auch an, schubste mich oder hielt mich stark fest. Ich kann gar nicht sagen was die Auslöser für unsere Streits waren. Oftmals Kleinigkeiten, manchmal auch wiederkehrende Themen. Er konnte oft nicht verstehen wieso ich verletzt war, bzw. mich sein Verhalten traurig machte. Ich wäre zu emotional, sensibel und Temperamentvoll.

Nun...er trennte sich von mir. Nachdem wir wieder über Geld, die selbe Leier gestritten hatten, am Telefon, er meine Sichtweise nicht verstehen wollte und mich als geizig und unfair bezeichnet hat. Am Abend waren alle Bilder von uns weg in unserer Wohnung, alle Bilder bei ihm auf FB und er wieder Single.
Ich habe ihn mehrmals gefragt was ihn davon abhält wieder mit mir zusammenzukommen. Seine Antworten:
Er will sich austoben, neue Frauen kennenlernen. Ich wäre süß, aber nicht geil, er will einen Dreier, Anal, hat zig Fantasien. Monogamie wäre plötzlich nichts für ihn - wir haben noch nie darüber gesprochen, es traf mich wie ein Schlag. Er ist anscheinend auf Tinder und sonst wo angemeldet und will rumvö...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Warum kann ich ihn nicht loslassen? Es ist auf der einen Seite so ein Drama in unserer Beziehung, so viel Wut und Streit. Auf der anderen Seite so viel Liebe, Leidenschaft, Verbundenheit. Wir hatten auch wunderbare Momente, er ist die Antwort auf all meine Gebete. Ich habe eine so starke Verbundenheit zu ihm, ich habe das Gefühl wir können alles schaffen, wir hatten so viele Visionen und wollten Heiraten + Kinder. Ich habe das Gefühl ohne ihn nicht leben zu können!

War es eine toxische Beziehung? Können wir noch etwas retten? Was muss ich an mir verbessern, erarbeiten? (Ich befinde mich momentan auch in Therapie).


Anm. der Moderation:
Mehrteiler ausnahmsweise veröffentlicht
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #3
Das fühlt sich ja schon beim Lesen hochgiftig an. :)

Naja, die Frage ob dies eine toxische Beziehung war, kannst Du Dir selbst beantworten.

Geh weg, beende die Beziehung. Da ist nichts zu retten. Ich bin sonst keine von denen, die vorschnell sagen: "Trenn Dich".
Aber hier:
Lauf weg, so schnell Du kannst, so weit Du kannst.

Deine Beziehung wird auch Thema in den therapeutischen Sitzungen sein.
Und wenn nicht, nutze die Therapie. Der Absprung wird hart für Dich.

Alles Gute
 
  • #4
Das klingt nach einer ungesunden und auch toxischen Beziehung so wie du es beschreibst.

Körperliche Attacken, Streitigkeiten und Beschimpfungen etc. zeugen nicht von einer gesunden Verhaltensweise im Umgang mit sich selbst und anderen.

Ihr inszeniert ein Drama, in dem möglicherweise am Ende einer als Sieger hervorgehen möchte - zumindest klingt es von deiner Beschreibung her so.

Er scheint in sich auch ein Trauma zu besitzen, denn sonst würde er nicht exzessiv anderen Frauen hinterher schauen. Das hat aber nichts mit dir zu tun; er würde das wohl bei jeder Frau machen.

Möglicherweise wart ihr beide noch nicht bereit für eine feste Beziehung auf Dauer, da er extreme sexuelle Fantasien hat, die er ausleben will und dadurch persönliche Erfüllung und Bestätigung kompensieren will.

Ihr seid beide auf der Suche nach euch selbst und spiegelt euch das im Drama eurer Beziehung wider. Ihr seid vielleicht beide noch nicht gesund und heil in eurer Seele und es wäre erst mal wichtig, dass vor allem du durch die Therapie in dir deinen Selbstwert und deine eigene Stärke entwickelst. Das hilft dir auch für spätere Beziehungen und im Leben allgemein.

Alles, was du gerne von ihm hättest und was du in ihm siehst, sind Dinge, die du dir selbst geben solltest - er war über die ganzen Jahre für dich dein perfekter Spiegel.
 
  • #5
Möglicherweise ist es ja gar nicht er, der toxisch war. Dein Verhalten hört sich jedenfalls ungeheuer anstrengend an.
 
  • #6
Lass ihn ziehen und finde einen Mann der DICH geil findet.
Eine Therapie würde dir auch nicht schaden um deine Verlustängste in Griff zu kriegen.
Vergiss den Mann und konzentriere dich auf dein Leben.
Dass du noch fragst ob eine Chance gibt ? Er sagt dir, dass er Phantasien hat die er mit ANDEREN Frauen ausleben will und Du möchtest ihn zurück? Arbeite an Dir und mach eine Therapie.
 
  • #7
Das fühlt sich ja schon beim Lesen hochgiftig an. :)

Naja, die Frage ob dies eine toxische Beziehung war, kannst Du Dir selbst beantworten.

Geh weg, beende die Beziehung. Da ist nichts zu retten. Ich bin sonst keine von denen, die vorschnell sagen: "Trenn Dich".
Aber hier:
Lauf weg, so schnell Du kannst, so weit Du kannst.

Deine Beziehung wird auch Thema in den therapeutischen Sitzungen sein.
Und wenn nicht, nutze die Therapie. Der Absprung wird hart für Dich.

Alles Gute

Ich danke dir! :)

Der Absprung ist tatsächlich hart. Ich komme nicht los von ihm. In mir ist trotz allem noch immer die Hoffnung, dass wir noch zsm kommen könnten. Und auch, wenn sich unsere Streits mind. 1 Mal im Monat so stark zeigen, kann ich ihn nicht aufgeben.
 
  • #8
Toxisch, dass neue Modewort, in einer Reihe mit "Bedarfsorientiert" und "Augenhöhe"

So auf die Gefahr hin daß man mir böse ist- ihr spielt die Spiele der Erwachsenen, kriegts nicht auf die Kette und Schuld ist dann der böse andere?!

Dann lasst es, bleibt Single, kriegt euch erstmal selbst auf die Reihe!

Zu solchen Konstrukten gehören immer zwei und ehrlich gesagt finde ich eher das Verhältnis zu dir selbst toxisch!
 
  • #9
Das klingt nach einer ungesunden und auch toxischen Beziehung so wie du es beschreibst.

Körperliche Attacken, Streitigkeiten und Beschimpfungen etc. zeugen nicht von einer gesunden Verhaltensweise im Umgang mit sich selbst und anderen.

Ihr inszeniert ein Drama, in dem möglicherweise am Ende einer als Sieger hervorgehen möchte - zumindest klingt es von deiner Beschreibung her so.

Er scheint in sich auch ein Trauma zu besitzen, denn sonst würde er nicht exzessiv anderen Frauen hinterher schauen. Das hat aber nichts mit dir zu tun; er würde das wohl bei jeder Frau machen.

Möglicherweise wart ihr beide noch nicht bereit für eine feste Beziehung auf Dauer, da er extreme sexuelle Fantasien hat, die er ausleben will und dadurch persönliche Erfüllung und Bestätigung kompensieren will.

Ihr seid beide auf der Suche nach euch selbst und spiegelt euch das im Drama eurer Beziehung wider. Ihr seid vielleicht beide noch nicht gesund und heil in eurer Seele und es wäre erst mal wichtig, dass vor allem du durch die Therapie in dir deinen Selbstwert und deine eigene Stärke entwickelst. Das hilft dir auch für spätere Beziehungen und im Leben allgemein.

Alles, was du gerne von ihm hättest und was du in ihm siehst, sind Dinge, die du dir selbst geben solltest - er war über die ganzen Jahre für dich dein perfekter Spiegel.

Vielen Dank! Du hast das alles super erklärt und ich finde mich da total wieder.

Ich habe mich noch nie wirklich gefunden und war selbstbewusst bzw. habe mich selbst geliebt. Durch seine Liebe hatte ich das Gefühl mich zu lieben, weil ich ihn ja auch liebe. Doch jetzt ist da gar nichts. Mir fehlt etwas.
Und trotzdem habe ich es sehr genossen in einer Beziehung zu sein. Ich bin ein Beziehungsmensch und wünsche mir eine Beziehung.
Wobei ich auch weiß, dass der Fokus der nächsten Zeit auf mir liegen muss, und auf meiner Heilung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Wir haben uns häufig lautstark und intensiv gestritten, sodass auch böse Wörter, Beleidigungen und absoluter Psycho-Terror im Gang war.
Ja, du warst in einer toxischen Beziehung. Deine Schilderung kommt mir sehr bekannt vor, ich habe sowas auch erlebt.

Auch das hier ist soooo toxisch: Er betreibt Schuldumkehr und Gaslighting
Er konnte oft nicht verstehen wieso ich verletzt war, bzw. mich sein Verhalten traurig machte. Ich wäre zu emotional, sensibel und
gefiel ihm das gar nicht und ich wäre ja zu eifersüchtig und sensibel.
Ich empfehle dir auf YT Christian Hemschemeier. Er ist Psychologe und beschäftigt sich mit tox. Beziehungen.
 
  • #12
Ja, du warst in einer toxischen Beziehung. Deine Schilderung kommt mir sehr bekannt vor, ich habe sowas auch erlebt.

Auch das hier ist soooo toxisch: Er betreibt Schuldumkehr und Gaslighting


Ich empfehle dir auf YT Christian Hemschemeier. Er ist Psychologe und beschäftigt sich mit tox. Beziehungen.
Wow, eine Ferndiagnose nach 3 Sätzen. Das kann ich nicht. Das kann auch kein Psychologe. Vielleicht sollten wir uns alle ein wenig abkühlen und nicht mit Begrifflichkeiten um uns werfen, die wir gar nicht definieren können. Würde ich jedenfalls empfehlen.
 
  • #13
Am Anfang war ich distanziert, hatte mit meiner Bindungsangst zu kämpfen
Sicher, dass die es war und nicht dein Bauchgefühl, dass frühzeitig Alarm geschlagen hat??
Ich habe das Gefühl, dass er sich ab da immer mal wieder distanzierte und ich habe immer das Gefühl gehabt, dass er nicht 100% in unsere Beziehung investiert hat.
Nun ja, ich werde nie verstehen, warum Frauen immer wieder am Anfang die Zeichen ignorieren und meinen dann paar Jahre später "plötzlich und unerwartet.."

Jedoch schaute er gerne schönen Frauen hinterher, sogar guten Freundinnen von mir, die er förmlich in meiner Anwesenheit abcheckte. Machte ich ihn darauf aufmerksam, gefiel ihm das gar nicht und ich wäre ja zu eifersüchtig und sensibel.
Brauche ich sowas nicht mal geschenkt.
Alles in einem, hat es nie gepasst - der wollte was anderes, hat es nicht bekommen und du warst immer der Notnagel. Du bist insofern schuld, dass du dich verbogen hast, so stark, dass du ausgetickst bist. Lerne für die Zukunft deinen Gefühlen zu vertrauen und merke eins - in einer guten Beziehung kommt dein besseres Ich zum Vorschein und hier war es definitiv nicht der Fall, ehe genau das Gegenteil.
 
  • #14
Wow, eine Ferndiagnose nach 3 Sätzen. Das kann ich nicht. Das kann auch kein Psychologe. Vielleicht sollten wir uns alle ein wenig abkühlen und nicht mit Begrifflichkeiten um uns werfen, die wir gar nicht definieren können. Würde ich jedenfalls empfehlen.
Wo habe ich eine Diagnose getätigt? Meinst du weil ich die Beziehung als toxisch einstufe?man braucht wirklich kein Psychologe zu sein, um das zu erkennen. Sie schreibt doch, was da alles ablief. Und das klingt sehr ungesund!
 
  • #15
Ich hatte immer wieder Eifersuchtsattacken und meine Verlustsangst ist bis heute stark ausgeprägt. … Wir haben uns häufig lautstark und intensiv gestritten, sodass auch böse Wörter, Beleidigungen und absoluter Psycho-Terror im Gang war. Ich bin ihm immer nachgelaufen, konnte ihm keine Ruhe lassen und er ist dann irgendwann ausgetickt …
Deine Eifersuchtsattacken haben die Beziehung vermutlich sehr belastet. Wobei es von ihm ebenfalls nicht okay war andere Frauen abzuchecken, inkl. deiner Freundinnen.
Beides zeigt, zwischen euch hat es nicht gepasst, auch wenn du das anders sehen wolltest.
Nun...er trennte sich von mir. Nachdem wir wieder über Geld, die selbe Leier gestritten hatten, am Telefon, er meine Sichtweise nicht verstehen wollte und mich als geizig und unfair bezeichnet hat. Am Abend waren alle Bilder von uns weg in unserer Wohnung, alle Bilder bei ihm auf FB und er wieder Single. … War es eine toxische Beziehung? Können wir noch etwas retten?
Er hat die Sache beendet und die Spuren beseitigt, damit du siehst, es ist unwiderruflich vorbei. Und wenn du darüber nachdenkst, weißt du auch warum. Egal was er dir jetzt erzählt, ihm ist in all der Zeit wahrscheinlich klar geworden, dass er keine Lust mehr auf Drama hat.
Ja, es war eine toxische Beziehung.
Nein, da ist nichts mehr zu retten.
Dafür müsstet ihr euch beide ändern, doch du kannst es nicht, und er will es nicht. (sonst hättet ihr es in den vier Jahren getan).
Menschen, die sich wirklich lieben, gehen nicht so miteinander um, wie ihr das getan habt.
 
  • #17
Sein Verhalten schien mir ganz ok.
Ich höre jetzt nichts negatives raus.
Was nicht ok ist, ist dein Verhalten. Eifersucht und Dramen haben in einer Beziehung nichts zu suchen.
Kann ich irgendwie verstehen, das er da geflüchtet ist
 
  • #18
Auch das hier ist soooo toxisch: Er betreibt Schuldumkehr und Gaslighting
Das sind schöne Gründe, weshalb es für einen Mann schlicht besser ist, einfach mit inhaltsleeren Floskeln zu gehen ("es fühlt sich einfach nicht mehr passend an") und auch auf Nachfragen nichts konkret zu erklären, was die wirklichen Gründe sind.

Dass er keinen Bock auf das Drama mehr hat, wo sie selber schwer sagen kann, "was die Auslöser" für die Streits sind bzw. wo sie selber von "oftmals Kleinigkeiten" spricht, sollte ohnehin jedem klar sein. Was soll man da denn auch noch groß konkreter zu erklären versuchen, wenn er - wie sie ja schon selber erkannt hat - es halt nicht versteht, warum sie bei "oftmals Kleinigkeiten" so verletzt ist?

Wenn man Frauen in ihren Vorwürfen nicht bekräftigt, wird es ersichtlich schnell als toxisch, Schuldumkehr und Gaslightung verstanden. Dann doch lieber die Frau in ihrer Ansichtswelt belassen und vor anderen Sichtweisen verschonen bzw. mit inhaltsleeren Floskeln verschwinden, weshalb er keinen Bock auf ihre Sichtweisen mehr hat.
Selbstverständlich sollte man dabei aber noch auspassen, dass sie nicht zum Ghostingopfer erklärt werden kann. Also unbedingt freundlich klingende nebulöse Floskeln verwenden, dass es sich irgendwie nicht mehr passend anfühlt und sich eingestehen sollte, dass man lieber im Guten auseinandergehen sollte.

Bei den ganzen neumodischen Opfer-Kampfbegriffen (toxisch, ghosting, gaslighting, Schuldumkehr, Narzissmus...) ist alles darüber hinaus ohnehin schlicht verschwendete Energie.
 
  • #19
War es eine toxische Beziehung? Können wir noch etwas retten? Was muss ich an mir verbessern, erarbeiten? (Ich befinde mich momentan auch in Therapie).
Ich kann aus deiner Beschreibung keine toxische Beziehung erkennen, mir fehlt dazu ein wesentliches Merkmal: Die absolute, krankmachende Abhängigkeit. Mir kommt vor, dass "toxisch", "narzistisch", "Bindungsangst" heute so locker sitzen wie seinerzeit "ADHS". Diesen Stempel hatte auch eine zeitlang jedes Kind, das ein wenig lebhafter war.

Vielmehr denke ich, dass ihr einfach zwei Kinder seid, die beide nicht wissen, was sie wollen - bzw. die immer genau das Gegenteil vom anderen wollen: Am Anfang will er dich, du hingegen bist dir unsicher, dann wendet er sich langsam von dir ab, und du willst ihn plötzlich.

Mein Tipp: Werde zuerst mal erwachsen! Und dann nimmst du dir einen Blockzettel und einen Bleistift und überlegst dir mal gründlich welcher Typ Mann dir gut tut, welchen Typ du willst und genau den suchst du dir dann auch.
 
  • #20
Es war eine toxische Beziehung, beidseitig.
Schau Deinen Anteil an. Er hat recht, das Leiden zu beenden.
Am Anfang war ich distanziert, hatte mit meiner Bindungsangst zu kämpfen und hielt ihn so immer etwas auf Abstand.
Und
Ich hatte immer wieder Eifersuchtsattacken und meine Verlustsangst ist bis heute stark ausgeprägt.
Und
Wir haben uns häufig lautstark und intensiv gestritten, sodass auch böse Wörter, Beleidigungen und absoluter Psycho-Terror im Gang war. Ich bin ihm immer nachgelaufen, konnte ihm keine Ruhe lassen
Und
Ich kann gar nicht sagen was die Auslöser für unsere Streits waren. Oftmals Kleinigkeiten,
Die Zusammenfassung
. Ich wäre zu emotional, sensibel und Temperamentvoll.
Absolut untertrieben.
Ich habe ihn mehrmals gefragt was ihn davon abhält wieder mit mir zusammenzukommen.
Die Antworten sollten Dich abschrecken und Du gibst trotzdem keine Ruhe.
E hat die Nase voll, Drama, "Temperament", Dauerstreit, wer mag das.
Mit Dir ist eine gesunde Partnerschaft nicht möglich.
Mach Therapie, halte solange Abstand von diesem Mann und anderen.
 
  • #21
Sein Verhalten schien mir ganz ok.
Ich höre jetzt nichts negatives raus.
Was nicht ok ist, ist dein Verhalten. Eifersucht und Dramen haben in einer Beziehung nichts zu suchen.
Kann ich irgendwie verstehen, das er da geflüchtet ist
Würdest du es tatsächlich okay finden, wenn dein Partner in deiner Gegenwart andere Frauen anglotzt? Es ging hier ja nicht um unauffällig schauen.
 
  • #22
Würdest du es tatsächlich okay finden, wenn dein Partner in deiner Gegenwart andere Frauen anglotzt? Es ging hier ja nicht um unauffällig schauen.
Niemand war dabei, nur lesen wir hier immer Drama, Drama. Wenn sich jemand schon als extrem eifersüchtig präsentiert, sehe ich seine Worte in der Regel in Zweifel. Extrem eifersüchtige Menschen sehen überall red flags wo keine sind.
 
  • #23
(...) jedoch schaute er gerne schönen Frauen hinterher, sogar guten Freundinnen von mir, die er förmlich in meiner Anwesenheit abcheckte. (...)
(...) in deiner Gegenwart andere Frauen anglotzt? Es ging hier ja nicht um unauffällig schauen.
Mich stört dieses unnötige und unsachliche begriffliche Aufrüsten - "hinterherschauen" und "abchecken" wird plötzlich und ohne Not von einer Diskutantin zum "Anglotzen" verschärft. Wozu? Ist das Zeitgeist?
Mich wundert es da auf jeden Fall nicht mehr, wenn jede noch so minimale Reiberei und Meinungsverschiedenheit und jedes unschöne Beziehungsende zur "Toxizität" hochgejazzt wird.
 
  • #24
Ich habe nie behauptet extrem eifersüchtig zu sein. Aber wie würdest du dich fühlen, wenn er bei jedem Spaziergang Frauen direkt anschaut, abcheckt oder Freundinnen fast sabbernd auf den A*** glotzt? Klar, ich bin die toxische, sollte an meinem Selbstwert arbeiten, denn jeder selbstbewussten Frauen wäre das egal...ist klar.
 
  • #26
Mag sein, dass ich darauf vermehrt geachtet habe. Aber es bringt mir doch alles nichts! Er ist weg. Er wird ohne mich auswandern und mich hier in diesem Land alleine lassen. Wir haben schon alles vorbereitet, waren bereit nächstes Jahr den Schritt zu wagen und jetzt ist alles vorbei. Und ich werde nie die Chance bekommen alles wieder gut zu machen und mit ihm die Beziehung leben, die wir Beide verdient haben. Denn ich weiß ganz genau was ich hätte besser machen können, das wird mir durch die Trennung so schmerzlich bewusst, dass es mich zerreißt.
 
  • #28
Aus ...
(...) schaute er gerne schönen Frauen hinterher, sogar guten Freundinnen von mir, die er förmlich in meiner Anwesenheit abcheckte. (...)
wird...
(...) wenn dein Partner in deiner Gegenwart andere Frauen anglotzt? Es ging hier ja nicht um unauffällig schauen.
und schließlich...
(...) Freundinnen fast sabbernd auf den A*** glotzt (...)

Da möchte ich fast "wer bietet mehr?" in die Runde fragen.

Mir ist unklar, liebe @Ilka_0194 , um was es dir jetzt genau geht: Willst du wissen, ob du ihn wieder zurückhaben kannst oder geht es dir hier nur darum, die Toxizität seiner Persönlichkeit feststellen zu lassen?

Ich glaube, dass mittlerweile allen hier klar ist, dass ihr beide euch nicht gutgetan habt. Und das werdet ihr auch in Zukunft nicht, sollte es zu einem zweiten Aufguß kommen. Also schließe damit ab, gehe in dich und überlege, was genau DU beim nächsten Mal/ bei der nächsten Beziehung besser machen kannst.
 
  • #29
Mag sein, dass ich darauf vermehrt geachtet habe. Aber es bringt mir doch alles nichts! Er ist weg. Er wird ohne mich auswandern und mich hier in diesem Land alleine lassen. Wir haben schon alles vorbereitet, waren bereit nächstes Jahr den Schritt zu wagen und jetzt ist alles vorbei. Und ich werde nie die Chance bekommen alles wieder gut zu machen und mit ihm die Beziehung leben, die wir Beide verdient haben. Denn ich weiß ganz genau was ich hätte besser machen können, das wird mir durch die Trennung so schmerzlich bewusst, dass es mich zerreißt.
Du denkst du warst in toxische Beziehung. Gibst dein Ex-Partner die Schuld daran und möchstes ihn aber trotzdem wieder haben??? Das muss man nicht verstehen. Und die Selbstmitleid Aussage wie: ,,Er wird ohne mich auswandern und mich hier in diesem Land alleine lassen.'' was soll es? Wandere doch auch aus wenn du es unbedingt möchtest.
Ich vermute du hast immer wieder Stück für Stück eure Beziehung kaputt gemacht mit deinen Theater. Er hats Stück für Stück mit seinem Verhalten kaputt gemacht, dass dir nicht gepasst hat.
Es ist doch klar, dass es einfach nicht gepasst hat. Das ist nicht toxische Beziehung, da haben sich zwei gefunden die nicht für einander gemacht worden waren.
Nicht dramatisches nichts toxisches.

W 37
 
  • #30
Mag sein, dass ich darauf vermehrt geachtet habe. Aber es bringt mir doch alles nichts! Er ist weg. Er wird ohne mich auswandern und mich hier in diesem Land alleine lassen. Wir haben schon alles vorbereitet, waren bereit nächstes Jahr den Schritt zu wagen und jetzt ist alles vorbei. Und ich werde nie die Chance bekommen alles wieder gut zu machen und mit ihm die Beziehung leben, die wir Beide verdient haben. Denn ich weiß ganz genau was ich hätte besser machen können, das wird mir durch die Trennung so schmerzlich bewusst, dass es mich zerreißt.
Sei froh, dass ER diese destruktive Beziehung beendet hat, so wie du dich liest, hättest du es nicht gemacht, sondern noch jahrelang weiter gekämpft. Und am Ende verloren. Toxische Beziehungen werden nie besser, sondern eher schlimmer! Aktuell siehst du es zwar nicht so, aber in einigen Jahren wirst du froh sein, dass er das getan hat. Für mich klingt er nämlich nicht nach einem liebevollen Partner für Familiengründung.
 
Top