• #1

War ich zu ungeduldig?

Hi, ich habe vor ein paar Wochen eine alte Bekannte aus meiner Schulzeit angeschrieben. Ist jetzt schon zehn Jahre, dass wir uns gesehen haben.

Wir haben uns im letzten Schuljahr kennengelernt, wobei das auch vielleicht etwas zu viel gesagt ist, weil ich nicht auf ihre Annäherungsversuche eingegangen bin, da es mir damals nicht so gut ging. Es gab aber definitiv das ganze Jahr über eine Spannung zwischen uns. Seitdem haben wir keinen Kontakt mehr.

Jedenfalls habe ich jetzt halt geschrieben, dass ich sie damals echt gerne kennengelernt hätte und sie mir damals echt weitergeholfen hat. Wollte ihr das mal gesagt haben, und so ganz die Gefühle sind bei sowas ja auch nicht weg. Es ging nur leider so abrupt zu Ende.

Das kam wohl sehr gut bei ihr an, sie hat mich dann auf einen Kaffee eingeladen, sollte ich in Frankfurt sein, und mich auf LinkedIn hinzugefügt. (Habe nur ein Konto bei FB angelegt, um ihr schreiben zu können, das ich auch wieder löschen werde, sonst kein Social Media.)

Das Problem ist jetzt, dass ich Hamburg wohne, ihr aber auch schon gesagt habe, dass ich kaum innerhalb von Deutschland reise, aber gerne mal auch so vorbeikomme.

Sie hat mir nun geschrieben, dass sie die nächsten zwei Wochen nicht in Frankfurt sei. Aber auf die Frage, ob ihr das Wochenende darauf passen würde, habe ich jetzt seit einer Woche noch keine Antwort bekommen. Hatte das erste Mal auch eine Woche gedauert, bis sie mir geantwortet hat, zwischendurch war es maximal ein Tag.

Bin ich jetzt zu ungeduldig? Da wir uns ja kaum kennen und uns vielleicht gar nicht mehr verstehen, fande ich es eigentlich in Ordnung, einfach mal so zu fragen.
 
  • #2
Jedenfalls habe ich jetzt halt geschrieben, dass ich sie damals echt gerne kennengelernt hätte und sie mir damals echt weitergeholfen hat. Wollte ihr das mal gesagt haben, und so ganz die Gefühle sind bei sowas ja auch nicht weg. Es ging nur leider so abrupt zu Ende.
Was war denn die wahre Absicht?
Das Problem ist jetzt, dass ich Hamburg wohne, ihr aber auch schon gesagt habe, dass ich kaum innerhalb von Deutschland reise, aber gerne mal auch so vorbeikomme.
Ich stelle mirr gerade vor, eine alte Schulkameradin würde mich mit dem Hintergrund anschreiben. Ich könnte wenig damit anfangen.
Aber auf die Frage, ob ihr das Wochenende darauf passen würde, habe ich jetzt seit einer Woche noch keine Antwort bekommen. Hatte das erste Mal auch eine Woche gedauert, bis sie mir geantwortet hat, zwischendurch war es maximal ein Tag.
Priorität 23. Wenn ich gerade mal reinschaue, antworte ich. Vielleicht schneller, solange ich vielleicht interessiert bin und noch nicht weiß, dass jemand 500 km weit weg wohnt und sowieso nicht „reist“.
Da wir uns ja kaum kennen und uns vielleicht gar nicht mehr verstehen, fande ich es eigentlich in Ordnung, einfach mal so zu fragen.
Finde ich nicht. Was soll ich mit Menschen anfangen, die „einfach so“ irgendwelche Fragen stellen?
 
  • #3
Vielleicht ist ihr nicht ganz klar, was Du mit „Das Wochenende darauf“ genau meinst. Mir würde das signalisieren, derjenige möchte gleich länger / ein ganzes WE vorbeikommen, jedenfalls ist es nicht nur auf einen Kaffee.
Das wäre mir definitiv auch zuviel und würde sich „bedrohlich“ anfühlen (einfach too much nach all der Zeit).

Schreibe Ihr doch nochmal sinngemäß: „Sorry, falls ich Dich mit meinem Vorschlag überrumpelt haben sollte. Nach all der Zeit würde ich mich über einen kurzen Treff zum Kaffee mit unverbindlichem Plausch freuen.“

Oder tu doch einfach so, als hättest Du beruflich/anderweitig in der Gegend zu tun. 😉 Eine Reise von HH nach F ist ja schon eine nicht unerhebliche Tour. Da lastet gewaltig Druck auf dem Ganzen und indirekt auf der armen Dame, wenn Du da extra angereist kommst.
Versuche, es zwei Etagen tiefer aufzuhängen!

Was schwebt Dir eigentlich vor bei der Distanz? Und wie kommst Du *jetzt* darauf?
Sie hat sich offenkundig initial über Deine Kontaktaufnahme gefreut, aber jetzt scheint es sie etwas zu überrollen.

P.S.: „Ich lade Dich gerne auf einen Kaffee ein, solltest Du mal in der Gegend sein!“ ist eine typische Floskel! 😉 Höflichkeit von amerikanischer Wertigkeit, bitte hänge das nicht zu hoch. Versuche, etwas Leichtigkeit, Zufälligkeit und erst einmal Unverbindlichkeit in die Angelegenheit zu bringen. Die Signale mit der nun deutlich längeren Antwort-Pause hast Du richtig erkannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Also jemand der für einen Kaffee 500 km fährt wäre mir auch suspekt. Gerade wenn du sagst dass du sonst nicht reist. Das glaubt doch niemand dass da keinen weitere Absicht dahinter steckt.
 
  • #5
Du hast Dich an sie erinnert. Sie gefällt Dir immer noch. Du suchst sie und schreibst sie blank an.
Sie reagiert sogar positiv.

Und was machst Du jetzt?
Du verharrst wie das Kaninchen vor der Schlange. Schon damals hat es nicht geklappt mit Euch.

Verhalte Dich aktiv. Komm aus Deiner Komfortzone. Du must schon etwas riskieren.

Was soll sie davon halten? Du schreibst sie nach zehn Jahren an und dann ist Dir der Weg zu weit. Du zauderst. Das gefällt ihr nicht.
 
  • #6
Das wäre mir definitiv auch zuviel und würde sich „bedrohlich“ anfühlen (einfach too much nach all der Zeit).

Das ist gut beobachtet.

Schreibe Ihr doch nochmal sinngemäß: „Sorry, falls ich Dich mit meinem Vorschlag überrumpelt haben sollte. Nach all der Zeit würde ich mich über einen kurzen Treff zum Kaffee mit unverbindlichem Plausch freuen.“

Würde ich nicht. Damit ruderst Du wieder zurück. Wofür entschuldigen?

Oder tu doch einfach so, als hättest Du beruflich/anderweitig in der Gegend zu tun.

Clever. 😏

Versuche, es zwei Etagen tiefer aufzuhängen!

Sie hat sich offenkundig initial über Deine Kontaktaufnahme gefreut, aber jetzt scheint es sie etwas zu überrollen.

Das denke ich auch.
 
  • #7
Euer Kontakt erscheint mir insgesamt wenig entspannt.
Priorität 23. Wenn ich gerade mal reinschaue, antworte ich. Vielleicht schneller, solange ich vielleicht interessiert bin und noch nicht weiß, dass jemand 500 km weit weg wohnt und sowieso nicht „reist“.
Würde mir ein Mann das schreiben, würde ich innerlich einen Haken dran machen. Dazu ist die Entfernung zu weit. Das geht nur mit jemand, der damit dauerhaft kein Problem hätte. Die Bereitschaft eine Fernbeziehung auf diese Distanz muss schon sehr deutlich ausgeprägt sein. Da bräuchte es (für mich) jemand, der mir nicht durch die Blume signalisiert, eigentlich nicht der Typ dafür zu sein.
Schreibe Ihr doch nochmal sinngemäß: „Sorry, falls ich Dich mit meinem Vorschlag überrumpelt haben sollte.
Neeeiiiiiin! Bitte, entschuldige dich niemals für deine Eigeninitiative. Das ist in meiner Wahrnehmung maximal unsexy. Es hinterlässt immer das Geschmäckle von Unsicherheit und mangelndem Selbstwert. Jede vernünftige Frau freut sich über die Initiative eines interessierten Mannes. Je mehr rumgeschwurbel, je mehr Raum für Fehlinterpretationen und Missverständnisse.

Oder tu doch einfach so, als hättest Du beruflich/anderweitig in der Gegend zu tun. 😉 Eine Reise von HH nach F ist ja schon eine nicht unerhebliche Tour. Da lastet gewaltig Druck auf dem Ganzen und indirekt auf der armen Dame, wenn Du da extra angereist kommst.
Versuche, es zwei Etagen tiefer aufzuhängen!
Das wäre mir alles viel zu schwurbelig und unauthentisch. Warum? Er möchte sie kennen lernen! Er ist bereit dafür etwas in Kauf zu nehmen. Das sollte OK sein. Ist es das nicht, ist sie nicht die richtige und hat wohl kein Interesse. Das er nicht aus der Gegend kommt ist klar. Das er in D nicht reist, hat er kommuniziert. Damit ist das Thema durch!

Also @Galaxy77 , du hast mitgeteilt sie gerne sehen zu wollen. Du hast die Frage nach einem Wann gestellt. Damit ist der Ball jetzt im Spielbesitz der Dame. Habe etwas Geduld. Lasse es damit gut sein. Kommt nichts mehr, ist DAS auch eine Antwort! Manche Dinge lassen sich nicht mehr aufwärmen.
 
  • #8
Du solltest erstmal selbst rausfinden, was DU willst und dir im Optimalfall vorstellt.

Für mich wäre es so angekommen, dass du dich nach Ewigkeiten endlich traust, einen Schritt zu tun und nun die Vorstellung hast, dass ich bei dir in Hamburg antanzen soll oder du gleich bei mir nächtigen willst.

Fände ich sehr befremdlich, insbesondere mit dem Spruch, 'weil du nicht innerhalb D reist'.

Das hat sowas herablassendes.
 
  • #9
Danke schon mal für eure Antworten.

Sorry, sie meinte, sie wäre die nächsten zwei Wochenenden nicht da, somit habe ich das darauffolgende WE vorgeschlagen.

Habe sie mit der Absicht angeschrieben, ihr einmal danke zu sagen. Es war eine schwierige Zeit für mich und da hat mir ihre Aufmerksamkeit echt weitergeholfen, passiert in der Intensität nicht alle Tage. Hatte da auch keine großartige Antwort erwartet habe, wenn überhaupt. Eher ein nett, danke, mach’s gut. Habe dann auch keinen weiteren Kontakt angesprochen.
Sie hat mich dann doch sehr überrascht mit der Einladung, besonders, da man jetzt nicht sagen, dass wir damals befreundet waren.

Natürlich waren auch noch Gefühle mit dabei, aber die habe ich beim Text außen vor gelassen und es war dann auch nicht meine Absicht, von mir aus ein Treffen anzuregen.

Sie hatte mir davor auch noch geschrieben, dass ich mir nicht vorstellen könne, wie sehr sie diese Worte gerade gebraucht hat, und dass sie sich alles ausdrucken würde. Und auf die Info, dass ich auch gerne extra vorbeikommen würde, hat sie mit einem Herz reagiert.

Habe mich jetzt einmal entschuldigt, falls ich sie überrumpelt habe, ihr gesagt, dass ich nur gerne mal mit ihr sprechen würde. Und sie dann noch gefragt, ob sie demnächst wieder in Hamburg ist.
 
  • #10
So zu tun, dass ich mal in der Gegend bin, ist nicht meins, und ich kann da es jetzt eh nicht zurücknehmen. Verstehe nicht, was daran herablassend sein soll. Ich habe ihr ja gesagt, dass ich gerne für sie hinfahren würde.
 
  • #11
Ach du meine Güte, ich fühle mich beim Lesen schon förmlich erdrückt.

Sie hat mich dann doch sehr überrascht mit der Einladung, besonders, da man jetzt nicht sagen, dass wir damals befreundet waren.

Das war ein Spruch, mehr nicht. Kennst du das nicht? Man sieht einen alten Bekannten von früher. Quatscht ein paar Minuten oberflächlich und verabschiedet sich dann mit den Worten: "Meld dich mal wieder."
Das ist definitiv keine Aufforderung gewesen, asap vorbeizuschauen.

Wenn du irgendwann mal in der Nähe von FFM sein solltest, melde dich bei ihr. Ansonsten hake es aber ab. Ich habe mehrere ehemaligen Klassenkameraden oder Kommilitonen bei Facebook oder Xing in der Kontsktliste. Die meisten haben mir eine Kontaktanfrage geschickt und ich habe sie angenommen. Warum auch nicht? Man kennt sich von früher und falls sich die Gelegenheit ergibt, kann man direkten Kontakt aufnehmen. Ich muss mich aber bitte nicht mit jedem von ihnen nächste Woche auf einen Kaffee treffen.

W36
 
  • #12
Habe sie mit der Absicht angeschrieben, ihr einmal danke zu sagen. Es war eine schwierige Zeit für mich und da hat mir ihre Aufmerksamkeit echt weitergeholfen, passiert in der Intensität nicht alle Tage.
Das ist nicht der beste Einstieg, wenn es um das nähere Kennenlernen einer Frau geht.

Das ist wirklich für mich eher ein...Können beim Kaffee über alte Zeiten quatschen.
Ggf weil ich das Gefühl hätte, viel besser geht es Dir auch heute nicht, wenn Du das schwierige in den Fokus stellst.
Und vielleicht heute niemanden zum Reden hast und ich die damalige Rolle wieder einnehmen sollte.

Und wenn Du nicht rumreist, denke ich das Du auch nicht spontan zum quatschen vorbei kommst.

Bisher würde ich davon ausgehen, dass Du den Kaffee abgesagt hast und es bei dem Dank für damals geblieben ist.

Die freudige Spannung wurde für mich "nicht aufgebaut".
 
  • #13
Aber auf die Frage, ob ihr das Wochenende darauf passen würde, habe ich jetzt seit einer Woche noch keine Antwort bekommen.
Also, aus meiner Sicht, wenn ein Mann sowas macht nach 10 Jahre ohne Kontakt wäte mein erster Gedanke: der ist frisch getrennt und grast jetzt alle alten Kontakte ab, weil sein gebeuteltes Ego schnell Abwechslung braucht….
Was weisst du denn von ihr? Hat sie einen Partner, Kinder etc? Vielleicht war sie wirkloch einfach nur höflich und als du so konkret wurdest, wurde ihr das zuviel und sie hat den Kontakt abgebrochen…
Jemanden auf Linkedin hinzufügen ist für mich jetzt auch das unpersönlichste überhaupt…das mache ich um extra Abstand zu schaffen.
Mich hat neulich auch jmd kontaktiert von vor 10 Jahren, und gleich Handy nummer tauschen wollen, mir war das auch zu viel…
 
  • #14
Diese Frau hat kein Interesse. Ich persönlich wollte das auch gar nicht, denn aufgewärmte Kontakte bringen meist nichts! Und mit solchen Tricks zu arbeiten, wie z.b.: bin zufällig in der Nähe etc ist einfach nicht ehrlich, nicht aufrichtig und nicht authentisch! Sensible Menschen spüren das auch sofort!
 
  • #15
Gut, das was du gemacht hast, kannst du nicht rückgängig machen. Jetzt nicht zurückrudern.
Das Gute ist, dass dich die Frau ja aus der Vergangenheit kennt. Es ist nun ein bisschen Zeit vergangen. Sie konnte eventuell ausloten, ob sie mit dir jetzt in ihrer Lebenssituation was anfangen kann.
Du könntest ihr sagen, dass du - auch wegen ihr - einen Wochendtrip nach Frankfurt machen würdest. Du würdest sie gerne einfach wieder sehen. Du solltest ihre Zeit trotzdem nur für nen Cafebesuch mit eventuell anschließendem Spaziergang beanspruchen. Red dich nicht raus, schwurbel nicht rum. Lass die Hosen runter und zeig, dass du Interesse an ihr hast. Sie kann entscheiden, ob sie das will. Wenn nicht, wirst du das auch ertragen.
 
  • #16
(Habe nur ein Konto bei FB angelegt, um ihr schreiben zu können, das ich auch wieder löschen werde, sonst kein Social Media.)
Na, wenn Du die Frau kennenlernen willst und in Kontakt bleiben willst, dann würde ich mir als Plan zurechtlegen, FB zu behalten. Ist übrigens sehr nützlich, um Alltägliches mit Menschen weiter entfernt austauschen zu können, was sonst nicht ginge. Du unterschätzt die Soziale Medien gewaltig und verschließt Dir Möglichkeiten mit Menschen.
Du kommst so schon in Sachen Mobilität kaum aus Deinem Kaff raus.
Das Problem ist jetzt, dass ich Hamburg wohne, ihr aber auch schon gesagt habe, dass ich kaum innerhalb von Deutschland reise, aber gerne mal auch so vorbeikomme.
Das ist paradox und sorgt für Verunsicherung auf Seiten der Frau. Du willst "mal" vorbeikommen? Also eine Affäre oder sowas?

Wenn Du die Frau interessant findest und kennenlernen möchtest, dann gewöhne Dich besser schon mal daran, dass Du in Zukunft öfters in Frankfurt aufschlagen wirst. Denn so würde Deine Beziehung mit dieser Frau aussehen. Und Du solltest das WOLLEN.
Hatte das erste Mal auch eine Woche gedauert, bis sie mir geantwortet hat, zwischendurch war es maximal ein Tag.
Dann wird sie wohl überlegen.

Was erwartest Du als Antwort? Was möchtest Du eigentlich von der Frau?

Damit, was Du aussendest, kann ich als Frau jetzt nichts anfangen. Wofür willst Du sie treffen und kennenlernen? Was ist Deine Absicht? Ich treffe mich als Frau nicht mit Männern, die "mal gucken" wollen. Du hast gesagt, dass Du nicht gerne außerhalb von Hamburg reist und fahren willst. Klingt nicht sehr motiviert. Wozu sich emotional binden, wenn das für Dich und sie nur in Drama und Schmerz führt?

Meine persönliche Meinung: Das mit dem Reisen hätte ich mir verkniffen. In der Liebe muss man für alles offen sein und Bereitschaft vermitteln. War nicht gut, gleich am Anfang sowas zu sagen.
 
  • #17
sie hat mich dann auf einen Kaffee eingeladen, sollte ich in Frankfurt sein
Du bist aber nicht in Frankfurt und das weiß sie. Evtl ist ihr es zu kompliziert und sie möchte nicht, dass du extra so weit fährst für einen Kaffee.

Ich würde abwarten, bis sie antwortet. Hinterherrennen finde ich extrem unattraktiv bei Männern. Du hast es versucht und wenn sie nicht antwortet, dann hat sie kein Interesse!

Ihr kommt scheinbar ursprünglich aus derselben Gegend. Vllt fährt ihr Weihnachten zu euren Familien und trefft euch dort? Unterschätze die Entfernung bitte nicht. Nur wenige Menschen möchten eine Fernbeziehung.

"Melde dich, wenn du in der Stadt bist!" würde ich auch zu so ziemlich jedem sagen. Das ist doch eher Höflichkeit als die Bitte um ein Date. Wenn du in nächster Zeit nicht vor hast, beruflich nach Frankfurt zu wechseln und dorthin zu ziehen, dann such dir doch lieber eine Frau aus dem Raum Hamburg!? LG w32
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Sie hat mich dann doch sehr überrascht mit der Einladung
Bei "Wenn Du in der Gegend bist, dann lass uns auf einen Kaffee treffen" sehe ich keine Einladung ihrerseits, sondern Du machst Dir eine Einladung draus.

So zu tun, dass ich mal in der Gegend bin, ist nicht meins, und ich kann da es jetzt eh nicht zurücknehmen. Verstehe nicht, was daran herablassend sein soll. Ich habe ihr ja gesagt, dass ich gerne für sie hinfahren würde.
Mach Dir einen flexiblen Frankfurt-Plan, was Du da an einem WE machen willst, auch ohne sie - falls sie tatsächlich gemeint hat, was sie sagte: auf einen Kaffee treffen (1-3 Stunden).
Mach den Plan so, dass er sich fix umgestalten lässt und sie mitkommen kann, wenn ihr euch doch mehr zu sagen habt.

.... dass ich nur gerne mal mit ihr sprechen würde. Und sie dann noch gefragt, ob sie demnächst wieder in Hamburg ist.
Aua, wenn Hamburg nicht eure gemeinsame Heimatstadt ist, in der sie noch immer regelmäßig auftaucht.
Das klingt dann schon wieder sehr nach bequemer Mann, der nicht gern deutschlandweit reist und daher soll die Frau sich auf den Weg machen.

Wenn Du die Frau interessant findest und kennenlernen möchtest
Er kennst sie doch schon von vor 10 Jahren, wo sie sich um ihn bemüht und er nicht an ihr interessiert war.
Ich finde es merkwürdig, diese Art von Kontakt auf so komische Weise zu aktivieren:
Jedenfalls habe ich jetzt halt geschrieben, dass ich sie damals echt gerne kennengelernt hätte und sie mir damals echt weitergeholfen hat.
Häääää??? Nach 10 Jahren kommt er damit an? Was ist in seinem Leben schiefgelaufen oder nur Lockdown-Nachwirkungen?

Ok, sie scheint auch etwas creepy zu sein:
wie sehr sie diese Worte gerade gebraucht hat, und dass sie sich alles ausdrucken würde.
Und wenn nach dem Urlaub oder der Dienstreise "gerade gebraucht" warum auch immer vorbei ist, dann ist klar, dass von ihr keine Rückmeldung zu Deinem schwammigen Terminvorschlag kommt.

Lieber FS,
Termine macht man mit Datum nicht als "WE danach". Und wenn jemand Vollzeit berufstätig ist, irgendwie belastet (gerade gebraucht) und 2 Wochen auf Reisen war, dann ist "WE danach" auch keine gute Wahl nach 10 Jahren.
Du hast Dir 10 Jahre Zeit genommen, kein Grund jetzt alles zu überhasten.
 
  • #19
Würde ich nicht. Damit ruderst Du wieder zurück. Wofür entschuldigen?
So unterschiedlich können die Wahrnehmungen und Typen sein, hier schreit ja noch jemand „nein“! 😉

Ich persönlich würde mich tatsächlich sehr viel wohler fühlen, wenn das Gegenüber etwas „zurückrudert“. Mich sprechen aber auch sensible Männer mit Antenne an und keine dominant-selbstbewussten Machos, die „sich nehmen, was sie wollen“ und mein „cringe“ ignorieren. So findet jeder Topf seinen Deckel! 😉

Die Erwartungshaltung, die hinter so einer Reise „für einen Kaffee“ steht, wäre mir definitiv zu erdrückend. Kann mir vorstellen, dass es der Dame ähnlich geht.
Mich sollte man an der Stelle lieber etwas betuppen und sagen, man sei demnächst ohnehin in der Gegend, dann könne man ja ein kleines Treffen einschieben… Das gibt spielerische Leichtigkeit und Zwanglosigkeit.

Hab ich auch schon 2x gemacht bei Männern, die ich toll fand und unbedingt kennenlernen wollte, denen ich aber wirklich nicht gleich verdeutlichen wollte, dass ich für sie halb durch Deutschland anreise. 😉 Zum Glück kann ich das mit meinem Beruf immer easy begründen.
(Wurde dann übrigens jeweils nix, weil *ich* dann doch nicht entflammte.)

w45

P.S.: „Wann bist DU denn mal wieder in der Gegend“ ist hingegen ein echtes Knockout, lieber FS…
 
Top