• #1

War jemand schon einmal in so einer Situation?

Hallo zusammen, es ist ein ziemlich blödes und peinliches Thema. Ich bin seit vielen Jahren verheiratet, mal mehr, mal weniger glücklich, wie es denke ich ganz normal ist. Als ich meinen Mann kennen lernte, dachte ich, ich bin in einem Traum gefangen, er hat sich wie der perfekte Gentleman verhalten und er ist auch an und für sich ein lieber Kerl. Leider hat er selbst auch massive Probleme, hatte auch Depressionen, auf jeden Fall war es nicht immer leicht mit ihm. Dennoch komme ich gut mit ihm aus, wir harmonieren, leben friedlich zusammen und ich liebe ihn. Seit zwei Jahren hat er nun allerdings nicht mehr das allzu große sexuelle Interesse an mir, zuerst dachte ich, ich wäre nicht mehr attraktiv. Ich muss aber dazu sagen, dass ich in all den Jahren weder an Gewicht zugelegt habe und mich immer gepflegt habe, also habe ich den Gedanken wieder verworfen. Ich bin zwar bereits Mitte dreißig, bin aber für mein Alter schon noch attraktiv. Früher als ich Single war, bekam ich beim Ausgehen eigentlich immer reichlich Resonanz, also kann ich nicht allzu unansehnlich sein. Ich habe auch beruflich einiges erreicht, obwohl ich davor viele Jahre alleinerziehend war. Nun, ich bin seit vielen Jahren als Dozentin tätig und habe aufgrund meiner naturwissenschaftlichen Ausrichtung fast ausschließlich mit Männern zu tun. Ich habe mir bisher auch nie Gedanken drüber gemacht ob mich da jemand attraktiv finden könnte oder nicht. Aber dieses Mal ist es leider anders, ich habe von einem jungen Mann gehört, dass er auf mich stehen würde, was ich eigentlich für ziemlichen Schwachsinn halte. Er ist zehn Jahre jünger als ich und könnte eigentlich jede haben. Nachdem die jetzige Gruppe ihre Ausbildung nun abgeschlossen hat, bin ich zum Abschied noch mit in den Biergarten und er hat mir dort urplötzlich die Schultern massiert. Danach hat ihn ein Freund von ihm abgeholt, weil er etwas getrunken hatte und dieser Freund von ihm meinte zu mir, dass er schon so viel über mich gehört hätte. Seitdem geht er mir nicht mehr aus dem Kopf und ich bin verwirrt. Und außerdem habe ich meinem Mann gegenüber ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil ich obwohl ich ihn liebe, einen anderen begehre. War jemand schon mal in so einer oder einer ähnlichen Situation?
 
  • #2
Soll heißen Du bist ca. 35 und der junge Mann ein Azubi von 25 Jahren - habe ich das richtig verstanden?

Tja, die übliche Studi-Dozentin Kiste - da würde ich nicht zu viele romantische Gedanken daran verschwenden.

Ich glaube heutzutage stehen Männer auf eine reifere Frau (aus seiner Sicht), weil sie das aus den Pornos kennen und wollen sich was beweisen (oder sogar seiner ganzen Clique).

Vielelicht ist es sogar eine Mutprobe - paß bloß auf daß es nachher kein Gerede gibt.

Ich bin in Deinem Alter und mich würden deutliche jüngere Männer nicht reizen - was soll schon an so einem Mann-Bubi toll sein? Kann der überhaupt was Sinnvolles von sich geben außer typischem Cool-Gehabe?

Der sieht Dich als eine "reife" Frau von 35, die er anbaggert weil er entweder zu schüchtern ist es mit Gleichaltrigen Mädchen zu tun (vielleicht sogar noch Jungfrau) oder er ist etwas fasziniert vom Titel "Dozentin" und will zeigen, daß alle auf ihn stehen, junge und ältere.

Was sollte Dir die Geschichte bringen außer Peinlichkeiten?
 
  • #3
Liebe FS
Klar kommt es vor, dass man in einer solch längjährigen Beziehung mal für jemand anderes schwärmt und sich denkt, was wäre wenn. Das ist eine häufige und sehr triviale Erfahrung, die ich nun weder peinlich noch sonstwas finde. Ausserdem wird man nicht automatisch mit Mitte 30 unattraktiv für jüngere Männer, sondern verströmt vielleicht sogar einen Reiz als erfahrene, selbstbewusste Frau. Ist für mich nun auch nicht so überraschend. Du hattest einen Abend lang Spass und ein kecker Jungspund hat, ermutigt vom Alkohol, seinen Mut zusammen genommen und sich erlaubt, die hübsche Dozentin zu massieren. Etwas dreist von ihm, aber ansonsten nix Schlimmes passiert.
Jetzt ist halt einfach die Frage, wie du damit umgehen sollst, dass du für Männer nach wie vor attraktiv bist und dass bei dir und deinem Mann seit 2 Jahren Flaute im Bett herrscht. Da kann ich dir gerade nicht konkret weiter helfen, nur wollte ich dir sagen, dass du kein komischer Mensch bist, wegen dem, was du erlebst.
 
  • #4
Nein, ich war noch nicht in so einer Situation. Ich beende eine Beziehung, wenn ich sie nicht mehr will und bin dann mit dem neuen Menschen zusammen.

Wichtig für DICH jedoch ist, das zu tun, was DIR entspricht. Bleib DIR treu - egal, wie das aussieht und was "die Gesellschaft" oder Deine besten Freundinnen / Familie dazu sagen.


Viel Spaß, wie auch immer Du entscheidest : )
 
  • #5
Naja, was willst du von diesem Mann?

Du bist mit Mitte 30 nicht alt! Das ist ein Gesellschaftsproblem, das dir eingeredet wurde!

Und zweitens haben sehr junge Männer sehr wohl Interesse an älteren Frauen! Aber dir muss klar sein, dass das fast immer nur sexuelles Interesse ist. Dieser Mann wird dir nichts bieten, er wird nach dem Sex wieder verschwinden!
 
  • #6
Nein, war ich nie und werde es auch nie sein. Ganz einfach weil ich eine erwachsene Frau bin und derartige Teenie-Schwärmerei keine Chance bei mir hat. Weder in der Theorie und schon gar nicht in der Praxis.

Du FS bist aber schon so weit, dass du wie eine 16jährige gedanklich zu einem anderen Mann abdriftest. Ich rate dir, genau das als Warnung zu sehen: Überdenke deine Ehe! Liebst du deinen Mann noch suche das Gespräch und arbeitet gemeinsam an einer Belebung eurer Partnerschaft. Und dann muss der Andere von jetzt auf gleich raus aus deinem Kopf. Erzähl mir nicht, das funktioniert nicht. Das geht, wenn Frau wirklich will und bestätige ich dir aufgrund eigener Erfahrung.

Wenn kein Interesse mehr trenne dich. Auf die Gefahr hin, dass du erst einmal als Single durch die Welt gehst. Auch das ist/wäre kein Weltuntergang.

Unabhängig davon arbeite an deinem Selbstwert. Bin ich in diesem Punkt stark muss ich mir nicht selbst jeden Tag sagen, dass ich attraktiv bin. Das weiß ich auch so und auf externe Bestätigung kann ich auch gut und gerne verzichten.

Man Mädel, ankommen in der Realität. Das Forum ist voll von Fragen wie deiner und dann denke ich immer wieder: Der Mensch ist dumm genug sich selbst das Leben schwer zu machen...
 
  • #7
Ich denke nicht, dass du diesen Mann als Menschen begehrst. Es ist für dich einfach schön, begehrt zu werden. Offenbar schiebst du dahingehend einen Mangel vor dir her, dessen du dir bislang nicht bewusst warst. Dieser Jüngling erinnert dich gerade daran.

Früher hast du viel Resonanz bekommen. Dann gab es offenbar eine Phase, in der du dich viel auf dich selbst konzentrieren musstest. Du hast es geschafft, als Alleinerziehende soweit dein Leben zu meistern, dass du heute Dozentin bist, hast dir einen netten Kerl zum Heiraten gesucht. Lange Zeit haben Gedanken rund um deine Attraktivität bei dir keinen Raum gehabt.

Nun kommen mehrere Dinge zusammen. Dir wird bewusst, dass du älter geworden bist, und dein Mann zeigt dir sein Begehren nicht mehr.
Zu einem anderen Zeitpunkt, als es mir dir und deinem Mann noch lief und du andere Dinge im Kopf hattest, wäre dieser Student doch an dir abgeprallt und du hättest keinen zweiten Gedanken an ihn verschwendet.

Deine Gefühle für diesen Mann offenbaren dir eine Schieflage in deinem Leben, die mit ihm erst einmal wenig zu tun hat.

Dich diesem Studenten hinzugeben wird dir nur Probleme schaffen, aber nicht ein einziges lösen.
Du solltest die Angelegenheit mit dem fehlenden Begehren mit deinem Gatten klären und dir darüberhinaus in Ruhe überlegen, wie du mit dem Älterwerden umgehen möchtest.
 
  • #8
@annie83 fast es wunderbar zusammen.

Ja, war ein netter Kick, ein Moment, und gut.
Du hast Dich als Frau gefühlt, jung, begehrt - toll.
Bewahre es als eine nette Erinnerung.
Passiert viel öfters als Du denkst, nur viele genießen diesen einen Moment.
Wenige, und @Leopardin hat da leider recht, lassen sich dadurch aus der Bahn werfen, entwickeln Phantasien, und bringen Chaos in ihr Leben.
Das Forum ist voll mit diesen Geschichten.

Vielleicht soll Dir diese Begegnung etwas zeigen?
Es gibt eine Schieflage in Deiner Ehe, Alltag, fehlendes Knistern, ihr driftet auseinander.
Nimm die Phantasien, die erwachten Wünsche, Träume als Impuls, was Du an Deiner Ehe verändern könntest.

Zu einer stimmigen Beziehung gehören 2, nicht in Träume flüchten, sondern mit dem Partner reden, verändern, gestalten.
Vielleicht gibt es auch für ihn Veränderungswünsche? Ideen, Bedürfnisse?

Das ist jetzt der Moment für "Beziehungsarbeit" - Veränderung, oder weiter schleifen lassen und irgendwann ist es endgültig vorbei.
 
  • #9
Seitdem geht er mir nicht mehr aus dem Kopf und ich bin verwirrt.
Liebe FS,
genau, - erst seitdem du mitbekommen hast, dass der junge Mann auf dich steht, geht er dir nicht mehr aus dem Kopf.
Meiner Meinung nach verwechselst du da zwei Dinge. Selbst begehren und begehrt werden wollen!
Du sehnst dich danach, begehrt zu werden, bist ausgehungert und projezierst das nun auf den jungen, knackigen Mann von dem du weißt, dass er dich heiß findet und der dich sicherlich all das spüren lassen würde was dir gerade fehlt. Aber ist es wirklich so dass du ihn willst, oder möchtest du nicht eigentlich das Feuer mit deinem Mann wieder entfachen, den du ja eigentlich liebst?

Was deine Frage angeht, es ist ganz normal das man auch andere Menschen sexuell anziehend findet. Zumindest in Zeiten in denen man selbst eher unbefriedigt ist.
Dein schlechtes Gewissen (schon heute) signalisiert dir aber, dass es nicht richtig wäre, sich dem hinzugeben, weil viel auf dem Spiel steht: deine Ehe!

Ich möchte mich auch dem anschließen, was oben schon erwähnt wurde. Woher willst du wissen, ob der junge, gut aussehende Mann mit seinen 25 Jahren nicht einfach mal eine attraktive 35 jährige im Bett haben möchte, um seine "to do" Liste abzuarbeiten oder seinen Kumpels zu beweisen, dass er der aller Tollste ist? Ganz ehrlich, wenn er jede Frau haben könnte wie du ja schreibst, warum sollte er es dann mit dir ernst meinen? Eine langfristige Beziehung mit ihm scheint mir ausgeschlossen, eine Affaire oder ONS ist möglich!

Die Frage ist, ist dir das Abenteuer deine Ehe wert?

Mein Ansatz wäre, mit meinen Mann meine Wünsche und Sehnsüchte zu besprechen und nicht auszubrechen.
Vielleicht geht es deinem Mann auch so wie dir und/oder ihr belebt eure Beziehung wieder neu.
Wenn ich einen Mann wirklich liebe, würde ich ihn niemals betrügen, denn das setzt eine Dynamik in Gang die oft nicht mehr zu stoppen ist.... Vertrauen ist weg, Selbstwert angekratz, vielleicht Ekel im Spiel... Beziehung zu Ende.

Glaub mir eines, alles kommt früher oder später raus... Lügen haben kurze Beine.
 
  • #10
Ich verstehe Deine eigentliche Frage nicht.
Du bist in einem für Männer grundsätzlich attraktiven Alter, mit Deinem Mann läuft es nicht mehr so recht. Jetzt hätte ein jüngerer Mann (mit hoher Wahrscheinlichkeit) rein sexuelles Interesse an Dir.

Ist die Frage, ob Du den Seitensprung wagen sollst? Grundsätzlich ist dann die (Gegen-)Frage, ob Du dafür Deine Ehe aufs Spiel setzen würdest(?) Ich glaube nicht, dass Du für einen 25jährigen Mann für mehr als einen Seitensprung interessant bist.
 
  • #11
Vieles von dem was ich hier lese ist Unsinn. Hollywood, Rosamunde Pilcher, weltfremde und erzkonservative Mahnungen dich zu besinnen und endlich vernünftig zu werden.

Folgendes.

Menschen brauchen - je nach individueller Ausprägung - gleichermaßen die vertraute Bindung und das Gefühl jemanden zu kennen, akzeptiert zu werden, Harmonie, Beständigkeit (was hier stets vor allem von der konservativen Fraktion vehement als nonplusultra mahnend vordoziert wird).

Auf der anderen Seite, sind wir Menschen Abenteurer (hier ohne zwangsläufig romantische/sexuelle Konnotationen). Wir lernen und erleben gerne. Etwas oder jemand komplett neues zu erleben, neue Eindrücke zu erfahren, u.A. auch das eigene Herz schlagen zu hören. Nicht alle Menschen brauchen häufig Herzklopfen, Begehren oder das nicht gerade selten bereichernde Gefühl sich richtig lebendig zu fühlen.

Andere Menschen sehnen sich absolut danach. Keiner, der super glücklich seit 30 Jahren verheiratet ist und nie das Bedürfnis und Begehren spürt, das ein anderer Mensch absolut live erlebt, kann sich überhaupt in dich hineinversetzen. Manche Leute lieben die Routine und es soll alles gesittet und geordnet seinen geregelten Lauf nehmen. Sie rümpfen die Nase, wenn Andersdenkende- und fühlende auch nur erwähnen, dass es da etwas oder jemand gibt, den sie nicht mehr aus dem Kopf kriegen.

Vielleicht ist es nicht mal ein bestimmter Mann oder eine Frau, sondern gewisse Emotionen und Gefühle die du lange nicht mehr erlebt hast. Wirklich zu begehren ist ein mächtiger Impuls. Egal was du tust, lass dir hier nicht von ultra erzkonsverativen Leuten die nonstop immer das gleiche dozieren erklären, dass das alles Unsinn wäre, du dich wie ein 13 jähriger Teenager benimmst und das doch alles Quatsch ist.

Das ist meist Neid, Angst, Konditionierung, erzkonservative Erziehung, Vorstadtarroganz die nie auch nur einen Fuß in die weite Welt getan hat. Solche Leute werden dir immer sagen, was du alles nicht tun kannst und nicht tun solltest.

Entscheide selber. Wenn du all das vermisst, dann vermisst du das. Da können die Leute auch schreien und böse gucken.....das ist dann einfach so. Du vermisst das und hast wahrscheinlich etwas gespürt, dass du lange nicht gespürt hast. Das ist nicht weniger wert oder schlechter oder irgendwie bedeutungsloser als eine 50 jährige true Ehe. Das wollen dir einige Leute zwar immer energisch einreden....but they are wrong.

Das sind ganz natürliche und menschliche Neigungen, Emotionen und Antriebe. Genauso wertvoll und (für nicht gerade wenige Leute) wichtig, wie die hier häufig als heilig und unantastbar beschriebene möglichst endlos anhaltende, routinierte Beziehung in der Leidenschaft relativ häufig komplett auf der Strecke bleibt.

Lass dich nicht verunsichern. Hör eher auf das, was dein körper und Geist dir sagen. Wenn sie so stark reagieren, dann hat all das absolut eine Relevanz für dich.
 
M

Michael_123

Gast
  • #12
Und außerdem habe ich meinem Mann gegenüber ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil ich obwohl ich ihn liebe, einen anderen begehre.

Du brauchst doch kein schlechtes Gewissen haben, nur weil Du einen anderen Erdenbürger optisch begehrtenswert findest? In Deinem Fall kommt sexuelle Vernachlässigung hinzu, obwohl Du nach wie vor noch attraktiv bist - insofern: vergiss Dein Gewissen, Du hast nichts falsch gemacht. Noch nicht.

Überlege Dir aber ganz nüchtern ob es professionell ist, sich mit einem angetrunkenen 25jährigen Azubi einzulassen - hier steht einfach zu viel auf dem Spiel für Dich, oder siehst Du das rational betrachtet anders? Für diesen konkreten Fall also aus meiner Sicht ganz eindeutig: Finger weg!

Der Biergartenabend war jedoch ein sehr gutes Ventil, um über Dich, Deine Ehe, Deine Bedürfnisse insgesamt nachzudenken (falls noch nicht geschehen) und dann ganz offen mit Deinem Mann darüber sprechen. Am besten zeitnah und nicht aufschieben! Denn aktuell frisst Du den Frust in Dir hinein - das ist auf Dauer ungesund und ruiniert auch die Attraktivität.

Falls Du auf eine Affäre aus sein solltest nutzen viele vernachlässigte Frauen Urlaube hierzu, die sie alleine oder mit der Freundin buchen...
 
  • #13
Liebe FS,
wohl jeder, der in einer Langzeitbeziehung ist, hat sich schon mal fremdverliebt. Die Frage ist immer, wie man damit umgeht.
Ich sehe es eher wie @Stern12345, dass erst sein Begehren Dich aufmerksam gemacht hat und Du auf ihn projizierst, was Dir in Deiner Ehe fehlt.

An Deiner Darstellung habe ich erhebliche Zweifel: wie lange ist denn mit 35 Jahren "seit vielen Jahren verheiratet"?
Und ach ja, es läuft so supergut in der Ehe, trotz Depression des Partners und mindestens 2 Jahren ohne Sex, daraus entstandenen Zweifeln an der eigenen Attraktivität... - sorry, aber jedes Mal, wenn man hier in einem Thread genau das liest, stimmt doch das Gegenteil und dann kommt ein Bubi, massiert Dir im Biergarten die Schultern und Du bist aus dem Stand hell entflammt. Du machst Dir über Deine Ehe was vor.

Befass' Dich mal mit dem Zustand Deiner Ehe und was die Zeit der Depression, der Anlehnung, der Selbstzweifel mit Dir gemacht hat, inwieweit es die Zuneigung zum Partner ganz erheblich reduziert hat.

Es ist offensichtlich, dass Du zumindest sexuell aus der Ehe ausbrechen willst. Das ist auch ok, m.E. sollte man das aber zuerst mit dem Partner klären, auch und gerade wenn er Depressionen hat. Es ist seine Depression, nicht Deine und sie hat offensichtlich dauerhaft Auswirkungen auf die Ehe.
Gerade wenn jemand psychisch nicht auf der Höhe ist, sollte ihm ein wohlmeinender Partner nicht noch Lug und Betrug aufbuerden, sondern sich offen und mutig positionieren - soviel Fairness sollte sein.

Welches Bild Du in der Öffentlichkeit in Deiner beruflichen Position abgeben willst, musst Du selber entscheiden.
Auch wenn es der Abschiedsabsacker mit einem Studienjahrgang in einem Biergarten ist: eine Universitätsdozentin, die sich da von einem ihrer Exstudies die Schultern massieren lässt, nimmt doch keiner mehr ernst. Das ist unter 20-jährigen Studis der Anbaggermodus.
Wenn Du sowas mitmachst sollte Dir klar sein, dass Du für den nächsten Jahrgang die MILF-Dozentin bist.

In Deinem Alter und mit Deinem gesellschaftlichen Status, solltest Du beim Eingehen von Affären auf etwas mehr Stil wert legen und Deinem Mann in der Öffentlichkeit keine Hörner aussetzen - macht man grundsätzlich und erst recht nicht, wenn der andere psychisch angeschlagen ist, sofern man ansatzweise fair ist miteinander.

Auch wenn Männer Dir hier gern was anderes erzählen (müssen sie aus Eigeninteresse, weil es zuwenig bereitwillige Affärenfrauen gibt): gerade eine beruflich erfolgreiche Frau sollte auf ihren Lebensstil achten. Kann man Dir fachlich nicht beikommen, geht es über persönliche Abwertung und bevorzugt weil wirkungsvoll mit sexueller Konnonation.
Such' Dir Deine Affären ausserhalb der Uni (Studenten) und ohne Öffentlichkeit.
 
  • #14
Hmmm. Mal abgesehen von den moralischen Fragen: Ich würde mir an deiner Stelle durchaus überlegen, ob ich mir den Jungen gönne. Deinem Mann würdest du nichts wegnehmen, du würdest etwas verschenken, was er nicht mehr will, und etwas bekommen, was er nicht mehr zu geben bereit ist. Verlieb dich aber bloss nicht in den Jungen.

Frau 50
 
  • #15
Lass dich nicht verunsichern. Hör eher auf das, was dein körper und Geist dir sagen. Wenn sie so stark reagieren, dann hat all das absolut eine Relevanz für dich.

Genau das!! Für jeden Menschen ist "Glück" etwas anderes. Sich selbst treu sein, ist das allerwichtigste.

Ich bin totaler Fan von inneren Bildern / Entspannungsmeditation. Wenn ich nicht genau weiss was richtig für mich ist mache ich das, liebe @madleine :

Ich stelle mir kurz die problematische Situation vor. Mache eine Reise durch meinen Körper. - Wie fühlt sich meine Stirn an? Gerunzelt, angespannt? Was ist mit meiner Zunge? Mit fester Spannung an meinem Gaumen? Was ist mit meinen Schultern / Nacken? Angespannt? Wie nehme ich Geräusche war? Lauter als normal, irgendwie schriller? Etc.


Dann stelle ich mir vor, ich schlafe ein. Und über Nacht sind wie durch ein Wunder alle Probleme gelöst. Schnips!


Dann nochmal nachspüren, wie fühlt sich mein Körper nun an? Wo ist es wohlig warm? Wie genau fühlt sich die Entspannung an? Ist mein Kopf angenehm leicht? Glatte Stirn? Warme trockene Handflächen. Leichtes Pulsieren in den Zellen? Hineinspüren wie sich dieser gelöste Zustand anfühlt.


Dieses Spüren macht dem Körper klar dass es eine Lösung gibt. Es wird sich dann etwas zeigen. Das kann auch etwas ganz anderes sein, als das, was Dir derzeit als Ideen im Kopf herumschwirrt. Und es wird *Deine* Wahrheit sein. Und das ist das Wichtige. : )

Liebe Grüße
 
  • #16
Dass Du darauf anspringst, dass einer Dich begehrt, finde ich nicht verwerflich. Ich denke, das rüttelt Dich wach, dass Du was vermisst in Deiner Beziehung. Aber ich würde das zum Anlass nehmen, mal über meine Ehe zu reflektieren. Du hast nicht geschrieben, dass Du ernsthaft in Erwägung ziehst, mit diesem Jüngling ins Bett zu hüpfen. Aber dass Dir sein Begehren schmeichelt, ist ja der Toröffner. Hier würde ich schon "stopp" sagen, statt anzufangen, mich zu fragen, ob mir was entginge oder ob ich mich in meiner toten Ehe einfach heimlich belustigen sollte. Wobei Du "heimlich" hier vergessen kannst, wenn schon andere Leute unterrichtet sind von seinem Interesse an Sex mit Dir und er Dich VOR ANDEREN LEUTEN so anmacht. Ich finde es daneben, wenn ein Schüler seine verheiratete Lehrerin in aller Öffentlichkeit so anfasst. Null Respekt, null Distanz.
Er ist zehn Jahre jünger als ich und könnte eigentlich jede haben.
Das wird er wissen und auch haben. Er ist sich ja seiner selbst so sicher, dass er sich sogar wagt, seine verheiratete Lehrerin öffentlich zu massieren. Ich meine, angenommen, er wüsste, dass Du auf ihn stehst - dann bringt er Dich doch auch sehr in Verlegenheit, wenn Du nicht abweisend genug reagierst vor den anderen Leuten. DAS allein gibt manchmal schon Gerede, ob nicht schon was gelaufen ist.

Der ist auch sicher nicht verliebt in Dich (weil das Massieren für mich eher eine sexuelle Anmache ist, als dass einer mit verliebten Augen auf einen Kaffee einladen will und sich Gedanken macht, wie es weitergehen kann).
Ich denke, Du bist sowas wie ne Trophäe, wenn er Dich ins Bett gekriegt hat. Dann ist er der tolle Hecht, für den sich die Dozentin hingelegt hat und ihren Mann betrogen hat.

Und was das an Deiner Arbeitsstelle macht, wenn es rauskommt, kannst Du Dir vielleicht nicht mal vorstellen, aber die wissen dann, dass Du Deinen Mann betrügst, es mit Studenten "treibst" und - wenn ich mal von den Vorurteilen gegenüber Frauen ausgehe, die ich bei meinem Studium so mitgekriegt habe - wird sehr fies hinterm Rücken über Dich geredet werden, was sich auch in Richtung "unprofessionell" bewegen wird. Und wenn Dein Mann mal mitkommen sollte zu einer Feier, wird getuschelt.

Dieser Jungspund-Student ist mEn nur ein Katalysator, damit Du Dich endlich um das, was schiefläuft in Deiner Ehe, kümmerst. Und nichts zum Zudecken Deiner Probleme mit Deinem Mann.

Auf mich stand auch mal einer, der 7 Jahre jünger war, wir waren aber beide Studenten, Singles. Das, was ich mir gewünscht hatte, war konträr zu dem, was ich hätte kriegen können, deswegen hab ich es gelassen. Du würdest ja nun nur Sex oder auch Dich geschmeichelt fühlen, begehrt werden wollen. Das ist meiner Ansicht nach aber auch Deiner Position geschuldet, dass Du "scharf" gefunden wirst - Du bist mEn die heiße ältere, verheiratete Lehrerin, die der Schüler erobern konnte, weil er so verdammt geil ist, dass ihm keine Frau widerstehen kann.
 
  • #17
Liebe FS,

erstmal: warum beschreibst du dich selbst so alt? Hättest du nicht geschrieben, du seiest Mitte 30, hätte ich gedacht, da schreibt eine Frau Mitte 50 die ihrer Jugend hinterher trauert.
Ich werde demnächst 32 und ich habe das Gefühl, zwischen uns liegen Welten und nicht nur 3 Jahre Altersunterschied.

Kläre die Probleme in deiner Ehe. Wenn ihr seit 2 Jahren kaum noch sexuell aktiv seit, läuft da irgendwas falsch in eurer Beziehung. Ich will nicht bewerten, wie oft man in einer Partnerschaft Sex haben soll, aber wenn ihr nur noch aus Gewohnheit und Bequemlichkeit wie Bruder und Schwester zusammen lebt, solltet ihr mal darüber sprechen.

Klar fühlst du dich in einer solchen Situation geschmeichelt, wenn dir ein jüngerer den Hof macht. Das ist allerdings auch nichts ungewöhnliches. Wenn ich abends mit Freunden unterwegs bin, gibt es genug Männer (Jungs) ca. Mitte 20, die mich anbaggern. Wirkliches Interesse haben die aber nicht, sondern suchen nur eine für's Bett, die schon mehr Erfahrung hat als die jungen Mädchen, die sie sonst kennenlernen.

Ich rate dir definitiv nicht zu einer Affäre (sondern dazu deine Probleme in der Ehe zu klären), aber falls du dich auf eine Affäre einlässt, dann bitte nicht mit einem deiner Studenten oder jemand anderem am Arbeitsplatz. Das macht sofort die Runde und ab da bist du nur noch die MILF-Dozentin, wie Vikky so treffend schreibt. Ernst nimmt dich dann keiner mehr und wenn die Geschichten deinem Vorgesetzen zu Ohren kommen, war es das mit der wissenschaftlichen Karriere.
 
  • #18
Erstmal: Mitte 30 ist gar nichts. Geradezu blutjung, heutzutage.

Aber vor allem: Wenn Dein Mann seit zwei Jahren keinen Sex mit Dir will, dann würde ich mir den jungen Mann an Deiner Stelle ohne jedes schlechte Gewissen gönnen.

Gleichzeitig aber sollte man überlegen, was aus Deiner Ehe noch werden kann. Mit Mitte 30 schon in eine sexlose Freundschaft überzugehen, erscheint mir reichlich früh.
 
  • #19
Ich rate niemanden zum fremdgehen, egal ob Mann oder Frau!
Ich denke aber: man ist verheiratet und nicht verstorben!
Heißt: Jedem tut Begehrtwerden gut...
und die Erhöhung des Pulses und leichtes Kopfkino ist normal.
Aber daraus ein " Liebesdrama" zu machen eben nicht!
Ich bin immer gerne mit Freundinnen aus gegangen und der Partner mit seinen Jungs auch.
Ohne es drauf anzulegen gab es auch mal Interesse des anderen Geschlechts und es wurde ab und zu geflirtet.( ohne Körperlichkeiten und weiteren Kontakt).
Tut gut und führt zu breitem Grinsen..bei Mann und Frau.
Das war es dann aber auch..Dafür muss man nicht denken: ich bin verliebt nur weil es gut tut oder meine Ehe stimmt nicht.
Man muss nicht gleich auf Liebe machen und die kochen auch nur mit Wasser = sie sind noch lange nicht besser als das was man hat.
Und wenn man das Gefühl dadurch bekommt, dass Zuhause etwas fehlt dann versucht man es dort wieder zu aktivieren.
Geht es auf Dauer nicht , dann ist die Beziehung nicht glücklich aber das entscheidet man losgelöst von Anderen.
 
  • #20
Ja, das habe ich auch mal erlebt. Herzklopfen bei einem interessanten, attraktiven, selbstbewussten Mann, obwohl ich doch mit meinem Traummann zusammen war. Unsere Beziehung war selbstverständlich geworden. Sexuelle Flaute oder Depression gab es nicht, aber wenig Wertschätzung und Unterstützung im Familienalltag. Ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn der andere Mann offensiver geworden wäre. Es war schon verwirrend genug, überhaupt an einen anderen zu denken... Ich ging dem Anderen einfach aus dem Weg. Aber ich hätte mein Herzklopfen ernster nehmen und über meinen Wünsche reden oder Rat suchen sollen. Zwei Jahre später war unsere Beziehung in einer ernsten Schieflage, an der sie letztendlich zerbrach.

Was würde denn passieren, wenn du mit deinem Mann über dein Erlebnis, deine Verwirrung und deinem Verlangen nach Leidenschaft reden würdest? Oder wenn du gar nicht viele Worte machst, sondern viel flirtiger und aktiver in deinem privaten! Umfeld agierst? Einfach mal wieder das machst, wozu du Lust hast? Sich nicht alles um seine Depression dreht. Er kann ja auch mal fragen, was los ist, sofern er die Veränderung, Distanz oder Lebensfreude an dir überhaupt registriert?

Eine Depression ist sicher ernst zu nehmen. Aber ist es nicht auch seine Aufgabe, seine Lebensfreude durch Therapie, Gespräche, Ursachenforschung, Offenheit oder Veränderungen von Stressoren wiederzufinden, von sich aus das Gespräch mit dem Partner zu suchen?

Mir kommt es so vor, als ob das große Schweigen und Verdrängen schon zu viel Raum in eurer Beziehung eingenommen hat. @Pixi hat es gut geschrieben, du bist verheiratet und nicht verstorben.
 
  • #21
Ich möchte DANKE sagen - dafür, dass eine Frau ihr Dilemma hier so offen beschreibt.
Tja, liebe Damenwelt, hier seht ihr beschrieben, was euer "Lebensmodell" anrichten kann.
Mal davon abgesehen, dass ich eine solche Affaire im beruflichen Umfeld nicht anfangen würde - auch kein ONS - wird hier wunderbar beschrieben, was dieses Festhalten an der "sexuellen Treue " doch bewirken kann.
Wärst du, liebe FS, prinzipiell offen für einen "Seitensprung", hättest du diese ganzen Gedanken, dieses Kopfkino nicht. Was dir fehlt - nämlich ganz einfach der animalische, gute, alte Sex - hättest du dir längst geholt. Vielleicht würdest du genau dadurch auch wieder begehrenswerter für deinen Mann werden.
Für viele Frauen ist Treue eben rein sexuell eine Art der Ausschliesslichkeitserklärung. Viele Frauen wollen "Alltag in ihrer Beziehung" - wie oft musste ich das schon lesen. Aber wenn der Alltag dann nicht mehr groschenromanmässig ist ?
Ihr alle habt hier eine riesige Chance - nämlich die, zu verstehen, warum Männer sich den Sex ausser Haus holen, wenn ansonsten alles gut läuft. Und dennoch von Treue mehr verstehen, diese leben. Und zwar deutlich besser als sehr viele der Fraktion "sexuell exclusiv".
Der Rat vieler Frauen: Arbeite an deiner Beziehung, wenn dein Mann nicht will oder kann, wie du willst, dann verlasse ihn. Oder lebe unglücklich neben ihm her. Es fehlt eigentlich nur die Frage, ob er wenigstens den Müll rausbringt. "Sexuelle Treue" heisst also, den angeknacksten Mann zu verlassen, und dann gibts zur Belohnung auch wieder Sex. Allerdings lest ihr hier - genau damit hat die FS ein Problem, weil das ihrem Verständnis von Ehe widerspricht.
Als Mann rate ich dir: Habe Sex, wenn dein Mann (momentan) nicht will, eben mit einem anderen Kerl. Du rettest so deine Ehe, die ja im Alltag funktioniert. Beides gibts eben nicht immer. Zumindest nicht von einer Person. Dieses Kopfkino zerstört deine Ehe - nicht der Sex mit jemandem, der nicht zur Ehe gehört.
 
  • #22
Ein paar Fragen an Dich, liebe FS:

Wie lange bist Du mit Deinem Mann zusammen und nach wievielen Jahren habt ihr geheiratet? Du schreibst oft "viele Jahre", viele Jahre allein erziehend, viele Jahre verheiratet. Das kann schon stimmen, wenn Du z.B. mit 18 Dein Kind bekamst, danach bis 25 AE warst und dann gleich geheiratet hast. Du hast also ein Kind mit in die Ehe gebracht, denn erwachsen wird es nicht gewesen sein. Wollte Dein Mann auch Kinder und Du nicht mehr? Wie alt ist Dein Kind?

Ist Dein Mann nun wirklich depressiv mit Diagnose oder hat er sich aus der Beziehung zurückgezogen, war niedergeschlagen oder sowas, dass Du dachtest, er hätte eine Depression?

Du beschreibst Deine Beziehung als "harmonisch, friedlich". Das ist manchmal eine Umschreibung für scheintot. Jeder macht seins, vom anderen kommt nicht das, was man sich wünscht, und eigentlich ist man nicht glücklicher, wenn der andere bei einem ist.

Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich finde Deinen Eingangsbeitrag sehr ich-bezogen und irgendwie mädchenhaft. Dein Mann war der perfekte Gentlemantraummann (wie lange denn? Nur die Verliebtheitsphase oder bis zur Eheschließung oder auch danach?) und nun hat er Probleme, es ist für Dich nicht leicht mit ihm usw. Vielleicht lese ich das falsch, aber entweder er ist wirklich alptraumhaft und Du wärst besser dran ohne ihn, oder Du kümmerst Dich nicht um "die schlechten Zeiten" der Ehe. Das will ich Dir nicht unterstellen, ich weiß nicht, ob er wirklich depressiv zu Hause ist, Du im Haushalt alles machst, weil er nicht mal einkaufen gehen kann und nur im Bett liegt, Dein Kind auch noch umsorgen musst und ihm erklären musst, was mit dem Stiefvater los ist, oder ob Du Dich einfach entliebt hast, weil der Alltag eingezogen ist oder der Mann krankheitsbedingt nicht mehr so viel Interesse zeigen kann oder sich einfach zurückgezogen hat aus der Beziehung, weil er sich auch was anderes drunter vorgestellt hat.

Depressionen sind ja eine Krankheit, und Menschen, die eine emotionale Verbindung mit einem Depressiven haben, sind oft über den Rand ihrer Kräfte hinaus belastet.

Ich weiß nicht, wie ich das, was Du schreibst, einordnen soll. Auch nicht, was heißen soll
Seit zwei Jahren hat er nun allerdings nicht mehr das allzu große sexuelle Interesse an mir
GAR KEINS heißt es ja nicht.
Wie sieht es bei ihm beruflich aus, hat er einen Job und viel Stress oder ist er arbeitslos?
Also ist Deine Situation wirklich total dramatisch schlimm und Du ausgehungert nach was Positivem, weil zu Hause Düsternis und Schweigen herrscht, oder fehlt Dir einfach nur das Umworbensein vom Anfang Deiner Beziehung? Könntest Du Dir vorstellen, dass Dein Mann die Beziehung nicht mehr will und deswegen kein Interesse mehr an Dir hat? Du hast nun nur abgeklopft, ob Du noch allgemein gesehen als attraktiv gelten kannst, aber vielleicht liegt es daran, dass ihr nicht zusammen passt?
 
  • #23
Vielleicht gibt es gar kein 'Problem', so, wie das in diesen Kontexten häufig gefolgert wird.

Vielleicht haben beide oder einer der beiden einfach keine große Lust auf Sex. Zumindest nicht hier und jetzt und nicht mit dem Mann/der Frau.

Dass das unbefriegend ist, kann wohl jeder nachvollziehen. Aber darüber reden klingt doch immer sehr nach: Ich will, dass du mich wieder willst.

Attraction is not a choice...

Ich hätte meiner Freundin ganz ehrlich gesagt: dass ich in letzter Zeit das Bedürfnis verspüre mit anderen Frauen oder einer anderen Frau zu schlafen. Anstatt ihr vorzuwerfen, sie sei Schuld oder irgendeinen anderen geheuchelten Grund vorzuschieben.
 
  • #24
Tja, liebe Damenwelt, hier seht ihr beschrieben, was euer "Lebensmodell" anrichten kann.

Ich ahnte, dass dieses Statement kommt. Natürlich kann die FS sich einen heißen Lover "gönnen". Natürlich kann eine Affäre wieder Schwung in das Liebesleben mit ihrem Mann bringen. Auf jeden Fall gäbe es ordentlich Bewegung und Emotionen.

Nur sollte sie das nicht heimlich machen, sondern ihrem Mann wenigstens einmal ihre Situation, ihre Absicht, ihre Wünsche offenbaren und ihn nicht feige hinter dem Rücken betrügen. Er hat dann die Möglichkeit wach zu werden, um sie zu "kämpfen"oder sich zu trennen. Ihr das zu "gönnen", so wie du dir das vorstellst, ist natürlich auch möglich, wenn auch selten.

Selbstverständlich ist der heimliche Seitensprung eine verwirrende und prickelnde Versuchung gleichermaßen. Aber was dann? Schon mal drüber nachgedacht? Wird für die meisten doch irgendwann langweilig oder ungesund.

Freu dich doch einfach, wenn du eine tolle Freundin hast, die da tolerant ist. Aber bitte verzichte einfach auf die nervigen Missionierungsversuche. Jeder setzt andere Prioritäten in seinem Leben und für sein Glück. Hauptsache ehrlich und fair.
 
  • #25
Vielleicht haben beide oder einer der beiden einfach keine große Lust auf Sex. Zumindest nicht hier und jetzt und nicht mit dem Mann/der Frau.

Das könnte sein. Vielleicht hat er seit Jahren eine oder mehrere Geliebte, geriet anfangs in Gewissenskonflikte. Der Sex mit der eigenen Frau wäre dann eher Pflichtprogramm. Wenn er der selbstbewusste, vollendete Gentleman sein kann, der am Anfang Vollgas gibt und mit Anfang/ Mitte 30 schon keine Lust auf Sex mit seiner noch immer attraktiven Frau hat, wäre das nüchtern betrachtet ein naheliegender Grund.

Andererseits ist von einer Depression die Rede. Da stehen Ängste und Antriebslosigkeit im Vordergrund. In einer solchen Situation würde ich meinen Partner nicht verlassen oder unter Druck setzen wollen. Auf Dauer sollte er aber vor allem selbst an einer Heilung arbeiten. Und natürlich vertraue ich in einer langjährigen Partnerschaft. Sollte mein Partner mich hintergehen und aus Feigheit eine Depression, Arbeitsbelasttung etc. vorschieben, wäre ich durch mit ihm.
 
  • #26
Freu dich doch einfach, wenn du eine tolle Freundin hast, die da tolerant ist. Aber bitte verzichte einfach auf die nervigen Missionierungsversuche. Jeder setzt andere Prioritäten in seinem Leben und für sein Glück. Hauptsache ehrlich und fair.
Und außerdem habe ich meinem Mann gegenüber ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil ich obwohl ich ihn liebe, einen anderen begehre.
Madleine hat eine Frage gestellt, ich ihr aus meiner Sicht eine Antwort gegeben. Wo ist da der Missionierungsversuch ? Da passt wohl eher Frau Schwalbenweg der vorgehaltene Spiegel nicht.
Die FS hat ein völlig normales und legales Bedürfnis nach SEX - er macht nichts, um ihr dieses zu befriedigen. Er kann sich doch ausrechnen, dass es so auf Dauer nicht geht. Und heimlich ist wohl auch nicht der richtige Ausdruck für eine logische Folge.
Nicht die FS müsste ein "schlechtes Gewissen" haben, sondern ihr Mann.
 
  • #27
@Tom

Wäre ich die FS fände ich deine Perspektive interessant, vielleicht hilfreich, auf jeden Fall würde ich das als Denkanstoß nehmen. Es ist richtig und wichtig, dass hier viele Meinungen vertreten sind.

Aber du hast ihr Thema aufgegriffen, um die "Damenwelt" anzusprechen und über deren schadhaftes Lebensmodel zu belehren. Dabei sind es doch gar nicht nur Frauen, die auf (sexuelle) Treue und Ehrlichkeit wert legen.

Darüber hinaus finde ich es schon heimlich, wenn jemand hinter dem Rücken und ohne mit dem Partner zu reden eine Affäre startet, weil es sexuelle Probleme gibt. Das würde ich eher unter Ausrede verbuchen.
 
  • #28
@Tom26 Du hast bis zu einem bestimmten Punkt recht....Ohne Sex stirbt meist die Liebe und so auch eine Beziehung.
Durch Betrug aber auch....
Und ich möchte nicht betrogen werden und das geht den meisten von uns so.
Wenn mir mein Partner mitteilt, dass ihm Sex fehlt, habe ich eine Chance den Verlauf meiner Beziehung mit zu bestimmen.
Ich kann reden, ändern, öffnen oder mit beenden.
Ich kenne im Notfall auch die Konsequenz verlassen zu werden.
Wer mich betrügt und das heimlich, nimmt mir jede Chance auf meine "Mitbestimmung " an der Partnerschaft und damit auf einen großen Anteil in meinem Leben.
Er betrügt mich also nicht nur körperlich sondern um Lebenszeit und Qualität.
Wenn der FS Sex und Lebensfreude an der Seite ihres Partners fehlt, ist es sehr verständlich wenn sie es wie ein Schwamm aufsaugt dort wo sie es bekommt.
Aber im Härtefall teilt man das dem Partner mit....und er kann mitreden.
Mit entscheiden oder auch nichts tun mit der Konsequenz verlassen zu werden.
Ein...ich bin fremdgegangen und Du bist schuld, ist ein ziemlich feiger Spruch wenn man selbst nie um etwas gekämpft hat.
 
  • #29
Attraction is not a choice...

Ich hätte meiner Freundin ganz ehrlich gesagt: dass ich in letzter Zeit das Bedürfnis verspüre mit anderen Frauen oder einer anderen Frau zu schlafen. Anstatt ihr vorzuwerfen, sie sei Schuld oder irgendeinen anderen geheuchelten Grund vorzuschieben.

Endlich mal jemand der MUTIG ist! Genau. Sagen was man will und genug Selbstwert haben, auszuhalten dass der Partner dann eventuell geht. Liebe lässt frei!

Dieses ganze sich Verbiegen um nur bloß nicht alleine zu sein-- wozu denn das!?
 
  • #30
Moin,

ich wage mal die steile These, dass es ALLE Frauen prickelnd fänden, von einem jungen Beau so beiläufig ein bisschen "massiert" zu werden... ganz unabhängig von der Qualität der Ehe, vom Sex in der Beziehung. Das ist ein ubiquitäres promiskuitives Element, das man nicht wegzudiskutieren braucht.
Warum also ein schlechtes Gewissen? Dein Mann muss das nicht gut finden, er ist aber auf dem Holzweg, wenn er meint, das sei nicht so. Moralisieren bringt da einfach nichts, es ist am Mann, sich den Tatsachen zu stellen. Er wird dich nicht halten können, wenn er dich sexuell nicht befriedigt, und dazu gehört vor allem, dass er selbst dich begehrt. Tut er das nicht mehr, hast du den Freifahrschein.
Ich habe selbst solche Beziehungen zwischen höhergestellten Frauen und jüngeren Assistenten etc beobachten können... entscheidend ist, dass du selbst das Heft in der Hand behältst und ihm nicht nachläufst, sonst machst du dich lächerlich.

manchmal
 
Top