G

Gast

  • #1

Warmer Wechsel - der Klassiker

Meine Partnerin hat mich vor fast einem halben Jahr nach 20 Jahren verlassen, weil wir uns angeblich auseinandergelebt hätten. Sie zog kurz darauf zu einem anderen Mann. Sie hat mich in den letzten Monaten unserer Beziehung belogen und betrogen. Das habe ich alles nach und nach erfahren. Vor zwei Monaten habe ich daher den Kontakt vollständig abgebrochen. Ich bin einerseits verletzt, enttäuscht und wütend, andererseits habe ich Sehnsucht nach den guten Zeiten. Einerseits hasse ich sie, andererseits möchte ich sie zurück. Wie komme ich mit diesem Gefühlschaos klar?
 
G

Gast

  • #2
Damit kommt man gar nicht klar. Warme Wechsel sind so ziemlich das allerletzte. Und es spiel überhaupt keine Rolle nach welcher Zeit. Außerdem geht*s hier nicht nur um einen warmen Wechsel sondern um das belogen und betrogen werden schon während der Beziehung. Un - mög - lich!!! Kontaktabbruch und mit Nichtachtung strafen. So habe ich (w) es gemacht. Bloß nicht hinterherrennen, das hat so ein Mensch nicht verdient. Du machst dich nur noch klein dazu.
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS,

20 Jahre sind eine wirklich lange Zeit. Viele Erinnerungen, die dir immer wieder durch den Kopf schießen. Verständlich.
Trotzdem: Durchhalten! Mach dich nicht abhängig von ihr. Sie hat dich schlecht behandelt, das darfst du nie vergessen und führ dir das immer vor Augen. Du hast den wichtigsten Schritt getan und den Kontakt abgebrochen. Lenk dich ab mit Arbeit, Freizeitaktivitäten, neuen Hobbys, Party machen, Freunden, neuen Projekten etc. Ggf. Therapie.
Lass es nicht zu, dass sie mental von dir Besitz ergreift. Es stehen dir nun alle Wege offen. Du hast die Chance, alles neu zu gestalten und ja, dich sogar neu zu erfinden.

Viel Glück dabei und ganz viel Kraft!
w
vergessen. Lass das nie wieder zu. Lern daraus.
 
G

Gast

  • #4
Wünsch sie dir nicht wieder zurück,aber schau bei der nächsten Partnerin-was du für dein glückliches Leben brauchst.Mach einiges anders,schließe ab und sei nicht mehr der(wie so oft) seltendämliche gutgläubige Mann.Lebe und Lebe-dies ist für alle da...und wenn es ONS sind-irgendwann bist du bereit für einen Neuanfang!

m48
 
G

Gast

  • #5
Also bitte #3, ONS sind genauso unmöglich!
 
G

Gast

  • #6
Das ist schlimm,aber leider nicht der Einzige mit so einem Problem.Mein Mann hat mich nach 10 Jahren Ehe(vor 8Mon.) und 2 Kindern genauso verlassen.Später erfuhr ich von seinen Affairen.Es waren nicht nur Unbekannte dabei.Ich dachte ich wäre drüber hinweg doch jetzt in der Weihnachtszeit kamen die Gefühle wieder hoch.Hass,Wut und Traurigkeit. Einen neuen Partner gibt es nicht in meinem Leben und meine Freunde kann ich auch nicht immer mit meinen Problemen belästigen.Deshalb werde ich wohl mir einen Therapieplatz suchen und möchte versuchen alles in Ruhe abzuschließen. Für ONS bin ich noch offen, aber wer weiß,was eines Tages sein wird.
Ich wünsche dir alles Gute!
 
G

Gast

  • #7
Lieber FS,
ich bin im Juni von meinem Freund völlig unerwartet "verlassen" worden. Innerhalb von 6 Stunden von einer liebenvollen zu einer kalten Athmosphäre. Bis heute weiß ich nicht warum. Es gibt keine andere Frau. Deine EX-Frau hat Dir gesagt, dass ihr euch auseinandergelebt habt. Du scheinst dies nicht ernst zu nehmen.
Die up- and downs gehören zu einer Trennungsphase. Zuerst kommt das nicht akzeptieren wollen, man protestiert innerlich. Liebesgefühle, Wut, Hass, vielleicht auch Schuldgefühle wechseln sich ab. Allmählich kann man die Trennung emotional akzeptieren, alle oben genannten Gefühle tauchen immer wieder auf, doch in abgeschwächter Form und dann kommt auch die Trauer. Diese ist übrigens ganz wichtig. Ohne Trauer kein wirklicher Abschied. In diesem Prozess gibt es auch keine Abkürzungen. Gut ist es , dass Du erstmal den Kontakt abgebrochen hast. Hier im Forum wird ja oft geraten, sich abzulenken. Kann man natürlich machen. Aber helfen tut dies letztendlich nicht wirklich. Mein Eindruck ist, dass viele (meist Männer) die Trauer nicht wirklich zulassen können und wollen. Ist aber m.E. das wichtigste Gefühl: die Trauer über das Ende, über deine Visonen (Du wolltest vielleicht mit ihr zusammen alt werden) und vielleicht gibt es ja auch Deinen Anteil an dem Geschehen. Nicht im sinn von Schuld. 20 Jahre zusammen - nun jeder Mensch reagiert anders - aber ich denke mind. ein Jahr "kostet" Dich diese Arbeit des Abschieds, wenn du es bewusst machst und dich nciht selbst in eine Abenteuer stürzt.
 
G

Gast

  • #8
Mir ist das nach mehr als 20 Jahren Beziehung passiert. Auch ein "warmer Wechsel", mit einem langen Betrug vorher. Alles ging ganz schnell. Am Anfang dachte ich, der Boden geht unter meinen Füßen weg. Die Zeit ging schnell vorbei. Ich merke heute, dass vieles an unserer Ehe schon länger nicht stimmte. Ich will meinen Mann auch nicht mehr zurück. Mir geht es gut, und meine Kinder haben die Trennung auch gut überstanden. Und dennoch überkommt mich immer wieder der Blues - gar nicht so sehr wegen des Mannes, sondern wegen der tiefen Verletzung, der Lügen, meiner Fassungslosigkeit nicht über die Trennung, sondern über das Vorgehen meines Ex-Mannes, und auch meine Trauer darüber, dass ich so lange die Augen zugemacht habe und mich auch nie so richtig mit mir und meinen Gefühlen beschäftigt habe. Diese Trennung ist jetzt 1,5 Jahre her. Ich habe begriffen, dass ich noch nicht wirklich "durch" bin, auch wenn alle formalen Fragen geklärt sind, wenn wir auch keinen Kontakt mehr haben (außer Organisationsfragen rund um die Kinder), auch wenn ich diesen Mann nicht mehr will. Aber natürlich ist da immer wieder auch eine Erinnerung an die guten Zeiten, kommen die Sehnsüchte nach einer harmonischen Partnerschaft etc. wieder hoch.

Das dauert alles seine Zeit. Für mich war wichtig, dass ich mir mein neues Leben schön gemacht habe, meine Zeit bewusst genieße, mir jeden Abend meine Glücksmomente klar mache, die oft im Kleinen liegen, aber da sind. Ja, und ich habe begonnen, mich auch systematischer mit mir selber zu beschäftigen, mir klar zu machen, was ich eigentlich vom Leben will, wie sehr ich Nähe eigentlich zulassen kann und will. Vielleicht fällt das Frauen leichter als Männern, sich damit zu beschäftigen und das nicht als Schwäche, sondern als Stärke zu betrachten? Mir war und ist auch wichtig, dass ich mit Freundinnen und Freunden reden kann, gerade auch, wenns mir nicht so gut geht.

Nimm dir Zeit. Lass dir Zeit. "Aus dem Tal geht durch das Tal". Aber du wirst den Abstand bekommen, wenn du selber dafür etwas tust. Die Zeit allein heilt noch nicht alle Wunden, hilft aber dabei.
 
G

Gast

  • #9
Natürlich hat der FS wohl auch Anteile am Auseinanderleben. Aber darum geht es ihm offenbar nicht.

Er hat ein Problem mit dem warmen Wechsel, also damit, dass er einfach gegen einen Neuen eingetauscht wurde. Wie ein kaputtes Auto. Dafür gbt es keine Rechtfertigung.

Wenn dazu noch Lügen und Betrug kommen, bleibt kein Platz für Trauer. Allenfalls für Zorn, Wut, Enttäuschung und Verachtung.

Lieber FS, am Schwersten ist das Eingeständnis, dass du 20 Jahre mit der falschen Person eine Beziehung geführt hast. Wer dich belogen und betrogen hat, ist es nicht wert, dass du ihm hinterhertrauerst.
 
G

Gast

  • #10
Lieber FS:

ja das ist der Klassiker. Ich habe ihn selbt schon erlebt und auch im Bekanntenkreis ist mir kein Fall bekannt, wo eine Trennung stattfand, ohne das bei einem bereits in neuer - zumindest potentieller - Partner auf der Matte stand.

Nicht ein einziger der warmen Wechsler gab das aber zu. Vielmehr hört man immer wieder die gleichen dummen Ausreden und Schutzbehauptungen. Man hat das Gefühl, dass die warmen Wechsler ihre Lügen und Märchen selbst glauben. Und dass es ihnen ganz gut dabei geht.

Die härteste Nummer brachte eine (ehemalige) Freundin von mir: Sie fuhr einen Tag nach der Trennung mit ihrem Neuen gemeinsam in Urlaub und wollte mir erzählen, sie hätte ihren Neuen erst nach der Trennung kenngelernt ....

Ich habe immer geglaubt, dass die warmen Wechsler irgendwann selbt die Quittung für Ihr niederträchtiges Verhalten bekommen. Das Leben ist aber nicht gerecht.

Räche dich an diener Ex für ihr niederträchtiges Verhalten. Aber nicht durch irgendwelche Aktionen, sondern dadurch, indem du ohne sie ein glückliches Leben führst. Denn das ist die beste Rache.

w, 42
 
  • #11
Die Kerntipps sind immer die gleichen:

+ vollständiger Kontaktabbruch in jeder Hinsicht
+ Erinnerungsstücke entfernen
+ viel Ablenkung
+ in der Frühphase viele Gespräche mit Vertrauten

Es ist völlig normal, dass nach so lange Beziehung die Aufarbeitungsphase etliche Monate dauert. Du kannst nicht erwarten, dass Enttäuschung, Trauer, Wut, Ärger, manchmal sogra noch Sehnsucht oder Vermissen so schnell vergehen. Du solltest Dir klarmachen, dass es diese Frau offensichtlich nicht wert ist, Du ihren Charakter völlig falsch eingeschätzt hast, Du solltest Deinen Gefühlen abwechselnd freien Lauf lassen und sie dann rational verarbeiten und Dir klar werden, dass es aus ist und dass das sogar gut so ist. Es wird seine Zeit dauern!
 
G

Gast

  • #12
Hallo, ja, das ist ein ziemlich beschissenes Gefühl und kann man nicht so ohne weiteres ignorieren.

Zumindest hast Du keinen Kontakt zu ihr. Die Trennung wird gefühlsmäßig für dich sicher noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Ich denke, das weißt Du selber.

Immerhin kannst Du dir vor Augen führen, was sie dir in der Schlußphase angetan hat. Es gibt also keinen Weg mehr zurück, da ich nicht denke, dass Du über das Geschehene hinwegsehen kannst.

Was kann man in solchen Phasen tun?

Ablenken bringt auch nur bedingt was, aber zumindest hat man kurzzeitig andere Gedanken. Letztendlich kennst Du die Fakten und vielleicht wäre es ganz gut, wenn Du dir überlegst, wie das nächste halbe Jahr bei dir aussehen soll. Jedes Ende hat ja bekanntlich die Chance eines Neuanfangs. Der letzte Satz von #10 gefällt mir da besonders gut, lasse es dir einfach richtig gut gehen! Mache etwas, was Du dir schon immer mal vorgenommen hast. Probiere neue Dinge aus. Du bist jetzt Single und hast - richtig - viel Zeit. Nutze sie für dich und all die Beschäftigungen, zu denen Du in der Vergangenheit nicht dazu gekommen bist.

Wenn Du wieder freier in deinen Gefühlen geworden bist, wirst Du feststellen, dass es auf diesen Planeten eine ganze Menge anderer klasse Frauen gibt. Und da ist sicher auch eine für dich dabei.


Wird schon wieder werden.
 
G

Gast

  • #13
Ein warmer Wechsel beweist immer Charakterschwäche.

Solchen Menschen darf man nicht nachweinen.

Mache dir immer wieder klar, dass dieser Mensch dich aus krassem Egoismus sehr verletzt hat. Das bekämpft die Sehnsucht. Und rede dir nicht ein, du hättest eine Mitverantwortung für ihr Verhalten. Du hast allenfalls eine Mitverantwortung am Scheitern eurer Beziehung - aber nicht am warmen Wechsel.

Verschwende deine Zeit nicht damit ihr nachzutrauern. Sie hat durch ihr Verhalten bewiesen, dass sie es nicht wert ist.

Du wirst früher oder später eine liebevolle, charakterfeste Frau finden und in deren Armen deine Ex vergessen.

Kein Verlassener bleibt allein, wenn er dies nicht will. Der warme Wechsler nimmt, was da ist. Der Verlassene sucht sich seine Partnerin aus. Wer hat da wohl mehr Chancen auf dauerhaftes Glück?

w, 36